Levomethadon Molteni 5 mg/ml Lösung zum Einnehmen

Abbildung Levomethadon Molteni 5 mg/ml Lösung zum Einnehmen
Wirkstoff(e) Levomethadon
Zulassungsland Deutschland
Hersteller L. Molteni & C. Dei Fratelli Alitti
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 04.02.2015
ATC Code N07BC05
Pharmakologische Gruppe Mittel zur Behandlung von Suchterkrankungen

Zulassungsinhaber

L. Molteni & C. Dei Fratelli Alitti

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Levomethadon HEXAL 20 mg Tabletten Levomethadon Hexal Aktiengesellschaft
Levomethadon Aristo 5 mg/ml Tropfen zum Einnehmen, Lösung Levomethadon Aristo Pharma GmbH
Levomethadon Molteni 2,5 mg/ml Lösung zum Einnehmen Levomethadon L. Molteni & C. Dei Fratelli Alitti
Levo-Methasan 30 mg Tabletten Levomethadon G.L. Pharma GmbH
Levomethadon Aristo 5 mg Tabletten Levomethadon Aristo Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Levomethadon Molteni enthält den Wirkstoff Levomethadonhydrochlorid. Er gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die auf das Nervensystem wirken.

Levomethadon Molteni wird angewendet zur Behandlung von Erwachsenen, die von so genannten ‚ÄěOpioiden‚Äú oder ‚ÄěNarkoanalgetika‚Äú - wie Heroin oder Morphin - abh√§ngig sind. Das Arzneimittel wirkt als Ersatz f√ľr die die Abh√§ngigkeit ausl√∂senden Substanzen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Levomethadon Molteni darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen Levomethadon oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie Arzneimittel gegen Depressionen, so genannte MAO-Hemmer (Monoaminoxidase-Hemmer), einnehmen oder diese in den letzten 2 Wochen eingenommen haben (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Levomethadon Molteni zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú)
  • wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Abh√§ngigkeit oder starke Schmerzmittel einnehmen (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Levomethadon Molteni zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú)
  • wenn Sie ernste Beschwerden beim Atmen oder mit der Lunge haben

‚ÄĘ wenn Sie nicht von Opioiden/Opiaten abh√§ngig sind.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Nehmen Sie Levomethadon Molteni nicht ein, wenn einer der oben genannten Sachverhalte auf Sie zutrifft. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit der Einnahme von Levomethadon Molteni beginnen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Levomethadon Molteni einnehmen, wenn

  • Sie sich nicht aufmerksam oder hellwach f√ľhlen (Vorliegen einer Bewusstseinsst√∂rung)
  • Sie niedrigen Blutdruck haben
  • Sie jemals Herzbeschwerden hatten einschlie√ülich Herzerkrankungen oder Beschwerden mit dem Herzschlag
  • Sie jemals Beschwerden mit der Atmung oder der Lunge hatten wie Asthma oder COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung)
  • Sie kein Wasser lassen k√∂nnen
  • Sie m√§nnlich sind und Beschwerden mit der Prostata haben
  • Sie Beschwerden der Gallenblase oder der Galleng√§nge haben
  • Sie eine Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse haben
  • Sie Darmbeschwerden haben
  • Sie eine Unterfunktion der Schilddr√ľse haben
  • Sie einen erh√∂hten Hirndruck haben
  • Sie Beschwerden mit den Nebennieren haben - entweder eine √úberfunktion der Nebennieren oder einen bestimmten Tumor (so genanntes Ph√§ochromozytom)
  • Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie eine St√∂rung des Elektrolythaushalts, wie z. B. eine Hypokali√§mie, haben.

Wenn einer der oben genannten Sachverhalte auf Sie zutrifft (oder wenn Sie sich nicht sicher sind), fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit der Einnahme von Levomethadon Molteni beginnen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn eines der folgenden Symptome während der Behandlung mit Levomethadon Molteni auftritt:

Schw√§che, Erm√ľdung, Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen oder niedriger Blutdruck. Dies kann ein Symptom daf√ľr sein, dass das Hormon Cortisol zu wenig von den Nebennieren gebildet wird und Sie m√∂glicherweise ein Hormonerg√§nzungsmittel einnehmen m√ľssen.

Die Langzeitanwendung von Opioiden kann erniedrigte Sexualhormonspiegel und erhöhte Spiegel des Hormons Prolaktin verursachen. Bitte kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Symptome wie verminderte Libido, Impotenz oder ein Ausbleiben der Monatsblutung (Amenorrhö) auftreten.

  • Bei der Einnahme von Levomethadon ist es wichtig zu ber√ľcksichtigen, dass es doppelt so wirksam ist wie Methadon (siehe auch Abschnitt 3. ‚ÄěWie ist Levomethadon Molteni einzunehmen?‚Äú).
  • Levomethadon Molteni ist nur zum Einnehmen bestimmt und darf nicht injiziert werden. Eine Anwendung durch eine Injektion ist gef√§hrlich und kann Ihrer Gesundheit ernsthaft schaden. Sie k√∂nnen eine Infektion in Ihrem K√∂rper bekommen, die Venen k√∂nnen sich entz√ľnden oder anschwellen, oder Sie k√∂nnen einen Verschluss der Blutgef√§√üe in der Lunge haben.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Einnahme von Levomethadon Molteni kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren. Eine missbr√§uchliche Anwendung von Levomethadon Molteni zu Dopingzwecken kann Ihre Gesundheit gef√§hrden.

Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren d√ľrfen dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Einnahme von Levomethadon Molteni zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Dies gilt auch f√ľr Arzneimittel, die ohne Rezept erh√§ltlich sind, sowie f√ľr pflanzliche Arzneimittel, da Levomethadon Molteni die Wirkung von manchen Arzneimitteln beeinflussen kann. Andererseits k√∂nnen auch andere Arzneimittel die Wirkung von Levomethadon Molteni beeinflussen.

Nehmen Sie Levomethadon Molteni nicht ein und sprechen Sie mit Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden:

  • Arzneimittel gegen Depressionen, so genannte MAO-Hemmer (Monoaminoxidase- Hemmer) oder wenn Sie diese in den letzten 2 Wochen eingenommen haben; dazu geh√∂ren Moclobemid, Phenelzin und Tranylcypromin.
  • Arzneimittel zur Behandlung von Abh√§ngigkeit wie Buprenorphin. Wenn Sie die Einnahme von Levomethadon Molteni beendet haben, warten Sie mindestens 20 Stunden, bevor Sie mit der Einnahme/Anwendung von Buprenorphin beginnen.
  • starke Schmerzmittel wie Morphin, Butorphanol, Nalbuphin und Pentazocin

Wenn einer der oben genannten Sachverhalte auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), nehmen Sie Levomethadon Molteni nicht ein und sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker vor Behandlungsbeginn mit Levomethadon Molteni wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden:

  • Arzneimittel zur Behandlung von schweren psychischen St√∂rungen, so genannten Psychosen, wie Chlorpromazin
  • Arzneimittel, die Ihr Bewusstsein d√§mpfen einschlie√ülich
    • andere Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen wie Amitriptylin und Clomipramin
    • Schlafmittel einschlie√ülich An√§sthetika
  • Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck wie Reserpin, Clonidin, Urapidil und Prazosin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen wie Fluconazol, Itraconazol und Ketoconazol
  • Arzneimittel zur Behandlung von Herzbeschwerden wie Chinidin, Verapamil und Diltiazem
  • Cimetidin, zur Behandlung von Magengeschw√ľren
  • Rifampicin, ein Antibiotikum
  • orale Kontrazeptiva (‚ÄěPille‚Äú)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie einschlie√ülich Barbituraten wie Phenytoin und Carbamazepin
  • Beruhigungsmittel, so genannte Benzodiazepine wie Diazepam und Flunitrazepam
    Die gleichzeitige Anwendung von Levomethadon Molteni und Beruhigungs-/Schlafmitteln, wie Benzodiazepine oder verwandte Substanzen, erhöht das Risiko von Benommenheit, Schwierigkeiten beim Atmen (Atemdepression), Koma und kann lebensbedrohlich sein.

Aus diesem Grund sollte die gleichzeitige Anwendung nur in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsm√∂glichkeiten nicht m√∂glich sind. Wenn Ihr Arzt jedoch Levomethadon Molteni zusammen mit Beruhigungs-/Schlafmitteln verschreibt, sollte die Dosis und Dauer der begleitenden Behandlung von Ihrem Arzt begrenzt werden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt √ľber alle sedierenden Medikamente, die Sie einnehmen, und halten Sie sich genau an die Dosierungsempfehlung Ihres Arztes. Es k√∂nnte hilfreich sein, Freunde oder Verwandte auf die oben genannten Anzeichen und Symptome aufmerksam zu machen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie solche Symptome bemerken.

Das Risiko f√ľr Nebenwirkungen ist erh√∂ht, wenn Sie Levomethadon gleichzeitig mit Antidepressiva (z. B. Citalopram, Duloxetin, Escitalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin, Sertralin, Venlafaxin, Amitriptylin, Clomipramin, Imipramin, Nortriptylin) anwenden. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen Symptome auftreten wie:

  • Ver√§nderung des geistigen Zustands (z. B. Aufregung, Halluzinationen, Koma)
  • schneller Herzschlag, instabiler Blutdruck, Fieber
  • √ľberm√§√üige Reflexe, eingeschr√§nktes Koordinationsverm√∂gen, Muskelsteifheit
  • Symptome im Magen-Darm-Trakt (z. B. √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall)

Wenn einer der oben stehenden Sachverhalte auf Sie zutrifft (oder Sie sich nicht sicher sind), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Levomethadon Molteni einnehmen.

Einnahme von Levomethadon Molteni zusammen mit Alkohol

Trinken Sie keinen Alkohol, wenn Sie dieses Arzneimittel einnehmen, weil Alkohol die Nebenwirkungen von Levomethadon Molteni verstärken kann.

Schwangerschaft und Stillzeit

  • Wenn Sie schwanger sind oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt wenn Sie w√§hrend der Levomethadon-Behandlung stillen oder bebsichtigen zu stillen, da es einen Einfluss auf Ihr Kind haben kann. Beobachten Sie Ihr Kind in Hinblick auf ungew√∂hnliche Anzeichen und Symptome wie st√§rkere Schl√§frigkeit (mehr als √ľblich), Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlaffheit. Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Symptome bemerken.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

F√ľhren sie kein Fahrzeug oder bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen, wenn Sie Levomethadon Molteni einnehmen, weil Sie sich m√ľde f√ľhlen k√∂nnen und Ihr Reaktionsverm√∂gen beeintr√§chtigt sein kann. Dies gilt w√§hrend der Einnahme von Levomethadon Molteni und auch einige Zeit nach Beendigung der Behandlung. Sie sollten nur dann aktiv am Stra√üenverkehr teilnehmen, Werkzeuge oder Maschinen bedienen, wenn Ihr Arzt dies ausdr√ľcklich erlaubt hat.

Levomethadon Molteni enthält Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) (E 218).

Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) (E 218) kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wieviel Levomethadon Molteni m√ľssen Sie einnehmen?

Die Dosierung wird durch Ihren Arzt festgelegt.

  • Sie wird individuell nur f√ľr Sie festgelegt.
  • Sie h√§ngt davon ab, wie schnell bei Ihnen Entzugssymptome auftreten.

Nehmen Sie immer die vom Arzt festgelegte Dosis ein.

  • Nehmen Sie nicht mehr oder weniger ein als verordnet.
  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht h√§ufiger oder seltener ein als verordnet.

Anfangsdosis

Die Anfangsdosis betr√§gt √ľblicherweise 3-4 ml L√∂sung zum Einnehmen t√§glich (entsprechend 15-20 mg Levomethadonhydrochlorid).

Erhöhung der Dosis

  • Ihr Arzt kann die Dosis um 1-2 ml t√§glich erh√∂hen (entsprechend 5-10 mg Levomethadonhydrochlorid). Das h√§ngt davon ab, wie Sie auf die Behandlung ansprechen.
  • Die √ľbliche Dosis kann bis zu 12 ml L√∂sung zum Einnehmen t√§glich betragen (entsprechend 60 mg Levomethadonhydrochlorid). In Einzelf√§llen kann Ihr Arzt die Dosis weiter erh√∂hen.

Anwendung bei älteren Patienten und sehr kranken Patienten

Wenn Sie √§lter als 65 Jahre sind, kann die Dosis verringert werden. Sie kann ebenfalls verringert werden, wenn Ihr Allgemeinbefinden stark beeintr√§chtigt ist oder wenn Sie ernste Nierenbeschwerden oder ernste, langandauernde Leberbeschwerden haben. In diesen F√§llen wird der Arzt Sie m√∂glicherweise engmaschiger √ľberwachen.

Art der Anwendung

  • Levomethadon Molteni ist eine Fl√ľssigkeit, die ausschlie√ülich zum Einnehmen bestimmt ist.
  • Dieses Arzneimittel kann unverd√ľnnt oder verd√ľnnt mit Wasser oder nichtalkoholischen Getr√§nken, wie Orangensaft, eingenommen werden.
  • Sie erhalten die abgemessene Dosis von Ihrem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Levomethadon Molteni eingenommen haben als

Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Levomethadon Molteni eingenommen haben als Sie sollten, informieren Sie Ihren Arzt oder begeben Sie sich sofort in ein Krankenhaus. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit. Folgende Symptome können auftreten:

  • Atembeschwerden
  • starke M√ľdigkeit bis hin zur Bewusstlosigkeit oder Koma
  • sehr kleine Pupillen
  • kalte und feuchte Haut
  • sehr langsamer Puls
  • Muskelschw√§che
  • niedriger Blutzuckerspiegel

Im Extremfall kann es zu einem Stillstand von Atmung oder Blutkreislauf kommen und ein Herzanfall kann auftreten.

Wenn Sie die Einnahme von Levomethadon Molteni vergessen haben

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, lassen Sie die vergessene Einnahme ausfallen und setzen Sie die Behandlung dann wie verordnet fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Levomethadon Molteni abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von Levomethadon Molteni nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen, da sonst Nebenwirkungen auftreten können. Wenn die Behandlung mit Levomethadon Molteni beendet werden soll, wird Ihr Arzt das Arzneimittel langsam absetzen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:

Nebenwirkungen, die √ľberwiegend zu Behandlungsbeginn auftreten:

  • Angstzust√§nde, Depression, Reizbarkeit oder M√ľdigkeit
  • Appetitverlust (Anorexie), Gewichtsverlust oder √úbelkeit
  • Magen- oder Darmkr√§mpfe, Durchfall oder Erbrechen

Fieber, wechselweise Frösteln und Hitzewallungen, Gähnen, Gänsehaut, laufende Nase, Niesen

  • unwillk√ľrliche zuckende und schnelle Bewegungen oder Zittern (Tremor)
  • beschleunigter Herzschlag (Tachykardie)
  • stark verengte Pupillen
  • allgemeine Schmerzen im K√∂rper
  • Schw√§chegef√ľhl oder Unruhe
  • verst√§rktes Schwitzen oder Tr√§nenfluss

Weitere Nebenwirkungen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) bis häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • verlangsamte oder flache Atmung
  • Kopfschmerzen oder Sehst√∂rungen
  • Schw√§che, Schwindel, Benommenheit, Verwirrtheit oder Desorientiertheit
  • starke M√ľdigkeit oder Schlaflosigkeit
  • Hochgef√ľhl oder Niedergeschlagenheit
  • Herzklopfen oder verlangsamter Herzschlag
  • geringer sexueller Antrieb
  • verminderte Libido oder Erektionsst√∂rungen bei M√§nnern
  • Schwitzen
  • Hautausschl√§ge einschlie√ülich Nesselfieber und andere juckende Hauterkrankungen
  • Mundtrockenheit
  • verminderter Appetit, √úbelkeit oder Erbrechen
  • Verstopfung
  • Wasserretention (√Ėdeme), Gallenwegskr√§mpfe, die Schmerzen im Oberbauch oder im R√ľcken verursachen k√∂nnen

‚ÄĘ Blasenentleerungsst√∂rungen einschlie√ülich verringertes Harnvolumen

Selten (kann bis zu 1 von 1 000 Behandelten betreffen) bis sehr selten (kann bis zu 1 von 10 000 Behandelten betreffen)

  • Hautr√∂tung und Hitzegef√ľhl (Flush)
  • Sickerblutung im K√∂rper
  • Atemstillstand
  • Blutdruckabfall bei schnellem Aufstehen oder Aufsetzen
  • Herzrhythmusst√∂rungen, Herzanfall, Einschr√§nkung der Kreislauffunktion bis hin zum Schock

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

‚ÄĘ niedriger Blutzuckerspiegel

Sie werden m√∂glicherweise feststellen, dass manche Nebenwirkungen mit der Zeit nachlassen. Verstopfung und √ľberm√§√üiges Schwitzen bessern sich vermutlich nicht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wie die Symptome dieser Nebenwirkungen abgemildert werden k√∂nnen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

  • Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.
  • Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.
  • Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.
  • Nach Anbruch der Flasche die L√∂sung innerhalb von 12 Wochen aufbrauchen.
  • Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Levomethadon Molteni enthält

  • Der Wirkstoff ist Levomethadonhydrochlorid.
    1 ml Lösung zum Einnehmen enthält 5 mg Levomethadonhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Methyl-4-hydroxybenzoat (Ph.Eur.) (E 218), Betainhydrochlorid, Glycerol, gereinigtes Wasser.

Wie Levomethadon Molteni aussieht und Inhalt der Packung

  • Levomethadon Molteni ist eine klare und farblose L√∂sung zum Einnehmen.
  • Das Arzneimittel ist in Packungen mit 100 ml, 3x100 ml, 500 ml und 1000 ml erh√§ltlich. Es werden m√∂glicherweise nicht alle Packungsgr√∂√üen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

L. Molteni & C. dei F.lli Alitti Società di Esercizio S.p.A. Strada Statale 67, Frazione Granatieri

50018 Scandicci (Firenze) Italien

Hersteller

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland:Levomethadon Molteni
Italien:Ellepalmiron
Polen:Levomethadone Hydrochloride Molteni
Spanien:Levometadona Molteni

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2021.

Anzeige

Wirkstoff(e) Levomethadon
Zulassungsland Deutschland
Hersteller L. Molteni & C. Dei Fratelli Alitti
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 04.02.2015
ATC Code N07BC05
Pharmakologische Gruppe Mittel zur Behandlung von Suchterkrankungen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden