Wirkstoff(e) Coffein
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code N06BC01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Psychostimulanzien, Mittel zur Behandlung der ADHS und Nootropika

Zulassungsinhaber

Aristo Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Percoffedrinol¬ģ N ist ein Anregungsmittel (Analeptikum)/Xanthin-Derivat.

Percoffedrinol¬ģ N wird angewendet zur kurzfristigen Beseitigung von Erm√ľdungserscheinungen.

HINWEIS:

Nicht alle Erm√ľdungserscheinungen bed√ľrfen einer medikament√∂sen Behandlung.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Percoffedrinol¬ģ N darf nicht eingenommen werden,

- wenn Sie allergisch gegen Coffein oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Percoffedrinol¬ģ N einnehmen.

Patienten mit Herzrhythmusst√∂rungen (Gefahr der Verst√§rkung), Patienten mit Leberzirrhose (Gefahr des verringerten Coffein-Abbaus und damit der Coffein-Anreicherung im K√∂rper), Patienten mit Schilddr√ľsen√ľberfunktion (Gefahr der Verst√§rkung der Coffein-Nebenwirkungen) und Patienten, die unter Angstzust√§nden leiden (Gefahr der Verst√§rkung) sollten Coffein nur in niedriger Dosierung (ca. 100 mg; entsprechend 2 Tabletten Percoffedrinol¬ģ N t√§glich) bzw. unter √§rztlicher Verordnung anwenden.

Die Ausgleichbarkeit von Leistungsminderungen durch Anwendung von Coffein sollten Sie nicht zu hoch einschätzen. Coffein gleicht keinesfalls die durch Alkohol beeinträchtigte Leistungsfähigkeit aus, im Einzelfall besteht die Gefahr der beschleunigten Aufnahme von Alkohol in das Blut.

Vor lang anhaltendem Missbrauch von hohen Dosen wird wegen des möglichen Auftretens von Symptomen der akuten Coffein-Vergiftung gewarnt.

Kinder

Bei Kindern können am ehesten Nebenwirkungen durch Coffein auftreten.

Einnahme von Percoffedrinol¬ģ N zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Coffein wirkt antagonistisch (entgegengesetzt) gegen√ľber den beruhigenden Wirkungen zahlreicher Substanzen, wie z. B. Barbiturate (Beruhigungsmittel), Antihistaminika (Mittel gegen Allergien) etc.

Coffein wirkt synergistisch (gleichsinnig/verst√§rkend) gegen√ľber den tachykarden Wirkungen von z. B. Sympathomimetika (blutdrucksteigernde Mittel), Thyroxin (Schilddr√ľsenhormon) etc.

Bei Substanzen mit breitem Wirkungsspektrum können die Wechselwirkungen im Einzelnen unterschiedlich und nicht voraussehbar sein (z. B. Beruhigungsmittel vom Benzodiazepintyp).

In verschiedenen Studien wurde bei der gleichzeitigen Gabe von 50 mg Coffein zu Paracetamol oder Acetylsalicyls√§ure (bestimmte Schmerz- und Fiebermittel) eine um den Faktor 1,3 bis 1,7 verst√§rkte Wirkung des Schmerzmittels gefunden. Dies kann zu einer entsprechenden Einsparung der analgetischen Substanz f√ľhren.

Der fördernde Einfluss von Coffein auf die Resorption von Ergotamin und Dihydroergotamin ist experimentell nicht ausreichend belegt.

Orale Kontrazeptiva (‚ÄěAnti-Baby-Pille‚Äú), Cimetidin (Mittel gegen Magen-Darm-Geschw√ľre) und Disulfiram (Alkoholentw√∂hnungsmittel) vermindern den Coffein-Abbau in der Leber, Barbiturate (Beruhigungsmittel) und Rauchen beschleunigen ihn.

Die Ausscheidung von Theophyllin (Asthmamittel) wird durch Coffein herabgesetzt.

Die gleichzeitige Verabreichung von Gyrasehemmern des Chinoloncarbonsäure-Typs (Mittel gegen bakterielle Infektionen) kann die Ausscheidung von Coffein und seinem Abbauprodukt Paraxanthin verzögern.

Coffein erhöht das Abhängigkeitspotential von Substanzen vom Typ des Ephedrin (zentral wirkendes Sympathomimetikum). Es gibt keine Erkenntnis, dass ein mögliches Abhängigkeitspotential von Analgetika (schmerzstillende Mittel), wie Acetylsalicylsäure oder Paracetamol, durch Coffein erhöht wird.

Auch wenn es aufgrund theoretischer Überlegungen angenommen werden kann, ist aufgrund des derzeitigen Erkenntnismaterials ein eigenständiges Missbrauchspotential von Coffein in Kombination mit Analgetika nicht belegt.

Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch f√ľr vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten k√∂nnen.

Einnahme von Percoffedrinol¬ģ N zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken

Beachten Sie bitte, dass bei der Einnahme von Percoffedrinol¬ģ N und dem gleichzeitigen Genuss coffeinhaltiger Getr√§nke mit einer Tasse Kaffee/schwarzem Tee 50 bis 100 mg Coffein und mit einem Glas Cola etwa 20 mg Coffein zus√§tzlich aufgenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Hohe Dosen Coffein erh√∂hen in der Schwangerschaft m√∂glicherweise die Gefahr von Fehlgeburten (Spontanaborten) und Fr√ľhgeburten.

Während der Stillzeit kann das Befinden und Verhalten des Säuglings beeinträchtigt werden. In den ersten Lebensmonaten ist die Ausscheidungsfähigkeit von Coffein etwa 10-fach geringer als bei Erwachsenen. Erst nach 4 bis 8 Monaten nähert sich die Ausscheidungsfähigkeit von Coffein der von Erwachsenen.

Die angegebenen Dosierungen sollen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht √ľberschritten werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Bei bestimmungsgem√§√üem Gebrauch beeintr√§chtigt Percoffedrinol¬ģ N weder die Fahrt√ľchtigkeit, noch die F√§higkeit, Maschinen zu bedienen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:

Nehmen Sie 2 bis 4 Tabletten Percoffedrinol¬ģ N t√§glich (oft gen√ľgt eine Tablette als Einzelgabe).

Art und Dauer der Anwendung

Um eine schnellere Wirkung zu erreichen, nehmen Sie die Tabletten auf n√ľchternen Magen, zerkleinert und mit Wasser ein. Die Wirkung einer Tablette h√§lt mehrere Stunden an. Es ist deshalb zweckm√§√üig, Percoffedrinol¬ģ N tags√ľber einzunehmen, damit der Nachtschlaf nicht beeintr√§chtigt wird.

Nehmen Sie die Tabletten bitte bei Bedarf und nicht gewohnheitsm√§√üig √ľber einen l√§ngeren Zeitraum ein.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Percoffedrinol¬ģ N zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Percoffedrinol¬ģ N eingenommen haben, als Sie sollten

Anzeichen einer √úberdosierung sind zentralnerv√∂se Symptome (z. B. Unruhe, Erregung, Angst, Beklemmungsgef√ľhl, Zittern), Krampfanf√§lle, bedrohliche Herz-Kreislauf-Komplikationen (z. B. Herzrasen, Herzrhythmusst√∂rungen, Beklemmungsgef√ľhl/Schmerzen in der Herzgegend), aber auch √úbelkeit und Erbrechen.

Bei diesen Anzeichen wenden Sie sich sofort an einen Arzt. Gegebenenfalls sind Erste-Hilfe- Maßnahmen einzuleiten; bei Bewusstlosigkeit Freihalten der Atemwege.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Mögliche Nebenwirkungen

Das Auftreten von Nebenwirkungen h√§ngt von der individuellen Empfindlichkeit gegen√ľber Coffein und von dem t√§glichen Konsum coffeinhaltiger Getr√§nke ab.

L√§ngerer Gebrauch von Coffein, insbesondere mittlerer bis h√∂herer Dosen, f√ľhrt zur Toleranzentwicklung gegen√ľber den meisten Wirkungen, aber auch Nebenwirkungen.

Bereits niedrige Dosen k√∂nnen zu Schlaflosigkeit, innerer Unruhe, Tachykardie (Herzrasen) und Magen-Darm-Beschwerden f√ľhren. Auch bei weniger Empfindlichen k√∂nnen bei Dosen von √ľber 200 mg (entsprechend 4 Tabletten Percoffedrinol¬ģ N) Reizbarkeit, Kopfschmerzen und Verst√§rkung des physiologischen Tremors (Muskelzittern) auftreten.

Bei abruptem Absetzen nach l√§ngerem Gebrauch h√∂herer Dosen k√∂nnen Kopfschmerzen sowie M√ľdigkeit, Muskelschmerzen, Nervosit√§t und vegetative Symptome auftreten.

In Einzelfällen sind allergische Reaktionen beschrieben worden.

Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?

Unterlassen Sie bitte die weitere Einnahme von Percoffedrinol¬ģ N und jegliche Aufnahme coffeinhaltiger Getr√§nke oder Genussmittel. Setzten Sie sich bitte mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de, anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Beh√§ltnis nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Percoffedrinol¬ģ N enth√§lt

Der Wirkstoff ist: Coffein.

1 Tablette enthält 50 mg Coffein (1,3,7-Trimethylxanthin).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Kartoffelstärke, Cellulosepulver, hochdisperses Siliciumdioxid, mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat (Ph. Eur.) [pflanzlich].

Wie Percoffedrinol¬ģ N aussieht und Inhalt der Packung

Percoffedrinol¬ģ N sind wei√üe, runde Tabletten ohne Bruchkerbe.

Percoffedrinol¬ģ N ist in Originalpackungen mit 20 Tabletten und 50 Tabletten erh√§ltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Aristo Pharma GmbH

Wallenroder Straße 8-10

13435 Berlin

Tel.: +49 30 71094-4200

Fax: +49 30 71094-4250

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2016.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 10.08.2022

Quelle: Percoffedrinol N - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Coffein
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code N06BC01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Psychostimulanzien, Mittel zur Behandlung der ADHS und Nootropika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden