Optalidon Kopfschmerz & Migräne 250 mg / 250 mg / 65 mg Filmtabletten

Abbildung Optalidon Kopfschmerz & Migräne 250 mg / 250 mg / 65 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Acetylsalicylsäure (ASS) Paracetamol Coffein
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Novartis Consumer Health GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code N02BA51
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Zulassungsinhaber

Novartis Consumer Health GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Jede Tablette Optalidon Kopfschmerz & Migräne enthält drei Wirkstoffe: Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Coffein.

  • Acetylsalicyls√§ure und Paracetamol reduzieren Schmerzen und Fieber, Acetylsalicyls√§ure hemmt dar√ľber hinaus noch Entz√ľndungen.
  • Coffein verst√§rkt die Wirkung der Acetylsalicyls√§ure und des Paracetamols und wirkt sanft anregend.


Optalidon Kopfschmerz & Migräne wird angewendet bei akuten Kopfschmerzen und Migräneanfällen (bei Symptomen wie z. B. Kopfschmerzen, Übelkeit und Licht- sowie Geräuschempfindlichkeit) mit und ohne Aura.


Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Optalidon Kopfschmerz & Migräne darf nicht eingenommen werden, wenn Sie

  • allergisch (√ľberempfindlich) gegen Acetylsalicyls√§ure, Paracetamol, Coffein oder einen der sonstigen Bestandteile von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne sind (siehe Abschnitt 6 Weitere Informationen).


Symptome einer allergischen Reaktion können sein: Asthma, pfeifender Atem oder Kurzatmigkeit, Hautauschläge oder juckender Ausschlag, Schwellungen von Gesicht oder Zunge, laufende Nase. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

  • schon einmal allergisch auf andere Arzneimittel gegen Schmerzen, Entz√ľndungen oder Fieber reagiert haben (z. B. Diclofenac oder Ibuprofen);
  • ein Magen- oder Darmgeschw√ľr haben, oder in der Vergangenheit ein Magen- oder Darmgeschw√ľr hatten;
  • Blut in Ihrem Stuhl oder schwarzen Stuhl haben (Hinweis auf Magen-Darm-Blutungen oder -Durchbruch);
  • Bluter sind oder an einer anderen Blutkrankheit leiden;


  • eine schwere Erkrankung des Herzens, der Leber oder Niere haben;


  • mehr als 15 mg Methotrexat pro Woche einnehmen (siehe Bei Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne mit anderen Arzneimitteln)
  • in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft sind.


Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migräne ist erforderlich

Im Folgenden sind Gr√ľnde aufgez√§hlt, warum Sie Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne m√∂glicherweise nicht anwenden sollten. Sprechen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt, falls Sie

  • so starke Migr√§ne haben, dass Sie der Bettruhe bed√ľrfen, oder Kopfschmerzen haben, die sich von Ihrer √ľblichen Migr√§ne unterscheiden, oder falls Ihre Migr√§nekopfschmerzen mit Erbrechen verbunden sind;
  • Kopfschmerzen nach oder wegen einer Kopfverletzung, exzessiver k√∂rperlicher Belastung, Husten oder Vorbeugen des Oberk√∂rpers haben;
  • jeden Tag Kopfschmerzen haben oder die ersten Kopfschmerzen im Alter von √ľber 50 Jahren hatten;
  • unter einer Erbkrankheit mit der Bezeichnung Glucose-6-phospat-Dehydrogenase-Mangel leiden, die die roten Blutk√∂rperchen beeintr√§chtigt und Blutarmut, Gelbsucht oder eine Vergr√∂√üerung der Milz hervorrufen kann, verursacht durch Aufnahme bestimmter Nahrungsmittel, Arzneimittel wie z. B. bestimmte Entz√ľndungshemmer (wie Acetylsalicyls√§ure) oder anderen Erkrankungen;
  • jemals Magen-Darm-Erkrankungen hatten wie z. B. Magengeschw√ľre, Blutungen oder schwarzen Stuhl; falls Sie in der Vergangenheit nach der Einnahme von Schmerzmitteln oder Entz√ľndungshemmern Magenbeschwerden oder Sodbrennen hatten;
  • falls Sie unter Menstruationsbeschwerden oder ungew√∂hnlichen Vaginalblutungen au√üerhalb Ihrer normalen Menstruation leiden (z. B. einer ungew√∂hnlich starken und langen Menstruation);
  • sich vor Kurzem einem chirurgischen Eingriff (auch kleineren Eingriffen oder einer Zahn- bzw. Kiefer-OP) unterzogen haben oder sich einer solchen innerhalb der n√§chsten 7 Tage unterziehen werden;
  • unter Bronchialasthma, Heuschnupfen, Nasenpolypen oder einer chronischen Erkrankung der Atemwege leiden oder allergische Symptome entwickeln (z. B. Hautreaktionen, Jucken, Nesselausschlag);
  • unter Gicht, Diabetes, Schilddr√ľsen√ľberfunktion (Hyperthyreose), Herzrhythmusst√∂rungen, nicht eingestelltem Bluthochdruck, einer gest√∂rten Nieren- oder Leberfunktion leiden;
  • Alkoholprobleme haben (siehe Bei Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne zusammen mit Nahrungsmitteln und Getr√§nken);


  • schon andere Arzneimittel einnehmen, die Acetylsalicyls√§ure oder Paracetamol enthalten, oder andere Arzneimittel, da bestimmte Arzneimittel mit Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne Wechselwirkungen und Nebenwirkungen hervorrufen k√∂nnen (siehe Bei Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne mit anderen Arzneimitteln)
  • bei Ihnen die Gefahr einer Dehydrierung (z. B. durch Erbrechen, Durchfall oder vor bzw. nach gr√∂√üeren chirurgischen Eingriffen) besteht;
  • j√ľnger als 18 Jahre sind. Es besteht m√∂glicherweise ein Zusammenhang zwischen der Einnahme von Acetylsalicyls√§ure durch Kinder und Jugendliche und dem Reye-Syndrom. Das Reye-Syndrom ist eine selten auftretende Krankheit, die das Gehirn und die Leber angreift und zum Tode f√ľhren kann. Aus diesem Grund sollte Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht gegeben werden, sofern es nicht ausdr√ľcklich vom Arzt verordnet wurde.


Andere Vorsichtsmaßnahmen

Die gewohnheitsm√§√üige Einnahme von Schmerzmitteln kann Kopfschmerzen hervorrufen, die nicht durch erh√∂hte Dosen desselben Schmerzmittels behandelt werden d√ľrfen. Sollten Sie der Meinung sein, dass dieses bei Ihnen der Fall ist, bitten Sie Ihren Arzt um Rat.

Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne kann die Anzeichen einer Infektion (z. B. Kopfschmerzen, Fieber) √ľberdecken und so deren Entdeckung erschweren. Falls Sie sich nicht wohlf√ľhlen und zum Arzt gehen m√ľssen, teilen Sie bitte Ihrem Arzt mit, dass Sie Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne einnehmen.

Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne kann die Ergebnisse von Laboruntersuchungen beeinflussen. Falls Sie aufgefordert wurden, Blut, Urin oder anderes Material f√ľr Laboruntersuchungen abzugeben, teilen Sie bitte mit, dass Sie Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Falls Sie schwanger sind oder glauben schwanger zu sein, informieren Sie Ihren Arzt und nehmen sie Optalidon Kopfschmerz & Migräne nicht ein. Besonders während der letzten 3 Monate der Schwangerschaft darf Optalidon Kopfschmerz & Migräne nicht eingenommen werden, da es das ungeborene Kind schädigen oder Probleme bei der Entbindung hervorrufen kann.

Nehmen Sie Optalidon Kopfschmerz & Migräne nicht während der Stillzeit ein, da es Ihr Kind schädigen kann.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln (nichtsteroidale Entz√ľndungshemmer), die die weibliche Fruchtbarkeit beeintr√§chtigen k√∂nnen. Diese Wirkung wird aufgehoben, nachdem die Einnahme des Arzneimittels eingestellt wurde.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit, Maschinen zu bedienen als Folge der Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen wie z. B. Schwindelgef√ľhl oder Schl√§frigkeit feststellen, sollten Sie kein Fahrzeug f√ľhren und keine Maschinen bedienen. Informieren Sie so bald wie m√∂glich Ihren Arzt dar√ľber.


Anzeige

Wie wird es angewendet?

wie ist OPTALIDON KOPFSCHMERZ & MIGR√ĄNE einzunehmen
Nehmen Sie Optalidon Kopfschmerz & Migräne immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Erwachsene (ab 18 Jahre):


Nehmen Sie 1 Tablette mit einem Glas Wasser ein, sobald die Kopfschmerzen einsetzen. Falls erforderlich, können Sie nach 4 bis 6 Stunden 1 weitere Tablette einnehmen.

Bei stärkeren Schmerzen nehmen Sie bei Einsetzen der Kopfschmerzen

2 Tabletten mit einem Glas Wasser.

Falls erforderlich, können Sie nach 4 bis 6 Stunden 2 weitere Tabletten einnehmen.

Nehmen Sie Optalidon Kopfschmerz & Migräne bei Kopfschmerzen ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 Tage ein.


Nehmen Sie 2 Tabletten mit einem Glas Wasser ein, sobald die Migränesymptome bzw. die Migräneaura einsetzen. Falls erforderlich, können Sie nach 4 bis 6 Stunden 2 weitere Tabletten einnehmen.

Falls sich Ihre Migränesymptome nicht innerhalb von 2 Stunden nach

Einnahme der ersten Dosis von 2 Tabletten Optalidon Kopfschmerz & Migräne bessern, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Nehmen Sie Optalidon Kopfschmerz & Migräne bei Migräne ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage ein.

Nehmen Sie weder bei Kopfschmerzen noch bei Migräne mehr als 6 Tabletten innerhalb von 24 Stunden ein. Dies entspricht einer Dosis von

1500 mg Acetylsalicylsäure, 1500 mg Paracetamol und 390 mg Coffein.

Eine dauerhafte Anwendung, außer unter ärztlicher Aufsicht, kann gesundheitsschädlich sein.

Kinder und Jugendliche:

Optalidon Kopfschmerz & Migräne darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden (siehe Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migräne ist erforderlich).

√Ąltere Personen (√ľber 65 Jahre):

Es liegen keine speziellen Empfehlungen f√ľr die Dosierung vor.

Patienten mit Nieren- oder Lebererkrankungen

Falls Sie an Nieren- oder Lebererkrankungen leiden, m√ľssen Sie dies Ihrem Arzt mitteilen. M√∂glicherweise muss Ihr Arzt die Dosisabst√§nde oder die Dauer der Behandlung √§ndern. Falls Sie schwere Leber- oder Nierenerkrankungen haben, d√ľrfen Sie Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne nicht einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Optalidon Kopfschmerz & Migräne eingenommen haben, als Sie sollten

Diese Tabletten enthalten Acetylsalicylsäure, Paracetamol und Coffein.

Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis und nehmen Sie keine anderen Arzneimittel ein, die einen oder mehrere dieser Wirkstoffe enthalten, und nehmen Sie keine anderen nichtsteroidalen Entz√ľndungshemmer w√§hrend der Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne ein.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder begeben Sie sich in das nächstgelegene Krankenhaus, wenn Sie denken, dass Sie eine Überdosis genommen haben könnten. Sofortige ärztliche Hilfe ist entscheidend, da

Paracetamol nicht umkehrbare Leberschädigungen hervorrufen kann. Warten Sie nicht, bis erste Symptome auftreten (siehe unten), da eine Überdosis zu Anfang möglicherweise keine feststellbaren Symptome hervorruft.

Wenn Symptome einer Überdosierung auftreten, können sie sich wie folgt äußern:

  • F√ľr Acetylsalicyls√§ure: Schwindelgef√ľhl, Ohrenklingen, Taubheit, Schwitzen, beschleunigte Atmung (Hyperventilation), Fieber, √úbelkeit, Erbrechen,


Kopfschmerzen, Verwirrtheitszustände oder Ruhelosigkeit, Kreislaufkollaps oder Atemnot.

  • F√ľr Paracetamol: erste Symptome, die auftreten k√∂nnen sind √úbelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bl√§sse, Schl√§frigkeit, Schwitzen und sp√§ter Bauchschmerzen.
  • F√ľr Coffein: Angstzust√§nde, Nervosit√§t, Ruhelosigkeit, Schlaflosigkeit, Erregtheit, Muskelzuckungen, Verwirrtheitszust√§nde, Kr√§mpfe,


Blutzuckeranstieg (Hyperglykämie), Herzrasen oder Herzrhythmusstörungen.

Selbst wenn die Symptome nicht auftreten oder wieder verschwinden, m√ľssen Sie sich sofort in √§rztliche Behandlung begeben.

Wenn Sie die Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migräne vergessen haben

Nehmen Sie eine Dosis ein, sobald es Ihnen einfällt, nehmen Sie aber nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Nehmen Sie nicht mehr als 6 Tabletten innerhalb von 24 Stunden ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migräne mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt, falls Sie eines oder mehrere der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • ein anderes Arzneimittel, das Paracetamol, Acetylsalicyls√§ure enth√§lt oder andere Schmerzmittel/ Fiebersenker;
  • die Blutgerinnung hemmende Arzneimittel ("Blutverd√ľnner") wie z. B. orale Gerinnungshemmer (z. B. Warfarin), Heparin, Anti-Thrombosemittel (z. B. Streptokinase) oder sonstige Mittel, die der Entstehung von Blutgerinnseln (Thromben) vorbeugen (Ticlopidin, Clopidogrel, Cilostazol) ;
  • Kortikosteroide (Cortison) (zur Bek√§mpfung von Entz√ľndungen);
  • Barbiturate und Benzodiazepine (zur Behandlung von Angstzust√§nden und Schlafst√∂rungen);
  • Lithium, selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder Fluvoxamin (zur Behandlung von Depressionen);
  • Sulphonylharnstoff und Insulin (zur Behandlung von Diabetes);
  • Methotrexat (zur Behandlung von einigen Krebsarten, Arthritis oder Schuppenflechte);
  • Bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen (z. B. Rifampicin, Isoniazid, Chloramphenicol, Ciprofloxacin oder Pipemids√§ure);
  • Levothyroxin (zur Behandlung von Schilddr√ľsenunterfunktion);
  • Metoclopramid (zur Behandlung von √úbelkeit und Erbrechen);
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie;
  • Arzneimittel gegen Bluthochdruck und Herzmittel;
  • Diuretika (zur Erh√∂hung der Urinproduktion und Verringerung der Fl√ľssigkeitsmenge im K√∂rper);
  • Arzneimittel gegen Gicht;
  • Schwangerschaftsverh√ľtungsmittel, die eingenommen werden;


  • Zidovudin (zur Behandlung von HIV);
  • Arzneimittel zur Behandlung einer verlangsamten Magenentleerung (wie z. B. Propanthelin);
  • Clozapin (zur Behandlung von Schizophrenie);
  • Sympathomimetika (zur Steigerung von zu niedrigen Blutdruck bzw. zur Behandlung von verstopfter Nase);
  • Antiallergika (zur Vorbeugung gegen oder zur Behandlung von Allergien);
  • Theophyllin (zur Behandlung von Asthma);
  • Terbinafin (zur Behandlung von Pilzinfektionen);
  • Cimetidin (zur Behandlung von Sodbrennen und Magengeschw√ľren);
  • Disulfiram (zur Behandlung von Alkoholabh√§ngigkeit);
  • Nikotin (zur Unterst√ľtzung der Rauchentw√∂hnung);


  • Colestyramin (zur Behandlung zu hoher Cholesterinwerte).


Bei Einnahme von Optalidon Kopfschmerz & Migräne zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

  • Alkohol:


Falls Sie drei oder mehr alkoholische Getränke pro Tag zu sich nehmen, fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob Sie dieses Arzneimittel oder andere Schmerzmittel bzw. fiebersenkende Mittel nehmen sollten. Paracetamol und Acetylsalicylsäure können Leberschäden und Magenblutungen hervorrufen.

  • Coffein:


Die empfohlene Dosis dieses Arzneimittels enthält ungefähr so viel Coffein wie eine Tasse Kaffee. Während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, sollten Sie den Verbrauch anderer coffeinhaltiger Arzneimittel, Nahrungsmittel bzw. Getränke einschränken, da die Aufnahme von zu viel Coffein Nervosität, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit und gelegentlich Herzrasen hervorrufen kann.

welche Nebenwirkungen sind möglich

Wie alle Arzneimittel kann Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten m√ľssen.

Folgende Nebenwirkungen k√∂nnen schwerwiegende Folgen haben; nehmen Sie OPTALIDON KOPFSCHMERZ & MIGR√ĄNE nicht weiter ein und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf:

  • allergische Reaktion mit Anschwellen von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Hals.


Dies kann Schluckbeschwerden, keuchende Atmung, Atembeschwerden und Engegef√ľhl in der Brust (Anzeichen von Asthma) hervorrufen. Sie k√∂nnen auch Ausschl√§ge oder Juckreiz bekommen oder bewusstlos werden.

  • Hautr√∂tung, Bl√§schenbildung an Lippen, Augen oder Mund, Hautabl√∂sung;
  • Magen- oder Darmblutungen, Magen- oder Darmgeschw√ľre, die m√∂glicherweise begleitet sind von starken Magenschmerzen, blutigem oder schwarzem Stuhl oder blutigem Erbrechen. Wie bei allen Schmerzmitteln und fiebersenkenden Arzneimitteln k√∂nnen diese Nebenwirkungen zu jeder Zeit der Behandlung auftreten, und zwar ohne entsprechende Vorgeschichte, und sie k√∂nnen zum Tode f√ľhren. Diese Nebenwirkung ist besonders bei √§lteren Menschen schwerwiegend.


  • Gelbf√§rbung der Haut oder der Augen (Anzeichen f√ľr ein Leberversagen).


  • Benommenheit oder Schwindelgef√ľhl (Hinweis auf niedrigen Blutdruck);
  • unregelm√§√üiger Herzschlag.


Die im Folgenden aufgef√ľhrten Nebenwirkungen wurden aus 16 klinischen Studien von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne mit mehr als 4800 Patienten berichtet. Informieren Sie Ihren Arzt, falls Sie eine dieser Nebenwirkungen feststellen:

Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Nervosit√§t, Schwindelgef√ľhl
  • √úbelkeit, Bauchbeschwerden


Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1.000):


Selten (1 bis 10 Behandelte von 10.000):

  • Heiserkeit, Schluckst√∂rungen, Taubheit oder Kribbeln um den Mund, √ľberm√§√üige Speichelproduktion
  • Appetitlosigkeit, Geschmacksver√§nderung
  • √Ąngstlichkeit, Euphorie, Anspannung
  • Aufmerksamkeitsst√∂rung, Ged√§chtnisst√∂rung, Koordinationsst√∂rung
  • Schmerzen in Stirn und Wangen
  • Augenschmerzen, Sehst√∂rungen
  • Hitzewallungen, periphere Durchblutungsst√∂rungen (z. B. in Armen oder Beinen)
  • Nasenbluten, langsame und flache Atmung, Nasenlaufen
  • Aufsto√üen, Bl√§hungen
  • √ľberm√§√üiges Schwitzen, Jucken, juckender Ausschlag, erh√∂hte Empfindlichkeit der Haut
  • Steifheit von Muskeln, Knochen oder Gelenken; Nackenschmerzen, R√ľckenschmerzen, Muskelkr√§mpfe
  • Schw√§che, Brustbeschwerden


Seit der Markteinf√ľhrung von Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne wurden auch die folgenden Nebenwirkungen gemeldet: Im Allgemeinen kann die H√§ufigkeit des Auftretens nach der Markteinf√ľhrung nicht genau bestimmt werden, sie wird deshalb als "unbekannt" angegeben.

  • Ruhelosigkeit, allgemeines Unwohlsein
  • Schl√§frigkeit, Migr√§ne
  • Hautr√∂tung, Ausschlag
  • Herzklopfen, Atemnot, pl√∂tzlich auftretende Atembeschwerden und Engegef√ľhl in der Brust mit keuchender Atmung oder Husten (Asthma)
  • Bauchschmerzen, Magenbeschwerden nach Mahlzeiten


Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.


Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?


  • Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
  • Sie d√ľrfen Optalidon Kopfschmerz & Migr√§ne nach dem auf der Faltschachtel und der Blisterpackung nach ?verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
  • Nicht √ľber 25¬įC lagern.
  • Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr ben√∂tigen. Diese Ma√ünahme hilft die Umwelt zu sch√ľtzen


Anzeige

Weitere Informationen

Was Optalidon Kopfschmerz & Migräne enthält

  • Die Wirkstoffe sind: Acetylsalicyls√§ure, Paracetamol, Coffein.


Jede Filmtablette enthält 250 mg Acetylsalicylsäure, 250 mg Paracetamol und 65 mg Coffein.

  • Die sonstigen Bestandteile sind


Tablettenkern: Hyprolose (5.0 - 16.0% Hydroxypropoxy-Gruppen), mikrokristalline Cellulose (E 460), Stearinsäure.

Film√ľberzug: Hypromellose (E 464), Titandioxid (E 171), Propylenglycol, Benzoes√§ure (E 210), Carnaubawachs (E 903)

Wie Optalidon Kopfschmerz & Migräne aussieht und Inhalt der Packung

Optalidon Kopfschmerz & Migräne ist eine weiße, längliche Filmtablette mit eingeprägtem Buchstaben "E" auf einer Seite.

Die Tabletten sind in Blisterpackungen verpackt und in Faltschachteln mit 10, 16, 20 oder 32 Filmtabletten pro Packung erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Novartis Consumer Health GmbH

Zielstattstr. 40

81379 M√ľnchen

Telefon (089) 78 77-0

Telefax (089) 78 77-444

e-mail: medical.contactcenter@novartis.com

Postanschrift:

Novartis Consumer Health GmbH

81366 M√ľnchen

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√Ėsterreich: Excedrin 250 mg/250 mg/65 mg - Filmtabletten

Belgien: Excedryn, filmomhulde tabletten

Bulgarien: Excedrin 250mg / 250mg / 65mg é é

Tschechische Republik: Excedrinil

Frankreich: Excedrinil 250 mg/250 mg/65 mg comprim? pellicul?

Griechenland: Excedrin

Irland: Excedrin film-coated tablets

Italien: Cibalgina Emicrania e Cefalea

Luxemburg: Excedryn, comprim?s pellicul?s

Niederlande: Excedrin, filmomhulde tabletten

Polen: Excedrin

Portugal: Excedrin

Rumänien: Excedrinil 250 mg / 250 mg / 65 mg comprimate filmate

Slowenien: Excedrinil 250 mg/250 mg/65 mg filmsko obloene tablete

Slowakei: Excedrin

Spanien: Neocibalena Forte 250 mg/ 250 mg/ 65 comprimidos recubiertos

Vereinigtes Königreich: Excedrinil tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im Juni 2011

A50-1


Anzeige

Wirkstoff(e) Acetylsalicylsäure (ASS) Paracetamol Coffein
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Novartis Consumer Health GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code N02BA51
Pharmakologische Gruppe Andere Analgetika und Antipyretika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden