Bupropion ratiopharm 300 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Abbildung Bupropion ratiopharm 300 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung
Wirkstoff(e) Bupropion
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.11.2018
ATC Code N06AX12
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidepressiva

Zulassungsinhaber

Teva B.V.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bupropion ratiopharm ist ein Arzneimittel, das Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat, um Ihre Depression zu behandeln. Es reagiert mit bestimmten Substanzen im Gehirn, die Noradrenalin und Dopamin genannt werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bupropion ratiopharm darf nicht eingenommen werden, wenn Sie

  • allergisch gegen Bupropion oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • andere Arzneimittel einnehmen, die Bupropion beinhalten
  • Krampfanf√§lle in Ihrer Krankengeschichte hatten oder bei Ihnen Epilepsie festgestellt wurde
  • eine Essst√∂rung haben oder hatten (zum Beispiel Ess-Brechsucht (Bulimie) oder Magersucht)
  • einen Gehirntumor haben
  • normalerweise ein starker Trinker sind der gerade damit aufgeh√∂rt hat oder dieses plant
  • schwerwiegende Leberprobleme haben
  • wenn Sie vor kurzem aufgeh√∂rt haben Beruhigungsmittel zu nehmen oder wenn Sie w√§hrend der Behandlung mit Bupropion ratiopharm damit aufh√∂ren wollen
  • bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen, sogenannte Monoaminoxidasehemmer (MAO- Hemmer) einnehmen oder in den letzten 14 Tagen eingenommen haben.

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und nehmen Sie Bupropion ratiopharm nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Bupropion ratiopharm einnehmen.

Kinder und Jugendliche

Bupropion ratiopharm wird f√ľr die Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen. Es besteht ein Risiko von Gedanken sich selbst das Leben zu nehmen und selbstgef√§hrdendem Verhalten, wenn Kinder und Jugendliche mit Antidepressiva behandelt werden.

Erwachsene

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Bupropion ratiopharm einnehmen, wenn Sie

  • regelm√§√üig viel Alkohol trinken
  • Diabetes haben und dagegen Insulin oder Tabletten anwenden/einnehmen
  • eine schwere Kopfverletzung haben oder hatten

Bupropion ratiopharm kann Krampfanfälle verursachen (bei 1 von 1.000 Patienten). Die Wahrscheinlichkeit dieser Nebenwirkung steigt an, wenn Sie zum oben aufgelisteten Personenkreis gehören. Wenn Sie während der Behandlung einen Krampfanfall erleiden, hören Sie sofort auf,

Bupropion ratiopharm zu nehmen, und sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

  • an einer bipolaren Erkrankung leiden (extreme Stimmungsschwankungen), da Bupropion ratiopharm eine Episode dieser Krankheit ausl√∂sen kann.
  • andere Arzneimittel gegen Depressionen einnehmen, kann die Anwendung dieser Arzneimittel zusammen mit Bupropion ratiopharm zum Serotonin-Syndrom f√ľhren, einer m√∂glicherweise lebensbedrohlichen Erkrankung (siehe ‚ÄěEinnahme von Bupoprion ratiopharm zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú in diesem Abschnitt).
  • Leber- oder Nierenprobleme haben, da es dann eher wahrscheinlich ist, dass Nebenwirkungen auftreten

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft, sprechen Sie noch einmal mit Ihrem Arzt, bevor Sie Bupropion ratiopharm nehmen. Er oder sie kann dann Ihrer Behandlung besondere Aufmerksamkeit widmen oder ein anderes Arzneimittel empfehlen.

Gedanken, sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken) und Verschlechterung der Depression

Wenn Sie an Depressionen leiden, kann es manchmal dazu kommen, dass Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen oder sich selbst zu verletzen. Dies kann verstärkt auftreten, wenn Sie mit einer Antidepressiva-Therapie beginnen, da diese Arzneimittel erst nach einer gewissen Zeit wirken. Normalerweise wird die Wirkung der Therapie erst nach zwei Wochen bemerkbar, manchmal dauert dies jedoch länger.

Möglicherweise können Sie verstärkt diese Gedanken entwickeln:

  • wenn Sie schon einmal daran gedacht haben, sich das Leben zu nehmen oder sich selbst zu verletzen
  • wenn Sie ein junger Erwachsener sind. Klinische Studien haben ein erh√∂htes Risiko von suizidalem Verhalten bei Patienten mit psychiatrischen Erkrankungen gezeigt, die j√ľnger als 25

Jahre alt sind und eine Therapie mit Antidepressiva erhalten

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt an Selbstverletzung oder Suizid denken, kontaktieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt oder suchen Sie das n√§chste Krankenhaus auf.

Es k√∂nnte f√ľr Sie hilfreich sein, einem Angeh√∂rigen oder engen Freund zu erz√§hlen, dass Sie depressiv sind. Bitten Sie diese Vertrauensperson, diese Gebrauchsinformation zu lesen. Sie k√∂nnten diese Person auch ersuchen, Ihnen mittzuteilen, ob sie denkt, dass sich Ihre Depression verschlechtert hat, oder ob sie √ľber √Ąnderungen in Ihrem Verhalten besorgt ist.

Einnahme von Bupropion ratiopharm zusammen mit anderen Arzneimitteln

Wenn Sie bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen, sogenannte MONOAMINOXIDASEHEMMER

(MAO-Hemmer) einnehmen oder in den letzten 14 Tagen eingenommen haben informieren Sie Ihren Arzt und nehmen Sie Bupropion ratiopharm nicht ein (siehe auch: ‚ÄěBupropion ratiopharm darf nicht eingenommen werden‚Äú in Abschnitt 2).

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel, Kr√§uterzubereitungen oder Vitamine einnehmen/anwenden k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Ihr Arzt wird m√∂glicherweise die Dosierung von Bupropion ratiopharm √§ndern oder andere Produkte empfehlen.

Manche Arzneimittel vertragen sich nicht mit Bupropion ratiopharm und können zum Beispiel das Risiko von Krampfanfällen oder Nebenwirkungen erhöhen. Manche sind unten aufgelistet, aber die Liste ist nicht vollständig.

Das Risiko Krampfanfälle zu erleiden kann erhöht sein bei Einnahme/Anwendung von

  • anderen Arzneimitteln gegen Depression oder psychiatrische Erkrankungen
  • Theophyllin (bei Asthma und Lungenerkrankungen)
  • Tramadol (starkes Schmerzmittel)
  • Beruhigungsmitteln oder wenn Sie diese w√§hrend der Behandlung mit Bupropion ratiopharm absetzen (siehe auch: ‚ÄěBupropion ratiopharm darf nicht eingenommen werden‚Äú in Abschnitt 2)
  • Mittel gegen Malaria (z.B. Mefloquin oder Chloroquin)
  • Stimulanzien oder Arzneimittel zur Gewichtskontrolle (Appetitz√ľgler)
  • Steroiden (oral oder als Injektion)
  • bestimmten Antibiotika (Chinolone)
  • bestimmten Antihistaminika, die Schl√§frigkeit verursachen k√∂nnen
  • Arzneimitteln gegen Diabetes.

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt bevor Sie Bupropion ratiopharm nehmen. Ihr Arzt wird den Nutzen und das Risiko der Einnahme von Bupropion ratiopharm in Ihrem Fall abwägen.

Das Risiko f√ľr Nebenwirkungen kann erh√∂ht sein bei Einnahme von

  • anderen Arzneimitteln gegen Depression (z. B. Amitriptylin, Fluoxetin, Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Venlafaxin, Dosulepin, Despramin oder Imipramin) oder gegen andere psychiatrische Erkrankungen (z.B. Clozapin, Risperidon, Thioridazin oder Olanzapin). Bupropion ratiopharm kann mit einigen Arzneimitteln interagieren, die zur Behandlung von Depressionen verwendet werden, und es k√∂nnen Ver√§nderungen des Gem√ľtszustandes (z. B. Unruhe, Halluzinationen, Koma) und andere Effekte wie K√∂rpertemperatur √ľber 38¬įC, Anstieg der Herzfrequenz, instabiler Blutdruck, √ľbertriebene Reflexe, Muskelsteifheit, mangelnde Koordination und/oder gastrointestinale Symptome (z. B. √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten.
  • Arzneimitteln gegen Parkinson (Levodopa, Amantadin oder Orphenadrin)
  • Arzneimitteln, die die Verstoffwechselung/den Abbau von Bupropion beeinflussen (Carbamazepin, Phenytoin, Valproat)
  • manchen Arzneimittel zur Behandlung von Krebs (Cyclophosphamid oder Ifosfamid)
  • Ticlopidin oder Clopidogrel (wird zur Vorbeugung von Schlaganf√§llen verwendet)
  • manchen Betablockern (z.B. Metoprolol)
  • Arzneimitteln gegen Herzrhythmusst√∂rungen (Propafenon oder Flecainid)
  • Nikotinpflastern zur Raucherentw√∂hnung.

Wenn etwas davon auf Sie zutrifft, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt, bevor Sie Bupropion ratiopharm einnehmen.

Bupropion ratiopharm kann weniger gut wirken,

‚ÄĘ wenn Sie Ritonavir oder Efavirenz, Arzneimittel zur Behandlung der HIV-Infektion einnehmen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn das auf Sie zutrifft. Ihr Arzt wird pr√ľfen, wie gut Bupropion ratiopharm bei Ihnen wirkt. Es kann notwendig sein, Ihre Dosis zu erh√∂hen oder eine andere Behandlung f√ľr Ihre Depression zu w√§hlen. Erh√∂hen Sie Ihre Bupropion ratiopharm ‚ÄďDosis nicht ohne

Anweisung Ihres Arztes, da eine Dosiserhöhung das Risiko von Nebenwirkungen (einschließlich Krampfanfälle) erhöhen kann.

Bupropion ratiopharm kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinträchtigen

  • wenn Sie Tamoxifen zur Behandlung von Brustkrebs einnehmen.
    Wenn das auf Sie zutrifft, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Es kann notwendig sein, eine andere Behandlung gegen Ihre Depression zu wählen.
  • wenn Sie Digoxin wegen Ihres Herzens einnehmen.
    Wenn das auf Sie zutrifft, sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt. Ihr Arzt kann eine Anpassung der Dosierung von Digoxin in Erwägung ziehen.

Einnahme von Bupropion ratiopharm zusammen mit Alkohol

Alkohol kann die Wirkungsweise von Bupropion ratiopharm beeinflussen. Wenn beide zusammen genommen werden, kann sich das, wenn auch selten, auf Ihre Nerven oder Ihren geistigen Zustand auswirken. Manche Menschen reagieren auf Alkohol empfindlicher wenn sie Bupropion

ratiopharm nehmen. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen w√§hrend der Einnahme von Bupropion ratiopharm keinen oder nur sehr wenig Alkohol (Bier, Wein oder Spirituosen) zu trinken. Aber wenn Sie derzeit viel trinken, h√∂ren Sie nicht pl√∂tzlich damit auf, da sonst das Risiko eines Krampfanfalles besteht. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt √ľber Alkohol bevor Sie Bupropion ratiopharm einnehmen.

Wirkung auf Harntests

Bupropion ratiopharm kann Harntests zur Bestimmung von Arzneimitteln beeinflussen. Wenn bei Ihnen ein Harntest notwendig ist, sagen Sie Ihrem Arzt oder dem Labor, dass Sie Bupropion ratiopharm einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Nehmen Sie Bupropion ratiopharm nicht, wenn Sie schwanger sind, vermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden es sei denn, Ihr Arzt empfiehlt es Ihnen.

Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Manche, aber nicht alle Studien, berichten vom Risiko einer Zunahme von Geburtsfehlern, insbesondere Herzfehlern, bei Babys deren M√ľtter Bupropion ratiopharm einnahmen. Es ist nicht bekannt ob dies auf die Einnahme von Bupropion ratiopharm zur√ľckzuf√ľhren ist.

Die Inhaltsstoffe von Bupropion ratiopharm werden in die Muttermilch ausgeschieden. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat bevor Sie Bupropion ratiopharm einnehmen.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und die Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Falls Sie nach der Einnahme von Bupropion ratiopharm benommen oder schwindlig sind, vermeiden Sie es Fahrzeuge zu lenken oder Maschinen zu bedienen.

Bupropion ratiopharm enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Die Verschreibung Ihres Arztes ist pers√∂nlich auf Sie abgestimmt und kann von der √ľblichen Dosierung abweichen. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Es kann eine Weile dauern bevor Sie sich besser f√ľhlen. Bis das Arzneimittel seine volle Wirkung entfaltet, k√∂nnen Wochen oder Monate vergehen. Auch wenn es Ihnen besser geht, kann Ihr Arzt empfehlen, Bupropion ratiopharm weiter einzunehmen, um einer neuen Depression vorzubeugen.

Dosierung

Bupropion ratiopharm ist nur in der 300 mg St√§rke erh√§ltlich. F√ľr eine Dosis von 150 mg verwenden Sie bitte ein anderes geeignetes Produkt auf dem Markt.

Die √ľbliche, f√ľr Erwachsene empfohlene Dosis betr√§gt eine 150 mg Tablette pro Tag.

Ihr Arzt kann die Dosis auf 300 mg pro Tag erhöhen, wenn Ihre Depression nach einigen Wochen nicht besser wird.

Nehmen Sie die gesamte Dosis einmal am Morgen und nehmen Sie Bupropion ratiopharm nicht öfter als einmal pro Tag.

Die Tablette ist mit einer H√ľlle umgeben, die das Arzneimittel langsam an Ihren K√∂rper abgibt. Es kann sein, dass Sie etwas in Ihrem Stuhl bemerken, dass wie eine Tablette aussieht. Das ist die leere Tablettenh√ľlle, die Ihr K√∂rper ausscheidet.

Schlucken Sie die Tabletten als Ganzes. Die Tabletten d√ľrfen nicht zerkaut, zerrieben oder zerteilt werden, da sonst der Wirkstoff zu schnell freigesetzt wird und die Gefahr einer √úberdosis besteht. Somit ist auch die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen (einschlie√ülich Krampfanf√§lle) erh√∂ht.

Manche Patienten bekommen während der gesamten Behandlungsdauer eine Tablette

von 150 mg pro Tag. Ihr Arzt kann das so verschreiben, wenn Sie Leber- oder Nierenprobleme haben.

Anwendungsdauer

Die Entscheidung √ľber die Dauer der Anwendung sollten Sie Ihrem Arzt √ľberlassen. Es k√∂nnen Wochen oder sogar Monate vergehen bis eine Besserung eintritt.

Besprechen Sie Ihre Beschwerden regelmäßig mit Ihrem Arzt um zu entscheiden wie lange Sie Bupropion ratiopharm einnehmen. Wenn es Ihnen besser geht, kann Ihr Arzt empfehlen, Bupropion ratiopharm weiterhin einzunehmen, um ein Wiederauftreten der Depression zu verhindern.

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Bupropion ratiopharm eingenommen haben, als Sie sollten, kann sich das Risiko f√ľr Krampfanf√§lle erh√∂hen. Bitte wenden Sie sich sofort an Ihren

Arzt oder an das nächste Spital.

Wenn Sie die Einnahme von Bupropion ratiopharm vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme von Bupropion ratiopharm vergessen haben, nehmen Sie die nächste Tablette erst wieder zur gewohnten Tageszeit ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, um die vergessene Tablette zu ersetzen.

Wenn Sie die Einnahme von Bupropion ratiopharm abbrechen

Brechen Sie die Behandlung nicht ab ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen. Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden schwerwiegenden Nebenwirkungen bemerken.

Krampfanfälle

Ungef√§hr 1 von 1000 Personen kann w√§hrend der Einnahme von Bupropion ratiopharm einen Krampfanfall erleiden. Das Risiko ist h√∂her im Fall einer √úberdosierung, bei Einnahme bestimmter Arzneimittel oder wenn bei Ihnen von vornherein das Risiko f√ľr Krampfanf√§lle erh√∂ht ist. Wenn Sie beunruhigt sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

  • Wenn Sie einen Krampfanfall hatten, informieren Sie bitte Ihren Arzt und h√∂ren Sie sofort auf, Bupropion ratiopharm einzunehmen.

  • Allergische Reaktionen
    Manche Menschen können allergische Reaktionen auf Bupropion ratiopharm haben. Diese können sein:
    O Hautrötung oder Hautausschlag (Nesselausschlag), Blasen oder juckende Knoten (Nesseln)

auf der Haut. Manche Hautausschl√§ge m√ľssen im Krankenhaus behandelt werden, besonders wenn es sich bei den betroffenen Stellen um Mund oder Augen handelt.

  • un√ľbliche Atemger√§usche oder Atemnot
  • geschwollene Augenlider, Lippen oder Zunge
  • Muskel- oder Gelenksschmerzen
  • Kollaps oder Ohnmacht.

    Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion sofort einen Arzt verständigen und keine Tabletten mehr einnehmen. Allergische Reaktionen können eine Zeit lang andauern. Zur

Linderung der Symptome verschriebene Arzneimittel daher √ľber den empfohlenen Zeitraum hindurch einnehmen.

  • Lupushautausschlag oder Verschlimmerung von Lupussymptomen
    Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar): Lupus ist eine St√∂rung des Immunsystems, die die Haut und andere Organe betrifft.

    Wenn bei Ihnen w√§hrend der Einnahme von Bupropion ratiopharm Lupussch√ľbe, hautausschl√§ge oder -l√§sionen (insbesondere in Bereichen, die der Sonne ausgesetzt sind) auftreten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, da in diesem Fall die Behandlung unter Umst√§nden beendet werden muss.

  • Akute Generalisierte Exanthematische Pustulose (AGEP)
    Nicht bekannt ‚Äď Die H√§ufigkeit ist auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar. Zu den Symptomen von AGEP geh√∂rt unter anderem ein Ausschlag mit Eiter gef√ľllten Pickeln/Blasen.
    • Wenn Sie einen Hautausschlag haben, der mit Eiter gef√ľllte Pickel/Blasen aufweist, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt, da die Behandlung m√∂glicherweise beendet werden muss.

Andere Nebenwirkungen

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Fieber, Benommenheit, Juckreiz, Schwei√üausbr√ľche, Hautausschl√§ge (manchmal auf Grund einer allergischen Reaktion)
  • sich wackelig f√ľhlen, Muskelzittern, Schw√§che, M√ľdigkeit, Brustschmerzen
  • Ruhelosigkeit, √Ąngstlichkeit
  • Bauchschmerzen oder andere Beschwerden (Verstopfung), √Ąnderungen der Geschmacksempfindung, Appetitlosigkeit (Anorexie)
  • Blutdrucksteigerung (manchmal schwerwiegend), Gesichtsr√∂te
  • Ohrger√§usche, Sehst√∂rungen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Niedergeschlagenheit (siehe auch Abschnitt 2 ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen; Gedanken sich das Leben zu nehmen (Suizidgedanken) und Verschlechterung der Depression oder Angstst√∂rung‚Äú)
  • Verwirrtheit
  • Konzentrationsst√∂rungen
  • beschleunigter Herzschlag
  • Gewichtsabnahme

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

‚ÄĘ Krampfanf√§lle

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

  • Herzklopfen, Ohnmacht
  • Erweiterung der Blutgef√§√üe, Blutdruckabfall beim Aufstehen, der Schwindel, Benommenheit oder Ohnmacht verursacht
  • Muskelzucken, Steifheit der Muskeln, unkontrollierte Bewegungen, Bewegungs- und Koordinationsst√∂rungen
  • Gef√ľhl von Ruhelosigkeit, Gereiztheit, Feindseligkeit, Aggressivit√§t, ungew√∂hnliche Tr√§ume, Kribbeln oder Gef√ľhllosigkeit, Ged√§chtnisverlust
  • Gelbf√§rbung der Haut oder der Augen (Gelbsucht) m√∂glicherweise verursacht durch Erh√∂hung der Leberenzyme, Hepatitis
  • schwerwiegende allergische Reaktionen, Hautausschlag in Verbindung mit Gelenks und Muskelschmerzen
  • Schwankungen des Blutzuckerwertes
  • Harnblasenentleerung h√§ufiger oder seltener als sonst
  • Harninkontinenz (unwillk√ľrliche Harnblasenentleerung, Harnverlust)
  • bestimmte schwerwiegende Hautver√§nderung mit Blasenbildung an Haut und Schleimh√§uten, die lebensbedrohend sein kann
  • Verschlechterung einer Schuppenflechte (verdickte Flecken roter Haut)
  • Gef√ľhl von Unwirklichkeit oder Fremdheit (Depersonalisation), sehen oder h√∂ren von Dingen die nicht da sind (Halluzinationen), f√ľhlen von oder glauben an Dinge die nicht wahr sind (Wahnvorstellungen), tiefgehendes Misstrauen (Verfolgungswahn)

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Gedanken sich selbst zu verletzen oder sich das Leben zu nehmen w√§hrend der Einnahme von Bupropion ratiopharm oder kurz nach Behandlungsende. Wenn Sie solche Gedanken haben, sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder gehen Sie umgehend in ein Krankenhaus.
  • Realit√§tsverlust und Unf√§higkeit klar zu denken oder zu urteilen (Psychosen); andere Beschwerden k√∂nnen Halluzinationen oder Wahnvorstellungen sein
  • Stottern
  • Verringerte Anzahl an roten Blutzellen (An√§mie), verringerte Anzahl an wei√üen Blutzellen (Leukopenie) und verringerte Anzahl an Blutpl√§ttchen (Thrombozytopenie)
  • Erniedrigter Natriumgehalt im Blut (Hyponatri√§mie)
  • Ver√§nderungen des Gem√ľtszustandes (z. B. Unruhe, Halluzinationen, Koma) und andere Effekte wie K√∂rpertemperatur √ľber 38¬įC, Anstieg der Herzfrequenz, instabiler Blutdruck, √ľbertriebene Reflexe, Muskelsteifheit, mangelnde Koordination und/oder gastrointestinale Symptome (z. B. √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall) w√§hrend der Einnahme von Bupropion ratiopharm zusammen mit Arzneimitteln zur Behandlung von Depressionen (wie Paroxetin, Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin und Venlafaxin).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bupropion ratiopharm enthält

  • Der Wirkstoff ist Bupropionhydrochlorid. Jede Tablette enth√§lt 300 mg Bupropionhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Tablettenkern: Povidon K-90; Cysteinhydrochlorid Monohydrat; hochdisperses Siliciumdioxid, wasserfrei; Glyceroldibehenat; Magnesiumstearat (E 470b).
    Tabletten√ľberzug: Ethylcellulose 100mPas; Povidon; Macrogol; Methacryls√§ure- Ethylacrylat-Copolymer (1:1) (enth√§lt Natriumlarylsulfat und Polysorbat 80); hochdisperses Siliciumdioxid; Triethylcitrat.
    Drucktinte: Schellackglasur, Eisenoxid schwarz ( E 172) und Propylenglycol.

Wie Bupropion ratiopharm aussieht und Inhalt der Packung

Cremeweiße bis hellgelbe runde Tablette, die auf einer Seite mit GS2 bedruckt und auf der anderen Seite unbedruckt ist. Der Tablettendurchmesser beträgt ungefähr 9,3 mm.

OPA/Alu/PVC-Alu Blister enth√§lt 7, 10, 30, 60, und 90 Tabletten. Auch verf√ľgbar im OPA/Alu/PVC- Alu perforiertem Unit-Dose-Blister zu 30x1 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

TEVA B.V.

Swensweg 5

2031 GA Haarlem Niederlande

Tel.-Nr.: +43/1/97007-0 Fax-Nr.:+43/1/97007-66 e-mail: info@ratiopharm.at

Hersteller

LABORATORI FUNDACI√ď DAU

C/ C, 12-14 Pol. Ind. Zona Franca

08040 Barcelona

Spanien

Z.Nr.: 138539

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien Bupropion Teva 300 mg tabletten met gereguleerde afgifte/comprimés à libération
  modifiée/Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung
Deutschland Bupropion-ratiopharm 300 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung
Island Bupropion Teva
Niederlande Bupropion HCl retard Teva 300 mg, tabletten met gereguleerde afgifte
Norwegen Bupropion Teva
Portugal Bupropion ratiopharm
Schweden Bupropion Teva
Slowenien Bupropion Teva 300 mg tablete s prirejenim sproŇ°ńćanjem
Spanien Bupropión Teva 300 mg comprimidos de liberación modificada EFG

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im August 2022.

Anzeige

Wirkstoff(e) Bupropion
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Teva B.V.
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.11.2018
ATC Code N06AX12
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidepressiva

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden