Autor: PFIZER


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Champix ist ein Arzneimittel mit dem Wirkstoff Vareniclin, das als Unterstützung bei der Raucherentwöhnung bei Erwachsenen angewendet wird.

Champix hilft Ihnen mit dem Rauchen aufzuhören, indem es das Verlangen nach einer Zigarette vermindert und die Entzugssymptome mildert, die mit einer Raucherentwöhnung verbunden sind.

Es wird zwar empfohlen, während der Behandlung nicht zu rauchen; falls Sie es aber dennoch tun, kann Champix auch den Genuss vermindern, den Sie beim Rauchen von Zigaretten verspüren.

Champix darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Champix darf nicht angewendet werden, wenn Sie allergisch auf den Wirkstoff Vareniclin oder einen der Hilfsstoffe sind.


Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin mit, wenn Sie an einer Erkrankung der Nieren leiden. Sie benötigen möglicherweise eine geringere Dosis von Champix.

Die Veränderungen in Ihrem Körper, die sich durch eine Raucherentwöhnung ? mit oder ohne Behandlung mit Champix ? ergeben, können die Reaktion auf gleichzeitig eingenommene Arzneimittel verändern. Deshalb kann in einigen Fällen eine Dosisanpassung notwendig sein. Zu diesen Arzneimitteln gehören z.B. gewisse Blutverdünner, Insulin (zur Diabetes-Behandlung) und Theophyllin (zur Behandlung von Atembeschwerden).

Die Sicherheit und der Nutzen von Champix in Kombination mit anderen Arzneimitteln zur Raucherentwöhnung wurde nicht untersucht. Es wird deshalb nicht empfohlen, Champix gleichzeitig mit anderen Therapien zur Raucherentwöhnung anzuwenden.

Bei einigen Personen kann eine Raucherentwöhnung, mit oder ohne Champix, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit mit Depressionen oder Suizidgedanken, starker Unruhe oder Angst sowie mit einer Verschlechterung von psychiatrischen Erkrankungen verbunden sein. Sollte dies bei Ihnen auftreten, beenden Sie die Einnahme von Champix und kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin auch, wenn Sie in der Vergangenheit an einer psychiatrischen Erkrankung gelitten haben.

Wenn Sie die Einnahme von Champix beenden, kann dies vorübergehend zu erhöhter Reizbarkeit, Verlangen zu rauchen, Depressionen und/oder Schlafstörungen führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, falls dies bei Ihnen auftritt.

Es gab Berichte über allergische Reaktionen nach Einnahme von Champix. Sie äussern sich durch Schwellungen des Gesichts, des Mundes und des Halses, was zu Atemproblemen führen kann. Selten können einige dieser Reaktionen lebensbedrohlich werden. Kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, falls diese Symptome bei Ihnen auftreten und nehmen Sie Champix nicht mehr weiter ein.

In seltenen Fällen wurde nach Einnahme von Champix über schwerwiegende Hautreaktionen berichtet. Diese können sich als Hautausschlag, Schwellung, Rötung und Hautablösung äussern. In Einzelfällen können diese Hautreaktionen lebensbedrohlich werden. Wenn Sie einen Ausschlag mit Hautablösung oder Blasen im Mund feststellen, nehmen Sie Champix nicht mehr weiter ein und kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt. bzw. Ihre Ärztin.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen. Da Champix Schwindelgefühle und Schläfrigkeit verursachen kann, dürfen Sie nicht Autofahren oder andere Aktivitäten ausüben (z.B. Maschinen bedienen), bei denen eine verminderte Aufmerksamkeit Sie selbst oder andere gefährdet, solange Sie nicht wissen, ob dieses Arzneimittel Ihre Fähigkeit beeinträchtigt, solche Aktivitäten auszuüben.

Die Anwendung von Champix bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wurde nicht untersucht und kann deshalb nicht empfohlen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!


Champix darf während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Falls Sie schwanger sind oder es werden möchten, sollten Sie versuchen, mit dem Rauchen aufzuhören. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, falls Sie eine Schwangerschaft planen. Wenn Sie eine Behandlung mit Champix beginnen möchten, sollte diese beendet sein, bevor Sie schwanger werden.

Es ist nicht bekannt, ob Champix beim Menschen in die Muttermilch übergeht. Eine Einnahme von Champix während der Stillzeit wird deshalb nicht empfohlen.

Fragen Sie vor der Einnahme aller Arzneimittel während der Stillzeit Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin um Rat.

Wie wird es angewendet?

Ihre Chancen für eine erfolgreiche Entwöhnung sind dann am grössten, wenn Sie motiviert sind, mit dem Rauchen aufzuhören. Ihr Arzt oder Ihr Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin kann Ihnen Ratschläge, Unterstützung und weitere Informationen geben, um Ihnen bei einer erfolgreichen Entwöhnung zu helfen.

Nehmen Sie Champix immer genau nach Anweisung des Arztes oder der Ärztin ein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie unsicher sind.

Bevor Sie mit der Einnahme von Champix beginnen, sollten Sie ein Datum in der zweiten Behandlungswoche (zwischen Tag 8 und 14) festlegen, an welchem Sie mit dem Rauchen aufhören. Sie sollten dieses Datum zur Erinnerung auf die Packung schreiben.

Üblicherweise wird Champix wie folgt dosiert:

1. Woche

1.?3. Tag: 1× täglich 1 weisse Filmtablette Champix 0,5

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wenn man mit dem Rauchen aufhört, können verschiedene Symptome auftreten, unabhängig, ob dies mit oder ohne medikamentöse Unterstützung erfolgt. Diese können Stimmungsschwankungen (wie Niedergeschlagenheit, Reizbarkeit, Frustration oder Ängstlichkeit), Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, verlangsamten Herzschlag und verstärkten Appetit oder Gewichtszunahme einschliessen.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Champix auftreten:

Sehr häufig

? Kopfschmerzen, abnormale Träume, Schlaflosigkeit;

? Übelkeit.

Häufig

? Gesteigerter Appetit, Geschmacksstörungen, Mundtrockenheit;

? Schwindel, Schläfrigkeit, Müdigkeit;

? Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden.

Gelegentlich

? Bronchitis, Brustkorbschmerzen, Entzündung der Nasennebenhöhlen oder des Nasen-Rachen-Raumes;

? Fieber, Kältegefühl, Schwächegefühl, Unwohlsein, Virusinfektion, Kurzatmigkeit, Husten, Heiserkeit, Halsschmerzen und -reizungen, Schnarchen, laufende Nase, verstopfte Nasennebenhöhlen;

? Appetitlosigkeit, Durstgefühl, Gewichtszunahme;

? Panikgefühle, Denk- und Sprechstörungen, Stimmungsschwankungen;

? Zittern, Koordinationsstörungen, erhöhte Muskelspannung, Ruhelosigkeit, verminderte Empfindlichkeit für Berührungsreize;

? Herzrhythmusstörungen, Herzklopfen, erhöhter Blutdruck, erhöhte Herzfrequenz;

? Sehstörungen, Ausfall des Gesichtsfeldes, Augenschmerzen, Verfärbung des Augenweisses, erweiterte Pupillen, Kurzsichtigkeit, verstärkter Tränenfluss, Lichtempfindlichkeit;

? Ohrgeräusche;

? Erbrechen von Blut, Blut im Stuhl, Magenbrennen, Bauchschmerzen, abnormaler Stuhl, Aufstossen, Zahnfleischschmerzen, belegte Zunge, Entzündung der Mundschleimhaut;

? Hautausschlag, Hautrötung, Juckreiz, Akne, Zysten, übermässiges Schwitzen, Pilzinfektionen;

? Gelenksteifigkeit, Muskelkrämpfe, Schmerzen der Rippen und Brustwand;

? nächtliches und vermehrtes Wasserlassen;

? verstärkte Menstruationsblutung, vaginaler Ausfluss, Veränderungen des Sexualverlangens oder der Sexualfunktion, abnormes Sperma.

Es gab auch Berichte über allergische Reaktionen, einschliesslich Schwellungen im Gesicht, der Lippen und der Zunge sowie über schwere Hautreaktionen. Diese Reaktionen können lebensbedrohlich sein. Wenn Sie Schwellungen des Gesichts, Mundes oder Halses bemerken, oder wenn ein Hautauschlag mit Hautablösung oder Blasen im Mund auftreten, nehmen Sie Champix nicht mehr weiter ein und kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin (siehe auch «Wann ist bei der Einnahme von Champix Vorsicht geboten?»).

Rauchen ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Nach der Markteinführung wurden Fälle von Herzinfarkt berichtet. Ein ursächlicher Zusammenhang mit Champix konnte jedoch nicht hergestellt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie sich niedergeschlagen fühlen, gesteigerten Bewegungsdrang verspüren oder Suizidgedanken haben. Diese Symptome wurden bei Patienten beobachtet, die mit oder ohne Champix versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören. Es ist nicht bekannt, ob diese Symptome mit Champix zusammenhängen.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen auftritt und/oder Sie erheblich beeinträchtigt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Bewahren Sie Champix bei Raumtemperatur (15?25 °C) und ausserhalb der Reichweite von Kindern auf.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Filmtablette enthält als Wirkstoff 0,5 mg oder 1 mg Vareniclin (als Tartrat) sowie die Hilfsstoffe mikrokristalline Cellulose, Calciumhydrogenphosphatdihydrat, Croscarmellose-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat, Hypromellose, Titandioxid (E 171), Macrogol und Triacetin.

Die Champix 1 mg Filmtabletten enthalten zusätzlich den Farbstoff Indigocarmin (E 132).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK