Wirkstoff(e) Lansoprazol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller
Suchtgift Nein
ATC Code A02BC03
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Lansoprazol-Mepha Kapseln Lansoprazol Mepha Pharma AG
Lansoprazol Spirig¬ģ Lansoprazol SPIRIG
Lansoprazol Actavis Lansoprazol Actavis
Agopton¬ģ, Kapseln Lansoprazol Takeda Pharma AG
Lansoprazol Sandoz¬ģ Lansoprazol Sandoz Pharmaceuticals AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Lansoprax ist ein Arzneimittel, das die Säure im Magen vermindert.

Es wird bei Erwachsenen eingesetzt

‚ÄĘzur Behandlung von Zw√∂lffingerdarm- und Magengeschw√ľren,

‚ÄĘzur Behandlung und Vorbeugung von Zw√∂lffingerdarm- und Magengeschw√ľren, die durch die Einnahme von bestimmten Schmerzmitteln und Antirheumatika (sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika, NSAR) verursacht werden,

‚ÄĘin Kombination mit 2 geeigneten Antibiotika (wobei 1 Antibiotikum den Wirkstoff Clarithromycin enthalten soll) zur Eliminierung des Bakteriums Helicobacter pylori, eines Keims, der oft eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Magen- und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren spielt,

‚ÄĘin der Behandlung der Refluxkrankheit,

‚ÄĘzur Langzeittherapie und Prophylaxe von s√§urebedingten Sch√§digungen der Speiser√∂hre,

‚ÄĘzur Behandlung von Entz√ľndungen und/oder Geschw√ľren in der unteren Speiser√∂hre,

‚ÄĘbeim Zollinger-Ellison-Syndrom,

‚ÄĘzur kurzfristigen Behandlung der Symptome von Oberbauchbeschwerden wie saures Aufstossen, Sodbrennen oder Oberbauchschmerzen.

Bei Kindern ab 12 Monaten wird Lansoprax zur Behandlung von Entz√ľndungen in der Speiser√∂hre (sogenannte Reflux√∂sophagitis) angewendet.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Lansoprax darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin hin eingenommen werden.

Wann ist bei der Einnahme von Lansoprax Vorsicht geboten?

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin mit, wenn bei Ihnen die Leberfunktion eingeschr√§nkt ist. Gegebenenfalls wird Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin die Dosierung anpassen.

Falls w√§hrend der Behandlung mit Lansoprax Durchfall, ein Hautausschlag, insbesondere an den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen oder Gelenkschmerzen auftreten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Andere Arzneimittel k√∂nnen die Wirkung von Lansoprax beeinflussen oder durch die Wirkung von Lansoprax beeinflusst werden. Teilen Sie daher Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin mit, wenn Sie Arzneimittel f√ľr Asthma bronchiale oder chronisches Asthma, Blutverd√ľnner (Antikoagulantien), Herzpr√§parate, Sucralfat zur Behandlung von Magengeschw√ľren, Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen oder anderen Infektionen, zur Vorbeugung einer Transplantat-Abstossung (Tacrolimus), zur Behandlung einer Depression oder anderen psychiatrischen St√∂rungen, Methotrexat gegen Krebsleiden oder Arzneimittel gegen Pilzinfektionen einnehmen oder √§usserlich anwenden m√ľssen.

Wenn Sie Lansoprax f√ľr mehr als 3 Monate einnehmen, ist es m√∂glich, dass der Magnesiumspiegel in Ihrem Blut sinken kann. Ein niedriger Magnesiumspiegel macht sich durch Erm√ľdung, unwillk√ľrliche Muskelspannungen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindel und erh√∂hte Herzfrequenz bemerkbar. Wenn bei Ihnen eine dieser Nebenwirkungen auftritt, sagen Sie es bitte unverz√ľglich Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. Ein niedriger Magnesiumspiegel kann auch zu einer Absenkung der Kalium- und Kalciumspiegel im Blut f√ľhren. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann regelm√§ssige Bluttests durchf√ľhren, um Ihren Magnesiumspiegel zu √ľberwachen.

Bei der Einnahme von Protonenpumpenhemmern wie Lansoprax, besonders √ľber einen Zeitraum von mehr als einem Jahr, kann sich das Risiko f√ľr Knochenbr√ľche in der H√ľfte, dem Handgelenk oder der Wirbels√§ule leicht erh√∂hen. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie Osteoporose haben oder Kortikosteroide einnehmen (diese Arzneimittel k√∂nnen das Risiko f√ľr Osteoporose erh√∂hen).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin wenn bei Ihnen spezifische Blutuntersuchungen durchgef√ľhrt werden (Bestimmung von Chromogranin A).

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wenn Sie jemals infolge einer Behandlung mit einem mit Lansoprax vergleichbaren Arzneimittel, das ebenfalls die Magens√§ure reduziert, Hautreaktionen festgestellt haben.

Lansoprax enth√§lt Saccharose (Haushaltzucker). Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden. Er bzw. sie wird dann entscheiden, ob Sie Lansoprax einnehmen sollen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen!

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Lansoprax während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Falls Sie schwanger sind, eine Schwangerschaft planen oder vermuten schwanger zu sein, sollten Sie dies unbedingt Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin sagen. Er oder sie wird dann entscheiden, ob Sie Lansoprax w√§hrend der Schwangerschaft einnehmen d√ľrfen oder nicht.

Wenn Sie Ihr Kind stillen sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. Er bzw. sie wird entscheiden ob Sie Lansoprax w√§hrend der Stillzeit einnehmen d√ľrfen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird die Dosierung festlegen. Die Kapseln sind unzerkaut mit etwas Fl√ľssigkeit mindestens 30 Minuten vor dem Fr√ľhst√ľck einzunehmen. Wenn Sie Schwierigkeiten beim Schlucken der Kapsel haben, kann Sie Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin √ľber alternative M√∂glichkeiten der Einnahme beraten.

Als Richtlinien gelten:

Dosierung f√ľr Erwachsene:

Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľr:

2 Kapseln Lansoprax 15¬†mg oder 1 Kapsel Lansoprax 30¬†mg einmal t√§glich w√§hrend 2‚Äď4 Wochen.

Geschw√ľre im Magen oder in der Speiser√∂hre:

2 Kapseln Lansoprax 15¬†mg oder 1 Kapsel Lansoprax 30¬†mg einmal t√§glich w√§hrend 4‚Äď8 Wochen.

Behandlung von Magen- und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren, die durch die Einnahme von NSAR verursacht werden:

1 Kapsel Lansoprax 30 mg einmal täglich während 4 bis 8 Wochen.

Prophylaxe von Magen- und Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľren, die durch die Einnahme von NSAR verursacht werden:

1 Kapsel Lansoprax 15 mg einmal täglich.

Eliminierung des Helicobacter pylori:

2√ó t√§glich 1 Kapsel Lansoprax 30¬†mg mit 2 Antibiotika, die Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen verschrieben hat, w√§hrend 7 Tagen.

Refluxkrankheit:

1 Kapsel Lansoprax 15¬†mg einmal t√§glich w√§hrend 4 Wochen. Falls die Beschwerden l√§nger als 4 Wochen anhalten, wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin eine genauere Abkl√§rung vornehmen. Nach erreichter Symptombefreiung kann bei wiederkehrenden Beschwerden 1 Kapsel Lansoprax 15¬†mg einmal t√§glich nach Bedarf eingenommen werden.

Langzeittherapie und Prophylaxe von säurebedingten Schädigungen der Speiseröhre:

1‚Äď2 Kapseln Lansoprax 15¬†mg oder 1 Kapsel Lansoprax 30¬†mg t√§glich.

Zollinger-Ellison-Syndrom:

Als Anfangsdosis werden 2 Kapseln Lansoprax 30¬†mg t√§glich empfohlen. Die Dosis kann bei Bedarf bis auf 6 Kapseln Lansoprax 30¬†mg erh√∂ht werden. Bei Dosen √ľber 120¬†mg t√§glich sollte die Tagesdosis auf 2 Einzelgaben verteilt werden.

Kurzfristige Behandlung der Symptome von Oberbauchbeschwerden:

1 Kapsel Lansoprax 15¬†mg einmal t√§glich w√§hrend 2 Wochen. Falls die Beschwerden l√§nger als 2 Wochen anhalten, wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin eine genauere Abkl√§rung vornehmen.

Dosierung f√ľr Kinder und Jugendliche:

Kinder zwischen 1 und 11 Jahren:

Entz√ľndungen in der Speiser√∂hre:

Patienten mit einem K√∂rpergewicht ‚ȧ30 kg: 1 Kapsel Lansoprax 15¬†mg t√§glich w√§hrend maximal 12 Wochen.

Patienten mit einem Körpergewicht >30 kg: 1 Kapsel Lansoprax 30 mg täglich während maximal 12 Wochen.

Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren

Entz√ľndungen in der Speiser√∂hre:

Die empfohlene Dosis beträgt 1 Kapsel Lansoprax 30 mg während bis zu maximal 8 Wochen.

√Ąltere Patienten/Patientinnen oder Patienten/Patientinnen mit eingeschr√§nkter Leberfunktion:

1 Kapsel Lansoprax 15¬†mg t√§glich. 30¬†mg Lansoprazol/Tag d√ľrfen nicht √ľberschritten werden.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung oder die vorgegebene Behandlungsdauer. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Lansoprax nicht eingenommen werden?

Wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Lansoprazol oder einem der sonstigen Bestandteile der Kapseln sind.

Welche Nebenwirkungen kann Lansoprax haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Lansoprax auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Kopfschmerzen, Schwindel, √úbelkeit, Durchfall, Magenschmerzen, Verstopfung, Erbrechen, Bl√§hungen, trockener oder wunder Mund oder Hals, Ver√§nderungen der Leberwerte, Nesselsucht, Juckreiz, Hautausschlag, M√ľdigkeit, gutartige Wucherungen der Magenschleimhaut.

Gelegentlich(betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Blutbildver√§nderungen, Depression, Gelenk- oder Muskelschmerzen, Fl√ľssigkeitsansammlung oder Schwellung (√Ėdem).

Selten(betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Blutarmut, √úberempfindlichkeitsreaktionen mit Angio√∂dem. Kontaktieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie Anzeichen eines Angio√∂dems wie Schwellung des Gesichts, der Zunge oder des Rachens, Schluckbeschwerden, Nesselsucht und Atembeschwerden entwickeln.

Des Weiteren, Schlaflosigkeit, Zittern, Halluzination, Verwirrtheit, Unruhe, Drehschwindel, Kribbeln, Schl√§frigkeit, Sehst√∂rungen, Entz√ľndung der Zunge, Pilzinfektion der Speiser√∂hre, Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse, Geschmacksst√∂rungen, Leberentz√ľndung mit oder ohne Gelbsucht, Hautreaktionen wie kleine Blutungen, R√∂tung, Haarausfall, Brennen oder Stiche unter der Haut, Lichtempfindlichkeit, Nierenentz√ľndung, Vergr√∂sserung der m√§nnlichen Brust, Fieber, vermehrtes Schwitzen, Appetitverlust, Erektionsst√∂rungen.

Sehr selten(betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

Lansoprax kann sehr selten zu einer starken Verringerung der Anzahl der weissen Blutk√∂rperchen (Aganulozytose) f√ľhren und dadurch das Infektionsrisiko erh√∂hen. Wenn Sie eine Infektion an sich bemerken, die mit Symptomen wie Fieber und einer erheblichen Verschlechterung Ihres Allgemeinzustandes, oder Fieber mit lokalen Entz√ľndungssymptomen wie wundem Hals, Rachen, Mund oder Harnwegsproblemen einhergeht, kontaktieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, damit festgestellt werden kann ob eine Agranulozytose vorliegt.

Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen bis hin zu Schock. Symptome von Überempfindlichkeitsreaktionen können sein: Fieber, Hautausschlag, Schwellung und manchmal Blutdruckabfall.

Ver√§nderung der Laborwerte (erh√∂hte Blutfettwerte, niedriger Natriumspiegel, Verminderung gewisser Mineralstoffe im Blut), Entz√ľndung des Darms, Entz√ľndung der Mundschleimhaut, schwere Hautentz√ľndungen mit R√∂tung, Bl√§schenbildung, schwerer Entz√ľndung und Abschuppung, Autoimmunerkrankung der Haut (subakuter kutaner Lupus Erythematodes).

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

Niedriger Natriumspiegel im Blut (h√§ufige Symptome sind √úbelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Schl√§frigkeit und M√ľdigkeit, Verwirrung, Muskelschw√§che oder -kr√§mpfe, Reizbarkeit, Krampfanf√§lle, Koma).

Suchen Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder Ihren Apotheker bzw. Ihre Apothekerin auf, wenn bei Ihnen Hautausschl√§ge auftreten, insbesondere an den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen. Auch wenn Sie schwere allergische Reaktionen (wie Anschwellen der Zunge oder des Halses, Schwierigkeiten beim Atmen und Schlucken, Herzrasen) feststellen, da Sie die Behandlung mit Lansoprax deshalb eventuell abbrechen sollten. Vergessen Sie nicht, auch andere Beschwerden wie Gelenkschmerzen zu erw√§hnen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung aufgedruckten Verfalldatum verwendet werden.

Lagerungshinweis

In der Originalpackung bei Raumtemperatur (15‚Äď25¬†¬įC) und vor Feuchtigkeit gesch√ľtzt lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Lansoprax enthalten?

Wirkstoffe

1 Kapsel Lansoprax 15 mg enthält 15 mg Lansoprazol.

1 Kapsel Lansoprax 30 mg enthält 30 mg Lansoprazol.

Hilfsstoffe

Sowie Hilfsstoffe.

Die Kapseln zu 15 mg enthalten zusätzlich den Farbstoff Chinolingelb (E 104).

Zulassungsnummer

59093 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Lansoprax? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Lansoprax 15 mg

Kapseln zu 15 mg: 14, 28, 56 und 112.

Lansoprax 30 mg

Kapseln zu 30 mg: 14, 28 und 56.

Zulassungsinhaberin

Drossapharm AG, Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im April 2021 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Lansoprazol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller
Suchtgift Nein
ATC Code A02BC03
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden