Wirkstoff(e) Nimesulid
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ROBAPHARM
Suchtgift Nein
ATC Code M01AX17
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

ROBAPHARM

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Aulin® 100 Nimesulid Medius AG

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Nisulid ist ein entzĂĽndungshemmendes und schmerzstillendes Arzneimittel. Es wird bei akuten Schmerzen, sowie bei schmerzhaften Monatsblutungen angewendet. Der enthaltene Wirkstoff ist Nimesulid.

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls einer der hier aufgelisteten Punkte auf Sie zutrifft, dĂĽrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Die übliche Dosierung ist 1 Tablette oder 1 Beutel Nisulid 2-mal täglich.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Häufige Nebenwirkungen:

  • Durchfall, Ăśbelkeit,
  • Erbrechen, Erhöhung der Leberwerte.

In der Langbeschreibung finden Sie weitere Informationen dazu.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Dieses Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufzubewahren.

Die Kurzinformation

Alle fĂĽr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen Ăśberblick ĂĽber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus GrĂĽnden der Lesbarkeit bewusst verkĂĽrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Nisulid ist ein entzündungshemmendes und schmerzstillendes Arzneimittel. Es wird bei akuten Schmerzen, sowie bei schmerzhaften Monatsblutungen angewendet. Nisulid ist auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin erhältlich.

Bevor Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Nisulid verschreibt, wird er/sie Nutzen und Risiken von unerwünschten Nebenwirkungen gegeneinander abwägen.

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Nisulid nicht angewendet werden?

Nisulid darf nicht angewendet werden:

  • wenn Sie auf den Wirkstoff Nimesulid oder auf einen der Inhaltsstoffe allergisch reagieren oder nach der Einnahme von Acetylsalicylsäure (Aspirin) oder anderen Schmerz- oder Rheumamitteln, sogenannten nicht-steroidalen entzĂĽndungshemmenden Arzneimitteln Atemnot (Reaktionen wie keuchende Atmung, laufende oder verstopfte Nase), allergieähnliche Hautreaktionen (wie Nesselfieber) hatten,
  • falls Sie schon einmal bei der Anwendung von Nimesulid an einer Leberfunktionsstörung gelitten haben,
  • bei aktiven Magen- und/oder ZwölffingerdarmgeschwĂĽren oder Magen-/Darm-Blutungen oder vorgehenden GeschwĂĽren oder Blutungen im Magen-Darmbereich,
  • bei chronischen DarmentzĂĽndungen (Morbus Crohn, Colitis ulzerosa),
  • bei schwerer Nierenfunktionsstörung,
  • bei schwerer Herzleistungsschwäche oder bei Kreislaufkrankheiten,
  • zur Behandlung von Schmerzen nach einer Bypassoperation am Herzen (resp. Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine),
  • bei Kindern unter 12 Jahren,
  • ab dem 7. Schwangerschaftsmonat sowie während der Stillzeit.

Auch in folgenden Fällen darf Ihnen Nisulid nicht verabreicht werden:

  • Wenn Sie andere Medikamente einnehmen, von denen bekannt ist, dass sie die Leberfunktion beeinträchtigen, z.B. Paracetamol bzw. irgendein anderes Schmerzmittel oder nicht-steroidales Antirheumatikum (NSAR).
  • Wenn Sie Drogen einnehmen oder von Drogen, Medikamenten oder anderen Substanzen abhängig sind.
  • Wenn Sie regelmässig grössere Mengen Alkohol zu sich nehmen.
  • Wenn Sie Fieber oder eine Grippe haben (mit allgemeinem SchmerzgefĂĽhl, Mattigkeit, Unwohlsein, Kälteattacken oder SchĂĽttelfrost, Zittern).

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Nisulid Vorsicht geboten?

Die Behandlungsdauer soll so kurz wie möglich gehalten werden. In sehr seltenen Fällen kann Nisulid zu schweren Leberschädigungen führen (siehe «Welche Nebenwirkungen kann Nisulid haben?»). Kommt es zu allgemeinen Symptomen wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Gewichtsabnahme, Unwohlsein, Fieber, Müdigkeit und Schwäche, dunkler Urin, die Zeichen einer Leberschädigung sein können, oder zu entfärbtem Stuhl oder Gelbverfärbung der Haut sollten Sie Nisulid absetzen und sich umgehend mit dem Arzt bzw. der Ärztin in Verbindung setzen.

Sollten während der Behandlung mit Nisulid Fieber oder grippeähnliche Symptome (Muskelschmerzen, Mattigkeit, Kältegefühl oder Schüttelfrost) auftreten, ist das Arzneimittel abzusetzen und der Arzt bzw. die Ärztin sofort zu konsultieren.

Während der Behandlung mit Nisulid können im oberen Magen-Darm-Trakt Schleimhautgeschwüre, selten Blutungen oder in Einzelfällen Perforationen (Magen-, Darmdurchbrüche) auftreten. Diese Komplikationen können während der Behandlung jederzeit auch ohne Warnsymptome auftreten. Um dieses Risiko zu verringern, verschreibt Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärtzin die kleinste wirksame Dosis während der kürzest möglichen Therapiedauer. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie Magenschmerzen haben und einen Zusammenhang mit der Einnahme des Arzneimittels vermuten.

Für gewisse Schmerzmittel, die sogenannten COX-2-Hemmer, wurde unter hohen Dosierungen und/oder Langzeitbehandlung ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall festgestellt. Ob dieses erhöhte Risiko auch für Nisulid zutrifft, ist noch nicht bekannt. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosis oder Behandlungsdauer. Falls Sie bereits einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder eine Venenthrombose hatten, oder falls Sie Risikofaktoren haben (wie hoher Blutdruck, Diabetes [Zuckerkrankheit], hohe Blutfettwerte, Rauchen), wird Ihr Arzt oder Ihre Ärztin entscheiden, ob Sie Nisulid trotzdem anwenden können. Informieren Sie in jedem Fall Ihren Arzt oder Ihre Ärztin darüber.

Die Einnahme von Nisulid kann die Funktion Ihrer Nieren beeinträchtigen, was zu einer Erhöhung des Blutdrucks und/oder zu Flüssigkeitsansammlungen (Ödemen) führen kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin, wenn Sie herzkrank oder nierenkrank sind, falls Sie Arzneimittel gegen Bluthochdruck (z.B. harntreibende Mittel, ACE-Hemmer) einnehmen oder bei einem erhöhten Flüssigkeitsverlust, z.B. durch starkes Schwitzen.

Bei Herz-, Leber- oder Nierenerkrankungen, sowie bei gleichzeitiger Einnahme von blutverdĂĽnnenden Mitteln, von anderen nicht-steroidalen, entzĂĽndungshemmenden Arzneimitteln, Heparin, Furosemid, Lithium, Methotrexat, Cyclosporin, darf Nisulid nur auf ausdrĂĽckliche Anweisung des Arztes oder der Ă„rztin verwendet werden.

Sollten solche Vorkommnisse im Vorfeld aufgetreten sein, müssen Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von Nisulid unbedingt darüber informieren, denn derartige Erkrankungen können sich durch Nisulid verschlimmern.

Bei älteren Leuten kann der behandelnde Arzt regelmässige Kontrolltermine vereinbaren, um sicherzustellen, dass Nisulid keine Probleme im Magen, an den Nieren, am Herzen oder an der Leber verursacht.

Falls Sie schwanger werden möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Nisulid während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Sollten Sie schwanger sein oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie Nisulid nur nach RĂĽcksprache mit Ihrem Arzt einnehmen.

Im letzten Drittel der Schwangerschaft und während der Stillzeit darf Nisulid nicht eingenommen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Halten Sie sich bei der Einnahme von Nisulid immer an die ärztliche Verschreibung. Die übliche Dosierung ist 1 Tablette oder 1 Beutel Nisulid 2-mal täglich, vorzugsweise nach dem Essen mit etwas Wasser einzunehmen.

Nehmen Sie Nisulid nur solange, wie unbedingt nötig. Die Behandlungsdauer darf 15 Tage pro Behandlungszyklus nicht überschreiten.

Granulat: Inhalt des Beutels in einem halben Glas Wasser auflösen, gut umrühren und sofort einnehmen.

Ă„ndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ă„rztin, Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei Nisulid auftreten:

Häufig (bei 1 bis 10 Patienten auf 100): Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Erhöhung der Leberwerte.

Gelegentlich (bei 1 bis 10 Patienten auf 1000): Schwindelgefühl, Erhöhung des Blutdrucks, Atemnot, Verdauungsstörungen, Verstopfung, Blähungen, Übersäuerung des Magens, Geschwüre, Blutungen im Magen-Darmbereich, Hautreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag, Schwitzen), Ödeme.

Selten (weniger als bei 1 Patienten auf 1000); Veränderung des Blutbildes, Anämie, allergische Reaktionen, Angstzustände, Nervosität, Alpträume, Sehstörungen, Herzklopfen, Hitzewallungen, Blutungen, Unwohlsein, Kraftlosigkeit, Blut im Urin, Harnverhaltung.

Sehr selten (weniger als bei 1 Patienten auf 10'000): Kopfschmerzen, Schläfrigkeit, Asthma, Magendarmstörungen (Bauchschmerzen), Leberentzündung, möglicherweise schwerwiegend und in Einzelfällen mit tödlichem Ausgang; Gelbsucht, Funktionsstörungen der Nieren, Hautausschläge, (Nesselfieber, Schwellung des Gesichts), Unterkühlung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ă„rztin oder Apothekerin informieren.

Nisulid kann in seltenen Fällen zu Hautausschlägen sowie Leberschädigungen führen, die eventuell schwerwiegend verlaufen können. Beachten Sie die Anweisungen unter der Überschrift «Wann ist bei der Anwendung von Nisulid Vorsicht geboten?».

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nisulid sollte, wie andere Arzneimittel, vor Kinderhand geschützt aufbewahrt werden. Dieses Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Nisulid enthalten?

Tabletten: 1 Tablette enthält 100 mg Nimesulid sowie Hilfsstoffe.

Granulat: 1 Beutel enthält 100 mg Nimesulid, Zucker, entsprechend 30 KJ oder 0,15 BE, ein Aroma sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

52001, 52002 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Nisulid? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliches Rezept.

Schachteln zu 15 und 30 Beutel.

Schachteln zu 15 und 30 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

Pierre Fabre Pharma AG, 4123 Allschwil.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Nimesulid
Zulassungsland Schweiz
Hersteller ROBAPHARM
Suchtgift Nein
ATC Code M01AX17
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Nichtsteroidale Antiphlogistika und Antirheumatika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden