Wirkstoff(e) Trazodon
Zulassungsland Schweiz
Hersteller OM Pharma Suisse SA
Suchtgift Nein
ATC Code N06AX05
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidepressiva

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

OM Pharma Suisse SA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Trittico¬ģ retard Trazodon OM Pharma Suisse SA
Trazodon Sandoz¬ģ Trazodon Trazodonhydrochlorid Sandoz Pharmaceuticals AG
Trittico¬ģ Uno Trazodon OM Pharma Suisse SA

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Trittico ist ein Arzneimittel mit beruhigender, angstlösender und stimmungsaufhellender Wirkung. Der Wirkstoff ist Trazodonhydrochlorid.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls Sie an einer der Beschwerden in diesem Absatz leiden, d√ľrfen Sie Trittico nicht einnehmen.¬†

Wie wird es angewendet?

Die Anfangsdosis beträgt: 1,5 bis 3 Filmtabletten Trittico 50 mg pro Tag. Diese Dosis kan von Ihrem Arzt  bei Bedarf angepasst werden.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Häufige und sehr häufige Nebenwirkungen sind:

  • Mundtrockenheit
  • Gliederschmerzen
  • Gelenksschmerzen

Die selteneren Nebenwirkungen finden Sie aufgelistet in der Langbeschreibung.

Weiter unten finden Sie eine Liste mit allen Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15-25 ¬įC), ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Trittico ist ein Arzneimittel mit beruhigender, angstlösender und stimmungsaufhellender Wirkung.

Trittico Filmtabletten werden, nur auf Verschreibung und unter Kontrolle eines Arztes bzw. einer √Ąrztin, zur Behandlung von Verstimmungszust√§nden (Depressionen) mit oder ohne Angstst√∂rung angewendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Es ist wichtig, dass Sie und Ihre Angeh√∂rigen oder die Pflegenden Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin jede Stimmungs√§nderung w√§hrend der Behandlung mit Trittico melden.

Wann darf Trittico nicht angewendet werden?

Bei akutem Herzinfarkt, Vergiftungen mit Alkohol oder Schlafmitteln, bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber Trazodon (Wirksubstanz von Trittico) oder anderen Bestandteilen des Arzneimittels.

Trittico darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.

Da es Laktose enthält ist dieses Arzneimittel nicht geeignet bei angeborener Galaktosämie, Glucose- und Galaktose-Malabsorptionssyndrom oder Laktasemangel.

Wann ist bei der Einnahme von Trittico Vorsicht geboten?

W√§hrend der Behandlung mit Trittico k√∂nnen die Symptome der Depression, und insbesondere das Suizidverhalten, sich verschlechtern. In einem solchen Fall m√ľssen Sie unmittelbar Ihren behandelnden Arzt bzw. Ihre behandelnde √Ąrztin kontaktieren.

Die Beendigung der Behandlung darf nicht abrupt sein; der Entscheid darf in allen F√§llen nur nach R√ľcksprache mit dem behandelnden Arzt bzw. mit der behandelnden √Ąrztin vorgenommen werden; sonst k√∂nnen Entzugserscheinungen auftreten.

Bei Kindern und Jugendlichen, die an einer Depression oder an anderen psychiatrischen Beschwerden leiden, wurden während der Behandlungen mit Antidepressiva häufiger Verhaltensänderungen festgestellt darunter ein erhöhtes Risiko an Suizidgedanken, Selbstverletzungen und Suizid beobachtet.

Bitte beachten Sie, dass Patienten unter 25 Jahren ein hohes Risiko f√ľr Nebenwirkungen wie Suizidgedanken und suizidale Verhaltensweisen haben, wenn sie Antidepressiva einnehmen.

Wird Trittico gleichzeitig mit bestimmten Arzneimitteln eingenommen sind Interaktionen m√∂glich; in solchen F√§llen k√∂nnte Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihre Trittico-Dosierung oder die Dosierung des oder der anderen Arzneimittel(s) anpassen m√ľssen.

Die sedierende Wirkung von Antipsychotika, Schlafmitteln, Beruhigungsmitteln, angstlösenden Mitteln und Antihistaminika kann verstärkt werden.

Der Stoffwechsel von Trazodon wird durch orale Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel (Pille), die Antiepileptika Phenytoin und Carbamazepin sowie Barbiturate beschleunigt, w√§hrend er durch Cimetidin (Mittel gegen Magen-Darm-Geschw√ľre) und bestimmte andere Antipsychotika gehemmt wird.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin, falls Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Hemmer des Leberenzyms CYP3A4, wie Erythromicin, die Antipilzmittel Ketoconazol und Itraconazol, die antiretroviralen Arzneimittel Ritanovir und Indinavir sowie Nefazodon; diese Arzneimittel verst√§rken die Nebenwirkungen von Trittico; eine gleichzeitige Anwendung ist m√∂glichst zu vermeiden.
  • Carbamazepin (ein antiepileptisches Mittel): verringert bei gleichzeitiger Anwendung die Trazodon-Konzentration im Blut.
  • Trizyklische Antidepressiva (wie z.B. Nortriptylin, Clomipramin oder Imipramin): Eine gleichzeitige Anwendung ist zu vermeiden, da das Risiko eines Serotonin-Syndroms und von Herz-Kreislauf-Nebenwirkungen besteht. Das Serotonin-Syndrom kann sich durch eine Kombination von einigen der folgenden Symptome √§ussern: verst√§rkte Reflexe, Zittern, Bewusstlosigkeit, Krampfbereitschaft, Angst, Halluzinationen, Reizbarkeit, starke Blutdruckschwankungen, Anstieg der K√∂rpertemperatur, √úbelkeit, Erbrechen und Durchfall. Informieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie derartige Symptome bemerken.
  • Neuroleptika (z.B. Chlorpromazin, Fluphenazin, Levomepromazin, Perphenazin): Eine gleichzeitige Anwendung ist zu vermeiden, da das Risiko eines Serotonin-Syndroms, eines malignen neuroleptschen Syndroms oder eines starken Blutdruckabfalls besteht. Ein malignes neuroleptisches Syndrom √§ussert sich haupts√§chlich durch Fieber, unregelm√§ssigen Puls, Bewusstseinsst√∂rungen und Muskelsteifigkeit. Informieren Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie derartige Symptome bemerken.
  • Fluoxetin oder Monoaminoxidase-Hemmer (z.B. das Antidepressivum Moclobemid, das Antibiotikum Linozelid oder das Anti-Parkinson-Mittel Selegilin), Warfarin (ein gerinnungshemmendes Mittel), Digoxin (ein Mittel zur Behandlung bestimmter Herzerkrankungen) oder Phenytoin (ein Antiepileptikum).
  • Bei gleichzeitiger Gabe kann Trittico die Wirkung anderer zentral wirksamer Substanzen (z.B. Barbituraten) und/oder von An√§sthetika verst√§rken.

Trittico kann den Stoffwechsel von Levodopa (einem Anti-Parkinson-Mittel) beschleunigen. Es kann den Grossteil der akuten Wirkungen von Clonidin (einem blutdrucksenkenden Mittel) hemmen.

Trittico setzt die Alkoholtoleranz herab und verstärkt seine sedierende Wirkung.

Patienten, die gegen√ľber Azofarbstoffen, Acetylsalicyls√§ure, antirheumatischen Mitteln oder Schmerzmitteln (Prostaglandin-Hemmer) √ľberempfindlich sind, d√ľrfen Trittico Filmtabletten zu 50 mg nicht verwenden.

Bevor Sie Trittico einnehmen, sollten Sie auch mit Ihrem Arzt bzw. mit Ihrer √Ąrztin sprechen, falls sie an einer der folgenden Krankheiten leiden:

  • Epilepsie: pl√∂tzliche Dosierungsschwankungen sind unbedingt zu vermeiden.
  • Herzerkrankungen (wie Angina pectoris, Reizleitungsst√∂rungen, AV-Block verschiedenen Grades oder frischer Herzinfarkt) oder Leber- oder Niereninsuffizienz; Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann die Trittico-Dosierung anpassen; er/sie wird Ihre Behandlung sorgf√§ltig √ľberwachen.
  • Schilddr√ľsen√ľberfunktion.
  • Harnblasenentleerungsst√∂rungen (z.B. Prostatahypertrophie);
  • Engwinkelglaukom oder zu hoher Augeninnendruck.

Bei Gelbsucht ist die Behandlung mit Trittico zu unterbrechen.

√Ąltere Patienten reagieren oft empfindlicher auf Antidepressiva; so kommt es bei ihnen h√§ufiger zu orthostatischer Hypotonie (beim Wechsel in die aufrechte K√∂rperlage auftretende Regulationsst√∂rung des Blutdrucks) und anderen anticholinergen Wirkungen.

Es wird empfohlen, am Ende der Behandlung mit Trittico, vor allem wenn diese √ľber lange Zeit durchgef√ľhrt wurde, die Dosis allm√§hlich zu verringern, um Entzugserscheinungen (gekennzeichnet durch √úbelkeit, Kopfschmerzen und Unwohlsein) zu minimieren.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Trazodonhydrochlorid Eigenschaften besitzt, die zu einer Abh√§ngigkeit f√ľhren.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen. Vergewissern Sie sich, dass Sie nicht an Schl√§frigkeit, Benommenheit, Schwindel, Verwirrungszust√§nden oder Sehst√∂rungen leiden, bevor Sie sich an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder eine Maschine bedienen. Die h√§ufige Schl√§frigkeit wird bei gleichzeitigem Konsum von Alkohol verst√§rkt.

Hinweis f√ľr Personen mit Unvertr√§glichkeiten: Trittico Filmtabletten enthalten Laktose.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden.

Darf Trittico während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

W√§hrend der Schwangerschaft sollte Trittico nur eingenommen werden, falls Ihr Arzt, bzw. Ihre √Ąrztin entschieden hat, die Behandlung sei unbedingt n√∂tig.

Während der Stillzeit sollte Trittico nicht eingenommen werden. Wird eine Behandlung nötig, dann muss abgestillt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Trittico Filmtabletten sind nach den Mahlzeiten mit etwas Fl√ľssigkeit einzunehmen (eine Einnahme nach den Mahlzeiten vermindert den H√§ufigkeit der mit dem Arzneimittel verbundenen Nebenwirkungen). Die Gesamttagesdosis kann entweder als Einzeldosis (abends beim Schlafengehen) oder aufgeteilt auf mehrere Gaben nach den Mahlzeiten (ggf. die h√∂chste Teildosis am Abend einnehmen) eingenommen werden. Eine Dosisaufteilung empfiehlt sich bei √§lteren und empfindlichen Menschen sowie bei einer Dosis von √ľber 200 mg/Tag.

Beim Absetzen der Behandlung ist die Tagesdosis langsam zu vermindern.

Die Behandlung sollte mit einer Einnahme am Abend beginnen, wobei die Tagesdosis schrittweise erhöht wird. Die Behandlungszyklen sollten mindestens einen Monat dauern.

Die Filmtabletten sind teilbar, um eine schrittweise Erhöhung oder Verminderung der Dosis je nach Schweregrad der Erkrankung, Gewicht, Alter und Allgemeinzustand des Patienten zu ermöglichen.

Die Anwendung und Sicherheit von Trittico bei Kindern und Jugendlichen wurde nicht gepr√ľft; die Anwendung von Trittico wird auf Erwachsene beschr√§nkt.

Dosierung und Dauer der Behandlung werden vom Arzt bzw. von der √Ąrztin bestimmt. F√ľr Trittico gilt die folgende √ľbliche Dosierung:

Erwachsene (ab 18 Jahren)

Anfangsdosis: 1,5 bis 3 Filmtabletten Trittico 50 mg pro Tag.

Die Dosierung kann auf 6 Filmtabletten Trittico 50 mg oder 3 Filmtabletten Trittico 100 mg pro Tag erhöht werden.

Bei hospitalisierten Patienten kann die Dosis auf 6 Filmtabletten Trittico 100 mg pro Tag, aufgeteilt auf mehrere Gaben, erhöht werden.

√Ąltere oder abgeschw√§chte Patienten

Anfangsdosis: 2 Filmtabletten Trittico 50 mg (oder 1 Filmtablette zu 100 mg) pro Tag.

Die Dosis kann je nach der klinischen Reaktion durch den Arzt bzw. durch die √Ąrztin erh√∂ht werden. Es ist unwahrscheinlich, dass 300 mg/Tag √ľberschritten werden.

Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz

Patienten mit Leber- und Niereninsuffizienz m√ľssen Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin dar√ľber informieren; dieser bzw. diese beurteilt, ob eine besondere √úberwachung n√∂tig ist (s. ¬ęWann ist bei der Einnahme von Trittico Vorsicht geboten?¬Ľ).

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Trittico auftreten:

Filmtabletten zu 50 mg k√∂nnen √úberempfindlichkeits-Hautreaktionen im Bereich der Hautorganen und der Atmungsorgane ausl√∂sen, insbesondere bei Patienten, die an Asthma oder (chronischer) Urtikaria leiden oder gegen√ľber Acetylsalicyls√§ure oder anderen antirheumatischen Mitteln oder Schmerzmitteln √ľberempfindlich reagieren.

Bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahre, die mit Arzneimitteln gegen Depressionen behandelt werden und an Depressionen leiden, oder f√ľr welche andere psychiatrische Diagnosen gestellt wurden, wurden h√§ufiger Verhaltensst√∂rungen festgestellt, insbesondere ein erh√∂htes Risiko von suizidalen Gedanken, Selbstverletzungen und Suizid.

Vor allem zu Beginn der Behandlung kommt es oft zu einer gewissen Schl√§frigkeit. Diese Wirkung ist in vielen F√§llen therapeutisch erw√ľnscht. Im Allgemeinen verschwindet diese mit der Fortsetzung der Behandlung.

Bei Patienten unter Trazodon-Behandlung wurden zudem folgende Symptome beobachtet (wobei einige davon häufig auch bei einer nicht behandelten Depression auftreten):

Sehr häufig:

  • Mundtrockenheit.

Häufig:

  • R√ľcken- und Gliederschmerzen,
  • Muskel- und Gelenkschmerzen.

Gelegentlich:

Allergische Reaktionen, Hautausschläge, Juckreiz.
R√ľckgang des Natriumgehalts im Blut (aufgrund einer √ľberm√§ssigen Sekretion des antidiuretischen Hormons Vasopressin), Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit oder vermehrter Appetit.
Suizidgedanken oder -verhalten, Verwirrungszust√§nde, Schlaflosigkeit, Desorientierung, Manie, √Ąngstlichkeit, Nervosit√§t, Unruhe (in seltenen F√§llen bis zu einem Delirium f√ľhrend), Illusionen, Aggressivit√§t, Halluzinationen, Alptr√§ume, verminderte Libido, Entzugserscheinungen.
Kr√§mpfe, Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit (Schl√§frigkeit), Unruhe, verminderte Aufmerksamkeit, Zittern, Sehst√∂rungen, Ged√§chtnisst√∂rungen, Myoklonie (rasche unwillk√ľrliche Zuckungen unterschiedlicher St√§rke von einem oder mehreren Muskeln), Sprachst√∂rungen, Bewegungsst√∂rungen, Geschmacksst√∂rungen.
Blutdruckabfall, Bluthochdruck, kurz andauernde Bewusstlosigkeit.
Verstopfte Nase, Dyspnoe (Atemnot).
Magen-Darm-Beschwerden (√úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verdauungsst√∂rungen, Magenschmerzen, Magen-Darm-Entz√ľndung).
Übermässiges Schwitzen.
Blasenentleerungsstörungen.
Schw√§che, √Ėdeme, grippale Symptome, M√ľdigkeit, Schmerzen im Brustraum, Fieber.

Selten:

Magen-Darm-Beschwerden: Verstopfung, vermehrter Speichelfluss, Darmverschluss.
Leberbeschwerden wie Gelbsucht und Erhöhung der Leberenzymwerte.
Blutbildanomalien (z.B.: verminderte Anzahl von Blutplättchen (Thrombozytopenie), weissen Blutkörperchen (Leukopenie) und roten Blutkörperchen (Anämie), Agranulozytose, Eosinophilie).
Herzrhythmusstörungen, zu langsam (Bradykardie) oder zu schnell (Tachykardie), Anomalien im Elektrokardiogramm.
Empfindungsst√∂rungen, z.B. Kribbeln, Taubheitsgef√ľhl oder brennende Schmerzen (Par√§sthesien).

Mit Trazodon kann sehr selten ein Priapismus (Dauererektion des m√§nnlichen Gliedes) auftreten: Patienten, bei denen eine solche Reaktion auftritt, m√ľssen umgehend die Behandlung unterbrechen und einen Arzt bzw. eine √Ąrztin kontaktieren.

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder suchen Sie das n√§chstgelegene Spital auf, falls Sie unbeabsichtigt eine zu hohe Trittico-Dosis einnehmen. Nehmen Sie diese Packungsbeilage mit.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Präparaten, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, können die Nebenwirkungen öfter auftreten.

Falls sich eine dieser Nebenwirkungen verschlimmert, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin informieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel ist bei Raumtemperatur (15-25 ¬įC), ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren. Es darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Trittico enthalten?

1 Filmtablette Trittico 50 mg enthält als Wirkstoff 50 mg Trazodonhydrochlorid (was 45,5 mg Trazodon entspricht); sie enthält zudem den Farbstoff Gelborange S (E 110), Laktose und weitere Hilfsstoffe.

1 Filmtablette Trittico 100 mg enthält als Wirkstoff 100 mg Trazodonhydrochlorid (was 91,1 mg Trazodon entspricht); sie enthält zudem Laktose und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

46559 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Trittico? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Filmtabletten zu 50 mg: 30 und 100.

Filmtabletten zu 100 mg: 30 und 100.

Zulassungsinhaberin

Vifor SA, Villars-sur-Gl√Ęne.
Herstellerin

A.C.R. Angelini Francesco S.p.A., Ancona (Italien).

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2012 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Trazodon
Zulassungsland Schweiz
Hersteller OM Pharma Suisse SA
Suchtgift Nein
ATC Code N06AX05
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidepressiva

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden