Wirkstoff(e) Bicalutamid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller mibe GmbH Arzneimittel
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 27.01.2009
ATC Code L02BB03
Pharmakologische Gruppe Hormonantagonisten und verwandte Mittel

Zulassungsinhaber

mibe GmbH Arzneimittel

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Androcal 150 mg Filmtabletten Bicalutamid Apogepha Arzneimittel GmbH
Bicalubloc 150 mg Filmtabletten Bicalutamid Kiron Pharmaceutica BV
Casodex 150 mg Filmtabletten Bicalutamid Laboratoires Juvisé Pharmaceuticals
Bicalutamid-Uropharm 150 mg Bicalutamid Abanta Pharma GmbH
Bicalutamid Devatis 50 mg Filmtabletten Bicalutamid Devatis GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bicamed 150 mg ist ein Arzneimittel, das die Wirkung des männlichen Sexualhormons (Testosteron) hemmt (nichtsteroidales Antiandrogen).

Bicamed 150 mg wird angewendet bei lokal fortgeschrittenem Prostatakrebs und einem hohen Risiko des Fortschreitens der Erkrankung

  • als alleinige Therapie oder
  • zus√§tzlich zu einer Strahlentherapie bzw. einer operativen Entfernung der Prostata.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bicamed 150 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bicalutamid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn Sie gleichzeitig bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Verdauungsst√∂rungen einnehmen, die den Wirkstoff Cisaprid enthalten (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Bicamed
    150 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln“)
    wenn Sie gleichzeitig bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Allergien einnehmen, die die Wirkstoffe Terfenadin oder Astemizol enthalten (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Bicamed
    150 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln“)
  • von Frauen
  • von Kindern.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bicamed 150 mg einnehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie folgende Erkrankungen haben:

Jegliche Herz- oder Gef√§√üerkrankungen, einschlie√ülich Herzrhythmusst√∂rungen (Arrhythmien), oder wenn Sie mit Arzneimitteln f√ľr diese Erkrankungen behandelt werden. Das Risiko f√ľr Herzrhythmusst√∂rungen kann erh√∂ht sein, wenn Sie Bicamed einnehmen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Bicamed 150 mg ist erforderlich,

  • wenn Sie mittelschwere bis schwere Leberfunktionsst√∂rungen haben. Wegen m√∂glicher Leberver√§nderungen wird Ihr Arzt regelm√§√üig Leberfunktionstests durchf√ľhren. Wenn bei Ihnen w√§hrend der Behandlung schwere Leberfunktionsst√∂rungen auftreten, wird Ihr Arzt die Behandlung mit Bicamed 150 mg abbrechen. Es wurde √ľber Todesf√§lle berichtet.
  • wenn Sie gleichzeitig bestimmte Arzneimittel (Ciclosporin, Kalziumantagonisten oder
    blutgerinnungshemmende Arzneimittel vom Cumarintyp, z. B. Warfarin) einnehmen (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Bicamed 150 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
  • bei Patienten mit einem Fortschreiten der Erkrankung unter der Behandlung mit Bicamed 150 mg (erh√∂hter PSA-Wert). In diesem Fall wird Ihr Arzt entscheiden, ob Sie Bicamed 150 mg weiter einnehmen sollen.

Einnahme von Bicamed 150 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bicamed 150 mg darf nicht gleichzeitig eingenommen werden mit Arzneimitteln, die folgende Wirkstoffe enthalten:

  • Terfenadin (in einigen Arzneimitteln gegen Allergien)
  • Astemizol (in einigen Arzneimitteln gegen Allergien)
  • Cisaprid (in einigen Arzneimitteln gegen bestimmte Verdauungsst√∂rungen).

Bei einer gleichzeitigen Einnahme besteht die M√∂glichkeit, dass nicht absch√§tzbare, unerw√ľnschte Arzneimittelwirkungen auftreten.

Wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel anwenden, die √ľber einen bestimmten Stoffwechselweg abgebaut werden, ist Vorsicht geboten. Diese Arzneimittel oder Bicamed 150 mg k√∂nnten st√§rker als gew√ľnscht wirken oder eher zu Nebenwirkungen f√ľhren. Dann wird Ihr Arzt gegebenenfalls die Dosierung anpassen und regelm√§√üig Ihr Krankheitsbild und Ihre Blutwerte √ľberpr√ľfen. Dies gilt z. B. f√ľr:

  • den Wirkstoff Ciclosporin (Arzneimittel zur Unterdr√ľckung des Immunsystems),
  • Kalziumantagonisten (bestimmte Gruppe von Arzneimitteln zur Blutdrucksenkung).

Wenn Sie gleichzeitig Arzneimittel anwenden, die die Abbauprozesse von Bicamed 150 mg in der Leber hemmen, ist besondere Vorsicht geboten. Es k√∂nnten vermehrt Nebenwirkungen auftreten. Dies gilt z. B. f√ľr die Wirkstoffe:

  • Cimetidin (Arzneimittel zur Hemmung der Magens√§ureproduktion)
  • Ketoconazol (Arzneimittel gegen Pilzerkrankungen).
    Wenn Sie Bicamed 150 mg gleichzeitig mit blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln vom Cumarintyp (z. B. Warfarin) einnehmen, kann die gerinnungshemmende Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt werden. Da in diesem Fall die Blutgerinnungszeit erheblich verlängert sein kann, wird Ihr Arzt bei Ihnen gegebenenfalls häufiger Kontrollen der Blutgerinnungszeit vornehmen und die
    Dosierung des blutgerinnungshemmenden Arzneimittels möglicherweise anpassen (siehe Abschnitt
    ‚ÄěEinnahme von Bicamed 150 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
    Bicamed kann Auswirkungen auf einige Arzneimittel haben, die zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Chinidin, Procainamid, Amiodaron und Sotalol) angewendet werden, oder kann das Risiko von Herzrhythmusstörungen erhöhen, wenn es zusammen mit einigen anderen Arzneimitteln angewendet wird (z. B. Methadon [angewendet zur Schmerzbehandlung und als Teil einer Drogenentzugsbehandlung], Moxifloxacin [ein Antibiotikum] und Antipsychotika, angewendet bei ernsthaften psychischen Erkrankungen).
    Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Dieses Arzneimittel ist nicht f√ľr die Anwendung bei Frauen bestimmt.

Da in Tierstudien vor√ľbergehende Beeintr√§chtigungen der m√§nnlichen Fruchtbarkeit beobachtet wurden, ist auch beim Mann mit einem Zeitraum verminderter Fruchtbarkeit bzw. Unfruchtbarkeit duch Bicamed zu rechnen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Gelegentlich kann es vorkommen, dass die Filmtabletten Sie schl√§frig machen. Seien Sie in diesen F√§llen vorsichtig beim F√ľhren von Fahrzeugen und Bedienen von Maschinen.

Bicamed 150 mg enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Bicamed 150 mg erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Bicamed 150 mg enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Filmtablette, d. h., es ist nahezu

‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt einmal täglich 1 Filmtablette.

Diese Dosis gilt auch f√ľr √§ltere Patienten, Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion und Patienten mit leichten Leberfunktionsst√∂rungen.

Vorsicht ist geboten bei Patienten mit mittelschweren bis schweren Leberfunktionsst√∂rungen (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěBesondere Vorsicht bei der Einnahme von Bicamed 150 mg ist erforderlich‚Äú).

Art der Anwendung Zum Einnehmen.

Die Filmtabletten sollten unzerkaut mit einem Glas Wasser eingenommen werden. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten, sollte jedoch möglichst zur gleichen Tageszeit erfolgen.

Dauer der Anwendung
Bicamed 150 mg sollte ohne Unterbrechung mindestens zwei Jahre eingenommen werden. Sollte die Krankheit in dieser Zeit bei Ihnen fortschreiten, kann Ihr Arzt den vorzeitigen Abbruch der Behandlung mit Bicamed 150 mg empfehlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Bicamed 150 mg eingenommen haben als Sie sollten

Benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann √ľber die gegebenenfalls erforderlichen Ma√ünahmen entscheiden.

Die unerw√ľnschten Wirkungen nach der Einnahme von zu hohen Bicamed-Dosen sind nicht bekannt. Es gibt kein spezifisches Gegenmittel. Eine Dialyse ist nach dem derzeitigen Stand der Erkenntnis nicht zweckm√§√üig. Bei Verdacht auf √úberdosierung m√ľssen die Beschwerden behandelt werden. Dar√ľber hinaus empfehlen sich allgemein unterst√ľtzende Ma√ünahmen, einschlie√ülich einer st√§ndigen √úberwachung des Patienten.

Wenn Sie die Einnahme von Bicamed 150 mg vergessen haben

sollten Sie die Behandlung wie verordnet fortsetzen. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Bicamed 150 mg abbrechen,

kann der Behandlungserfolg gef√§hrdet werden. Brechen Sie die Behandlung nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ab.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Spannungsgef√ľhl der Brust, Gr√∂√üenzunahme der m√§nnlichen Brust. Diese Beschwerden treten bei einem Gro√üteil der Patienten auf. In Studien wurden sie bei bis zu 5 % der Patienten als schwerwiegend erachtet. Die Brustvergr√∂√üerung wird sich unter Umst√§nden nach Abbruch der Therapie nicht spontan zur√ľckbilden. Dies gilt insbesondere nach l√§ngerer Behandlung.
  • Kraftlosigkeit
  • Ausschlag (Hautausschlag)

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Impotenz, verminderter Geschlechtstrieb
  • Brustkorbschmerzen
  • √Ėdeme (Wasseransammlungen im Gesicht, am Rumpf und in den Gliedma√üen)
  • Schwindel
  • Schl√§frigkeit
  • Verdauungsst√∂rungen, Bauchschmerzen, Verstopfung, Bl√§hungen, √úbelkeit
  • √Ąnderungen der Leberfunktion (darunter erh√∂hte Leberenzymwerte, Gallestauung und Gelbsucht), die selten schwerwiegend waren. Diese √Ąnderungen waren h√§ufig vor√ľbergehend und verschwanden oder besserten sich bei fortgesetzter Behandlung bzw. nach Absetzen der Therapie.
  • Haarausfall, Nachwachsen von Haaren/abnormer Haarwuchs
  • trockene Haut, Juckreiz
  • Appetitlosigkeit
  • Blut im Urin
  • Blutarmut
  • Depression
  • Hitzewallungen
  • Gewichtszunahme

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • √úberempfindlichkeitsreaktionen, schmerzhafte Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angio√∂dem) und Nesselsucht (Urtikaria)
  • Erkrankung im Zwischengewebe der Lunge (interstitielle Lungenerkrankung; es wurde √ľber Todesf√§lle berichtet)
  • Atemnot

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

  • Leberversagen (√ľber Todesf√§lle wurde berichtet). Eine regelm√§√üige Kontrolle der Leberwerte kann erforderlich sein (siehe Abschnitt 2. ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú)
  • erh√∂hte Empfindlichkeit der Haut gegen√ľber Sonnenlicht.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

√Ąnderungen im EKG (QT-Verl√§ngerung).

Hinweis: Die gleichzeitige Anwendung von Bicalutamid 50 mg und einer weiteren Hormonbehandlung (mit LHRH-Analoga) wurde mit dem Auftreten von Herzinsuffizienz und Herzinfarkten in Zusammenhang gebracht.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚Äěverwendbar bis:‚Äú bzw. ‚Äěverw. bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Bicamed 150 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist: Bicalutamid.
    Jede Filmtablette enthält 150 mg Bicalutamid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Tablettenkern:
    Lactose-Monohydrat, Crospovidon (Typ A), Povidon K-29/32, Natriumdodecylsulfat, Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzl.].
    Film√ľberzug:
    Lactose-Monohydrat, Hypromellose, Titandioxid (E171), Macrogol 4000.

Wie Bicamed 150 mg aussieht und Inhalt der Packung

Wei√üe, runde, gew√∂lbte Filmtabletten mit der Pr√§gung ‚ÄěBCM150‚Äú auf einer Seite. Bicamed 150 mg ist in Blisterpackungen zu 30 und 90 Filmtabletten erh√§ltlich. Es werden m√∂glicherweise nicht alle Packungsgr√∂√üen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller mibe GmbH Arzneimittel

M√ľnchener Stra√üe 15 06796 Brehna

Tel.: 034954/247-0 Fax: 034954/247-100

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im September 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 06.07.2022

Quelle: Bicamed 150 mg - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Bicalutamid
Zulassungsland Deutschland
Hersteller mibe GmbH Arzneimittel
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 27.01.2009
ATC Code L02BB03
Pharmakologische Gruppe Hormonantagonisten und verwandte Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden