Wirkstoff(e) Doxycyclin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Huvepharma NV
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.12.2014

Zulassungsinhaber

Huvepharma NV

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Doxycyclin Heumann 200mg Tabletten Doxycyclin Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
Doxy-Wolff 200 Tabs Doxycyclin Dr. August Wolff GmbH & Co. KG Arzneimittel
Doxycyclin AL 200 Doxycyclin ALIUD PHARMA GmbH
Doxycyclin AL 100 Doxycyclin ALIUD PHARMA GmbH
Doxy-M-ratiopharm 200 mg Tabletten Doxycyclin Ratiopharm GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Bezeichnung des Tierarzneimittels

Doxx-Sol 500 mg/g

Pulver zum Eingeben √ľber das Trinkwasser / den Milchaustauscher f√ľr Rinder in der Saug- kalbphase, Schweine und H√ľhner

Doxycyclinhyclat

Anwendungsgebiet(e)

Behandlung der im Folgenden genannten Infektionskrankheiten der Atemwege und des Ver- dauungstraktes, verursacht durch Doxycyclin-empfindliche Mikroorganismen.

Rinder (Saugkälber):

Bronchopneumonie und Pleuropneumonie verursacht durch Pasteurella spp., Streptococ- cus spp., Trueperella pyogenes, Histophilus somni und Mycoplasma spp.

Schweine:

  • Atrophische Rhinitis verursacht durch Pasteurella multocida und Bordetella bronchiseptica;
  • Bronchopneumonie verursacht durch Pasteurella multocida, Streptococcus suis und Myco- plasma hyorhinis;
  • Pleuropneumonie verursacht durch Actinobacillus pleuropneumoniae.

H√ľhner (Masth√§hnchen, Elterntiere, Junghennnen):

  • Infektionen der Atemwege verursacht durch Mycoplasma spp., Escherichia coli, Haemophi- lus paragallinarum und Bordetella avium;
  • Enteritis verursacht durch Clostridium perfringens und Clostridium colinum.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Nicht anwenden bei Tieren mit bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber Tetracyclinen oder einem der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei Tieren mit schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz.

Nicht anwenden, wenn eine Tetracyclin-Resistenz in der Herde/Schar festgestellt wurde, da die Gefahr auf Kreuzresistenzen besteht.

Nicht anwenden bei Wiederkäuern.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Dosierung f√ľr jede Tierart, Art und Dauer der Anwendung

Rinder (Saugk√§lber): zum Eingeben √ľber den Milchaustauscher

10 mg Doxycyclinhyclat (entspricht 20 mg des Tierarzneimittels) /kg Körpergewicht /Tag, ver- teilt auf zwei Anwendungen pro Tag, an 3-5 aufeinanderfolgenden Tagen.

Schweine: zum Eingeben √ľber das Trinkwasser

10 mg Doxycyclinhyclat (entspricht 20 mg des Tierarzneimittels) /kg Körpergewicht /Tag, an 3-5 aufeinanderfolgenden Tagen.

H√ľhner (Masth√ľhner, Elterntiere, Junghennen): zum Eingeben √ľber das Trinkwasser

25 mg Doxycyclinhyclat (entspricht 50 mg des Tierarzneimittels) /kg Körpergewicht/Tag, an 3- 5 aufeinanderfolgenden Tagen.

Zum Eingeben √ľber den Milchaustauscher und/oder das Trinkwasser.

Hinweise f√ľr die richtige Anwendung

F√ľr die Verabreichung √ľber das Trinkwasser muss die genaue t√§gliche Menge des Tierarznei- mittels, basierend auf der empfohlenen Dosis, der Anzahl und dem Gewicht der zu behandeln- den Tiere, nach der folgenden Formel berechnet werden:

mg Tierarzneimittel/kg Körper- Durchschnittliches Körpergewicht
gewicht/Tag x (kg) der zu behandelnden Tiere

= .... mg Tierarzneimittel

Durchschnittliche tägliche Wasseraufnahme (Liter) pro Tier

pro Liter Trinkwasser

Um eine korrekte Dosierung sicherzustellen, muss das Körpergewicht so genau wie möglich

bestimmt werden.

Die Aufnahme medikierten Wassers ist vom klinischen Zustand der Tiere abhängig. Um die korrekte Dosierung zu erhalten, kann es sein, dass die Konzentration im Trinkwasser ange- passt werden muss.

Bei Gebrauch von Teilmengen des Beutelinhalts wird die Verwendung entsprechend kalibrier- ter Waagen empfohlen. Die Tagesmenge ist dem Trinkwasser so zuzugeben, dass das Tier- arzneimittel innerhalb von 24 Stunden vollst√§ndig aufgenommen wird. Das medikierte Trink- wasser muss alle 24 Stunden frisch zubereitet werden. Es wird empfohlen, eine konzentrierte Vorl√∂sung herzustellen - maximal 100 Gramm Tierarzneimittel pro Liter Trinkwasser - und diese dann bei Bedarf zur Erreichung therapeutischer Konzentrationen zu verd√ľnnen. Alter- nativ kann die konzentrierte L√∂sung √ľber ein geeignetes Dosierger√§t zur Trinkwassermedika- tion verwendet werden. Das medikierte Trinkwasser ist bis zur vollst√§ndigen Aufl√∂sung des Tierarzneimittels zu r√ľhren.

Milchaustauscher: Das Tierarzneimittel muss zunächst in Wasser gelöst werden, bevor die Zugabe des Milchaustauscherpulvers erfolgt. Der medikierte Milchaustauscher sollte sofort verwendet werden und muss spätestens nach 4 Stunden erneut frisch zubereitet werden.

Die zu behandelnden Tiere sollten ausreichend Zugang zum Wasserversorgungssystem ha- ben, um eine ad√§quate Wasseraufnahme zu gew√§hrleisten. W√§hrend des Behandlungszeit- raums sollte keine andere Trinkwasserquelle verf√ľgbar sein. Am Ende des Behandlungszeit- raums sollte das Wasserversorgungssystem gr√ľndlich gereinigt werden, um die Aufnahme von Restmengen in subtherapeutischen Dosierungen zu vermeiden.

Die Löslichkeit von Doxycyclin nimmt bei einem höheren pH-Wert ab. Daher sollte das Produkt nicht in hartem, alkalischem Wasser verabreicht werden, da abhängig von der Produktkon- zentration Präzipitation auftreten kann. Es kann auch eine verzögerte Präzipitation auftreten.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie bei allen Tetracyclinen können in seltenen Fällen allergische Reaktionen und Photosen- sitivität auftreten. Bei Verdacht auf Nebenwirkungen sollte die Behandlung abgebrochen wer- den.

Die Angaben zur Häufigkeit von Nebenwirkungen sind folgendermaßen definiert:

  • Sehr h√§ufig (mehr als 1 von 10 behandelten Tieren zeigen Nebenwirkungen)
  • H√§ufig (mehr als 1 aber weniger als 10 von 100 behandelten Tieren)
  • Gelegentlich (mehr als 1 aber weniger als 10 von 1000 behandelten Tieren)
  • Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 von 10.000 behandelten Tieren)
  • Sehr selten (weniger als 1 von 10.000 behandelten Tieren, einschlie√ülich Einzelfallbe- richte).

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind, bei Ihrem Tier feststellen, oder falls Sie vermuten, dass das Tierarzneimittel nicht ge- wirkt hat, teilen Sie dies bitte Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett nach ‚ÄěEXP‚Äú angegebenen Verfall-

datum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Haltbarkeit nach erstmaligem √Ėffnen des Beh√§ltnisses: 3 Monate

Haltbarkeit nach Auflösen im Trinkwasser: 24 Stunden
Haltbarkeit nach Einmischen in den Milchaustauscher: 4 Stunden

Anzeige

Weitere Informationen

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr die Anwendung bei Tieren:
Es wurde eine hohe Resistenzrate von aus H√ľhnern isolierten E. coli gegen√ľber Tetracyclinen beobachtet. In einigen L√§ndern der Europ√§ischen Union wurde auch bei Atemwegspathoge- nen (A. pleuropneumoniae, S. suis) bei Schweinen und Pathogenen bei K√§lbern (Pasteurella spp.) von einer Resistenz gegen√ľber Tetracyclinen berichtet.

Die Anwendung des Tierarzneimittels sollte auf Basis von der Identifikation und von Empfind- lichkeitstests der Zielpathogene erfolgen. Falls dies nicht möglich ist, sollte die Behandlung auf Basis von epidemiologischen Daten und Erkenntnissen in Bezug auf die Empfindlichkeit des Ziel-Bakteriums im entsprechenden landwirtschaftlichen Betrieb oder auf lokaler/regiona- ler Ebene stattfinden.

Eine von den Angaben in dieser Gebrauchsinformation abweichende Anwendung des Präpa- rates kann die Prävalenz Doxycyclin-resistenter Bakterien erhöhen und die Wirksamkeit der Behandlung verringern.

Die offiziellen, nationalen und regionalen antimikrobiellen Richtlinien sollten bei der Anwen- dung des Produkts eingehalten werden.

Da die Eliminierung der Zielpathogene m√∂glicherweise nicht erreicht wird, sollte die Verabrei- chung des Tierarzneimittels mit gutem Betriebsmanagement kombiniert werden, das hei√üt mit guter Hygiene, ausreichender Bel√ľftung und mit der Vermeidung von √úberbelegung der St√§lle.

Besondere Vorsichtsma√ünahmen f√ľr den Anwender:
Beim Einr√ľhren des Produkts in Wasser sind Ma√ünahmen zur Vermeidung von Staubentwick- lung zu treffen. Dieses Tierarzneimittel kann Kontaktdermatitis und/oder √úberempfindlichkeits- reaktionen verursachen, wenn es zum Kontakt mit der Haut oder mit den Augen (Pulver und L√∂sung) kommt, oder wenn das Pulver eingeatmet wird.

Personen mit bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber Tetracyclinen sollten den Kontakt mit dem Tierarzneimittel vermeiden. Tragen Sie undurchl√§ssige Handschuhe (zum Beispiel aus Gummi oder Latex) und eine geeignete Atemschutzmaske (zum Beispiel Einweg-Halbmaske gem√§√ü der europ√§ischen Norm EN 149) bei der Anwendung des Tierarzneimittels. Nicht rau- chen, essen oder trinken beim Umgang mit dem Tierarzneimittel. Im Falle eines Augen- oder Hautkontakts den betroffenen Bereich mit reichlich sauberem Wasser sp√ľlen und, wenn Rei- zungen auftreten, einen Arzt aufsuchen. Sofort nach dem Umgang mit dem Tierarzneimittel H√§nde und kontaminierte Haut waschen.

Wenn Sie Symptome wie Hautausschlag entwickeln, nachdem Sie dem Tierarzneimittel aus- gesetzt waren, sollten Sie unverz√ľglich einen Arzt zu Rate ziehen und die Packungsbeilage oder das Etikett vorzeigen. Ein Anschwellen des Gesichts, der Lippen oder der Augenlider oder Atembeschwerden sind ernstere Symptome und bed√ľrfen sofortiger √§rztlicher Behand- lung.

Trächtigkeit und Laktation
Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels bei trächtigen oder säugenden Sauen wurde nicht nachgewiesen.

Laboruntersuchungen an Ratten und Kaninchen ergaben keine Hinweise auf teratogene, fe- totoxische oder maternotoxische Wirkungen.

Da sich Doxycyclin in jungem Knochengewebe ablagert, sollte die Anwendung des Tierarznei- mittels w√§hrend der Tr√§chtigkeit und bei s√§ugenden Tieren nur in begr√ľndeten Einzelf√§llen erfolgen.

Wenden Sie das Tierarzneimittel nur gemäß einer Nutzen/Risiko-Bewertung durch den behan- delnden Tierarzt an.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:
Nicht anwenden in Verbindung mit bakteriziden Antibiotika wie Penicillinen und Cephalospori- nen.

Das Tierarzneimittel darf nicht gleichzeitig mit Futtermittel, das mit polyvalenten Kationen wie Ca2+, Mg2+, Zn2+ und Fe3+ √ľberladen ist, angewendet werden, da die M√∂glichkeit auf Bildung von Doxycyclin-Komplexen mit diesen Kationen besteht. Nicht zusammen mit Antazida, Kaolin und Eisenpr√§paraten verabreichen. Es wird empfohlen zwischen der Verabreichung des Tier- arzneimittels und der Verabreichung von Pr√§paraten, die polyvalente Kationen enthalten, ei- nen zeitlichen Abstand von ein bis zwei Stunden einzuhalten, da Letztere die Aufnahme von Doxycyclin beeintr√§chtigen. Doxycyclin erh√∂ht die Aktivit√§t von Antikoagulanzien.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):
Bei Kälbern kann nach einmaliger und mehrfacher Gabe eine akute, manchmal tödliche Herz- muskeldegeneration auftreten. Da diese meist durch eine Überdosierung verursacht wird, ist es wichtig, die Dosis genau zu bemessen.

Wenn der Verdacht auf toxische Reaktionen aufgrund einer extremen √úberdosis besteht, sollte die Behandlung eingestellt werden und, falls erforderlich, eine geeignete Behandlung der Symptome erfolgen.

Inkompatibilitäten:
Da keine Kompatibilit√§tsstudien durchgef√ľhrt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit an-

deren Tierarzneimitteln gemischt werden.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 03.07.2022

Quelle: Doxx-Sol 500 mg/g - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Doxycyclin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Huvepharma NV
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 15.12.2014

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden