Wirkstoff(e) Doxycyclin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Dermapharm Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 30.07.1992
ATC Code J01AA02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Tetracycline

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Dermapharm Aktiengesellschaft

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Neodox Doxycyclin Chephasaar Chemisch-Pharmazeutische Fabrik GmbH
Doxymono 200 Doxycyclin betapharm Arzneimittel GmbH
Doxydoc 100 mg Doxycyclin DOCPHARM Arzneimittelvertrieb GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien
Doxy comp. Aristo Doxycyclin Ambroxol esparma GmbH
Doxycyclin dura 100mg Tabletten Doxycyclin Mylan dura GmbH

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Doxyderma 50 mg ist ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline. Doxyderma 50 mg wird angewendet bei entz√ľndlichen, insbesondere papul√∂sen und papulopustul√∂sen Formen der Acne vulgaris bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls einer der hier aufgelisteten Punkte auf Sie zutrifft, d√ľrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Erwachsene und Kinder ab 12 bis unter 18 Jahren nehmen 1mal täglich 1 Tablette (= 50 mg Doxycyclin) ein.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder auf. Nicht √ľber 30 ¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Doxyderma 50 mg ist ein Breitspektrum-Antibiotikum aus der Gruppe der Tetracycline.

Doxyderma 50 mg wird angewendet bei entz√ľndlichen, insbesondere papul√∂sen und papulopustul√∂sen Formen der Acne vulgaris bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.

Die offiziellen Richtlinien f√ľr den angemessenen Gebrauch von antibiotischen Wirkstoffen sind bei der Anwendung von Doxyderma 50 mg zu ber√ľcksichtigen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Doxyderma 50 mg darf nicht eingenommen werden

  • bei bekannter √úberempfindlichkeit (Allergie) gegen Doxycyclinmonohydrat, andere Tetracycline oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels.
  • wenn Sie unter schweren St√∂rungen der Leberfunktion leiden.
  • w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • von Kindern unter 8 Jahren

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Doxyderma 50 mg einnehmen.

Bei schweren akuten √úberempfindlichkeitsreaktionen (z.B. Anaphylaxie) muss die Behandlung mit Doxyderma 50 mg sofort abgebrochen werden. Die entsprechenden Notfallma√ünahmen sind durch fachkundige Personen einzuleiten (siehe Abschnitt 4). Selten ist √ľber das Auftreten von schweren Hautreaktionen mit Blasenbildung oder Hautabl√∂sung in zeitlichem Zusammenhang mit der Einnahme von Doxycyclin berichtet worden. Bei Neuauftreten von Haut- und Schleimhautver√§nderungen sollte daher unverz√ľglich √§rztlicher Rat eingeholt und die Anwendung von Doxyderma 50 mg beendet werden.


W√§hrend oder bis 10 Wochen nach der Behandlung mit Doxyderma 50 mg k√∂nnen schwere, anhaltende, manchmal blutig-schleimige Durchf√§lle mit krampfartigen Bauchschmerzen auftreten. Dabei kann es sich um eine schwere, lebensbedrohliche, durch die Behandlung mit dem Antibiotikum ausgel√∂ste Schleimhautentz√ľndung des Darmes (pseudomembran√∂se Enterokolitis) handeln, die sofort behandelt werden muss. Hier muss der Arzt eine Beendigung der Behandlung mit Doxyderma 50 mg in Abh√§ngigkeit von der zu Grunde liegenden Erkrankung in Erw√§gung ziehen und eine angemessene Behandlung einleiten. Arzneimittel, die die Darmbewegung hemmen (z.B. der Wirkstoff Loperamid), d√ľrfen nicht eingenommen werden.


Wenn bei Ihnen w√§hrend der Behandlung Sehst√∂rungen auftreten, m√ľssen Sie unverz√ľglich einen Arzt aufsuchen, der eine augen√§rztliche Abkl√§rung bzw. √úberwachung veranlassen wird. Das Auftreten von Sehst√∂rungen w√§hrend der Behandlung mit Doxyderma 50 mg kann Anzeichen eines erh√∂hten Hirndrucks (Pseudotumor cerebri) sein (siehe Abschnitt 4). √úber die Fortsetzung der Behandlung mit Doxyderma 50 mg entscheidet Ihr Arzt. Eine gleichzeitige Behandlung von Akne mit Isotretinoin muss vermieden werden, weil Isotretinoin ebenfalls zu erh√∂htem Hirndruck f√ľhren kann.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Doxyderma 50 mg ist dar√ľber hinaus erforderlich,

  • weil Sonnenbaden im Freien oder die Benutzung von Solarien w√§hrend der Behandlung mit Doxyderma 50 mg vermieden werden sollten. Ansonsten kann u. a. ein Sonnenbrand (siehe Nebenwirkungen) verst√§rkt auftreten. Bei den ersten Anzeichen von Reizerscheinungen der Haut sollten Sie die Behandlung absetzen und den Arzt aufsuchen.
  • wenn Sie an ein einer eingeschr√§nkten Leber- oder Nierenfunktion leiden, denn diese Erkrankungen k√∂nnten sich verschlimmern.
  • wenn bei Ihnen eine Narkose geplant ist (siehe ‚ÄěEinnahme von Doxyderma 50 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú).
  • denn bei l√§ngerfristiger Behandlung (d. h. mehr als 21 Tage) sollen regelm√§√üig Blut-, Leber- und Nierenuntersuchungen durchgef√ľhrt werden.
  • denn der Nachweis von Zucker, Eiwei√ü, Urobilinogen und von Katecholaminen im Urin kann durch Einnahme von Tetracyclinen gest√∂rt werden. Sie sollten daher Ihren Arzt √ľber die Einnahme von Doxyderma 50 mg informieren, wenn entsprechende Tests durchgef√ľhrt werden sollen.

W√§hrend Phasen der Zahnentwicklung (Schwangerschaft, S√§uglingsalter oder bei Kindern unter 8 Jahren) kann die Anwendung von Doxyderma 50 mg zu bleibenden Zahnverf√§rbungen (gelb-grau-braun) f√ľhren oder das normale Zahnwachstum beeintr√§chtigen. Bei Kindern von 8 bis unter 12 Jahren sind bleibende Zahnverf√§rbungen vereinzelt berichtet worden.


Anwendung bei Kindern und älteren Personen
Es gibt keine Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit einer Aknebehandlung bei Kindern unter 12 Jahren.
Kinder unter 8 Jahren d√ľrfen nicht mit Doxyderma 50 mg behandelt werden.

Bei älteren Menschen sind keine Besonderheiten zu beachten.

Einnahme von Doxyderma 50 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Arzneimittel zur Behandlung von Anfallsleiden Stoffe aus der Klasse der Barbiturate (z.B. auch in Beruhigungs- und Schlafmitteln enthalten) und andere Mittel gegen Anfallsleiden (Carbamazepin, Diphenylhydantoin und Primidon) sowie regelmäßige, gewohnheitsmäßige und/oder missbräuchliche Alkoholaufnahme (Alkoholabusus) können den Abbau von Doxycyclin (durch Enzyminduktion in der Leber) beschleunigen. Hierdurch kann die Wirksamkeit von Doxyderma 50 mg vermindert werden.


Blutzuckersenkende und gerinnungshemmende Arzneimittel Doxycyclin kann die Wirkung von bestimmten blutzuckersenkenden Mitteln (orale Sulfonyl-harnstoff-Antidiabetika) und von bestimmten blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln (Anti-koagulantien vom Dicumarol-Typ) verstärken. Bei kombinierter Verabreichung sollte eine Kontrolle der Blutzucker- bzw. der Gerinnungsparameter erfolgen und ggf. eine entsprechende Dosisminderung dieser Arzneimittel vorgenommen werden.


Ciclosporin A Doxyderma 50 mg kann die sch√§digende (toxische) Wirkung von Ciclosporin A (Mittel zur Unterdr√ľckung der k√∂rpereigenen Immunabwehr) erh√∂hen.


Methoxyfluran und andere nierensch√§digende Arzneimittel Eine Narkose mit Methoxyfluran oder anderen m√∂glicherweise nierensch√§digend wirkenden Mitteln kann w√§hrend der Behandlung mit Doxyderma 50 mg zum Nierenversagen f√ľhren.
Isotretinoin Kurz vor, w√§hrend oder nach einer Isotretinoin-Behandlung der Akne sollte keine Behandlung mit Doxyderma 50 mg durchgef√ľhrt werden, da beide Arzneimittel in seltenen F√§llen vor√ľbergehende Drucksteigerungen in der Sch√§delh√∂hle (Pseudotumor cerebri) bewirken k√∂nnen, die sich nach Beendigung der Behandlung von selbst wieder zur√ľckbilden.
Antibiotika Die gleichzeitige Einnahme von Doxyderma 50 mg und bestimmten anderen Antibiotika (Betalaktam-Antibiotika wie z.B. Penicilline, Cephalosporine) sollte vermieden werden, da die antibakteriellen Wirkung abgeschwächt werden kann. Das Antibiotikum Rifampicin kann wie Arzneimittel zur Behandlung von Anfallsleiden (s. oben) die Wirkung von Doxyderma 50 mg vermindern.


Theophyllin Die gleichzeitige Einnahme von Doxyderma 50 mg und Theophyllin (Asthmamittel) kann zu vermehrten Nebenwirkungen im Magen-Darm-Trakt f√ľhren.
Weitere Arzneimittel, die die Aufnahme von Doxyclin beeinträchtigen können Die Aufnahme von Doxycyclin aus dem Magen-Darm-Trakt kann durch bestimmte 2- oder 3-wertige Kationen wie Aluminium und Magnesium (enthalten z.B. in Mitteln zur Bindung von Magensäure) oder Calcium (auch enthalten in Milch und Milchprodukten oder Calcium-haltigen Fruchtsäften), durch Eisenpräparate sowie durch medizinische Kohle und Colestyramin (Mittel zur Senkung erhöhter Blutfettwerte) vermindert sein. Deshalb sollten Arznei- oder Nahrungsmittel mit diesen Bestandteilen in einem zeitlichen Abstand von 2 bis 3 Stunden eingenommen werden.


Einnahme von Doxyderma 50 mg zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Bitte nehmen Sie Milch, Milchprodukte und Fruchtsäfte, die Calcium enthalten, nicht zusammen mit Doxyderma 50 mg ein. Halten Sie einen zeitlichen Abstand von 2 bis 3 Stunden ein (siehe oben).
Bitte beachten Sie, dass bei regelmäßiger, gewohnheitsmäßiger und/oder missbräuchlicher Aufnahme von Alkohol der Abbau von Doxycyclin beschleunigt ist (s. a. Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln).

Schwangerschaft und Stillzeit
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.


W√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei S√§uglingen und Kindern bis zum 8. Lebensjahr darf Doxyderma 50 mg nicht eingenommen werden. Beim Feten vom 4. Monat an sowie bei S√§uglingen und Kindern bis zum 8. Lebensjahr kann es n√§mlich durch die Einlagerung von Doxycyclin zu einer meist vor√ľbergehenden Knochenwachstumsst√∂rung sowie vor Abschluss der Zahndurchbruchsphase zu bleibenden Zahnverf√§rbungen und Zahnschmelzdefekten kommen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen
Vereinzelt ist √ľber eine in der Regel vor√ľbergehende Kurzsichtigkeit (Myopie) berichtet worden, die sich w√§hrend der Behandlung mit Doxyderma 50 mg entwickeln kann. Das kann zu einer Beeintr√§chtigung der Sicherheit beim F√ľhren von Kraftfahrzeugen und beim Bedienen von Maschinen f√ľhren.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Doxyderma 50 mg immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Doxyderma 50 mg wird angewendet bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren.
Doxyderma 50 mg sind Tabletten zum Einnehmen.


Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
Erwachsene und Kinder ab 12 bis unter 18 Jahren nehmen 1mal täglich 1 Tablette (= 50 mg Doxycyclin) ein.
Die Tablette wird entweder unzerkaut mit Fl√ľssigkeit (keine Milch) oder in einem Glas Wasser aufgeschl√§mmt eingenommen. Die Einnahme empfiehlt sich mit immer der gleichen Mahlzeit, z.B. regelm√§√üig mit dem Fr√ľhst√ľck. Die Einnahme w√§hrend einer Mahlzeit kann die H√§ufigkeit von Magen-Darm-St√∂rungen verringern. Die Resorption von Doxycyclin wird durch die gleichzeitige Einnahme einer Mahlzeit praktisch nicht beeinflusst. Um Anwendungsfehler zu vermeiden wird empfohlen, die Tabletten stets mit reichlich Fl√ľssigkeit in aufrechter Haltung (im Sitzen oder im Stehen) einzunehmen und etwa 10-15 Minuten nach der Einnahme nochmals reichlich Fl√ľssigkeit nachzutrinken.


Bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion ist es im Allgemeinen nicht erforderlich, die Doxycyclindosis zu verringern.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Doxyderma 50 mg zu stark oder zu schwach ist.


Dauer der Einnahme
Zur Akne-Therapie wird eine Langzeitbehandlung von mindestens 4 - 6 Wochen in Abhängigkeit vom klinischen Erfolg, im Regelfall bis zu 12 Wochen, empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge Doxyderma 50 mg eingenommen haben als Sie sollten
Berichte √ľber Vergiftungsf√§lle mit Doxycyclin sind bisher nicht bekannt geworden. Da bei √úberdosierungen jedoch die Gefahr von Leber- und Nierensch√§digungen sowie einer Bauchspeicheldr√ľsenentz√ľndung besteht, sollten Sie im Verdachtsfalle einen Arzt verst√§ndigen.


Der Arzt wird sich bei der Behandlung der √úberdosierung am Krankheitsbild orientieren.

Wenn Sie die Einnahme von Doxyderma 50 mg vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Doxyderma 50 mg abbrechen
Sie könnten den Behandlungserfolg gefährden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apo- theker, bevor Sie die Behandlung mit Doxyderma 50 mg abbrechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten m√ľssen.

Wenn eine der im Folgenden aufgef√ľhrten Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt, setzen Sie sich so schnell wie m√∂glich mit Ihrem Arzt in Verbindung:

  • pl√∂tzliches Auftreten von schwerem Hautausschlag oder Blasenbildung oder Abl√∂sung der Haut mit Fieber und Gelenkschmerzen. Diese Symptome k√∂nnen lebensbedrohlich sein.
  • schwere allergische Reaktion verbunden mit pl√∂tzlich einsetzender und zunehmender Atemnot, Schwellung im Bereich des Kopfes (Zungenschwellung, innere Kehlkopfschwellung mit Einengung der Luftwege) und K√∂rpers, Hautausschlag, Herzjagen, Kreislaufst√∂rungen, Blutdruckabfall, Bewusstlosigkeit. Diese Symptome k√∂nnen lebensbedrohlich sein bis hin zum Kreislaufzusammenbruch und Herzstillstand.
  • schwerer, anhaltender w√§ssriger oder blutiger Durchfall mit Bauchschmerzen oder Fieber (pseudomembran√∂se Kolitis). Diese durch eine Antibiotika-Behandlung ausgel√∂ste Darmerkrankung kann lebensbedrohlich sein.
  • die Jarisch-Herxheimer-Reaktion, die zu Fieber, Sch√ľttelfrost, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Hautausschlag f√ľhrt und √ľblicherweise selbstbegrenzend ist. Sie tritt kurz nach Beginn der Behandlung mit Doxycyclin gegen Spiroch√§teninfektionen wie z.B. Lyme-Borreliose auf.

Beim Auftreten von √úberempfindlichkeitserscheinungen wie allergischen Reaktionen d√ľrfen Sie grunds√§tzlich nicht mit anderen Tetracyclinen behandelt werden, da eine komplette Kreuzallergie besteht.

Weitere Nebenwirkungen

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)
W√§hrend der Behandlung mit Doxyderma 50 mg kann es zu Magen-Darm-St√∂rungen wie √úbelkeit, Magendruck, Sodbrennen, Brechreiz, Erbrechen, Bl√§hungen, Fettst√ľhlen und Durchf√§llen kommen. Die Einnahme des Arzneimittels nach oder mit den Mahlzeiten kann diese unerw√ľnschten Wirkungen zu einem gewissen Grad reduzieren; die Aufnahme des Antibiotikums in den K√∂rper wird dadurch nur unwesentlich beeintr√§chtigt.


Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)
√úberempfindlichkeitserscheinungen (z.B. allergische Reaktionen), dazu geh√∂ren Hautreaktionen mit und ohne Juckreiz, wie z.B. √∂rtlich begrenzte oder auch gro√üfl√§chige (generalisierte) Hautausschl√§ge (Exantheme), Hautr√∂tungen (Erytheme), Nesselausschlag mit Bl√§schen- und Quaddelbildung (Urticaria), Scheibenrose (Erythema exsudativum multiforme), vor√ľbergehende √∂rtliche Schwellung der Haut, der Schleimh√§ute oder der Gelenke (Angio√∂dem), Asthma, anaphylaktischer Schock, Hautausschl√§ge an den Genitalien und an anderen K√∂rperregionen und eine Serumkrankheit-√§hnliche Reaktion mit Fieber, Kopfschmerzen und Gelenkschmerzen.

Mund- und Rachenschleimhautentz√ľndungen, Heiserkeit, Schluckbeschwerden
Blutgerinnungsstörungen und Blut im Urin (Hämaturie)
Bei der Behandlung von Kindern unter 8 Jahren wurde eine bleibende Zahnverf√§rbung und Zahnschmelzsch√§digung sowie eine vor√ľbergehende Knochenwachstumsverz√∂gerung beobachtet.

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)
Folgende Veränderungen im Blut können ausgelöst werden, die sich nach Beendigung der Behandlung von selbst wieder normalisieren: Verminderung der Zahl der Blutplättchen und der roten Blutkörperchen (Thrombozytopenie, Anämie), Verminderung oder Erhöhung der Zahl der weißen Blutkörperchen (Leukozytopenien, Lymphozytopenien, Leukozytosen) sowie Veränderungen an einigen Blutzelltypen (atypische Lymphozyten und toxische Granulationen der Granulozyten), Erkrankung der Lymphknoten (Lymphadenopathie).

Eine Drucksteigerung in der Sch√§delh√∂hle (Pseudotumor cerebri) wird beobachtet, die sich nach Beendigung der Behandlung wieder zur√ľckbildet. Sie √§u√üert sich durch Kopfschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen und m√∂glicherweise eine Sehst√∂rung durch Papillen√∂dem (Schwellung der Sehnervenpapille infolge verst√§rkter Fl√ľssigkeitsansammlung).


Im zeitlichen Zusammenhang mit einer Doxycyclin-Gabe sind Beschleunigung des Herzschlages (Tachykardien), Muskelschmerzen (Myalgien), Gelenkschmerzen (Arthralgien), Unruhe und Angstzustände berichtet worden.
Im Zusammenhang mit einer Doxycyclingabe wurde auch √ľber Nierensch√§digungen, z.B. interstitielle Nephritis, akutes Nierenversagen und fehlende Harnausscheidung (Anurie) berichtet.


Im zeitlichen Zusammenhang mit einer Doxycyclin-Gabe ist √ľber Missempfindungen (Paraesthesien) berichtet worden.
St√∂rung bzw. der Verlust der Geruchs- und Geschmacksempfindung, welche nur in einigen F√§llen und auch nur teilweise wieder zur√ľckgegangen waren.


Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)
Krampfanfälle bzw. epileptischen Anfälle sind nach Gabe von Doxycyclin möglich. Nach intravenöser Gabe sind in mehreren Fällen epileptische Anfälle beschrieben worden.

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)
Schwarze Haarzunge
Unter Sonneneinstrahlung durch Lichtsensibilisierung kann es zu phototoxischen Reaktionen der belichteten Hautareale kommen (mit Symptomen wie bei einem starken Sonnenbrand, z.B. Rötung, Schwellung, Blasenbildung, Verfärbung).
Vor√ľbergehende Kurzsichtigkeit (Myopie)

Bei √úberdosierungen besteht die Gefahr einer Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis).
Es k√∂nnen Entz√ľndungen und/oder Geschw√ľre der Speiser√∂hre auftreten, besonders wenn das Medikament direkt vor dem Schlafengehen oder mit zu wenig Fl√ľssigkeit eingenommen wird.
Bei Überdosierungen besteht die Gefahr von Leberschäden.


Während der Schwangerschaft besteht eine erhöhte Gefahr von Leberschäden unter Tetracyclin-Einnahme.
Tetracycline können eine Nierenschädigung (Nephrotoxizität) verursachen oder eine schon vorher bestehende Nierenfunktionseinschränkung (erkennbar an einem Kreatinin- und Harnstoffanstieg im Serum) verschlimmern.

Unter einer Behandlung mit Doxyderma 50 mg kann es durch Selektion zu einer Pilz-Besiedelung (Candida) der Haut oder Schleimh√§ute (vor allem des Genitaltraktes und der Mund- und Darmschleimh√§ute) kommen mit Symptomen wie Mund- und Rachenschleimhautentz√ľndung (Glossitis, Stomatitis), akute Entz√ľndungen der √§u√üeren Geschlechtsorgane und der Scheide bei der Frau (Vulvovaginitis) sowie Juckreiz in der Analgegend.
Vor√ľbergehende Verf√§rbungen der Z√§hne.


W√§hrend der Therapie mit Doxycyclin kann es durch Erregerselektion zu einer Haarfollikelentz√ľndung (gramnegative Follikulitis), welche meist im Gesicht auftritt, kommen.

Meldung von Nebenwirkungen
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂n-nen Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, 53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel unzug√§nglich f√ľr Kinder auf.

Nicht √ľber 30 ¬įC lagern.


In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.
Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Blisterpackungen nach verwendbar bis angegebenem Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Doxyderma 50 mg enthält:
Der Wirkstoff ist Doxycyclinmonohydrat. 1 Tablette enthält 52,05 mg Doxycyclinmonohydrat, entsprechend 50 mg Doxycyclin.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Mikrokristalline Cellulose, Carboxymethylstärke-Natrium, hydriertes Rizinusöl, Povidon, hochdisperses Siliciumdioxid

Wie Doxyderma 50 mg aussieht und Inhalt der Packung:
Doxyderma 50 mg ist eine runde, gelbe bis bräunliche Tablette mit einseitiger Schmuckkerbe und ist in Packungen zu 50 und 100 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer Hersteller
Dermapharm AG mibe GmbH Arzneimittel Lil-Dagover-Ring 7 M√ľnchener Stra√üe 15
82031 Gr√ľnwald 06796 Brehna
Tel.: 089/64186-0 (ein Tochterunternehmen der Fax: 089/64186-130 Dermapharm AG)
E-Mail: service@dermapharm.de

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Februar 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 01.03.2023

Quelle: Doxyderma 50 mg - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Doxycyclin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Dermapharm Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 30.07.1992
ATC Code J01AA02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Tetracycline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden