Carvedilol STADA 6,25 mg Tabletten

ATC Code
C07AG02
Medikamio Hero Image

STADA Arzneimittel GmbH

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff
Carvedilol
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 10.05.2004
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Beta-adrenozeptorantagonisten

Anzeige

Alle Informationen

Autor

STADA Arzneimittel GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Carvedilol STADA gehört zu einer als Betablocker bezeichneten Gruppe von Arzneimitteln. Sie wirken, indem sie Ihre Blutgefäße erweitern und einen zu schnellen Herzschlag verhindern.

Carvedilol STADA wird angewendet

Atemnot.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Carvedilol STADA darf nicht eingenommen werden

  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Carvedilol oder einen der sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind (siehe Abschnitt 6)
  • wenn Sie an einer schweren Herzmuskelschwäche leiden, die mit intravenös (direkt in eine Vene) verabreichten Arzneimitteln behandelt werden muss
  • wenn Sie an Atemschwierigkeiten oder pfeifendem Atmen oder
    Bronchialasthma leiden
  • wenn Sie an einer schweren chronisch obstruktiven Lungenerkrankung leiden, bei der es zu einer Verengung der Atemwege und Atemnot kommt
  • wenn Sie an einer schweren Lebererkrankung leiden, die medizinische Überwachung erfordert
  • wenn Sie an einem Herzblock (einer Störung der Reizleitung im Herzen) oder am so genannten Sick-Sinus-Syndrom leiden
  • wenn Sie einen sehr langsamen Herzschlag (Bradykardie) mit weniger als 50 Schlägen pro Minute haben
  • wenn bei Ihnen ein kardiogener Schock vorliegt (ein sehr niedriger Blutdruck aufgrund eines Herzversagens)
  • wenn Ihr Blutdruck sehr niedrig ist (systolischer/oberer Blutdruckwert unter 85 mmHg)
  • wenn Sie an metabolischer Azidose leiden (Übersäuerung des Blutes, etwa wenn der Blutzucker bei Diabetikern zu stark ansteigt)
  • wenn Ihnen Verapamil oder Diltiazem direkt in eine Vene gespritzt werden muss.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Carvedilol einnehmen.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, wenn einer der nachfolgend genannten

Umstände bzw. eine der genannten Erkrankungen derzeit bei Ihnen vorliegt oder wenn dies früher einmal der Fall war:

  • Diabetes (Zuckerkrankheit) – Ihre medikamentöse Behandlung muss möglicherweise angepasst und die Symptome eines zu niedrigen Blutzuckers können verschleiert werden
  • Durchblutungsstörungen in Ihren Gliedmaßen (kalte Finger oder Füße)
  • Raynaud-Syndrom (schmerzende Finger oder Zehen, die sich zuerst bläulich, dann weißlich und schließlich rötlich verfärben)
  • Überfunktion der Schilddrüse (Hyperthyreose oder Thyrotoxikose)
  • Eine bevorstehende Narkose oder große Operation
  • Verlangsamte Herzschlagfolge (weniger als 55 Herzschläge pro Minute)
  • Niedriger Blutdruck bei aufrechter Haltung, der zu Schwindelgefühl oder
    Ohnmacht führen kann (orthostatische Hypotonie)
  • Ein leichter Herzblock (I. Grades)
  • Eine entzündliche Herzerkrankung
  • Probleme mit Ihren Herzklappen
  • Verengung der großen Körperschlagader (Aorta)
  • Bluthochdruck verursacht durch eine andere Erkrankung (sekundäre Hypertonie)
  • Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien) in der Vergangenheit oder wenn Sie eine Hyposensibilisierungstherapie gegen bestimmte Allergieauslöser erhalten
  • Schuppenflechte (Psoriasis) – da sich ihre Symptome verschlimmern können
  • Wenn Sie Diltiazem, Verapamil oder andere Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus anwenden (siehe auch unter Abschnitt 2: Einnahme von Carvedilol STADA mit anderen Arzneimitteln)
  • Phäochromozytom (ein Tumor, der einen plötzlichen Blutdruckanstieg verursachen kann)
  • Wenn Sie Kontaktlinsen tragen – Carvedilol kann den Tränenfluss vermindern und zu trockenen Augen führen.

Die Behandlung mit Carvedilol STADA darf nicht abrupt abgesetzt werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie an koronarer Herzkrankheit (Minderversorgung des Herzmuskels mit Blut) leiden.

Auswirkungen bei Fehlgebrauch zu Dopingzwecken

Die Anwendung von Carvedilol STADA kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen. Die gesundheitlichen Folgen der Anwendung von

Carvedilol STADA als Dopingmittel können nicht abgesehen werden, schwerwiegende Gesundheitsgefährdungen sind nicht auszuschließen.

Einnahme von Carvedilol STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Dies ist, da Carvedilol STADA Tabletten die Wirkweise von anderen

Arzneimitteln beeinflussen können. Ebenso können andere Arzneimittel die Wirkweise von Carvedilol STADA Tabletten beeinflussen.

Seien Sie besonders vorsichtig und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der nachfolgend genannten Arzneimittel anwenden:

  • Amiodaron oder andere Arzneimittel zur Kontrolle des Herzrhythmus
  • Digoxin oder Digitoxin (Arzneimittel zur Behandlung der
    Herzmuskelschwäche)
  • Diltiazem oder Verapamil (Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck und Herzproblemen)
  • Amlodipin, Felodipin, Nifedipin und ähnliche Calciumkanalblocker
    (Arzneimittel gegen Bluthochdruck)
  • Andere Arzneimittel gegen Bluthochdruck
  • Insulin oder Tabletten zur Behandlung von Diabetes
  • Rifampicin, Erythromycin, Clarithromycin oder Telithromycin
    (Antibiotika)
  • Cimetidin (Arzneimittel gegen Sodbrennen und Magengeschwüre)
  • Ketoconazol (Arzneimittel gegen Pilzinfektionen)
  • Fluoxetin (Arzneimittel gegen depressive Erkrankungen)
  • Haloperidol (Arzneimittel gegen psychotische Erkrankungen)
  • Reserpin, Guanethidin, Methyldopa oder Guanfacin (so genannte zentral wirksame Arzneimittel gegen Bluthochdruck)
  • Clonidin (Arzneimittel für viele seltene Erkrankungen/Behandlungen)
  • Moclobemid oder Phenelzin (so genannte Monoaminooxidase-Hemmer, Arzneimittel gegen depressive Erkrankungen)
  • Ciclosporin (Arzneimittel zur Unterdrückung des Immunsystems des Körpers)
  • Ergotamin (Arzneimittel gegen Migräne oder zu niedrigen Blutdruck)
  • Nitrate (Arzneimittel gegen Angina pectoris)
  • Arzneimittel zur Behandlung von geistig-seelischen Erkrankungen (Phenothiazine), Depression (tricyclische Antidepressiva) oder Epilepsie (Barbiturate)
  • Nichtsteroidale entzündungshemmende Schmerzmittel (so genannte NSAR)
  • Kortison-Präparate, die eingenommen oder als Spritze verabreicht werden
  • Östrogen-Präparate (weibliche Geschlechtshormone)
  • Arzneimittel gegen allergische Reaktionen (Adrenalin) – ihre Wirkung kann vermindert werden.
  • Beta-agonistische Bronchodilatatoren (zur Behandlung von Engegefühl im Brustraum und pfeifendem Atmen auf Grund von Asthma oder anderen
    Erkrankungen im Brustbereich (zum Beispiel Salbutamol und Terbutalin).

Informieren Sie Ihren Arzt über die Einnahme von Carvedilol STADA, wenn Sie sich einer Narkose oder Operation unterziehen müssen.

Einnahme von Carvedilol STADA zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Carvedilol STADA kann die Wirkungen von Alkohol verstärken. Während der Anwendung von Carvedilol STADA sollten Sie daher möglichst keinen Alkohol trinken.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Die Anwendung von Carvedilol STADA während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen. Wenn Sie während der Behandlung mit diesem Arzneimittel schwanger werden, müssen Sie dies sofort Ihrem Arzt mitteilen.

Stillende Mütter sollen Carvedilol STADA nicht anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Carvedilol STADA kann Nebenwirkungen verursachen (siehe Abschnitt 4: Welche Nebenwirkungen sind möglich?), die Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen können, wie Schwindel, Ohnmacht, Kopfschmerzen oder Schwächegefühl. Wenn solche Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen und auch andere Tätigkeiten unterlassen, die Aufmerksamkeit und Koordination erfordern. Am wahrscheinlichsten sind solche Nebenwirkungen zu Behandlungsbeginn oder nach einer Dosiserhöhung von Carvedilol STADA.

Carvedilol STADA enthält Lactose (Milchzucker) und Sucrose (Zucker).Bitte nehmen Sie Carvedilol STADA daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Carvedilol STADA einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Art der Anwendung

Nehmen Sie die Tabletten mit einer ausreichenden Menge Wasser ein. Sie dürfen die Tabletten nicht zerkauen. Die Tabletten können während einer Mahlzeit oder auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Die Tabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Wenn Sie eine größere Menge Carvedilol STADA eingenommen haben, als Sie sollten

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder suchen Sie die Notaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses auf. Bringen Sie die Packung, diese Gebrauchsinformation sowie alle übrig gebliebenen Tabletten mit.

Nach einer Überdosierung kann es zu folgenden Beschwerden kommen:

  • starker Blutdruckabfall
  • stark verlangsamte Herzschlagfolge
  • Herzmuskelschwäche
  • Atembeschwerden
  • Bewusstseinsverlust
  • Erbrechen
  • Krämpfe

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol STADA vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Setzen Sie die Behandlung wie verordnet fort.

Wenn Sie die Einnahme von Carvedilol STADA abbrechen

Setzen Sie die Behandlung mit Carvedilol STADA nur auf ärztliche Anweisung ab. Wenn Sie die Einnahme abrupt beenden, können sich die Symptome Ihrer Erkrankung verschlechtern. Ihr Arzt wird Sie anweisen, wie die Dosierung zuerst zu vermindern und Carvedilol STADA schließlich ganz abzusetzen ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Bronchitis, Lungenentzündung, Atemwegsinfektionen, Harnwegsinfektionen
  • Gewichtszunahme, Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut, beeinträchtigte
    Glukose-Toleranz, Anstieg oder Abfall des Blutzuckerspiegels (bei Diabetikern), Anämie (Abfall der Zahl der roten Blutkörperchen)
  • Depression, depressive Verstimmung
  • Sehstörungen, verringerter Tränenfluss (trockene Augen), Augenreizungen
  • verlangsamter Herzschlag, Ödeme (Schwellung eines Organs oder
    Gewebes aufgrund einer Ansammlung von Gewebeflüssigkeit), Flüssigkeitsüberlastung des Körpers, niedriger Blutdruck bei aufrechter Haltung (orthostatische Hypotonie)
  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen (kalte Finger oder Füße, Claudicatio intermittens)
  • Raynaud-Syndrom (schmerzende Finger oder Zehen, die sich zuerst rötlich, dann bläulich und schließlich weißlich verfärben)
  • Atembeschwerden (Dyspnoe), Lungenödem (Flüssigkeitseinlagerung in der Lunge), Verschlechterung von Asthma-Symptomen
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Sodbrennen, Magenschmerzen
  • Schmerzen in den Armen und Beinen, allgemeine Schmerzen
  • Nierenfunktionsstörungen und Nierenversagen, Probleme beim Wasserlassen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Abnahme der Zahl der Blutplättchen (kann zu leichtem Auftreten von Blutergüssen und Nasenbluten führen)
  • Verstopfte Nase

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Abnahme der Zahl der weißen Blutkörperchen (kann zu Symptomen von
    Infektionen, ungeklärtem Fieber, rauem Hals führen)
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien)
  • Anstieg der Leberenzyme im Blut (ALAT, ASAT, GGT)
  • unwillkürlicher Harnabgang (Inkontinenz) bei Frauen
  • Schwere Erkrankung mit Bläschenbildung der Haut, am Mund, den Augen und Genitalien (z.B. Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom, toxische Epidermalnekrolyse)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das folgende nationale

Meldesystem anzeigen:

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Durchdrückpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie

Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Carvedilol STADA enthält

Der Wirkstoff ist: Carvedilol.

1 Tablette enthält 6,25 mg Carvedilol.

Carvedilol STADA ist in verschiedenen Wirkstärken erhältlich.

Die sonstigen Bestandteile sind

Sucrose, Lactose-Monohydrat, Povidon K25, Crospovidon, hochdisperses

Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Wie Carvedilol STADA aussieht und Inhalt der Packung

Ovale, leicht bikonvexe, weiße Tablette mit einer Bruchkerbe auf der einen

Seite und der Prägung „S2“ auf der anderen Seite. Die Tablette kann in gleiche

Dosen geteilt werden.

Carvedilol STADA ist in Blisterpackungen mit 5, 10, 14, 20, 28, 30, 40, 50, 56, 60, 90, 98, 100, 120, 150, 200, 250, 300, 400, 500, 1000 Tabletten oder 5x1, 10x1, 14x1, 20x1, 28x1, 30x1, 40x1, 50x1, 56x1, 60x1, 90x1, 98x1, 100x1, 120x1, 150x1, 200x1, 250x1, 300x1, 400x1, 500x1, 1000x1 Tabletten (Einzeldosis) erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Hersteller

STADA Arzneimittel GmbH

Muthgasse 36

1190 Wien

Austria

STADA Arzneimittel AG

Stadastraße 2-18, D-61118 Bad Vilbel

Germany

STADApharm GmbH

Stadastraße 2-18

61118 Bad Vilbel

Germany

Centrafarm Services B.V.

Nieuwe Donk 9

4879 AC Etten-Leur

The Netherlands

Clonmel Healthcare Ltd.

Waterford Road, Clonmel Co. Tipperary

Clonmel

Ireland

Sanico N.V.

Veedijk 59, Industriezone 4

2300 Turnhout

Belgium

Doppel Farmaceutici S.r.l.

Via Volturno, 48

Quinto Dé Stampi,

20089 Rozzano (MI)

Italy

Z.Nr.:1-25395

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich Carvedilol “Stada” 6,25 / 12,5 / 25 mg - Tabletten
Belgien Carvedilol EG 6,25 / 25 mg tabletten
Dänemark Carvedilol STADA` 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg Tabletter
Finnland Carvedilol Stada 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg
Deutschland Carvedilol STADA 6,25 / 12,5 / 25 mg Tabletten
Island Carvedilol STADA 3,125 / 6,25 / 12,5 / 25 mg töflur
Italien Carvedilolo EG 6,25 / 25 mg compresse
Luxemburg Carvedilol EG 6,25 / 25 mg
Portugal Carvedilol Ciclum 6,25 / 25 mg comprimidos

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2019.

Zuletzt aktualisiert: 08.09.2021

Quelle: Carvedilol STADA 6,25 mg Tabletten - Packungsbeilage

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.