Diamicron MR 30 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung

Abbildung Diamicron MR 30 mg Tabletten mit veränderter Wirkstofffreisetzung
Wirkstoff(e) Gliclazid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Servier Austria GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 22.02.2001
ATC Code A10BB09
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Zulassungsinhaber

Servier Austria GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Diamicron MR 30 mg ist ein Arzneimittel mit blutzuckersenkender Wirkung (orales Antidiabetikum aus der Gruppe der Sulfonylharnstoffe).

Diamicron MR 30 mg kommt bei bestimmten Formen der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus Typ 2) bei Erwachsenen zur Anwendung, wenn Diät, regelmäßige körperliche Betätigung und Gewichtsreduktion nicht ausreichen, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Diamicron MR 30 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Gliclazid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind, oder wenn Sie √ľberempfindlich gegen Medikamente aus derselben Arzneistoffgruppe (Sulfonylharnstoffe) oder andere gleichartig wirkende Arzneimittel (blutzuckersenkende Sulfonamide) sind;
  • wenn Sie Insulin-abh√§ngigen Diabetes (Typ I) haben;
  • wenn in Ihrem Harn Ketonk√∂rper oder Zucker nachweisbar sind (das kann auf diabetische Keto- Azidose hinweisen), bei diabetischem Pr√§koma oder Koma;
  • bei schweren Nieren- oder Leberfunktionsst√∂rungen;
  • wenn Sie mit Arzneimitteln gegen Pilzinfektionen behandelt werden (Miconazol) (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Diamicron MR 30 mg mit anderen Arzneimitteln‚Äú);
  • wenn Sie stillen (siehe Abschnitt ‚ÄěSchwangerschaft und Stillzeit‚Äú).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Diamicron MR 30mg einnehmen. Halten Sie sich an den Behandlungsplan Ihres Arztes zur Erreichung eines normalen Blutzuckerspiegels. Dazu sollen Sie nicht nur Ihre Tabletten regelmäßig einnehmen, sondern auch Ihren Diätplan einhalten, sich regelmäßig körperlich betätigen und, wenn notwendig, Ihr Gewicht reduzieren.

Während der Behandlung mit Gliclazid sind regelmäßige Kontrollen des Blutzuckerspiegels (wenn möglich auch die Kontrolle des Auftretens von Zucker im Harn) und des Glykohämoglobins (HbA1c) notwendig.

In den ersten Wochen der Behandlung besteht ein erh√∂htes Risiko eines zu niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglyk√§mie), daher ist eine √§rztliche √úberwachung der Einnahme in k√ľrzeren Abst√§nden notwendig.

Eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) kann auftreten:

  • wenn Sie Ihre Mahlzeiten unregelm√§√üig zu sich nehmen oder ganz auslassen,
  • wenn Sie fasten,
  • wenn Sie unterern√§hrt sind,
  • bei einem Di√§twechsel,
  • wenn Sie Ihre k√∂rperlichen Aktivit√§ten steigern ohne Ihre Kohlenhydrataufnahme im gleichen Ausma√ü zu steigern,
  • wenn Sie Alkohol trinken, vor allem bei gleichzeitigem Auslassen von Mahlzeiten,
  • wenn Sie andere Arzneimittel gleichzeitig einnehmen (auch im Falle pflanzlicher Arzneimittel),
  • wenn Sie eine zu hohe Dosis Gliclazid einnehmen,
  • wenn Sie unter bestimmten hormonabh√§ngigen Krankheiten leiden (Funktionsst√∂rungen der Schilddr√ľse, der Hypophyse oder der Nebennierenrinde),
  • wenn Sie unter schweren Nieren- oder Leberfunktionsst√∂rungen leiden.

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel niedrig ist, k√∂nnen folgende Symptome auftreten: Kopfschmerzen, starker Hunger, √úbelkeit, Erbrechen, M√ľdigkeit, Schlafst√∂rungen, Unruhe, Aggressivit√§t, Verminderung der Konzentration, der Wachsamkeit und der Reaktionszeit,

Depressionen, Verwirrung, Seh- und Sprachst√∂rungen, Zittern, Empfindungsst√∂rungen, Schwindel, Gef√ľhl der Hilflosigkeit.

Auch folgende Symptome k√∂nnen auftreten: Schwitzen, feuchte Haut, √Ąngstlichkeit, unregelm√§√üiger Herzschlag, Bluthochdruck, pl√∂tzliches Auftreten von starken Schmerzen im Brustbereich mit Ausstrahlen in die benachbarten Bereiche (Angina pectoris).

Wenn der Blutzuckerspiegel weiter abfällt, kann es zu starker Verwirrung (Delirium), Krämpfen, Verlust der Selbstbeherrschung, flacher Atmung, verlangsamter Herztätigkeit und Bewusstlosigkeit kommen.

In den meisten F√§llen vergehen diese Symptome einer Unterzuckerung sehr schnell, wenn Sie Zucker in irgendeiner Form zu sich nehmen, zum Beispiel in Tablettenform, als W√ľrfelzucker, in Form von s√ľ√üen S√§ften oder ges√ľ√ütem Tee.

Sie sollten daher immer Zucker in irgendeiner Form mit sich f√ľhren (Zuckertabletten oder W√ľrfelzucker). Bitte beachten Sie, dass S√ľ√üstoffe nicht geeignet sind. Wenn die Aufnahme von Zucker nicht hilft bzw. wenn die Symptome nochmals auftreten, suchen Sie bitte Ihren Arzt oder das n√§chste Spital auf.

Die Symptome einer Unterzuckerung können ausbleiben, weniger ausgeprägt sein oder sich nur sehr langsam einstellen oder so plötzlich auftreten, dass Sie die Unterzuckerung noch nicht wahrgenommen haben, wenn Sie schon älter sind und bestimmte Arzneimittel einnehmen (wie zum Beispiel Mittel mit Wirkung auf das Zentralnervensystem und Betablocker).

Im Fall von Stresssituationen (wie Unf√§lle, Operationen, Fieber etc.) kann Ihr Arzt Sie vor√ľbergehend auf eine Insulinbehandlung umstellen.

Symptome einer √úberzuckerung (Hyperglyk√§mie) k√∂nnen auftreten, wenn Gliclazid den Blutzuckerspiegel zu wenig gesenkt hat, wenn Sie Ihr vom Arzt vorgeschriebenes Behandlungsschema nicht eingehalten haben, wenn Sie Johanniskraut (Hypericum perforatum) Pr√§parate einnehmen (siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Diamicron 30mg MR zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú), oder in besonderen Stresssituationen. Diese Symptome k√∂nnen Durst, h√§ufiger Harndrang, trockener Mund, trockene juckende Haut, Hautinfektionen und verminderte Leistungsf√§higkeit sein.

Beim Auftreten solcher Symptome m√ľssen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat fragen.

St√∂rungen im Blutzuckerspiegel (niedriger Blutzucker und hoher Blutzucker) k√∂nnen, besonders bei √§lteren Patienten, auftreten, wenn einem Patienten ein Gliclazid zur selben Zeit verschrieben wird, wie ein Arzneimittel, das zur Klasse der Antibiotika z√§hlt, so genannte Fluorochinolone. In einem solchen Fall wird Ihr Arzt Sie auf die Wichtigkeit der Blutzuckerspiegel√ľberwachung hinweisen.

Sollte in der Krankengeschichte Ihrer Familie der erbliche Mangel des Glucose-6-Phosphat Dehydrogenase (G6PD) Enzyms (Abnormalität roter Blutkörperchen) vorkommen, oder dies bei Ihnen aufgetreten sein, könnte ein Absinken der Haemoglobin Werte und eine Schädigung der roten Blutkörperchen (haemolytische Anaemie), auftreten. Kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt bevor Sie mit der Einnahme von Diamicron MR 30 mg beginnen.

Bei Patienten, die unter Porphyrie leiden (erblich bedingte genetische Erkrankungen mit einer Ansammlung von Porphyrinen oder Porphyrin-Vorstufen im Körper), wurden Fälle von akuter Porphyrie mit einigen anderen Sulfonylharnstoffen berichtet.

Kinder und Jugendliche

Diamicron MR 30 mg soll bei Kindern nicht angewendet werden, da keine Daten vorliegen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Diamicron MR 30 mg darf während einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Sie d√ľrfen Diamicron MR 30 mg nicht einnehmen w√§hrend Sie stillen.

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen!

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Ihre Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit kann beeinträchtigt werden wenn Sie zu niedrige (Hypoglykämie) oder zu hohe (Hyperglykämie) Blutzuckerwerte haben oder wenn Sie in der Folge dieser Veränderungen Sehstörungen entwickeln. Bedenken Sie, dass Sie sich und andere gefährden könnten (zum Beispiel wenn Sie ein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen). Fragen Sie bitte Ihren Arzt, ob Sie ein Fahrzeug lenken sollten, wenn Sie:

  • h√§ufiges Absinken des Blutzuckerspiegels (Hypoglyk√§mie) bemerken,
  • geringe oder keine Warnsignale eines zu niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglyk√§mie) bemerken.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Dosierung

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die Dosis wird von Ihrem Arzt festgesetzt und hängt von Ihrem Blutzuckerspiegel bzw. Harnzuckerspiegel ab.

Eine √Ąnderung Ihrer Lebensumst√§nde (Gewichtsreduktion, √Ąnderung des Lebensstils, Stress) oder die Verbesserung Ihrer Blutzuckereinstellung k√∂nnen eine √Ąnderung der Dosierung von Gliclazid notwendig machen.

Die empfohlene t√§gliche Dosis betr√§gt eine bis vier Tabletten (Maximaldosis 120 mg) als einmal t√§gliche Einnahme zum Fr√ľhst√ľck. Das h√§ngt davon ab, wie Sie auf die Behandlung ansprechen. Diamicron MR 30 mg muss oral eingenommen werden. Nehmen Sie Ihre Tablette(n) mit einem Glas Wasser zum Fr√ľhst√ľck ein (m√∂glichst immer zur selben Zeit). Die Tabletten sind unzerkaut als Ganzes zu schlucken.

Nach der Einnahme Ihrer Tablette(n) m√ľssen Sie immer eine Mahlzeit zu sich nehmen.

Wenn Ihr Arzt eine Kombinationsbehandlung von Diamicron MR 30 mg mit Metformin, einem Alpha-Glucosidase-Hemmer, einem Thiazolidindion, einem Dipeptidyl peptidase-4 Hemmer, einem GLP-1 Rezeptoragonisten oder Insulin vorschreibt, bestimmt er die individuelle Dosis f√ľr jedes Medikament speziell f√ľr Sie.

Wenn Sie bemerken, dass obwohl Sie dieses Medikament verschreibungsgemäß einnehmen, Ihr Blutzuckerspiegel erhöht ist, kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie eine größere Menge von Diamicron MR 30 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben suchen Sie sofort ärztliche Hilfe bei Ihrem Arzt oder in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses auf! Die Symptome einer Überdosierung sind die eines zu niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie), wie sie im Abschnitt 2 beschrieben sind.

Diesen Symptomen kann durch eine sofortige Zuckeraufnahme (4 bis 6 St√ľck W√ľrfelzucker) oder zuckerh√§ltige Getr√§nke, gefolgt von einem gr√∂√üeren Imbiss oder einer Mahlzeit entgegengewirkt werden. Wenn der Patient bewusstlos werden sollte, ist sofort ein Arzt oder die Rettung zu verst√§ndigen. Auch wenn jemand anderer, zum Beispiel ein Kind, dieses Medikament unabsichtlich eingenommen haben sollte, ist sofort ein Arzt oder die Rettung zu verst√§ndigen. Bewusstlosen Patienten darf weder Nahrung noch Fl√ľssigkeit verabreicht werden.

Sie sollten sicherstellen, dass es immer eine vorinformierte Person in Ihrem Umfeld gibt, die im Notfall Hilfe herbeiholen kann.

Wenn Sie die Einnahme von Diamicron MR 30 mg vergessen haben

Es ist wichtig, dass Sie die Tabletten regelmäßig jeden Tag einnehmen, da eine regelmäßige Behandlung besser anspricht.

Wenn Sie die Einnahme von Diamicron MR 30 mg einmal vergessen haben, nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Diamicron MR 30 mg abbrechen

Die Behandlung der Zuckerkrankheit muss lebenslang erfolgen, Sie sollten daher vorher mit Ihrem Arzt sprechen, wenn Sie die Behandlung abbrechen wollen. Durch den Abbruch der Behandlung kann Ihr Blutzucker wieder auf zu hohe Werte ansteigen (Hyperglyk√§mie, welche das Risiko f√ľr die Entwicklung von Komplikationen des Diabetes erh√∂ht).

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Diamicron MR 30 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bei Einnahme von folgenden Arzneistoffen kann es zu einer Verstärkung der blutzuckersenkenden Wirkung von Gliclazid kommen und es können Anzeichen einer Unterzuckerung auftreten:

  • andere Medikamente zur Behandlung von hohen Blutzuckerspiegeln (orale Antidiabetika, GLP-1 Rezeptoragonisten oder Insulin),
  • Antibiotika (Sulfonamide, Clarithromycin),
  • Medikamente gegen Bluthochdruck oder Herzversagen (Betablocker, ACE-Hemmer wie Captopril oder Enalapril),
  • Medikamente gegen Pilzerkrankungen (Miconazol, Fluconazol),
  • Medikamente gegen Magen- oder Zw√∂lffingerdarmgeschw√ľre (H2-Rezeptorenhemmer),
  • Antidepressiva (Monoaminoxidasehemmer),
  • Medikamente gegen Schmerzen oder rheumatische Erkrankungen (Phenylbutazon, Ibuprofen),
  • Alkohol enthaltende Medikamente.

Die blutzuckersenkende Wirkung von Gliclazid kann abgeschwächt werden und damit können die Blutzuckerspiegel ansteigen bei gleichzeitiger Einnahme/Anwendung folgender Medikamente:

  • Medikamente gegen St√∂rungen des Zentralnervensystems (Chlorpromazin),
  • Entz√ľndungshemmende Medikamente (Korticosteroide),
  • Medikamente zur Behandlung von Asthma oder im Anfall (intraven√∂s verabreichtes Salbutamol, Ritodrin und Terbutalin),
  • Medikamente zur Behandlung von St√∂rungen im Brustbereich, starken Menstruationsblutungen und Endometriose (Danazol),
  • Johanniskraut - Hypericum perforatum ‚Äď Pr√§parate

St√∂rungen des Blutzuckerspiegels (niedriger Blutzucker und hoher Blutzucker) k√∂nnen auftreten, wenn ein Arzneimittel, das zur Klasse der Antibiotika geh√∂rt, so genannte Fluorochinolone, zur selben Zeit eingenommen wird, wie Diamicron MR 30 mg Tabletten mit ver√§nderter Wirkstofffreisetzung ‚Äď besonders bei √§lteren Patienten.

Diamicron MR 30 mg kann die Wirkung von blutgerinnungshemmenden Medikamenten verstärken (Warfarin).

Besprechen Sie sich mit Ihrem Arzt bevor Sie mit der Einnahme eines anderen Medikamentes beginnen. Wenn Sie ins Spital eingeliefert werden, geben Sie die Einnahme von Diamicron MR 30 mg bekannt.

Einnahme von Diamicron MR 30 mg zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Diamicron MR 30 mg kann gleichzeitig mit Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken eingenommen werden.

Das Trinken von Alkohol sollte vermieden werden, da es die Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels in einer nicht vorhersehbaren Art und Weise beeinträchtigen kann.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Die h√§ufigste Nebenwirkung ist ein zu niedriger Blutzuckerspiegel (Hypoglyk√§mie). Bez√ľglich Symptomen siehe Abschnitt ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú.

Wenn diese Symptome nicht behandelt werden, können sie sich verstärken bis zu Schläfrigkeit, Bewusstlosigkeit oder sogar Koma. Wenn diese Unterzuckerungsanfälle schwerwiegend sind oder länger anhalten, auch wenn sie zeitweise durch Zuckeraufnahme unter Kontrolle gebracht werden können, sollten Sie so schnell wie möglich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Lebererkrankungen:

In Einzelf√§llen kam es zu stark abweichenden Leberfunktionswerten, die zur Gelbf√§rbung von Haut und Augen f√ľhren k√∂nnen. In solchen F√§llen ist sofort ein Arzt aufzusuchen. Im Allgemeinen verschwinden diese Symptome bei Abbruch der Behandlung. Ihr Arzt wird dar√ľber entscheiden.

Erkrankungen der Haut

Es kam zu Erkrankungen der Haut wie Ausschlag, R√∂tung, Juckreiz, Nesselsucht, Blasen, Angio√∂dem (pl√∂tzliche Gewebsschwellungen wie zum Beispiel: der Augenlieder, des Gesichts, der Lippen, des Mundes, der Zunge oder des Halses, was m√∂glicherweise zu Schwierigkeiten bei der Atmung f√ľhren

kann). Der Ausschlag kann sich zu ausgedehnter Blasenbildung oder zum Abschälen der Haut ausweiten.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen bei sich bemerken, stoppen Sie die Einnahme von Diamicron, holen Sie sofort einen ärztlichen Rat ein und informieren Sie den Arzt, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

In Ausnahmefällen wurde von Anzeichen einer schwerwiegenden Überempfindlichkeitsreaktion (DRESS) berichtet: zunächst als grippeähnliche Symptome und Ausschlag im Gesicht, danach ein ausgedehnter Hautausschlag mit hoher Temperatur.

Erkrankungen des Blutes

Eine verringerte Zahl der Blutzellen (zum Beispiel Blutpl√§ttchen, rote und wei√üe Blutk√∂rperchen) kann zu Bl√§sse, verl√§ngerten Blutungszeiten, Bluterg√ľssen, Halsentz√ľndungen und Fieber f√ľhren. Diese St√∂rungen verschwinden im Allgemeinen, wenn die Behandlung abgebrochen wird.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts

Bauchschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen, Magenverstimmung, Durchfall und Verstopfung. Diese Symptome sind nicht so stark, wenn Diamicron MR 30 mg wie empfohlen zusammen mit einer Mahlzeit eingenommen wird.

Augenerkrankungen

Vor√ľbergehende Sehst√∂rungen infolge von √Ąnderungen des Blutzuckerspiegels k√∂nnen insbesondere bei Behandlungsbeginn auftreten.

Wie auch bei anderen Sulfonylharnstoffen wurden folgende Nebenwirkungen beobachtet: F√§lle von starken √Ąnderungen der Blutzellenanzahl und allergischen Entz√ľndungen der Blutgef√§√üe, Verminderung des Natriumgehalts im Blut (Hyponatri√§mie), St√∂rungen der Leberfunktion (zum Beispiel Gelbsucht), die meist nach dem Absetzen des Sulfonylharnstoffes zur√ľckgingen, aber in Einzelf√§llen zu lebensbedrohlichem Leberversagen f√ľhren k√∂nnen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf dem Blisterstreifen nach ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú bzw. ‚ÄěVerw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Diamicron MR 30 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist: Gliclazid. Jede Tablette mit ver√§nderter Wirkstofffreisetzung enth√§lt 30 mg Gliclazid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Maltodextrin, Hypromellose, Magnesiumstearat, hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid.

Wie Diamicron MR 30 mg aussieht und Inhalt der Packung

Diamicron MR 30 mg ist eine wei√üe,l√§ngliche Tablette mit ver√§nderter Wirkstofffreisetzung, auf einer Seite ist ‚ÄěDIA 30‚Äú eingraviert, auf der anderen Seite .

Es gibt Packungen zu 7, 10, 14, 20, 28, 30, 56, 60, 84, 90, 100, 100 (Unit-Dose Verpackung), 112, 120, 180 und 500 Tabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

SERVIER Austria GmbH,

Mariahilfer Straße 20, 1070 Wien

Tel.: 01 524 39 99 - 0

Fax.:01 524 39 99 - 9

E-Mail: office-austria@servier.com

Hersteller

Les Laboratoires Servier Industrie, 905 route de Saran

45520 Gidy

Frankreich

oder

Servier (Ireland) Industries Ltd.

Gorey Road

Arklow - Co. Wicklow, Irland

oder

ANPHARM Przedsiebiorstwo Farmaceutyczne S.A.

Ul. Annopol 6B

03-236 Warszawa, Polen

oder

LABORATORIOS SERVIER S.L. Avd. de los Madro√Īos, 33

28043 Madrid - Spain

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√Ėsterreich DIAMICRON¬ģ MR 30 mg
Belgien UNI DIAMICRON¬ģ
Zypern DIAMICRON¬ģ MR 30 mg
Tschechische Republik DIAPREL¬ģ MR
D√§nemark DIAMICRON UNO¬ģ 30mg
Estland DIAPREL¬ģ MR
Frankreich (RMS) DIAMICRON¬ģ 30mg
Griechenland DIAMICRON¬ģ MR
Ungarn DIAPREL¬ģ MR
Irland DIAMICRON¬ģ MR 30mg
Island DIAMICRON UNO¬ģ 30mg
Italien DIAMICRON¬ģ 30mg
Litauen DIAPREL¬ģ MR
Luxemburg DIAMICRON¬ģ 30mg
Niederlande DIAMICRON¬ģ MR 30 mg
Polen DIAMICRON¬ģ 30 mg
Portugal DIAMICRON¬ģ LM 30mg
Slowakei DIAPREL¬ģ MR
Slowenien DIAPREL¬ģ MR
Spanien DIAMICRON¬ģ 30 mg
Gro√übritannien DIAMICRON¬ģ 30 mg MR

Z.Nr.: 1-24000

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Gliclazid
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Servier Austria GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 22.02.2001
ATC Code A10BB09
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antidiabetika, exkl. Insuline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden