Latanoprost/Timolol Sandoz 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml ‚Äď Augentropfen

Abbildung Latanoprost/Timolol Sandoz 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml ‚Äď Augentropfen
Wirkstoff(e) Latanoprost Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.07.2014
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

Sandoz GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Latanoprost/Timolol Sandoz enth√§lt zwei Wirkstoffe: Latanoprost und Timolol. Latanoprost geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Prostaglandinanaloga bezeichnet werden. Timolol geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Betablocker bezeichnet werden. Latanoprost wirkt, indem es den nat√ľrlichen Abfluss von Augenfl√ľssigkeit (Kammerwasser) in die Blutbahn verst√§rkt. Timolol wirkt, indem es die Bildung von Augenfl√ľssigkeit verlangsamt.

Latanoprost/Timolol Sandoz wird angewendet, um den Druck im Auge zu senken, wenn Sie an einer Erkrankung wie gr√ľnem Star (Offenwinkelglaukom) oder erh√∂htem Augeninnendruck (okul√§rer Hypertension) leiden. Diese beiden Erkrankungen h√§ngen mit einer Erh√∂hung des Augeninnendrucks zusammen und k√∂nnen letztendlich Ihr Sehverm√∂gen beeintr√§chtigen. Ihr Arzt wird Ihnen Latanoprost/Timolol Sandoz normalerweise verordnen, wenn andere Arzneimittel nicht wirksam genug waren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Latanoprost/Timolol Sandoz kann bei erwachsenen Männern und Frauen (einschließlich älterer Menschen) angewendet werden. Die Anwendung wird jedoch nicht empfohlen, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind.

Latanoprost/Timolol Sandoz darf nicht angewendet werden,


  • wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen einen der Wirkstoffe in Latanoprost/Timolol Sandoz (Latanoprost oder Timolol), Beta-Blocker oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie Atemprobleme wie Asthma, schwere chronisch-obstruktive Bronchitis (schwere Lungenerkrankung, die zu keuchender Atmung, Atemproblemen und/oder langwierigem Husten f√ľhren kann) haben oder schon einmal hatten.
  • wenn Sie schwerwiegende Herzerkrankungen oder Herzrhythmusst√∂rungen haben.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen


Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Latanoprost/Timolol Sandoz anwenden, wenn bei Ihnen einer der folgenden Punkte zutrifft oder fr√ľher zugetroffen hat:


  • wenn bei Ihnen eine Augenoperation geplant ist (einschlie√ülich einer Operation wegen grauem Star [Katarakt]) oder wenn bei Ihnen fr√ľher eine Augenoperation durchgef√ľhrt wurde
  • Augenbeschwerden (wie Augenschmerzen, Augenreizung, Augenentz√ľndung oder Verschwommensehen)
  • trockene Augen
  • wenn Sie Kontaktlinsen tragen. In diesem Fall k√∂nnen Sie Latanoprost/Timolol Sandoz trotzdem anwenden, Sie sollten aber die Hinweise f√ľr Kontaktlinsentr√§ger in Abschnitt 3 beachten.
  • Atembeschwerden, Asthma oder chronisch-obstruktive Lungenerkrankung
  • Durchblutungsst√∂rungen (wie Raynaud-Krankheit oder Raynaud-Syndrom)
  • Diabetes, weil Timolol die Anzeichen und Symptome einer Unterzuckerung verdecken kann
  • Schilddr√ľsen√ľberfunktion, weil Timolol die Anzeichen und Symptome verdecken kann
  • St√∂rungen der Herzfrequenz wie langsamer Herzschlag
  • Herzschw√§che
  • koronare Herzkrankheit (Symptome k√∂nnen Schmerzen oder Engegef√ľhl im Brustraum, Kurzatmigkeit oder Erstickungsgef√ľhl sein)
  • Angina pectoris (insbesondere ein Typ namens Prinzmetal-Angina)
  • niedriger Blutdruck
  • schwere allergische Reaktionen, die normalerweise im Krankenhaus behandelt werden m√ľssen
  • Virusinfektion des Auges, die durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) verursacht wird

Informieren Sie Ihren Arzt vor einer Operation, dass Sie Latanoprost/Timolol Sandoz anwenden, weil dieses Arzneimittel die Wirkungen bestimmter Arzneimittel, die während einer Narkose verwendet werden, verändern kann.


Die Anwendung von Latanoprost/Timolol kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz zusammen mit anderen Arzneimitteln

Latanoprost/Timolol Sandoz kann andere Arzneimittel beeinflussen oder durch diese beeinflusst werden, einschließlich anderer Augentropfen zur Glaukombehandlung.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker insbesondere, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen/anwenden oder vorhaben, es einzunehmen/anzuwenden:


  • Prostaglandine, Prostaglandinanaloga oder Prostaglandinderivate
  • Arzneimittel zur Blutdrucksenkung (z. B. Betablocker)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck wie orale Calciumkanalblocker, Guanethidin, Mittel gegen Herzrythmusst√∂rungen (z.B. Amiodaron), Digitalisglykoside oder Parasympathomimetika
  • Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes
  • Chinidin (zur Behandlung von Herzerkrankungen und bestimmten Typen von Malaria)
  • Antidepressiva wie Fluoxetin und Paroxetin
  • Arzneimittel zur Vorbeugung eines allergischen anaphylaktischen Schocks (Adrenalin/Epinephrin)

Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken


Normale Mahlzeiten, Speisen oder Getränke haben keinen Einfluss darauf, wann oder wie Sie Latanoprost/Timolol Sandoz anwenden sollten.

Schwangerschaft,Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Sie d√ľrfen Latanoprost/Timolol Sandoz nicht anwenden, wenn Sie schwanger sind, au√üer wenn Ihr Arzt dies f√ľr notwendig erachtet. Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt um Rat.

Sie d√ľrfen Latanoprost/Timolol Sandoz nicht anwenden, wenn Sie stillen. Die Wirkstoffe dieses Arzneimittels k√∂nnen in die Muttermilch √ľbertreten. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie w√§hrend der Stillzeit irgendwelche Arzneimittel einnehmen/anwenden.

In Tierstudien wurden weder bei Latanoprost noch bei Timolol Auswirkungen auf die männliche oder weibliche Fortpflanzungsfähigkeit festgestellt.

Verkehrst√ľchtigkeit und √§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Wenn Sie Latanoprost/Timolol Sandoz anwenden, kann es sein, dass Ihre Sicht f√ľr kurze Zeit verschwommen ist. In diesem Fall d√ľrfen Sie kein Fahrzeug lenken oder Werkzeuge oder Maschinen bedienen, bis Ihre Sicht wieder klar ist.

Latanoprost/Timolol Sandoz enthält Benzalkoniumchlorid

Dieses Arzneimittel enth√§lt 0,20 mg Benzalkoniumchlorid pro ml. Benzalkoniumchlorid kann von weichen Kontaktlinsen absorbiert werden und zur Verf√§rbung weicher Kontaktlinsen f√ľhren. Entfernen Sie die Kontaktlinse vor der Anwendung und setzten Sie sie 15 Minuten nach der Anwendung wieder ein.

Benzalkoniumchlorid kann Augenreizungen hervorrufen, insbesondere, wenn Sie an trockenen Augen leiden oder einer Erkrankung der Hornhaut (der klaren Schicht an der Vorderseite des Auges). Wenn Sie ein ungew√∂hnliches Gef√ľhl, Stechen oder Schmerzen am Auge versp√ľren, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Latanoprost/Timolol Sandoz enthält Phosphat

Dieses Arzneimittel enth√§lt 6,3 mg Phosphat pro ml. Wenn Sie ausgepr√§gte Hornhautdefekte haben, k√∂nnen Phosphate in sehr seltenen √§llen Tr√ľbungen an der Hornhaut verursachen durch die Bildung von Calciumphosphat w√§hrend der Behandlung.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wenn Sie diese Flasche zum ersten Mal √∂ffnen, schreiben Sie das Anbruchdatum in das daf√ľr vorgesehene Feld auf der Schachtel, damit Sie wissen, wann Sie die Augentropfen nicht mehr verwenden d√ľrfen, weil das Verfalldatum √ľberschritten ist.

Dosierung

Die empfohlene Dosis beträgt

einmal t√§glich 1 Tropfen in das betroffene Auge/die betroffenen Augen. Die Dosis darf 1 Tropfen t√§glich in das betroffene Auge/die betroffenen Augen nicht √ľberschreiten.

Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz zusammen mit anderen Augentropfen

Wenn Sie sowohl Latanoprost/Timolol Sandoz als auch andere Augentropfen anwenden, sollten die verschiedenen Tropfen in einem Abstand von mindestens 5 Minuten eingetropft werden.

Gebrauchsanweisung

Bitte befolgen Sie diese Gebrauchsanweisung sorgfältig, wenn Sie Latanoprost/Timolol Sandoz Augentropfen anwenden. Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie die Augentropfen ins Auge eintropfen.

Achten Sie darauf, dass die Spitze des Beh√§ltnisses nicht in Ber√ľhrung mit Ihrem Auge oder dem Bereich um die Augen herum kommt. Sie k√∂nnte mit Bakterien kontaminiert sein, die Augeninfektionen hervorrufen k√∂nnen. Dadurch k√∂nnte es zu einer schwerwiegenden Sch√§digung der Augen oder sogar zum Verlust des Sehverm√∂gens kommen. Achten Sie darauf, dass die Spitze des Beh√§ltnisses nicht mit irgendwelchen Fl√§chen in Ber√ľhrung kommt, um eine m√∂gliche Kontamination des Beh√§ltnisses zu vermeiden.


  1. Sie d√ľrfen die Flasche nicht verwenden, wenn der kindersichere Verschluss am Flaschenhals aufgebrochen ist, bevor Sie die Flasche zum ersten Mal verwenden.
  2. √Ėffnen Sie die Flasche, indem Sie den Schraubdeckel so lange aufdrehen, bis der kindersichere Verschluss bricht.
  3. Neigen Sie Ihren Kopf zur√ľck und ziehen Sie das untere Augenlid etwas nach unten, so dass zwischen ihrem Augenlid und Ihrem Auge eine Tasche entsteht (Abb. 1).

Abb. 1


4. Drehen Sie die Flasche um und dr√ľcken Sie vorsichtig, wie dies gezeigt wird (Abb. 2 und 3), bis ein einzelner Tropfen, wie es von Ihrem Arzt angeordnet ist, in Ihr Auge f√§llt. ACHTEN SIE DARAUF, DASS DIE SPITZE DES BEH√ĄLTNISSES NICHT MIT IHREM AUGE ODER AUGENLID IN BER√úHRUNG KOMMT.

Abb. 2

Abb. 3

5. Wiederholen Sie die Schritte 3 und 4 am anderen Auge, wenn dies von Ihrem Arzt so angeordnet wurde.


  1. Schlie√üen Sie nach der Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz langsam Ihr(e) Auge(n) und dr√ľcken Sie mit einem Finger 2 Minuten lang in den inneren Augenwinkel neben der Nase. Dadurch wird verhindert, dass sich Latanoprost/Timolol Sandoz im √ľbrigen K√∂rper verteilt.
  2. Verschließen Sie die Flasche direkt nach Gebrauch wieder, indem Sie den Schraubdeckel fest zudrehen, und stellen Sie die Flasche wieder in den Originalkarton.
  3. Die Spitze des Tropfers ist so konstruiert, dass sie einen abgemessenen Tropfen abgibt; sie d√ľrfen deshalb das Loch in der Spitze des Tropfers nicht vergr√∂√üern.

Wenn Sie eine größere Menge von Latanoprost/Timolol Sandoz angewendet haben, als Sie sollten


Es ist wichtig, dass Sie sich an die von Ihrem Arzt verordnete Dosis halten. Wenn Sie zu viele Tropfen in das Auge geben oder den Inhalt der Flasche schlucken, kann es sein, dass Sie sich unwohl f√ľhlen, beispielsweise benommen werden, Atembeschwerden bekommen, sich m√ľde f√ľhlen, Hitzegef√ľhle empfinden, Magenschmerzen haben oder zu schwitzen beginnen. Wenden Sie sich umgehend an einen Arzt, wenn eine der oben genannten Wirkungen bei Ihnen auftritt.

Wenn Sie die Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz vergessen haben

Setzen Sie die Behandlung mit der normalen Dosis zur gewohnten Zeit fort. Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben..

Wenn Sie die Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz abbrechen

Wenn Sie die Behandlung abbrechen m√ľssen oder m√∂chten, wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Normalerweise k√∂nnen Sie die Augentropfen weiter anwenden, sofern die Nebenwirkungen nicht schwerwiegend sind. Sprechen Sie mit einem Arzt oder Apotheker, wenn Sie beunruhigt sind. Brechen Sie die Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz nicht ohne vorherige R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ab.

Nachfolgend sind die bekannten Nebenwirkungen bei Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz aufgelistet. Die wichtigste Nebenwirkung ist die M√∂glichkeit, dass es zu einer allm√§hlichen dauerhaften Ver√§nderung Ihrer Augenfarbe kommen k√∂nnte. Latanoprost/Timolol Sandoz k√∂nnte auch schwerwiegende √Ąnderungen Ihrer Herzfunktion verursachen. Wenn Sie √Ąnderungen Ihrer Herzfrequenz oder Herzfunktion bemerken, sollten Sie sich an einen Arzt wenden und ihn dar√ľber informieren, dass Sie Latanoprost/Timolol Sandoz anwenden.

Folgende Nebenwirkungen wurden mit Latanoprost/Timolol Sandoz beobachtet:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)


  • Latanoprost kann zu einer allm√§hlichen Ver√§nderung der Augenfarbe f√ľhren, da es die Menge an braunem Pigment im farbigen Teil des Auges, der Regenbogenhaut (Iris), erh√∂ht. Wenn Sie gemischtfarbige Augen haben (blau-braun, grau-braun oder gr√ľn-braun) ist es wahrscheinlicher, dass es zu dieser Ver√§nderung kommt, als wenn Sie einfarbige Augen haben (blaue, graue, gr√ľne oder braune Augen). Es kann sein, dass sich Ver√§nderungen Ihrer Augenfarbe erst nach Jahren entwickeln. Die Farbver√§nderung kann dauerhaft sein und auff√§lliger sein, wenn Sie Latanoprost/Timolol Sandoz nur in einem Auge anwenden. Mit der Ver√§nderung der Augenfarbe

sind offenbar keine Probleme verbunden. Die Veränderung der Augenfarbe schreitet nicht weiter fort, wenn die Behandlung mit Latanoprost/Timolol Sandoz beendet wird.


Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)


  • Augenreizung (einschlie√ülich Stechen, Brennen, Jucken, Fremdk√∂rpergef√ľhl im Auge)
  • Augenschmerzen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)



  • Kopfschmerzen
  • Augenr√∂tung
  • Verschwommensehen
  • w√§ssrige Augen
  • Entz√ľndung der Augenlider
  • Hornhauterkrankungen
  • Hautausschl√§ge/Juckreiz
  • Augeninfektion (Konjunktivitis)
  • Reizung oder Sch√§digung der Augenoberfl√§che

Andere Nebenwirkungen


Wie andere Arzneimittel, die am Auge angewendet werden, wird Latanoprost/Timolol Sandoz in das Blut aufgenommen. Das Auftreten von Nebenwirkungen nach Anwendung am Auge ist geringer als wenn Arzneimittel zum Beispiel eingenommen oder mit Hilfe einer Spritze gegeben werden.

Die folgenden zus√§tzlichen Nebenwirkungen wurden zwar nicht mit Latanoprost/Timolol Sandoz selbst, aber mit den in Latanoprost/Timolol Sandoz enthaltenen Wirkstoffen (Latanoprost und Timolol) beobachtet und k√∂nnten daher bei der Anwendung von Latanoprost/Timolol Sandoz auftreten. Angef√ľhrt sind solche Nebenwirkungen, die in der Klasse der Betablocker (z. B. Timolol) bei Anwendung zur Behandlung von Augenerkrankungen beobachtet wurden.


  • Entwicklung einer durch das Herpes-simplex-Virus (HSV) verursachten viralen Augeninfektion
  • Generalisierte allergische Reaktionen wie Schwellungen unter der Haut, die im Bereich des Gesichts und der Gliedma√üen auftreten und die Atemwege blockieren k√∂nnen, wodurch es zu Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen, Nesselausschl√§gen oder juckenden Ausschl√§gen, lokalisierten oder generalisierten Ausschl√§gen, Juckreiz und schwerwiegenden pl√∂tzlichen lebensgef√§hrlichen allergischen Reaktionen kommen kann
  • Niedrige Blutzuckerspiegel
  • Schwindel
  • Schlaflosigkeit, Depression, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust
  • Ohnmacht, Schlaganfall, Minderdurchblutung des Gehirns, Verst√§rkung von Anzeichen und Symptomen einer bestimmten Form von Muskelschw√§che (Myasthenia gravis), Empfindungsst√∂rungen der Haut (Par√§sthesien) und Kopfschmerzen
  • Netzhautschwellung (Makula√∂dem), mit Fl√ľssigkeit gef√ľllte Zyste innerhalb der Regenbogenhaut (Iriszyste), Licht√ľberempfindlichkeit (Photophobie), tiefliegende Augen (Vertiefung der Augenlidfalte)
  • Anzeichen und Symptome einer Augenreizung (z. B. Brennen, Stechen, Jucken, Tr√§nen, R√∂tung), Entz√ľndung des Augenlids, Entz√ľndung der Hornhaut, verschwommenes Sehen und Abl√∂sung der Aderhaut nach einer Filtrationsoperation, wodurch es zu Sehst√∂rungen kommen kann, verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut, trockene Augen, Verletzung der Hornhaut (Erosion), L√§hmung und Herabh√§ngen des Augenlids (wobei das Auge halb geschlossen bleibt), Doppeltsehen
  • Dunkelf√§rbung der Haut rund um die Augen, Ver√§nderungen von Augenwimpern und Flaumhaar rund um das Auge (Zunahme der Anzahl, Verl√§ngerung, Verdickung und dunklere F√§rbung), fehlgerichtete Augenwimpern, Schwellung rund um das Auge, Schwellung der Regenbogenhaut (farbiger Teil des Auges) (Iritis/Uveitis), Narbenbildung an der Augenoberfl√§che
  • Pfeifen/Klingeln in den Ohren (Tinnitus)
  • Angina pectoris, Verschlechterung von Angina pectoris bei Patienten mit bereits bestehender Herzerkrankung
  • Niedriger Puls, Brustschmerzen, Herzklopfen, Wasseransammlung im Gewebe, Ver√§nderungen von Rhythmus und Geschwindigkeit des Herzschlags, dekompensierte Herzinsuffizienz (Herzschw√§che mit Kurzatmigkeit und Schwellung der F√ľ√üe und Beine durch Wasseransammlung), Herzrhythmusst√∂rung, Herzstillstand, Herzschw√§che
  • Niedriger Blutdruck, Durchblutungsst√∂rung mit Gef√ľhllosigkeit und Erblassen der Finger und Zehen, kalte H√§nde und F√ľ√üe
  • Kurzatmigkeit, krampfartige Verengung der Bronchien (besonders bei Patienten mit entsprechenden vorbestehenden Erkrankungen), Atemschwierigkeiten, Husten, Asthma, Verschlechterung von Asthma
  • Geschmacksst√∂rungen, √úbelkeit, Verdauungsprobleme, Durchfall, Mundtrockenheit, Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Haarausfall, schuppenflechtenartige Ausschl√§ge oder Verschlechterung einer Schuppenflechte (Psorisasis), Hautausschlag
  • Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen (nicht durch k√∂rperliche Anstrengung), Muskelschw√§che, M√ľdigkeit
  • Sexuelle St√∂rungen, verminderte Libido

Unter der Behandlung entwickelten Patienten mit ausgepr√§gten Hornhautdefekten in sehr seltenen √§llen Tr√ľbungen der Hornhaut durch die Bildung von Kalziumphosphat.


Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Bewahren Sie Latanoprost/Timolol Sandoz im K√ľhlschrank (2 - 8¬įC) auf.

Die Flasche in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Lagerungsbedingungen nach Anbruch:

Die Flasche nicht √ľber 25¬įC lagern. Bewahren Sie die Flasche in der Originalverpackung auf, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Haltbarkeit nach dem ersten √Ėffnen: 28 Tage

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Latanoprost/Timolol Sandoz enthält

Die Wirkstoffe sind:

Latanoprost und Timololmaleat.

Jeder ml enthält 50 Mikrogramm Latanoprost und 5 mg Timolol (als Timololmaleat).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Benzalkoniumchlorid, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Dinatriumphosphat wasserfrei, Natriumchlorid, Natriumhydroxid/Salzs√§ure (zur pH-Einstellung), Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Latanoprost/Timolol Sandoz aussieht und Inhalt der Packung

Augentropfen, Lösung

Farblose Lösung.

Dieses Arzneimittel ist in transparenten Kunststoffflaschen mit weißem Schraubdeckel erhältlich.

Jede Flasche enthält 2,5 ml Augentropfen.

Packungsgrößen

1 x 2,5 ml, 2 x 2,5 ml, 3 x 2,5 ml, 4 x 2,5 ml, 5 x 2,5 ml, 6 x 2,5 ml, 7 x 2,5 ml, 8 x 2,5 ml, 9 x 2,5 ml, 10 x 2,5 ml und 12 x 2,5 ml

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Sandoz GmbH, 6250 Kundl, √Ėsterreich

Hersteller:

Aeropharm GmbH, 07407 Rudolstadt, Deutschland

Salutas Pharma GmbH, 39179 Barleben, Deutschland

Lek Pharmaceuticals d.d, 1526 Ljubljana, Slowenien

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:


Belgien:



Lataglaucon 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml oogdrupples, oplossing



Dänemark:



Xalaprost



Frankreich:



Latanoprost Timolol Sandoz 0,05 mg/5 mg/ml, collyre en solution



Italien:



LANTANOPROST E TIMOLOLO SANDOZ



Niederlande:



Latanoprost/Timolol Sandoz 50 microgram/ml + 5 mg/ml, oogdrupples, oplossung



Schweden:



Latiotim



Vereinigtes



 



Königreich:



Latanoprost/Timolol maleate 0.005%/0.5% w/v eye drops, Solution



Z.Nr.: 135606


Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im November 2018.

Anzeige

Wirkstoff(e) Latanoprost Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sandoz GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 07.07.2014
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden