Latanoprost/Timolol STADA 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen

Abbildung Latanoprost/Timolol STADA 50 Mikrogramm/ml + 5 mg/ml Augentropfen
Wirkstoff(e) Latanoprost Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 14.04.2011
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Latanoprost/Timolol STADA ist ein Arzneimittel zur Behandlung von erhöhtem Augeninnen- druck.

Latanoprost/Timolol STADA ist ein Kombinationspräparat mit zwei Wirkstoffen: Latanoprost (ein Prostaglandinderivat) und Timololmaleat (ein Betablocker).

Im Inneren des Auges wird eine Fl√ľssigkeit, genannt Kammerwasser, gebildet. Diese Fl√ľssigkeit flie√üt in die Blutgef√§√üe ab, wodurch der ben√∂tigte Augeninnendruck aufrechterhalten wird. Wenn dieser nat√ľrliche Abfluss beeintr√§chtigt ist, steigt der Druck im Auge.

Betablocker senken unter anderem den Augeninnendruck, indem sie die Kammerwasserbil- dung senken.

Prostaglandine erh√∂hen den nat√ľrlichen Abfluss von Kammerwasser aus dem Augeninneren in das Blut.

Latanoprost/Timolol STADA wird verwendet

  • zur Verminderung des Augeninnendrucks bei Patienten mit Weitwinkelglaukom (eine Sch√§digung des Sehnervs, verursacht durch zu starken Augeninnendruck)
  • zur Verminderung des Augeninnendrucks bei Patienten, die auf Betablocker oder Prostag- landinderivate alleine nicht ausreichend ansprechen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Latanoprost/Timolol STADA Augentropfen darf NICHT angewendet werden

  • wenn Sie allergisch gegen Latanoprost oder Timolol, Betablocker oder einen der sonstigen Bestandteile von Latanoprost/Timolol STADA sind (siehe Abschnitt 6).
  • wenn Sie zurzeit oder in der Vergangenheit an Atemwegserkrankungen wie Asthma oder schwerer chronisch-obstruktiver Bronchitis (einer schweren Lungenerkrankung, die zu Keuchen, Atemschwierigkeiten und/oder anhaltendem Husten f√ľhren kann) leiden oder gelitten haben
  • wenn Sie schwere Herzerkrankungen oder Herzrhythmusst√∂rungen haben
  • wenn Sie schwanger sind (oder vorhaben schwanger zu werden)
  • wenn Sie stillen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte informieren Sie vor Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt, wenn Sie an einer der folgenden Störungen leiden oder in der Vergangenheit gelitten haben:

  • Erkrankung der Herzkranzgef√§√üe (koronare Herzkrankheit; die Anzeichen k√∂nnen Schmerzen [auch beim Ruhen] oder Engegef√ľhl in der Brust, Atemnot oder Erstickungsge- f√ľhl umfassen), Herzleistungsschw√§che, niedriger Blutdruck
  • St√∂rung der Herzfrequenz wie z.B. langsamer Herzschlag
  • Atemprobleme, Asthma oder chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (eine Lungener- krankung mit Verengung der Atemwege)
  • Durchblutungsst√∂rungen (wie z.B. Raynaud-Krankheit oder Raynaud-Syndrom)
  • Diabetes, da Timolol die Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels ver- schleiern kann
  • √úberfunktion der Schilddr√ľse, da Timolol die Anzeichen daf√ľr verschleiern kann
  • Bei jeder Art von Augenoperation (einschlie√ülich Kataraktoperationen)
  • Angina (besonders die Prinzmetal Angina)
  • bei Augenbeschwerden (Augenschmerzen, Augenreizung, Augenentz√ľndung oder Ver- schwommensehen)
  • trockene Augen
  • vergangene oder gegenw√§rtige virale Infektion der Augen, die durch das Herpes-simplex- Viren (HSV) hervorgerufen wird
  • schwere allergische Reaktionen, die gew√∂hnlich eine Krankenhausbehandlung erforderlich machen.

Kontaktlinsentr√§ger: Sie k√∂nnen Latanoprost/Timolol STADA anwenden, m√ľssen aber die Hin- weise f√ľr Kontaktlinsentr√§ger im Abschnitt Latanoprost/Timolol STADA enth√§lt Benzalkonium- chlorid beachten.

Bevor Sie sich einer Operation unterziehen, informieren Sie bitte Ihren Arzt dar√ľber, dass Sie Latanoprost/Timolol STADA anwenden, da Latanoprost/Timolol die Wirkung einiger Arzneimit- tel ver√§ndern kann, die zur Narkose eingesetzt werden.

Die Anwendung des Arzneimittels Latanoprost/Timolol STADA kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Anwendung von Latanoprost/Timolol STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Latanoprost/Timolol STADA kann die Wirkung anderer Arzneimittel, die Sie anwenden, beein- flussen oder von diesen beeinflusst werden, einschlie√ülich anderer Augentropfen f√ľr die Be- handlung eines Glaukoms. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie blutdrucksenkende Arzneimit- tel, Herzmittel oder Arzneimittel zur Behandlung eines Diabetes mellitus anwenden oder be- absichtigen anzuwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel (einschlie√ü- lich den Gebrauch von Augentropfen) einzunehmen.

Beachten Sie dies, wenn Sie eine der folgenden Arzneimittel-Klassen einnehmen oder anwen- den:

Die gleichzeitige Anwendung von Latanoprost/Timolol STADA mit diesen Arzneimitteln kann einen niedrigen Blutdruck und/oder eine Verringerung des Herzschlags verursachen.

  • Arzneimittel, die √§hnlich wirken wie Latanoprost/Timolol STADA
    Bei gleichzeitiger Anwendung mit Latanoprost/Timolol STADA kann die Wirkung dieser Arzneimittel verstärkt werden. Deswegen wird nicht empfohlen, zwei Betablocker oder zwei Prostaglandinderivate gleichzeitig am Auge anzuwenden.
  • Clonidin
    Wenn Sie den Wirkstoff Clonidin gleichzeitig mit Latanoprost/Timolol STADA anwenden, um Ihren Augeninnendruck zu senken, und plötzlich die Anwendung von Clonidin abbre- chen, kann Ihr Blutdruck steigen. Wenn Sie zugleich Betablocker einnehmen, um Ihren Blutdruck zu senken, kann Ihr Blutdruck durch diese Gegenwirkung noch mehr steigen.
  • Chinidin (wird zur Behandlung von Herzerkrankungen und einigen Arten von Malaria ver- wendet)
  • Antidepressiva bekannt als Fluoxetin und Paroxetin

Kinder und Jugendliche

F√ľr Kinder und Jugendliche wird die Anwendung von Latanoprost/Timolol STADA nicht emp- fohlen.

√Ąltere Patienten

Latanoprost/Timolol STADA ist f√ľr die Behandlung von √§lteren Patienten geeignet.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Verwenden Sie Latanoprost/Timolol nicht während der Schwangerschaft, außer Ihr Arzt sieht es als notwendig an. Wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, informieren Sie sofort Ihren Arzt.

Stillzeit

Verwenden Sie Latanoprost/Timolol STADA nicht, wenn Sie stillen. Latanoprost/Timolol kann in die Muttermilch ausgeschieden werden. Fragen Sie Ihren Arzt um Rat, bevor Sie Arzneimittel während des Stillens einnehmen.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beein- tr√§chtigen.

Nach der Anwendung von Latanoprost/Timolol Augentropfen k√∂nnen Sie vor√ľbergehend ver- schwommen sehen. Wenn Sie verschwommen sehen, speziell direkt nach dem Eintropfen der Latanoprost/Timolol Augentropfen, d√ľrfen Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedie- nen.

Latanoprost/Timolol STADA enthält Benzalkoniumchlorid und Phosphate

Dieses Arzneimittel enthält 0,2 mg Benzalkoniumchlorid pro ml.

Benzalkoniumchlorid kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verf√§r- bung von den Kontaktlinsen f√ľhren. Entfernen Sie Kontaktlinsen vor der Anwendung und war- ten Sie mindestens 15 Minuten, bevor Sie sie wieder einsetzen.

Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge verursachen, vor allem bei trockenen Au- gen oder Funktionsst√∂rungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Au- ges). Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie ein ungew√∂hnliches Gef√ľhl im Auge, Stechen oder Schmerz nach Anwendung des Arzneimittels versp√ľren.

Dieses Arzneimittel enthält 6,31 mg Phosphate pro ml. Wenn Sie an einer schweren Schädi- gung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, können Phos-

phate aufgrund einer Calciumanreicherung w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut verursachen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Sofern von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis f√ľr Erwachsene, einschlie√ü- lich √§lterer Patienten:

1-mal täglich 1 Augentropfen in jedes erkrankte Auge.

Wenn Sie auch noch andere Augentropfen zusätzlich zu Latanoprost/Timolol anwenden, lassen Sie mindestens 5 Minuten vergehen, bevor Sie diese anwenden.

Hinweise zur Anwendung:

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Sie können die Augentropfen in der Regel weiter anwenden, es sei denn, die Nebenwirkungen sind schwerwiegend. Bitte wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie beunruhigt sind. Beenden Sie die Anwendung von Latanoprost/Timolol STADA nicht, ohne vorher mit ih- rem Arzt zu sprechen.

Nachstehend sind alle Nebenwirkungen aufgef√ľhrt, die bei der Anwendung von Augentropfen mit den Wirkstoffen Latanoprost und Timolol bekannt wurden. Die wichtigste Nebenwirkung ist die M√∂glichkeit einer langsamen aber bleibenden Ver√§nderung der Augenfarbe. Augentrop- fen mit den Wirkstoffen Latanoprost und Timolol k√∂nnen auch schwere Ver√§nderungen Ihres Herzens hervorrufen. Wenn Sie Ver√§nderungen Ihres Herzschlags oder Ihrer Herzfunktion be- merken, sprechen Sie mit einem Arzt und informieren Sie ihn, dass Sie Latanoprost/Timolol STADA eingenommen haben.

Bei der Bewertung folgender Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig (mehr als 1 Behandelter von 10):

Eine allm√§hliche Ver√§nderung der Augenfarbe durch Erh√∂hung des braunen Pigments in der Iris. Wenn Sie gemischtf√§rbige Augen haben (blaubraun, graubraun, gelbbraun oder gr√ľnbraun) ist diese Ver√§nderung wahrscheinlicher, als wenn Sie einf√§rbige Augen haben (blau, grau, gr√ľn, braun). Die Ver√§nderungen k√∂nnen erst nach Jahren auftreten und blei- bend sein. Wenn Sie Latanoprost/Timolol STADA nur an einem Auge anwenden, kann die Ver√§nderung deutlicher sichtbar werden. Die Ver√§nderung ruft keine Beschwerden hervor. Die Ver√§nderung der Augenfarbe schreitet nicht weiter fort, wenn Latanoprost/Timolol STADA abgesetzt wird.

Häufig (1 bis 10 Behandelte von 100):

  • Augenreizung (Gef√ľhl des Brennens oder Sand im Auge, Jucken, Stechen, oder ein Fremd- k√∂rpergef√ľhl im Auge) und Augenschmerzen.

Gelegentlich (1 bis 10 Behandelte von 1 000):

  • Kopfschmerzen
  • Augenr√∂tung, Augenentz√ľndung (Bindehautentz√ľndung), Verschwommensehen, w√§ssrige Augen, Entz√ľndung der Augenlider, Reizung oder Risse in der Augenoberfl√§che
  • Hautausschlag oder Juckreiz.

Andere Nebenwirkungen:

Die folgenden Nebenwirkungen konnten mit Latanoprost in Verbindung gebracht werden:

Infektionen und parasitäre Erkrankungen:

Entwicklung einer viralen Infektion des Auges durch das Herpes-simplex-Virus (HSV)

Erkrankungen des Immunsystems:

  • Allergische Reaktion (Hautschwellung und R√∂tung, Hautausschlag)

Erkrankungen des Nervensystems:

‚ÄĘ Schwindel

Augenerkrankungen:

Ver√§nderungen der Wimpern und der feinen Haare rund um das Auge (vermehrte Anzahl, L√§nge, Dicke und Dunkelf√§rbung), Ver√§nderungen der Wuchsrichtung der Wimpern, Schwellungen im Bereich des Auges, Schwellungen im Auge (Iritis, Uveitis), Schwellung der Netzhaut (Makula√∂dem), Entz√ľndung/Irritation der Augenoberfl√§che (Keratitis), trockene Augen, mit Fl√ľssigkeit gef√ľllte Zyste innerhalb des gef√§rbten Teil des Auges (Iriszyste), Lichtempfindlichkeit (Photophobie), Sunken Eye-Erscheinung (Vertiefung der Lidfalte), Au- generkrankungen, die die Hornhaut betreffen und durch Ausfall oder Besch√§digung des Epithels der Hornhaut in einem gestippten Muster (Hornhautstippung), Schwellungen und Wasseransammlungen in der Hornhaut (Cornea-√Ėdem) und Hornhauterosion (Sch√§den der vordersten Schicht des Augapfels) charakterisiert sind.

Herzerkrankungen:

Erkrankungen der Atemwege:

Asthma, Verschlechterung eines Asthmas, Kurzatmigkeit

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts:

  • Gelegentlich: √úbelkeit, Erbrechen

Erkrankungen der Haut:

Dunklerwerden der Haut rund um die Augen

Muskulatur- und Knochenerkrankungen

  • Gelenksschmerzen, Muskelschmerzen

Allgemeine Erkrankungen

Brustschmerzen

Wie andere Arzneimittel, die am Auge angewendet werden, wird auch Latanoprost/Timolol in das Blut aufgenommen. Die Timolol Komponente dieser Kombination kann √§hnliche Neben- wirkungen verursachen, wie sie bei Einnahme von Betablockern und/oder ihrer Verabreichung in eine Vene beobachtet werden. Das Auftreten von Nebenwirkungen nach √∂rtlicher Anwen- dung am Auge ist geringer, als wenn Arzneimittel z.B. eingenommen oder mit Hilfe einer Sprit- ze gegeben werden. Aufgef√ľhrt sind solche Nebenwirkungen, die in der Klasse der Betablocker bei Anwendung zur Behandlung von Augenerkrankungen beobachtet wurden:

  • Allgemeine allergische Reaktionen einschlie√ülich Schwellungen unter der Haut, die in Be- reichen wie Gesicht und Gliedma√üen auftreten und zu einer Verengung der Atemwege f√ľhren k√∂nnen, wodurch es zu Schluck- oder Atembeschwerden kommen kann, Nessel- sucht, √∂rtlich begrenzter oder den ganzen K√∂rper betreffender Hautausschlag, Juckreiz, schwere, pl√∂tzliche, lebensbedrohliche allergische Reaktion.
  • Niedriger Blutzuckerspiegel.
  • Schlaflosigkeit, Depression, Albtr√§ume, Ged√§chtnisverlust, Halluzinationen.
  • Ohnmachtsanfall, Schlaganfall, verminderte Durchblutung des Gehirns, verst√§rkte Be- schwerden der Muskelerkrankung Myasthenia gravis, Schwindel, Missempfindungen wie Kribbeln und Prickeln, Kopfschmerzen.
  • Anzeichen einer Reizung der Augen (z.B. Brennen, Stechen, Jucken, Tr√§nenfluss, R√∂tung); Entz√ľndung der Augenlider; Hornhautentz√ľndung; verschwommenes Sehen und Abl√∂sung der unter der Netzhaut liegenden Blutgef√§√üe enthaltenden Schicht nach Filtrationsopera- tionen, was zu Sehst√∂rungen f√ľhren kann; verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut, tro- ckene Augen, Sch√§digung der vorderen Schicht des Augapfels (Hornhauterosion), herab- h√§ngendes Oberlid (wodurch das Auge halb geschlossen bleibt), Doppeltsehen.
  • Pfeifen/Klingeln im Ohr (Tinnitus)
  • Langsamer Herzschlag, Schmerzen im Brustbereich, Herzklopfen (Palpitationen), Wasser- ansammlungen im Gewebe (√Ėdeme), Ver√§nderungen von Rhythmus oder Geschwindigkeit des Herzschlags, Herzerkrankung mit Kurzatmigkeit und Anschwellen von F√ľ√üen und Bei- nen durch Fl√ľssigkeitsansammlung (kongestive Herzleistungsschw√§che), eine bestimmte Herzrhythmusst√∂rung (Atrioventrikularblock), Herzanfall, Herzversagen.
  • Niedriger Blutdruck; schlechte Durchblutung der Zehen und Finger, die dadurch gef√ľhllos werden und sich verf√§rben (Raynaud-Ph√§nomen); kalte H√§nde und F√ľ√üe.
  • Verengung der Atemwege in der Lunge (vorwiegend bei Patienten mit vorbestehender Er- krankung), Atembeschwerden, Husten.
  • St√∂rungen des Geschmacksempfindens, √úbelkeit, Verdauungsst√∂rung, Durchfall, Mundtro- ckenheit, Bauchschmerzen, Erbrechen.
  • Haarausfall, silbrig-wei√ü erscheinender Hautausschlag (einer Schuppenflechte √§hnelnder Hautausschlag) oder Verschlimmerung einer Schuppenflechte (Psoriasis), Hautausschlag.
  • Muskelschmerzen, die nicht durch Anstrengung verursacht werden.
  • Sexuelle Funktionsst√∂rungen, Abnahme des sexuellen Verlangens.
  • Muskelschw√§che/M√ľdigkeit.

In sehr seltenen F√§llen bildeten sich bei einigen Patienten, die unter einer schweren Besch√§di- gung der klaren Schicht der √§u√üeren Augenhaut (Hornhaut) litten, auf Grund von Kalziuman- sammlung tr√ľbe Flecken auf der Hornhaut.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das folgende nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚Äěverw. bis:‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Lagerungshinweise:

Unge√∂ffnete Flasche: Im K√ľhlschrank lagern (2¬įC - 8¬įC). Nach dem ersten √Ėffnen der Flasche: Nicht √ľber 25¬įC lagern.

Vier Wochen nach dem ersten √Ėffnen ist das Produkt zu entsorgen, auch wenn der Inhalt noch nicht vollst√§ndig aufgebraucht ist. Anderenfalls besteht das Risiko einer Augenentz√ľndung.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apothe- ker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Latanoprost/Timolol STADA enthält

Der Wirkstoff ist Latanoprost und Timololmaleat.

1 ml der Augentropfen enthält 50 Mikrogramm Latanoprost und 6,8 mg Timololmaleat, ent- sprechend 5,0 mg Timolol.

Die sonstigen Bestandteile sind

Natriumchlorid, Benzalkoniumchlorid, Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat, Dinatriumhyd- rogenphosphatdodecahydrat, gereinigtes Wasser, Natriumhydroxid und Salzs√§ure f√ľr die Ein- stellung des pH-Werts.

Wie Latanoprost/Timolol STADA aussieht und Inhalt der Packung

Latanoprost/Timolol STADA ist eine klare, farblose Augentropfen-Lösung, frei von sichtbaren Partikeln, in einer durchsichtigen Flasche mit einem Tropfeinsatz und einem Schraubver- schluss.

Latanoprost/Timolol STADA ist in Packungsgrößen von 1 x 2,5 ml, 3 x 2,5 ml und 6 x 2,5 ml er- hältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Hersteller

STADA Arzneimittel GmbH

Muthgasse 36

1190 Wien

STADA Arzneimittel AG

Stadastraße 2-18,

61118 Bad Vilbel

Deutschland

Z.Nr.: 1-30275

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Finnland Oftastad comp
Island Latanostad Comp
Portugal Latanoprost + Timolol Ciclum
Schweden Latanoprost/Timolol STADA
Slowakei LATIMOSTAD
Spanien Latanoprost / Timolol STADA 50 őľg/5 mg colirio en soluci√≥n EFG

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im M√§rz 2022.

Anzeige

Wirkstoff(e) Latanoprost Timolol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 14.04.2011
ATC Code S01ED51
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden