Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Abbildung Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung
Wirkstoff(e) Piperacillin Tazobactam
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Hospira
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01CR05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Zulassungsinhaber

Hospira

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Piperacillin geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als ‚ÄěBreitbandpenicillin-Antibiotika‚Äú bekannt sind. Es kann unterschiedlichste Arten von Bakterien abt√∂ten. Tazobactam kann verhindern, dass manche Bakterien resistent werden, wenn sie die Wirkung von Piperacillin √ľberleben. Das bedeutet, dass bei gleichzeitiger Verabreichung von Piperacillin und Tazobactam mehr Bakterienarten abget√∂tet werden.

Piperacillin/Tazobactam Hospira wird bei Erwachsenen und Jugendlichen zur Behandlung von bakteriellen Infektionen zum Beispiel der unteren Atemwege (Lunge), der Harnwege (Nieren und Blase), der Bauchhöhle, der Haut oder des Blutes angewendet.

Piperacillin/Tazobactam Hospira wird bei Kindern im Alter von 2 bis 12 Jahren zur Behandlung von Infektionen der Bauchh√∂hle angewendet, wie zum Beispiel bei Blinddarmentz√ľndung, Bauchfellentz√ľndung (Entz√ľndung der Fl√ľssigkeit bzw. der Auskleidung des Bauchraums) und bei Gallenblaseninfektionen. Piperacillin/Tazobactam Hospira kann auch zur Behandlung von bakteriellen Infektionen bei Patienten mit einer verringerten Anzahl von wei√üen Blutk√∂rperchen (geringere Widerstandsf√§higkeit gegen Infektionen) angewendet werden.

Bei bestimmten schweren Infektionen kann Ihr Arzt Piperacillin/Tazobactam Hospira in Kombination mit anderen Antibiotika einsetzen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Piperacillin/Tazobactam Hospira darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Piperacillin oder Tazobactam oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie allergisch gegen Antibiotika wie Penicilline, Cephalosporine oder andere Beta-Lakta- mase-Inhibitoren sind, da Sie auch gegen Piperacillin/Tazobactam Hospira allergisch sein k√∂nnen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Piperacillin/Tazobactam Hospira anwenden,

  • wenn Sie an Allergien leiden. Wenn Sie mehrere Allergien haben, denken Sie daran, Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal vor der Anwendung dieses Arzneimittels dar√ľber zu informieren.
  • wenn Sie vor der Behandlung unter Durchfall leiden, oder w√§hrend beziehungsweise nach der Behandlung Durchf√§lle auftreten. In diesem Fall m√ľssen Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal umgehend dar√ľber informieren. Nehmen Sie keine Arzneimittel gegen den Durchfall ein, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.
  • wenn Sie niedrige Kaliumwerte im Blut haben. M√∂glicherweise wird der Arzt Ihre Nierenfunktion √ľberpr√ľfen, bevor dieses Arzneimittel bei Ihnen angewendet wird und auch w√§hrend der Behandlung regelm√§√üige Blutuntersuchungen durchf√ľhren.
  • wenn Sie Leber- oder Nierenprobleme haben oder eine H√§modialyse-Behandlung erhalten. M√∂glicherweise wird der Arzt Ihre Nierenfunktion √ľberpr√ľfen, bevor dieses Arzneimittel bei Ihnen angewendet wird und auch w√§hrend der Behandlung regelm√§√üige Blutuntersuchungen durchf√ľhren.
  • wenn Sie bestimmte Arzneimittel (so genannte Antikoagulanzien) einnehmen, um eine √ľberm√§√üige Blutgerinnung zu verhindern (siehe auch ‚ÄěAnwendung von Piperacillin/Tazobactam Hospira zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú in dieser Packungsbeilage), oder wenn w√§hrend der Behandlung unerwartet Blutungen auftreten. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal umgehend dar√ľber informieren.
  • wenn Sie w√§hrend der Behandlung Krampfanf√§lle entwickeln. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal dar√ľber informieren.
  • wenn Sie glauben, unter einer neuen oder sich verschlechternden Infektion zu leiden. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal dar√ľber informieren.

Kinder unter 2 Jahren

Die Anwendung von Piperacillin/Tazobactam bei Kindern unter 2 Jahren wird nicht empfohlen, da nicht gen√ľgend Daten zur Wirksamkeit und Sicherheit vorliegen.

Anwendung von Piperacillin/Tazobactam Hospira zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt. Bei manchen Arzneimitteln kann es zu Wechselwirkungen mit Piperacillin und Tazobactam kommen.

Dazu gehören:

  • Arzneimittel gegen Gicht (Probenecid). Dies kann die Zeitspanne bis zur Ausscheidung von Piperacillin und Tazobactam aus Ihrem K√∂rper verl√§ngern.
  • Arzneimittel zur Blutverd√ľnnung oder Behandlung von Blutgerinnseln (z. B. Heparin, Warfarin oder Aspirin).
  • Arzneimittel zur Erschlaffung der Muskulatur bei Operationen. Verst√§ndigen Sie bitte Ihren Arzt, wenn eine Narkose bei Ihnen geplant ist.
  • Methotrexat (Arzneimittel zur Behandlung von Krebs, Arthritis oder Psoriasis). Piperacillin und Tazobactam k√∂nnen die Zeitspanne bis zur Ausscheidung von Methotrexat aus Ihrem K√∂rper verl√§ngern.
  • Arzneimittel, die Ihren Kaliumblutspiegel herabsetzen (z. B. Tabletten zur Erh√∂hung der Urinausscheidung oder manche Arzneimittel gegen Krebs).
  • Arzneimittel, welche die anderen Antibiotika Tobramycin oder Gentamycin enthalten. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie unter Nierenproblemen leiden.

Auswirkungen auf Laborwerte

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. das Laborpersonal dar√ľber, dass Sie Piperacillin/Tazobactam Hospira anwenden, wenn Sie eine Blut- oder Urinprobe abgeben m√ľssen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal um Rat. Ihr Arzt wird entscheiden, ob Piperacillin/Tazobactam Hospira f√ľr Sie geeignet ist.

Das Baby kann Piperacillin und Tazobactam entweder in der Geb√§rmutter oder √ľber die Muttermilch aufnehmen. Wenn Sie stillen, wird Ihr Arzt entscheiden, ob Piperacillin/Tazobactam Hospira f√ľr Sie geeignet ist.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wird nicht erwartet, dass Piperacillin/Tazobactam Hospira Auswirkungen auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen hat.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Piperacillin/Tazobactam Hospira

Piperacillin/Tazobactam Hospira enth√§lt 9,44 mmol (217 mg) Natrium. Dies muss bei Patienten mit natriumarmer Di√§t ber√ľcksichtigt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ihr Arzt oder das medizinische Fachpersonal wird Ihnen dieses Arzneimittel in Form einer Infusion (√ľber einen Zeitraum von 30 Minuten) in eine Vene geben. Die Dosis des Arzneimittels h√§ngt von Ihrer Erkrankung, Ihrem Alter und davon ab, ob Sie eine Nierenerkrankung haben.

Anwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren

Die empfohlene Dosis beträgt 4 g/0,5 g Piperacillin/Tazobactam alle 6 - 8 Stunden, angewendet in eine Vene (direkt in den Blutstrom).

Anwendung bei Kindern im Alter von 2 - 12 Jahren

Die empfohlene Dosis bei Kindern mit Infektionen des Bauchraums betr√§gt 100 mg / 12,5 mg / kg K√∂rpergewicht Piperacillin/Tazobactam alle 8 Stunden, angewendet in eine Vene (direkt in den Blutstrom). Die √ľbliche Dosis bei Kindern mit einer geringen Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen betr√§gt 80 mg / 10 mg / kg K√∂rpergewicht Piperacillin/Tazobactam alle 6 Stunden, angewendet in eine Vene (direkt in den Blutstrom).

Ihr Arzt wird die Dosis anhand des Gewichts Ihres Kindes berechnen, wobei die t√§gliche Dosis 4 g/0,5 g Piperacillin/Tazobactam Hospira nicht √ľberschreiten wird.

Piperacillin/Tazobactam Hospira wird bei Ihnen angewendet, bis die Anzeichen der Infektion vollständig abgeklungen sind (5 bis 14 Tage).

Anwendung bei Patienten mit Nierenerkrankungen

Ihr Arzt muss eventuell die Dosierung von Piperacillin/Tazobactam Hospira oder die H√§ufigkeit der Anwendung herabsetzen. Gegebenenfalls f√ľhrt Ihr Arzt Blutkontrollen durch, um die richtige Dosierung sicherzustellen, vor allem, wenn Sie das Arzneimittel √ľber l√§ngere Zeit anwenden m√ľssen.

Wenn Sie eine größere Menge von Piperacillin/Tazobactam Hospira erhalten haben, als Sie sollten

Da Sie Piperacillin/Tazobactam Hospira von Ihrem Arzt oder vom medizinischen Fachpersonal gegeben bekommen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine falsche Dosis erhalten. Wenn Sie

allerdings Nebenwirkungen bemerken, wie zum Beispiel Krampfanfälle, oder wenn Sie glauben, eine zu hohe Dosis erhalten zu haben, informieren Sie umgehend Ihren Arzt.

Wenn bei Ihnen eine Dosis Piperacillin/Tazobactam Hospira ausgelassen wurde

Wenn Sie glauben, dass bei Ihnen eine Dosis Piperacillin/Tazobactam Hospira vergessen wurde, informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn bei Ihnen eine dieser möglicherweise schwerwiegenden Nebenwirkungen von Piperacillin/Tazobactam Hospira auftritt:

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

- schwere Ausschläge oder Nesselsucht

Selten: kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen

  • schwerwiegende Hautausschl√§ge [toxische epidermale Nekrolyse, die anf√§nglich als r√∂tliche ‚ÄěSchie√üscheibenl√§sionen‚Äú oder runde Punkte h√§ufig mit mittiger Blasenbildung am Rumpf auftreten. Zu den weiteren Anzeichen z√§hlen Geschw√ľre in Mund, Rachen, Nase, an den Gliedma√üen und Genitalien sowie Konjunktivitis (rote und geschwollene Augen). Der Ausschlag kann fortschreiten und zu gro√üfl√§chiger Blasenbildung oder Sch√§len der Haut f√ľhren und auch lebensbedrohlich werden].
  • starke Abnahme der wei√üen Blutk√∂rperchen und Nasenbluten (Anzeichen einer Sch√§digung der Blutk√∂rperchen)
  • schwerer oder anhaltender Durchfall zusammen mit Fieber oder Schw√§chegef√ľhl

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

  • Schwellungen von Gesicht, Lippen, Zunge oder anderen K√∂rperteilen
  • schwerwiegende Hautausschl√§ge [Stevens-Johnson-Syndrom und bull√∂se Dermatitis, die anf√§nglich als r√∂tliche ‚ÄěSchie√üscheibenl√§sionen‚Äú oder runde Punkte h√§ufig mit mittiger Blasenbildung am Rumpf auftreten. Zu den weiteren Anzeichen z√§hlen Geschw√ľre in Mund, Rachen, Nase, an den Gliedma√üen und Genitalien sowie Konjunktivitis (rote und geschwollene Augen). Der Ausschlag kann fortschreiten und zu gro√üfl√§chiger Blasenbildung oder Sch√§len der Haut f√ľhren und auch lebensbedrohlich werden].
  • Kurzatmigkeit, Keuchen oder Atemprobleme
  • Gelbf√§rbung von Augen oder Haut
  • unerwartete Atemnot, roter oder brauner Urin und kleinfl√§chige Bluterg√ľsse (Anzeichen einer Sch√§digung der Blutk√∂rperchen)

Zusätzliche Nebenwirkungen:

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder das medizinische Fachpersonal, wenn eine der nachfolgend aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

  • Juckreiz oder Hautausschlag
  • Infektion mit Hefepilzen
  • Abnahme der Blupl√§ttchen und roten Blutk√∂rperchen
  • Verl√§ngerte Blutungsdauer
  • Abnorme Laborwerte (positiver direkter Coombs-Test)
  • Abnahme der Blutproteine
  • Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit
  • Bauchscmerzen, Erbrechen, √úbelkeit, Verstopfung, Magenbeschwerden
  • Anstieg der Leberenzyme im Blut
  • Abnormale Ergebnisse bei Blutuntersuchungen zur Nierenfunktion
  • Fieber, Reaktion an der Injektionsstelle

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

  • Abnahme der wei√üen Blutk√∂rperchen und Blutpl√§ttchen
  • Niedriger Blutdruck, Venenentz√ľndung (in Form von Schmerzen oder R√∂tung des betroffenen Bereichs)
  • Anstieg eines Blutabbauprodukts (Bilirubin)
  • Gelenk- und Muskelschmerzen

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

  • Entz√ľndung der Mundschleimhaut

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Bei Mukoviszidose-Patienten, die mit Piperacillin behandelt wurden, kam es häufiger zu Fieber und Ausschlägen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen.

√Ėsterreich

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett der Durchstechflasche nach ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Unge√∂ffnete Durchstechflaschen: F√ľr dieses Arzneimittel sind bez√ľglich der Temperatur keine besonderen Lagerbedingungen erforderlich. Die Durchstechflaschen im Umkarton aufbewahren.

Nur zur einmaligen Anwendung. Nicht verwendete Lösungen sind zu entsorgen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Piperacillin/Tazobactam Hospira enthält

  • Die Wirkstoffe sind: Piperacillin und Tazobactam.
  • Jede Durchstechflasche enth√§lt 4 g Piperacillin (als Natriumsalz) und 0,5 g Tazobactam (als Natriumsalz).
  • Das Arzneimittel enth√§lt keine sonstigen Bestandteile.

Wie Piperacillin/Tazobactam Hospira aussieht und Inhalt der Packung

Piperacillin/Tazobactam Hospira ist ein weißes bis grauweißes Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung in Durchstechflaschen aus Glas.

Die Packungen enthalten 1 oder 12 Durchstechflaschen.

Pharmazeutischer Unternehmer

Hospira Deutschland GmbH Rablstraße 24

81669 M√ľnchen Deutschland

Tel.-Nr.: +49 (0)89 43 77 77 0 Fax-Nr.: +49 (0)89 43 77 77 29 E-mail: info.de@hospira.com

Hersteller:

Hospira UK Limited

Queensway

Royal Leamington Spa

Warwickshire

CV31 3RW

Vereinigtes Königreich

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

√Ėsterreich:

Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Belgien:

Piperacilline/Tazobactam Hospira 4000 mg/500 mg, poeder voor oplossing voor infusie Pipéracilline/Tazobactam Hospira 4000 mg/500 mg, poudre pour solution pour perfusion Piperacillin/Tazobactam Hospira 4000 mg/500 mg, Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Dänemark:

‚ÄúPiptazira‚ÄĚ

Finnland:

Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Infuusiokuiva-aine, liuosta varten

Frankreich:

Pipéracilline-Tazobactam Hospira 4 g/500 mg, poudre pour solution pour perfusion

Deutschland:

Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Irland:

Piperacillin/Tazobactam 4 g /0.5 g powder for solution for infusion

Italien:

Piperacillina/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Polvere per soluzione per infusione

Niederlande:

Piperacilline/Tazobactam Hospira 4000 mg/500 mg, poeder voor oplossing voor infusie

Norwegen:

Piptazira

Portugal:

Piperacilina/Tazobactam Hospira 4000 mg/500 mg Pó para solução para perfusão

Spanien:

Piperacilina/Tazobactam Hospira 4 /0,5 g polvo para solución para perfusión EFG

Schweden:

Piperacillin/Tazobactam Hospira 4 g/0,5 g Pulver till infusionsvätska, lösning

Vereinigtes Königreich:

Piperacillin/Tazobactam 4 g /0.5 g powder for solution for infusion

Z.-Nr.: 1-27958

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2016.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

--

Die folgenden Informationen sind f√ľr medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Anwendungshinweise

Piperacillin/Tazobactam Hospira wird als intraven√∂se Infusion (√ľber 30 Minuten) angewendet.

 Volumen des Lösungsmittels * , das in die Durchstechflasche zugegeben w e rden muss 20 ml

Intravenöse Anwendung

Rekonstituieren Sie jede Durchstechflasche mit einem f√ľr die Rekonstitution geeigneten L√∂sungsmittel in der in der unten stehenden Tabelle angegebenen Menge. Durchstechflasche bis zur Aufl√∂sung des Inhalts schwenken (weitere Einzelheiten zur Handhabung siehe unten).

Inhalt der Durchstechflasche

4 g/0,5 g (4 g Piperacillin und 0,5 g Tazobactam)

*Kompatible Lösungsmittel zur Rekonstitution

  • 0,9 %ige (9 mg/ml) Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke
  • Steriles Wasser f√ľr Injektionszwecke(1)
  • 5 %ige Glucosel√∂sung

(1) Pro Dosis sollten maximal 50 ml steriles Wasser f√ľr Injektionszwecke verwendet werden.

Die rekonstituierte Lösung ist mit einer Spritze aus der Durchstechflasche aufzuziehen. Bei Einhaltung der Anweisungen zur Rekonstitution enthält das mit der Spritze aus der Durchstechflasche aufgezogene Volumen die auf dem Etikett angegebene Menge Piperacillin und Tazobactam.

Die rekonstituierte L√∂sung kann mit einem der folgenden kompatiblen L√∂sungsmittel bis zum gew√ľnschten Volumen (z. B. 50 ml bis 150 ml) weiter verd√ľnnt werden:

  • 0,9 %ige (9 mg/ml) Natriumchloridl√∂sung f√ľr Injektionszwecke
  • 5 %ige Glucosel√∂sung

Piperacillin/Tazobactam Hospira darf nicht mit anderen Arzneimitteln als den oben genannten gemischt werden.

Wird Piperacillin/Tazobactam Hospira gemeinsam mit einem anderen Antibiotikum (z. B. einem Aminoglykosid) angewendet, m√ľssen die Arzneimittel getrennt verabreicht werden. Das Mischen von Beta-Laktam-Antibiotika mit einem Aminoglykosid in vitro kann zu einer erheblichen Inaktivierung des Aminoglykosids f√ľhren.

Piperacillin/Tazobactam Hospira darf nicht mit anderen Substanzen in einer Spritze oder Infusionsflasche gemischt werden, da die Kompatibilität nicht gesichert ist.

Piperacillin/Tazobactam Hospira muss mit einem eigenen Infusionsset getrennt von anderen Arzneimitteln gegeben werden, wenn die Kompatibilität nicht nachgewiesen ist.

Aufgrund chemischer Instabilität darf Piperacillin/Tazobactam Hospira nicht in Lösungen aufgelöst werden, die ausschließlich Natriumhydrogencarbonat enthalten.

Ringer-Laktat-Lösung ist mit Piperacillin/Tazobactam Hospira nicht kompatibel.

Piperacillin/Tazobactam Hospira darf nicht Blutprodukten oder Albuminhydrolysaten beigemischt werden.

Anzeige

Wirkstoff(e) Piperacillin Tazobactam
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Hospira
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01CR05
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Betalactam-Antibiotika, Penicilline

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden