Ivabradin-Mepha Lactab¬ģ

Abbildung Ivabradin-Mepha Lactab¬ģ
Wirkstoff(e) Ivabradin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mepha Pharma AG
Suchtgift Nein
ATC Code C01EB17
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Herzmittel

Zulassungsinhaber

Mepha Pharma AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Ivabradin Sandoz¬ģ Ivabradin Sandoz Pharmaceuticals AG
Ivabradin Mylan Ivabradin Mylan Pharma GmbH
Procoralan¬ģ Ivabradin Servier (Suisse) SA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Ivabradin-Mepha 5¬†mg Lactab sind weisse, ovale und teilbare Lactab, mit Pr√§gung ¬ęA274¬Ľ auf der einen Seite und Teilkerbe auf der anderen Seite.

Ivabradin-Mepha 7,5¬†mg Lactab sind weisse, dreieckige Lactab, mit Pr√§gung ¬ęA267¬Ľ auf der einen Seite.

Ivabradin-Mepha ist ein Herzmittel zur Behandlung von:

  • Symptomatischer stabiler Angina pectoris (die Brustschmerzen verursacht) bei Patienten mit einer Herzfrequenz von 70 Schl√§gen pro Minute oder h√∂her. Es wird bei Patienten angewendet, die sogenannte Betablocker als Herzmittel nicht vertragen oder nicht einnehmen k√∂nnen. Es wird ebenfalls in Kombination mit Betablockern bei Patienten angewendet, deren Zustand mit Betablocker nicht vollst√§ndig kontrolliert ist.
  • chronischer Herzinsuffizienz, in Kombination mit einer Standardtherapie bei erwachsenen Patienten mit zu hoher Herzfrequenz ¬†(gr√∂sser oder gleich 70 Schl√§ge pro Minute).

Ivabradin-Mepha wirkt haupts√§chlich √ľber die Senkung der Herzfrequenz um wenige Herzschl√§ge pro Minute. Dies reduziert den Sauerstoffbedarf des Herzens, vor allem in Situationen in denen mit dem Auftreten von Angina pectoris Anf√§llen zu rechnen ist. Auf diese Weise hilft Ivabradin-Mepha, die Anzahl der Angina pectoris Anf√§lle zu kontrollieren und zu reduzieren. Dar√ľber hinaus, da eine erh√∂hte Herzfrequenz die Herzfunktion und die Prognose von Herzinsuffizienzpatienten beeinflusst, hilft die Herzfrequenzreduzierende Wirkung von Ivabradin die Herzfrequenz zu reduzieren und verbessert so die Herzfunktion und die Prognose dieser Patienten.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Neben den Hinweisen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin sind keine besonderen Massnahmen zu beachten.

Wann darf Ivabradin-Mepha nicht angewendet werden?

Ivabradin-Mepha darf nicht angewendet werden:

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Ivabradin oder einen der sonstigen Bestandteile von Ivabradin-Mepha sind;
  • wenn Ihre Herzfrequenz im Ruhezustand vor der Behandlung zu niedrig ist (unter 70 Schl√§ge pro Minute);
  • wenn Sie an einem kardiogenen Schock leiden (im Krankenhaus behandeltes Herzleiden);
  • wenn Sie an Herzrhythmusst√∂rungen leiden;
  • wenn Sie vor Kurzem einen Herzanfall erlitten haben;
  • wenn Sie an sehr niedrigem Blutdruck leiden;
  • wenn Sie an instabiler Angina pectoris leiden (eine schwere Form, bei der Brustschmerzen sehr h√§ufig und sowohl bei als auch ohne Belastung auftreten);
  • wenn Sie an instabiler oder akuter Herzinsuffizienz leiden (wenn Ihr Herz nicht mehr einwandfrei arbeitet);
  • wenn Sie von einem Herzschrittmacher abh√§ngig sind;
  • wenn Sie an schweren Leberfunktionsst√∂rungen leiden;
  • wenn Sie bereits Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen (wie Ketoconazol, Itraconazol), Makrolidantibiotika (wie Josamycin, Clarithromycin, Telithromycin oder Erythromycin zum Einnehmen), Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen (wie Nelfinavir, Ritonavir), Nefazodon (ein Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen) oder Diltiazem, Verapamil (wird bei hohem Blutdruck oder Angina pectoris angewendet);
  • wenn Sie eine Frau im geb√§rf√§higen Alter sind und keine zuverl√§ssige Verh√ľtungsmethode anwenden;
  • wenn Sie schwanger sind oder beabsichtigen schwanger zu werden;
  • wenn Sie stillen.

Wann ist bei der Einnahme/Anwendung von Ivabradin-Mepha Vorsicht geboten?

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen! Ivabradin-Mepha kann n√§mlich vor√ľbergehende visuelle Symptome verursachen (siehe ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Ivabradin-Mepha haben?¬Ľ).

In den folgenden F√§llen sollten Sie vor der Einnahme von Ivabradin-Mepha ¬†Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin befragen:

  • wenn Sie an Herzrhythmusst√∂rungen (wie einem unregelm√§ssigen Herzschlag, Herzrasen, Verst√§rkung des Brustschmerzes) oder anhaltendem Vorhofflimmern (eine Art von unregelm√§ssigem Herzschlag), oder an einer Abweichung im EKG, einem sogenannten ¬ęlangen QT-Syndrom¬Ľ leiden,
  • wenn Sie an Symptomen leiden wie M√ľdigkeit oder Kurzatmigkeit (das k√∂nnte darauf schliessen lassen, dass Ihre Herzfrequenz zu niedrig ist),
  • wenn Sie unter Symptomen von Vorhofflimmern (Ruhepuls ungew√∂hnlich hoch oder unregelm√§ssig, ohne ersichtlichen Grund, sodass er schwer messbar ist),
  • wenn Sie eine schwere Herzinsuffizienz oder eine Herzinsuffizienz mit Abweichung im EKG, einem sogenannten ¬ęSchenkelblock¬Ľ, haben,
  • wenn Sie QT verl√§ngernde Arzneimittel zur Behandlung entweder von Herzrhythmusst√∂rungen oder anderen Erscheinungen einnehmen (siehe in nachstehender Rubrik aufgef√ľhrte Arzneimittel)
  • wenn Sie unter anhaltendem Vorhofflimmern leiden (eine Form unregelm√§ssigen Herzschlages),
  • wenn Sie vor Kurzem einen Schlaganfall hatten (Durchblutungsst√∂rung im Gehirn),
  • wenn Sie unter niedrigem Blutdruck leiden (leicht bis mittel),
  • wenn Sie unter unkontrolliertem Blutdruck leiden, vor allem nach einer Ver√§nderung Ihrer blutdrucksenkenden Therapie,
  • wenn Sie an einer chronischen Netzhauterkrankung leiden,
  • wenn Sie unter m√§ssigen Leberfunktionsst√∂rungen leiden,
  • wenn Sie an schweren Nierenproblemen leiden,
  • Wenn Sie an einer Herzklappenanomalie, einer aktiven Myokarditis (Entz√ľndung des Herzens) oder an einem angeborenen Herzfehler leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, da diese eine Dosisanpassung von Ivabradin-Mepha oder eine besondere √úberwachung erforderlich machen k√∂nnen:

  • Fluconazol (ein Mittel gegen Pilzerkrankungen),
  • Rifampicin (ein Antibiotikum),
  • Barbiturate (bei Schlafst√∂rungen oder Epilepsie),
  • Phenytoin (bei Epilepsie),
  • Hypericum perforatum oder Johanniskraut (Kapseln, Tropfen, Kr√§utertee‚Ķ zur Behandlung von Depressionen),
  • QT verl√§ngernde Arzneimittel, um entweder Herzrhythmusst√∂rungen oder andere Erkrankungen zu behandeln, wie zum Beispiel:
  • Chinidin, Disopyramid, Ibutilid, Sotalol, Amiodaron (zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen),
  • Bepridil (zur Behandlung von Angina pectoris),
  • bestimmte Arten von Arzneimitteln zur Behandlung von Angstzust√§nden, Schizophrenie oder anderen Psychosen (wie Pimozid, Ziprasidon, Sertindol),
  • Mittel gegen Malaria (wie Mefloquin oder Halofantrin),
  • Erythromycin intraven√∂s (ein Antibiotikum),
  • Pentamidin (ein Mittel gegen Parasiten),
  • Cisaprid (gegen Sodbrennen),
  • Bestimmte Diuretika, die einen Abfall des Kaliumblutspiegels verursachen k√∂nnen, wie Furosemid, Hydrochlorothiazid, Indapamid (zur Behandlung von √Ėdemen und hohem Blutdruck).

Vermeiden Sie den Konsum von Grapefruitsaft während der Behandlung mit Ivabradin-Mepha.

Nehmen Sie aus eigener Initiative keine anderen Arzneimittel, denn bestimmte Kombinationen m√ľssen vermieden werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie:

  • an ¬†anderen Krankheit leiden,
  • Allergien haben, oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden.

Ivabradin-Mepha ist nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren bestimmt.

Ivabradin-Mepha, Lactab enthalten Lactose (Milchzucker).

Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie gewisse Zucker nicht vertragen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. ihre √Ąrztin vor Behandlungsbeginn dar√ľber.

Darf Ivabradin-Mepha während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen/angewendet werden?

Nehmen Sie Ivabradin-Mepha w√§hrend der Schwangerschaft oder wenn Sie eine solche planen nicht ein (siehe Rubrik ¬ęWann darf Ivabradin-Mepha nicht angewendet werden?¬Ľ).

Nehmen Sie Ivabradin-Mepha¬† nicht ein, wenn Sie schwanger werden k√∂nnen, es sei denn, Sie wenden zuverl√§ssige Verh√ľtungsmethoden an (siehe ¬ęWann darf Ivabradin-Mepha nicht angewendet werden?¬Ľ). Sprechen Sie sofort mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen, da Sie abstillen sollten, wenn Sie Ivabradin-Mepha einnehmen.

Wenn Sie schwanger sind und Ivabradin-Mepha eingenommen haben, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Fragen Sie vor der Einnahme jedes Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin um Rat.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Ivabradin-Mepha sollte während der Mahlzeiten eingenommen werden.

Wenn Sie wegen stabiler Angina pectoris behandelt werdenDie Anfangsdosis sollte eine Lactab Ivabradin-Mepha 5¬†mg zweimal t√§glich nicht √ľberschreiten. Wenn Sie nach wie vor Angina pectoris-Symptome haben sollten und Sie die t√§gliche Dosis von 5¬†mg zweimal t√§glich vertragen haben, kann die Dosis erh√∂ht werden. Die Erhaltungsdosis sollte 7,5¬†mg zweimal t√§glich nicht √ľberschreiten. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin¬†wird Ihnen die richtige Dosis verschreiben. Die √ľbliche Dosis ist eine Lactab am Morgen und eine Lactab am Abend. In einigen F√§llen (z.B. wenn Sie ein √§lterer Patient sind) kann Ihnen Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die halbe Dosis, d.h. eine halbe Lactab Ivabradin-Mepha 5¬†mg (das entspricht 2,5¬†mg Ivabradin) am Morgen und eine halbe 5¬†mg Lactab am Abend verschreiben.

Wenn Sie wegen chronischer Herzinsuffizienz behandelt werdenDie √ľbliche, empfohlene Anfangsdosis ist¬†eine Lactab Ivabradin-Mepha 5¬†mg zweimal t√§glich, bis zu einer Erh√∂hung von einer Lactab Ivabradin-Mepha ¬†7,5¬†mg zweimal t√§glich falls notwendig. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird √ľber die richtige Dosis f√ľr Sie entscheiden. Die √ľbliche Dosis ist eine Lactab am Morgen und eine Lactab am Abend. In einigen F√§llen (z.B. wenn Sie √§lter sind) kann Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die halbe Dosis verschreiben, d.h. eine halbe Lactab Ivabradin-Mepha 5¬†mg (entsprechend 2,5¬†mg Ivabradin) am Morgen und eine halbe 5¬†mg Lactab am Abend.

Bitte halten Sie sich stets an die von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin verschriebene Dosierung. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. an Ihre √Ąrztin oder Apothekerin.

Wenn Sie eine gr√∂ssere Menge von Ivabradin-Mepha eingenommen haben, als Sie sollten:Eine grosse Menge an Ivabradin-Mepha kann Sie atemlos oder m√ľde machen, da sich Ihr Herzschlag zu sehr verlangsamt. Wenn dies passiert, dann kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin.

Wenn Sie die Einnahme von Ivabradin-Mepha vergessen haben:Wenn Sie die Einnahme von Ivabradin-Mepha einmal vergessen haben, nehmen Sie die n√§chste Dosis zur √ľblichen Zeit. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Einnahme wieder aufzuholen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wenn Sie die Einnahme von Ivabradin-Mepha abbrechen:Da die Behandlung der Angina pectoris oder der chronischen Herzinsuffizienz normalerweise lebenslang durchgef√ľhrt wird, wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. an Ihre √Ąrztin, bevor Sie die Therapie mit diesem Arzneimittel abbrechen.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Ivabradin-Mepha zu stark oder zu schwach ist, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Sehr h√§ufig im Zusammenhang mit der Einnahme von Ivabradin-Mepha¬†beobachtete Nebenwirkungen sind visuelle Lichtph√§nomene (kurze Momente erh√∂hter Helligkeit, meistens verursacht durch pl√∂tzliche Ver√§nderungen der Lichtst√§rke). Diese k√∂nnen auch als Lichtkranz um eine Lichtquelle, farbige Blitze, Bildaufl√∂sung oder Mehrfachbilder beschrieben werden. Weitere h√§ufige Nebenwirkungen betreffen die Herzt√§tigkeit (√ľberm√§ssige Verlangsamung der Herzfrequenz (Anzahl der Herzschl√§ge pro Minute), unregelm√§ssige schnelle Kontraktion des Herzens, ¬†eine abnormale Wahrnehmung des Herzschlags, abnormal schnelle Herzschl√§ge, unkontrollierter Blutdruck), Kopfschmerzen, Schwindel, verschwommene Sicht (undeutliches Sehen).

Gelegentlich beobachtete Nebenwirkungen: Herzklopfen, ausserhalb des normalen Rhythmus auftretende Herzschl√§ge, tiefer Blutdruck, unregelm√§ssige Herzschl√§ge, die lebensbedrohlich sein k√∂nnen, √úbelkeit, Verstopfung, Durchfall, Bauchschmerzen, Schwindel, Dyspnoe (Atembeschwerden), M√ľdigkeitserscheinung, Schw√§cheerscheinung, Ohnmacht,¬†Muskelkr√§mpfe, √Ąnderungen der Laborwerte (Blutuntersuchungen): erh√∂hte Harns√§urewerte, ein Anstieg von eosinophilen Blutzellen (eine Untergruppe von wei√üen Blutzellen) und erh√∂hte Werte des Kreatinins (einem Abbauprodukt von Muskeln) im Blut, Hautausschlag, Angio√∂dem (Symptome wie Anschwellen von Gesicht, Zunge oder Hals, Atemschwierigkeiten oder Schwierigkeiten beim Schlucken), ungew√∂hnliche EKG-Aufzeichnungen, Doppeltsehen, Sehst√∂rungen.

Selten beobachtete Nebenwirkungen: Nesselsucht, Juckreiz, Hautrötung, Unwohlsein.

Sehr selten beobachtete Nebenwirkungen: Unregelmäßiger Herzschlag.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie Nebenwirkungen feststellen, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgef√ľhrt sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

In der Originalverpackung und nicht √ľber 30¬įC lagern. F√ľr Kinder unerreichbar aufbewahren. Das Arzneimittel darf nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfalldatum (nach der Bezeichnung ¬ęEXP¬Ľ) nicht mehr verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Ivabradin-Mepha enthalten?

Der Wirkstoff von Ivabradin-Mepha ist Ivabradin (in Form von Hydrochlorid).

Jede Ivabradin-Mepha 5 mg Lactab enthält 5 mg Ivabradin.

Jede Ivabradin-Mepha 7.5 mg Lactab enthält 7.5 mg Ivabradin.

Die sonstigen Bestandteile der Lactab sind: Lactose-Monohydrat und weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

66919 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ivabradin-Mepha? Welche Packungen sind erhältlich?

In der Apotheke nur gegen ärztliche Verschreibung.

Ivabradin-Mepha 5 mg: teilbare Lactab mit jeweils 56 oder 112 Lactab.

Ivabradin-Mepha 7.5 mg: nicht teilbare Lactab mit jeweils 56 oder 112 Lactab.

Zulassungsinhaberin

Mepha Pharma AG, Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2018 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Interne Versionsnummer: 2.1

Anzeige

Wirkstoff(e) Ivabradin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mepha Pharma AG
Suchtgift Nein
ATC Code C01EB17
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Herzmittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden