Wirkstoff(e) Baclofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Novartis Pharma Schweiz AG
Suchtgift Nein
ATC Code M03BX01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Muskelrelaxanzien, zentral wirkende Mittel

Zulassungsinhaber

Novartis Pharma Schweiz AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Baclocalm¬ģ Baclofen Labatec Pharma SA
Liohem Baclofen

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin. Lioresal geh√∂rt zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Muskelrelaxantien bezeichnet werden.

Lioresal wird auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin angewendet zur Verminderung und Entspannung von Muskelkr√§mpfen (Spasmen), wie sie bei verschiedenen Krankheiten auftreten k√∂nnen, z.B. bei multipler Sklerose, Erkrankungen oder Verletzungen des R√ľckenmarks und bestimmten Erkrankungen des Gehirns.

Durch die Muskelentspannung und die dadurch entstehende Schmerzlinderung verbessert Lioresal Ihre Beweglichkeit, so dass Sie Ihre alltäglichen Aktivitäten besser bewältigen können und Ihre Physiotherapie erleichtert wird.

Die Behandlung mit Lioresal sollte erst nach einer gr√ľndlichen √§rztlichen Untersuchung eingeleitet werden. Lioresal eignet sich f√ľr viele Patienten und Patientinnen mit Muskelspasmen, aber nicht f√ľr alle.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann ist bei der Einnahme von Lioresal Vorsicht geboten?

Sprechen Sie vor der Anwendung von Lioresal mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin, wenn Sie eine der folgenden Krankheiten oder St√∂rungen haben oder hatten:

  • bestimmte psychische Erkrankungen, die mit Verwirrtheit oder Depression einhergehen;
  • Epilepsie (Krampfanf√§lle);
  • akute schmerzhafte Magen- oder Darmbeschwerden (Geschw√ľre), Atembeschwerden, Erkrankungen der Leber oder Niere, St√∂rungen der Hirndurchblutung;
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Zuckerkrankheit (Diabetes);
  • wenn Sie schwanger sind und w√§hrend der Schwangerschaft Lioresal einnehmen, kann Ihr Neugeborenes Kr√§mpfe und andere Symptome bekommen, die mit einem pl√∂tzlichen Absetzen des Arzneimittels direkt nach der Geburt in Verbindung stehen. M√∂glicherweise muss Ihr Arzt resp. Ihre √Ąrztin Ihrem Neugeborenen niedrig dosiertes Lioresal geben und die Dosis allm√§hlich reduzieren, um die Symptome zu kontrollieren bzw. zu verhindern.

Informieren Sie Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin, wenn Sie Alkoholismus in Ihrer Vorgeschichte haben, √ľberm√§ssige Alkoholmengen zu sich nehmen oder Arzneimittelmissbrauch oder -abh√§ngigkeit in Ihrer Vorgeschichte haben.

Manche Personen, die mit Baclofen behandelt wurden, entwickelten Gedanken daran, sich selbst zu verletzen oder sich das Leben zu nehmen, oder sie haben versucht sich das Leben zu nehmen. Die meisten dieser Personen litten zus√§tzlich an Depressionen, hatten √ľberm√§ssige Alkoholmengen zu sich genommen oder neigten bereits zu Selbstmordgedanken.

Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt daran denken, sich selbst zu verletzen oder sich das Leben zu nehmen, sprechen Sie unverz√ľglich mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin oder begeben Sie sich in ein Spital. Bitten Sie ausserdem eine Ihnen vertraute Person, Ihnen mitzuteilen, wenn diese wegen irgendwelcher Ver√§nderungen Ihres Verhaltens besorgt ist, und bitten Sie die Person, diese Packungsbeilage zu lesen.

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin auch mit, falls Sie Arzneimittel anwenden, wie z.B. andere Mittel gegen Muskelkr√§mpfe, Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen, Bluthochdruck und Arzneimittel zur Behandlung der Parkinson-Krankheit. Diese Arzneimittel sowie Alkohol k√∂nnen die Wirkung von Lioresal beeinflussen.

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen!

In einigen F√§llen k√∂nnen unter der Behandlung mit Lioresal M√ľdigkeit, Schwindel, Schl√§frigkeit oder verschwommenes Sehen auftreten. Falls dies bei Ihnen zutrifft, d√ľrfen Sie kein Fahrzeug lenken, keine Maschine bedienen oder andere T√§tigkeiten verrichten, die Ihre volle Aufmerksamkeit erfordern.

Während der Behandlung sollten Sie auf alkoholische Getränke verzichten, da es zu einer Wechselwirkung zwischen Lioresal und Alkohol kommen kann.

Glutenunverträglichkeiten (incl. Zöliakie) und Weizenallergie

Lioresal Tabletten enthalten Weizenstärke.

Die Weizenstärke in diesem Arzneimittel enthält nur sehr geringe Mengen Gluten und es ist sehr unwahrscheinlich, dass sie Probleme verursacht, wenn Sie an Zöliakie leiden.

Eine 10 mg Tablette enthält nicht mehr als 6.1 Mikrogramm Gluten.

Eine 25 mg Tablette enthält nicht mehr als 8.3 Mikrogramm Gluten.

Wenn Sie eine Weizenallergie haben (nicht gleichzusetzen mit Z√∂liakie) d√ľrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker resp. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden.

Informieren Sie vor jedem chirurgischen Eingriff (auch beim Zahnarzt) oder vor jeder Notfallbehandlung den behandelnden Arzt oder die √Ąrztin dar√ľber, dass Sie Lioresal nehmen.

Darf Lioresal während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Sie d√ľrfen Lioresal w√§hrend der Schwangerschaft nicht anwenden, ausser Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin r√§t Ihnen dazu.

Der aktive Wirkstoff von Lioresal tritt in geringen Mengen in die Muttermilch √ľber und sollte w√§hrend der Stillzeit nicht angewendet werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel regelm√§ssig und genau nach den Vorschriften Ihres Arztes oder Ihrer √Ąrztin. Nur so erzielen Sie optimale Ergebnisse und vermindern das Risiko von Nebenwirkungen. Sie d√ľrfen die Behandlung mit Lioresal nicht von sich aus pl√∂tzlich unterbrechen, ohne sich mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin abzusprechen. Sie werden Ihnen sagen, wie und wann Sie die Behandlung beenden k√∂nnen. Ein pl√∂tzliches Absetzen von Lioresal kann Ihre Krankheit verschlimmern.

Wenn Sie die Behandlung plötzlich unterbrechen, können Sie folgende Symptome erleiden: Nervosität, Verwirrtheit, Halluzinationen, abnormes Benehmen, Krämpfe, unkontrolliertes Zucken, ruckartige oder windende Bewegungen, schneller Puls, erhöhte Körpertemperatur, Muskelschmerzen, Fieber und dunkler Urin. Die Überspannung (Spasmen) in Ihren Muskeln kann sich verschlimmern.

√úbliche Dosierung

Erwachsene beginnen gew√∂hnlich mit 5¬†mg (¬Ĺ Tablette) dreimal t√§glich. Die Dosis wird dann allm√§hlich in dreit√§gigen Abschnitten erh√∂ht, bis das optimale Ergebnis erreicht ist. Das kann bei 30¬†mg bis 75¬†mg pro Tag, verteilt auf 3 Einzelgaben, der Fall sein. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin kann Ihnen eventuell auch eine h√∂here Dosierung verschreiben.

Bei Kindern richtet sich die H√∂he der Dosierung nach dem Gewicht und wird vom Arzt oder der √Ąrztin festgelegt.

Lioresal ist immer in Teildosen, gewöhnlich 3-4mal täglich, zu nehmen.

Falls Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin eine andere als die obige Dosis vorschreibt, befolgen Sie die Anweisungen des Arztes oder der √Ąrztin.

Lioresal ist w√§hrend den Mahlzeiten mit etwas Fl√ľssigkeit einzunehmen. Falls n√∂tig, k√∂nnen die Tabletten geteilt werden.

Was tun, wenn Sie eine Dosis ausgelassen haben?

Wenn Sie einmal vergessen haben, eine Dosis zum vorgesehenen Zeitpunkt einzunehmen, machen Sie sich keine Sorgen. Nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es aber bald Zeit f√ľr die n√§chste Dosis ist, nehmen Sie diese nicht zusammen mit der ausgelassenen Dosis ein, damit die Dosierung niemals verdoppelt wird. Nehmen Sie das Arzneimittel einfach weiter zu den gewohnten Zeiten ein. Wenn Sie aber mehrere Dosen vergessen haben, sollten Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin aufsuchen.

Wenn Sie einmal wesentlich mehr Tabletten genommen haben, als Ihnen Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin verschrieben hat, konsultieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin oder suchen Sie das n√§chstgelegene Krankenhaus auf.

Die hauptsächlichsten Symptome einer Überdosierung sind Benommenheit, Atembeschwerden, Bewusstseinsstörung und Bewusstlosigkeit.

Weitere Symptome sind: Verwirrtheit, Halluzinationen, k√∂rperliche Unruhe, Kr√§mpfe, verschwommenes Sehen, ungewohnte Muskelschlaffheit, pl√∂tzliche Muskelkontraktionen, geringe oder fehlende Reflexe, hoher oder tiefer Blutdruck, langsamer oder schneller Puls, erniedrigte K√∂rpertemperatur, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, √ľberm√§ssiger Speichelfluss, ¬†Atemst√∂rungen w√§hrend des Schlafs (Schlafapnoe); Muskelschmerzen, Fieber und dunkler Urin (Rhabdomyolyse), Tinnitus.

Falls Sie an einer Nierenerkrankung leiden und versehentlich mehr Tabletten eingenommen haben, als Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen verschrieben hat, k√∂nnten bei Ihnen die neurologischen Symptome einer √úberdosierung auftreten (z.B. Benommenheit, Verwirrtheit, Halluzinationen).

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Lioresal nicht eingenommen werden?

Bei √úberempfindlichkeit auf den Wirkstoff oder einen der Hilfsstoffe von Lioresal.

Welche Nebenwirkungen kann Lioresal haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Lioresal auftreten:

Einige unerw√ľnschte Wirkungen k√∂nnen schwerwiegend sein. Konsultieren Sie sobald wie m√∂glich Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, da sie eventuell eine √§rztliche Behandlung erfordern:

Verwirrtheit, Stimmungsschwankungen, Niedergeschlagenheit, Verlust der Koordination mit Beeintr√§chtigung des Gleichgewichts beim Gehen, der Gliedmassen und der Augenbewegungen und/oder der Sprache (Anzeichen von Ataxie), Zittern, Halluzinationen, Alptr√§ume, verschwommenes Sehen/Sehst√∂rungen, Kurzatmigkeit in Ruhe oder unter Belastung, Schwellung in den Beinen und M√ľdigkeit (Anzeichen einer verminderten Herzleistung), Schwierigkeiten/Schmerzen beim Wasserlassen, Hautausschlag und Nesselsucht, Atembeschwerden, Kr√§mpfe, pl√∂tzliche Verringerung der Harnmenge, √úberempfindlichkeitsreaktionen, Gelbf√§rbung der Haut, Augen und M√ľdigkeit (Anzeichen von Leberfunktionsst√∂rungen).

Weitere auftretende Nebenwirkungen

Sehr häufig: Schläfrigkeit, Sedierung, Übelkeit.

H√§ufig: Ohnmachtgef√ľhl, Erm√ľdung, Schwindel, Benommenheit, Ersch√∂pfung, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Schw√§che in Armen und Beinen, Muskelschmerzen, dauernde unkontrollierbare Augenbewegungen, Sehschw√§che, Mundtrockenheit, Verdauungsst√∂rungen, Brechreiz, Erbrechen, Verstopfung, Durchfall, starkes Schwitzen, Hautausschlag, niedriger Blutdruck, h√§ufiges Wasserlassen, Bettn√§ssen.

Selten: Kribbeln oder Gef√ľhllosigkeit in Armen und Beinen, Sprechst√∂rung, Geschmacksst√∂rungen, Bauchschmerzen, pl√∂tzliche Verminderung der Harnmenge, Erektionsst√∂rung.

Sehr selten: erniedrigte Körpertemperatur, erhöhter Blutzuckerspiegel, Herzrhythmussstörung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Die 25¬†mg Tabletten sind in der Originalpackung nicht √ľber 25¬įC aufzubewahren und vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Die 10¬†mg Tabletten sind in der Originalpackung unter 30¬įC aufzubewahren und vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Arzneimittel sollen f√ľr Kinder unerreichbar aufbewahrt werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Lioresal enthalten?

Filmtablette (mit Bruchrille) 10 mg

Wirkstoffe

10 mg Baclofen

Hilfsstoffe

Weizenstärke, Cellulose mikrokristallin (E 460), Siliciumdioxid kolloidal wasserfrei (E 551), Magnesiumstearat, Povidon

Filmtablette (mit Bruchrille) 25 mg

Wirkstoff

25 mg Baclofen

Hilfsstoffe

Weizenstärke, Cellulose mikrokristallin (E 460), Siliciumdioxid kolloidal wasserfrei (E 551), Magnesiumstearat, Povidon

Zulassungsnummer

36083 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Lioresal? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

In Packungen à 50 und 200 Tabletten zu 10 mg und à 50 Tabletten zu 25 mg.

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Baclofen
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Novartis Pharma Schweiz AG
Suchtgift Nein
ATC Code M03BX01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Muskelrelaxanzien, zentral wirkende Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden