Wirkstoff(e) Rivaroxaban
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Bayer (Schweiz) AG
Suchtgift Nein
ATC Code B01AF01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antithrombotische Mittel

Zulassungsinhaber

Bayer (Schweiz) AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Xarelto¬ģ vascular Rivaroxaban Bayer (Schweiz) AG
Xarelto¬ģ junior Rivaroxaban Bayer (Schweiz) AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Xarelto ist ein Arzneimittel, das die Blutgerinnung hemmt. Der Wirkstoff von Xarelto ‚Äď Rivaroxaban ‚Äď hemmt die Aktivit√§t eines spezifischen Faktors (Faktor Xa) im Gerinnungssystem und verhindert so die Bildung von Blutgerinnseln in den Venen (= Thromben) oder kann zur Behandlung von bestehenden Thromben in der Lunge und/oder in den Beinvenen eingesetzt werden. Gr√∂ssere Blutgerinnsel k√∂nnen die Venen verstopfen und die Blutzirkulation verhindern (= Thrombosen). Sie k√∂nnen sich auch l√∂sen und √ľber den Kreislauf in die Lunge gelangen, wo sie kleinere und gr√∂ssere Blutgef√§sse verschliessen (Lungenembolie) und damit die Funktion der Lunge erheblich beeintr√§chtigen. Blutgerinnsel k√∂nnen unter bestimmten Umst√§nden auch im Herzen entstehen. Wenn sich diese l√∂sen, k√∂nnen sie Blutgef√§sse im Gehirn (Schlaganfall) oder in anderen Organen und K√∂rperpartien (systemische Embolien) verschliessen.

Verschiedene Faktoren k√∂nnen das Entstehen eines Blutgerinnsels beg√ľnstigen.

Xarelto wird bei Erwachsenen eingesetzt,

  • um die Bildung von Blutgerinnseln nach gr√∂sseren Operationen an den unteren Extremit√§ten (z.B. H√ľft-, Kniegelenksoperationen) zu verhindern.
  • um Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolien) und/oder in den tiefen Venen der Beine (tiefe Venenthrombosen) zu behandeln und um zu verhindern, dass sich erneut Blutgerinnsel in den Beinvenen und Lungenembolien bilden k√∂nnen.
  • um bei bestehendem nicht-valvul√§rem Vorhofflimmern (Vorhofflimmern, das nicht durch einen Herzklappenfehler verursacht wird) das Auftreten von Blutgerinnseln im Gehirn (Schlaganfall) und in anderen Blutgef√§ssen in Ihrem K√∂rper zu verhindern.

Xarelto wird bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre (mit einem Körpergewicht von mindestens 30 kg) eingesetzt,

um Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolien) und/oder in den Venen (Venenthrombosen) zu behandeln und um zu verhindern, dass sich erneut Blutgerinnsel in der Lunge und/oder Venen bilden können.

Xarelto Filmtabletten d√ľrfen nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin angewendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Es ist wichtig, dass Xarelto in der von Ihrem Arzt / von Ihrer √Ąrztin verschriebenen Dosierung und Dauer eingenommen wird. Halten Sie sich strikte an die Anweisungen des verschreibenden Arztes / der verschreibenden √Ąrztin.

Wann ist bei der Einnahme / Anwendung von Xarelto Vorsicht geboten?

Blutungen

Xarelto sollte mit Vorsicht angewendet werden, wenn Sie / Ihr Kind ein erhöhtes Blutungsrisiko haben, wie es zum Beispiel der Fall sein kann bei:

  • einer mittelschwer oder schwer eingeschr√§nkten Nierenfunktion
  • einer mittelschwer beeintr√§chtigten Leberfunktion
  • einer Lungenkrankheit, bei der Ihre/seine Bronchien erweitert und mit Eiter gef√ľllt sind (Bronchiektasie)
  • einer angeborenen oder erworbenen Blutungsst√∂rung
  • einem sehr hohen Blutdruck (der nicht durch eine medikament√∂se Behandlung kontrolliert wird)
  • Problemen mit den Blutgef√§ssen im hinteren Abschnitt des Auges (Retinopathie)
  • k√ľrzlich aufgetretenen Blutungen im Gehirn
  • Problemen mit den Blutgef√§ssen im Gehirn oder der Wirbels√§ule
  • einer vor kurzem durchgef√ľhrten Operation am Gehirn, der Wirbels√§ule oder am Auge
  • einem k√ľrzlich aufgetretenen Magen-Darm-Geschw√ľr
  • einer zur√ľckliegenden Lungenblutung
  • einer k√ľnstlichen Herzklappe
  • einer aktiven Krebserkrankung, d.h. wenn bei Ihnen oder bei Ihrem Kind in den letzten 6 Monaten eine Krebserkrankung festgestellt wurde, Sie oder Ihr Kind einen Krebsr√ľckfall hatten oder wegen Krebs behandelt wurden.
  • der Anwendung anderer Arzneimittel (siehe Abschnitt ¬ęEinnahme von Xarelto mit anderen Arzneimitteln¬Ľ).

Sollte einer dieser Punkte auf Sie / Ihr Kind zutreffen, informieren Sie Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes, bevor Sie / Ihr Kind Xarelto einnehmen.

Antiphospholipid-Syndrom

Besondere Vorsicht ist bei der Anwendung von Xarelto erforderlich, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie / Ihr Kind an einer als Antiphospholipid-Syndrom bezeichneten Erkrankung (einer St√∂rung des Immunsystems, die das Risiko von Blutgerinnseln erh√∂ht) leiden. Teilen Sie dies Ihrem Arzt / Ihrer √Ąrztin bzw. dem Arzt / der √Ąrztin Ihres Kindes mit, der entscheiden wird, ob die Behandlung ver√§ndert werden muss.

Verminderung der weissen Blutkörperchen (Agranulozytose)

Nach Marktzulassung wurden unter der Behandlung mit Xarelto Einzelf√§lle von Verminderung der weissen Blutk√∂rperchen (Agranulozytose) berichtet. Falls w√§hrend der Behandlung Geschw√ľre der Schleimhaut, z.B. Mundschleimhaut, hohes Fieber und starke Schluckbeschwerden (Angina) auftreten, sollten Sie umgehend Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes kontaktieren.

Auftreten von schweren Hautreaktionen

Nach Marktzulassung wurden unter der Behandlung mit Xarelto Einzelf√§lle von schwerwiegenden Hautreaktionen (Stevens-Johnson-Syndrom) berichtet. Falls w√§hrend der Behandlung ein zunehmender schwerer Hautausschlag mit Hautbl√§schen und Geschw√ľren der Schleimhaut, z.B. Mundschleimhaut, auftreten, sollten Sie umgehend Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes kontaktieren.

Wenn Sie / Ihr Kind sich einer Operation unterziehen m√ľssen

Wenn bei Ihnen / Ihrem Kind eine Operation notwendig ist, ist es sehr wichtig, dass Sie Xarelto vor und nach der Operation genau zu den Zeitpunkten einnehmen, die Ihnen von Ihrem Arzt / Ihrer √Ąrztin bzw. vom Arzt / der √Ąrztin Ihres Kindes genannt worden sind.

Wenn Sie an sogenanntem nicht-valvul√§rem Vorhofflimmern leiden und verstopfte Gef√§sse am Herzen behandeln m√ľssen (mit einer sogenannten perkutanen Koronar-Intervention [PCI] zusammen mit der Einf√ľhrung eines Stent), kann Ihr Arzt / Ihre √Ąrztin die Xarelto-Dosis auf eine Xarelto-15mg-Tablette pro Tag reduzieren (oder auf eine Xarelto-10mg-Tablette pro Tag, wenn Ihre Nieren reduziert arbeiten), da ein erh√∂htes Blutungsrisiko besteht. Zus√§tzlich wird Ihnen Ihr Arzt / Ihre √Ąrztin einen Pl√§ttchen-Aggregationshemmer (z.B. Clopidogrel) verschreiben.

Einnahme von Xarelto mit anderen Arzneimitteln

Wenn Sie / Ihr Kind andere Arzneimittel einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, bevor Sie oder Ihr Kind Xarelto einnehmen. Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie /Ihr Kind mit diesem Arzneimittel behandelt werden oder genauer √ľberwacht werden m√ľssen.

Die Wirkung von Xarelto könnte durch folgende Arzneimittel verstärkt werden:

  • Arzneimittel gegen Pilzinfektionen (z.B. Ketoconazol)
  • antivirale Arzneimittel gegen HIV/AIDS (z.B. Ritonavir)
  • Antibiotika (z.B. Clarithromycin, Erythromycin bei Patienten mit Nierenproblemen)
  • andere Arzneimittel, die die Blutgerinnung verringern (z.B. Clopidogrel)
  • Antidepressiva (Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder Serotonin-Norepinephrin-Wiederaufnahmehemmer)
  • entz√ľndungshemmende Arzneimittel und Schmerzmittel (z.B. Naproxen oder Acetylsalicyls√§ure).

Die Wirkung von Xarelto könnte durch folgende Arzneimittel vermindert werden:

  • gewisse Medikamente gegen Epilepsie (z.B. Phenobarbital, Phenytoin, Carbamazepin)
  • Rifampicin (ein Antibiotikum).

Hilfsstoffe

Xarelto enth√§lt Lactose. Bitte nehmen Sie / Ihr Kind Xarelto erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt/Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie / Ihr Kind unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit, wie z.B. gegen Laktose (Milchzucker), leiden.Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Filmtablette, d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Informieren Sie Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes, wenn Sie / Ihr Kind noch andere Arzneimittel anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Wirkung auf die Fahrt√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Das Auftreten von Schwindel und Ohnmacht wurde berichtet; dies k√∂nnte die Fahrt√ľchtigkeit oder die F√§higkeit Maschinen zu bedienen beeinflussen. Wenn bei Ihnen diese Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie keine Fahrzeuge f√ľhren oder Maschinen bedienen.

Darf Xarelto während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen / angewendet werden?

Xarelto sollte bei Frauen in geb√§rf√§higem Alter nur mit einer sicher wirksamen Empf√§ngnisverh√ľtung angewendet werden. Es liegen keine Daten bez√ľglich der Anwendung von Xarelto bei Schwangeren oder stillenden Frauen vor. Deshalb darf Xarelto w√§hrend der Schwangerschaft und der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Xarelto immer genau nach Anweisung Ihres Arztes / Ihrer √Ąrztin ein bzw. wenden Sie Xarelto bei Ihrem Kind immer genau nach Anweisung des Arztes / der √Ąrztin Ihres Kindes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt / Ihrer √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes oder Ihrem Apotheker / Ihrer Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Xarelto 10 mg-Tabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Die Xarelto-15 mg- und Xarelto-20 mg-Tabletten sollten vorzugsweise mit Wasser während einer Mahlzeit eingenommen werden.

Xarelto Tabletten k√∂nnen auch zerkleinert und mit Wasser oder dickfl√ľssiger Nahrung (z.B. Apfelmus) eingenommen werden. Bei der Einnahme zerkleinerter 15¬†mg oder 20¬†mg Xarelto Filmtabletten sollten Sie / Ihr Kind unmittelbar nachher Nahrung zu sich nehmen.

F√ľhren Sie die Behandlung so lange durch, wie Ihr Arzt/ Ihre √Ąrztin bzw. der Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes Ihnen / Ihrem Kind die Behandlung verordnet hat. Wenden Sie sich an Ihren behandelnden Arzt / Ihre behandelnde √Ąrztin bzw. den behandelnden Arzt / die behandelnde √Ąrztin Ihres Kindes, wenn Sie Fragen zur Behandlungsdauer haben. Beenden Sie die Einnahme von Xarelto nicht ohne vorherige R√ľcksprache mit einem Arzt / einer √Ąrztin, da mit Xarelto schwerwiegende Erkrankungen behandelt bzw. verhindert werden k√∂nnen.

Erwachsene

Nach grösseren Operationen an den unteren Extremitäten

Um die Bildung von Blutgerinnseln nach gr√∂sseren Operationen an den unteren Extremit√§ten (z.B. H√ľft-, Kniegelenksoperationen) zu verhindern, wird Xarelto-10¬†mg einmal t√§glich eingenommen. Nehmen Sie die Tablette vorzugsweise mit Wasser ein.

Zur Behandlung von Blutgerinnseln in der Lunge und/oder in den Venen der Beine und zur Verhinderung von erneuten Blutgerinnseln in den Beinvenen und von Lungenembolien

Zur Behandlung von Blutgerinnseln in der Lunge und/oder in den Venen der Beine (tiefe Venenthrombosen) und zur Verhinderung, dass sich erneut Blutgerinnsel in den Beinvenen und Lungenembolien bilden k√∂nnen, ist die √ľbliche Dosis Xarelto-15¬†mg zweimal pro Tag innerhalb der ersten drei Behandlungswochen. Zur weiteren Behandlung wird Xarelto-20¬†mg einmal t√§glich eingenommen. Wird nach mindestens 6 Monaten die Behandlung fortgesetzt, kann der Arzt/die √Ąrztin nach individueller Nutzen-Risiko-Abw√§gung Xarelto 20¬†mg einmal t√§glich oder Xarelto 10¬†mg einmal t√§glich verschreiben.

Zur Verhinderung von Blutgerinnseln im Gehirn (Schlaganfall) und in anderen Blutgefässen in Ihrem Körper

Die √ľbliche Dosis ist eine Xarelto-20¬†mg-Tablette einmal t√§glich.

Falls Sie unter einer Nierenfunktionsst√∂rung leiden, kann Ihr Arzt / Ihre √Ąrztin die Dosis auf eine 15¬†mg-Tablette einmal t√§glich verringern.

Wenn Ihr Herzschlag durch ein Verfahren, welches Kardioversion genannt wird, zur√ľck in einen normalen Rhythmus gebracht werden soll, nehmen Sie Xarelto genau zu den Zeitpunkten ein, die Ihnen von Ihrem Arzt genannt werden.

Wenn Sie verstopfte Gef√§sse am Herzen behandeln m√ľssen (mit einer sogenannten perkutanen Koronar-Intervention [PCI] zusammen mit der Einf√ľhrung eines Stent), kann Ihr Arzt/Ihre √Ąrztin die Xarelto-Dosis f√ľr 12 Monate auf eine Xarelto-15 mg-Tablette pro Tag reduzieren (oder auf eine Xarelto-10 mg-Tablette pro Tag, wenn Ihre Nieren reduziert arbeiten). Zus√§tzlich wird Ihnen Ihr Arzt/Ihre √Ąrztin einen Pl√§ttchen-Aggregationshemmer (z.B. Clopidogrel), verschreiben.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit einem Körpergewicht von mindestens 30 kg

Zur Behandlung von Blutgerinnseln in der Lunge und/oder in den Venen und zur Verhinderung von erneuten Blutgerinnseln in der Lunge und/oder in den Venen nach vorangegangener Behandlung mit g√§ngigen blutverd√ľnnenden Arzneimitteln f√ľr mindestens 5 Tage

Die Dosis richtet sich nach dem K√∂rpergewicht des Kindes / Jugendlichen und wird vom behandelnden Arzt bzw. von der behandelnden √Ąrztin bestimmt:

Körpergewicht von mehr als 50 kg: Die empfohlene Dosis ist 1 Tablette Xarelto 20 mg einmal täglich.

Körpergewicht von 30 kg bis 50 kg: Die empfohlene Dosis ist 1 Tablette Xarelto 15 mg einmal täglich.

F√ľr Kinder mit einem K√∂rpergewicht von weniger als 30 kg soll ausschliesslich Xarelto junior verwendet werden.

Vorgehen bei vergessener Tabletten-Einnahme

Wenn Sie eine Xarelto-10¬†mg-Tablette oder wenn Sie / Ihr Kind eine Xarelto-15¬†mg- oder Xarelto-20¬†mg-Tablette einmal t√§glich einnehmen und Sie die Einnahme vergessen haben, so sollten Sie / Ihr Kind die vergessene Xarelto-Tablette unverz√ľglich einnehmen und am darauffolgenden Tag zum gewohnten Zeitpunkt mit der einmal t√§glichen Einnahme der Xarelto-Tablette weiterfahren.

Wenn Sie eine Xarelto-15 mg-Tablette zweimal am Tag einnehmen und Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, holen Sie die Dosis nach, sobald Sie daran denken. Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, können Sie auch zwei 15 mg-Tabletten zur gleichen Zeit einnehmen, um so insgesamt zwei Tabletten (30 mg) am gleichen Tag eingenommen zu haben. Nehmen Sie aber nicht mehr als zwei 15 mg-Tabletten am gleichen Tag ein. Am folgenden Tag sollten Sie mit der normalen Einnahme von einer 15 mg-Tablette zweimal täglich fortfahren.

Wenn Sie eine Dosis am Vortag vergessen haben, darf diese nicht durch die Einnahme einer doppelten Dosis am nächsten Tag nachgeholt werden.

Vorgehen bei Erbrechen

Wenn Sie oder Ihr Kind innerhalb von 30 Minuten nach der Einnahme einer Xarelto-Tablette erbrechen, nehmen Sie die Dosis erneut ein bzw. geben Sie Ihrem Kind die Dosis erneut. Bei Erbrechen nach mehr als 30 Minuten nach Einnahme einer Xarelto-Tablette darf die Dosis nicht erneut eingenommen werden und mit der Einnahme soll zum nächsten geplanten Zeitpunkt wie gewohnt fortgefahren werden.

Vorgehen bei Einnahme einer grösseren Dosis als verschrieben

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin, falls Sie / Ihr Kind zu viele Xarelto Tabletten eingenommen haben sollten / sollte. Das Blutungsrisiko wird dadurch erh√∂ht.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt / Ihrer √Ąrztin bzw. dem Arzt / der √Ąrztin Ihres Kindes oder Ihrem Apotheker / Ihrer Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Xarelto nicht eingenommen / angewendet werden?

Xarelto darf nicht eingenommen werden, wenn Sie / Ihr Kind

  • allergisch auf den Wirkstoff Rivaroxaban oder einen anderen Bestandteil dieses Arzneimittels reagieren (siehe Rubrik ¬ęWas ist in Xarelto enthalten?¬Ľ)
  • an einer entz√ľndlichen Herzkrankheit leiden
  • eine schwere Blutung haben (z.B. Hirn- oder Magenblutung)
  • an einem aktiven Magen-Darm-Geschw√ľr leiden
  • schwer beeintr√§chtigte Leberfunktionen haben oder an einer schweren Lebererkrankung leiden, die mit einem erh√∂hten Blutungsrisiko verbunden ist
  • schwer eingeschr√§nkte Nierenfunktionen haben und deshalb dialysepflichtig sind
  • schwanger sind oder stillen (siehe entsprechende Rubrik).

Welche Nebenwirkungen kann Xarelto haben?

Wie andere blutverd√ľnnende Mittel kann Xarelto Blutungen hervorrufen, die m√∂glicherweise lebensbedrohlich sein k√∂nnen. Sehr starke Blutungen k√∂nnen zu einem pl√∂tzlichen Abfall des Blutdrucks (Schock) f√ľhren.

Kontaktieren Sie bitte sofort Ihren Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes oder den Notfall, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken:

  • lang anhaltende oder sehr starke Blutungen
  • aussergew√∂hnliche Schw√§che, M√ľdigkeit, Bl√§sse, Schwindel, Kopfschmerzen, unerkl√§rliche Schwellungen, Atemlosigkeit, Brustschmerzen oder Herzschmerz (Angina Pectoris).

Dies k√∂nnen Anzeichen einer Blutung sein. Ihr Arzt/ Ihre √Ąrztin bzw. den Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes wird entscheiden, ob Sie / Ihr Kind genauer √ľberwacht werden m√ľssen oder wie Sie / Ihr Kind behandelt werden.

Folgende Nebenwirkungen können bei Xarelto auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Behandelten)

√úbelkeit, Fieber, Erbrechen, Blutung des Magen-Darmtraktes, Zahnfleischblutungen, Rektalblutungen, Bluterbrechen, Bluthusten, Blutungen im Urogenitalbereich (Blut im Urin, verl√§ngerte und verst√§rkte Menstruation), Nasenbluten, Blutungen im Auge (inkl. Bindehautblutungen), Blutungen aus oder unter der Haut, Bluterg√ľsse, Blutungen nach einer Operation, regionale Schwellungen/Schmerzen der Arme und Beine, Kraftlosigkeit, M√ľdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Magenschmerzen und Verdauungsst√∂rungen (wie Verstopfung, Durchfall), niedriger Blutdruck, Hautausschlag und Jucken der Haut.

Ausserdem kann bei Laboruntersuchungen auffallen, dass gewisse Leberfunktionswerte vor√ľbergehend erh√∂ht sind oder eine Nierenfunktionsst√∂rung oder Blutarmut (An√§mie) vorliegen.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Behandelten)

Hirnblutungen oder andere Blutungen innerhalb des Schädels und Blutungen in einem Gelenk (Schmerzen, Schwellungen) sowie Wundsekretion.

Weitere gelegentlich auftretende Nebenwirkungen: Unwohlsein, Ohnmacht, erhöhte Herzfrequenz, Mundtrockenheit, Leberfunktionsstörungen, Nesselsucht und Überempfindlichkeit mit allergischen Hautreaktionen.

Bluttests können eine Erhöhung des Bilirubins (bei Kindern selten auch des direkten Bilirubins), der Pankreas- oder Leberenzyme oder der Anzahl der Blutplättchen ergeben. Bei Kindern wurde häufig eine Erniedrigung der Anzahl der Blutplättchen beobachtet.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Behandelten)

Blutungen in Muskeln, örtlich begrenzte Schwellungen, gelbliche Verfärbung der Haut und am Auge (Gelbsucht).

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Behandelten)

T√∂dlich verlaufende Blutungen aus Magen-Darmgeschw√ľren.

H√§ufigkeit nicht bekannt (kann aus den verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden)

Weiterhin wurde √ľber die folgenden Nebenwirkungen von Xarelto berichtet: Nebennierenblutung und Nierenversagen nach einer schweren Blutung, erh√∂hter Druck in den Bein- oder Armmuskeln nach einer Blutung, was zu Schmerzen, Schwellungen, Empfindungsst√∂rungen, Gef√ľhllosigkeit oder L√§hmung f√ľhren kann (Kompartmentsyndrom nach einer Blutung), pl√∂tzlich auftretende Schwellungen der Haut oder Schleimhaut, Mangel an Blutpl√§ttchen, Mangel an weissen Blutk√∂rperchen, eosinophile Pneumonie (eine seltene Art der Entz√ľndung des Lungengewebes, die sich durch Husten, Fieber und Kurzatmigkeit manifestieren kann), Stau der Gallenfl√ľssigkeit, Leberentz√ľndung, schwere Hauterkrankung.

Nebenwirkungen, die bei Kindern und Jugendlichen häufiger beobachtet wurden:

Sehr häufige Nebenwirkungen waren Kopfschmerzen, Fieber, Nasenbluten und Erbrechen.

H√§ufige Nebenwirkungen waren ein schnellerer Herzschlag, Erniedrigung der Anzahl der Blutpl√§ttchen und starke Menstruationsblutungen bei M√§dchen. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit ¬ęEXP¬Ľ bzw. ¬ęverwendbar bis¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Nicht √ľber 30¬†¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt / Ihre √Ąrztin bzw. der Arzt / die √Ąrztin Ihres Kindes oder Ihr Apotheker / Ihre Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Xarelto enthalten?

Wirkstoffe

Eine Filmtablette Xarelto-10 mg enthält 10 mg Rivaroxaban.

Eine Filmtablette Xarelto-15 mg enthält 15 mg Rivaroxaban.

Eine Filmtablette Xarelto-20 mg enthält 20 mg Rivaroxaban.

Hilfsstoffe

Laktosemonohydrat, Mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose Natrium (E468), Hypromellose, Natriumdodecylsulfat (E487), Magnesiumstearat (E470B), Macrogol 3350; Titandioxid (E171) und Eisenoxid (E172).

Zulassungsnummer

58728 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Xarelto? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Xarelto 10 mg: Packungen zu 10, 30 und 98 Tabletten.

Xarelto 15 mg: Packungen zu 14, 28 und 98 Tabletten.

Xarelto 20 mg: Packungen zu 14, 28 und 98 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

Bayer (Schweiz) AG, Z√ľrich.

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2023 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Rivaroxaban
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Bayer (Schweiz) AG
Suchtgift Nein
ATC Code B01AF01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antithrombotische Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden