Autor: Riemser Arzneimittel AG


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Delphicort® Salbe ist ein topisches Glucocorticoid (Nebennierenrindenhormon).
Delphicort® Salbe wird angewendet zur Behandlung von Hauterkrankungen, bei denen stark wirksame Glucocorticoide angezeigt sind.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Delphicort® Salbe darf nicht angewendet werden
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Triamcinolonacetonid oder einen der sonstigen Bestandteile von Delphicort® Salbe sind,
bei akuten Virusinfektionen (Herpes simplex, Herpes zoster [Gürtelrose], Windpocken), Impfreaktionen,
- ca. 8 Wochen vor bis 2 Wochen nach Schutzimpfungen,
bei Tuberkulose (Infektionskrankheit), Syphilis (bestimmte Geschlechtskrankheit),
bei bakteriellen Hautinfektionen,
bei Akne vulgaris (Pubertätsakne), Steroidakne,
- bei Pilzerkrankungen, insbesondere im Anwendungsbereich,
- bei rosaceaartiger Dermatitis (bestimmte Hauterkrankung im Gesicht).
Delphicort® Salbe darf bei Säuglingen/Kleinkindern unter 1 Jahr nicht angewendet werden.
Während der Schwangerschaft dürfen Sie Delphicort® Salbe nicht anwenden.
Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Delphicort® Salbe ist erforderlich
Delphicort® Salbe darf nicht in die Augen gelangen.
Die Anwendung von Delphicort® Salbe im Gesicht und in Hautfalten (intertriginöses Ekzem) ist nur kurzfristig und nach Ausschließen anderer Therapiemöglichkeiten durchzuführen.
Bei lang dauernder Anwendung (länger als 3-4 Wochen) oder auf großen Flächen (mehr als 20 % der Körperoberfläche), besonders unter luftdicht abschließenden Verbänden, sind mögliche systemische (den ganzen Körper betreffende) Wirkungen zu beachten.
Die Anwendung von Delphicort® Salbe am Augenlid ist generell zu vermeiden.
Kinder
Allgemein ist bei der Behandlung von Kindern mit Corticoid-haltigen Arzneimitteln zur äußeren Anwendung erhöhte Vorsicht geboten, da es im Vergleich zum Erwachsenen zu einer erhöhten Aufnahme des Corticoids durch die kindliche Haut kommen kann. Die Anwendung bei Kindern sollte über einen möglichst kurzen Behandlungszeitraum bei geringst möglicher Dosierung, die noch therapeutische Wirksamkeit gewährleistet, erfolgen. Delphicort® Salbe sollte bei Kindern nur kurzfristig (kürzer als eine Woche) und kleinflächig (höchstens 10 % der Körperoberfläche) angewendet werden. Delphicort® Salbe darf bei Säuglingen/Kleinkindern unter 1 Jahr nicht angewendet werden.
Bei Anwendung von Delphicort® Salbe mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Bei lang dauernder bzw. großflächiger Anwendung, besonders unter Okklusion (luftdichtes Abdecken), sind aufgrund der Möglichkeit einer Aufnahme des Wirkstoffes in die Blutbahn, die für Glucocorticoide bekannten Wechselwirkungen zu beachten. Fragen Sie daher Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel ständig anwenden oder bis vor kurzem angewandt haben.
Schwangerschaft
Es liegen keine hinreichenden Daten für die Verwendung von Delphicort® Salbe bei Schwangeren vor. Glucocorticoide zeigten in Tierversuchen fruchtschädigende Wirkungen. Auch bei menschlichen Feten wird ein erhöhtes Risiko für orale Spaltbildungen bei einer Anwendung von Glucocorticoiden während des ersten Schwangerschaftsdrittels diskutiert. Tierstudien haben ebenfalls gezeigt, dass die Gabe von Glucocorticoiden in therapeutischen Dosen während der Schwangerschaft das Wachstum des ungeborenen Kindes verzögert sowie zur Auslösung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und/oder Stoffwechselkrankheiten im Erwachsenenalter und zu einer bleibenden Veränderung des Verhaltens beitragen kann.
Wenn Sie schwanger sind, dürfen Sie Delphicort® Salbe daher nicht anwenden. Bitte setzen Sie sich umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung, um sich über ein Absetzen oder Umstellen der Therapie zu beraten.
Stillzeit
Es liegen keine Daten zum Übertritt des in Delphicort® Salbe enthaltenen Wirkstoffes in die Muttermilch vor. Zu Triamcinolonacetonid verwandte Substanzen gehen in die Muttermilch über. Bei einer großflächigen oder langfristigen Anwendung sollten Sie abstillen. Ein Kontakt des Säuglings mit den behandelten Hautpartien ist zu vermeiden.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Da Delphicort® Salbe oberflächlich auf der Haut angewendet wird, ist nicht mit Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder Arbeitsfähigkeit zu rechnen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Delphicort® Salbe
Cetylstearylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis) hervorrufen.
Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

Wie wird es angewendet?

WIE IST DELPHICORT® SALBE ANZUWENDEN?
Wenden Sie Delphicort® Salbe immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet:
Delphicort® Salbe wird 1-2-mal täglich auf die befallenen Hautstellen aufgetragen. Bei Kindern genügt meistens eine Anwendung pro Tag.
Art der Anwendung
Anwendung auf der Haut
Die Salbe wird in kleinen Mengen auf die befallenen Stellen aufgetragen und nach Möglichkeit leicht eingerieben.
Hinweis:
Die Salbe nicht in die Augen bringen.
Dauer der Anwendung
Eine längerfristige (länger als 3 Wochen) oder großflächige (mehr als 20 % der Körperoberfläche) Anwendung von Delphicort® Salbe sollte vermieden werden.
Häufig ist die sogenannte Tandem-Therapie sinnvoll, d. h. pro Tag einmal die Anwendung von Delphicort® Salbe und nach 12 Stunden die Anwendung einer geeigneten wirkstofffreien Creme/Salbe.
Ebenso kann die Intervalltherapie geeignet sein, mit ca. wöchentlich wechselnder Anwendung von Delphicort® Salbe und einer wirkstofffreien Creme/Salbe.
Wenn Sie eine größere Menge Delphicort® Salbe angewendet haben, als Sie sollten
Bei lang andauernder oder großflächiger Anwendung insbesondere unter Okklusivverband kann der Wirkstoff in hohem Maße in den Blutkreislauf gelangen und zu den bekannten Glucocorticoid-Nebenwirkungen führen. Falls Sie verstärkte oder ungewöhnliche Nebenwirkungen an sich beobachten, sollten Sie den Arzt um Rat fragen.
Wenn Sie die Anwendung von Delphicort® Salbe vergessen haben
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Anwendung von Delphicort® Salbe zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Nicht zutreffend.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Delphicort® Salbe Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
In seltenen Fällen kann es zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen, zum Beispiel in Form von Brennen, Juckreiz, Reizungen, trockener Haut.
Bei länger dauernder Anwendung (länger als 3-4 Wochen) auf großen Flächen (mehr als 20 % der Körperoberfläche), besonders unter abschließenden Verbänden oder in Hautfalten, kann es in seltenen Fällen zu Hautstreifen (Striae), Dünnwerden der Haut (Atrophie), Erweiterung oberflächlicher Hautgefäße (Teleangiektasien), Steroidakne, vermehrter Körperbehaarung (Hypertrichosis), Entzündungen an der Haarwurzel (Follikulitis), wasserhellen Bläschen unter der Haut (Miliaria), rosaceaartiger Dermatitis (entzündliche Hauterkrankung um den Mund), Pigmentverschiebungen, Lichtempfindlichkeit, bakteriellen oder viralen Sekundärinfektionen, oder Pilzinfektionen der Haut kommen.
Sollte es zur Ausbreitung einer Infektion auf der Haut kommen, so empfiehlt es sich, die Therapie mit einer antibiotischen Salbe fortzusetzen oder entsprechende Antibiotika zu geben.
Bei längerfristiger Anwendung auf sehr großen Flächen, besonders unter abschließenden Verbänden, müssen wegen der Möglichkeit der Aufnahme in den Blutkreislauf die Nebenwirkungen, wie z. B. bei einer Behandlung mit Glucocorticoid-Tabletten, beachtet werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

WIE IST DELPHICORT® SALBE AUFZUBEWAHREN?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und der Tube nach ?Verwendbar bis:? angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen
Nicht über 25 °C lagern.
Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch
Die Verwendbarkeitsdauer nach Anbruch der Tube beträgt 6 Monate.

Weitere Informationen

Was Delphicort® Salbe enthält
Der Wirkstoff ist: Triamcinolonacetonid.
1 g Salbe enthält 1,0 mg Triamcinolonacetonid.
Die sonstigen Bestandteile sind: Propylenglycol, Cetylstearylalkohol (Ph.Eur.), weißes Vaselin, Macrogolstearat 1000.
Wie Delphicort® Salbe aussieht und Inhalt der Packung
Nahezu weiße, opake, weiche, homogene Salbe
Originalpackung mit 25 g Salbe
Originalpackung mit 50 g Salbe
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
RIEMSER Arzneimittel AG
An der Wiek 7
17493 Greifswald - Insel Riems
Telefon: 0383560
Fax: 0383508
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im April 2011.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK