Pantoprazol STADA protect 20 mg magensaftresistente Tabletten

Abbildung Pantoprazol STADA protect 20 mg magensaftresistente Tabletten
Wirkstoff(e) Pantoprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 14.03.2008
ATC Code A02BC02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Zulassungsinhaber

STADA Consumer Health Deutschland GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Pantoprazol STADA¬ģ protect enth√§lt den Wirkstoff Pantoprazol, der eine Art Pumpe, welche die Magens√§ure herstellt, blockiert. Das hat zur Folge, dass die S√§uremenge im Magen reduziert wird.

Pantoprazol STADA¬ģ protect wird angewendet

zur kurzzeitigen Behandlung von Reflux-Symptomen (z.B. Sodbrennen, saures Aufstoßen) bei Erwachsenen.

Reflux ist der R√ľckfluss von Magens√§ure in die Speiser√∂hre, die sich schmerzhaft entz√ľnden kann. Dies kann Symptome verursachen wie ein schmerzhaftes, zur Kehle aufsteigendes Brennen im Brustbereich (Sodbrennen) sowie einen sauren Geschmack im Mund (S√§urer√ľckfluss).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Pantoprazol STADA¬ģ protect darf NICHT eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen Pantoprazol, Soja, Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie allergisch sind gegen Arzneimittel, die andere Protonenpumpenhemmer (sogenannte substituierte Benzimidazole) enthalten,
  • wenn Sie gleichzeitig ein Arzneimittel einnehmen, das Atazanavir enth√§lt (zur Behandlung einer HIV-Infektion). Siehe Einnahme von Pantoprazol STADA¬ģ protect zusammen mit anderen Arzneimitteln.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect einnehmen,

  • wenn Sie sich einer Behandlung von Sodbrennen oder Verdauungsst√∂rungen f√ľr 4 Wochen oder l√§nger unterziehen mussten.
  • wenn Sie √§lter als 55 Jahre sind und t√§glich Verdauungsst√∂rungen mit nicht verschreibungspflichtigen Arzneimitteln behandeln.
  • wenn Sie √§lter als 55 Jahre sind und unter neuen oder k√ľrzlich ver√§nderten Reflux-Symptomen leiden.
  • wenn Sie in der Vergangenheit ein Magengeschw√ľr oder eine
    Magenoperation hatten.
  • wenn Sie an einem Magengeschw√ľr leiden oder ein Verdacht darauf besteht.
  • wenn Sie unter Leberproblemen oder Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut oder der Augen) leiden.
  • wenn Sie wegen starker Beschwerden oder ernsthafter Krankheitszust√§nde regelm√§√üig Ihren Arzt aufsuchen.
  • wenn geplant ist, dass bei Ihnen eine Endoskopie oder ein Atemtest, genannt 13C-Harnstoff-Atemtest, durchgef√ľhrt wird.
  • wenn Sie jemals infolge einer Behandlung mit einem mit Pantoprazol STADA¬ģ protect vergleichbaren Arzneimittel, das ebenfalls die Magens√§ure reduziert, Hautreaktionen festgestellt haben.

Falls bei Ihnen ein Hautausschlag auftritt, insbesondere in den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen, informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt, da Sie die Behandlung mit Pantoprazol STADA¬ģ protect eventuell abbrechen sollten. Vergessen Sie nicht, auch andere gesundheitssch√§dliche Auswirkungen wie Gelenkschmerzen zu erw√§hnen.

wenn bei Ihnen ein bestimmter Bluttest (Chromogranin A) geplant ist.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, bevor oder nach dem Einnehmen dieses Arzneimittels, wenn Sie eines der folgenden Symptome bei sich bemerken, welches ein Hinweis auf eine andere, ernsthaftere Erkrankung sein könnte:

  • unbeabsichtigter Gewichtsverlust (nicht auf eine Di√§t oder ein Trainingsprogramm zur√ľckzuf√ľhren),
  • Erbrechen, insbesondere bei wiederholtem Erbrechen,
  • Erbrechen von Blut; dies kann wie dunkler Kaffeesatz im Erbrochenen aussehen,
  • Blut im Stuhl, der schwarz oder teerig aussehen kann,
  • Schluckbeschwerden oder Schmerzen beim Schlucken,
  • Bl√§sse und Schw√§chegef√ľhl (An√§mie),
  • Schmerzen in der Brust,
  • Magenschmerzen,
  • schwere und/oder anhaltende Durchf√§lle, da dieses Arzneimittel mit

einem leichten Anstieg von infektiösen Durchfallerkrankungen in Verbindung gebracht wird

Eventuell wird Ihr Arzt einige Untersuchungen anordnen.

Teilen Sie Ihrem Arzt vor einer geplanten Blutuntersuchung mit, dass Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Wenn Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect mehr als drei Monate verwenden, ist es m√∂glich, dass der Magnesiumgehalt in Ihrem Blut sinkt. Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen sich als Ersch√∂pfung, unfreiwillige Muskelkontraktionen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe, Schwindelgef√ľhl und erh√∂hte Herzfrequenz √§u√üern. Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, informieren Sie umgehend Ihren Arzt. Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen au√üerdem zu einer Absenkung der Kalium- und Calciumwerte im Blut f√ľhren. Ihr Arzt wird m√∂glicherweise regelm√§√üige Blutuntersuchungen zur Kontrolle Ihrer Magnesiumwerte durchf√ľhren.

Bereits nach einem Behandlungstag mit Pantoprazol STADA¬ģ protect k√∂nnen Ihre Symptome von S√§urer√ľckfluss und Sodbrennen gelindert werden, aber dieses Arzneimittel muss keine sofortige Erleichterung bringen. Sie sollten es nicht zur Vorbeugung einnehmen.

Wenn Sie √ľber l√§ngere Zeit an wiederholtem Sodbrennen oder Verdauungsst√∂rungen leiden, denken Sie daran, regelm√§√üig Ihren Arzt aufzusuchen.

Die Langzeitanwendung von Pantoprazol STADA¬ģ protect birgt zus√§tzliche Risiken, wie:

Sinkende Magnesiumwerte im Blut (m√∂gliche Symptome: M√ľdigkeit (Fatigue), Muskelzuckungen, Desorientiertheit, Kr√§mpfe, Schwindel, Herzrasen). Niedrige Magnesiumwerte k√∂nnen auch zu einer Verringerung der Kalium- oder Calciumkonzentration im Blut f√ľhren. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie dieses Arzneimittel l√§nger als 4 Wochen

eingenommen haben. Ihr Arzt legt dann fest, ob Ihre Magnesiumwerte regelm√§√üig durch Blutuntersuchungen √ľberwacht werden.

Kinder und Jugendliche

Pantoprazol STADA¬ģ protect sollte nicht von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren eingenommen werden, da f√ľr diese j√ľngere Altersgruppe nur mangelnde Informationen zur Sicherheit vorliegen.

Einnahme von Pantoprazol STADA¬ģ protect zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Pantoprazol STADA¬ģ protect kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen. Dies betrifft insbesondere Arzneimittel, die einen der folgenden Wirkstoffe enthalten:

  • Atazanavir (angewendet zur Behandlung von HIV-Infektionen). Atazanavir darf NICHT gleichzeitig mit Pantoprazol eingenommen werden. Siehe Pantoprazol STADA¬ģ protect darf NICHT eingenommen werden.
  • Ketoconazol, Itraconazol, Posaconazol (angewendet bei Pilzinfektionen),
  • Erlotinib (angewendet zur Behandlung bestimmter Krebserkrankungen),
  • Warfarin oder Phenprocoumon (angewendet zur Blutverd√ľnnung und zur Vorbeugung von Gerinnseln). M√∂glicherweise sind zus√§tzliche Blutuntersuchungen erforderlich.
  • Methotrexat (angewendet zur Behandlung von rheumatoider Arthritis, Psoriasis und Krebs) - falls Sie Methotrexat einnehmen, wird Ihr Arzt m√∂glicherweise die Behandlung mit Pantoprazol STADA¬ģ protect vor√ľbergehend beenden, da Pantoprazol den Blutspiegel von Methotrexat erh√∂hen kann.

Nehmen Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect nicht zusammen mit anderen Arzneimitteln ein, die die Magens√§uremenge reduzieren, wie anderen Protonenpumpenhemmern (Omeprazol, Lansoprazol oder Rabeprazol) oder einem H2-Antagonisten (z.B. Ranitidin, Famotidin).

Sollte es jedoch erforderlich sein, d√ľrfen Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect zusammen mit Antacida (z.B. Magaldrat, Algins√§ure, Natiumbicarbonat, Aluminiumhydroxid, Magnesiumcarbonat oder Kombinationen davon) einnehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Sie sollten dieses Arzneimittel nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Wenn Nebenwirkungen wie Schwindel oder Sehstörungen auftreten, sollten Sie kein Fahrzeug lenken oder Maschinen bedienen.

Pantoprazol STADA¬ģ protect enth√§lt Maltitol

Bitte nehmen Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Pantoprazol STADA¬ģ protect enth√§lt Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro magensaftresistenter Tablette, d.h., es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt 1 Tablette täglich. Überschreiten Sie diese empfohlene Tagesdosis von 20 mg Pantoprazol nicht.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel √ľber mindestens 2-3 aufeinander folgende Tage ein. Beenden Sie die Einnahme von Pantoprazol STADA¬ģ protect, wenn Sie vollst√§ndig beschwerdefrei sind. Bereits nach einem Behandlungstag mit Pantoprazol STADA¬ģ protect k√∂nnen Ihre Symptome von saurem Aufsto√üen und Sodbrennen gelindert werden, dieses Arzneimittel muss aber keine sofortige Erleichterung bringen.

Wenn Sie nach 2 Wochen dauerhafter Anwendung dieses Arzneimittels keine Besserung der Beschwerden feststellen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Nehmen Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect nicht l√§nger als 4 Wochen, ohne Ihren Arzt aufzusuchen.

Nehmen Sie die Tablette täglich zur gleichen Zeit vor einer Mahlzeit ein. Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit etwas Wasser herunter. Zerbeißen oder zerbrechen Sie die Tablette nicht.

Kinder und Jugendliche

Bitte geben Sie Pantoprazol STADA¬ģ protect nicht an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, da keine ausreichenden Daten f√ľr diese Altersgruppe vorliegen.

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge Pantoprazol STADA¬ģ protect eingenommen haben, als Sie sollten

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie größere Mengen als die empfohlene Dosierung eingenommen haben. Wenn möglich, nehmen Sie das Arzneimittel und diese Packungsbeilage mit.

Wenn Sie die Einnahme von Pantoprazol STADA¬ģ protect vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Nehmen Sie einfach zum nächsten Einnahmezeitpunkt Ihre normale Dosis ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Informieren Sie sofort Ihren Arzt, oder wenden Sie sich an die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses, wenn eine der folgenden schweren Nebenwirkungen bei Ihnen auftritt. Nehmen Sie keine weiteren Tabletten ein und nehmen Sie diese Packungsbeilage und/oder die Tabletten mit.

  • schwere √úberempfindlichkeitsreaktionen (selten - kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen): √úberempfindlichkeitsreaktionen, sogenannte anaphylaktische Reaktionen, anaphylaktischer Schock und Angio√∂dem. Typische Symptome sind: Schwellung von Gesicht, Lippen, Mund, Zunge und/oder Kehle, was m√∂glicherweise zu Schluck- oder Atembeschwerden f√ľhrt, Quaddeln (Nesselsucht), starker Schwindel mit sehr schnellem Herzschlag und starken Schwei√üausbr√ľchen.
  • schwere Hautreaktionen (H√§ufigkeit nicht bekannt): Hautausschlag mit Schwellungen, Blasenbildung oder Schuppung der Haut, Hauterosionen und leichten Blutungen an Augen, Nase, Mund oder Genitalien und schneller Verschlechterung des Allgemeinzustands oder Hautausschlag bei Sonneneinwirkung.
  • andere schwere Reaktionen (H√§ufigkeit nicht bekannt): Gelbf√§rbung der Haut und der Augen (aufgrund einer schweren Lebersch√§digung) oder Nierenprobleme wie schmerzhaftes Harnlassen und Schmerzen im unteren R√ľckenbereich mit Fieber (m√∂glicherweise fortschreitend bis hin zum Nierenversagen).

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z.B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Pantoprazol STADA¬ģ protect 20 mg magensaftresistente Tabletten enth√§lt

Der Wirkstoff ist: Pantoprazol.

1 magensaftresistente Tablette enthält 20 mg Pantoprazol entsprechend 22,6 mg Pantoprazol-Natrium 1,5 H2O.

Die sonstigen Bestandteile sind

Tablettenkern:

Calciumstearat (Ph.Eur.), Carmellose-Natrium, Crospovidon (Typ B), Maltitol, Natriumcarbonat.

Tabletten√ľberzug:

Macrogol 3350, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1)-Dispersion 30% (Ph.Eur.), Natriumcarbonat, Poly(vinylalkohol), entölte Phospholipide aus Sojabohnen, Talkum, Triethylcitrat, Eisen(III)-hydroxid-oxid x H2O (E 172), Titandioxid (E 171).

Wie Pantoprazol STADA¬ģ protect 20 mg magensaftresistente Tabletten aussieht und Inhalt der Packung

Gelbe, ovale Tablette.

Pantoprazol STADA¬ģ protect 20 mg magensaftresistente Tabletten ist in Packungen mit 7 und 14 magensaftresistenten Tabletten erh√§ltlich.

Pharmazeutischer Unternehmer

STADA Consumer Health Deutschland GmbH

Stadastra√üe 2‚Äď18, 61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 603-0, Telefax: 06101 603-259

Internet: www.stada.de

Hersteller

STADA Arzneimittel AG, Stadastra√üe 2‚Äď18, 61118 Bad Vilbel

Sofarimex-Industria Quimica e Farmac√™utica S.A., Av. das Ind√ļstrias-Alto do Colaride, Cac√©m, 2735-213, Portugal

Advance Pharma GmbH, Wallenroder Str. 8-14, 13435 Berlin

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2020.

Die folgenden Empfehlungen zum Lebenswandel und zur √Ąnderung der Ern√§hrung k√∂nnen zus√§tzlich helfen, Sodbrennen und s√§urebedingte Symptome zu lindern.

  • Vermeiden Sie gro√üe Mahlzeiten.
  • Essen Sie langsam.
  • H√∂ren Sie mit dem Rauchen auf.
  • Reduzieren Sie den Konsum von Alkohol und Koffein.
  • Reduzieren Sie Ihr Gewicht (bei √úbergewicht).
  • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung und G√ľrtel.
  • Vermeiden Sie, weniger als drei Stunden vor dem Zubettgehen zu essen.
  • Schlafen Sie mit erh√∂htem Kopfteil (falls Sie unter Schlafst√∂rungen leiden).
  • Reduzieren Sie den Verbrauch an Lebensmitteln, die Sodbrennen verursachen. Dazu geh√∂ren: Schokolade, Pfefferminze, fettiges und frittiertes Essen, s√§urehaltige Lebensmittel, scharfes Essen, Zitrusfr√ľchte und Fruchts√§fte, Tomaten.

Anzeige

Wirkstoff(e) Pantoprazol
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADA Consumer Health Deutschland GmbH
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 14.03.2008
ATC Code A02BC02
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus nicht verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Mittel bei peptischem Ulkus und gastrooesophagealer Refluxkrankheit

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden