Wirkstoff(e) Ascorbinsäure (Vitamin C)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller G.L. Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 04.02.1953
ATC Code A11GA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Ascorbinsäure (Vitamin C), inkl. Kombinationen

Zulassungsinhaber

G.L. Pharma GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Cevitol enth√§lt reine Ascorbins√§ure (Vitamin C) in gel√∂ster Form f√ľr die Injektion in Muskeln (intramuskul√§re Injektion) oder Venen (intraven√∂se Injektion). Vitamin C ist f√ľr den menschlichen K√∂rper lebenswichtig und beeinflusst eine Vielzahl von Stoffwechselvorg√§ngen. Es muss regelm√§√üig und in gen√ľgender Menge zugef√ľhrt werden, weil es nicht vom K√∂rper selbst gebildet werden kann.

Ausgepr√§gter Vitamin C-Mangel kann mit unterschiedlichen Beschwerden bis hin zu Hautblutungen, Zahnfleischentz√ľndungen oder Zahnausfall und Gewebsschwellungen einhergehen.

Cevitol wird angewendet:

  • Zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin C-Mangelzust√§nden.
  • Bei Meth√§moglobin√§mie (seltene Erkrankung des Blutes, die zu Sauerstoffmangel im Blut f√ľhren kann).

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Cevitol darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Ascorbins√§ure oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie an Asthma leiden und m√∂glicherweise gegen den enthaltenen Bestandteil Sulfit √ľberempfindlich sind.
  • wenn Sie an Nierensteinen aus Oxalatkristallen (Oxalatsteinen) leiden.
  • wenn Sie an einer Krankheit leiden, bei der zu viel Eisen im K√∂rper gespeichert wird (Thalass√§mie, H√§mochromatose, sideroblastische An√§mie).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Cevitol anwenden.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Cevitol ist erforderlich,

  • wenn Sie an einer erblichen St√∂rung des Stoffwechsels der roten Blutzellen (erythrozyt√§rem Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase-Mangel) leiden. Bei Anwendung hoher Dosen (4 g t√§glich) kam es in Einzelf√§llen zu einer Aufl√∂sung von roten Blutk√∂rperchen. Sie d√ľrfen daher die angegebene Dosierung auf keinen Fall √ľberschreiten und sollten vor der Anwendung von Vitamin C mit Ihrem Arzt sprechen.
  • wenn Sie an einer schweren Nierenfunktionsst√∂rung leiden und Dialysepatient sind: Die t√§gliche Zufuhr von Vitamin C sollte nicht mehr als 50 bis 100 mg betragen, da es sonst zu hohen Oxalatkonzentrationen im Blut (Hyperoxalat√§mie) und dadurch bedingt zur Bildung von Oxalatkristallen in den Nieren (Nierensteine) kommen kann.
  • bei Neigung zu Nieren- oder Harnsteinen: Wenn Sie in der Vergangenheit schon mehrfach Nierensteine hatten, sollte die t√§gliche Zufuhr von Vitamin C nicht mehr als 100 bis 200 mg betragen.
  • wenn Sie Diabetiker sind und bestimmte Labortests durchf√ľhren lassen m√ľssen: Ascorbins√§ure kann als reduzierende Substanz beim Glucoseoxydase-Test (Harn- Glucose-Test) zu falsch-negativen Werten, beim Benedict-Test zu falsch-positiven Werten f√ľhren. Vor solchen Tests sollte daher einige Tage lang kein Vitamin C verabreicht werden.
  • wenn Sie an Asthma bronchiale leiden: Melden Sie dies bitte Ihrem Arzt, da dieses Arzneimittel wegen des enthaltenen Sulfits unter Umst√§nden allergische Reaktionen (Asthmaanfall) ausl√∂sen kann.

Wenn Vitamin C in Mengen von mehreren Gramm verabreicht wird, können dadurch die Ergebnisse von klinisch-chemischen Tests beeinflusst werden. Dies betrifft die Bestimmung von Zucker, Harnsäure, Kreatinin und anorganischem Phosphat im Harn. Ebenso kann der Test auf Blut im Stuhl falsch-negative Ergebnisse liefern. Chemische Nachweismethoden, die auf Farbreaktionen beruhen, können beeinträchtigt werden. Informieren Sie daher vor geplanten Untersuchungen Ihren Arzt, falls Sie Vitamin C in hoher Dosierung erhalten.

Kinder und Jugendliche

Cevitol ist f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen geeignet.

Anwendung von Cevitol zuammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Die Gabe von Vitamin C f√ľhrt zu vermehrter Aufnahme von Eisen und Aluminium aus dem Magen-Darm-Trakt. Dies ist besonders bei verminderter Leistung der Nieren, bei Eisenersatztherapie und bei Einnahme aluminiumhaltiger Arzneimittel gegen Magen√ľbers√§uerung zu beachten. Fragen Sie daher bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie solche Mittel gleichzeitig mit Cevitol anwenden wollen.

Ascorbinsäure verringert die Wirkung von Antikoagulantien (Arzneimittel, die die Blutgerinnung hemmen).

Das in Cevitol enthaltene Sulfit ist eine sehr reaktionsfähige Verbindung. Von Mischungen mit anderen Arzneimitteln ist daher abzusehen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Der Bedarf an Vitamin C ist w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit erh√∂ht. Besteht ein Vitamin C-Mangel, so ist dieser auszugleichen, wobei die empfohlene Tagesdosis f√ľr die Schwangerschaft bei 110 mg pro Tag und in der Stillzeit bei 150 mg pro Tag liegt. Cevitol ist daher zur Anwendung w√§hrend der Schwangerschaft und Stillzeit √ľblicherweise nicht geeignet, es sind niedriger dosierte Vitamin C-Pr√§parate zu verwenden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Cevitol hat keinen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen.

Cevitol enthält Natriummethyl-4-hydroxybenzoat (E 219) und Natriumpropyl-4- hydroxybenzoat (E 217)

Diese können allergische Reaktionen (auch Spätreaktionen) sowie in seltenen Fällen eine Verkrampfung der Atemwege (Bronchospasmus) hervorrufen.

Cevitol enthält Natriummetabisulfit (E 223)

Dieses kann in seltenen Fällen schwere Überempfindlichkeitsreaktionen und Verkrampfungen der Atemwege (Bronchospasmen) hervorrufen.

Cevitol enthält 6,23 mmol (143,24 mg) Natrium pro Ampulle

Dies entspricht 7,1% der f√ľr einen Erwachsenen empfohlenen maximalen t√§glichen Natriumaufnahme mit der Nahrung.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie √ľber einen l√§ngeren Zeitraum 3 oder mehr Ampullen t√§glich ben√∂tigen, insbesondere, wenn Sie eine kochsalzarme (natriumarme) Di√§t einhalten sollen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, beträgt die empfohlenen Dosis:

Erwachsene

  • Zur Vorbeugung und Behandlung von Vitamin C-Mangelzust√§nden erhalten Erwachsene 1-mal t√§glich 1 Ampulle.
  • Bei Meth√§moglobin√§mien erhalten Erwachsene 1 bis 3 Ampullen pro Tag.

Kinder und Jugendliche

  • Zur Behandlung von klinischen Vitamin C-Mangelzust√§nden erhalten Kinder unter 12 Jahren nicht mehr als 5 bis 7 mg Ascorbins√§ure/kg K√∂rpergewicht pro Tag. √úber die hoch dosierte Anwendung bei Jugendlichen liegen keine Daten vor.
  • Bei Meth√§moglobin√§mie im Kindesalter werden einmalig 500 bis 1000 mg Ascorbins√§ure in eine Vene verabreicht. Bei Bedarf ist die Gabe mit gleicher Dosierung zu wiederholen. Im Rahmen der Behandlung der Meth√§moglobin√§mie im Kindesalter ist eine Menge von 100 mg Ascorbins√§ure/kg K√∂rpergewicht pro Tag nicht zu √ľberschreiten.

Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion erhalten Vitamin C in niedrigerer Dosierung. Ihr Arzt wird die f√ľr Sie geeignete Dosis festlegen.

Cevitol ist zur intramuskul√§ren oder langsam intraven√∂sen Anwendung bestimmt. Es d√ľrfen nur farblose bis schwach gelbliche L√∂sungen verwendet werden.

Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Krankheitsverlauf und den Laborwerten.

Bei einer Behandlung mit hohen Dosierungen (√ľber 1000 mg Vitamin C pro Tag) ist eine Anwendungsdauer von 4 bis 6 Wochen nicht zu √ľberschreiten.

Wenn zu große Mengen Cevitol angewendet wurden

In hoher Dosierung kann Ascorbins√§ure zu Durchfall f√ľhren. Die Gabe von Vitamin C ist in diesem Fall abzubrechen bzw. die Dosis zu reduzieren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Auf Grund des Gehaltes an Sulfit kann es im Einzelfall, insbesondere bei Asthmatikern, zu √úberempfindlichkeitsreaktionen kommen, die sich als Brechreiz, Durchfall, keuchende Atmung, akuter Asthmaanfall, Bewusstseinsst√∂rungen oder Schock √§u√üern k√∂nnen. Diese Reaktionen k√∂nnen individuell sehr unterschiedlich verlaufen und auch zu lebensbedrohlichen Zust√§nden f√ľhren.

Folgende Nebenwirkungen wurden berichtet:

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

√úberempfindlichkeitsreaktionen der Atemwege oder der Haut

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • In hoher Dosierung kann Vitamin C zu Durchfall und verst√§rkter Harnausscheidung f√ľhren.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem (Details siehe unten) anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ‚Äěverw. bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Cevitol enthält

  • Der Wirkstoff ist: Ascorbins√§ure (Vitamin C). 1 Ampulle mit 5 ml L√∂sung enth√§lt 1000 mg Ascorbins√§ure.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumhydroxid, Natriummetabisulfit (E 223), Natriumedetat, Natriummethyl-4-hydroxybenzoat (E 219), Natriumpropyl-4- hydroxybenzoat (E 217), Wasser f√ľr Injektionszwecke.

Wie Cevitol aussieht und Inhalt der Packung

Klare, farblose bis leicht gelbliche Lösung in Ampullen aus Weißglas.

Die Lösung hat einen pH-Wert von 5,5 bis 7,0.

Packungsgrößen: 5 Ampullen (5 ml)

20 x 5 Ampullen (5 ml) (B√ľndelpackung)

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

Z.Nr.: 6.528

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Dezember 2017.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Cevitol 1000 mg - Ampullen - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Ascorbinsäure (Vitamin C)
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller G.L. Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 04.02.1953
ATC Code A11GA01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Ascorbinsäure (Vitamin C), inkl. Kombinationen

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden