Supradyn plus - Brausetabletten Orange

Supradyn plus - Brausetabletten Orange
Wirkstoff(e) Ascorbinsäure (Vitamin C) Retinol (Vitamin A) Thiamin (Vitamin B1) Alpha-Tocopherol (Vitamin E) Riboflavin (Vitamin B2) Biotin (Vitamin B7) Cyanocobalamin (Vitamin B12) Folsäure (Vitamin B9) Nicotinamid Pantothensäure (Vitamin B5) Pyridoxin (Vitamin B6) Cholecalciferol (Vitamin D3) Phytomenadion (Vitamin K1) Calcium Kupfer Chrom Iod Eisen Magnesium Molybdän Mangan Selen Zink Phosphor
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Bayer
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code A11AA03
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Multivitamine, Kombinationen

Zulassungsinhaber

Bayer

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Supradyn plus Brausetabletten sind ein Multivitaminpräparat mit Mineralstoffen und Spurenelementen.

Supradyn plus Brausetabletten erg√§nzen eine mangelhafte Versorgung mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen bei ungen√ľgender Aufnahme mit der Nahrung und wirken Mangelerscheinungen entgegen.

Supradyn plus Brausetabletten werden angewendet zur Behandlung und Vorbeugung von Vitaminmangel und Vorbeugung von M√§ngeln an Mineralstoffen und Spurenelementen bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab 12 Jahren).Vitamine sind unerl√§ssliche Stoffe, auf die der K√∂rper zur Erhaltung von Stoffwechsel und Organfunktionen angewiesen ist. Sie sind wesentlich f√ľr das Knochenwachstum, die Wundheilung, die Funktionst√ľchtigkeit der Gef√§√üe, den mikrosomalen Medikamentenabbau und die Entgiftung, und die Funktion des Immunsystems, etc.

M√∂gliche Risikofaktoren f√ľr eine Vitamin-Mineralstoff-Unterversorgung k√∂nnen sein:

  • Gewichtsreduzierung oder andere unausgeglichenen Di√§ten, Ern√§hrungsst√∂rungen, gastrointestinale St√∂rungen
  • L√§ngere Krankheiten, Rekonvaleszenz, langandauernde physische √úberanstrengung
  • Erh√∂hter Bedarf w√§hrend Schwangerschaft und Stillzeit, in der Wachstumsphase

Mangelerscheinungen während dieser oben genannten Umstände betreffen selten nur ein Vitamin allein. Zusätzlich ist sehr oft die Aufnahme von Mineralstoffen und Spurenelementen betroffen.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter f√ľhlen wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Supradyn plus Brausetabletten d√ľrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen die Wirkstoffe, Soja, Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie an St√∂rungen im Eisen- oder Kupferstoffwechsel leiden;
  • wenn Sie an zu hohen Blutspiegeln an Vitamin A leiden;
  • wenn Sie an zu hohen Blutspiegeln an Vitamin D leiden;
  • wenn Sie an zuviel Kalzium im Blut leiden;
  • wenn Sie an zuviel Kalzium im Harn leiden;
  • wenn Sie eine beeintr√§chtigte Nierenfunktion haben;
  • wenn Sie gleichzeitig mit Retinoiden behandelt werden;
  • wenn Sie Nieren- und/oder Blasensteine haben;
  • wenn Sie an vermehrter Ausscheidung von Oxals√§ure im Urin leiden;
  • wenn Sie an einem Glucose-6-phosphatdehydrogenasemangel leiden;
  • von Kindern unter 12 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Supradyn plus Brausetabletten einnehmen, falls Sie

  • andere Einfachpr√§parate oder Multivitaminpr√§parate, im Besonderen Vitamin A und/oder Vitamin D haltige Pr√§parate, einnehmen,
  • andere Medikamente einnehmen,
  • Vitamin K Antagonisten und/oder ein anderes blutgerinnungshemmendes Arzneimittel einnehmen,
  • in medizinischer Behandlung sind,
  • an einer Leberfunktionsst√∂rung leiden.

Sie d√ľrfen die empfohlene Dosierung nicht √ľberschreiten.

Zu hohe Dosen einiger Wirkstoffe, im Besonderen von Vitamin A und D, Eisen und Kupfer, können der Gesundheit schaden.

Bei Einnahme von Supradyn plus Brausetabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/ angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/ anzuwenden.

Wenn Sie das Arzneimittel gemäß den Empfehlungen in dieser Gebrauchsinformation einnehmen, ist das Auftreten von Wechselwirkungen unwahrscheinlich.

Vitamin E und K haltige Arzneimittel wie Supradyn plus Brausetabletten sollten von Patienten, die Blutgerinnungshemmer oder Arzneimittel einnehmen, die die Blutplättchenaggregation beeinflussen, nur unter Vorsicht eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Es bestehen keine Anzeichen, dass die Nährstoffe in Supradyn plus Brausetabletten negative Auswirkungen auf die Schwangerschaft oder auf die Gesundheit des Ungeborenen/Neugeborenen haben, wenn die empfohlene Dosis von 1 Brausetablette pro Tag eingehalten wird. Supradyn plus Brausetabletten soll jedoch in der Schwangerschaft nur eingenommen werden, wenn dies durch einen Arzt empfohlen wurde.

Bei Schwangeren und geb√§rf√§higen Frauen ohne gesicherten Empf√§ngnisschutz, wegen der Gefahr von kindlichen Missbildungen, sowie w√§hrend der Stillzeit darf eine Tagesdosis von 5 000 I.E. Retinol (Vitamin A) und 600 I.E. Colecalciferol (Vitamin D3) prinzipiell nicht √ľberschritten werden.

Supradyn plus Brausetabletten d√ľrfen daher nicht gleichzeitig mit anderen Vitamin A- , Isotrentinoin-, Etretinat- oder Beta-Caroten- haltigen Arzneimitteln eingenommen werden.

St√§ndige √úberdosierungen von Vitamin D k√∂nnen sich sch√§dlich auf das Ungeborene oder das Neugeborene auswirken. Dies m√ľssen Sie besonders dann ber√ľcksichtigen, wenn das Neugeborene zus√§tzlich Vitamin D erh√§lt.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Supradyn plus Brausetabletten haben keinen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Supradyn plus Brausetabletten enthalten Aspartam, Saccharose, Sorbitol und Sojabohnenöl

Supradyn plus Brausetabletten enthalten Aspartam als Quelle f√ľr Phenylalanin und k√∂nnen sch√§dlich sein, wenn Sie eine Phenylketonurie haben.

Dieses Arzneimittel enth√§lt Saccharose und Sorbitol. Bitte nehmen Sie es erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Supradyn plus Brausetabletten enthalten keine Laktose.

Dieses Arzneimittel enth√§lt Soja√∂l. Es darf nicht eingenommen werden, wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber Erdnuss oder Soja sind.

Der Natriumgehalt einer Supradyn plus Brausetablette Orange beträgt 301 mg. Deshalb werden Supradyn plus Brausetabletten Patienten, die eine natriumarme Diät einhalten sollen, nicht empfohlen.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder, Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab 12 Jahren) betr√§gt: Eine Brausetablette t√§glich aufgel√∂st in einem Glas Wasser (ca. 200ml) am besten morgens mit dem Fr√ľhst√ľck trinken.

Kinder (unter 12 Jahre):

Aufgrund des Wirkstoffgehaltes d√ľrfen Supradyn plus Brausetabletten von Kindern nicht eingenommen werden.

Information f√ľr Diabetiker:

Supradyn plus Brausetabletten enthalten 7,2 kcal. Diese Menge ist bei einer Di√§t f√ľr Diabetiker nicht relevant. Daher k√∂nnen Supradyn plus Brausetabletten von Diabetes-Patienten eingenommen werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Supradyn plus Brausetabletten eingenommen hat, als Sie sollten.

Uncharakteristische Beschwerden, die erstmals auftreten, wie plötzlich auftretende Kopfschmerzen, Verwirrungszustände, gastrointestinale Störungen (Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen) können auf eine akute Überdosierung hinweisen.

Bei Auftreten der oben genannten Beschwerden sollte die Einnahme unterbrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Wenn Sie die Einnahme von Supradyn plus Brausetabletten vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Die empfohlene Dosierung darf nicht √ľberschritten werden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Es kann zu einer leichten Gelbf√§rbung des Urins kommen, die harmlos und auf den Gehalt an Vitamin B2 zur√ľckzuf√ľhren ist.

In seltenen Fällen (kann bis zu 1 von 1000 Behandelten betreffen) können Magen- Darm-Beschwerden wie z.B. Bauchschmerzen, Verstopfung, Erbrechen, Durchfall und Übelkeit auftreten.

In sehr seltenen Fällen (kann bis zu 1 von 10000 Behandelten betreffen) kann das Arzneimittel allergische Reaktionen hervorrufen. Zu ihren Symptomen zählen Nesselsucht, Schwellungen im Gesicht, keuchende Atmung, Hautrötung, Hautausschläge, Blasen und Schock.

Bei Auftreten einer allergischen Reaktion m√ľssen Sie die Einnahme unterbrechen und einen Arzt konsultieren.

Meldungen von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (siehe folgende Details). Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 Wien √ĖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum ‚ÄěVerwendbar bis:‚Äú nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Die Wirkstoffe in einer Brausetablette sind:

Retinol (Vitamin A) als Retinolpalmitat


I.E.

Thiamin (Vitamin B1) als

4,2

mg

Thiaminmonophosphorsäureesterchlorid Dihydrat

 

 

Riboflavin als Natriumriboflavinhydrogenphosphat (Vitamin B2)

4,8

mg

Nicotinamid (Vitamin B3)


mg

Pantothensäure (Vitamin B5) als Kalziumpantothenat


mg

Pyridoxin (Vitamin B6) als Pyridoxinhydrochlorid


mg

Biotin (Vitamin H)

0,45

mg

Folsäure (Vitamin B9)

0,6

mg

Cyanocobalamin (Vitamin B12)

0,003

mg

Ascorbinsäure (Vitamin C)


mg

Colecalciferol (Vitamin D3)


I.E.

-Tocopherol (Vitamin E) als Tocopherolacetat


mg

Phytomenadion (Vitamin K)

0,03

mg

Kalzium (als Kalziumkarbonat, -hydrogenphosphat, -pantothenat


mg

und -glycerophosphat)

 

 

Chrom (als Chromchlorid Hexahydrat)

0,025

mg

Kupfer (als Kupfergluconat)

0,9

mg

Fluorid (als Natriumfluorid)

1,5

mg

Jod (als Kaliumjodid)

0,075

mg

Eisen (als Eisen-II-laktat Dihydrat)


mg

Magnesium (als Magnesiumhydrogenphosphat)


mg

Mangan (als Mangansulfat Monohydrat)

1,8

mg

Molybdän (als Di-Natrium-Molybdat Dihydrat)

0,045

mg

Phosphor (als Kalzium- und Magnesiumhydrogenphosphat und

126,3

mg

Kalziumglycerophosphat)

 

 

Selen (als Natriumselenat)

0,055

mg

Zink (als Zinkzitrat Trihydrat)


mg

Die sonstigen Bestandteile sind:

Wasserfreie Zitronensäure Natriumhydrogenkarbonat wasserfreies Natriumkarbonat Mannitol (E421)

Sorbitol (E420)

Povidon K30

Crospovidon Saccharosefettsäureester Natriumchlorid

Aspartam (E951)

Acesulfam Kalium

Betacaroten 1 % CWS/M Orangenaroma Zitronenaroma Natriumzitrat Maltodextrin

DL-őĪ-Tocopherol

Gelatine Saccharose Glycerol

partiell hydriertes Sojabohnenöl hydrolysierte Gelatine

Gummi arabicum Modifizierte Stärke Maisstärke

Natrium Alumino-Silikat

Zusammensetzung Betacaroten 1 % CWS/M: Betacarotin, kristallin

DL-őĪ-Tocopherol

Natriumascorbat, kristallin Mittelkettige Triglyceride Saccharose

Maltodextrin

Siliziumdioxid Gummi arabicum

Wie Supradyn plus Brausetabletten aussehen und Inhalt der Packung

Aussehen:

Zylindrisch geformte Brausetablette mit abgeschrägten Kanten, helle orange-gelbe Farbe und Geruch nach Orange.

Packungsgr√∂√üen: 15 und 30 St√ľck.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Bayer Austria, 1160 Wien

Hersteller

Delpharm Gaillard, 74240 Gaillard, Frankreich

Z.Nr.: 1-25560

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2014.

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden