Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten

Abbildung Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Lorazepam
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Ja
Zulassungsdatum 24.10.2018
ATC Code N05BA06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Anxiolytika

Zulassungsinhaber

Aristo Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Temesta 2 mg - Ampullen Lorazepam Pfizer Corporation Austria GmbH
Lorazepam Aristo 1 mg Schmelztabletten Lorazepam Aristo Pharma GmbH
Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten Lorazepam Aristo Pharma GmbH
Temesta 2,5 mg - Tabletten Lorazepam Pfizer Corporation Austria GmbH
Merlit - Tabletten Lorazepam Ebewe Pharma

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Lorazepam Aristo enthält den Wirkstoff Lorazepam, ein beruhigendes und angstlösendes Arzneimittel (Tranquilizer). Es gehört zur Wirkstoffgruppe der Benzodiazepine.

Wof√ľr wird es angewendet?

  • Kurzzeitbehandlung der Symptome von Angstzust√§nden und dadurch bedingter Schlaflosigkeit, wenn die Angstzust√§nde schwerer Natur sind, die Person behindern oder sie unzumutbaren Belastungen aussetzen.
  • Beruhigung vor diagnostischen Ma√ünahmen sowie vor operativen Eingriffen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Lorazepam Aristo darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Lorazepam, Benzodiazepine oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie arzneimittel-, alkohol- oder drogenabh√§ngig sind oder bereits einmal waren;
  • wenn Sie schwere Atemprobleme haben, z. B. eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung;
  • wenn Sie an einer ungew√∂hnlichen Muskelschw√§che (Myasthenia gravis) leiden;
  • wenn Sie schwerwiegende Leberprobleme haben;
  • wenn Sie beim Schlafen an Atembeschwerden leiden (Schlafapnoe-Syndrom);
  • bei akuter Vergiftung mit Alkohol oder Beruhigungsmitteln, die auf das Zentralnervensystem (ZNS) wirken (z. B. Schlaf- oder Schmerzmittel, Arzneimittel zur Behandlung von psychischen St√∂rungen wie etwa Neuroleptika, Antidepressiva und Lithium);
  • wenn Sie j√ľnger als 6 Jahre sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Lorazepam Aristo einnehmen, wenn Sie

  • Probleme haben, Ihre Bewegungen zu kontrollieren (spinale oder zerebell√§re Ataxie).
  • Atemprobleme haben, z. B. eine chronisch-obstruktive Lungenerkrankung.
  • Nieren- oder Leberprobleme haben.
  • ein Augenproblem namens Glaukom haben, z. B. einen hohen Augeninnendruck.
  • drogen- oder alkoholabh√§ngig sind oder bereits einmal waren.
  • eine Pers√∂nlichkeitsst√∂rung haben. Die Wahrscheinlichkeit, von Lorazepam abh√§ngig zu werden, ist in diesem Fall m√∂glicherweise erh√∂ht.
  • in der Vergangenheit bereits Depressionen hatten, da diese w√§hrend der Lorazepam-Behandlung erneut auftreten k√∂nnen.
  • an Depressionen leiden, da Lorazepam bestehende Selbstmordgef√ľhle oder -gedanken verst√§rken kann.
  • √§lter sind, da erh√∂hte Sturzgefahr besteht.
  • an niedrigem Blutdruck leiden.

Bei einigen Patienten sind Selbstmordgedanken aufgetreten, während sie Arzneimittel eingenommen haben, die Lorazepam enthielten, vor allem dann, wenn sie bereits Depressionen hatten. Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie an Depressionen leiden, unlogische Furcht und Zwangsvorstellungen haben oder erste Gedanken daran auftreten, sich selbst umzubringen oder zu verletzen.

Zu Beginn der Therapie wird Ihr Arzt Ihre individuelle Reaktion auf dieses Arzneimittel kontrollieren, um eine relative Überdosierung möglichst schnell erkennen zu können. Wenn Sie ein Kind oder ein älterer oder geschwächter Patient sind, reagieren Sie eventuell empfindlicher auf die Wirkung von Lorazepam Aristo. Die Therapie muss daher häufiger kontrolliert werden.

Wenn Sie an einer Nieren- oder Leberfunktionsst√∂rung leiden, Sie eine Herzmuskelschw√§che und/oder niedrigen Blutdruck (Hypotonie) haben, reagieren Sie m√∂glicherweise empfindlicher auf dieses Arzneimittel. Dies gilt auch dann, wenn Sie bereits √§lter sind. Bei Ihnen kann das Risiko f√ľr St√ľrze erh√∂ht sein, insbesondere dann, wenn Sie nachts aufstehen m√ľssen.

Während der Anwendung von Lorazepam kann es zu einer hepatischen Enzephalopathie (Gehirnerkrankung aufgrund eines Leberschadens) kommen. Deshalb darf Lorazepam bei Patienten mit stark eingeschränkter Leberfunktion und/ oder hepatischer Enzephalopathie nicht angewendet werden.

Während der Behandlung mit Lorazepam kann bei Ihnen ein Gedächtnisverlust auftreten.

Bei der Anwendung als Schlafmittel stellen Sie sicher, dass eine ausreichende Schlafzeit (etwa 7 bis 8 Stunden) zur Verf√ľgung steht. Wenn Sie sich an diese Empfehlung halten, lassen sich Nachwirkungen am folgenden Morgen (z. B. M√ľdigkeit, Beeintr√§chtigung des Reaktionsverm√∂gens) meist vermeiden.

Lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt unter Ber√ľcksichtigung Ihrer jeweiligen Lebenssituation (z. B. Berufst√§tigkeit) weitere genaue Verhaltensanweisungen f√ľr den Alltag geben.

Bei der Anwendung von Benzodiazepinen wurde gelegentlich √ľber das Auftreten von ‚Äěparadoxen‚Äú Reaktionen berichtet, wie etwa Angst, Erregungszust√§nde, Wahnvorstellungen, Erregbarkeit, aggressives Verhalten, Schlafst√∂rungen, sexuelle Erregung, Halluzinationen und Psychosen (siehe Abschnitt 4). Mit solchen Reaktionen muss insbesondere dann gerechnet werden, wenn Sie ein Kind oder ein √§lterer Patient sind. Beim Auftreten paradoxer Reaktionen ist die Behandlung mit Lorazepam zu beenden.

Bei Anwendung von Benzodiazepinen, einschließlich Lorazepam, kann es zu einer möglicherweise tödlich verlaufenden Atemdepression kommen.

Bei der Einnahme dieses Arzneimittels besteht das Risiko einer Abhängigkeit, das mit der Dosis und Dauer der Behandlung zunimmt sowie bei Patienten, die in der Vergangenheit alkohol- und drogenabhängig waren. Daher muss der Zeitraum, in dem Sie Lorazepam Aristo einnehmen, so kurz wie möglich sein (siehe Abschnitt 4).

Wenn Sie nach ein paar Wochen bemerken, dass das Arzneimittel nicht mehr so gut wirkt wie zu Beginn der Behandlung, sprechen Sie mit Ihrem Arzt dar√ľber.

Die Behandlung mit Lorazepam Aristo muss schrittweise beendet werden, um Entzugssymptome zu vermeiden. Siehe Abschnitt 3, ‚ÄěWenn Sie die Einnahme von Lorazepam Aristo abbrechen‚Äú.

Bei Anwendung von Benzodiazepinen wurde √ľber schwere allergische Reaktionen berichtet. Es wurden F√§lle von Schwellung der Haut und/oder Schleimh√§ute mit Beteiligung von Zunge, Kehlkopf oder des stimmbildenden Kehlkopfbereichs (Angio√∂dem) bei Patienten nach Einnahme der ersten Dosis oder weiterer Dosen von Benzodiazepinen berichtet. Bei manchen Patienten kam es bei der Einnahme von Benzodiazepinen zu weiteren Symptomen wie Kurzatmigkeit (Dyspnoe), Schwellung des Rachens oder √úbelkeit und Erbrechen.

Manche Patienten mussten als medizinischer Notfall behandelt werden. Treten diese Symptome auf, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder gehen Sie sofort in ein Krankenhaus. Es kann zu einem Verschluss der Atemwege kommen, was tödlich enden kann.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung von Lorazepam Aristo bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen, außer eine Beruhigung vor operativen oder diagnostischen Eingriffen ist dringend erforderlich.

Bei Kindern unter 6 Jahren darf Lorazepam Aristo nicht angewendet werden. Weitere Hinweise finden Sie in Abschnitt 3.

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Lorazepam Aristo wird während der Schwangerschaft nicht empfohlen. Ihr Arzt wird entscheiden, ob die Behandlung abgebrochen werden muss.

Wenn Sie Lorazepam Aristo gegen Ende der Schwangerschaft oder w√§hrend der Geburt einnehmen, kann Ihr Kind weniger aktiv sein als andere Kinder, eine herabgesetzte Muskelspannung, eine niedrige K√∂rpertemperatur (Hypothermie) und/oder niedrigen Blutdruck (Hypotonie), Atemdepression, Apnoe sowie Trinkschw√§che haben (‚ÄěFloppy-Infant-Syndrom‚Äú). Nach der Geburt k√∂nnen bei Ihrem Kind auch Entzugssymptome auftreten, wenn Sie Lorazepam Aristo in der sp√§ten Schwangerschaftsphase √ľber einen l√§ngeren Zeitraum eingenommen haben.

Stillzeit

Da der Wirkstoff von Lorazepam Aristo in die Muttermilch √ľbergeht und bei Ihrem Kind zu Beruhigung und Saugschw√§che f√ľhren kann, wird Lorazepam Aristo w√§hrend der Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Auch bei ordnungsgem√§√üer Anwendung von Lorazepam Aristo m√ľssen Sie, insbesondere w√§hrend der ersten Tage der Behandlung, mit Einschr√§nkungen Ihres Reaktionsverm√∂gens rechnen. Sie k√∂nnen dann auf unerwartete und pl√∂tzliche Ereignisse nicht mehr schnell genug reagieren. Fahren Sie nicht Auto oder andere Fahrzeuge. Bedienen Sie keine gef√§hrlichen elektrischen Werkzeuge oder Maschinen. Arbeiten Sie nicht ohne sicheren Halt. Beachten Sie besonders, dass Alkohol Ihr Reaktionsverm√∂gen noch weiter verschlechtert.

Die Entscheidung dar√ľber, inwieweit eine aktive Teilnahme am Stra√üenverkehr oder andere gefahrvolle T√§tigkeiten m√∂glich sind, trifft Ihr behandelnder Arzt unter Ber√ľcksichtigung Ihrer individuellen Reaktion und der Dosierung.

Lorazepam Aristo enthält Lactose

Bitte nehmen Sie Lorazepam Aristo erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Lorazepam Aristo einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosis und Dauer der Behandlung m√ľssen an Ihr jeweiliges Ansprechen auf die Therapie, an das Anwendungsgebiet (d. h. die Krankheit, f√ľr die dieses Arzneimittel verschrieben wird) und die Schwere Ihrer Krankheit angepasst werden. Hierbei gilt der Grundsatz, die Dosis so klein und die Dauer der Behandlung so kurz wie m√∂glich zu halten.

Dosis

Bitte halten Sie sich jederzeit an die Anwendungsvorschriften, da Lorazepam Aristo möglicherweise sonst nicht richtig wirken kann.

Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt Lorazepam Aristo nicht anders verordnet hat:

Behandlung von Angstzuständen und dadurch bedingten Schlafstörungen:

Die Tagesdosis betr√§gt bei Erwachsenen in der Regel 0,5 mg bis 2,5 mg Lorazepam, verteilt auf 2 bis 3 Einzeldosen oder als abendliche Einzeldosis. In Einzelf√§llen, speziell im Krankenhaus, kann der Arzt die Tagesdosis unter Ber√ľcksichtigung aller Vorsichtsma√ünahmen auf maximal 7,5 mg Lorazepam erh√∂hen.

Stehen behandlungsbed√ľrftige Schlafst√∂rungen im Vordergrund, kann die Tagesdosis (0,5 mg bis 2,5 mg Lorazepam) als Einzeldosis etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Bei der Anwendung als Schlafmittel nehmen Sie die Tablette etwa eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen ein. Ansonsten wird der Eintritt der Wirkung wahrscheinlich länger dauern und, abhängig von der Schlafdauer, möglicherweise verstärkte Nachwirkungen am nächsten Morgen zur Folge haben.

Wenn Sie Ihre Gesamtdosis am Abend einnehmen, darf dies nicht auf vollen Magen erfolgen.

Beruhigung vor diagnostischen Maßnahmen sowie vor operativen Eingriffen:

Bei Erwachsenen 1 mg bis 2,5 mg Lorazepam am Vorabend und/oder 2 mg bis 4 mg Lorazepam etwa 1 bis 2 Stunden vor dem Eingriff.

Die Tabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Anwendung bei älteren oder geschwächten Patienten

Bei älteren oder geschwächten Patienten sowie bei Patienten mit hirnorganischen Veränderungen ist die anfängliche Tagesgesamtdosis um ungefähr 50 % zu senken. Diese Patienten sollen vorzugsweise Präparate mit einer geringeren Wirkstoffmenge anwenden. Die Dosis ist vom Arzt entsprechend der erforderlichen Wirkung und der Verträglichkeit im Einzelfall einzustellen.

Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Patienten mit Nierenproblemen k√∂nnen eventuell niedrigere Dosen gegeben werden. Die Anfangsdosis entspricht normalerweise der H√§lfte der empfohlenen Dosis f√ľr Erwachsene. Ihr Arzt wird √ľberpr√ľfen, wie das Arzneimittel bei Ihnen wirkt und bei Bedarf die Dosis √§ndern.

Anwendung bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Patienten mit leichten bis mittelschweren Leberproblemen k√∂nnen eventuell niedrigere Dosen gegeben werden. Die Anfangsdosis entspricht normalerweise der H√§lfte der empfohlenen Dosis f√ľr Erwachsene.

Lorazepam darf bei Patienten mit schwerer Leberinsuffizienz nicht angewendet werden (siehe Abschnitt ‚ÄěLorazepam Aristo darf nicht eingenommen werden‚Äú).

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Lorazepam Aristo wird bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht zur Behandlung von Angstzuständen oder Schlaflosigkeit empfohlen.

J√ľnger als 6 Jahre

Kinder unter 6 Jahren d√ľrfen nicht mit Lorazepam behandelt werden.

Im Alter von 6-12 Jahren

Vor diagnostischen Ma√ünahmen oder operativen Eingriffen: Die empfohlene Dosis betr√§gt 0,5 mg bis 1 mg, abh√§ngig vom Gewicht des Kindes (die Dosis darf 0,05 mg/kg K√∂rpergewicht nicht √ľberschreiten), eingenommen mindestens ein bis zwei Stunden vor der Operation.

Im Alter von 13-18 Jahren

Vor diagnostischen Maßnahmen oder operativen Eingriffen: Die empfohlene Dosis beträgt 1 mg bis 4 mg, eingenommen ein bis zwei Stunden vor der Operation.

Art der Anwendung

Lorazepam Aristo ist zum Einnehmen bestimmt.

Schlucken Sie die Tabletten im Ganzen mit etwas Fl√ľssigkeit (z. B. mit einem halben bis ganzen Glas Wasser). Die Bruchkerbe dient zum Teilen der Tablette, wenn Sie Schwierigkeiten haben, diese im Ganzen zu schlucken.

Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Behandlung wird von Ihrem Arzt festgelegt. Bei akuter Erkrankung ist die Einnahme von Lorazepam Aristo auf Einzeldosen oder auf wenige Tage zu beschränken. Bei chronischen Krankheiten richtet sich die Dauer der Anwendung nach dem Verlauf Ihrer Krankheit. Nach 2-wöchiger täglicher Einnahme ist vom Arzt durch eine schrittweise Verringerung der Dosis zu klären, ob eine Behandlung mit Lorazepam Aristo weiterhin erforderlich ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Lorazepam Aristo eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie nach Einnahme gr√∂√üerer Mengen dieses Arzneimittels den Verdacht haben, dass es zu einer Vergiftung gekommen ist, informieren Sie umgehend einen Arzt. Sie m√ľssen telefonisch Erste-Hilfe-Anweisungen von einem Arzt einholen, die dann zu beachten sind. Ohne ausdr√ľckliche Anweisung d√ľrfen Sie kein Erbrechen ausl√∂sen.

Anzeichen einer Überdosierung sind: Verschlafenheit, Verwirrtheit, Schläfrigkeit, verminderte Atmung, Störungen des Bewegungsablaufs, Teilnahmslosigkeit und in schweren Fällen Bewusstlosigkeit.

Wenn Sie die Einnahme von Lorazepam Aristo vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Tablette vergessen haben, nehmen Sie beim n√§chsten Mal Lorazepam Aristo wie √ľblich ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Lorazepam Aristo abbrechen

Wenn Sie die Behandlung nach länger dauernder Einnahme plötzlich abbrechen, können die unter Abschnitt 4 erwähnten Entzugssymptome auftreten. Zur Vermeidung dieser Symptome wird die Behandlung durch schrittweise Verringerung der Dosis beendet.

Zu beachten ist, dass nach l√§ngerer Anwendungsdauer (l√§nger als 1 Woche) und pl√∂tzlichem Absetzen dieses Arzneimittels Schlafst√∂rungen, Angst- und Spannungszust√§nde, innere Unruhe und Erregung vor√ľbergehend verst√§rkt wieder auftreten k√∂nnen. Daher ist die Behandlung nicht pl√∂tzlich, sondern durch schrittweise Verringerung der Dosis zu beenden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Lorazepam Aristo zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Darunter fallen insbesondere:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Narkolepsie (√ľberm√§√üige Tagesschl√§frigkeit und Schlafattacken) mit begleitendem kurzeitigem Auftreten von Muskelversagen, das unterschiedlich schwer ausfallen kann (Kataplexie) (z. B. Natriumoxybat)
  • Arzneimittel zur Behandlung von HIV (z. B. Zidovudin)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Wahnvorstellungen oder Halluzinationen (z. B. Chlorpromazin, Loxapin oder Clozapin)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Verdauungsproblemen (z. B. Antazida, Cisaprid oder Omeprazol)
  • ein Arzneimittel namens Nabilon, das zur Behandlung von √úbelkeit und Erbrechen aufgrund einer Chemotherapie verwendet wird
  • Arzneimittel zur Behandlung von Suchtkrankheiten (z. B. Lofexidin und Disulfiram)
  • starke Schmerzmittel (z. B. Methadon, Tramadol, Codein, Morphin)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose, wie etwa Isoniazid
  • Antibiotika, wie etwa Erythromycin
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck (z. B. ACE-Inhibitoren, Alphablocker, Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten, Calciumantagonisten, adrenerge Neuronenblocker, Betablocker, Moxonidin, Nitrate, Hydralazin, Minoxidil, Natriumnitroprussid und Diuretika)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Asthma (z. B. Theophyllin)
  • Muskelrelaxanzien (z. B. Baclofen und Tizanidin)
  • andere Beruhigungsmittel (z. B. Barbiturate oder Antihistaminika)
  • andere Arzneimittel zur Behandlung von Angstzust√§nden
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen
  • Antihistaminika zur Behandlung von Allergien
  • Arzneimitteln gegen die Parkinson-Krankheit, z. B. Levodopa
  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (z. B. Phenobarbital oder Valproat/Valproins√§ure)
  • Arzneimittel zur Behandlung von Gicht, das Probenecid genannt wird
  • √Ėstrogenhaltige Verh√ľtungsmittel
  • Arzneimittel, welche Einfluss auf Leberenzyme haben (z. B. Cimetidin, Esomeprazol, Rifampicin, Ketoconazol, Itraconazol)

Wenn Lorazepam Aristo zur gleichen Zeit eingenommen wird wie andere Arzneimittel, die eine beruhigende Wirkung auf das Zentralnervensystem haben (z. B. Psychopharmaka, Schlaftabletten, Beruhigungsmittel, An√§sthetika, Betablocker, opioide Schmerzmittel, beruhigende Antihistaminika, Antiepileptika), kann es zu einigen Wechselwirkungen kommen, die zu verst√§rkten beruhigenden Wirkungen auf das Zentralnervensystem f√ľhren.

Die gleichzeitige Anwendung von Lorazepam Aristo und Opioiden (z. B. starken Schmerzmitteln, einigen Hustenmitteln und Arzneimitteln f√ľr die Substitutionstherapie) erh√∂ht das Risiko f√ľr Verschlafenheit, Schwierigkeiten beim Atmen (Atemdepression) und Koma und kann lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund ist die gemeinsame Anwendung nur dann in Erw√§gung zu ziehen, wenn andere Behandlungsm√∂glichkeiten nicht zur Verf√ľgung stehen.

Wenn Ihr Arzt Ihnen jedoch Lorazepam Aristo gemeinsam mit Opioiden verschreibt, muss Ihr Arzt die Dosis und die Dauer der gleichzeitigen Behandlung so gering wie m√∂glich halten. Bitte informieren Sie Ihren Arzt √ľber alle opioidhaltigen Arzneimittel, die Sie einnehmen, und halten Sie die Dosisempfehlungen Ihres Arztes genau ein. Es kann hilfreich sein, Ihre Freunde oder Bekannten zu bitten, auf das Auftreten der oben aufgef√ľhrten Anzeichen und Symptome zu achten. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn bei Ihnen solche Symptome auftreten.

Die Wirkung von muskelentspannenden Arzneimitteln (Muskelrelaxanzien) und Schmerzmitteln kann verstärkt werden.

Wenn Lorazepam zur gleichen Zeit eingenommen wird wie Clozapin, kann es zu einer ausgepr√§gten Beruhigung, √ľberm√§√üigem Speichelfluss und beeintr√§chtigter Koordination der Bewegungen kommen.

Die gleichzeitige Anwendung von Lorazepam Aristo und Valproinsäure/ Natriumvalproat kann die Konzentration von Lorazepam im Blut erhöhen. Wenn Valproinsäure/ Natriumvalproat gleichzeitig angewendet werden, muss die Dosis von Lorazepam Aristo ungefähr um die Hälfte verringert werden.

Die gleichzeitige Anwendung von Lorazepam Aristo und Probenecid kann den Wirkungseintritt von Lorazepam beschleunigen oder die Wirkungsdauer verlängern. Wird Probenecid gleichzeitig angewendet, muss die Dosis von Lorazepam Aristo halbiert werden.

Die Anwendung von Theophyllin oder Aminophyllin kann die beruhigende Wirkung von Lorazepam Aristo verringern.

Einnahme von Lorazepam Aristo zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Vermeiden Sie den Genuss alkoholischer Getränke, da Alkohol die Wirkungen von Lorazepam Aristo in nicht voraussehbarer Weise verändern und verstärken kann.

Grapefruitsaft und koffeinhaltige Getränke sind zu vermeiden, da sie die Wirkungsweise von Lorazepam beeinflussen können.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Nebenwirkungen sind besonders zu Beginn der Behandlung, bei zu hoher Dosis und bei den unter ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú (siehe Abschnitt 2) erw√§hnten Patientengruppen zu erwarten.

Sehr h√§ufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen - Sedierung, M√ľdigkeit, Verschlafenheit

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

  • Bewegungs- und Gangunsicherheit (Ataxie)
  • Verwirrtheit
  • Depression, Hervortreten einer Depression
  • Schwindelgef√ľhl
  • Muskelschw√§che, Mattigkeit

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

  • √Ąnderungen des geschlechtlichen Verlangens, Impotenz, verminderter Orgasmus
  • √úbelkeit

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

  • Ausschlag
  • verminderte Wachsamkeit
  • ver√§nderter Speichelfluss

Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen

- verminderte Anzahl von weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Blut (Leukopenie)

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

  • √Ąnderungen in der Anzahl der Blutzellen (Thrombozytopenie, Agranulozytose, Panzytopenie)
  • verl√§ngerte Reaktionszeiten
  • St√∂rungen der Bewegungsabl√§ufe (extrapyramidale Symptome)
  • Zittern
  • Sehst√∂rungen (Doppeltsehen, verschwommenes Sehen)
  • Artikulationsst√∂rungen/undeutliches Sprechen
  • Kopfschmerzen
  • Krampfanf√§lle/Kr√§mpfe
  • Ged√§chtnisl√ľcken (Amnesie)
  • Enthemmung, Euphorie
  • Koma
  • Selbstt√∂tungsgedanken/-versuch
  • eingeschr√§nkte Aufmerksamkeit/ Konzentration
  • Gleichgewichtsst√∂rungen
  • Drehschwindel
  • paradoxe Reaktionen wie Angst, Erregungszust√§nde, Wahnvorstellungen, Erregbarkeit, aggressives Verhalten (Feindseligkeit, Aggression, Wut), Schlafst√∂rungen/Schlaflosigkeit, sexuelle Erregung, Halluzinationen, psychische St√∂rungen. Beim Auftreten derartiger Reaktionen muss die Behandlung mit Lorazepam Aristo beendet werden.
  • niedriger Blutdruck (Hypotonie), leichter Blutdruckabfall
  • Atembeschwerden (Atemdepression -Ausma√ü dosisabh√§ngig), Luftnot (Apnoe), Verschlechterung einer Schlafapnoe (zeitweiser Atemstillstand w√§hrend des Schlafes)
  • Verschlechterung einer obstruktiven Lungenerkrankung (Atemwegsverengung)
  • Verstopfung
  • Bilirubinanstieg
  • Gelbsucht, Anstieg von Leberenzymen (Transaminasen, alkalische Phosphatase)
  • allergische Hautreaktionen
  • Haarausfall
  • √úberempfindlichkeitsreaktionen, anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktionen, Schwellung der Haut und/oder Schleimh√§ute (Angio√∂dem)
  • unangemessene Aussch√ľttung des antidiuretischen Hormons (SIADH)
  • erniedrigte Natriumblutspiegel (Hyponatri√§mie)
  • Absenkung der K√∂rpertemperatur (Hypothermie)

Benzodiazepine bewirken eine dosisabhängige Dämpfung des Zentralnervensystems.

Abhängigkeit/Missbrauch

Bereits nach einer Behandlungsdauer von wenigen Tagen mit t√§glicher Einnahme von Lorazepam Aristo k√∂nnen nach Absetzen der Therapie, besonders wenn dieses pl√∂tzlich erfolgt, Entzugserscheinungen (z. B. Schlafst√∂rungen, vermehrtes Tr√§umen) auftreten. Angst, Spannungszust√§nde sowie Erregung und innere Unruhe k√∂nnen sich verst√§rkt wieder einstellen. Weitere Symptome, die nach Absetzen von Benzodiazepinen berichtet wurden, umfassen Kopfschmerzen, Depression, Verwirrtheit, Reizbarkeit, Schwitzen, gedr√ľckte Stimmung (Dysphorie), Realit√§tsverlust, Verhaltensst√∂rungen, Taubheitsgef√ľhl und Kribbeln in den Gliedma√üen, √úberempfindlichkeit gegen√ľber Licht, L√§rm und Ber√ľhrung, Wahrnehmungsst√∂rungen, unwillk√ľrliche Bewegungen, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, Appetitlosigkeit, Halluzinationen/Delirium, Krampfanf√§lle/ Kr√§mpfe, Zittern, Bauchkr√§mpfe, Muskelschmerzen, Erregungszust√§nde, Herzklopfen, beschleunigten Puls, Panikattacken, Schwindelgef√ľhl, √ľbersteigerte Reflexe, Verlust des Kurzzeitged√§chtnisses und erh√∂hte K√∂rpertemperatur. Bei langfristiger Anwendung von Lorazepam Aristo bei Epilepsie-Patienten oder Patienten, die andere Arzneimittel einnehmen, die die Krampfschwelle herabsetzen (z. B. Antidepressiva), kann das pl√∂tzliche Absetzen vermehrt Krampfanf√§lle ausl√∂sen. Die Gefahr von Entzugserscheinungen steigt mit der vorausgegangenen Behandlungsdauer und Dosis. Durch eine allm√§hliche Dosisverringerung lassen sich diese Erscheinungen meist vermeiden.

Es gibt Hinweise f√ľr eine Toleranzentwicklung (Dosissteigerung aufgrund von Gew√∂hnung) gegen√ľber der beruhigenden Wirkung von Benzodiazepinen.

Lorazepam hat ein Missbrauchspotenzial. Gefährdet sind insbesondere Patienten mit Arzneimittel- und/oder Alkoholmissbrauch in der Vorgeschichte.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Beh√§ltnis nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht und Feuchtigkeit zu sch√ľtzen. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Lorazepam Aristo enthält

  • Der Wirkstoff ist: Lorazepam
    Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten: Jede Tablette enthält 1 mg Lorazepam Lorazepam 2,5 mg Tabletten: Jede Tablette enthält 2,5 mg Lorazepam
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Polacrilin- Kalium, Magnesiumstearat [pflanzlich]
    Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten: Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Polacrilin-Kalium, Magnesiumstearat [pflanzlich], Eisen(III)-hydroxid-oxid x H20 (E 172)

Wie Lorazepam Aristo aussieht und Inhalt der Packung

Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten: Wei√üe bis cremefarbene, runde, flache Tabletten ohne Film√ľberzug, mit abgeschr√§gter Kante und der Pr√§gung ‚Äě1‚Äú auf der einen Seite und einer tiefen Bruchkerbe auf der anderen Seite.

Die Tabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten: Blassgelbe, runde, flache Tabletten ohne Film√ľberzug, mit abgeschr√§gter Kante und der Pr√§gung ‚Äě2,5‚Äú auf der einen Seite und einer tiefen Bruchkerbe auf der anderen Seite.

Die Tabletten können in gleiche Dosen geteilt werden.

Lorazepam Aristo ist in Packungsgrößen mit jeweils 20, 25, 28, 30, 40, 50, 60 und 500 Tabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Aristo Pharma GmbH Wallenroder Straße 8-10 13435 Berlin Deutschland

Tel.: +49 30 71094-4200

Fax: +49 30 71094-4250

Zulassungsnummer:

Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten:

Z.Nr.: 138527

Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten:

Z.Nr.: 138528

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

Deutschland: Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten
  Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten
√Ėsterreich: Lorazepam Aristo 1 mg Tabletten,
  Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten
Italien: Lorazepam Aristo
Portugal: Lorazepam Aristo
Spanien: Lorazepam Aristo 1 mg comprimido
  Lorazepam Aristo 2,5 mg comprimido
Vereinigtes Königreich: Lorazepam Aristo 1 mg tablets
  Lorazepam Aristo 2.5 mg tablets

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Oktober 2018.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Lorazepam Aristo 2,5 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Lorazepam
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Aristo Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Ja
Zulassungsdatum 24.10.2018
ATC Code N05BA06
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Anxiolytika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden