Wirkstoff(e) Ticagrelor
Zulassungsland Schweiz
Hersteller AstraZeneca AG
Suchtgift Nein
ATC Code B01AC24
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antithrombotische Mittel

Zulassungsinhaber

AstraZeneca AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

BRILIQUE enthält den Wirkstoff Ticagrelor, der zur Arzneimittelklasse der sogenannten Thrombozytenaggregationshemmer gehört.

Der Arzt bzw. die √Ąrztin hat Ihnen BRILIQUE verschrieben, weil Sie:

  • k√ľrzlich oder vor mehr als einem Jahr einen Herzinfarkt hatten oder
  • k√ľrzlich an einer instabilen Angina pectoris (Angina pectoris oder Brustschmerz, die/der nicht hinreichend unter Kontrolle ist) litten.

Patienten, die einen Herzinfarkt hatten und BRILIQUE 60 mg f√ľr eine Langzeitbehandlung verschrieben bekommen haben, m√ľssen zus√§tzlich einen der folgenden kardiovaskul√§ren Risikofaktoren aufweisen:

  • mehr als einen vorangegangenen Herzinfarkt
  • dokumentierte Mehrgef√§ss-Koronare Herzkrankheit (d.h. Vorliegen von mehreren Verengungen der Herzkranzgef√§sse)
  • Diabetes mellitus, der eine Medikation erfordert
  • 65 Jahre oder √§lter
  • chronische nicht terminale Nierenschw√§che.

BRILIQUE wirkt auf die sogenannten ¬ęBlutpl√§ttchen¬Ľ (Thrombozyten). Das sind sehr kleine Blutzellen, die f√ľr die Blutstillung zust√§ndig sind.

Wenn ein Blutgefäss verletzt wird, verklumpen die Blutplättchen und bilden ein Blutgerinnsel. Dadurch wird die Blutung gestillt.

Blutgerinnsel können sich aber auch innerhalb eines geschädigten Blutgefässes bilden. Dies kann sehr gefährlich werden, da:

  • das Gerinnsel die Blutversorgung vollst√§ndig abschneiden kann - dies kann einen Herzinfarkt (Myokardinfarkt) oder einen Schlaganfall verursachen.
  • das Gerinnsel die Blutgef√§sse, die das Herz umgeben, teilweise verstopfen kann - dies vermindert die Blutversorgung des Herzens. Dadurch k√∂nnen wiederkehrende Brustschmerzen auftreten (sogenannte ¬ęinstabile Angina pectoris¬Ľ).

BRILIQUE wirkt der Verklumpung von Blutplättchen entgegen. Dadurch vermindert sich die Gefahr der Bildung eines Blutgerinnsels, das möglicherweise ein Blutgefäss verstopft. Dies bedeutet, dass BRILIQUE die Gefahr eines weiteren Herzinfarkts oder Schlaganfalls bzw. an einer Herzkreislaufkrankheit zu sterben, vermindert.

Normalerweise werden Sie von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin angewiesen, zus√§tzlich Acetylsalicyls√§ure (Aspirin) einzunehmen. Dies ist ein weiteres Arzneimittel, das die Bildung von Blutgerinnseln verhindert.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann ist bei der Einnahme von BRILIQUE Vorsicht geboten?

Da unter der Einnahme von BRILIQUE das Blutungsrisiko (einschliesslich Blutungen im Gehirn) erh√∂ht ist, m√ľssen Sie vor der Einnahme von BRILIQUE mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Zahnarzt bzw. Ihrer √Ąrztin, Apothekerin oder Zahn√§rztin sprechen, wenn

  • Sie ein erh√∂htes Risiko f√ľr Blutungen haben aufgrund:
    • einer k√ľrzlich erlittenen schwerwiegenden Verletzung,
    • einer Operation, die innerhalb der vergangenen 30 Tage erfolgte (einschliesslich zahn√§rztlicher Eingriffe),
    • einer Operation am Gehirn oder am R√ľckenmark, die innerhalb der vergangenen 5 Jahre erfolgte,
    • einer Erkrankung, die Ihre Blutgerinnung beeintr√§chtigt,
    • einer aktiven oder k√ľrzlich aufgetretenen Magen- oder Darmblutung (wie zum Beispiel bei einem Magengeschw√ľr oder Darmpolypen).
  • bei Ihnen w√§hrend des Zeitraums, in dem Sie BRILIQUE einnehmen, eine Operation durchgef√ľhrt werden muss (einschliesslich zahn√§rztlicher Eingriffe). Dies ist wichtig aufgrund des erh√∂hten Blutungsrisikos. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin r√§t Ihnen m√∂glicherweise, die Behandlung mit BRILIQUE 7 Tage vor der Operation zu unterbrechen.
  • Ihr Herzschlag unnormal langsam ist (√ľblicherweise weniger als 60 Schl√§ge pro Minute) und Sie noch kein Ger√§t zur Regelung Ihres Herzschlages haben (Herzschrittmacher).
  • Sie Asthma oder andere Lungenprobleme oder Atmungsschwierigkeiten haben.
  • Sie je Probleme mit Ihrer Leber hatten oder fr√ľher an einer Krankheit litten, die Ihre Leber gesch√§digt hat.

W√§hrend der Behandlung mit BRILIQUE k√∂nnen Verletzungen und Unf√§lle wie z.B. St√ľrze schwerwiegende Folgen haben, da es zu schweren Blutungen kommen kann. Holen Sie bitte rechtzeitig √§rztlichen Rat ein, wenn Sie Bedenken wegen einer Verletzung haben.

Suchen Sie bei folgenden Beschwerden sofort einen Arzt bzw. eine √Ąrztin auf - eventuell ist eine dringende medizinische Behandlung erforderlich:

  • Anzeichen einer Blutung, wie zum Beispiel:
    • schwere Blutung, l√§nger andauernde Blutung oder Blutung, die Sie nicht kontrollieren k√∂nnen
    • rosafarbener, roter oder brauner Urin
    • Erbrechen von rotem Blut oder Erbrochenes, das wie Kaffeesatz aussieht
    • roter oder schwarzer Stuhl (sieht wie Teer aus)
    • Abhusten von Blut oder Blutgerinnseln
    • Blut im Auge
  • Zeichen eines Schlaganfalls wie
    • pl√∂tzliche(s) Taubheitsgef√ľhl oder Schw√§che in Arm, Bein oder Gesicht, vor allem wenn dies einseitig auftritt
    • pl√∂tzliche Verwirrtheit, Schwierigkeiten beim Sprechen oder Probleme, andere zu verstehen
    • pl√∂tzliche Schwierigkeiten beim Gehen oder Verlust des Gleichgewichts oder der Koordination
    • pl√∂tzliches Schwindelgef√ľhl oder pl√∂tzliche starke Kopfschmerzen ohne bekannte Ursache

Dies sind Zeichen einer bestimmten Art des Schlaganfalls, der durch eine Blutung im Gehirn verursacht wird. Dies tritt bei weniger als 1 von 100 Behandelten auf.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Zahnarzt bzw. Ihrer √Ąrztin, Apothekerin oder Zahn√§rztin wenn Sie einen Schlaganfall hatten und BRILIQUE 60 mg einnehmen.

  • Kreislaufkollaps (Synkope)

    kurz andauernde Bewusstlosigkeit aufgrund einer plötzlichen Minderdurchblutung des Gehirns (häufig)

  • Zeichen einer Blutgerinnungsst√∂rung namens Thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP), wie zum Beispiel:
    • Fieber und kleinfleckige, punktf√∂rmige Blutungen in die Haut oder Mundschleimhaut
    • mit oder ohne Gelbf√§rbung von Haut oder Augenweiss (Gelbsucht),
    • unerkl√§rte ausgepr√§gte M√ľdigkeit oder Verwirrtheit

TTP wurde sehr selten bei Patienten gemeldet, die mit Ticagrelor behandelt wurden.

Wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob Sie BRILIQUE einnehmen d√ľrfen, fragen Sie bitte bei Ihrem Arzt, Apotheker oder Zahnarzt bzw. Ihrer √Ąrztin, Apothekerin oder Zahn√§rztin nach, bevor Sie das Medikament einnehmen.

Unter der Einnahme von BRILIQUE kann es zu Kurzatmigkeit sowie zu unregelm√§ssiger Atmung oder kurzen Atemaussetzern w√§hrend des Schlafens kommen. Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn dies auf Sie zutrifft.

BRILIQUE kann die Wirkung von bestimmten Arzneimitteln beeinflussen, und umgekehrt können manche Arzneimittel Auswirkungen auf BRILIQUE besitzen.

Informieren Sie insbesondere Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen, denn diese erh√∂hen Ihr Blutungsrisiko:

  • andere Thrombozytenaggregationshemmer, oft als Blutpl√§ttchenhemmer bezeichnet (P2Y12-ADP-Rezeptor-Antagonisten, GPIIb/IIa Inhibitoren), ausser tiefdosierter Acetylsalisyls√§ure (wie z.B. Aspirin)
  • Antikoagulanzien zum Einnehmen, oft als ¬ęBlutverd√ľnner¬Ľ bezeichnet, dazu geh√∂ren Vitamin K Antagonisten wie Phenprocoumon (Marcoumar) und Acenocoumarol (Sintrom), direktwirksame Antikoagulanzien wie Rovaroxaban (Xarelto) und chronische Behandlung mit niedermolekularem Heparin wie Enoxaparin natrium (Clexane) und Dalteparinum natricum (Fragmin).
  • Nichtsteroidale entz√ľndungshemmende Arzneimittel (abgek√ľrzt als NSARs), sie werden oft als Schmerzmittel, wie z.B. Ibuprofen und Naproxen, eingenommen.
  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (abgek√ľrzt mit SSRI), die als Antidepressiva eingenommen werden wie Paroxetin, Sertralin und Citalopram.
  • Andere Arzneimittel wie Ketoconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen, Clarithromycin (zur Behandlung von bakteriellen Infektionen), Nefazadon (Antidepressivum), Ritonavir und Atazanavir (zur Behandlung von HIV-Infektionen und AIDS).

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin auch dar√ľber, dass bei Ihnen durch die Einnahme von BRILIQUE ein erh√∂htes Blutungsrisiko besteht, wenn Ihr Arzt Ihnen Fibrinolytika verabreicht, die oft als Arzneimittel zur ¬ęAufl√∂sung von Blutgerinnseln¬Ľ bezeichnet werden und zu denen Streptokinase und Alteplase geh√∂ren.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin ebenfalls, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Rosuvastatin oder t√§glich mehr als 40 mg Simvastatin bzw. Lovastatin (Arzneimittel zur Behandlung von hohen Cholesterinwerten).
  • Rifampicin, Erythromycin (Antibiotika), Fluconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen), Phenytoin, Carbamazepin und Phenobarbital (zur Kontrolle von Krampfanf√§llen), Johanniskraut (Stimmungsaufheller), Digoxin (zur Behandlung von Herzleistungsschw√§che), Cyclosporin (zur D√§mpfung Ihrer Abwehrkr√§fte), Chinidin und Diltiazem (zur Behandlung von unnormalen Herzrhythmen), Betablocker und Verapamil (zur Behandung von Bluthochdruck), Cisaprid (zur Behandlung von Sodbrennen), Mutterkornalkaloide (zur Behandlung von Migr√§ne und Kopfschmerzen), Morphin (bei sehr starken Schmerzen).

BRILIQUE kann gewisse Labortests beeinflussen. Informieren Sie deshalb Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, dass Sie BRILIQUE einnehmen, wenn Labortests durchgef√ľhrt werden m√ľssen.

Einnahme von BRILIQUE zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Sie können BRILIQUE zusammen mit oder unabhängig von einer Mahlzeit einnehmen. Während der Behandlung mit BRILIQUE sollten Sie keine grösseren Mengen von konzentriertem Grapefruitsaft zu sich nehmen.

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Film- bzw. Schmelztablette d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

BRILIQUE hat wahrscheinlich keinen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen. Sie werden derzeit behandelt, weil Sie einen Herzinfarkt oder eine instabile Angina pectoris hatten, und Sie k√∂nnen sich deshalb schwindlig und verwirrt f√ľhlen. Wenn Sie an derartigen Beschwerden leiden, sollten Sie beim Steuern eines Fahrzeugs oder Bedienen von Maschinen Vorsicht walten lassen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf BRILIQUE während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Sprechen Sie vor der Einnahme von BRILIQUE mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie schwanger sind oder schwanger werden k√∂nnten. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin spricht mit Ihnen √ľber Nutzen und Risiken einer Einnahme von BRILIQUE w√§hrend der Schwangerschaft. W√§hrend der Schwangerschaft sollte BRILIQUE nicht angewendet werden, es sei denn es ist klar notwendig. W√§hrend der Stillzeit sollte BRILIQUE nicht eingenommen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie BRILIQUE immer genau nach Anweisung des Arztes bzw. der √Ąrztin ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

BRILIQUE muss immer zusammen mit tiefdosierter (75-150 mg) Acetylsalicyls√§ure (wie z.B. Aspirin) eingenommen werden, ausser es liegen Gr√ľnde vor, weshalb Aspirin nicht eingenommen werden darf.

Welche Dosis ist einzunehmen?

BRILIQUE 90 mg: Wenn Sie k√ľrzlich einen Herzinfarkt oder eine instabile Angina pectoris (Angina pectoris oder Brustschmerz, die/der nicht hinreichend unter Kontrolle ist) hatten:

  • Die Anfangsdosis betr√§gt zwei Tabletten mit 90 mg gleichzeitig (Initialdosis mit 180 mg). Diese Dosis wird Ihnen √ľblicherweise im Krankenhaus gegeben.
  • Nach dieser Anfangsdosis ist die √ľbliche Dosis eine Tablette mit 90 mg zweimal t√§glich √ľber einen Zeitraum von mind. 12 Monaten, sofern Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin Ihnen keine anderen Anweisungen gibt.
  • Im Anschluss kann die Behandlung in bestimmten F√§llen mit zweimal t√§glich 60 mg fortgesetzt werden.

BRILIQUE 60 mg: Wenn Sie vor mehr als einem Jahr einen Herzinfarkt hatten:

Die √ľbliche Dosierung betr√§gt eine Tablette mit 60 mg zweimal t√§glich. Nehmen Sie BRILIQUE 60 mg so lange ein, wie es Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin sagt.

Sie können die Behandlung mit BRILIQUE 60 mg unabhängig davon welche Blutplättchenhemmer Sie vorher einnahmen und unabhängig davon, ob Sie die Therapie mit dem Blutplättchenhemmer zuvor unterbrochen haben, beginnen.

Stoppen Sie die Einnahme des aktuellen Blutplättchenhemmers bevor Sie zum nächsten geplanten Einnahmezeitpunkt mit BRILIQUE 60 mg zusammen mit tiefdosierter (75-150 mg) Acetylsalicylsäure (wie z.B. Aspirin) beginnen.

Wenn Sie vor der Umstellung auf BRILIQUE 60 mg zuvor nicht BRILIQUE 90 mg sondern einen anderen Blutplättchenhemmer eingenommen haben, sollen Sie die erste BRILIQUE-Dosis 24 Stunden nach der Gabe der letzten Dosis einnehmen.

Nehmen Sie BRILIQUE jeden Tag ungefähr zu den gleichen Zeiten ein (z.B. eine Tablette morgens und eine abends).

Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin weist Sie normalerweise auch an, Acetylsalicyls√§ure (Aspirin) einzunehmen und teilt Ihnen mit, wie viel Sie davon einnehmen sollen (√ľblicherweise 75-150 mg t√§glich).

Wie ist BRILIQUE einzunehmen?

Filmtabletten:

Schlucken Sie die Filmtabletten als Ganzes mit einem Glas Wasser.

Sie k√∂nnen √ľberpr√ľfen, wann Sie zuletzt eine Filmtablette BRILIQUE eingenommen haben, indem Sie sich den Blister anschauen. Es sind eine Sonne (f√ľr den Morgen) und ein Mond (f√ľr den Abend) sowie die Wochentage aufgedruckt. Daran k√∂nnen Sie erkennen, ob Sie Ihre Dosis eingenommen haben.

Wie nehmen Sie BRILIQUE ein, wenn Sie Probleme haben, Tabletten zu schlucken?

Wenn Sie beim Schlucken der Filmtabletten Probleme haben, k√∂nnen Sie diese zerdr√ľcken und wie folgt mit Wasser mischen:

  • Zerdr√ľcken Sie die Filmtablette(n) zu einem feinen Pulver.
  • Geben Sie das Pulver in ¬Ĺ Glas Wasser.
  • R√ľhren Sie um, und trinken Sie es sofort.
  • Um sicher zu gehen, dass nichts im Glas zur√ľckbleibt, sp√ľlen Sie das leere Glas mit einem weiteren halben Glas Wasser und trinken Sie den Inhalt ebenfalls sofort.

Schmelztabletten:

√Ėffnen Sie den Blister erst, wenn es Zeit f√ľr die Einnahme Ihres Medikaments ist.

Reissen Sie die Blisterfolie auf, um die Schmelztablette herauszunehmen. Sie d√ľrfen die Tablette nicht durch die Blisterfolie hindurchdr√ľcken, da die Tablette dabei zerbrochen werden kann.

Legen Sie die Tablette auf Ihre Zunge, wo sie sich schnell im Speichel auflöst. Die aufgelöste Schmelztablette kann dann mit oder ohne Wasser geschluckt werden.

Sie können die Film- resp. Schmelztabletten zusammen mit oder unabhängig von einer Mahlzeit einnehmen.

Wenn Sie im Krankenhaus sind, verabreicht man Ihnen die Tablette m√∂glicherweise aufgel√∂st in Wasser √ľber einen Schlauch durch die Nase (nasogastrale Sonde).

Wenn Sie eine grössere Menge von BRILIQUE eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂ssere Menge von BRILIQUE eingenommen haben, als Sie sollten, sprechen Sie sofort mit einem Arzt bzw. einer √Ąrztin oder suchen Sie ein Spital auf. Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit. M√∂glicherweise besteht eine erh√∂hte Blutungsgefahr.

Wenn Sie die Einnahme von BRILIQUE vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie einfach Ihre nächste Dosis wie gewohnt ein.

Nehmen Sie aber nicht die doppelte Dosis (zwei Tabletten gleichzeitig) ein.

Wenn Sie die Einnahme von BRILIQUE abbrechen

Beenden Sie die Einnahme von BRILIQUE nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. F√ľhren Sie die Einnahme so lange fort, wie der Arzt bzw. die √Ąrztin es Ihnen verordnet. Wenn Sie die Behandlung beenden m√∂chten, ist es wichtig, dass Sie vorher mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin sprechen. Der Nutzen von BRILIQUE h√§ngt davon ab, dass Sie es regelm√§ssig einnehmen.

BRILIQUE wird nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfohlen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf BRILIQUE nicht eingenommen werden?

BRILIQUE darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Ticagrelor oder einen der Hilfsstoffe von BRILIQUE sind, oder
  • wenn Sie Probleme mit Blutungen haben, zum Beispiel Magen- oder Darmblutungen aufgrund eines Geschw√ľrs,
  • wenn Sie Blutungen im Gehirn hatten,
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben, oder
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen: Ketoconazol (zur Behandlung von Pilzinfektionen), Clarithromycin (zur Behandlung von bakteriellen Infektionen), Nefazodon (ein Antidepressivum), Ritonavir und Atazanavir (zur Behandlung von HIV-Infektionen und AIDS).

F√ľr die Langzeitbehandlung darf BRILIQUE 60 mg nicht eingenommen werden,

wenn Sie innerhalb der vergangenen 6 Monate eine schwere Magen- oder Darmblutung hatten.

Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Sie BRILIQUE einnehmen d√ľrfen, fragen Sie bitte bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin nach, bevor Sie das Medikament einnehmen.

Welche Nebenwirkungen kann BRILIQUE haben?

BRILIQUE beeinflusst die Blutgerinnung. Deshalb stehen die meisten Nebenwirkungen im Zusammenhang mit Blutungen. Blutungen können in jedem Teil Ihres Körpers auftreten. Einige Blutungen sind häufig (wie blaue Flecken und Nasenbluten). Schwerwiegende Blutungen sind selten, können aber lebensgefährlich sein.

Suchen Sie umgehend einen Arzt bzw. eine √Ąrztin auf, wenn Sie Anzeichen f√ľr einen Schlaganfall oder Blutungen bemerken oder wenn Sie einen Kreislaufkollaps hatten (siehe auch ¬ęWann ist bei der Einnahme von BRILIQUE Vorsicht geboten?¬Ľ).

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie ein Gef√ľhl von Kurzatmigkeit haben - dies ist sehr h√§ufig. Die Kurzatmigkeit kann durch Ihre Herzkrankheit, eine andere Ursache oder als Nebenwirkung von BRILIQUE bedingt sein. Durch BRILIQUE verursachte Kurzatmigkeit ist in der Regel wenig ausgepr√§gt, gekennzeichnet durch einen pl√∂tzlichen, unerwarteten Bedarf an Luft, der gew√∂hnlich in Ruhe entsteht und w√§hrend den ersten Behandlungswochen auftreten kann und bei vielen wieder verschwindet. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn die Kurzatmigkeit schlimmer wird oder eine lange Zeit anh√§lt. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob eine Behandlung oder weitere Untersuchungen n√∂tig sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, wenn Sie oder jemand bei Ihnen Anzeichen von unregelm√§ssiger Atmung oder kurze Atemaussetzer w√§hrend des Schlafens bemerken - dies wurde bei einer kleinen Anzahl von Patienten berichtet, die BRILIQUE einnahmen (die H√§ufigkeit kann anhand der verf√ľgbaren Daten nicht abgesch√§tzt werden). Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen unregelm√§ssige Atemmuster wie Beschleunigung, Verlangsamung oder kurze Atempausen im Schlaf auftreten. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie weitere Untersuchungen ben√∂tigen.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von BRILIQUE auftreten:

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Sehr häufig können Blutungen, Kurzatmigkeit und ein erhöhter Harnsäurespiegel (in Tests nachgewiesen) auftreten.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

H√§ufig k√∂nnen folgende Nebenwirkungen auftreten: Bluterguss, blaue Flecken, Bluthusten, Magen-Darm-Blutung, rektale Blutung, Blut im Urin, Schwindel oder Gef√ľhl, dass sich der Raum dreht, Ohnmacht, Durchfall, √úbelkeit, Juckreiz, starke Schmerzen oder Schwellung in Ihren Gelenken (kann ein Zeichen von Gicht sein), Schwindelgef√ľhl, Benommenheit oder verschwommene Sicht (k√∂nnen ein Zeichen f√ľr tiefen Blutdruck sein), Nasenbluten, Blutung wegen Blutgerinnungsst√∂rungen, verst√§rkte Blutung nach einer Operation oder aus Schnitten (z.B. beim Rasieren) und Wunden, Blutung aus Magenschleimhaut (Geschw√ľr), Zahnfleischbluten.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Gelegentlich können Verwirrtheit, Blutung in den Augen, Tumorblutungen, Gehirnblutung, Blutung im Ohr, innere Blutung, die Schwindel oder Benommenheit verursachen kann, muskuläre Blutung, Blut im Sperma und Vaginalblutung, die stärker ist oder zu anderen Zeiten auftritt als Ihre normale Monatsblutung, auftreten.

Seit der Markteinf√ľhrung sind bei einigen Patienten ein unnormal verlangsamter Herzschlag, Hautausschlag und allergische Reaktionen wie zum Beispiel Schwellungen im Gesicht, der Lippen, dem Mund, der Zunge oder des Rachens beobachtet worden. Letztere k√∂nnen zu Schluck- oder Atemschwierigkeiten f√ľhren.

Ebenfalls wurden sehr selten Zeichen einer Blutgerinnungsst√∂rung namens thrombotisch-thrombozytopenische Purpura (TTP) beobachtet, die mit Fieber und kleinfleckigen, punktf√∂rmigen Blutungen in die Haut oder Mundschleimhaut, mit oder ohne Gelbsucht, sowie unerkl√§rter ausgepr√§gter M√ľdigkeit oder Verwirrtheit verbunden sein kann. Die TTP ist eine schwerwiegende Erkrankung und erfordert eine sofortige Behandlung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Beenden Sie die Einnahme von BRILIQUE jedoch nicht, ohne zuvor mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin zu sprechen.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in BRILIQUE enthalten?

Wirkstoffe

Filmtabletten: 1 Filmtablette enthält 60 mg resp. 90 mg Ticagrelor

Schmelztabletten: 1 Schmelztablette enthält 90 mg Ticagrelor

Hilfsstoffe

Filmtabletten 60 mg

Mannitol (E421), Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Hydroxypropylcellulose (E463), Magnesiumstearat (E470b), Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Macrogol 400, schwarzes Eisenoxid (E172), rotes Eisenoxid (E172).

1 Filmtablette 60 mg enthält 0.25 mg Natrium.

Filmtabletten 90 mg

Mannitol (E421), Calciumhydrogenphosphat-Dihydrat, Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), Hydroxypropylcellulose (E463), Magnesiumstearat (E470b), Hypromellose (E464), Titandioxid (E171), Talkum (E553b), Macrogol 400, gelbes Eisenoxid (E172).

1 Filmtablette 90 mg enthält 0.38 mg Natrium.

Schmelztabletten

Mannitol (E421), mikrokristalline Cellulose (E460), Crospovidon (E1202), Xylitol (E967), wasserfreies Calciumhydrogenphosphat (E341), Natriumstearylfumarat, Hydroxypropylcellulose (E463), hochdisperses Siliciumdioxid.

1 Schmelztablette enthält 0.53 mg Natrium.

Zulassungsnummer

61389 (Swissmedic)

66822 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie BRILIQUE? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Filmtablette zu 90 mg: runde, bikonvexe, gelbe Filmtabletten mit der Markierung '90' √ľber 'T' auf einer Seite. Die andere Seite ist nicht markiert.

Filmtablette zu 60 mg: runde, bikonvexe, rosafarbene Filmtabletten mit der Markierung '60' √ľber 'T' auf einer Seite. Die andere Seite ist nicht markiert.

Schmelztablette zu 90 mg: runde, flache, kantig abgeschr√§gte, weisse bis blassrosa Schmelztabletten mit der Markierung '90' √ľber 'TI' auf einer Seite. Die andere Seite ist nicht markiert.

Filmtabletten:

BRILIQUE 90 mg ist erhältlich in Blisterpackungen (Kalenderpackungen) zu 56 und 168 Filmtabletten.

BRILIQUE 60 mg ist erhältlich in Blisterpackungen (Kalenderpackungen) zu 56 und 168 Filmtabletten.

Schmelztabletten:

BRILIQUE 90 mg ist erhältlich in Blisterpackungen zu 10 Schmelztabletten.

Zulassungsinhaberin

AstraZeneca AG, 6340 Baar

Diese Packungsbeilage wurde im M√§rz 2022 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Ticagrelor
Zulassungsland Schweiz
Hersteller AstraZeneca AG
Suchtgift Nein
ATC Code B01AC24
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antithrombotische Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden