Gestoden Plus-Teva 20/30

Abbildung Gestoden Plus-Teva 20/30
Zulassungsland Schweiz
Hersteller TEVA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code G03AA10
Pharmakologische Gruppe Hormonelle Kontrazeptiva zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

TEVA PHARMA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Gestoden Plus-Teva 20/30 ist ein Arzneimittel zur hormo¬≠nalen Empf√§ngnisverh√ľtung, ein sogenanntes orales Kontrazeptivum bzw. die ¬ęPille¬Ľ. Jedes Drag√©e enth√§lt eine geringe Menge von zwei verschiedenen weiblichen Hormonen, und zwar Gestoden als Gelbk√∂rperhormon und Ethinylestradiol als √Ėstrogen.

Aufgrund der geringen Hormonmengen wird Gestoden Plus-Teva 20/30 als ¬ęMikropille¬Ľ bezeichnet. Gestoden Plus-Teva 20/30 ist ein sogenanntes Einphasenpr√§parat, da alle Drag√©es die beiden Hormone in gleichen Mengen enthalten.

Gestoden Plus-Teva 20/30 bietet bei vorschriftsm√§ssiger Anwendung auf mehrfache Weise Schutz vor einer Schwangerschaft: Im Allgemeinen wird verhindert, dass ein befruchtungsf√§higes Ei heranreift. Ausserdem bleibt der Schleim im Geb√§rmutterhals verdickt, so dass das Aufsteigen des m√§nnlichen Samens erschwert wird. Weiterhin ist die Schleimhaut der Geb√§rmutter f√ľr eine Schwangerschaft nicht vorbereitet.

Die kombinierte Pille kann auch positive Auswirkungen haben, die √ľber die Empf√§ngnisverh√ľtung hinausgehen. Ihre Menstruation kann schw√§cher und k√ľrzer sein. Die Gefahr eines Eisenmangels kann sich dadurch verringern. Beschwerden w√§hrend der Menstruation werden leichter oder verschwinden ganz und die Zyklen werden regelm√§ssiger. Zus√§tzlich kann sich das Risiko f√ľr schwerwiegende Erkrankungen wie Krebs der Geb√§rmutterschleimhaut und der Eierst√∂cke verringern. Dar√ľber hinaus wurden einige weitere schwerwiegende Erkrankungen bei Frauen, die Pillen mit 50 ¬Ķg Ethinylestradiol oder mehr (¬ęhochdosierte Pillen¬Ľ) einnehmen, weniger h√§ufig beobachtet. Dabei handelt es sich um gutartige Brusterkrankungen, Eierstockzysten, Infektionen im Beckenbereich, ektopische Schwangerschaften (Schwangerschaften, bei denen sich der Embryo ausserhalb der Geb√§rmutter einnistet) w√§hrend der Anwendung. M√∂glicherweise ist dies auch bei niedriger dosierten Pillen der Fall, konnte aber noch nicht nachgewiesen werden.

Gestoden Plus-Teva 20/30 darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin verwendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bevor Sie mit der Einnahme hormonaler Mittel zur Schwangerschaftsverh√ľtung beginnen, sollte Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin eine sorgf√§ltige Eigen- und Familienanamnese (Vorkommnisse von eigenen Krankheiten und von Krankheiten in der Familie) erheben sowie eine gr√ľndliche allgemeine und gyn√§kologische Untersuchung durchf√ľhren. Eine Schwangerschaft ist auszuschliessen.

W√§hrend der Anwendung von Gestoden Plus-Teva 20/30 empfehlen sich regelm√§ssige √§rztliche Kontrolluntersuchungen nach Absprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Einnahmefehler oder Erbrechen, sehr seltene individuelle Stoffwechselst√∂rungen oder die gleichzeitige Einnahme bestimmter Arzneimittel (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 Vorsicht geboten?/Wechselwirkungen mit anderen Mitteln¬Ľ) k√∂nnen die schwangerschaftsverhindernde Wirkung beeintr√§chtigen (erste m√∂gliche Anzeichen: Zwischenblutungen).

Falls Sie bisher ein anderes hormonales Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel eingenommen haben oder sehr bald nach einer Entbindung oder Fehlgeburt mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 beginnen wollen, fragen Sie bitte zun√§chst Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin.

Wie alle oralen Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel sch√ľtzt Gestoden Plus-Teva 20/30 nicht vor HIV-Infektionen (AIDS) bzw. anderen Geschlechtskrankheiten.

Gestoden Plus-Teva 20/30 wurde ausschliesslich Ihnen verordnet, deshalb geben Sie dieses Arzneimittel nicht an andere weiter.

Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob bei Ihnen irgendwelche medizinischen Gr√ľnde daf√ľr vorliegen, dass Sie Gestoden Plus-Teva 20/30 nicht einnehmen d√ľrfen.

Gestoden Plus-Teva 20/30 darf nicht angewendet werden bei:

? bestehender oder vermuteter Schwangerschaft;

? √úberempfindlichkeit gegen√ľber einem Inhaltsstoff von Gestoden Plus-Teva 20/30;

? vorhandenen oder vorausgegangenen Blutgerinnseln (Thrombose, Embolie), z.B. in den Beinen, Lungen oder Augen;

? vorausgegangenem Herzinfarkt oder Schlaganfall oder bei Vorstadien einer Thrombose (z.B. bei vor√ľbergehenden Durchblutungsst√∂rungen, Angina pectoris);

? Migräne mit fokalen neurologischen Symptomen in der Vorgeschichte (Anzeichen, die dem Migräneanfall vorausgehen, wie Sehen von flimmernden, sternförmigen Figuren oder einem schwarzen Fleck, Auftreten von Schwindel oder Sprachstörungen sowie Missempfindungen, Lähmungen oder auch Bewusstlosigkeit);

? schwerer Zuckerkrankheit, die zu Ver√§nderungen an den Blutgef√§ssen gef√ľhrt hat;

? bestehende oder vorausgegangene Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse in Verbindung mit einer massiven Erh√∂hung von Blutfettwerten;

? bestehenden oder vorausgegangenen schweren Leberfunktionsstörungen, solange die Leberwerte abnormal sind;

? vorausgegangenen oder bestehenden Lebergeschwulsten,

? bestehendem oder vermutetem Brust- oder Gebärmutterkrebs, wenn Geschlechtshormone eine Rolle spielen;

? nicht abgeklärten Scheidenblutungen.


Es ist wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin informieren, wenn folgende Krankheiten bestehen oder einmal bestanden haben (vgl. auch ¬ęBeeinflussung der Blutgerinnung, Risiko f√ľr Gef√§sserkrankungen¬Ľ):

Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Migr√§ne, schwere Herz- oder Nierenerkrankungen, vorausgegangene Ve¬≠nenentz√ľndungen, Krampfadern, gewisse Brustver√§nderungen, Brustkrebs in der Familie, chronische entz√ľndliche Darmerkrankungen, Gallenblasenerkrankungen, Leberfunktionsst√∂rungen Porphyrie (eine Stoffwechselkrankheit), Lupus (SLE), Mittelohrschwerh√∂rigkeit, Sichelzell¬≠an√§mie, Veitstanz (Chorea minor), Fettstoffwechselst√∂rungen, Bluthochdruck, Blutgerinnungsst√∂rungen, Herpes-Erkrankung w√§hrend einer fr√ľheren Schwangerschaft.

In seltenen Fällen können bräunliche Flecken im Gesicht (Chloasma) auftreten, insbesondere wenn sich diese Erscheinung in einer vorausgegangenen Schwangerschaft gezeigt hat. Wenn Sie dazu neigen, sollten Sie längere Sonnenbäder und ultraviolette Strahlen während der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 meiden.

Bei Vorliegen eines erblich bedingten oder sp√§ter aufgetretenen Angi√∂dems (in Episoden auftretendes Anschwellen von K√∂rperteilen wie H√§nden, F√ľssen, Gesicht oder Atemwegen, das durch einen Defekt des Gens, welches ein Blutprotein namens C1-Hemmer kontrolliert, verursacht wird) kann die Einnahme von √Ėstrogenen diese Symptome hervorrufen oder verschlimmern.

Beeinflussung der Blutgerinnung, Risiko f√ľr Gef√§sserkrankungen

Bei Frauen, die hormonale Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel ? einschliesslich Gestoden Plus-Teva 20/30 ? anwenden, besteht ein leicht erh√∂htes Risiko f√ľr Gerinnselbildung in Venen und Arterien (ven√∂se und arterielle thromboembolische Krankheiten), welche zu teilweise schweren Gesundheitssch√§den f√ľhren kann. Eine Gerinnselbildung kann in Venen zu tiefen Venenthrombosen (Venenentz√ľndung) oder Lungenembolie, in Arterien zu Schlaganfall oder Herzinfarkt f√ľhren. Diese Erkrankungen treten selten auf. Das Risiko f√ľr tiefe Venenthrombosen ist w√§hrend des ersten Anwendungsjahres am gr√∂ssten.

Das Risiko f√ľr solche Thrombosen oder Embolien besteht bei der Einnahme aller hormonalen Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel, es ist jedoch geringer als w√§hrend einer Schwangerschaft.

Es wurde √ľber Einzelf√§lle von Blutgerinnseln in den Augen (Netzhautthrombosen) oder anderen Organen berichtet. Ein Zusammenhang mit der Einnahme oraler Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel ist jedoch nicht erwiesen. Das Risiko f√ľr Gerinnselbildung in Venen und Arterien erh√∂ht sich bei:

? zunehmendem Lebensalter;

? Tabakkonsum; das Risiko f√ľr Durchblutungsst√∂rungen in Herz oder Gehirn (Herzinfarkt/Schlaganfall) erh√∂ht sich zus√§tzlich mit zunehmendem Alter und starkem Rauchen. Deshalb sollten Sie nicht rauchen, besonders wenn Sie √§lter als 35 Jahre sind. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin unbedingt √ľber Ihre Rauchgewohnheiten;

? fr√ľherem Auftreten einer Venenthrombose, Lungenembolie, eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls bei einem Geschwister- oder Elternteil;

? erheblichem √úbergewicht (Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Sie diesbez√ľglich informieren);

? Störungen des Blutfett (Lipid)-Stoffwechsels;

? Bluthochdruck;

? Migräne;

? bestimmten Herzkrankheiten (Herzklappenerkrankungen, Vorhofflimmern);

? Bettlägrigkeit oder eingeschränkter Bewegungsfreiheit nach einem Unfall oder einer Operation;

? Blutgerinnungsstörungen.

Wann sollten Sie die Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 abbrechen und Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin aufsuchen?

Wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

? Schwangerschaft oder Verdacht auf Schwangerschaft;

? Migr√§ne oder ungewohnt starke Kopfschmerzen, die Sie fr√ľher nicht hatten oder h√§ufigeres Auftreten ungewohnt starker Kopfschmerzen;

? plötzliche Seh-, Hör-, Sprech- oder sonstige Wahrnehmungsstörungen;

? einseitige Beinschmerzen und/oder Schwellung in einem Bein;

? plötzliche Atembeschwerden oder plötzliches Auftreten von Husten unklarer Ursache;

? plötzlicher starker Schmerz im Brustkorb mit oder auch ohne Ausstrahlung in den linken Arm;

? pl√∂tzliches Auftreten von Schwindel, Kollaps mit oder auch ohne Krampfanf√§lle, von Schw√§chegef√ľhl, Gef√ľhlsst√∂rungen oder Koordinationsst√∂rungen;

? geplante Operation (mind. 4 Wochen vorher absetzen) oder Bettl√§gerigkeit nach einem Unfall oder einer Operation sowie eingeschr√§nkte Bewegungsm√∂glichkeit (die erneute Einnahme sollte nicht fr√ľher als 2 Wochen nach Wiedererlangen vollst√§ndiger Mobilit√§t erfolgen);

? erheblicher Blutdruckanstieg (bei wiederholter Messung);

? Auftreten von Gelbsucht, Auftreten von Hepatitis (Leberentz√ľndung), Juckreiz am ganzen K√∂rper;

? plötzliches Auftreten starker Bauchschmerzen oder Anschwellen des Bauches;

? Auftreten eines Knotens in der Brust;

? Auftreten ungewöhnlicher, starker Zwischenblutungen;

? zweimaliges Ausbleiben der Monatsblutung.

Tumorerkrankungen

Bei Frauen, die die Pille √ľber l√§ngere Zeit nehmen, treten h√§ufiger F√§lle von Geb√§rmutterhalskrebs auf. Das h√∂chste Risiko f√ľr Geb√§rmutterhalskrebs ist eine lang andauernde Infektion mit dem Papillomavirus (HPV-Infektion). Die Langzeiteinnahme der Pille k√∂nnte zu diesem erh√∂hten Risiko beitragen.

Brustkrebs wurde bei Frauen, die die Pille nehmen, geringf√ľgig √∂fter festgestellt als bei Frauen gleichen Alters, die die Pille nicht nehmen. 10 Jahre nach Absetzen der Pille besteht allerdings kein Unterschied mehr. Es ist nicht bekannt, ob der Unterschied durch die Pille verursacht wird. M√∂glicherweise wurden diese Frauen nur sorgf√§ltiger und √∂fter untersucht, so dass der Brustkrebs fr√ľher erkannt wurde.

In seltenen F√§llen sind nach Langzeitanwendung hormo¬≠naler Wirkstoffe, wie sie Gestoden Plus-Teva 20/30 enth√§lt, gutartige, noch seltener b√∂sartige Ver√§nderungen an der Leber beobachtet worden, die zu inneren Blutungen f√ľhren und das Absetzen des Pr√§parates erforderlich machen k√∂nnen. Deshalb ist der Arzt oder die √Ąrztin zu informieren, wenn ungewohnte Oberbauchbeschwerden auftreten, die nicht von selbst bald vor√ľbergehen.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Gewisse Arzneimittel k√∂nnen bei gleichzeitiger Einnahme die empf√§ngnisverh√ľtende Wirkung von Gestoden Plus-Teva 20/30 beeintr√§chtigen: z.B. Arzneimittel zur Behandlung der Epilepsie (Barbiturate, Phenytoin, Carbamazepin, Oxcarbazepin, Topiramat, Felbamat, Primidon) und Tuberkulose (Rifampicin) sowie Antibiotika zur Behandlung bestimmter Infektionen (Ampicillin, Tetracycline), das Pilzmittel Griseofulvin, Johanniskrautpr√§parate (siehe unten), Arzneimittel zur Behandlung einer HIV-Infektion (sogenannte HIV-Proteasehemmer (z.B. Ritonavir) und sogenannte nicht nukleosidische Reverse-Transkriptase-Hemmer (z.B. Nevirapine)).

Wenn Sie eines der oben genannten Arzneimittel anwenden, k√∂nnen Sie Gestoden Plus-Teva 20/30 weiterhin einnehmen. Abh√§ngig vom Arzneimittel m√ľssen Sie w√§hrend der Behandlung und f√ľr 7?28 Tage nach dem Beenden der Behandlung mit diesem Arzneimittel jedoch zus√§tzliche, nichthormonale Massnahmen zur Empf√§ngnisverh√ľtung, z.B. Kondome, anwenden. Fragen Sie diesbez√ľglich Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Wird die gleichzeitige Behandlung mit dem Arzneimittel √ľber das Ende der aktuellen Packung von Gestoden Plus-Teva 20/30 fortgesetzt, ist die n√§chste Packung ohne Unterbrechung, also ohne die √ľbliche Einnahmepause (siehe ¬ęWie verwenden Sie Gestoden Plus-Teva 20/30?¬Ľ) anzufangen. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Sie dar√ľber instruieren.

Wenn Sie Gestoden Plus-Teva 20/30 einnehmen, sollen Sie nicht gleichzeitig ein Johanniskrautpr√§parat (Hypericum) gegen Depressionen anwenden, da die empf√§ngnisverh√ľtende Wirkung beeintr√§chtigt sein kann. √úber Zwischenblutungen und Einzelf√§lle unerw√ľnschter Schwangerschaften wurde berichtet.

Wenn Sie zuckerkrank sind, dann kann sich durch die Einnahme von hormonalen Empf√§ngnisverh√ľtungsmitteln Ihr Bedarf an blutzuckersenkenden Arzneimitteln (inklusive Insulin) √§ndern.

Informieren Sie deshalb Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie regelm√§ssig andere Arzneimittel einnehmen. Ebenso ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt bzw. Ihre √Ąrztin oder Zahn√§rztin √ľber die Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 informieren, wenn er bzw. sie Ihnen neue Arzneimittel verschreibt.

Wirkung von Gestoden Plus-Teva 20/30 auf die Fahrt√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen auf die Fahrt√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen festgestellt worden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!


Gestoden Plus-Teva 20/30 darf während einer Schwangerschaft oder bei Verdacht auf eine Schwangerschaft nicht eingenommen werden.

Wenn Sie stillen, sollten Sie Gestoden Plus-Teva 20/30 nicht einnehmen, da es Qualität und Quantität der Muttermilch beeinträchtigen kann.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Die Kalenderpackung enth√§lt 21 Drag√©es. Auf der Packung ist bei jedem Drag√©e ein Wochentag vermerkt. Nehmen Sie das 1. Drag√©e der Kalenderpackung aus dem Feld des betreffenden Wochentages (z.B. ¬ęMo¬Ľ f√ľr Montag), indem Sie es durch die Aluminiumfolie dr√ľcken, und schlucken Sie es unzerkaut mit Fl√ľssigkeit. Die Tageszeit der Einnahme ist gleichg√ľltig, nur sollten Sie bei der einmal gew√§hlten Stunde bleiben. Folgen Sie der Pfeilrichtung, bis alle 21 Drag√©es eingenommen sind. W√§hrend der darauf folgenden 7 Tage nehmen Sie keine Drag√©es ein. In diesen 7 Tagen sollte die Monatsblutung (Entzugsblutung) 2?3 Tage nach Einnahme des letzten Drag√©es einsetzen. Beginnen Sie die n√§chste Gestoden Plus-Teva 20/30-Packung am 8. Tag, auch wenn die Blutung noch anh√§lt. Das bedeutet, dass Sie jede weitere Gestoden Plus-Teva 20/30-Packung stets am gleichen Wochentag beginnen wie die erste Packung und Ihre Monatsblutung ebenfalls jeden Monat ungef√§hr am gleichen Tag beginnt.

Beginn der Einnahme

Wenn Sie w√§hrend des vergangenen Monats keine hormonalen Verh√ľtungsmittel eingenommen haben

Warten Sie bis zu Ihrer n√§chsten Monatsblutung. Beginnen Sie mit der Einnahme der Drag√©es am 1. Tag des Zyklus (= 1. Tag der Blutung). Der 1. Zyklus wird etwas verk√ľrzt sein, w√§hrend alle folgenden Zyklen vier Wochen dauern.

Sie k√∂nnen auch am 2. bis 5. Tag Ihres Zyklus mit der Drag√©e-Einnahme beginnen, dann m√ľssen Sie aber w√§hrend der ersten 7 Tage der Einnahme im ersten Zyklus zus√§tzliche Verh√ľtungsmethoden (nichthormonale Verh√ľtungsmittel mit Ausnahme der Kalendermethode nach Knaus-Ogino und der Temperaturmethode) verwenden.

Bei Umstellung von einer kombinierten 21- oder 22-Tage Pille, einem Vaginalring oder einem transdermalen Pflaster

Sie beginnen mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 vorzugsweise am Tag nach der Einnahme des letzten Drag√©es/Tablette der bisher eingenommenen Pille (das bedeutet: ohne Einnahme-Pause.) Sie k√∂nnen auch sp√§ter mit der Pilleneinnahme beginnen, sp√§testens jedoch am Tag nach der √ľblichen 7t√§gigen einnahmefreien Pause Ihrer gegenw√§rtigen Pille.

Falls bisher ein Vaginalring oder ein transdermales Pflaster angewendet wurde, sollte vorzugsweise am Tag der Entfernung oder spätestens wenn die nächste Applikation des Pflasters bzw. des Vaginalrings fällig wäre, mit Gestoden Plus-Teva 20/30 angefangen werden.

Bei Umstellung von einer 28-Tage-Packung Kombinationspille (mit 21 bis 24 wirkstoffhaltigen Dragées und 4 bis 7 Dragées ohne Wirkstoffe)

Nachdem Sie die letzte wirkstoffhaltige Tablette aus der alten Packung eingenommen haben (nach 21 bis 24 Tagen), beginnen Sie unmittelbar am darauffolgenden Tag ? ohne Einnahmepause ? mit dem ersten Gestoden Plus-Teva 20/30 Dragée. Sie können aber auch die nächste Monatsblutung abwarten und mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 im Anschluss an die letzte Tablette ohne Wirkstoff beginnen.

Bei Umstellung von einer Gestagen-Monopille (Minipille)

Sie k√∂nnen die Einnahme der Minipille an jedem beliebigen Tag beenden und mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 am n√§chsten Tag zum gleichen Zeitpunkt beginnen. Benutzen Sie aber an den ersten 7 Tagen der Gestoden Plus-Teva 20/30 -Einnahme zus√§tzlich eine nichthormonale Methode der Empf√§ngnisverh√ľtung (mit Ausnahme der Kalendermethode nach Knaus-Ogino und der Temperaturmethode).

Bei Umstellung von einer Hormon-Injektion, einem Implantat oder einer gestagenabgebenden Spirale

Beginnen Sie mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30, wenn Ihre n√§chste Injektion f√§llig w√§re oder an dem Tag, an dem Ihr Implantat resp. Ihre Spirale entfernt wird. Benutzen Sie aber an den ersten 7 Tagen der Pilleneinnahme zus√§tzlich eine nichthormonale Methode der Empf√§ngnisverh√ľtung (mit Ausnahme der Kalendermethode nach Knaus-Ogino und der Temperaturmethode).

Nach einer Fehlgeburt oder einem Schwangerschaftsabbruch in den ersten 3 Monaten

Sie k√∂nnen sofort mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 beginnen und brauchen keine zus√§tzlichen empf√§ngnisverh√ľtenden Massnahmen zu ergreifen. Ziehen Sie jedoch Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin zu Rate.

Nach einer Geburt oder nach einem Schwangerschaftsabbruch nach den ersten 3 Monaten

Nach einer Geburt oder nach einem Schwangerschaftsabbruch nach den ersten 3 Monaten sollte mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 fr√ľhestens zwischen dem 21. und 28. Tag begonnen werden. Sie brauchen dann keine zus√§tzlichen empf√§ngnisverh√ľtenden Massnahmen zu ergreifen. Sind seit der Geburt mehr als 28 Tage verstrichen, m√ľssen Sie allerdings w√§hrend der ersten 7 Tage zus√§tzliche empf√§ngnisverh√ľtende Massnahmen ergreifen. Sollten Sie zuvor Geschlechtsverkehr gehabt haben, muss die M√∂glichkeit einer Schwangerschaft ausgeschlossen werden oder Sie m√ľssen bis zum Beginn der n√§chsten Monatsblutung warten, bevor Sie mit der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 beginnen. Bitte beachten Sie, dass Sie Gestoden Plus-Teva 20/30 nicht einnehmen sollten, wenn Sie stillen (vgl. ¬ęDarf Gestoden Plus-Teva 20/30 w√§hrend der Schwangerschaft oder Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).

Absetzen des Präparates

Sie k√∂nnen Gestoden Plus-Teva 20/30 zu jedem beliebigen Zeitpunkt absetzen. Wenn Sie nicht schwanger werden wollen, befragen Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin √ľber andere Methoden der Empf√§ngnisverh√ľtung.

Wenn Sie vergessen haben, das tägliche Dragée einzunehmen

Wenn Sie den √ľblichen Einnahmezeitpunkt um weniger als 12

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihre √Ąrztin √ľber alle unerw√ľnschten Ereignisse, insbesondere ernsthafte oder lang andauernde Beschwerden, oder √ľber √Ąnderungen Ihres Gesundheitszustandes, als deren Ursache Sie die Pille vermuten.

Schwerwiegende Reaktionen auf die Pilleneinnahme sowie damit verbundene Symptome sind in den Abschnitten: ¬ęBeeinflussung der Blutgerinnung, Risiko f√ľr Gef√§sserkrankungen¬Ľ und ¬ęTumorerkrankungen¬Ľ beschrieben. Bitte lesen Sie diese Abschnitte und befragen Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin unverz√ľglich, wenn Sie glauben, dass etwas davon auf Sie zutrifft.

Folgende Nebenwirkungen k√∂nnen bei der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 auftreten. Diese unerw√ľnschten Wirkungen k√∂nnen vor allem in den ersten Wochen der Einnahme hormonaler Schwangerschaftsverh√ľtungsmittel auftreten und verschwinden f√ľr gew√∂hnlich im Laufe der Zeit.

Häufig

Gewichtszunahme, depressive Verstimmungen, ver√§nderter Gem√ľtszustand, Kopfschmerzen, √úbelkeit, Unterleibschmerzen, Spannungsgef√ľhl bzw. Schmerzen in der Brust, Zwischenblutungen.

Gelegentlich

Ansammlung von Fl√ľssigkeit im Gewebe, Abnahme der Libido, Migr√§ne, Erbrechen, Durchfall, R√∂tung der Haut, Nesselfieber, Ausbleiben der Zyklusblutung, Vergr√∂sserung der Brust.

Selten

√úberempfindlichkeitsreaktionen, Gewichtsabnahme, Zunahme der Libido, Beschwerden beim Tragen von Kontaktlinsen, Sehst√∂rungen beim Auftreten von Ereignissen aufgrund einer Gerinnselbildung, erh√∂htes Risiko von ven√∂sen und arteriellen Krankheiten (z.B. Venenthrombose, Lungenembolie, Schlaganfall, Herzinfarkt, vgl. auch unter ¬ęWann ist bei der Einnahme von Gestoden Plus-Teva 20/30 Vorsicht geboten?¬Ľ, Blutdruckanstieg, Lebertumore, Gallensteinbildung, Gelbsucht, entz√ľndliche R√∂tung der Haut (Knotenrose sog. Erythema nodosum, Erythema multiforme), Ausfluss aus der Scheide und Ver√§nderungen des Scheidenausflusses.

Des Weiteren k√∂nnen bestimmte Pilzinfektionen (Candidainfektion), Scheidenentz√ľndung oder Entz√ľndung des Geb√§rmutterhalses vorkommen (es liegen hierf√ľr keine Angaben zur H√§ufigkeit vor).

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Gestoden Plus-Teva 20/30 ist bei 15?30 ¬įC und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Gestoden Plus-Teva 20/30 darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

1 Dragée Gestoden Plus-Teva 20 enthält 0,075 mg Gestoden und 0,02 mg Ethinylestradiol sowie Hilfsstoffe.

1 Dragée Gestoden Plus-Teva 30 enthält 0,075 mg Gestoden und 0,03 mg Ethinylestradiol sowie Hilfsstoffe.

Anzeige

Zulassungsland Schweiz
Hersteller TEVA PHARMA
Suchtgift Nein
ATC Code G03AA10
Pharmakologische Gruppe Hormonelle Kontrazeptiva zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden