Wirkstoff(e) Lithium
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Doetsch Grether AG
Suchtgift Nein
ATC Code N05AN01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Zulassungsinhaber

Doetsch Grether AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Litarex¬ģ Lithium Actavis
Priadel retard Lithium Target BioScience AG
Lithiofor¬ģ Lithium OM Pharma Suisse SA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Quilonorm retard ist ein Lithiumpräparat, das zur Vorsorge und Behandlung gestörter psychischer Funktionen angewendet wird (affektive Störungen des manisch-depressiven Formenkreises).

Quilonorm retard darf nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der √Ąrztin angewendet werden.

Quilonorm retard kann bei ungen√ľgendem Ansprechen auf andere Antidepressiva auch als Erg√§nzungsbehandlung zu anderen Antidepressiva verschrieben werden. In diesem Fall wird Quilonorm retard in Kombination mit anderen Antidepressiva eingenommen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Die volle Wirkung tritt mitunter erst nach Monaten ein und in vielen Fällen ist eine jahrelange, ununterbrochene Lithiumtherapie notwendig.

Wann darf Quilonorm retard nicht angewendet werden?

Bei √úberempfindlichkeit auf Lithium oder gegen einen anderen Inhaltsstoff von Quilonorm retard. Bei Erkrankungen der Niere, bei angeborenen (bei Ihnen oder in Ihrer Familie) oder erworbenen Herzfunktionsst√∂rungen (z.B. ersichtlich aus einem ver√§nderten EKG), bei St√∂rungen der Schilddr√ľsenfunktion, bei Wasser- oder Salzmangelzust√§nden durch starkes Schwitzen (z.B. nach schwerer k√∂rperlicher Anstrengung, Aufenthalt in heissem Klima oder w√§hrend einer fieberhaften Erkrankung) sowie bei allen Erkrankungen, die eine kochsalzarme Di√§t erfordern.

In diesen F√§llen wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheiden, ob eine Behandlung trotzdem angezeigt ist und weitere Massnahmen zum Schutze Ihrer Gesundheit anordnen.

Wenn Quilonorm retard eingenommen wird, darf nicht gestillt werden (siehe Kapitel ¬ęDarf Quilonorm retard w√§hrend einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?¬Ľ).

Wann ist bei der Einnahme von Quilonorm retard Vorsicht geboten?

Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen.

Beim Autofahren ist zu beachten, dass zu Beginn der Behandlung mitunter eine M√ľdigkeit auftritt, die das Reaktionsverm√∂gen beeintr√§chtigt.

Sie sollten stets f√ľr eine ausreichende Fl√ľssigkeits- und Kochsalzaufnahme besorgt sein. Dies ist besonders wichtig in schweisstreibenden Situationen (z.B. Sport) oder wenn Sie √ľberm√§ssig viel Harn lassen. Vermeiden Sie rigorose Abmagerungskuren oder salzarme Di√§ten (siehe ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Quilonorm retard haben?¬Ľ).

Der in Quilonorm retard enthaltene Wirkstoff Lithium ist bei erh√∂hten Konzentrationen im Blut sch√§dlich und kann zu einer Lithiumvergiftung f√ľhren. Deshalb f√ľhrt Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin eine regelm√§ssige Blutuntersuchung zur Bestimmung des Lithium-Blutspiegels durch, um unerw√ľnschte Wirkungen zu vermeiden. Die Empfindlichkeit auf Lithium ist von Patient/Patientin zu Patient/Patientin verschieden. Brechen Sie die Therapie mit Quilonorm retard sofort ab und informieren Sie oder Ihre Angeh√∂rige ohne Verzug Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, falls Sie eines oder mehrere der folgenden Symptome deutlich versp√ľren:

Ständiger starker Durst und Harndrang, Durchfall, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen, Bewegungs- und Sprachstörungen, starkes und unter Umständen unregelmässiges Zittern der Hände, Muskelzuckungen und starke Schläfrigkeit oder Trägheit.

Die Nierenfunktion sollte von Ihrem Arzt bzw. von Ihrer √Ąrztin √ľberpr√ľft werden, da es bei Anwendung von Quilonorm retard sehr selten zu Nierensch√§digungen kommen kann.

Nehmen Sie das Arzneimittel zu der von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin festgesetzten Zeit ein. Falls Sie eine Dosis vergessen haben, warten Sie den n√§chsten vorgeschriebenen Zeitpunkt der Einnahme ab. Nehmen Sie keine doppelten Dosen zur Kompensation vergessener Dosierungen ein!

Bei gleichzeitiger Einnahme von Lithium und entz√ľndungshemmenden Schmerzmitteln, Metronidazol, gewissen Arzneimitteln zur Behandlung von Bluthochdruck oder Herzinsuffizienz, wie ACE-Hemmer (z.B. Captopril, Enalapril) oder Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten, sogenannter Sartane (z.B. Candesartan, Valsartan), kann sich der Lithiumspiegel erh√∂hen und zu starken Nebenwirkungen f√ľhren. Sie m√ľssen Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin informieren, wenn Sie solche Arzneimittel einnehmen.

Auch die gleichzeitige Einnahme weiterer Arzneimittel wie harntreibende Mittel, Antidepressiva, Arzneimittel bei psychischen St√∂rungen, Antiepileptika oder Calcitonin ist dem Arzt bzw. der √Ąrztin zu melden bzw. mit ihm/ihr zu besprechen.

Bei Patienten mit stark eingeschr√§nkter Nierenfunktion (schwerer Niereninsuffizienz), die √ľber einen Zeitraum von mehr als 10 Jahren Lithium erhalten haben, besteht m√∂glicherweise ein Risiko f√ľr die Entwicklung von gut- bzw. b√∂sartigen Nierentumoren (Mikrozysten, Onkozytom oder Ductus-Bellini-Karzinom der Niere).

Bitte nehmen Sie Quilonorm retard erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Quilonorm retard während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind d√ľrfen Sie Quilonorm retard nicht einnehmen. Wenn Sie planen schwanger zu werden, besprechen Sie dies mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin. Wenn Sie im geb√§rf√§higen Alter sind und Quilonorm retard einnehmen, sollten Sie auf eine sichere Empf√§ngnisverh√ľtung achten. Falls Sie trotzdem schwanger werden, m√ľssen Sie umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kontaktieren.

Während der Behandlung mit Quilonorm retard darf nicht gestillt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Falls vom Arzt bzw. der √Ąrztin nicht anders verordnet:

2 Filmtabletten pro Tag.

Falls vom Arzt bzw. der √Ąrztin nicht anders verordnet, ist die Tagesdosis von Quilonorm retard auf 2 Einnahmen zu verteilen.

Die Dosierung wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin individuell, aufgrund Ihres Krankheitsbildes und Lithium-Blutspiegels eingestellt. √Ąltere Patienten bzw. Patientinnen ben√∂tigen oft kleinere Dosen, um die gew√ľnschte therapeutische Wirkung zu erreichen, und Nebenwirkungen k√∂nnen sich bei √§lteren Patienten bzw. Patientinnen bei Dosierungen √§ussern, die von j√ľngeren Patienten bzw. Patientinnen toleriert werden.

Quilonorm retard ist zur Behandlung von Kindern unter 12 Jahren nicht geeignet.

Eine Anwendung des Präparates bei Jugendlichen soll nur in Spitälern mit entsprechender Erfahrung erfolgen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Auftreten und Ausmass der Nebenwirkungen sind von der Dosis, aber auch von der individuellen Empfindlichkeit abhängig.

Am Anfang der Therapie können bei der Einnahme von Quilonorm retard folgende Nebenwirkungen auftreten:

Leichtes Zittern der Hände, erhöhte Harnmenge, Durst und Übelkeit. Diese Wirkungen verschwinden gewöhnlich im Verlauf der Therapie oder nach einer Verkleinerung der Dosis.

Unter einer langfristigen Therapie mit Quilonorm retard treten möglicherweise folgende Nebenwirkungen auf:

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Gewichtszunahme, EKG-Veränderungen, Mundtrockenheit, erhöhte Harnmengen.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Kropfbildung, Schilddr√ľsenunterfunktion, Zittern, Appetitmangel, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Akne, Haarfollikelentz√ľndung.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Schilddr√ľsen√ľberfunktion, Nebenschilddr√ľsen√ľberfunktion, Muskelkrankheit (Myasthenia gravis), Haut- und Bindehautschwellungen, Ausschl√§ge, Juckreiz, Ausl√∂sen oder Verst√§rken der Psoriasis (Schuppenflechte), Haarausfall, gutartige oder b√∂sartige Nierentumore (Mikrozysten, Onkozytome und Sammelrohrkarzinom der Niere).

Sehr selten (betrifft weniger als 1 von 10'000 Anwendern)

Bleibende Nierensch√§digung durch eine chronische Nierenentz√ľndung (sogenannt tubulo-interstitielle Nephropathie), die das Nierengewebe ver√§ndert und dadurch die Funktion der Nieren bleibend sch√§digen kann (Fibrose), Anstieg der roten Blutk√∂rperchen sowie der Blutpl√§ttchen.

Häufigkeit nicht bekannt:

Eruptionen an der Haut oder den Schleimhäuten (lichenoide Arzneimittelreaktion).

Ausserdem können auftreten:

Ganzer K√∂rper: √Ėdeme (Wasseransammlung im Gewebe).

Herz und Kreislauf: Herzrhythmusst√∂rungen, niedriger Blutdruck, Kreislaufversagen, vor√ľbergehende Blutgef√§sskr√§mpfe in den Fingern oder Zehen (Raynaud Krankheit), Erkrankungen des Herzmuskels, die dazu f√ľhren k√∂nnen, dass ihr Herz seine Struktur ver√§ndert und an Leistungsf√§higkeit verliert (Kardiomyopathie).

Nervensystem: Anfälle, verwaschene Sprache, Muskelzuckungen oder Krämpfe, Bewegungsstörungen. Schwindel, Augenzittern, Bewusstlosigkeit, Kopfschmerzen; Geschmacksstörungen.

Blut: Anstieg der weissen Blutkörperchen.

Stoffwechsel: Anstieg des Blutzuckers, Anstieg von Kalzium im Blut.

Magen und Darm: Bauchschmerzen, √ľberm√§ssiger Speichelfluss.

Muskulatur: Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen.

Gehirn: Halluzinationen, Schläfrigkeit, Gedächtnisverlust.

Nieren: Durst, Harninkontinenz, Nierenstörungen (nephrotisches Syndrom).

Geschlechtsorgane: Impotenz, sexuelle Funktionsstörungen.

Sinnesorgane: Sehstörungen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Bei Raumtemperatur (15-25¬†¬įC) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Quilonorm retard enthalten?

Wirkstoffe

1 Filmtablette enthält 450 mg Lithiumcarbonat entsprechend 12,2 mmol Lithium.

Hilfsstoffe

1 Filmtablette enthält Povidon, Gelatine, Maisstärke, Lactose Monohydrat, Carmellose-Calcium, Talkum, Calciumarachinat, Macrogol 6000, Magnesiumstearat, Titandioxid (E 171), basisches Butylmethacrylat-Copolymer.

Zulassungsnummer

35960 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Quilonorm retard? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Packungen zu 60 und 300 Filmtabletten (teilbar).

Zulassungsinhaberin

Doetsch Grether AG, 4051 Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2020 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Lithium
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Doetsch Grether AG
Suchtgift Nein
ATC Code N05AN01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden