Vertirosan 50 mg - Dragees

Abbildung Vertirosan 50 mg - Dragees
Wirkstoff(e) Diphenhydramin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sigmapharm Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 06.02.1953
ATC Code R06AA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Sigmapharm Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Vertirosan 100 mg - Zäpfchen Diphenhydramin Sigmapharm Arzneimittel GmbH
Grazer Est-Gel Kamillentinktur Aluminiumdiacetat (Essigsäure-Tonerde) Diphenhydramin Adler Apotheke Inhaber Mag. pharm. Bernd Milenkovics e.U.
Vertirosan 150 mg - Ampullen Diphenhydramin Sigmapharm Arzneimittel GmbH
Dibondrin - Dragees Diphenhydramin Pharmazeutische Fabrik Montavit GmbH
Vertirosan 50 mg - Z√§pfchen f√ľr Kinder Diphenhydramin Sigmapharm Arzneimittel GmbH

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Vertirosan - Dragess enthalten den Wirkstoff Dimenhydrinat. Dieser wirkt gegen:

  • Schwindel
  • √úbelkeit und Erbrechen
  • Reisekrankheit

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bevor Sie Vertirosan zu sich nehmen, sprechen Sie bitte mit einem Arzt oder Apotheker. Falls Sie an einer der hier aufgelisteten Beschwerden leiden, darf das Arzneimittel nicht eingenommen werden.

Wie wird es angewendet?

¬†Nehmen Sie die Dragees unzerkaut mit etwas Wasser ein. Die Wirkung tritt ca. 1h nach der Einnahme ein. Die √ľbliche Dosis betr√§gt 1-2 Dragees pro Tag.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Als häufige Nebenwirkung könne Stimmungsschwankungen auftreten. Hier finden Sie eine vollständige Liste der erfassten Nebenwirkungen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Der Inhalt muss vor Licht gesch√ľtzt werden und darf nicht √ľber 25¬į C gelagert werden. Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Vertirosan mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat wird angewendet zur Vorbeugung und Behandlung von Schwindel, √úbelkeit und Erbrechen unterschiedlichen Ursprungs sowie bei Reisekrankheit.

Die Wirkung setzt 1/2 - 1 Stunde nach Einnahme ein und hält im Allgemeinen 3 - 6 Stunden an.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Vertirosan 50 mg-Dragees d√ľrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Dimenhydrinat oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • bei St√∂rung der Produktion des Blutfarbstoffs (Porphyrie)
  • bei akutem Asthma-Anfall
  • bei Nebennieren-Tumor (Ph√§ochromozytom)
  • bei Krampfanf√§llen (Epilepsie, Eklampsie)
  • bei gr√ľnem Star (Engwinkelglaukom)
  • bei einer Verengung (Stenose) im Magen-Darm-Trakt
  • bei einer bestimmten Form von Darmverschluss (Paralytischer Ileus)
  • bei Vergr√∂√üerung der Vorsteherdr√ľse (Prostatahyperplasie) mit Restharnbildung (Zur√ľckbleiben von Harn in der Harnblase nach dem Wasserlassen)
  • w√§hrend und bis 2 Wochen nach einer Behandlung mit sogenannten MAO-Hemmern (bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen)
  • im letzten Schwangerschaftsdrittel (3. Trimenon)
  • von Neugeborenen und Kleinkindern

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Vertirosan ist erforderlich bei

  • eingeschr√§nkter Leberfunktion
  • Herzrhythmusst√∂rungen (z.B. Herzjagen)
  • Kalium- oder Magnesiummangel
  • verlangsamtem Herzschlag (Bradykardie)
  • bestimmten Herzerkrankungen (angeborenes QT-Syndrom oder andere klinisch bedeutsame Herzsch√§den, insbesondere Durchblutungsst√∂rungen der Herzkranzgef√§√üe, Erregungsleitungsst√∂rungen, Arrhythmien)
  • gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die ebenfalls das sogenannte QT-Intervall verl√§ngern oder zu einem Kaliummangel f√ľhren (siehe auch: ‚ÄěEinnahme von Vertirosan zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú)
  • andauernden Atembeschwerden und Asthma
  • Verengung am Ausgang des Magens (Pylorusstenose)

Während der Behandlung mit Vertirosan soll kein Alkohol getrunken werden. Bei einer längerfristigen Behandlung mit Dimenhydrinat ist die Entwicklung einer Medikamentenabhängigkeit nicht auszuschließen.

Nach Langzeitanwendung k√∂nnen durch pl√∂tzliches Beenden der Behandlung vor√ľbergehend Schlafst√∂rungen auftreten. In diesem Fall wird eine schrittweise Verringerung der Dosis empfohlen.

Einnahme von Vertirosan zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/ angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bei der Einnahme/Anwendung zweier oder mehrerer Arzneimittel kann eine gegenseitige Beeinflussung im Sinne einer Verstärkung oder Abschwächung von Wirkungen und Nebenwirkungen auftreten.

  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Vertirosan mit anderen Arzneimitteln, die auf das Zentralnervensystem d√§mpfend wirken (Arzneimittel, die die Psyche beeinflussen, Schlaf-, Beruhigungs-, Schmerz- und Narkosemittel), kann es zu einer gegenseitigen Verst√§rkung der Wirkungen kommen.
  • Die Wirkung von Dimenhydrinat kann durch die gleichzeitige Gabe von bestimmten anderen Mitteln, wie z.B. Atropin, Biperiden oder bestimmte Mittel gegen Depressionen (trizyklische Antidepressiva) verst√§rkt werden.
  • Bei gleichzeitiger Gabe von Vertirosan mit MAO-Hemmern (Arzneimitteln zur Behandlung von Depressionen) kann sich unter Umst√§nden eine lebensbedrohliche Darml√§hmung, Harnverhalten oder eine Erh√∂hung des Augeninnendruckes entwickeln. Au√üerdem kann es zu Blutdruckabfall und zu einer verst√§rkten Funktionseinschr√§nkung des Zentralnervensystems und der Atmung kommen. Deshalb darf Vertirosan nicht gleichzeitig mit MAO-Hemmern angewendet werden (siehe auch: ‚ÄěVertirosan 50 mg-Dragees d√ľrfen nicht eingenommen werden,‚Äú).
  • Die gleichzeitige Anwendung mit bestimmten Arzneimitteln, die auf den Herzrhythmus wirken oder zu einem Kaliummangel f√ľhren k√∂nnen (z.B. bestimmte harntreibende Mittel) ist gleichfalls zu vermeiden.
  • Die Anwendung von Vertirosan zusammen mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln kann zu verst√§rkter M√ľdigkeit f√ľhren.
  • Vertirosan kann eine Geh√∂rsch√§digung, die w√§hrend einer Behandlung mit bestimmten Antibiotika (Aminoglykosiden) eventuell auftreten kann, √ľberdecken.
  • Der Arzt sollte vor der Durchf√ľhrung von Allergie-Tests √ľber die Einnahme von Vertirosan informiert werden, da falsch-negative Testergebnisse m√∂glich sind.

Einnahme von Vertirosan zusammen mit Alkohol

Während der Behandlung mit Vertirosan sollte kein Alkohol getrunken werden, da durch Alkohol die Wirkung von Vertirosan in nicht vorhersehbarer Weise verändert und verstärkt werden kann.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Wegen der M√∂glichkeit einer vorzeitigen Wehent√§tigkeit d√ľrfen Vertirosan 50 mg-Dragees w√§hrend des letzten Schwangerschaftsdrittels nicht angewendet werden. W√§hrend der ersten sechs Monate der Schwangerschaft sollten Vertirosan 50 mg-Dragees nur angewendet werden, wenn nichtmedikament√∂se Ma√ünahmen keinen Erfolg gezeigt haben und der Arzt dazu r√§t.

Stillzeit

Dimenhydrinat geht in geringen Mengen in die Muttermilch √ľber. Bisher sind keine langfristigen, negativen Auswirkungen auf S√§uglinge beschrieben. Falls ein gestillter S√§ugling Anzeichen erh√∂hter Unruhe zeigt, sollte entweder das Stillen oder die Behandlung mit Dimenhydrinat beendet werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Aufgrund der d√§mpfenden Wirkung kann Vertirosan die Verkehrst√ľchtigkeit und die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen beeinflussen. Dies gilt in verst√§rktem Ma√üe im Zusammenwirken mit Alkohol oder anderen zentral d√§mpfenden Substanzen.

Vertirosan kann die Reaktionsf√§higkeit und Aufmerksamkeit herabsetzen sowie zu M√ľdigkeit f√ľhren. Sie d√ľrfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen, wenn Sie dies bei sich bemerken.

Außerdem kann Dimenhydrinat die Farbunterscheidung und das Nachtsehen negativ beeinflussen.

Vertirosan 50 mg-Dragees enthalten Saccharose.

Bitte nehmen Sie Vertirosan 50 mg-Dragees erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:

Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren:

1 - 2 Dragees (entsprechend 50 ‚Äď 100 mg Dimenhydrinat) alle 4 ‚Äď 6 Stunden bis zu einer maximalen Tagesdosis von 400 mg Dimenhydrinat (8 Dragees).

Kinder von 6 bis 14 Jahren:

1 Dragee (entsprechend 50 mg Dimenhydrinat) alle 6 ‚Äď 8 Stunden bis zu einer maximalen Tagesdosis von 150 mg Dimenhydrinat (3 Dragees).

Vertirosan 50 mg-Dragees sind f√ľr Kinder unter 6 Jahren nicht geeignet.

F√ľr Einzeldosen unter 50 mg Dimenhydrinat stehen Vertirosan-Tropfen zur Verf√ľgung.

Zwischen den einzelnen Verabreichungen soll ein Intervall von 4 ‚Äď 6 Stunden nicht unterschritten werden.

Zur vorbeugenden Behandlung der Reisekrankheit erfolgt die erstmalige Gabe ca. ¬Ĺ - 1 Stunde vor Reisebeginn.

Zur Behandlung von Schwindel, √úbelkeit und Erbrechen werden die Gaben in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľber den Tag verteilt.

Patienten mit Nierenfunktionsstörungen:

Bei hochgradiger Nierenfunktionsstörung muss Vertirosan niedriger dosiert werden.

Art der Anwendung

Vertirosan 50 mg-Dragees unzerkaut mit ausreichend Fl√ľssigkeit einnehmen.

Wegen der appetithemmenden Wirkung wird die Einnahme zu den Mahlzeiten empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Vertirosan eingenommen haben, als Sie sollten

Im Falle einer √úberdosierung oder Vergiftung mit Vertirosan ist in jedem Fall unverz√ľglich ein Arzt um Rat zu fragen.

Zeichen einer √úberdosierung

Eine √úberdosierung mit Dimenhydrinat kann sich durch folgende Zeichen bemerkbar machen: Pupillenerweiterung, Sehst√∂rungen, beschleunigte Herzschlagfolge, Fieber, hei√üe, ger√∂tete Haut und trockene Schleimh√§ute, Verstopfung, Unruhe, Angst- und Erregungszust√§nde, gesteigerte Muskelreflexe, Wahnvorstellungen sowie Bewusstseinseintr√ľbung bis hin zur Bewusstlosigkeit. Weiters k√∂nnen Herzrhythmusst√∂rungen auftreten.

Au√üerdem sind Kr√§mpfe und Atemst√∂rungen m√∂glich, die nach hohen Dosen bis hin zu Ateml√§hmung und Herz-Kreislauf-Stillstand und damit zum Tod f√ľhren k√∂nnen.

Maßnahmen bei Überdosierung

Die Beurteilung des Schweregrades der Vergiftung und die Festlegung der erforderlichen Maßnahmen erfolgt durch den Arzt.

Hinweise f√ľr den Arzt: Informationen zur Behandlung einer √úberdosierung mit Dimenhydrinat sind am Ende dieser Gebrauchsinformation zu finden!

Wenn Sie die Einnahme von Vertirosan vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben sondern setzen Sie die Anwendung, wie von Ihrem Arzt verordnet, fort.

Wenn Sie die Einnahme von Vertirosan abbrechen

Bitte unterbrechen oder beenden Sie die Einnahme von Vertirosan nicht, ohne mit Ihrem Arzt zuvor dar√ľber zu sprechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig:

mehr als 1 Behandelter von 10

Häufig:

1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich:

1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten:

1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten:

weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt:

H√§ufigkeit auf Grund der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

Erkrankungen des Blutes und des Lymphsystems

Sehr selten: Beeinträchtigung des Blutbildes (hämolytische Anämie, Leukopenie, Agranulozytose).

Psychiatrische Erkrankungen

Häufig: Stimmungsschwankungen.

Erkrankungen des Nervensystems

Sehr h√§ufig: M√ľdigkeit, die eventuell l√§nger anhalten kann, Verminderung der Aufmerksamkeit. In Abh√§ngigkeit von der individuellen Empfindlichkeit und der eingenommenen Dosis kommt es - insbesondere zu Beginn der Behandlung - zu folgenden Nebenwirkungen: Schl√§frigkeit,

Benommenheit, Schwindelgef√ľhl und Muskelschw√§che. Diese Nebenwirkungen k√∂nnen auch noch am folgenden Tage zu Beeintr√§chtigungen f√ľhren.

H√§ufig: Besonders bei Kindern besteht die M√∂glichkeit des Auftretens von sogenannten ‚Äěparadoxen Reaktionen‚Äú mit Unruhe, Erregung, Schlaflosigkeit, Nervosit√§t, Angstzust√§nden oder Zittern. Nicht bekannt: Koordinationsst√∂rungen, Kopfschmerzen, Kr√§mpfe.

Augenerkrankungen

Häufig: Sehstörungen (verminderte Fähigkeit zur Nah-/Ferneinstellung des Auges, Lichtscheue, beeinträchtigtes Nachtsehvermögen, räumliches Sehen), Erhöhung des Augeninnendruckes.

Herzerkrankungen

Häufig: Herzjagen (Tachykardie).

Nicht bekannt: Blutdruckabfall.

Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes

Häufig: Verstopfung, Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch. Nicht bekannt: Appetitlosigkeit.

Leber- und Gallenerkrankungen

Nicht bekannt: Leberfunktionsstörungen (cholestatischer Ikterus).

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Häufig: trockene Mund- und Nasenschleimhaut, verstopfte Nase.

Nicht bekannt: allergische Reaktionen, Lichtempfindlichkeit der Haut (direkte Sonneneinstrahlung meiden!).

Erkrankungen der Nieren und Harnwege

Häufig: Harnentleerungsstörungen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN, √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚ÄěVerw. bis‚Äú bzw. ‚ÄěVerwendbar bis‚Äú angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Vertirosan 50 mg-Dragees enthalten

  • Der Wirkstoff ist: Dimenhydrinat
    1 Dragee enthält: 50 mg Dimenhydrinat
  • Die sonstigen Bestandteile sind:

Dragee-Kern: Carboxymethylstärke-Natrium (Typ A), mikrokristalline Cellulose, Cellulose-pulver, Hydroxypropylcellulose, hochdisperses Siliziumdioxid, Magnesiumstearat.

Dragee-H√ľlle: Eudragit E, Saccharose, Talkum, Titandioxid, Calciumcarbonat, hochdisperses Siliziumdioxid, Arabisches Gummi, Povidon, Glycerol, Methylcellulose, Montanglycolwachs, Farbstoffe (Chinolingelb E 104, Indigotin E 132).

Wie Vertirosan 50 mg-Dragees aussehen und Inhalt der Packung

Blaugr√ľne, runde, bikonvexe, √ľberzogene Tabletten.

Blisterpackung (Aluminium/PVC) zu 10 und 40 Dragees.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber

SIGMAPHARM Arzneimittel GmbH

Leystraße 129

1200 Wien

Hersteller

MoNo chem-pharm Produkte GmbH Leystraße 129

1200 Wien

Zulassungsnummer

6.990

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im April 2021.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Behandlung einer √úberdosierung:
Die Behandlung erfolgt symptomatisch.

Ma√ünahmen zur Verringerung der Resorption: z.B. Magensp√ľlung, Gabe von Aktivkohle und Beschleunigung der Magen-Darm-Passage (Natriumsulfat).

Weitere Maßnahmen sind abhängig von den jeweils vorliegenden Symptomen:

Bei Kr√§mpfen Gabe von Diazepam, erforderlichenfalls Ma√ünahmen zur Senkung der K√∂rpertemperatur, k√ľnstliche Beatmung bei drohender Ateml√§hmung.

Zur Milderung/Behandlung der Symptome eines anticholinergen Syndroms wird Physostigminsalicylat (nach Physostigmintest) empfohlen.

Auf Grund der hohen Plasma-Eiwei√ü-Bindung und des gro√üen Verteilungsvolumens d√ľrften forcierte Diurese oder H√§modialyse bei reinen Dimenhydrinat-Vergiftungen nur von geringem Nutzen sein.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Vertirosan 50 mg - Dragees - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Diphenhydramin
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Sigmapharm Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 06.02.1953
ATC Code R06AA02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antihistaminika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden