Autor: SANDOZ


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

ASS + C Sandoz enthält den Wirkstoff Acetylsalicylsäure (ASS). Dieser wirkt schmerzlindernd und fiebersenkend.

ASS + C Sandoz wird angewendet zur symptomatischen Behandlung von Fieber und/oder Schmerzen bei Erkältungskrankheiten. Kinder und Jugendliche sollen ASS + C Sandoz nur nach ärztlicher Verschreibung und nur als Mittel der zweiten Wahl anwenden (siehe «Wann ist bei der Einnahme von ASS + C Sandoz Vorsicht geboten?»).

Der Zusatz von Ascorbinsäure deckt den erhöhten Bedarf an Vitamin C bei Erkältungen und unterstützt die Abwehrfunktionen des Körpers.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wie alle Fieber- und Schmerzmittel soll auch ASS + C Sandoz nicht ohne Befragen des Arztes bzw. der Ärztin länger als 5 Tage oder bei Fieber nicht länger als 3 Tage angewendet werden.

Die angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung darf nicht überschritten werden.

Es ist auch zu bedenken, dass die lang dauernde Einnahme von Schmerzmitteln ihrerseits dazu beitragen kann, dass Kopfschmerzen weiter bestehen.

Ganz allgemein kann die langfristige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens führen.

In folgenden Fällen dürfen Sie ASS + C Sandoz nicht anwenden:

Wenn Sie an einem Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür leiden.

Wenn Sie eine krankhaft erhöhte Blutungsneigung aufweisen.

Bei Zuständen mit erhöhter Blutungsgefahr (z.B. Monatsblutung oder Verletzungen).

Wenn Sie überempfindlich sind auf den Wirkstoff Acetylsalicylsäure, einem anderen Inhaltsstoff oder auf andere Entzündungshemmer (Rheumamittel) oder Schmerz- und Fiebermittel. Eine solche Überempfindlichkeit äussert sich z.B. durch Asthma, Atemnot, Kreislaufbeschwerden, Schwellungen der Haut und Schleimhäute oder Hautausschläge (Nesselfieber).

Bei schweren Leber- oder Nierenerkrankungen.

Bei schwerer nicht eingestellter Herzinsuffizienz.

In der Schwangerschaft, insbesondere in den letzten 3

Wie wird es angewendet?

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre

2?3-mal täglich 1?2 Brausetabletten. Abstand zwischen den Einnahmen: 4?8 Stunden.

Maximale Tagesdosis: 6 Brausetabletten.

Brausetablette(n) in einem Glas Wasser lösen und trinken. Nicht auf nüchternen Magen einnehmen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. von der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Blutungen wie z.B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten oder Hautblutungen mit einer möglichen Verlängerung der Blu­tungszeit. Diese Wirkung kann über 4 bis 8 Tage nach der Einnahme anhalten.

Häufig wurden Magen-Darm-Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Bauchschmerzen beobachtet.

In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen, wie Hauterscheinungen oder Asthma, Atemnot sowie Magengeschwüre und Blutungen der Magenschleimhaut auftreten.

In Einzelfällen wurden besonders schwere Hautausschläge (bis hin zu Erythema exsudativum multiforme) beschrieben.

Bei längerdauernder oder chronischer Einnahme kann Blutarmut durch Eisenmangel (Eisenmangelanämie) auftreten.

In Einzelfällen wurden Leber- und Nierenfunktionsstörun­gen sowie eine Verminderung der Blutzuckerwerte (Hypoglykämie) beschrieben.

Kopfschmerzen, Schwindel, gestörtes Hörvermögen, Ohrensausen (Tinnitus) und geistige Verwirrung können Anzeichen einer Überdosierung sein. Die Behandlung mit ASS + C Sandoz ist sofort einzustellen und unverzüglich einen Arzt bzw. eine Ärztin zu konsultieren. Ebenso wenn es während der Behandlung zu einer Schwarzfärbung des Stuhls oder zu blutigem Erbrechen kommt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei unkontrollierter Einnahme (Überdosierung), unverzüglich einen Arzt oder eine Ärztin konsultieren. Ohrensausen und/oder Schweissausbrüche können ein Hinweis auf eine Überdosierung sein.

Das Arzneimittel in der Originalpackung, bei Raumtemperatur (15?25 °C) und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Weitere Informationen

1 Brausetablette ASS + C Sandoz enthält als Wirkstoff 500

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK