Wirkstoff(e) Axitinib
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code L01EK01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung

Zulassungsinhaber

Pfizer AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Inlyta enthält den Wirkstoff Axitinib, der die Blutversorgung des Tumors reduziert und das Krebswachstum verlangsamt.

Inlyta wird zur Behandlung von fortgeschrittenem Nierenkrebs (fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom) eingesetzt, wenn andere Arzneimittel das Fortschreiten der Erkrankung nicht länger aufhalten.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann ist bei der Einnahme von Inlyta Vorsicht geboten?

Inlyta wird Ihnen nur durch einen Arzt bzw. eine √Ąrztin mit Erfahrung in der Krebsbehandlung verschrieben. Folgen Sie sorgf√§ltig allen Anweisungen des Arztes bzw. der √Ąrztin.

Besondere Vorsicht ist in folgenden Fällen geboten:

  • Blutgerinnsel: Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie k√ľrzlich Probleme mit Blutgerinnseln in Ihren Venen oder Arterien (Arten von Blutgef√§ssen) hatten, inklusive Schlaganfall, Herzinfarkt, Embolie oder Thrombose. Wenn bei Ihnen unter der Behandlung mit Inlyta folgende Beschwerden auftreten, m√ľssen Sie sofort medizinische Notfallhilfe in Anspruch nehmen und Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin informieren: Brustschmerzen oder Druckgef√ľhl in der Brust, Schmerzen in den Armen, dem R√ľcken, dem Nacken oder dem Kiefer, Kurzatmigkeit, Atemnot, Taubheitsgef√ľhl oder Schw√§che einer K√∂rperh√§lfte, Sprachst√∂rungen, L√§hmungserscheinungen, Sehst√∂rungen, Kopfschmerzen oder Schwindel.
  • Blutungen: Inlyta kann Ihr Blutungsrisiko erh√∂hen. Nehmen Sie sofort medizinische Notfallhilfe in Anspruch und informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen unter der Behandlung mit Inlyta Blutungen auftreten oder Sie folgende Symptome haben: schwarzer, teerartiger oder blutiger Stuhl, Bluthusten oder blutiger Auswurf, L√§hmungserscheinungen und/oder Bewusstseinsst√∂rungen.
  • Blutdruck: Inlyta kann den Blutdruck erh√∂hen. Wenn Sie einen hohen Blutdruck (eine Hypertonie) haben, werden Sie m√∂glicherweise mit Arzneimitteln zur Blutdrucksenkung behandelt. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird deshalb Ihren Blutdruck vor Beginn und w√§hrend einer Behandlung mit Inlyta regelm√§ssig kontrollieren. Gelegentlich kann es zu starkem Blutdruckanstieg (hypertensive Krise) kommen. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie w√§hrend der Einnahme von Inlyta sehr hohen Blutdruck, anhaltende Kopfschmerzen oder Schmerzen in der Brust haben.
  • Herzinsuffizienz (eingeschr√§nkte Herzfunktion): W√§hrend der Behandlung mit Inlyta kann es zu einer Einschr√§nkung der Herzfunktion bis hin zum Herzversagen kommen. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird deshalb Ihre Herzfunktion w√§hrend der Einnahme von Inlyta regelm√§ssig kontrollieren. Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie w√§hrend der Einnahme von Inlyta einige der folgenden Symptome haben: Kurzatmigkeit, Leistungsschw√§che, Ersch√∂pfung, Gewichtszunahme und h√§ufiges n√§chtliches Wasserlassen, verbunden mit geschwollenen F√ľssen/Beinen, geschwollenem oder straffem Bauch und Appetitlosigkeit, und/oder mit Atemnot und Husten mit schaumigem Auswurf.
  • Hirnschwellung: W√§hrend der Behandlung mit Inlyta kann es in seltenen F√§llen zu einer vor√ľbergehenden Schwellung des Hirns (posteriores reversibles Enzephalopathie-Syndrom) kommen. Wenn bei Ihnen unter der Behandlung mit Inlyta folgende Beschwerden auftreten, m√ľssen Sie sofort medizinische Notfallhilfe in Anspruch nehmen und Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin informieren: Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Kr√§mpfe (Anf√§lle) und Sehst√∂rungen mit oder ohne hohen Blutdruck.
  • Schilddr√ľse: Inlyta kann zu Problemen mit der Schilddr√ľse f√ľhren. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie w√§hrend der Einnahme von Inlyta schneller erm√ľden, k√§lteempfindlicher als andere Menschen sind oder wenn Ihre Stimme tiefer wird. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird deshalb Ihre Schilddr√ľsenfunktion vor Beginn und regelm√§ssig w√§hrend der Einnahme von Inlyta √ľberpr√ľfen. Je nach Befund wird gegebenenfalls eine Behandlung mit Schilddr√ľsenhormon erfolgen.
  • Magen-Darm-Trakt: W√§hrend der Behandlung mit Inlyta kann es in Einzelf√§llen zu einem Durchbruch (Perforation) im Magen-Darm-Trakt kommen. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird Sie daher regelm√§ssig auf entsprechende Symptome untersuchen lassen. Informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin wenn bei Ihnen folgenden Beschwerden auftreten: pl√∂tzlich auftretende starke Bauchschmerzen, Verh√§rtung der Bauchdecke, Erbrechen und Fieber.
  • Leber: Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen eine Lebererkrankung bekannt ist.
  • Operationen: Die Behandlung mit Inlyta sollte mindestens 24 Stunden vor einer Operation unterbrochen werden, da die Wundheilung beeintr√§chtigt sein kann. Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn bei Ihnen eine Operation geplant ist oder Sie eine nicht verheilte Wunde haben. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, wann die Behandlung mit Inlyta wieder aufgenommen werden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin

wenn Sie ein Aneurysma (Erweiterung und Schwächung einer Blutgefässwand) oder einen Einriss in einer Blutgefässwand haben oder hatten.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln

Bei gleichzeitiger Anwendung von Inlyta und anderen Arzneimitteln kann es zu einer Verst√§rkung oder Abschw√§chung der Wirkungen (erw√ľnschte und unerw√ľnschte) von Inlyta oder zu einer Verst√§rkung oder Abschw√§chung der Wirkungen der anderen Arzneimittel kommen. Zu diesen Arzneimitteln geh√∂ren zum Beispiel: Pilzmittel (wie Ketoconazol oder Itraconazol), Antibiotika (wie Clarithromycin oder Telithromycin), Arzneimittel gegen HIV-Infektionen (wie Atazanavir, Indinavir, Nelfinavir, Ritonavir oder Saquinavir), Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (wie Nefazodon), Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose (wie Rifampicin, Rifabutin oder Rifampentin), Kortikosteroide (wie Dexamethason) zur Behandlung vieler verschiedener Krankheiten, Arzneimittel gegen Epilepsie (wie Phenytoin, Carbamazepin oder Phenobarbital), Arzneimittel zur Behandlung von Asthma oder anderen Lungenerkrankungen (wie Theophyllin), Johanniskraut (Hypericum perforatum), ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen und anderen Erkrankungen.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin mit, wenn Sie eines dieser Arzneimittel oder andere Arzneimittel einnehmen; er/sie wird entscheiden, ob Sie diese zusammen mit Inlyta verwenden d√ľrfen, ob die Dosis dieser Arzneimittel oder die Dosis von Inlyta ge√§ndert werden sollte oder ob Sie eventuell auf ein alternatives Arzneimittel ausweichen m√ľssen.

Einnahme von Inlyta mit Mahlzeiten und Getränken

Inlyta kann unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Inlyta soll nicht mit Grapefruitsaft und Grapefruits eingenommen werden, da diese die Wirkung von Inlyta verstärken können.

Weitere Hinweise

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1¬†mmol Natrium (23¬†mg) pro Filmtablette, d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Inlyta enth√§lt Lactose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie Inlyta erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Verkehrst√ľchtigkeit und Bedienen von Maschinen

Da Inlyta unerw√ľnschte Wirkungen wie Schwindel und/oder M√ľdigkeit verursachen kann, ist beim Lenken von Fahrzeugen und beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Inlyta während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Inlyta darf w√§hrend der Schwangerschaft grunds√§tzlich nicht eingenommen werden (abgesehen von aussergew√∂hnlichen Situationen). Informieren Sie vor Beginn der Behandlung Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie schwanger sind oder es werden m√∂chten.

Patientinnen im geb√§rf√§higen Alter m√ľssen w√§hrend der Behandlung eine sichere Empf√§ngnisverh√ľtung durchf√ľhren. Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird Sie √ľber die f√ľr Sie geeigneten Methoden beraten. Tritt w√§hrend der Behandlung mit Inlyta eine Schwangerschaft ein, ist der Arzt bzw. die √Ąrztin umgehend zu informieren.

Während der Behandlung mit Inlyta darf nicht gestillt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Folgen Sie bitte sorgf√§ltig den Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin. Er bzw. sie begleitet Ihre Behandlung und √ľberpr√ľft den Erfolg und die Vertr√§glichkeit der Therapie. Er bzw. sie entscheidet √ľber die Dauer der Behandlung mit Inlyta, √ľber eine allf√§llige Dosisanpassung oder √ľber eine vor√ľbergehende Unterbrechung der Behandlung.

Die Dosierung zu Behandlungsbeginn ist eine Filmtablette zu 5¬†mg zweimal t√§glich. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin kann anschliessend die Dosis erh√∂hen oder vermindern, je nachdem wie Sie auf Inlyta ansprechen.

Inlyta Tabletten können unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen und sollen ganz mit einem Schluck Wasser geschluckt werden.

Wenn Sie eine grössere Menge Inlyta eingenommen haben, als Sie sollten

Benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Sie ben√∂tigen eventuell medizinische Behandlung.

Wenn Sie vergessen haben, Inlyta einzunehmen oder wenn Sie nach der Einnahme von Inlyta erbrochen haben

Nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein. Nehmen Sie nicht eine doppelte Dosis ein, um die vergessene oder erbrochene Dosis nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Inlyta beenden

Wenn es Ihnen nicht m√∂glich ist, Inlyta entsprechend der Vorschrift Ihres Arztes oder Ihrer √Ąrztin einzunehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin so rasch wie m√∂glich.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Da die Anwendung von Inlyta bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht gepr√ľft worden ist, soll es in dieser Altersgruppe nicht angewendet werden.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wann darf Inlyta nicht eingenommen werden?

Bei √úberempfindlichkeit gegen√ľber Axitinib oder einem der in Inlyta enthaltenen Hilfsstoffe (siehe ¬ęWas ist in Inlyta enthalten?¬Ľ).

Welche Nebenwirkungen kann Inlyta haben?

Folgende Nebenwirkungen k√∂nnen bei der Einnahme von Inlyta auftreten (siehe auch ¬ęWann ist bei der Einnahme von Inlyta Vorsicht geboten?¬Ľ):

Sehr häufig (betrifft mehr als einen von 10 Anwendern)

Hoher Blutdruck, Unterfunktion der Schilddr√ľse, Blutungen (wie z.B. Nasenbluten, Bluthusten oder blutiger Auswurf aus der Lunge, Blutungen im Magen, Darm oder aus dem Enddarm, Blut im Urin, Hirnblutungen) R√∂tung und Schwellung der Handfl√§chen oder Fusssohlen, Hautausschlag, Hauttrockenheit, verminderter Appetit, Kopfschmerzen; Geschmacksst√∂rungen, Kurzatmigkeit, Husten, Ver√§nderung oder Einschr√§nkung der Stimme, Atemnot, Heiserkeit, Durchfall, √úbelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Entz√ľndung der Mundschleimhaut, Bauchschmerzen, Verdauungsbeschwerden, Gelenksschmerzen, Gliederschmerzen, Kraftlosigkeit/Schw√§chegef√ľhl, M√ľdigkeit, Gewichtsverlust.

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Beeintr√§chtigung der Herzfunktion (einschliesslich Herzversagen), Blutgerinnsel in der Lunge (Lungenembolie), in den Beinen (Thrombose), im Auge, vor√ľbergehend mangelnde Blutversorgung des Gehirns, Schlaganfall, Herzinfarkt, √úberfunktion der Schilddr√ľse, Durchbruch (Perforation) im Magen-Darm-Trakt, H√§morrhoiden, Zungenbrennen, Dehydrierung (Austrocknung), Schwindel, Ohrger√§usche (Tinnitus), Juckreiz der Haut, Haarverlust, Hautr√∂tungen, Muskelschmerzen.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Reversible Hirnschwellung (posteriores reversibles Enzephalopathie-Syndrom), starker Blutdruckanstieg (hypertensive Krise).

Andere Nebenwirkungen, die auftreten können, wobei die Häufigkeit unklar ist:

Erweiterung und Schwächung einer Blutgefässwand oder Einriss in einer Blutgefässwand (Aneurysmen und Arteriendissektionen).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30¬†¬įC und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Keine Packung verwenden, die beschädigt ist oder Anzeichen einer Manipulation aufweist.

Bringen Sie nicht verwendete oder besch√§digte Inlyta Filmtabletten Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin zur fachgerechten Entsorgung zur√ľck.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Inlyta enthalten?

Die Filmtabletten zu 1¬†mg sind rot und oval, mit Pr√§gung ¬ęPfizer¬Ľ auf der einen Seite und ¬ę1¬†XNB¬Ľ auf der anderen Seite.

Die Filmtabletten zu 3¬†mg sind rot und rund, mit Pr√§gung ¬ęPfizer¬Ľ auf der einen Seite und ¬ę3¬†XNB¬Ľ auf der anderen Seite.

Die Filmtabletten zu 5¬†mg sind rot und dreieckig, mit Pr√§gung ¬ęPfizer¬Ľ auf der einen Seite und ¬ę5¬†XNB¬Ľ auf der anderen Seite.

Die Filmtabletten zu 7¬†mg sind rot und rautenf√∂rmig, mit Pr√§gung ¬ęPfizer¬Ľ auf der einen Seite und ¬ę7¬†XNB¬Ľ auf der anderen Seite.

Wirkstoffe

1 Filmtablette zu 1 mg enthält 1 mg Axitinib.

1 Filmtablette zu 3 mg enthält 3 mg Axitinib.

1 Filmtablette zu 5 mg enthält 5 mg Axitinib.

1 Filmtablette zu 7 mg enthält 7 mg Axitinib.

Hilfsstoffe

Filmtabletten zu 1 mg, 3 mg, 5 mg und 7 mg: Mikrokristalline Zellulose, Lactose-Monohydrat, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat, Hypromellose, Triacetin (E1518), Titandioxid (E171), Eisenoxid rot (E172).

Zulassungsnummer

62281 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Inlyta? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Inlyta 1 mg: 28 und 56 Filmtabletten (Blisterpackungen).

Inlyta 3 mg: 28 Filmtabletten (Blisterpackungen).

Inlyta 5 mg: 28 und 56 Filmtabletten (Blisterpackungen).

Inlyta 7 mg: 28 Filmtabletten (Blisterpackungen).

Zulassungsinhaberin

Pfizer AG, Z√ľrich.

Diese Packungsbeilage wurde im M√§rz 2021 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

PIL V014

Anzeige

Wirkstoff(e) Axitinib
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code L01EK01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden