Wirkstoff(e) Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mundipharma Medical Company
Suchtgift Nein
ATC Code N02AA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Kurzinformationen

Zulassungsinhaber

Mundipharma Medical Company

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Oramorph¬ģ Morphin Norgine
Kapanol Morphin Lipomed AG
M-retard Zentiva¬ģ Morphin Morphinhydrochlorid Helvepharm AG
Morphini HCl Streuli¬ģ Tropfen zum Einnehmen Paracetamol Morphin Streuli Pharma AG
SEVREDOL¬ģ Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat Mundipharma Medical Company

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sevre-Long ist ein Schmerzmittel zur Behandlung mittelstarker bis starker andauernder Schmerzen. Es wird ausserdem zur Substitutionsbehandlung bei Opioidabhängigkeit im Rahmen einer medizinischen und psychosozialen Betreuung eingesetzt. Der enthaltene Wirkstoff ist Morphinsulfat-Pentahydrat.

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Falls einer der hier aufgelisteten Punkte auf Sie zutrifft, d√ľrfen Sie dieses Arzneimittel nicht einnehmen.

Wie wird es angewendet?

Anweisung √ľber die Dosierung erhalten Sie von Ihrem Arzt. Die ungef√§hren Richtwerte k√∂nnen Sie in der Langbeschreibung einsehen.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei Raumtemperatur (15‚Äď25 ¬įC) und f√ľr Kinder unerreichbar lagern.

Die Kurzinformation

Alle f√ľr die Kurzinformation herangezogenen Informationen stammen von der Gebrauchsinformation des jeweiligen Medikaments. Kurzinformationen sollen Ihnen dabei helfen einen schnellen √úberblick √ľber ein Medikament zu gewinnen. Diese Informationen sind aus Gr√ľnden der Lesbarkeit bewusst verk√ľrzt und beinhalten nicht alle Anwendungsgebiete, Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Bitte lesen Sie die gesamte Gebrauchsinformation - speziell bei Fragen zu Gegenanzeigen, Dosierungen und Nebenwirkungen.
Markus Falkenstätter, BSc

Markus Falkenstätter, BSc
Autor

Markus Falkenstätter ist Autor zu pharmazeutischen Themen in der Medizin-Redaktion von Medikamio. Er befindet sich im letzten Semester seines Pharmaziestudiums an der Universität Wien und liebt das wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Naturwissenschaften.

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer

Mag. pharm. Stefanie Lehenauer
Lektor

Stefanie Lehenauer ist seit 2020 freie Autorin bei Medikamio und studierte Pharmazie an der Universität Wien. Sie arbeitet als Apothekerin in Wien und ihre Leidenschaft sind pflanzliche Arzneimittel und deren Wirkung.

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sevre-Long ist ein Schmerzmittel zur Behandlung mittelstarker bis starker andauernder Schmerzen. Es wird ausserdem zur Substitutionsbehandlung bei Opioidabhängigkeit im Rahmen einer medizinischen und psychosozialen Betreuung eingesetzt.

Sevre-Long Kapseln retard enthalten ein Granulat, das den Wirkstoff Morphin verzögert im Magen-Darm-Trakt freisetzt und eine Wirkdauer von 24 Stunden ermöglicht. Sevre-Long Kapseln retard sollten deshalb generell nur einmal täglich, das heisst im Abstand von 24 Stunden, eingenommen werden.

Sevre-Long darf nur auf Verschreibung und unter regelm√§ssiger Kontrolle des Arztes bzw. der √Ąrztin verwendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Sevre-Long nicht eingenommen werden?

  • Wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber dem Wirkstoff Morphin oder einem der Hilfsstoffe sind,
  • bei schwerer Beeintr√§chtigung der Atemfunktion, d.h. wenn Ihre Atmung deutlich abgeflacht und verlangsamt ist (schwere Atemdepression),
  • wenn Sie eine schwere chronische Lungenerkrankung haben, die mit einer Verengung der Atemwege verbunden ist (schwere chronische obstruktive Lungenerkrankung (COPD)),
  • bei akuten Bauchschmerzen,
  • bei bestehender L√§hmung der Darmt√§tigkeit (paralytischer Ileus),
  • bei Kindern unter 1 Jahr.

Wann ist bei der Einnahme von Sevre-Long Vorsicht geboten?

  • Bei schwerer Druckerh√∂hung im rechten Herzen infolge von Lungenhochdruck (schweres Cor pulmonale), schwerem Bronchialasthma oder bei Atembeschwerden,
  • bei stark eingeschr√§nkter Leberfunktion oder eingeschr√§nkter Nierenfunktion,
  • bei Unterfunktion der Schilddr√ľse,
  • bei Funktionsschw√§che der Nebennierenrinden (Addisonscher Krankheit),
  • bei von Alkohol oder Vergiftungszust√§nden verursachten psychischen St√∂rungen, Alkoholabh√§ngigkeit oder schwerwiegenden Reaktionen auf einen Alkoholentzug,
  • bei Gallensteinleiden oder sonstigen Erkrankungen der Gallenwege,
  • bei Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse,
  • bei mit Verengungen einhergehenden (obstruktiven) oder entz√ľndlichen Darmerkrankungen,
  • bei vergr√∂sserter Prostata mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen,
  • bei niedrigem oder hohem Blutdruck sowie bei vorbestehenden Herzkreislauferkrankungen,
  • bei Kopfverletzungen, Epilepsie oder Neigung zu Krampfanf√§llen,
  • bei Einnahme von Arzneimitteln aus der Gruppe der Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer); Sevre-Long ist nicht f√ľr die gleichzeitige Therapie mit MAO-Hemmern oder innerhalb der 14 Tage nach Unterbruch solcher Therapie vorgesehen,
    wenn Sie stillen.

Wenn Sie älter oder körperlich schwach sind, können bei Ihnen möglicherweise eher Nebenwirkungen auftreten. Seien Sie daher besonders vorsichtig.

Sevre-Long Kapseln retard d√ľrfen weder aufgel√∂st und gespritzt noch inhaliert werden, da dies zu schweren unerw√ľnschten Wirkungen mit m√∂glicherweise t√∂dlichem Verlauf f√ľhren kann.

Der Inhalt der Kapseln retard darf nicht zerkaut oder zerrieben werden, weil dies ansonsten zu einer schnelleren Wirkstofffreisetzung und zur Aufnahme einer m√∂glicherweise t√∂dlichen Dosis von Morphin f√ľhren kann.

Bei Verdacht auf Darmverschluss oder Darml√§hmung (Anzeichen sind Bauchschmerzen, kein Stuhl, eventuell harte Bauchdecke) muss Sevre-Long sofort abgesetzt werden. Verst√§ndigen Sie rasch Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin.

Falls Sie operiert werden m√ľssen, teilen Sie bitte Ihren √Ąrzten mit, dass Sie Sevre-Long einnehmen.

Bei l√§ngerfristiger Einnahme von morphin√§hnlichen Schmerzmitteln wie Sevre-Long k√∂nnen reversible hormonelle Ver√§nderungen wie eine Unterfunktion der Nebennierenrinde mit Symptomen wie √úbelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, M√ľdigkeit, Schw√§che, Schwindel oder niedrigem Blutdruck bzw. eine Unterfunktion der Geschlechtsorgane mit Symptomen wie Abnahme der Libido, Erektionsst√∂rungen oder Ausbleiben der Regelblutung auftreten.

Die Fortpflanzungsfähigkeit kann durch Morphin beeinträchtigt werden.

W√§hrend der Einnahme von Sevre-Long ist eine verl√§ssliche Verh√ľtung erforderlich, da das Arzneimittel f√ľr das Kind sch√§dlich sein k√∂nnte.

Bestimmte Arzneimittel k√∂nnen die Wahrscheinlichkeit des Auftretens von Nebenwirkungen (insbesondere Beeintr√§chtigung der Atemfunktion, tiefer Blutdruck, Schl√§frigkeit und/oder Beeintr√§chtigung der Aufmerksamkeit) erh√∂hen, welche in schweren F√§llen zu ausgepr√§gter Benommenheit, Koma und Tod f√ľhren k√∂nnen:

  • andere morphin√§hnliche Schmerzmittel (Opioide),
  • Schlaf- und Beruhigungsmittel (wie z.B. Benzodiazepine),
  • bestimmte Arzneimittel gegen Allergien, Reisekrankheit oder √úbelkeit,
  • bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen oder Psychosen,
  • bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Krampfanf√§llen und bestimmten Schmerzzust√§nden (z.B. Phenytoin, Gabapentin und Pregabalin),
  • Arzneimittel zur Muskelentspannung.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt/Ihre √Ąrztin bzw. Ihren Apotheker/Ihre Apothekerin, wenn Sie eines dieser Arzneimittel anwenden.

Trinken Sie w√§hrend der Behandlung mit Sevre-Long keinen Alkohol. Die Einnahme von Alkohol w√§hrend der Behandlung mit Sevre-Long kann zu verst√§rkter Schl√§frigkeit f√ľhren und das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, wie flache Atmung mit dem Risiko eines Atemstillstands und Bewusstseinsverlust, erh√∂hen, was in schweren F√§llen zu Koma und Tod f√ľhren kann.

Die Anwendung von Sevre-Long kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Sevre-Long kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge und Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen. Besprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, ob Sie Auto fahren, Maschinen bedienen oder gef√§hrliche Arbeiten ausf√ľhren d√ľrfen!

Schmerzbehandlung

Bei l√§ngerfristiger Anwendung von Sevre-Long kann es zu einer Gew√∂hnung kommen. Das bedeutet, dass Sie m√∂glicherweise f√ľr die erw√ľnschte schmerzlindernde Wirkung eine h√∂here Dosis ben√∂tigen.

Die l√§ngerfristige Einnahme von Sevre-Long kann ausserdem zu k√∂rperlicher Abh√§ngigkeit f√ľhren. Bei abrupter Beendigung der Therapie k√∂nnen Entzugssymptome wie Unruhe, Schweissausbr√ľche und Muskelschmerzen auftreten. Wenn Sie die Therapie nicht mehr ben√∂tigen, sollten Sie die Tagesdosis nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin schrittweise reduzieren.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie von Alkohol, Medikamenten oder Drogen abh√§ngig sind. Er/sie wird dann entscheiden, ob die Einnahme von Sevre-Long zur Schmerzbehandlung f√ľr Sie geeignet ist.

Substitutionsbehandlung bei Opioidabhängigkeit

Sie d√ľrfen keinesfalls weitere Opioide, Schlaf- und Beruhigungsmittel (z.B. Benzodiazepine), Alkohol oder andere auf das Zentralnervensystem wirkende Mittel ohne Kontrolle durch Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin einnehmen. Die Kombination mit Sevre-Long kann lebensbedrohende Wirkungen haben. Wenn Sie mit einem Beikonsum solcher Mittel nicht selbstst√§ndig aufh√∂ren k√∂nnen, so sprechen Sie unbedingt mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, oder suchen Sie eine spezialisierte Beratungsstelle auf. Beschwerden wie zum Beispiel Schmerzen, Schlafst√∂rungen, Depressionen oder Unruhezust√§nde k√∂nnen gezielt behandelt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Sevre-Long während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Schwangerschaft

Eine l√§ngerfristige Anwendung von Sevre-Long w√§hrend der Schwangerschaft kann zu Entzugserscheinungen beim Neugeborenen f√ľhren. Wenn Sevre-Long w√§hrend der Geburt angewendet wird, kann es beim neugeborenen Kind zu einer Verlangsamung und Abflachung der Atmung (Atemdepression) kommen. Wenn Sie schwanger sind oder es werden m√∂chten, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin. Er/sie wird √ľber die Anwendung von Sevre-Long entscheiden.

Stillzeit

Wenn Sie stillen, sollte Sevre-Long nur angewendet werden, wenn Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin es als unbedingt notwendig erachtet.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Sevre-Long immer genau nach Anweisung des Arztes bzw. der √Ąrztin ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt/Ihrer √Ąrztin bzw. Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind.

Wenn nicht anders verordnet, sind die Sevre-Long Kapseln retard einmal t√§glich, ungef√§hr zur gleichen Zeit, w√§hrend oder zwischen den Mahlzeiten, mit ausreichend Fl√ľssigkeit (mit einem Glas Wasser) einzunehmen. Die Kapseln sind ganz und ohne Zerbeissen oder Zerkauen einzunehmen.

Auf Anweisung des Arztes bzw. der √Ąrztin k√∂nnen bei Schluckschwierigkeiten die Kapseln ge√∂ffnet werden. Das enthaltene Retard-Granulat in einen Becher f√ľllen, einnehmen und Wasser nachtrinken. Alternativ das Retard-Granulat in kaltes Wasser geben oder √ľber weiche kalte Nahrung (z.B. Joghurt) streuen und einnehmen. Die Zubereitung ist unverz√ľglich und vollst√§ndig ohne Zerbeissen oder Zerkauen einzunehmen.

Schmerzbehandlung

Die Dosierung h√§ngt von der St√§rke Ihrer Schmerzen und Ihrer individuellen Empfindlichkeit ab und wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin festgelegt.

Bei einem K√∂rpergewicht unter 70 kg, im h√∂heren Alter oder bei k√∂rperlicher Schw√§che ist die √ľbliche Dosis bei Behandlungsbeginn eine Kapsel zu 30 mg einmal t√§glich. Bei einem K√∂rpergewicht √ľber 70 kg eine Kapsel zu 60 mg einmal t√§glich. Bei Bedarf wird der Arzt oder die √Ąrztin die Dosis schrittweise erh√∂hen.

Beim Kind wird der Arzt bzw. die √Ąrztin dem Alter und den Umst√§nden entsprechend das Dosierungsschema individuell festlegen.

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, falls zwischen den Einnahmen von Sevre-Long Schmerzen auftreten. Er/sie kann Ihnen ein schnell freisetzendes Schmerzmittel (Reservemedikation) zur Therapie dieser Durchbruchschmerzen verschreiben.

Wenn Sie mehr Sevre-Long als verschrieben eingenommen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin informieren.

Sollten Sie einmal vergessen haben, Ihre Kapsel zur gewohnten Zeit einzunehmen, k√∂nnen Sie dies innerhalb von 16 Stunden nachholen und die n√§chste Kapsel wieder zum normalen Zeitpunkt einnehmen. Wenn Sie den Einnahmezeitpunkt um mehr als 16 Stunden verpasst haben, fragen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin um Rat oder verwenden Sie das von ihm/ihr verordnete Reserve-Schmerzmittel bis zum n√§chsten Einnahmezeitpunkt von Sevre-Long.

Halten Sie sich genau an den √§rztlich vorgeschriebenen Einnahmerhythmus, um vor den Schmerzen oder ihrem Wiederauftreten optimal gesch√ľtzt zu sein. Warten Sie nicht mit der Einnahme, bis Sie wieder Schmerzen versp√ľren.

Substitutionsbehandlung bei Opioidabhängigkeit

Die Dosis wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin sorgf√§ltig festgelegt. Beachten Sie daher bitte genau seine bzw. ihre Anweisungen.

Die geeignete Dosis ist diejenige, bei der keine Entzugserscheinungen auftreten oder Verlangen nach zus√§tzlichen Opioiden versp√ľrt wird. Sollten solche auftreten, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin.

Wenn Sie die Einnahme von Sevre-Long Kapseln retard vergessen haben, nehmen Sie am Folgetag nicht die doppelte Menge, sondern wie gewohnt die verordnete Dosis ein.

Bei l√§ngerem Unterbruch geht die Gew√∂hnung an Sevre-Long verloren. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin. Die Dosis muss von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin neu festgelegt werden, da ansonsten eine h√∂chst gef√§hrliche √úberdosierung erfolgen kann.

Ist eine Beendigung der Substitutionstherapie vorgesehen, erfolgt diese √ľber Wochen bis Monate durch schrittweise Dosisreduktionen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Sevre-Long kann sehr h√§ufig zu Verstopfung f√ľhren. Mit einer ballaststoffreichen Ern√§hrung und gen√ľgender Trinkmenge kann dem entgegengewirkt werden. Vielfach wird es aber notwendig sein, dass der Arzt bzw. die √Ąrztin zus√§tzlich ein Abf√ľhrmittel verschreibt.

Schmerzbehandlung

Insbesondere zu Beginn der Therapie k√∂nnen sehr h√§ufig √úbelkeit und h√§ufig Erbrechen auftreten. Wenn Ihnen √ľbel ist oder Sie erbrechen m√ľssen, informieren Sie Ihren Arzt/Ihre √Ąrztin, der/die dagegen ein Arzneimittel verschreiben kann.

Folgende Nebenwirkungen können ausserdem bei der Einnahme von Sevre-Long auftreten:

H√§ufig: Appetitabnahme bis Appetitverlust, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, unwillk√ľrliche Muskelzuckungen, schwere Schl√§frigkeit bis Benommenheit (Sedierung), Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Schwitzen, Hautausschlag, Juckreiz, Schw√§che, M√ľdigkeit, Unwohlsein.

Gelegentlich: √úberempfindlichkeitsreaktionen, Aufregung, Euphorie, Halluzinationen, Stimmungsver√§nderung, Krampfanf√§lle, erh√∂hte Muskelspannung, Missempfindungen, Sehst√∂rung, Drehschwindel, Herzklopfen, Gesichtsr√∂tung, Blutdruckabfall, Ohnmacht (Synkope), Wasseransammlung in der Lunge (nach rascher Dosissteigerung), Verlangsamung und Abflachung der Atmung (Atemdepression), Beeintr√§chtigung der Atemfunktion, Atemnot, Darmverschluss, Geschmacksst√∂rungen, Verdauungsst√∂rungen, Erh√∂hung der Leberwerte, juckender Ausschlag (Nesselsucht), Harnverhalten, Wassereinlagerung (√Ėdeme).

Ausserdem k√∂nnen akute allergische Allgemeinreaktionen, Denkst√∂rungen, Missstimmung, Arzneimittelabh√§ngigkeit, √ľberm√§ssige Schmerzempfindlichkeit (Hyperalgesie), Schmerzempfindung durch Reize, die √ľblicherweise keinen Schmerz verursachen (Allodynie), Verengung der Pupillen, Verlangsamung der Herzfrequenz, verminderter Hustenreiz, Geruchssinnsst√∂rungen, Gallenschmerzen (Gallenkoliken), Ausbleiben der Regelblutung, Erektionsst√∂rungen, Abnahme der Libido, Gew√∂hnung bei l√§ngerfristiger Anwendung oder Entzugserscheinungen auftreten.

Bitte beachten Sie, dass eine Schwangerschaft trotz Ausbleibens der Regelblutung eintreten kann und dass daher auch bei Ausbleiben der Regelblutung eine wirksame Verh√ľtung erforderlich ist, w√§hrend Sie Sevre-Long einnehmen.

Substitutionsbehandlung bei Opioidabhängigkeit

Die häufigsten Nebenwirkungen, die im Zusammenhang mit der Substitutionsbehandlung beobachtet wurden, sind:

Sehr häufig: Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen, Mundtrockenheit, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen, Schwitzen, Entzugserscheinungen.

H√§ufig: Unruhe, Depression, Schlafst√∂rungen, Schwindel, Herzklopfen, Atemnot, Bauchschmerzen, Durchfall, Juckreiz, R√ľckenschmerzen, h√§ufiges Wasserlassen.

Gelegentlich: Darmverschluss.

√úberdosierung

Bei vermuteter √úberdosierung ist sofort der Arzt bzw. die √Ąrztin zu benachrichtigen, der/die entsprechende Gegenmassnahmen einleiten wird. Zeichen einer √úberdosierung sind verengte Pupillen, extreme Verlangsamung der Atmung, tiefer Blutdruck, narkoseartige Zust√§nde. Eine Ateml√§hmung ist die bedeutsamste Gef√§hrdung einer √úberdosierung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin informieren.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bei Raumtemperatur (15‚Äď25 ¬įC) und f√ľr Kinder unerreichbar lagern.

Nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer Abgabestelle (Arztpraxis, Apotheke) zur fachgerechten Entsorgung zur√ľckbringen.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Sevre-Long enthalten?

1 Sevre-Long 30 mg Kapsel retard enthält 30 mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 22,5 mg Morphin), den Farbstoff Indigocarmin (E 132) sowie Hilfsstoffe.

1 Sevre-Long 60 mg Kapsel retard enthält 60 mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 45 mg Morphin), den Farbstoff Indigocarmin (E 132) sowie Hilfsstoffe.

1 Sevre-Long 120 mg Kapsel retard enthält 120 mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 90 mg Morphin), den Farbstoff Indigocarmin (E 132) sowie Hilfsstoffe.

1 Sevre-Long 200 mg Kapsel retard enthält 200 mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 150 mg Morphin) sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

53952 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Sevre-Long? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Sevre-Long 30 mg und 60 mg: Packungen zu 30 Kapseln retard.

Sevre-Long 120 mg und 200 mg: Packungen zu 30 und 100 Kapseln retard.

Zulassungsinhaberin

Mundipharma Medical Company, Hamilton/Bermuda, Zweigniederlassung Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2019 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mundipharma Medical Company
Suchtgift Nein
ATC Code N02AA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden