Wirkstoff(e) Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mundipharma Medical Company
Suchtgift Nein
ATC Code N02AA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Zulassungsinhaber

Mundipharma Medical Company

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Oramorph¬ģ Morphin Norgine
MST¬ģ Continus¬ģ Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat Mundipharma Medical Company
M-retard Zentiva¬ģ Morphin Morphinhydrochlorid Helvepharm AG
Morphini HCl Streuli¬ģ Tropfen zum Einnehmen Paracetamol Morphin Streuli Pharma AG
Kapanol Morphin Lipomed AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sevredol ist ein Schmerzmittel zur Behandlung mittelstarker bis starker akuter und andauernder Schmerzen. Es enthält den Wirkstoff Morphin.

Sevredol darf nur auf Verschreibung und unter Kontrolle des Arztes bzw. der √Ąrztin verwendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Sevredol nicht angewendet werden?

  • Wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen√ľber dem Wirkstoff Morphin oder einem der Hilfsstoffe sind,
  • bei ausgepr√§gter Beeintr√§chtigung der Atemfunktion, wie z.B. schwerem Bronchialasthma oder schwerer chronischer Einengung der Atemwege,
  • bei akuten Bauchschmerzen,
  • bei einer Darml√§hmung.

Wann ist bei der Anwendung von Sevredol Vorsicht geboten?

  • Bei schwerer Druckerh√∂hung im rechten Herzen infolge von Lungenhochdruck (schweres Cor pulmonale), schwerem Bronchialasthma oder bei Atembeschwerden,
  • bei periodischen Atemstillst√§nden w√§hrend des Schlafs (Schlafapnoe),
  • bei stark eingeschr√§nkter Leberfunktion,
  • bei eingeschr√§nkter Nierenfunktion,
  • bei Unterfunktion der Schilddr√ľse,
  • bei Funktionsschw√§che der Nebennieren (Addisonscher Krankheit),
  • bei von Alkohol oder Vergiftungszust√§nden verursachten psychischen St√∂rungen, Alkoholabh√§ngigkeit oder schwerwiegenden Reaktionen auf einen Alkoholentzug,
  • bei einer Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse oder Problemen mit der Gallenblase aufgrund von Gallensteinen,
  • bei mit Verengungen einhergehenden (obstruktiven) oder entz√ľndlichen Darmerkrankungen,
  • bei vergr√∂sserter Prostata mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen,
  • bei niedrigem oder hohem Blutdruck sowie bei vorbestehenden Herzkreislauferkrankungen,
  • bei Kopfverletzungen, Bewusstseinsst√∂rungen, Epilepsie oder Neigung zu Krampfanf√§llen,
  • bei Verstopfung,
  • bei Einnahme von Arzneimitteln aus der Gruppe der Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer); Sevredol ist nicht f√ľr die gleichzeitige Therapie mit MAO-Hemmern oder innerhalb der 14¬†Tage nach Unterbruch solcher Therapie vorgesehen,
  • wenn Sie stillen.

Wenn Sie älter oder körperlich schwach sind, können bei Ihnen möglicherweise eher Nebenwirkungen auftreten. Seien Sie daher besonders vorsichtig.

Bei l√§ngerfristiger Anwendung von Sevredol kann es zu einer Gew√∂hnung kommen. Das bedeutet, dass Sie m√∂glicherweise f√ľr die erw√ľnschte schmerzlindernde Wirkung eine h√∂here Dosis ben√∂tigen.

Die l√§ngerfristige Einnahme von Sevredol kann ausserdem zu k√∂rperlicher Abh√§ngigkeit f√ľhren. Bei abrupter Beendigung der Therapie k√∂nnen Entzugssymptome wie Unruhe, Schweissausbr√ľche und Muskelschmerzen auftreten. Wenn Sie die Therapie nicht mehr ben√∂tigen, sollten Sie die Tagesdosis nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin schrittweise reduzieren.

Der Wirkstoff Morphin hat ein Missbrauchspotential √§hnlich wie alle anderen starken morphin√§hnlichen Schmerzmittel. Die Entwicklung einer psychischen Abh√§ngigkeit ist m√∂glich. Bei bestehendem oder fr√ľherem Alkohol-, Drogen- oder Arzneimittelmissbrauch oder bei psychischen St√∂rungen sollte die Anwendung von Sevredol vermieden werden.

Falls Sie operiert werden m√ľssen, teilen Sie bitte Ihren √Ąrzten mit, dass Sie Sevredol einnehmen.

Bei l√§ngerfristiger Einnahme von morphin√§hnlichen Schmerzmitteln wie Sevredol k√∂nnen reversible hormonelle Ver√§nderungen wie eine Unterfunktion der Nebennieren mit Symptomen wie √úbelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, M√ľdigkeit, Schw√§che, Schwindel oder niedrigem Blutdruck bzw. eine Unterfunktion der Geschlechtsorgane mit Symptomen wie Abnahme der Libido, Erektionsst√∂rungen oder Ausbleiben der Regelblutung auftreten.

Die Fortpflanzungsfähigkeit kann durch Morphin beeinträchtigt werden.

Einnahme von Sevredol zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder Ihren Apotheker bzw. Ihre Apothekerin, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen. Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie eines der nachstehend genannten Arzneimittel bzw. Arzneimittel gegen die folgenden Beschwerden und Erkrankungen einnehmen:

  • Rifampicin, z.B. zur Behandlung von Tuberkulose.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Sevredol und Beruhigungsmitteln wie Benzodiazepinen oder verwandten Arzneimitteln erh√∂ht das Risiko f√ľr Benommenheit, Beeintr√§chtigung der Atmung (Atemdepression) und Bewusstlosigkeit und kann mitunter lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund sollte die gleichzeitige Anwendung nur dann in Erw√§gung gezogen werden, wenn andere Behandlungsm√∂glichkeiten nicht infrage kommen. Wenn Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin dennoch Sevredol zusammen mit Beruhigungsmitteln verschreibt, sollte er bzw. sie die Dosis und Dauer der gleichzeitigen Behandlung beschr√§nken. Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin √ľber alle Beruhigungsmittel, die Sie einnehmen, und befolgen Sie genau die Dosisempfehlungen Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin. Es kann hilfreich sein, Freunde oder Verwandte auf die vorstehend genannten Anzeichen und Symptome achten zu lassen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn derartige Symptome bei Ihnen auftreten.
  • Die Wirkung einiger Arzneimittel zur Behandlung von Blutgerinnseln (z.B. Clopidogrel, Prasugrel, Ticagrelor) kann bei gleichzeitiger Einnahme mit Sevredol verz√∂gert oder vermindert sein.

Trinken Sie w√§hrend der Behandlung mit Sevredol keinen Alkohol. Die Einnahme von Alkohol w√§hrend der Behandlung mit Sevredol kann zu verst√§rkter Schl√§frigkeit f√ľhren und das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, wie flache Atmung mit dem Risiko eines Atemstillstands und Bewusstseinsverlust, erh√∂hen, was in schweren F√§llen zu Koma und Tod f√ľhren kann.

Die Anwendung von Sevredol kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen f√ľhren.

Sevredol kann die Reaktionsf√§higkeit, die Fahrt√ľchtigkeit und die F√§higkeit, Werkzeuge und Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen. Besprechen Sie deshalb mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin, ob Sie Auto fahren, Maschinen bedienen oder gef√§hrliche Arbeiten ausf√ľhren d√ľrfen.

Sevredol Filmtabletten enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie diese daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Sevredol 20¬†mg Filmtabletten enthalten den Farbstoff Gelborange S (E¬†110), der allergische Reaktionen hervorrufen kann. Patientinnen und Patienten, die auf Azofarbstoffe, Acetylsalicyls√§ure sowie Rheuma- und Schmerzmittel (Prostaglandinhemmer) √ľberempfindlich reagieren, sollen Sevredol 20¬†mg Filmtabletten nicht anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Sevredol während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Schwangerschaft

Eine l√§ngerfristige Anwendung von Sevredol w√§hrend der Schwangerschaft kann zu Entzugserscheinungen beim Neugeborenen f√ľhren. Wenn Sevredol w√§hrend der Geburt angewendet wird, kann es beim neugeborenen Kind zu einer Verlangsamung und Abflachung der Atmung (Atemdepression) kommen. Sevredol soll w√§hrend einer Schwangerschaft nicht angewendet werden. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kann allerdings Ausnahmen machen.

Stillzeit

Wenn Sie stillen, sollte Sevredol nur angewendet werden, wenn Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin es als unbedingt notwendig erachtet.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Sevredol immer genau nach Anweisung des Arztes bzw. der √Ąrztin an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt/Ihrer √Ąrztin bzw. Ihrem Apotheker/Ihrer Apothekerin nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind. Die Dosierung h√§ngt von der St√§rke Ihrer Schmerzen und Ihrer individuellen Empfindlichkeit ab und wird von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin festgelegt.

Sevredol Filmtabletten sind w√§hrend oder zwischen den Mahlzeiten mit ausreichend Fl√ľssigkeit einzunehmen. Bei Bedarf k√∂nnen die Filmtabletten zur Halbierung der Dosis an der Bruchrille geteilt werden.

Die √ľbliche Dosierung bei Behandlungsbeginn ist eine Filmtablette Sevredol 10¬†mg alle 4¬†Stunden. Bei Bedarf wird der Arzt bzw. die √Ąrztin die Dosierung schrittweise erh√∂hen.

Beim Kind wird der Arzt bzw. die √Ąrztin dem Alter und den Umst√§nden entsprechend das Dosierungsschema individuell festlegen.

Halten Sie die festgelegten Anwendungszeitpunkte genau ein, auch dann, wenn Sie im Moment keine Schmerzen versp√ľren.

Wenn Sie eine grössere Menge von Sevredol eingenommen haben, als Sie sollten

Bei Personen, die eine √úberdosis eingenommen haben, kann eine Lungenentz√ľndung durch Einatmen von Erbrochenem oder Fremdk√∂rpern auftreten; Symptome k√∂nnen Atemnot, Husten und Fieber sein.

Bei Personen, die eine √úberdosis eingenommen haben, k√∂nnen ausserdem Atembeschwerden auftreten, die zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod f√ľhren.

Wenn Sie mehr Sevredol als verschrieben eingenommen haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin informieren.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Wenn Sie die Anwendung von Sevredol abbrechen

Beenden Sie die Behandlung mit Sevredol nur nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin. Wenn Sie die Behandlung mit Sevredol beenden m√∂chten, fragen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wie Sie die Dosis langsam verringern k√∂nnen, damit Sie Entzugserscheinungen vermeiden k√∂nnen.

Entzugserscheinungen können Körperschmerzen, Zittern, Durchfall, Bauchschmerzen, Übelkeit, grippeähnliche Symptome, schneller Herzschlag und grosse Pupillen sein.

Psychische Symptome sind ein ausgepr√§gtes Gef√ľhl der Unzufriedenheit, Angst und Reizbarkeit.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Die Einnahme von Sevredol kann sehr h√§ufig zu Verstopfung f√ľhren. Mit einer ballaststoffreichen Ern√§hrung und gen√ľgender Trinkmenge kann dem entgegengewirkt werden. Vielfach wird es aber notwendig sein, dass der Arzt oder die √Ąrztin zus√§tzlich ein Abf√ľhrmittel verschreibt.

Insbesondere zu Beginn der Therapie k√∂nnen sehr h√§ufig √úbelkeit und h√§ufig Erbrechen auftreten. Wenn Ihnen √ľbel ist oder Sie erbrechen m√ľssen, informieren Sie Ihren Arzt/Ihre √Ąrztin, der/die dagegen ein Arzneimittel verschreiben kann.

Folgende Nebenwirkungen können ausserdem bei der Anwendung von Sevredol auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Appetitabnahme bis Appetitlosigkeit, Verwirrtheit, Schlaflosigkeit, Schwindel, Kopfschmerzen, unwillk√ľrliche Muskelzuckungen, schwere Schl√§frigkeit bis Benommenheit (Sedierung), Bauchschmerzen, Mundtrockenheit, Schwitzen, Hautausschlag, Juckreiz, Schw√§che, M√ľdigkeit, Unwohlsein.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

√úberempfindlichkeitsreaktionen, Aufregung, Euphorie, Halluzinationen, Stimmungsver√§nderung, Krampfanf√§lle, erh√∂hte Muskelspannung, Missempfindungen, Sehst√∂rung, Drehschwindel, Herzklopfen, Gesichtsr√∂tung, Blutdruckabfall, Ohnmacht (Synkope), Wasseransammlung in der Lunge (nach rascher Dosissteigerung), Verlangsamung und Abflachung der Atmung (Atemdepression), Beeintr√§chtigung der Atemfunktion, Atemnot, Darmverschluss, Geschmacksst√∂rungen, Verdauungsst√∂rungen, Erh√∂hung der Leberwerte, juckender Ausschlag (Nesselsucht), Harnverhalten, Wassereinlagerung (√Ėdeme).

Folgende Nebenwirkungen können ausserdem bei der Einnahme von Sevredol mit einer unbekannten Häufigkeit auftreten: Schwere allergische Reaktionen, die Atemnot oder Schwindel verursachen.

Ausserdem k√∂nnen akute allergische Allgemeinreaktionen, Denkst√∂rungen, Arzneimittelabh√§ngigkeit, Missstimmung, Schmerzempfindung durch Reize, die √ľblicherweise keinen Schmerz verursachen (Allodynie), √ľberm√§ssige Schmerzempfindlichkeit (Hyperalgesie), periodische Atemstillst√§nde w√§hrend des Schlafs (Schlafapnoe-Syndrom), Verengung der Pupillen, Verlangsamung der Herzfrequenz, verminderter Hustenreiz, Geruchssinnsst√∂rungen, Ausbleiben der Regelblutung, Erektionsst√∂rungen, Abnahme der Libido, Gew√∂hnung bei l√§ngerfristiger Anwendung oder Entzugserscheinungen auftreten. Eine Zunahme der Schwere der Symptome im Zusammenhang mit einer Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (z.B. Verschlechterung von Bauchschmerzen) oder kolikartigen Bauchschmerzen oder -beschwerden.

Sevredol 20 mg Filmtabletten können Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Atmungsorgane auslösen, insbesondere bei Patientinnen und Patienten mit Asthma, Nesselfieber (chronischer Urtikaria) oder mit Überempfindlichkeit auf Acetylsalicylsäure und andere Rheuma- und Schmerzmittel.

Bitte beachten Sie, dass eine Schwangerschaft trotz Ausbleibens der Regelblutung eintreten kann und dass daher auch bei Ausbleiben der Regelblutung eine wirksame Verh√ľtung erforderlich ist, w√§hrend Sie Sevredol anwenden.

Bei vermuteter √úberdosierung ist sofort der Arzt oder die √Ąrztin zu benachrichtigen, der/die entsprechende Gegenmassnahmen einleiten wird. Zeichen einer √úberdosierung sind verengte Pupillen, extreme Verlangsamung der Atmung, tiefer Blutdruck, narkoseartige Zust√§nde.

Eine Atemlähmung ist die bedeutsamste Gefährdung einer Überdosierung.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Nach Beendigung der Behandlung das Arzneimittel mit dem restlichen Inhalt Ihrer Abgabestelle (Arztpraxis, Apotheke) zur fachgerechten Entsorgung zur√ľckbringen.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 30¬įC lagern.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Sevredol enthalten?

Wirkstoffe

1¬†Sevredol Filmtablette 10¬†mg (blaue, kapself√∂rmige, bikonvexe Filmtablette mit einer Bruchrille und der Pr√§gung ¬ęIR¬Ľ sowie ¬ę10¬Ľ auf einer Seite) enth√§lt 10,00¬†mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 7,52¬†mg Morphin).

1¬†Sevredol Filmtablette 20¬†mg (rosafarbene, kapself√∂rmige, bikonvexe Filmtablette mit einer Bruchrille und der Pr√§gung ¬ęIR¬Ľ sowie ¬ę20¬Ľ auf einer Seite) enth√§lt 20,00¬†mg Morphinsulfat-Pentahydrat (entsprechend 15,04¬†mg Morphin).

Hilfsstoffe

Sevredol Filmtabletten 10 mg: Lactose (207,50 mg pro Filmtablette), vorverkleisterte Maisstärke, Povidon K25, Talkum, Magnesiumstearat, Hypromellose, Macrogol 400, Titandioxid (E 171) und Brillantblau FCF (E 133).

Sevredol Filmtabletten 20 mg: Lactose (197,50 mg pro Filmtablette), vorverkleisterte Maisstärke, Povidon K25, Talkum, Magnesiumstearat, teilhydrolisierter Poly(vinylalkohol), Macrogol 3350, Titandioxid (E 171), Erythrosin (E 127) und Gelborange S (E 110) (0,02 mg pro Filmtablette).

Zulassungsnummer

52076 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Sevredol? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Packungen zu 20 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

Mundipharma Medical Company, Hamilton/Bermuda, Zweigniederlassung Basel.

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2023 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Morphin Morphinsulfat-Pentahydrat
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Mundipharma Medical Company
Suchtgift Nein
ATC Code N02AA01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden