Wirkstoff(e) Metronidazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller GL Pharma
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01XD01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Antibiotika

Zulassungsinhaber

GL Pharma

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Trichex mit dem Wirkstoff Metronidazol besitzt eine keimabtötende Wirkung auf bestimmte Krankheitserreger (so genannte Protozoen wie z.B. Trichomonaden).

Trichex - Vaginalkapseln werden bei Infektionen mit Trichomonaden in den ersten 6 Monaten der Schwangerschaft angewendet, wenn andere Behandlungsmethoden keine Heilung gebracht haben.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Trichex darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie √ľberempfindlich gegen Metronidazol oder andere Nitroimidalzolderivate oder einen der sonstigen Bestandteile von Trichex sind;
  • wenn Sie an einer St√∂rung der Blutbildung leiden (z.B. verminderte Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen);
  • wenn Sie bestimmte Krankheiten des Zentralnervensystems haben oder hatten (z.B. Krampfanf√§lle in der Vergangenheit);
  • wenn Sie w√§hrend der Behandlung Alkohol konsumieren.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Trichex ist erforderlich,

  • wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden: In diesem Fall muss die Behandlung mit Trichex mit Vorsicht erfolgen; falls erforderlich, wird Ihr Arzt die Dosis entsprechend verringern bzw. die Intervalle zwischen den einzelnen Verabreichungen verl√§ngern.
  • falls w√§hrend der Behandlung neurologische Symptome wie Kribbeln, Bewegungsst√∂rungen oder Kr√§mpfe, Hautausschl√§ge, schwere und anhaltende Durchf√§lle sowie ausgepr√§gte Leukopenie (Verminderung der wei√üen Blutk√∂rperchen)

zugelassen:

21.10.1968

geändert

01.02.2010

 

GI Trichex - Vaginalkapseln

auftreten: Beenden Sie die Behandlung sofort und suchen Sie umgehend einen Arzt auf, der √ľber die weitere Behandlung entscheidet.

Bei längerer Anwendung (mehr als 10 Tage) wird Ihr Arzt Kontrollen des Blutbilds sowie der Leber- und Nierenwerte anordnen; diese sind genau einzuhalten.

Die Behandlung sollte m√∂glichst selten wiederholt werden. Falls der Arzt eine Therapiewiederholung f√ľr unbedingt erforderlich erachtet, sollte diese fr√ľhestens nach 4 bis 6 Wochen erfolgen.

Beeinflussung von Laboruntersuchungen:

Wenn Sie w√§hrend der Behandlung mit Metronidazol eine Laboruntersuchung von Harn oder Blut (Blutfettbestimmung, Leberenzyme) durchf√ľhren lassen m√ľssen, sagen Sie bitte im Labor, dass Sie mit Metronidazol behandelt werden.

Folgende Labortestwerte können verändert werden: SGOT, SGPT, LDH, Triglyceride.

Patienten unter Antikoagulantienbehandlung m√ľssen kontrolliert und eventuell neu eingestellt werden.

Sie d√ľrfen w√§hrend der Therapie keinen Geschlechtsverkehr haben und kein Bad nehmen. Eine gleichzeitige Behandlung des Sexualpartners mit Trichex - Filmtabletten ist zur Vermeidung einer neuerlichen Infektion unbedingt erforderlich!

Wechseln Sie t√§glich Handt√ľcher und Unterw√§sche. Die Bettw√§sche soll am 5. Tag nach Behandlungsbeginn und nach Beendigung der Behandlung gewechselt werden. Die gebrauchte W√§sche bitte auskochen.

Bei Anwendung von Trichex mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Medikamente und andere Mittel können sich gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflussen.

Die folgenden Wechselwirkungen wurden bei Einnahme von Metronidazol in Tablettenform oder bei intravenöser Anwendung beobachtet. Bei der lokalen Anwendung von Trichex - Vaginalkapseln wird nur wenig Wirksubstanz vom Körper aufgenommen (resorbiert); Wechselwirkungen können trotzdem nicht zur Gänze ausgeschlossen werden.

Gleichzeitige Behandlung mit Metronidazol und

  • Disulfiram: Die Wirkung von Disulfiram wird verst√§rkt, es kann zu psychischen Ver√§nderungen und Verwirrtheitszust√§nden kommen;
  • oralen Antikoagulantien (Arzneimitteln, die die Blutgerinnung herabsetzen): Die Wirkung dieser Arzneimittel kann verst√§rkt werden;
  • Cimetidin (Arzneimittel, das die Magens√§ureproduktion vermindert): Die Plasmaspiegel von Metronidazol werden erh√∂ht, wodurch dessen Wirkung verst√§rkt werden kann;
  • Phenobarbital oder Phenytoin (Arzneimitteln mit krampfhemmender Wirkung): Die Wirkung von Metronidazol kann unter Umst√§nden vermindert werden, eine Dosisanpassung durch den Arzt kann erforderlich sein;
  • Aztreonam (Antibiotikum gegen bestimmte Bakterien): Die Wirkung von Aztreonam kann vermindert werden;
  • Doxycyclin (zur Behandlung von Infektionen): Die beiden Arzneimittel k√∂nnen sich gegenseitig in ihrer Wirkung gegen anaerobe Bakterien verst√§rken;
  • Einnahme von Alkohol: Es kann zu schwerer √úbelkeit, Erbrechen und anderen Unvertr√§glichkeitserscheinungen kommen. Bei Alkoholkonsum w√§hrend einer Metronidazol-Behandlung in der Schwangerschaft kann es zu schweren Auswirkungen auf das Baby kommen;

zugelassen:

21.10.1968

geändert

01.02.2010

 

GI Trichex - Vaginalkapseln

  • Zytostatika (Arzneimitteln, die die Zellvermehrung hemmen): Die hemmende Wirkung dieser Mittel auf die Blutbildung kann gesteigert werden;
  • Lithium (Arzneimittel zur Behandlung von psychiatrischen Erkrankungen): Die Konzentration von Lithium im Blut kann sich erh√∂hen.

Bei Anwendung von Trichex zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Wegen der Gefahr schwerer Unvertr√§glichkeitsreaktionen d√ľrfen Sie w√§hrend der Behandlung keinen Alkohol zu sich nehmen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Über die Anwendung von Metronidazol während der Schwangerschaft entscheidet der behandelnde Arzt.

Bis zum 6. Schwangerschaftsmonat empfiehlt es sich, die Behandlung nur mit Trichex- Vaginalkapseln durchzuf√ľhren.

Während der Behandlung mit Trichex-Vaginalkapseln kann gestillt werden.

Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von Trichex

Die als sonstige Bestandteile enthaltenen Parabene (Natrium-p- hydroxybenzoesäureäthylester, Natrium-p-hydroxybenzoesäurepropylester) können allergische Reaktionen auslösen, die manchmal auch verzögert auftreten können.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie Trichex immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung:

Vaginalkapseln zum Einf√ľhren in die Scheide

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, gelten folgende Dosierungsrichtlinien:

F√ľhren Sie t√§glich vor dem Schlafengehen 1 Vaginalkapsel tief in die Scheide ein. Die Behandlungsdauer erstreckt sich √ľber 10 Tage.

Eine gleichzeitige Behandlung des Sexualpartners mit Trichex in Tablettenform ist zur Vermeidung einer neuerlichen Infektion unbedingt erforderlich.

Wenn Sie eine größere Menge von Trichex angewendet haben als Sie sollten

Bei massiver √úberdosierung wurden Symptome wie √úbelkeit, Erbrechen, St√∂rungen der Bewegungskoordination oder der Orientierung, gesteigerte Reflexe, epileptische Anf√§lle, Herzklopfen oder Atemnot beobachtet. Ein Arzt ist unverz√ľglich zu benachrichtigen.

Wenn Sie die Anwendung von Trichex vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Trichex abbrechen

Auch wenn eine Besserung der Krankheitssymptome oder Beschwerdefreiheit eintritt, darf die Behandlung mit Trichex keinesfalls ohne ärztliche Anweisung geändert oder abgebrochen werden, um eine eventuelle Verschlechterung bzw. ein Wiederauftreten der Erkrankung zu vermeiden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

zugelassen:

21.10.1968

geändert

01.02.2010

 

GI Trichex - Vaginalkapseln

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann Trichex Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Nebenwirkungen sind nach Körpersystemen und nach der Häufigkeit ihres Auftretens geordnet:

‚Äěsehr h√§ufig‚Äú: mehr als einer von 10 Patienten

‚Äěh√§ufig‚Äú: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Patienten ‚Äěgelegentlich‚Äú: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Patienten ‚Äěselten‚Äú: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000 Patienten ‚Äěsehr selten‚Äú: weniger als 1 von 10.000 Patienten

Die folgenden Nebenwirkungen wurden vorwiegend bei Einnahme von Metronidazol in Tablettenform oder bei intravenöser Anwendung beobachtet. Bei der lokalen Anwendung von Trichex - Vaginalkapseln wird nur wenig Wirksubstanz vom Körper aufgenommen (resorbiert); Nebenwirkungen können trotzdem nicht ausgeschlossen werden.

Herz:

Sehr selten Veränderungen im Elektrokardiogramm (Abflachung der T-Welle).

Blut und Lymphsystem:

Gelegentlich vor√ľbergehende Verminderung der Zahl der wei√üen Blutk√∂rperchen. Sehr selten Verminderung der Blutpl√§ttchen oder St√∂rung der Blutbildung (aplastische An√§mie).

Nervensystem:

Gelegentlich St√∂rungen des Zentralnervensystems (Schwindel, St√∂rungen der Bewegungskoordination, Verwirrtheitszust√§nde, Depression, Krampfanf√§lle, Kopfschmerzen, M√ľdigkeit, Schlaflosigkeit) sowie Empfindungsst√∂rungen (z.B. Kribbeln), vor allem der Arme und Beine. Selten Wahrnehmungsst√∂rungen.

Magen-Darm-Trakt:

H√§ufig Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen sowie Durchfall oder Verstopfung. Selten Magenbeschwerden und Bauchkr√§mpfe. Sehr selten schwere, anhaltende Durchf√§lle sowie Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse.

Nieren und Harnwege:

Gelegentlich dunkle, braun-rote Verf√§rbung des Harns (verursacht durch die Ausscheidung eines Stoffwechselproduktes von Metronidazol). Selten Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Harnlassen, Harnblasenentz√ľndung.

Leber und Galle:

Sehr selten kann eine Leberentz√ľndung (Hepatitis) auftreten.

Sonstige Nebenwirkungen:

Gelegentlich scharfer, unangenehmer metallischer Geschmack, Mundtrockenheit, belegte Zunge, verlegte Nase, Entz√ľndung der Zunge oder der Mundschleimhaut, eventuell verbunden mit einer Pilzinfektion. Selten Pilzinfektionen im Genitalbereich. Selten Sehst√∂rungen. Sehr selten verminderte Cholesterin- und Triglyzeridwerte.

√úberempfindlichkeitsreaktionen:

Gelegentlich Juckreiz, Hautausschläge, Fieber. Selten allergische Reaktionen (z.B. Hautreaktionen) bis hin zum allergischen Schock.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

zugelassen:

21.10.1968

geändert

01.02.2010

 

GI Trichex - Vaginalkapseln

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25¬įC lagern. In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu sch√ľtzen.

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Trichex - Vaginalkapseln enthalten

  • Der Wirkstoff ist: Metronidazol. 1 Vaginalkapsel enth√§lt 500 mg Metronidazol.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Bienenwachs, hydriertes Sojabohnen√∂l, partiell hydrierte Pflanzen√∂le, Sojalecithin, Pflanzen√∂l, Cremophor EL, Natrium-p- hydroxybenzoes√§ure√§thylester 1 mg, Natrium-p-hydroxybenzoes√§urepropylester 0,5 mg, Gelatine, Glycerin, Titandioxid.

Wie Trichex aussieht und Inhalt der Packung

Vaginalkapseln.

Weiße bis cremefarbene Kapseln.

Packungsgr√∂√üe: 10 St√ľck

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

G.L. Pharma GmbH, 8502 Lannach

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Februar 2010. Z.Nr.: 12.366

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind f√ľr √Ąrzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Hinweise f√ľr den Arzt zur Behandlung einer √úberdosierung:

Es ist kein spezifisches Antidot bekannt. Deshalb soll die Behandlung symptomatisch und unterst√ľtzend erfolgen. Sowohl Metronidazol als auch die beiden Hauptmetaboliten sind gut dialysierbar.

zugelassen:

21.10.1968

geändert

01.02.2010

 

Anzeige

Wirkstoff(e) Metronidazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller GL Pharma
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
ATC Code J01XD01
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden