Autor: Fresenius Kabi Deutschland GmbH


Langinformationen

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Aminosteril N-Hepa 8 % ist:

eine Infusionslösung zur intravenösen Anwendung und gehört zur Arzneimittelgruppe der Aminosäurenlösungen zur parenteralen Ernährung.

Aminosteril N-Hepa 8 % wird angewendet als:

Zufuhr von Aminosäuren im Rahmen einer parenteralen Ernährung bei schweren Formen von Lebererkrankungen (Leberinsuffizienz mit und ohne hepatischer Enzephalopathie), wenn eine orale oder enterale Ernährung unmöglich, unzureichend oder kontraindiziert ist.

Inhaltsverzeichnis
Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
Wie wird es angewendet?
Was sind mögliche Nebenwirkungen?
Wie soll es aufbewahrt werden?
Weitere Informationen

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Aminosteril N-Hepa 8 % darf nicht angewendet werden,:

  • wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie Aminosäurenstoffwechselstörungen haben
  • wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie eine metabolische Azidose haben
  • wenn Sie zu viel Körperflüssigkeit haben und Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie sich in einem Zustand einer Flüssigkeitsüberladung befinden (Hyperhydratation)
  • wenn Sie einen erniedrigten Blutspiegel von Natrium haben (Hyponatriämie)
  • wenn Sie einen erniedrigten Blutspiegel von Kalium haben (Hypokaliämie)
  • wenn Sie Probleme mit Ihren Nieren haben (Niereninsuffizienz)
  • wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie eine Herzerkrankung haben (dekompensierte Herzinsuffizienz)
  • wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie unter einem Zustand leiden, der als Schock beschrieben wird
  • wenn Ihnen mitgeteilt wurde, dass Sie zu wenig Sauerstoff im Körper haben (Hypoxie)
Seite 1 von 7

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Ihr Arzt sollte vor der Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8% besondere Vorsichtsmaßnahmen treffen, wie:

  • sicherzustellen, dass Serumelektrolyte, Flüssigkeitsbilanz und Säure-Basen-Haushalt überwacht werden und dass Laborkontrollen auch Blutzucker, Serumproteine, Kreatinin und Leberfunktionstests beinhalten.
  • darauf hinzuweisen, dass Elektrolyte und Kohlenhydrate in bilanzierten Dosen verabreicht und, sofern notwendig, im Bypass oder gemischt in einem Beutel infundiert werden.
  • sicherzustellen, dass Aminosteril N-Hepa 8% aufgrund der besonderen Zusammensetzung nicht in einer anderen als in der empfohlenen Indikation angewendet wird, die zu einer Aminosäurenimbalanz und schweren metabolischen Störungen führen kann.
  • zu beachten, dass die Entscheidung, ob die Infusionslösung zentral oder peripher angewendet wird, von der Osmolarität der zu infundierenden Mischlösung abhängt. Die allgemein anerkannte Obergrenze für periphere Infusionen liegt bei etwa 800 mosm/l, hängt jedoch wesentlich vom Alter und dem allgemeinen Zustand des Patienten sowie von der Beschaffenheit der peripheren Venen ab.
  • die regelmäßige Kontrolle der Injektionsstelle, um das Risiko einer Thrombophlebitis während der periphervenösen Anwendung zu minimieren.
Kinder

Es gibt keine Erfahrungen mit Kindern.

Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8 % zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Bei Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8 % zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Es sind keine negativen Effekte bei gleichzeitiger Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8 % mit Nahrungsmitteln oder Getränken bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Es sind keine spezifischen Studien zur Beurteilung der Sicherheit von Aminosteril N-Hepa 8 % in der Schwangerschaft oder Stillzeit durchgeführt worden. Klinische Erfahrungen mit vergleichbaren parenteralen Aminosäurenlösungen haben jedoch keine Hinweise auf ein Risiko für schwangere und stillende Frauen ergeben.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Eine Nutzen/Risiko-Abwägung sollte vom behandelnden Arzt vor der Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8 % bei schwangeren und stillenden Frauen erfolgen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit oder die ähigkeit zum Bedienen von Maschinen nach der Anwendung von Aminosteril N-Hepa 8 % zu erwarten.

Wie wird es angewendet?

Aminosteril N-Hepa 8 % wird Ihnen von einem Arzt oder unter dessen direkter Aufsicht verabreicht. Er wird die Menge an Aminosteril N-Hepa 8 %, die Ihnen verabreicht wird, genau überwachen.

Art der Anwendung

Seite 2 von 7

Das Arzneimittel wird Ihnen durch Infusion in eine Vene verabreicht (intravenöser Tropf). Die Infusionsgeschwindigkeit sowie die Menge der zu infundierenden Lösung ist abhängig von Ihrem speziellen Bedarf, der Erkrankung, für die das Arzneimittel angewendet wird, sowie von der empfohlenen maximalen Tagesdosis.

Dosierung

Ihr Arzt wird die für Sie richtige Dosis festlegen.

Die empfohlene maximale Tagesdosis beträgt bis zu 18,75 ml Aminosteril N-Hepa 8 % pro kg Körpergewicht (KG) entsprechend 1,5 g Aminosäuren pro kg KG und entsprechend 1300 ml bei einem Körpergewicht von 70 kg.

Wenn Sie mehr Aminosteril N-Hepa 8 % erhalten haben als Sie sollten

Ihr Arzt wird sicherstellen, dass Sie die richtige Menge von Aminosteril N-Hepa 8 % erhalten. Unterschiedliche Patienten benötigen jedoch unterschiedliche Dosierungen, und falls sich herausstellt, dass die verabreichte Dosis für Sie zu hoch ist, wird Ihr Arzt die Dosis von Aminosteril N-Hepa 8 % verringern oder die Infusion sofort abbrechen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Produktes haben, fragen Sie bitte Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Wie bei allen hypertonen Lösungen zur Infusion, kann eine Infusion in periphere Venen eine Thrombophlebitis hervorrufen. Es sind keine weiteren Nebenwirkungen bekannt, wenn die Lösung ordungsgemäß verabreicht wird.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Nicht über 25 °C lagern.

Nicht einfrieren.

In der Originalpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Ihr Arzt oder das Pflegepersonal wird vor der Anwendung sicherstellen, dass die Lösung klar, frei von Partikeln und das Behältnis unbeschädigt ist.

Die Lösung sollte unmittelbar nach dem Öffnen angewendet und nicht verbrauchte Lösung nach der Behandlung entsorgt werden. Aus mikrobiologischer Sicht sollte das Arzneimittel sofort verwendet werden. Falls die Anwendung nicht sofort erfolgt, übernimmt der Anwender die Verantwortung für

Seite 3 von 7

die Lagerungsdauer und die Lagerungsbedingungen bis zur Anwendung. Normalerweise sollte die Mischlösung nicht länger als 24 Stunden bei 2 - 8 °C aufbewahrt werden, es sei denn die Zubereitung erfolgte unter kontrollierten und validierten aseptischen Bedingungen.

Nur zum einmaligen Gebrauch.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Aminosteril N-Hepa 8 % enthält

Die Wirkstoffe sind:

1000 ml Infusionslösung enthalten:

Isoleucin

10,40

g

Leucin

13,09

g

Lysinacetat

9,71

g

= entsprechend Lysin 6,88 g

 

 

Methionin

1,10

g

Acetylcystein

0,70

g

= entsprechend Cystein 0,52 g

 

 

Phenylalanin

0,88

g

Threonin

4,40

g

Tryptophan

0,70

g

Valin

10,08

g

Arginin

10,72

g

Histidin

2,80

g

Glycin

5,82

g

Alanin

4,64

g

Prolin

5,73

g

Serin

2,24

g

Eisessig

4,42

g

Gesamtaminosäuren:

g/l

Gesamtstickstoff:

12,9

g/l

Gesamtenergie:

1340 kJ/l = 320 kcal/l

Theoretische Osmolarität:

mosm/l

Titrationsazidität:

12 – 25

mmol NaOH/l

pH:

5,7 – 6,3

 

Die sonstigen Bestandteile sind:

Wasser für Injektionszwecke

Wie Aminosteril N-Hepa 8% aussieht und Inhalt der Packung

Aminosteril N-Hepa 8 % ist eine sterile, klare und farblose Lösung in 500 ml Glasflaschen.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Seite 4 von 7

Pharmazeutische Unternehmer

Fresenius Kabi Deutschland GmbH

D-61346 Bad Homburg

Tel.: +49 6172 686 8200

Fax: +49 6172 686 8239

e-mail: Kundenberatung@fresenius-kabi.de

Hersteller

Fresenius Kabi Austria GmbH Hafnerstraße 36

A-8055 Graz Österreich

Tel.: +43 316 1470

e-mail: info-atgr@fresenius-kabi.com

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

Aminosteril Hepa 8 % - Infusionslösung

Belgien

Proteinsteril Hepa 8 %, oplossing voor

 

intraveneuze infusie

Belgien

Proteïnsteril Hepa 8%, solution pour

 

perfusion

Bulgarien

АМИНОСТЕРИЛ-N-ХЕПА 8%

Kroatien

Aminosteril N Hepa 8% otopina za infuziju

Tschechische

Aminosteril N-Hepa 8% Infusionsfl.

Republik

 

Estland

Aminosteril N-Hepa 8%, infusioonilahus

Deutschland

Aminosteril N-Hepa 8%

Griechenland

Aminosteril N-Hepa 8%, διάλυμα για

 

έγχυση, 8%

Ungarn

Aminosteril N-Hepa 8% oldatos infúzió

Lettland

Aminosteril N-Hepa 8% šķīdums infūzijām

Litauen

Aminosteril N-Hepa 8 % infuzinis tirpalas

Luxembourg

Aminosteril-N Hepa 8 %

Niederlande

Aminosteril N-Hepa 8%

Polen

AMINOSTERIL N-HEPA 8%, roztwór do

 

infuzji

Portugal

Aminosteril Hepa 8%, solução para perfusão

Rumänien

AMINOSTERIL N-HEPA 8%, soluţie

 

perfuzabilă

Slovakai

Aminosteril N-Hepa 8%

Slovenien

Aminosteril N-Hepa 80 mg/ml raztopina za

 

infundiranje

Spanien

Aminosteril N Hepa 8%

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im November 2014.

Seite 5 von 7

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Informationen sind nur für Ärzte bzw. medizinisches Fachpersonal bestimmt:

Inkompatibilitäten

Aufgrund des erhöhten Risikos einer mikrobiellen Kontamination sowie aufgrund von Inkompatibilitäten, sollten aminosäurenhaltige Lösungen keinen anderen, außer zur parenteralen Ernährung bestimmten Arzneimitteln zugesetzt werden.

Ein Mischen mit anderen Produkten zur parenteralen Ernährung kann nur erfolgen, sofern die Kompatibilität geprüft wurde. Siehe auch „Hinweise zur Anwendung und Handhabung“

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Nur zur intravenösen Anwendung.

Zur Anwendung in eine periphere oder zentrale Vene.

Soweit nicht anders verordnet, wird folgende Dosierung empfohlen:

1,0 - 1,25 ml/kg KG und Stunde entsprechend 0,08 - 0,1 g Aminosäuren/kg KG und Stunde.

Maximale Infusionsgeschwindigkeit

1,25 ml/kg KG und Stunde entsprechend 0,1 g Aminosäuren/kg KG und Stunde.

Maximale Tagesdosis

1,5 g Aminosäuren/kg KG entsprechend 18,75 ml/kg KG entsprechend 1300 ml bei 70 kg KG

Aminosteril N-Hepa 8 % wird angewendet als Teil einer vollständigen parenteralen Ernährung in Kombination mit entsprechenden Mengen energiezuführender Ergänzungen (Kohlenhydratlösungen, Fettemulsionen), Elektrolyten, Vitaminen und Spurenelementen.

Die Verabreichung erfolgt am besten gleichzeitig mit Kohlenhydratlösungen und/oder Fettemulsionen.

Die Anwendung kann solange erfolgen, wie es der klinische Zustand des Patienten erfordert oder bis sich der Aminosäurenstoffwechsel des Patienten normalisiert hat.

Überdosierung

Aminosteril N-Hepa 8 % ist eine Aminosäurenlösung zur parenteralen Ernährung. Eine Überdosierung ist unwahrscheinlich, wenn die Infusionslösung wie empfohlen verabreicht wird.

Eine zu schnelle periphervenöse Infusion kann Thrombophlebitis (Osmolarität der Lösung) verursachen.

In Abhängigkeit von der Schwere vorbestehender, pathologisch verursachter Dysfunktionen und einer Beeinträchtigung der Leberkapazität können bei einigen Patienten durch eine Überdosierung Übelkeit und Erbrechen, Schüttelfrost sowie erhöhte renale Aminosäurenverluste auftreten.

Falls Symptome einer Überdosierung auftreten, sollte die Infusion mit reduzierter Dosis fortgesetzt oder abgesetzt werden.

Hinweise zur Anwendung und Handhabung

Nur zum intravenösen Gebrauch bestimmt.

Nach Anbruch der Flasche ist die Lösung sofort zu verwenden.

Aminosteril N-Hepa 8 % nur mit sterilem Infusionssystem verwenden.

Nur zum einmaligen Gebrauch.

Seite 6 von 7

Aminosteril N-Hepa 8 % nach Ablauf der Haltbarkeit nicht mehr verwenden. Nur klare, partikelfreie Lösungen in unversehrten Behältnissen verwenden.

Nicht verwendete Lösungen sowie nach der Infusion verbleibende Restmengen sind zu verwerfen.

Aufgrund des Risikos einer mikrobiellen Kontamination sowie aufgrund von Inkompatibilitäten, sollten aminosäurenhaltigen Lösungen keinen anderen, außer zur parenteralen Ernährung bestimmten Arzneimitteln zugesetzt werden.

Ist im Rahmen einer vollständigen parenteralen Ernährung der Zusatz anderer Nährstoffe wie Kohlenhydrate, Fettemulsionen, Elektrolyte, Vitamine oder Spurenelemente zu Aminosteril N - Hepa 8 % notwendig, so ist auf hygienisch einwandfreies Zuspritzen, eine gute Durchmischung und vor allem auf die Kompatibilität zu achten.

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Produkten bekannt.

Kompatibilitätsdaten für eine Reihe von Mischlösungen sind beim Hersteller auf Anfrage erhältlich.

Seite 7 von 7

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK