Wirkstoff(e) Medroxyprogesteron
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code L02AB02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormone und verwandte Mittel

Zulassungsinhaber

Pfizer AG

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Prodafem¬ģ Medroxyprogesteron Medroxyprogesteronacetat Pfizer AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Farlutal enthält den Wirkstoff Medroxyprogesteronacetat, einen synthetischen Abkömmling des weiblichen Gelbkörperhormons Progesteron. Farlutal wird zur Behandlung von hormonabhängigen Tumoren der Brust, der Gebärmutter sowie von Tumoren der Prostata eingesetzt. Farlutal wird zudem auch eingesetzt, um der Abmagerung und des Kräfteverlustes bei Tumorkrankheiten entgegenzuwirken.

Auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Wann darf Farlutal nicht angewendet werden?

Bei Venenentz√ľndung oder anderen St√∂rungen mit Blutgerinnselbildung, nach einem Schlaganfall, sowie bei Erkrankungen mit einem erh√∂hten Risiko f√ľr solche St√∂rungen (z.B. Arteriosklerose, Herzklappenerkrankungen, Entz√ľndung der Herzwand, Herzschw√§che, Durchblutungsst√∂rungen des Gehirns), bei l√§ngerer Bettl√§gerigkeit infolge Operation oder Krankheit, bei stark eingeschr√§nkter Leberfunktion, bei zu hohem Calciumgehalt im Blut, in der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Menstruationsst√∂rungen und Scheidenblutungen unbekannter Ursache und bei √úberempfindlichkeit auf den Wirkstoff oder auf die Hilfsstoffe.

Wann ist bei der Einnahme von Farlutal Vorsicht geboten?

Da es unter der Behandlung mit Farlutal zu Blutgerinnselbildung mit entsprechenden Komplikationen kommen kann, wird Sie der Arzt bzw. die √Ąrztin vor Behandlungsbeginn bez√ľglich Risikofaktoren f√ľr solche Ereignisse untersuchen. Wenn bei Ihnen w√§hrend der Behandlung mit Farlutal Zeichen einer Blutgerinnselbildung auftreten wie Schmerzen und Spannungsgef√ľhl in den Waden oder Oberschenkeln, pl√∂tzliche Sehst√∂rung, pl√∂tzlicher vollst√§ndiger oder teilweiser Seh- oder H√∂rverlust, pl√∂tzliche Sprach- oder Wahrnehmungsst√∂rungen, ungewohnt starke Kopfschmerzen oder unerwartete Migr√§neanf√§lle, pl√∂tzliche Atembeschwerden oder pl√∂tzliches Auftreten von Husten unklarer Ursache, pl√∂tzlicher starker Schmerz im Brustkorb mit oder ohne Ausstrahlung in den linken Arm, muss Farlutal sofort abgesetzt werden und der Arzt bzw. die √Ąrztin ist sofort dar√ľber zu informieren. Auch vor einer geplanten Operation (ca. 4 Wochen) oder bei l√§ngerer Bettl√§gerigkeit muss die Behandlung mit Farlutal unterbrochen werden.

Durch die Behandlung mit Farlutal kann es zu einer unregelmässigen Menstruation oder zum Ausbleiben der Menstruation kommen. Es kann auch der Beginn der Wechseljahre verschleiert werden.

Da der Wirkstoff von Farlutal auch eine kortisonartige Wirkung hat, wird Sie der Arzt bzw. die √Ąrztin diesbez√ľglich sorgf√§ltig √ľberwachen.

Farlutal kann den Zuckerstoffwechsel beeinflussen. Wenn Sie zuckerkrank sind, wird Sie der Arzt bzw. die √Ąrztin deshalb sorgf√§ltig √ľberwachen.

Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird Sie auch speziell kontrollieren, wenn Sie an Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Herzerkrankungen, Asthma, Fettleibigkeit, Wasseransammlung in den Beinen und H√§nden (√Ėdeme), erh√∂hten Blutfettwerten, Epilepsie, Migr√§ne oder an einer Depression leiden.

Ausserdem kann die Langzeitanwendung von Farlutal unter gewissen Umst√§nden die Entstehung einer Osteoporose (Knochenschwund) beg√ľnstigen. Achten Sie daher auf eine ausreichende Versorgung mit Kalzium und Vitamin D. Bei Bedarf wird der Arzt bzw. die √Ąrztin Kalzium und/oder Vitamin D Pr√§parate verschreiben.

√úberempfindlichkeitsreaktionen auf Inhaltsstoffe:

Farlutal Tabletten enthalten Lactose. Bitte nehmen Sie Farlutal erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:

Die gleichzeitige Einnahme von gewissen anderen Arzneimitteln kann die Wirksamkeit von Farlutal beeintr√§chtigen. Zu diesen Arzneimitteln geh√∂ren z.B. gewisse Mittel zur Behandlung von Epilepsie, Infektionskrankheiten (Antibiotika), Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen, oder Krebserkrankungen (Aminogluthethimid) sowie Johanniskraut-Pr√§parate. Bei gleichzeitiger Anwendung von Farlutal mit entz√ľndungshemmenden Arzneimitteln (Antirheumatika) oder mit gef√§sserweiternden Arzneimitteln k√∂nnte es zu verst√§rkter Wasseransammlung im K√∂rper kommen. Teilen Sie deshalb Ihrem Arzt bzw. √Ąrztin mit, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen.

Wirkung auf die Fahrt√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Da es unter Farlutal zu Schwindel, Verwirrtheit und Konzentrationsschwierigkeiten kommen kann, ist beim Lenken von Fahrzeugen und Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Farlutal während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Farlutal darf weder w√§hrend einer Schwangerschaft noch w√§hrend der Stillzeit eingenommen werden. Wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, wenn Sie eine Schwangerschaft planen oder schwanger sind.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Die Dosierung hängt von der Erkrankung ab und beträgt im Allgemeinen zwischen 500 mg (1 Tablette) und 1500 mg (3 Tabletten) pro Tag. Beim Tumor der Prostata beträgt die Dosierung 3mal wöchentlich 1500-2000 mg (3-4 Tabletten).

Bitte beachten Sie die Vorschriften des Arztes bzw. der √Ąrztin genau.

Die Tabletten werden nach einer Mahlzeit eingenommen.

Die Tagesdosis kann auf 1-3 Dosen aufgeteilt werden.

Die Tabletten werden unzerkaut mit etwas Fl√ľssigkeit geschluckt und sollten im Sitzen oder Stehen eingenommen werden.

Die Tabletten weisen eine Zierrille auf, sie sollten jedoch nicht geteilt werden.

Farlutal ist nicht f√ľr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen vorgesehen.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Farlutal auftreten:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Gewichtsschwankung, Appetitsteigerung, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Zittern, √úbelkeit, Verstopfung, Erbrechen, starkes Schwitzen, erektile Dysfunktion, Fl√ľssigkeitsansammlung (√Ėdeme), M√ľdigkeit.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Angio√∂dem (Schwellung der Haut und Schleimh√§ute), Zeichen der kortisonartigen Wirkung (¬ęMondgesicht¬Ľ, Gewichtszunahme), Verschlimmerung eines Diabetes mellitus, Depression, Euphorie, Libidover√§nderungen, Herzschw√§che, Venenentz√ľndung mit Ausbildung eines Blutgerinnsels (Schmerzen und Spannungsgef√ľhl in den Waden oder Oberschenkeln), Lungenembolie, Durchfall, Mundtrockenheit, Akne, verst√§rkte K√∂rperbehaarung, Muskelverspannungen, Menstruationsst√∂rungen (unregelm√§ssige, verst√§rkte, abgeschw√§chte, schwache Blutung), Brustschmerz.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Arzneimittel√ľberempfindlichkeit, Nervosit√§t, Schl√§frigkeit, Schlaganfall, Herzinfarkt, erh√∂hter Blutdruck, Gef√§ssverschluss (Embolie und Thrombose), Hautausschlag, Haarausfall, Unwohlsein, Fieber.

Häufigkeit nicht bekannt

Allergische Reaktionen (ev. mit Atemnot, Blutdruckabfall), anhaltendes Ausbleiben des Eisprungs, Verwirrtheit, Konzentrationsverlust, Sehverschlechterung, Linsentr√ľbung bei Diabetikern, Gef√§ssverschluss im Auge, Herzklopfen, Herzrasen, Magenbeschwerden, Gelbf√§rbung der Haut (Gelbsucht), Juckreiz, Nesselsucht, Ausbleiben der Menstruation, Spannungsgef√ľhl in der Brust, Ver√§nderungen des Scheidenausflusses, Milchausfluss.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Farlutal Tabletten bei Raumtemperatur (15-25¬†¬įC) und ausserhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Sollten Sie Packungen besitzen, deren Haltbarkeit abgelaufen ist, so bringen Sie diese bitte in die Apotheke zur Vernichtung zur√ľck.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Farlutal enthalten?

Weisse, oblonge Tablette mit Pr√§gung ¬ęFCE 500¬Ľ und Zierrille.

Wirkstoffe

1 Tablette Farlutal enthält 500 mg Medroxyprogesteronacetat.

Hilfsstoffe

Lactose, Crospovidon, Povidon K25, Polysorbat 80 (aus gentechnisch verändertem Mais hergestellt), mikrokristalline Cellulose, Magnesiumstearat.

Zulassungsnummer

44307 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Farlutal? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

60 Farlutal Tabletten (mit Zierrille) zu 500 mg.

Zulassungsinhaberin

Pfizer AG, Z√ľrich.

Diese Packungsbeilage wurde im M√§rz 2021 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

PIL V014

Anzeige

Wirkstoff(e) Medroxyprogesteron
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Pfizer AG
Suchtgift Nein
ATC Code L02AB02
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormone und verwandte Mittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden