Strattera¬ģ Hartkapseln

Abbildung Strattera¬ģ Hartkapseln
Wirkstoff(e) Atomoxetin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Eli Lilly (Suisse) SA
Suchtgift Nein
ATC Code N06BA09
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Psychostimulanzien, Mittel zur Behandlung der ADHS und Nootropika

Zulassungsinhaber

Eli Lilly (Suisse) SA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Atomoxetin-Mepha¬ģ Hartkapseln Atomoxetin Mepha Pharma AG
Strattera¬ģ L√∂sung zum Einnehmen Atomoxetin Eli Lilly (Suisse) SA
Atomoxetin Xiromed, Hartkapseln Atomoxetin Xiromed SA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Strattera ist ein Arzneimittel zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit√§tsst√∂rung (ADHS) bei Kindern ab 6 Jahren, und bei Jugendlichen. Strattera ist auch zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit√§tsst√∂rung (ADHS) bei Erwachsenen bis 50 Jahren, die seit dem Kindesalter an ADHS leiden und die auf andere Medikamente (z.B. mit Methylphenidat) gegen diese Krankheit nicht ausreichend ansprechen, oder diese aufgrund von begleitenden psychiatrischen oder Sucht-Erkrankungen nicht bekommen d√ľrfen.

Strattera sollte als Teil eines Behandlungsprogramms, das auch psychologische, pädagogische und soziale Massnahmen umfasst, angewendet werden.

Die Symptome von ADHS bestehen unter anderem in rasch nachlassender Aufmerksamkeit, Fl√ľchtigkeitsfehlern, nicht zuh√∂ren k√∂nnen, Aufgaben nicht beenden, Anweisungen nicht ausf√ľhren, leicht ablenkbar und st√∂rbar sein, impulsiv, unruhig, zappelig sein, √ľberm√§ssig viel reden, zu unpassenden Gelegenheiten herumlaufen, andere st√∂ren oder unterbrechen und sich auf Dinge nur schwer konzentrieren k√∂nnen. Das Lernen ist beeintr√§chtigt. Das alles kann zu Schwierigkeiten im sozialen Umfeld, in der Schule, bei der Arbeit f√ľhren. Es kann sein, dass die Betroffenen nicht alle diese Symptome haben. Viele Menschen haben diese Symptome von Zeit zu Zeit, aber bei Patienten oder Patientinnen mit ADHS beeintr√§chtigen diese Symptome deren Alltagst√§tigkeiten und treten in mehr als einer Umgebung auf (d.h. zuhause, in der Schule, bei der Arbeit). ADHS kann sich bis in das Erwachsenenalter fortsetzen.

Eine Arzneimittelbehandlung ist nicht bei allen Patienten oder Patientinnen mit ADHS notwendig und die Entscheidung √ľber die Anwendung des Arzneimittels muss sich auf einer sehr sorgf√§ltigen Beurteilung des Schweregrads und der Dauer der Symptome im Verh√§ltnis zum Alter des Patienten oder der Patientin st√ľtzen.

Strattera darf nur auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin verwendet werden.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Die Behandlung mit Strattera muss von einem mit der Behandlung von ADHS erfahrenen Arzt bzw. √Ąrztin durchgef√ľhrt und √ľberwacht werden. Neben der medikament√∂sen Behandlung sollte die umfassende Therapie psychologische, erzieherische und soziale Massnahmen einschliessen. Die Diagnose sollte gem√§ss anerkannten Kriterien gestellt worden sein.

Wann darf Strattera nicht angewendet werden?

Strattera darf nicht angewendet werden

  • bei bekannter √úberempfindlichkeit gegen√ľber Atomoxetin oder einem der Hilfsstoffe.
  • bei gleichzeitig vorhandenen schweren Depressionen und/oder ausgepr√§gten Angstzust√§nden, wenn ein Risiko f√ľr suizidales Verhalten vorhanden ist.
  • wenn in den letzten 2 Wochen bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen oder anderen psychischen Erkrankungen, so genannte Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, wie z.B. Tranylcypromin), eingenommen wurden, weil bei der gleichzeitigen Einnahme von Strattera und MAO-Hemmern schwerwiegende, m√∂glicherweise lebensgef√§hrliche Komplikationen auftreten k√∂nnen (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Strattera Vorsicht geboten?¬Ľ).
  • wenn ein Engwinkelglaukom (eine Augenerkrankung: ¬ęGr√ľner Star¬Ľ) vorliegt.
  • wenn Sie unter einem Ph√§ochromozytom (seltene Tumorerkrankung der Nebenniere) leiden oder gelitten haben.
  • wenn Sie an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung (z.B. schwerwiegender Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, arterielle Verschlusskrankheit, Angina Pectoris (Brustenge, Schmerz in der Herzgegend), angeborener Herzfehler, Erkrankung des Herzmuskels, Herzinfarkt, lebensbedrohliche Arrhythmien) leiden.
  • wenn Sie an einer schweren Hirnblutgef√§ss-Erkrankung (z.B. Aneurysma oder Schlaganfall) leiden.
  • bei Kindern unter 6 Jahren da die Sicherheit und Wirksamkeit f√ľr diese Altersgruppe nicht nachgewiesen wurde.

Wann ist bei der Einnahme von Strattera Vorsicht geboten?

In bestimmten Situationen kann besondere Vorsicht und √§rztliche √úberwachung angezeigt sein. Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin, falls Sie oder Ihr Kind an einer der folgenden Krankheiten bzw. Zust√§nde leiden oder gelitten haben:

  • Bei einer Lebererkrankung oder bei Anzeichen einer Gelbsucht muss die Behandlung abgebrochen werden und darf zu einem sp√§teren Zeitpunkt nicht wiederaufgenommen werden.
  • Bei hohem Blutdruck oder schnellem Puls. Strattera kann den Blutdruck und/oder den Puls erh√∂hen und soll deshalb bei Patienten bzw. Patientinnen mit hohem Blutdruck vorsichtig angewendet werden. Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin wird bei jeder Dosis√§nderung den Blutdruck und die Herzfrequenz messen oder wenn er bzw. sie entscheidet, dass diese Messungen notwendig sind.
  • Bei Herzproblemen oder Durchblutungsst√∂rungen des Gehirns.
  • Bei niedrigem Blutdruck. Strattera kann bei Menschen mit niedrigem Blutdruck Schwindel oder Ohnmacht ausl√∂sen, und ist deshalb bei Patienten mit niedrigem Blutdruck mit Vorsicht anzuwenden.
  • Beim Auftreten von Krampfanf√§llen oder zunehmender H√§ufigkeit von Krampfanf√§llen bei Patienten bzw. Patientinnen mit bestehendem Anfallsleiden. Bei diesem Patienten bzw. dieser Patientin soll die Therapie mit Strattera abgebrochen werden.
  • Bei Entwicklung von psychischen Problemen, insbesondere suizidalem Verhalten (Suizidversuch und Suizidgedanken).
  • Bei schweren Depressionen und/oder ausgepr√§gten Angstzust√§nden in der Vorgeschichte.
  • Falls Ihr Kind keine altersgem√§sse Zunahme/Wachstum oder Entwicklung zeigt, kann eine niedrigere Dosis erforderlich werden.
  • Beim Auftreten oder Pr√§senz in der Familie von einer bestimmten Herzerkrankung (QT-Zeit-Verl√§ngerung).

Patienten bzw. Patientinnen unter 18 Jahren haben ein erh√∂htes Risiko f√ľr Nebenwirkungen wie suizidale Verhaltensweisen (Suizidversuch und Suizidgedanken), Feindseligkeit (vorwiegend Aggressivit√§t, oppositionelles Verhalten und Wut) sowie emotionale Labilit√§t. Sie sollten Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin informieren, wenn nach Beginn der Behandlung oder bei einer Dosisanpassung eines der aufgef√ľhrten Symptome bzw. eine Auff√§lligkeit auftritt oder sich verschlimmert. Sie sollten ebenfalls wissen, dass wie bei anderen Arzneimitteln mit Wirkung auf die Psyche, die M√∂glichkeit seltener, schwerer psychiatrischer Nebenwirkungen nicht ausgeschlossen werden kann. Dar√ľber hinaus sind die langfristigen Auswirkungen von Strattera in Bezug auf Wachstum, Reifung sowie geistige Entwicklung und Verhaltensentwicklung in dieser Altersgruppe noch nicht nachgewiesen worden.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Zahlreiche Arzneimittel k√∂nnen bei gleichzeitiger Einnahme mit Strattera die Wirkung von Strattera verst√§rken oder abschw√§chen bzw. unerw√ľnschte Wirkungen ausl√∂sen oder verst√§rken. Bitte informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin unbedingt √ľber alle Arzneimittel, die Sie anwenden, damit Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheiden kann, ob Sie Strattera in Kombination mit anderen Arzneimitteln anwenden d√ľrfen oder ob evtl. gewisse Arzneimittel gewechselt werden m√ľssen.

Zu diesen Arzneimitteln gehören beispielsweise gewisse Mittel gegen Depressionen (Antidepressiva), gewisse Mittel zur Asthmabehandlung (egal ob Spray, Tablette oder Injektion), blutdrucksteigernde Arzneimittel, Arzneimittel gegen hohen Blutdruck, gewisse Arzneimittel gegen Psychosen (z.B. Neuroleptika), Arzneimittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz), Antibiotika, Betäubungsmittel, Malariamittel, Mittel gegen Sodbrennen, Entwässerungsmittel, Schleimhaut-abschwellende Mittel (z.B. Nasentropfen) oder starke Schmerzmittel.

Wirkung von Strattera auf die Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Die Einnahme von Strattera kann bewirken, dass man sich m√ľde oder schl√§frig f√ľhlt. Daher ist bei der Teilnahme am Strassenverkehr oder beim Bedienen von Maschinen Vorsicht geboten, solange nicht bekannt ist, wie Sie oder Ihr Kind auf Strattera reagieren.

Hilfsstoffe

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Kapsel, d.h. es ist nahezu ¬ęnatriumfrei¬Ľ.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie oder Ihr Kind an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder √§usserlich anwenden!

Darf Strattera während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin wenden. Strattera darf w√§hrend einer Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, der Arzt oder die √Ąrztin verordnet es ausdr√ľcklich.

Es ist nicht bekannt, ob der Wirkstoff von Strattera in die Muttermilch gelangt. Deshalb darf Strattera in der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Abklärungen vor Behandlungsbeginn

Vor Beginn der Behandlung wird der Arzt bzw. die √Ąrztin abkl√§ren, ob Sie an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung leiden.

Bei Kindern und Jugendlichen misst der Arzt bzw. die √Ąrztin ausserdem vor der Behandlung und im Verlauf der Behandlung das Gewicht und die Gr√∂sse.

Allgemeine Dosierungshinweise

Es ist wichtig, dass Strattera exakt nach Anweisung Ihres Arztes bzw. Ihrer √Ąrztin eingenommen wird. Bei Unklarheiten fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin.

√úblicherweise wird Strattera ein- oder zweimal t√§glich (morgens und am sp√§ten Nachmittag oder fr√ľhen Abend) mit etwas Fl√ľssigkeit eingenommen. Strattera kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Wenn Strattera jeden Tag um die gleiche Zeit eingenommen wird, erleichtert dies die regelmässige Einnahme.

Nach Beginn Ihrer Behandlung mit Strattera können einige Wochen vergehen, bis sich die volle Wirkung entfaltet.

Strattera kann bei Kindern ab 6 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen bis 50 Jahre alt angewendet werden. Eine Behandlung dauert in der Regel nicht länger als 1 Jahr.

Nach einem Jahr sollte Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die Notwendigkeit zur Weiterf√ľhrung der Behandlung √ľberpr√ľfen.

Spezielle Dosierungshinweise

Der Arzt bzw. die √Ąrztin wird √ľber die Anfangsdosierung entscheiden. √úblicherweise wird mit einer niedrigen Dosis begonnen, die f√ľr mindestens 7 Tage beibehalten wird. Danach wird Ihr Arzt bzw. Ihre √Ąrztin die Dosis abh√§ngig von Ihrem Ansprechen bzw. dem Ansprechen Ihres Kindes auf die Therapie erh√∂hen. Der Arzt bzw. Ihre √Ąrztin entscheidet √ľber die optimale Tagesdosis.

Bei Patienten bzw. Patientinnen mit Leberproblemen wird der behandelnde Arzt bzw. die behandelnde √Ąrztin die Dosierung dem Krankheitsbild anpassen.

Was tun, wenn eine Dosis vergessen wurde?

Die vergessene Dosis soll so schnell wie m√∂glich nachgeholt werden. Jedoch darf √ľber einen Zeitraum von 24-Stunden maximal die t√§gliche Gesamtdosis eingenommen werden.

Verdoppeln Sie nicht Ihre Dosis, um eine vergessene Dosis nachzuholen.

Was tun, wenn versehentlich zu viele Kapseln eingenommen wurden?

Wenn versehentlich mehr Strattera eingenommen wurde, als verordnet, kontaktieren Sie bitte unverz√ľglich Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin oder Ihren Apotheker/Ihre Apothekerin und informieren Sie sie, wie viele Kapseln Strattera welcher St√§rke eingenommen wurden.

Die wahrscheinlichsten Symptome sind Magen-Darm-Probleme, Schläfrigkeit, Schwindel, Zittern und Verhaltensauffälligkeit sowie innere und äussere Unruhe und Hyperaktivität.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Strattera auftreten:

Am h√§ufigsten wurden bei Kindern unter der Behandlung mit Strattera Beschwerden des Magen-Darm-Traktes, wie verminderter Appetit beobachtet. In klinischen Studien zeigten Kinder eine Gewichtsabnahme und ein vermindertes L√§ngenwachstum, welche sich unter der Langzeittherapie normalisieren k√∂nnen. Aus diesem Grund wird der Arzt bzw. die √Ąrztin die Entwicklung von K√∂rpergr√∂sse und K√∂rpergewicht Ihres Kindes √ľberwachen (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Strattera Vorsicht geboten?¬Ľ). Kopfschmerzen, Schl√§frigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen sowie Puls- und Blutdruckanstieg wurden auch sehr h√§ufig beobachtet.

H√§ufig wurden Appetitlosigkeit, Verstopfung, Verdauungsst√∂rungen, Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Schlaflosigkeit einschliesslich Einschlafst√∂rung, Durchschlafst√∂rung und fr√ľhmorgendliches Erwachen, Aufgeregtheit, Angst, Depression und depressive Stimmung, Tics, Schwindel, grosse Pupillen, M√ľdigkeit, Lethargie, Hautentz√ľndung, Hautausschlag, Juckreiz, Gewichtsverlust berichtet.

Gelegentlich wurden kurzzeitiger Bewusstseinsverlust, Kribbeln, Taubheitsgef√ľhl, Krampfanf√§llen, Migr√§ne, Zittern, Kraftlosigkeit, Bindehautentz√ľndung, Herzklopfen, Herzrasen, Ver√§nderungen im EKG (Elektrokardiogramm), Schwitzen, allergische Reaktionen, Aggression, Feindseligkeit und emotionale Labilit√§t, Psychose einschliesslich Halluzinationen, Auftreten von Suizidgedanken, Selbstverst√ľmmelung und in Einzelf√§llen vollendetem Suizid (siehe ¬ęWann ist bei der Einnahme von Strattera Vorsicht geboten?¬Ľ) berichtet.

Ausserdem wurde selten √ľber das Auftreten von Blutdruckabfall beim Aufstehen mit Ohnmacht, der Raynaud-Krankheit (eine Gef√§ssst√∂rung, die blasse und taube Finger und Zehen bewirkt), schmerzhafter Dauererektion des Penis, Genitalschmerzen bei M√§nnern, Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Wasserlassen sowie Harnverhalten berichtet.

In seltenen F√§llen kann Strattera schwerwiegende allergische Reaktionen (Schwellungen, Hautreaktionen, Husten oder Juckreiz) evtl. mit Schock ausl√∂sen. In diesen F√§llen ist die Einnahme von Strattera sofort abzubrechen und der Arzt bzw. die √Ąrztin zu kontaktieren.

Es wurden auch seltene F√§lle von Lebersch√§digung berichtet. Beim Auftreten von dunklem Urin, gelber Haut bzw. gelben Augen, Empfindlichkeit im rechten oberen Bauchraum, unerkl√§rbarer √úbelkeit, M√ľdigkeit, Juckreiz oder grippe√§hnlichen Symptomen ist Strattera unverz√ľglich abzusetzen und der Arzt bzw. die √Ąrztin zu informieren.

Erwachsene

Alle oben erwähnten Nebenwirkungen werden auch bei Erwachsenen beobachtet.

Bei Erwachsenen wurden am h√§ufigsten √ľber verminderter Appetit, Schlaflosigkeit (einschliesslich Einschlafst√∂rung, Durchschlafst√∂rung und fr√ľhmorgendliches Erwachen), Kopfschmerzen, Mundtrockenheit und √úbelkeit berichtet.

Folgende Nebenwirkungen wurden bei Erwachsenen zusätzlich zu den unter Kindern genannten Nebenwirkungen oder mit unterschiedlicher Häufigkeit als bei Kindern berichtet:

H√§ufig: verminderte Libido, Schlafst√∂rungen, Geschmacksst√∂rungen, Zittern, Flush (Err√∂tung), Hitzewallung, Bl√§hungen, Schwitzen, h√§ufiger Harndrang Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Wasserlassen, Harnverz√∂gerung, Harnverhalten, Menstruationsst√∂rungen, Ejakulationsst√∂rungen, erektile Dysfunktion, Prostatitis, Genitalschmerzen bei M√§nnern, Kraftlosigkeit, Sch√ľttelfrost, Gef√ľhl der inneren Unruhe, Durst.

Gelegentlich: Unruhe, Tics, verschwommenes Sehen, Herzklopfen, verst√§rkter Harndrang, K√§ltegef√ľhl in den Extremit√§ten, Nesselausschlag, Muskelkr√§mpfe, K√§ltegef√ľhl.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin, Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum verwendet werden.

Lagerungshinweis

Nicht √ľber 25¬†¬įC lagern und ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Weitere Hinweise

Atomoxetin Hartkapseln d√ľrfen nicht ge√∂ffnet werden, da der Kapselinhalt Augenreizungen verursacht. Im Falle eines Augenkontaktes muss das betroffene Auge sofort mit Wasser gesp√ľlt werden und es sollte √§rztlicher Rat eingeholt werden. H√§nde und potentiell verunreinigte Oberfl√§chen m√ľssen so schnell wie m√∂glich abgewaschen werden.

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Strattera enthalten?

Wirkstoffe

1 Hartkapsel Strattera enthält 10 mg, 18 mg, 25 mg, 40 mg, 60 mg, 80 mg oder 100 mg Atomoxetin.

Hilfsstoffe

Hartkapseln zu 10 mg: Dimeticon 350, vorverkleisterte Stärke (Mais), Natriumdodecylsulfat, Gelatine, Titandioxid (E171), Shellac, Propylenglycol, Kaliumhydroxid, schwarzes Eisenoxid (E172).

Hartkapseln zu 18 mg: Dimeticon 350, vorverkleisterte Stärke (Mais), Natriumdodecylsulfat, Gelatine, gelbes Eisenoxid (E172), Titandioxid (E171), Shellac, Propylenglycol, Kaliumhydroxid, schwarzes Eisenoxid (E172).

Hartkapseln zu 25 mg und 40 mg: Dimeticon 350, vorverkleisterte Stärke (Mais), Natriumdodecylsulfat, Gelatine, Indigocarmin (E132), Titandioxid (E171), Shellac, Propylenglycol, Kaliumhydroxid, schwarzes Eisenoxid (E172).

Hartkapseln zu 60 mg: Dimeticon 350, vorverkleisterte Stärke (Mais), Natriumdodecylsulfat, Gelatine,gelbes Eisenoxid (E172), Indigocarmin (E132), Titandioxid (E171),  Shellac, Propylenglycol, Kaliumhydroxid, schwarzes Eisenoxid (E172).

Hartkapseln zu 80 mg und 100 mg: Dimeticon 350, vorverkleisterte Stärke (Mais), Natriumdodecylsulfat, Gelatine, gelbes und rotes Eisenoxid (E172), Titandioxid (E171), Shellac, Propylenglycol, Kaliumhydroxid, schwarzes Eisenoxid (E172).

Zulassungsnummer

58245 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Strattera? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Strattera 10 mg Hartkapseln, Packungen mit 7 Kapseln.

Strattera 18 mg Hartkapseln, Packungen mit 7, 28 Kapseln.

Strattera 25 mg Hartkapseln, Packungen mit 7, 28 Kapseln.

Strattera 40 mg Hartkapseln, Packungen mit 7, 28 Kapseln.

Strattera 60 mg Hartkapseln, Packungen mit 28 Kapseln.

Strattera 80 mg Hartkapseln, Packungen mit 28 Kapseln.

Strattera 100 mg Hartkapseln, Packungen mit 28 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Eli Lilly (Suisse) S.A., Vernier/Genève

Diese Packungsbeilage wurde im Februar 2020 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Atomoxetin
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Eli Lilly (Suisse) SA
Suchtgift Nein
ATC Code N06BA09
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Psychostimulanzien, Mittel zur Behandlung der ADHS und Nootropika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden