Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Santen SA
Suchtgift Nein
ATC Code S01ED01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Zulassungsinhaber

Santen SA

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Fixaprost¬ģ Latanoprost Timolol Th√©a PHARMA S.A.
Latanoprost-Mepha Plus Augentropfen Latanoprost Timolol Mepha Pharma AG
Co-Latanoprost Viatris Latanoprost Timolol Viatris Pharma GmbH
Bimatoprost-Mepha Plus, Augentropfen Bimatoprost Timolol Mepha Pharma AG
Timoptic-XE¬ģ Timolol Santen SA

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Timoptic enth√§lt Timolol, einen Wirkstoff, der den Augeninnendruck senkt, und wird auf Verschreibung des Arztes oder der √Ąrztin bei erh√∂htem Augeninnendruck und verschiedenen Glaukomarten (gr√ľner Star), z.B. Weitwinkelglaukom, angewendet.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Was sollte dazu beachtet werden?

Ein erh√∂hter Augeninnendruck kann den Sehnerv sch√§digen, was eine Verschlechterung der Sehkraft und eine m√∂gliche Erblindung zur Folge haben kann. Im Allgemeinen gibt es wenig Symptome, die Ihnen anzeigen, dass Sie einen erh√∂hten Druck in Ihren Augen haben. Um dies festzustellen, ist eine Untersuchung bei Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin notwendig. Falls Sie einen erh√∂hten Augeninnendruck haben, so sind regelm√§ssige Untersuchungen und Druckmessungen an Ihren Augen notwendig.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen zur Behandlung Ihrer gegenw√§rtigen Augenbeschwerden von Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin verordnet. Wenden Sie es nicht von sich aus f√ľr die Behandlung anderer Erkrankungen oder anderer Personen an.

Wann darf Timoptic nicht angewendet werden?

Wenden Sie Timoptic nicht an, falls Sie:

  • √ľberempfindlich (allergisch) auf Beta-blocker oder einen der Inhaltsstoffe reagieren;
  • gegenw√§rtig oder in der Vergangenheit bestimmte schwerwiegende Atemprobleme haben oder hatten, wie Bronchialasthma;
  • eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung haben (eine schwere Lungenerkrankung, die mit Keuchen, Atemproblemen und/oder anhaltendem Husten einhergeht);
  • bestimmte Herz-¬†und Kreislauferkrankungenhaben (wie langsame oder unregelm√§ssige Herzschl√§ge), Herzversagen.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie Timoptic anwenden sollen, so nehmen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin Kontakt auf.

Wann ist bei der Anwendung von Timoptic Vorsicht geboten?

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin √ľber alle Ihre aktuellen oder fr√ľheren medizinischen Probleme:

  • Herzprobleme (wie koronare Herzerkrankung, (die Symptome k√∂nnen unter anderem ¬†Schmerz oder Engegef√ľhl im Brustbereich, Kurzatmigkeit oder Atemnot sein), Herzversagen oder tiefer Blutdruck),
  • Herzfrequenzst√∂rungen (wie langsame oder unregelm√§ssige Herzschl√§ge)
  • Probleme im Zusammenhang mit einer schlechten Blutzirkulation (wie Raynaud's Krankheit oder Raynaud's Syndrom),
  • Lungen- oder Atemprobleme (wie Asthma oder chronisch obstruktive Lungenkrankheit),
  • Diabetes oder andere Blutzuckerprobleme, da Timolol die Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels verschleiern kann,
  • Schilddr√ľsenerkrankung da Timolol die Anzeichen und Symptome verschleiern kann,

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin vor einer Operation, dass Sie Timoptic verwenden, da es die Wirkung einiger Arzneimittel w√§hrend der Narkose ver√§ndern kann.

Timoptic enth√§lt als Konservierungsmittel Benzalkoniumchlorid. Dieser Konservierungsstoff kann durch weiche Kontaktlinsen aufgenommen werden und kann zur Verf√§rbung der Kontaktlinsen f√ľhren. Timoptic soll daher nicht w√§hrend des Tragens von weichen Kontaktlinsen angewendet werden. Weiche Kontaktlinsen m√ľssen vor der Verwendung der Tropfen herausgenommen und erst nach 15¬†Minuten wieder eingesetzt werden. Benzalkoniumchlorid kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere, wenn Sie trockene Augen oder Erkrankungen der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) haben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn nach der Anwendung dieses Arzneimittels ein ungew√∂hnliches Gef√ľhl, Brennen oder Schmerz im Auge auftritt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin auch, wenn Sie Allergien gegen√ľber Arzneimitteln haben.

Wenn Sie vermuten, dass Timoptic eine allergische Reaktion (zum Beispiel Hautr√∂tung oder R√∂tung und Juckreiz am Auge) verursacht haben k√∂nnte, so stoppen Sie die Anwendung sofort und nehmen Sie umgehend mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin Kontakt auf.

Berichten Sie Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin, wenn Sie eine Augeninfektion entwickeln, eine Augenverletzung erleiden, einen chirurgischen Eingriff am Auge durchf√ľhren lassen m√ľssen oder eine Reaktion einschliesslich neuer oder verschlimmernder Symptome entwickeln.

Berichten Sie Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin √ľber alle Arzneimittel, einschliesslich anderer Augentropfen, die Sie zurzeit anwenden oder anzuwenden gedenken, auch √ľber solche, die Sie ohne Rezept erhalten haben. Dies ist vor allem wichtig, wenn Sie Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks, zur Behandlung von Herzkrankheiten oder von Diabetes einnehmen. Informieren Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Ihre √Ąrztin, wenn Sie Chinidin (wird eingesetzt, um Herzprobleme oder bestimmte Arten von Malaria zu behandeln) oder Arzneimittel gegen Depressionen mit den Wirkstoffen Fluoxetin und Paroxetin einnehmen.

Gewisse unerw√ľnschte Wirkungen in Verbindung mit Timoptic k√∂nnen Ihre F√§higkeit zum Lenken eines Fahrzeuges und/oder zum Bedienen von Maschinen beeintr√§chtigen (vgl. ¬ęWelche Nebenwirkungen kann Timoptic haben?¬Ľ).

Dieses Arzneimittel enthält 12,5 mg Phosphat pro ml entsprechend approx. 0,76 mg Phosphat pro 2 Tropfen (0,06 ml) Tagesdosis Timoptic pro Auge.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin, wenn Sie

  • an anderen Krankheiten leiden,
  • Allergien haben oder
  • andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Timoptic während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Wenden Sie Timoptic nicht an falls Sie schwanger sind oder schwanger werden m√∂chten ausser Ihr Arzt oder Ihrer √Ąrztin h√§lt es f√ľr unbedingt n√∂tig. Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin wird entscheiden, ob Sie Timoptic anwenden sollen.

Wenden Sie Timoptic w√§hrend der Stillzeit nicht an. Timolol kann in die Muttermilch gelangen. Falls Sie stillen m√∂chten, so nehmen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin Kontakt auf.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Die geeignete Dosierung und Dauer der Behandlung werden von Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin festgelegt. Fragen Sie bei Ihrem Arzt bzw. Ihrer √Ąrztin oder Apotheker bzw. Apothekerin nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Gew√∂hnlich wird die Behandlung mit je einem Tropfen Timoptic 0,25¬†% in das (die) betroffene(n) Auge(n) morgens und abends eingeleitet. Bei ungen√ľgendem Ansprechen auf diese Behandlung kann die Dosierung auf je einen Tropfen 0,5¬†% in das (die) betroffene(n) Auge(n) morgens und abends gesteigert werden.

Falls der Augeninnendruck zufriedenstellend gesenkt bleibt, kann der Arzt bzw. die √Ąrztin bei einigen Patienten Timoptic zur einmal t√§glichen Applikation verordnen.

√Ąndern Sie die Dosierung des Arzneimittels nicht ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin. Falls Sie die Behandlung abbrechen m√ľssen, so nehmen Sie sofort mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin Kontakt auf.

In einigen F√§llen wird Ihnen der Arzt oder die √Ąrztin Timoptic in Kombination mit einem anderen drucksenkenden Pr√§parat verordnen.

Timoptic kann auf Verordnung Ihres Arztes oder Ihrer √Ąrztin bei Kindern angewendet werden. Die √ľbliche Dosierung bei Kindern besteht aus einem Tropfen Timoptic 0,25¬†% oder 0,5¬†% alle 12¬†Stunden in das (die) betroffene(n) Auge(n). Die Verabreichung an Neugeborene und S√§uglinge wird aber nicht empfohlen.

Achten Sie darauf, dass die Spitze der Tropfflasche nicht mit dem Auge oder mit der Augenumgebung in Ber√ľhrung kommt. Sie k√∂nnte dabei mit Bakterien verunreinigt (kontaminiert) werden, welche eine Augeninfektion verursachen k√∂nnen, die zu einer schwerwiegenden Augensch√§digung und sogar zum Verlust der Sehkraft f√ľhren kann. Um eine m√∂gliche Verunreinigung (Kontamination) der Tropfflasche zu vermeiden, darf die Tropferspitze nicht in Ber√ľhrung mit irgendeiner Oberfl√§che kommen. Falls Sie das Gef√ľhl haben, dass Ihre Augentropfen kontaminiert sind, oder falls Sie eine Augeninfektion entwickeln, so sollten Sie bez√ľglich der weiteren Verwendung dieser Tropfflasche umgehend Ihren Arzt bzw. Ihre √Ąrztin kontaktieren.

Anwendungshinweise

Die Flasche nicht verwenden, wenn das Sicherheitssiegel um den Flaschenhals fehlt oder defekt ist. Reissen Sie das Plastik-Sicherheitssiegel weg, wenn sie die Flasche das erste Mal öffnen.

Gehen Sie jedes Mal, wenn Sie Timoptic anwenden, folgendermassen vor:

  1. Waschen Sie sich die Hände.
  2. √Ėffnen Sie die Flasche. Ber√ľhren Sie Ihr Auge oder Augenlid oder Ihre Finger nicht mit der Spitze der Tropfflasche.
  3. Beugen Sie den Kopf leicht nach hinten und halten Sie die gekippte Tropfflasche √ľber das Auge.
  4. Ziehen Sie das Unterlid etwas vom Auge ab und blicken nach oben. Dr√ľcken Sie leicht, bis sich ein Tropfen l√∂st und tr√§ufeln Sie einen Tropfen in die Tasche zwischen dem unteren Augenlid und dem Auge ein.
  5. Dr√ľcken Sie nach der Anwendung von Timoptic mit einem Finger f√ľr 2¬†Minuten auf den Bereich Ihres Nasen-Augen-Winkels oder schliessen Sie Ihre Augenlider, um zu verhindern, dass das Arzneimittel in den restlichen K√∂rper gelangt.
  6. Widerholen Sie die Schritte 3 bis 5 mit dem anderen Auge, falls Ihr Arzt bzw Ihre √Ąrztin dies so angeordnet hat.
  7. Schrauben Sie die Verschlusskappe nach Anwendung wieder auf die Flasche und schliessen Sie die Flasche fest.

Es ist wichtig, Timoptic so anzuwenden, wie es Ihr Arzt oder Ihre √Ąrztin verschrieben hat.

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, so holen Sie diese so schnell wie möglich nach. Falls es jedoch beinahe Zeit ist, die nächste Dosis vorzunehmen, so lassen Sie die vergessene Dosis ausfallen und fahren mit Ihrem regelmässigen Dosierungsschema fort.

Falls Sie zu viele Tropfen in Ihr Auge eintr√§ufeln oder etwas vom Inhalt der Tropfflasche verschlucken, so k√∂nnen Sie neben anderen Wirkungen auch Benommenheit, Atemschwierigkeiten oder eine verlangsamte Herzfrequenz versp√ľren. Nehmen Sie in diesen F√§llen sofort mit Ihrem Arzt oder Ihrer √Ąrztin Kontakt auf.

√Ąndern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer √Ąrztin oder Apothekerin.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

In Augenpräparaten enthaltene Wirkstoffe können in den Blutkreislauf gelangen. Nebenwirkungen können deshalb ausser am Auge auch an anderen Stellen des Körpers auftreten.

Jedes Arzneimittel kann unvorhergesehene oder unerw√ľnschte Wirkungen, sogenannte Nebenwirkungen, verursachen die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen. Sie ben√∂tigen m√∂glicherweise medizinische Hilfe, falls solche auftreten. Normalerweise k√∂nnen Sie die Augentropfen weiterverwenden, ausser es treten schwere Nebenwirkungen auf. Wenn Sie nicht sicher sind, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Unterbrechen Sie nicht die Anwendung von Timoptic ohne mit Ihrem Arzt dar√ľber zu sprechen.

Wie andere lokal am/im Auge angewendete Arzneimittel, wird Timoptic ins Blut aufgenommen. Dies kann zu √§hnlichen Nebenwirkungen f√ľhren, die man bei innerlich angewendeten Beta-Blockern, welche eingenommen oder durch eine Injektion verabreicht werden, sehen kann. Die H√§ufigkeit von Nebenwirkungen ist bei √§usserlicher Anwendung am Auge geringer, als wenn die Arzneimittel zum Beispiel √ľber den Mund oder durch eine Injektion angewendet werden. Folgende Nebenwirkungen beinhalten Reaktionen, die innerhalb der Klasse der am Auge angewendeten Beta-Blocker beobachtet wurden und wurden unter Timoptic w√§hrend klinischer Studien oder nach Markteinf√ľhrung berichtet:

Häufig (betrifft 1 bis 10 von 100 Anwendern)

Schwellung und/oder Reizung der Augen und der Augenumgebung, das Gef√ľhl etwas im Auge zu haben, verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut (Unverm√∂gen zu sp√ľren, wenn etwas ins Auge kommt, keinen Schmerz sp√ľren), trockene Augen, Kopfschmerzen, Entz√ľndung der Augenlider, Hornhautentz√ľndung.

Gelegentlich (betrifft 1 bis 10 von 1000 Anwendern)

Schwindel, Depression, Sehst√∂rungen einschliesslich vor√ľbergehender Beeintr√§chtigung des Scharfsehens (in einigen F√§llen aufgrund des Absetzens einer pupillenverengenden Behandlung), verlangsamter Herzschlag, Schw√§che und M√ľdigkeit, Ohnmacht, Atemnot (Dyspnoe), Verdauungsst√∂rungen, √úbelkeit.

Selten (betrifft 1 bis 10 von 10'000 Anwendern)

Systemischer Lupus erythematodes (Erkrankung des Immunsystems, die eine Entz√ľndung innerer Organe verursachen kann), Kribbeln oder taubes Gef√ľhl der H√§nde oder F√ľsse, Schlaflosigkeit, Alptr√§ume, Ged√§chtnisverlust, Zunahme der Zeichen und Symptome einer Myasthenia gravis (Muskelerkrankung), verminderter Geschlechtstrieb, Schlaganfall, Abl√∂sung der Schicht unter der Netzhaut, welche Blutgef√§sse enth√§lt, nach Filtrationseingriff m√∂glicherweise mit Sehst√∂rungen, Herabh√§ngen der Augenlider (wodurch die Augen halb geschlossen bleiben), Doppeltsehen, Ohrenger√§usche, niedriger Blutdruck, Rhythmus- oder Geschwindigkeitsver√§nderungen des Herzschlags, Herzleistungsschw√§che (Herzerkrankung mit Kurzatmigkeit und Schwellungen an F√ľssen und Beinen aufgrund von Fl√ľssigkeitseinlagerungen), √Ėdeme (Fl√ľssigkeitseinlagerungen), zerebrale Isch√§mie (verminderte Durchblutung des Gehirns), Schmerzen im Brustkorb, Herzklopfen (ein schneller und/oder unregelm√§ssiger Herzschlag), Herzanfall, Herzstillstand, eine bestimmte Art von Herzrhythmusst√∂rungen, Raynaud-Ph√§nomen, Schwellungen oder K√§ltegef√ľhl an H√§nden und F√ľssen und Durchblutungsst√∂rungen der Arme und Beine, Kr√§mpfe in den Beinen und/oder Schmerzen beim Gehen (Claudicatio), beeintr√§chtigte Lungenfunktion, Verengung der Atemwege in der Lunge (vor allem bei Patienten mit vorbestehendem bronchospastischen Leiden), Husten, trockener Mund, Durchfall, Haarausfall, Hautausschlag mit weiss-silbrig gef√§rbtem Erscheinungsbild (psoriasiformer Ausschlag) Verschlechterung einer Schuppenflechte (Psoriasis), Peyronie-Krankheit (m√∂gliche Verkr√ľmmung des Penis), verminderte sexuelles Verlangen, allergische Reaktionen wie Hautauschlag, Nesselsucht, Hautjucken, in seltenen F√§llen m√∂gliche Schwellungen von Lippen, Augen und Mund, und kann die Atemwege blockieren, was Schluck- und Atembeschwerden verursachen k√∂nnte, anaphylaktischer Schock.

Einzelfälle

Brennen und Stechen, Jucken der Augen, Tr√§nen, R√∂tung der Augen, Bindehautentz√ľndung, verschwommenes Sehen, Hornhauterosion (Sch√§digung der obersten Schicht des Augapfels), eine bestimmte Art von Herzrhythmusst√∂rungen (AV-Block), Geschmackst√∂rung, Bauchschmerzen, Erbrechen, tiefe Blutzuckerwerte, nicht durch k√∂rperliche Bet√§tigung verursachte Muskelschmerzen, Juckreiz, sexuelle St√∂rungen, Halluzination.

Wenn Sie an einer schweren Sch√§digung der Hornhaut (durchsichtige Schicht an der Vorderseite des Auges) leiden, k√∂nnen Phosphate aufgrund einer Calciumanreicherung w√§hrend der Behandlung in sehr seltenen F√§llen Tr√ľbungen (wolkige Flecken) der Hornhaut verursachen.

Es gibt auch noch andere unerw√ľnschte Wirkungen, die selten auftreten; einige davon k√∂nnen schwerwiegend sein.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, bei denen Sie einen Zusammenhang mit der Anwendung von Timoptic vermuten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Dies gilt insbesondere auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Beh√§lter mit ¬ęEXP¬Ľ bezeichneten Datum ¬†verwendet werden.

Aufbrauchfrist nach Anbruch

Der Inhalt darf nach Anbruch der Tropfflasche nicht länger als 4 Wochen verwendet werden.

Lagerungshinweis

F√ľr Kinder unerreichbar aufbewahren.

Lichtgesch√ľtzt und bei Raumtemperatur (15-25¬įC) aufbewahren. Den Beh√§lter fest verschlossen halten.

Weitere Hinweise

Weitere Ausk√ľnfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre √Ąrztin oder Apothekerin. Diese Personen verf√ľgen √ľber die ausf√ľhrliche Fachinformation.

Anzeige

Weitere Informationen

Was ist in Timoptic enthalten?

Timoptic ist eine sterile, klare, farblose bis leicht gelbliche Fl√ľssigkeit.

Wirkstoffe

Timoptic Augentropfen stehen in zwei verschiedenen Wirkstoffkonzentrationen zur Verf√ľgung:

Timoptic 0,25 %: 1 ml enthält 2,5 mg Timolol als Timolol Maleat.

Timoptic 0,5 %: 1 ml enthält 5 mg Timolol als Timolol Maleat.

Hilfsstoffe

In beiden Dosierungsstärken sind Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat (E339) und Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat (E339) Natriumhydroxid sowie Benzalkoniumchlorid enthalten.

Zulassungsnummer

41634 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Timoptic? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung. Weisse durchscheinende Flasche mit weisser Verschlusskappe.

Das Flaschenetikett ist zur Versiegelung mit einem Sicherheitsstreifen versehen.

Erhältlich in folgenden Packungen:

Timoptic 0,25 %: 1 Tropfflasche à 5 ml und 3 Tropfflaschen à 5 ml B

Timoptic 0,5 %: 1 Tropfflasche à 5 ml und 3 Tropfflaschen à 5 ml  B

Zulassungsinhaberin

Santen SA, Genf

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2020 letztmals durch die Arzneimittelbeh√∂rde (Swissmedic) gepr√ľft.

Anzeige

Wirkstoff(e) Timolol
Zulassungsland Schweiz
Hersteller Santen SA
Suchtgift Nein
ATC Code S01ED01
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und Miotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden