AmloLich 10 mg Tabletten

Abbildung AmloLich 10 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Amlodipin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Winthrop Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code C08CA01
Pharmakologische Gruppe Selektive Calciumkanalblocker mit vorwiegender Gefäßwirkung

Zulassungsinhaber

Winthrop Arzneimittel GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Amlodipin besilat Heumann 10 mg Tabletten Amlodipin Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
AMLODIPIN BASICS 10 mg Tabletten Amlodipin Basics GmbH
Amlodipin AAA-Pharma 5 mg Tabletten Amlodipin AAA-Pharma GmbH
Amlo TAD Besilat 10 mg Amlodipin TAD Pharma GmbH
Amlodipin dura 5 mg Tabletten Amlodipin Mylan dura GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

WAS IST AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten UND WOF√úR WIRD ES ANGEWENDET?
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten ist ein Calciumantagonist.
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten wird angewendet bei
- essentiellem Bluthochdruck (Erhöhung des Blutdrucks ohne erkennbare organische Ursache)
- chronisch stabiler Angina pectoris (bei Belastung auftretend)
- vasospastischer Angina pectoris (im Ruhezustand auftretend).
Bei Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten mit anderen Arzneimittel
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Auswirkung anderer Arzneimittel auf AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten
CYP3A4-Inhibitoren (Hemmer)
Eine Studie an √§lteren Patienten hat gezeigt, dass Diltiazem (Arzneimittel zur Behandlung von Angina pectoris und Bluthochdruck) die Verstoffwechselung von Amlodipin, wahrscheinlich √ľber CYP3A4 (ein k√∂rpereigenes Enzym, das u.a. auch Arzneistoffe abbaut) hemmt, da die Konzentration im Blut (Plasmakonzentration) um etwa 50% steigt und die Wirkung von Amlodipin verst√§rkt ist. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch andere st√§rkere CYP3A4-Hemmer, z. B. Ketoconazol, Itraconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzerkrankungen) und Ritonavir (Arzneimittel zur Behandlung von Virenerkrankungen) die Wirkung von Amlodipin in einem noch gr√∂√üeren Ausma√ü verst√§rken als Diltiazem. Die gleichzeitige Anwendung von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten mit diesen CYP3A4-Hemmern sollte mit Vorsicht erfolgen.
CYP3A4-Induktoren
√úber die Wirkung von CYP3A4-Induktoren, z. B. Rifampicin (Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose) und Johanniskraut (Arzneimittel zur Behandlung leichter bis mittelschwerer Depressionen), auf Amlodipin liegen keine Daten vor. Die gleichzeitige Anwendung kann zu einer verringerten Plasmakonzentration (und damit zu einer verringerten Wirkung) von Amlodipin f√ľhren. Die gleichzeitige Anwendung von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten mit diesen sogenannten CYP3A4-Induktoren sollte deshalb mit Vorsicht erfolgen.
Grapefruitsaft, Cimetidin (Arzneimittel zur Verringerung der Magensäure), Aluminium/Magnesium (Antazida) und Sildenafil (Arzneimittel zur Behandlung von Potenzstörungen) hatten in klinischen Studien keinen Einfluss auf das Verhalten von Amlodipin im Körper (Pharmakokinetik).
Auswirkung von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten auf andere Arzneimittel
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten kann die Wirkung anderer blutdrucksenkender Arzneimittel, wie z.B. BetaBlocker, ACE-Hemmer, Alpha-1-Blocker und Diuretika, steigern. Bei Patienten mit erh√∂htem Risiko (z. B. nach Herzinfarkt) kann es bei gleichzeitiger Anwendung eines Calciumkanalblockers und eines Beta-Blockers zu Herzmuskelschw√§che (Herzinsuffizienz), erniedrigtem Blutdruck (Hypotonie) oder einem (neuen) Herzinfarkt kommen.
In Untersuchungen hatte Amlodipin keinen Einfluss auf die Pharmakokinetik von Atorvastatin (Arzneimittel gegen St√∂rungen des Fettstoffwechsels), Digoxin (Arzneimittel zur Behandlung der Herzmuskelschw√§che), Warfarin (Arzneimittel zur Hemmung der Blutgerinnung) oder Ciclosporin (Arzneimittel zur Unterdr√ľckung der Abwehrreaktion gegen implantierte Organe).
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten hat keinen Einfluss auf Laboruntersuchungen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie √ľberempfindlich (allergisch) gegen Dihydropyridin-Derivate, Amlodipin oder einen der sonstigen Bestandteile von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten sind,
- wenn Sie an sehr niedrigem Blutdruck (Hypotonie) leiden,
- bei Schock,
- wenn Sie an einer Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) nach akutem Herzinfarkt (Myokardinfarkt) leiden (in den ersten 28 Tagen),
- wenn Sie an einer Beeinträchtigung des Ausflusses des Blutes aus dem linken Herzen (z.B. höhergradige Verengung der Herzklappe im linken Herzen [Aortenstenose]) leiden,
- wenn Sie an instabiler Angina pectoris leiden.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten ist erforderlich
Die Behandlung mit AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten bedarf der regelm√§√üigen √§rztlichen Kontrolle.
Wenn Sie eine eingeschr√§nkte Pumpleistung des Herzens haben, sollten Sie AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten mit Vorsicht anwenden.
Patienten mit Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz)
Wenn Sie an Herzmuskelschw√§che leiden, sollte die Behandlung mit AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten vorsichtig erfolgen. Das Auftreten von Lungen√∂demen, bei Patienten, die an schwerer Herzmuskelschw√§che leiden, wurde h√§ufiger beobachtet, wenn diese mit Amlodipin behandelt wurden. Hieraus l√§sst sich jedoch nicht ohne weiteres auf eine Verschlechterung der Herzmuskelschw√§che schlie√üen.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Wenn Ihre Leberfunktion gest√∂rt ist, kommt es zu einer Verl√§ngerung der Halbwertszeit von Amlodipin. Genaue Dosierungsempfehlungen f√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion sind nicht festgelegt. Daher sollten Sie AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten mit Vorsicht anwenden.
Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Schwangerschaft
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten darf w√§hrend der Schwangerschaft nur nach strenger Nutzen-Risiko-Abw√§gung durch den behandelnden Arzt angewendet werden, da bisher keine Erfahrungen mit Schwangeren vorliegen.
Stillzeit
W√§hrend der Behandlung mit AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten sollte nicht gestillt werden, da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff in die Muttermilch √ľbergeht.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
Aufgrund unzureichender klinischer Erfahrungen sollen Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren nicht mit AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten behandelt werden.
√Ąltere Patienten
Bei älteren Patienten sollte eine Dosiserhöhung mit Vorsicht erfolgen.
Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass z.B. die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird.
Wichtige Informationen √ľber bestimmte sonstige Bestandteile von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten enth√§lt als sonstigen Bestandteil Lactose-Monohydrat. Bitte nehmen Sie AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten daher erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

WIE IST AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die √ľbliche Dosis:
Erwachsene:
Bluthochdruck (Hypertonie) und Angina pectoris:
Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt ¬Ĺ Tablette AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten (entsprechend 5 mg Amlodipin) 1mal t√§glich. Wird der gew√ľnschte therapeutische Effekt nicht innerhalb von 2-4 Wochen erreicht, kann Ihr Arzt die Dosis in Abh√§ngigkeit von Ihrem individuellen Ansprechen auf maximal 1 Tablette AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten (entsprechend 10 mg Amlodipin) 1mal t√§glich erh√∂hen.
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren:
Die Anwendung von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird nicht empfohlen.
√Ąltere Patienten:
F√ľr √§ltere Patienten wird die normale Dosierung empfohlen. Eine Dosissteigerung sollte jedoch mit Vorsicht erfolgen.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion:
Bei Patienten mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion kann AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten in der normalen Dosierung angewendet werden.
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion:
Dosisempfehlungen f√ľr Patienten mit eingeschr√§nkter Leberfunktion wurden nicht ermittelt. Daher soll AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten bei diesen Patienten mit Vorsicht angewendet werden (siehe auch Abschnitt "Besondere Vorsicht bei der Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten ist erforderlich").
Art der Anwendung
Nehmen Sie die Tabletten bitte mit einem Glas Wasser ein. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten zu stark oder zu schwach ist.
Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie zu viele Tabletten AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten eingenommen haben, verst√§ndigen Sie sofort einen Arzt, der gegebenenfalls Notfallma√ünahmen ergreifen kann.
Die Erfahrungen mit Amlodipin-√úberdosierungen sind begrenzt. Bei Amlodipin-√úberdosierung kann es zu einer ausgepr√§gten Erweiterung der peripheren Blutgef√§√üe kommen, die sich in stark erniedrigtem Blutdruck (Hypotonie) √§u√üert. Eine Unterst√ľtzung des Kreislaufs kann erforderlich sein. Eine intensivmedizinische √úberwachung kann erforderlich werden, da Herz- und Lungenfunktion sorgf√§ltig √ľberwacht werden m√ľssen. Bei starkem Blutdruckabfall aufgrund eines kardiogenen Schocks oder einer arteriellen Vasodilatation kann intraven√∂s verabreichtes Calciumglubionat hilfreich sein. Da Amlodipin in hohem Ma√üe an Bluteiwei√ü gebunden wird, ist eine Dialyse nicht Erfolg versprechend. In bestimmten F√§llen kann eine Magensp√ľlung oder die Gabe von Aktivkohle sinnvoll sein.
Wenn Sie die Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten vergessen haben
Wenn Sie zu wenig AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten eingenommen haben oder eine Dosis vergessen haben, so holen Sie dies so fr√ľh wie m√∂glich nach. Ist es jedoch schon beinahe Zeit, die n√§chste Dosis einzunehmen, so lassen Sie die vergessene Dosis aus und fahren in Ihrem normalen Einnahmezyklus fort. Verdoppeln Sie nicht von sich aus die Dosis.
Wenn Sie die Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten abbrechen:
Die medikament√∂se Behandlung des Bluthochdrucks und der Angina pectoris ist in der Regel eine Dauertherapie. Unterbrechen oder beenden Sie daher die Einnahme von AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten nicht eigenm√§chtig ohne R√ľcksprache mit Ihrem Arzt.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar
Mögliche Nebenwirkungen:
Störungen des Blutes und Lymphsystems
Sehr selten: Verminderung der weißen Blutkörperchen (Leukopenie) und Blutplättchen (Thrombozytopenie).
Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen
Sehr selten: Blutzuckeranstieg (Hyperglykämie).
Störungen des Nervensystems
H√§ufig: Kopfschmerzen (vor allem zu Beginn der Behandlung), M√ľdigkeit, Schwindel, Schw√§che.
Gelegentlich: Unwohlsein, trockener Mund, Zittern (Tremor), Kribbeln in Armen und Beinen (Parästhesien), vermehrtes Schwitzen.
Sehr selten: Nervenerkrankung (periphere Neuropathie).
Funktionsstörungen der Augen
Gelegentlich: Sehstörungen.
Psychische Störungen
Gelegentlich: Schlafstörungen, Reizbarkeit, Depression.
Selten: Verwirrung, Stimmungsschwankungen, einschließlich Angstzustände.
Funktionsstörungen des Herzens und der Gefäße
Häufig: Herzklopfen (Palpitationen).
Gelegentlich: Kurzandauernde Bewusstlosigkeit (Synkope), beschleunigte Herzschlagfolge (Tachykardie), Brustschmerzen.
Zu Beginn der Behandlung kann es zu einer Verschlechterung der Angina pectoris kommen.
Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit wurden in Einzelfällen Herzinfarkte und Herzrhythmusstörungen (einschließlich Extrasystolie, ventrikuläre Tachykardie, Bradykardie und Vorhofarrhythmien) und Brustschmerzen beobachtet. Ein eindeutiger Zusammenhang mit der Anwendung von Amlodipin konnte jedoch nicht nachgewiesen werden.
Funktionsstörungen der Gefäße
Gelegentlich: Erniedrigter Blutdruck (Hypotonie)
Sehr selten: Entz√ľndung der Gef√§√üe (Vaskulitis).
Funktionsstörungen der Atemwege und des Brustraums
Gelegentlich: Atemnot (Dyspnoe), Schnupfen (Rhinitis).
Sehr selten: Husten.
Störungen des Gastrointestinaltraktes
Häufig: Übelkeit, Verdauungsstörungen (Dyspepsie), Bauchschmerzen.
Gelegentlich: Erbrechen, Durchfall (Diarrhoe), Verstopfung (Obstipation), Zahnfleischwucherung (Gingivahyperplasie).
Sehr selten: Magenschleimhautentz√ľndung (Gastritis).
Funktionsstörungen der Leber und der Galle
Selten: Erh√∂hte Leberenzyme, Gelbsucht, Leberentz√ľndung (Hepatitis).
Sehr selten: Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis).
Funktionsstörungen der Haut und des Unterhautzellgewebes
Sehr häufig: Knöchelödeme.
H√§ufig: Gesichtsr√∂tung mit Hitzegef√ľhl, vor allem zu Beginn der Behandlung.
Gelegentlich: Hautausschlag (Exantheme), Juckreiz, Nesselsucht (Urtikaria), Haarausfall (Alopezie). Hautverfärbungen.
Sehr selten: Schmerzhafte Haut- und Schleimhautschwellung (Angioödem).
In Einzelf√§llen wurden allergische Reaktionen, einschlie√ülich Juckreiz, Hautausschlag, schmerzhafte Haut- und Schleimhautschwellung (Angio√∂dem) und fingernagelgro√üe, rundliche Hautr√∂tungen (Erythema exsudativum multiforme), schuppende Hautentz√ľndung (exfoliative Dermatitis), blasiger Hautausschlag (Stevens-Johnson Syndrom) und Schwellung von Haut und Schleimhaut vor allem im Bereich von Mund und Augen (Quincke-√Ėdem) dokumentiert.
Funktionsstörungen des Bewegungsapparates, Bindegewebes und der Knochen
Gelegentlich: Muskelkr√§mpfe, R√ľckenschmerzen, Muskelschmerzen (Myalgie) und Gelenkschmerzen (Arthralgie).
Funktionsstörungen der Nieren und der ableitenden Harnwege
Gelegentlich: Häufiges Wasserlassen (erhöhte Miktionsfrequenz).
Funktionsstörungen der Fortpflanzungsorgane und der Brust
Gelegentlich: Impotenz, Vergrößerung der männlichen Brust (Gynäkomastie).
Allgemeine Störungen und Beschwerden
Gelegentlich: Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgef√ľhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintr√§chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.
Sie d√ľrfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Blister nach ‚Äúverwendbar bis‚ÄĚ angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht √ľber 30 C aufbewahren.

Anzeige

Weitere Informationen

Was AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten enth√§lt
Der Wirkstoff ist Amlodipin.
1 Tablette enthält 10 mg Amlodipin (als Amlodipinmaleat).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Lactose-Monohydrat; Povidon K30; Povidon K90; mikrokristalline Cellulose; Crospovidon; Natriumstearylfumarat (Ph.Eur.).
Wie AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten aussieht und Inhalt der Packung:
AmloLich¬ģ 10 mg Tabletten sind wei√üe, runde, bikonvexe Tabletten mit beidseitiger Bruchrille und sind in Packungen mit 20, 50 und 100 Tabletten erh√§ltlich.
Pharmazeutischer Unternehmer
Winthrop Arzneimittel GmbH
Industriestraße 10
82256 F√ľrstenfeldbruck
Tel.: 0 81 41 / 35 72-0
Fax: 0 81 41 / 35 72-599
Hersteller
Artesan Pharma GmbH & Co. KG, Wendlandstra√üe 1, 29439 L√ľchow
Zusätzlicher Hersteller
Winthrop Arzneimittel GmbH, Urmitzer Stra√üe 5, 56218 M√ľlheim-K√§rlich
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt √ľberarbeitet: April 2007
Verschreibungspflichtig

Anzeige

Wirkstoff(e) Amlodipin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Winthrop Arzneimittel GmbH
Betäubungsmittel Nein
ATC Code C08CA01
Pharmakologische Gruppe Selektive Calciumkanalblocker mit vorwiegender Gefäßwirkung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden