Dorzolamid + Timolol Teva 20 mg/ml + 5 mg/ml Augentropfen im Einzeldosisbehältnis

ATC Code
S01ED51
Medikamio Hero Image

Teva

Standardarzneimittel
Wirkstoff Suchtgift Psychotrop
Dorzolamid Nein Nein
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Glaukommittel und miotika

Anzeige

Alle Informationen

Kurzinformationen

Autor

Teva

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Dorzolamid + Timolol Teva enthalten zwei Wirkstoffe: Dorzolamid und Timolol.

Dorzolamid gehört zu der Gruppe der sogenannten „Carbonanhydrasehemmer“. Timolol gehört zu der Gruppe der sogenannten „Betablocker“. Beide Wirkstoffe senken den Augeninnendruck, allerdings auf unterschiedliche Weise.

Dorzolamid + Timolol Teva werden zur Senkung des erhöhten Augeninnendruck in der Glaukombehandlung eingesetzt, wenn Betablocker-Augentropfen allein nicht ausreichen.

Bleibt dieser erhöhte Augeninnendruck unbehandelt kann dies den optischen Nerv schädigen und zu Sehstörungen und möglicherweis zu Blindheit führen. Hat Ihr Arzt einen erhöhten Augeninnendruck bei Ihnen festgestellt sind regelmäßige Augenuntersuchungen und Messungen des Augeninnendrucks notwendig.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Dorzolamid + Timolol Teva Augentropfen darf nicht angewendet werden,

  • wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Dorzolamidhydrochlorid, Timololmaleat, Betablocker oder einen der sonstigen Bestandteile sind (siehe Abschnitt 6. Weitere Informationen)
  • wenn Sie schwerwiegende Nierenprobleme haben oder einen gestörten pH Wert (Säure-Base Gleichgewicht) im Blut haben
  • wenn Sie jetzt oder in der Vergangenheit Probleme mit der Atmung wie z.B. Asthma, schwere chronische obstruktive Bronchitis (eine schwere Lungenerkrankung, die Keuchen, Probleme beim Atmen und/oder hartnäckigen Husten verursacht)
  • wenn Sie einen langsamen Herzschlag haben, Herzinsuffizienz oder Herzrhythmusstörungen (unregelmäßiger Herzschlag)

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Dorzolamid + Timolol Teva ist erforderlich,

Bevor Sie dieses Arzneimittel verwenden, informieren Sie Ihren Arzt über medizinische Probleme oder Augenprobleme, die Sie in der Vergangenheit hatten, insbesondere:

  • Koronare Herzerkrankung (Symptome können Brustschmerzen oder Engegefühl sein, Atemlosigkeit oder Würgen), Herzversagen, niedriger Blutdruck
  • Störungen der Herzfrequenz wie z.B. langsamer Herzschlag
  • Atemprobleme, Asthma oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (eine Lungenerkrankung, die Keuchen, Probleme beim Atmen und/oder hartnäckigen Husten verursacht)
  • Erkrankungen, die eine schlechte Blutzirkulation verursachen (wie z.B. Raynaud-Erkrankung oder Raynaud-Syndrom)
  • Diabetes, da Timolol die Anzeichen und Symptome eines niedrigen Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie) verschleiern kann
  • Überaktivität der Schilddrüse, da Timolol die Anzeichen und Symptome verschleiern kann

Sie sollten Ihren Arzt auch über allfällige Allergien oder allergische Reaktionen inklusive Nesselausschlag, Schwellungen im Gesicht, an Lippen, Zunge und/oder Rachen, die Probleme beim Atmen oder Schlucken verursachen können, informieren.

Wenn Sie Herzerkrankungen hatten, wird Ihr Arzt Ihre Pulsfrequenz und andere Zeichen dieser Erkrankung überwachen wollen, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie an Muskelschwäche leiden oder bei Ihnen eine Myasthenia gravis diagnostiziert wurde.

Informieren Sie Ihren Arzt umgehend, wenn Sie eine Konjunktivitis (Rötung und Irritation des Auges/ der Augen), Schwellungen der Augen oder Augenlider, Hautausschläge, schwerwiegende Hautreaktionen oder Jucken in und um die Augen entwickeln. Solche Symptome können als Folge einer allergischen Reaktion auftreten oder Nebenwirkungen dieses Arzneimittels sein. (siehe „Welche Nebenwirkungen sind möglich?“)

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn eine Augeninfektion oder eine Augenverletzung auftritt, eine Augenoperation bevorsteht, andere Reaktionen auftreten oder sich die Symptome verschlechtern.

Dorzolamid + Timolol Teva wurde bei Kontaktlinsenträgern nicht untersucht. Wenn Sie weiche Kontaktlinsen tragen, sollten Sie Ihren Arzt kontaktieren bevor sie Dorzolamid + Timolol Teva anwenden.

Informieren Sie Ihren Arzt vor jeder Operation und Betäubung (sogar beim Zahnarzt), dass Sie Dorzolamid/Timolol einnehmen, da Timolol die Wirkung mancher Arzneimittel, die während der Narkose verwendet werden, verändern kann.

Die Anwendung des Arzneimittels Dorzolamid + Timolol Teva kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen führen.

Anwendung bei Kindern

Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern und Kleinkindern sind begrenzte Erfahrungen vorhanden.

Anwendung bei älteren Patienten

Studien haben gezeigt, dass dieses Arzneimittel (die konservierte Formulierung) dieselbe Wirkung bei älteren und bei jüngeren Patienten hat.

Anwendung bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Probleme mit der Leber haben oder schon jemals hatten.

Bei Anwendung von Dorzolamid + Timolol Teva mit anderen Arzneimitteln

Dorzolamid/Timolol kann andere Arzneimittel beeinflussen sowie durch andere Arzneimittel beeinflusst werden, inklusive andere Augentropfen zur Glaukombehandlung. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel zur Senkung des Blutdrucks, Herzmedikamente oder Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes verwenden oder verwenden wollen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/ anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/ angewendet haben, einschließlich anderer Augentropfen oder nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel.

Dies ist besonders wichtig, wenn eine der folgenden Angaben auf Sie zutrifft:

  • Sie nehmen Medikamente zur Senkung Ihres Blutdrucks oder zur Behandlung von Herzerkrankungen ein, wie z.B. Kalziumkanalblocker, Betablocker oder Digoxin
  • Sie nehmen Arzneimittel zur Behandlung von gestörtem oder unregelmäßigem Herzschlag ein, wie Chinidin (das auch zur Behandlung mancher Malaria-Arten verwendet werden kann) oder Digoxin
  • Sie verwenden andere Augentropfen, die einen Betablocker enthalten
  • Sie verwenden einen anderen Carboanhydrasehemmer, wie z.B. Acetazolamid. Sie können dieses Arzneimittel einnehmen, am Auge oder über eine andere Methode anwenden
  • Sie nehmen Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer), um Depressionen oder andere Erkrankungen zu behandeln
  • Sie nehmen Parasympathomimetika ein, die Ihnen zur besseren Urinausscheidung verschrieben worden sein können. Parasympathomimetika sind auch eine besondere Art von Arzneimitteln, die manchmal zur Normalisierung von Darmbewegungen verwendet werden
  • Sie nehmen Narkotika wie Morphin zur Behandlung mäßiger bis starker Schmerzen oder Sie nehmen hohe Dosen Acetylsalicylsäure ein. Obwohl es keinen Beweis für Wechselwirkungen zwischen Dorzolamidhydrochlorid und Acetylsalicylsäure gibt, ist es bekannt, dass andere Arzneimittel zum Einnehmen, die mit Dorzolamidhydrochlorid verwandt sind, mit Acetylsalicylsäure wechselwirken
  • Sie nehmen Arzneimittel zur Behandlung von Diabetes oder hohem Blutzucker ein
  • Sie nehmen Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen ein, wie z.B. Fluoxetin oder Paroxetin
  • Sie nehmen Epinephrin (Adrenalin) ein.

Schwangerschaft und Stillzeit

Anwendung in der Schwangerschaft

Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen. Verwenden Sie Dorzolamid/Timolol nicht, wenn Sie schwanger sind, es sei denn ihr Arzt hält das für notwendig.

Anwendung in der Stillzeit

Informieren Sie Ihren Arzt wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen. Verwenden Sie Dorzolamid/Timolol nicht, wenn Sie stillen. Timolol kann in die Muttermilch gelangen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit und

Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen.

Mögliche Nebenwirkungen, wie Verschwommensehen, können bei Ihnen die Fahrtüchtigkeit und/oder die Fähigkeit Maschinen zu bedienen beeinträchtigen. Sollten Probleme bei Ihnen auftreten, lenken

Sie kein Fahrzeug bzw. bedienen Sie keine Maschinen und kontaktieren Sie Ihren Arzt für weitere Informationen.

Wie wird es angewendet?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die angemessene Dosierung und Dauer der Anwendung wird von Ihrem Arzt ermittelt.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis zweimal täglich ein Tropfen in das betroffene Auge/ die betroffenen Augen, morgens und abends.

Wenn Sie außer diesem Arzneimittel noch andere Augentropfen anwenden, sollten zwischen der Anwendung der beiden Augentropfen mindestens 10 Minuten liegen.

Ändern Sie die Dosierung des Arzneimittels nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt. Falls Sie die Behandlung beenden müssen, informieren Sie Ihren Arzt umgehend (siehe „Wenn Sie die Anwendung von Dorzolamid + Timolol Teva abbrechen“).

Lassen Sie die Spitze des Behältnisses nicht mit den Augen oder den die Augen umgebenden Hautstellen in Berührung kommen. Er kann mit Bakterien verunreinigt werden, was Augeninfektionen verursachen und zu schweren Augenschädigungen, sogar zu einem Verlust des Sehvermögens führen kann. Um eine Verunreinigung des Behältnisses zu vermeiden, und bringen Sie die Spitze des Behältnisses mit keiner Oberfläche in Kontakt.

Hinweise zur Anwendung

Die Lösung aus dem Einzeldosisbehältnis muss sofort nach dem Öffnen zur Anwendung am betroffenen Auge/ an den betroffenen Augen angewendet werden.

Da die Sterilität nach dem Öffnen der individuellen Einzeldosisbehältnisse nicht mehr garantiert werden kann, muss vor jeder Anwendung ein neues Behältnis geöffnet und sofort nach der Anwendung entsorgt werden.

Es wird empfohlen sich vor der Anwendung der Augentropfen die Hände zu waschen. Sie werden es vermutlich als einfacher empfinden die Anwendung vor einem Spiegel durchzuführen. Anwendungshinweise:

  1. Öffnen Sie den Folienbeutel der Einzeldosisbehältnisse enthält.
  2. Waschen Sie zuerst Ihre Hände und brechen Sie ein Einzeldosisbehältnis wie gezeigt vom Streifen ab.

3. Drehen Sie die Spitze des Einzeldosisbehältnisses wie gezeigt herum.

4. Legen Sie den Kopf zurück und ziehen Sie Ihr Unterlid leicht nach unten, sodass sich zwischen Ihrem Auge und Ihrem Augenlid eine Tasche bildet (siehe Abbildung).

  1. Träufeln Sie einen Tropfen in das (die) betroffene(n) Auge(n) wie von Ihrem Arzt angewiesen. Jedes Einzeldosisbehältnis enthält genügend Lösung für beide Augen.
  2. Verwerfen Sie das verwendete Einzeldosisbehältnis nach dem Eintropfen, auch wenn es noch Lösung enthält um eine Verunreinigung der konservierungsmittelfreien Lösung zu vermeiden.
  3. Bewahren Sie die übrigen Einzeldosisbehältnisse in dem Folienbeutel auf; die übrigen Behältnisse müssen innerhalb von 15 Tagen nach dem ersten Öffnen des Beutels verwendet werden. Sollten 15 Tage nach Öffnen des Beutels noch Behältnisse übrig bleiben, müssen diese sicherheitshalber verworfen werden und ein neuer Beutel geöffnet werden. Es ist wichtig, dass Sie die Augentropfen weiter anwenden wie von Ihrem Arzt angeordnet.
  4. Nach der Anwendung von Dorzolamid/Timolol drücken Sie für 2 Minuten einen Finger in die innere Ecke Ihres Auges bei der Nase (wie im Bild unten). Dadurch kann Timolol nicht in den übrigen Körper gelangen.

Wenn Sie eine größere Menge von Dorzolamid + Timolol Teva angewendet haben, als Sie sollten

Es ist wichtig, dass Sie die vom Arzt verschriebene Dosis einhalten.

Wenn Sie zu viele Tropfen in Ihr Auge einbringen oder etwas vom Inhalt der Behältnisse verschlucken, können Sie sich unwohl fühlen. Es kann Ihnen unter anderem schwindlig werden, es können Atemschwierigkeiten oder Kopfschmerzen auftreten, sie können bemerken, dass Ihr Herzschlag langsamer wird oder Ihnen kann übel sein oder Sie können müde werden. Bitte suchen Sie sofort ärztliche Hilfe auf wenn einer der angeführten Effekte auftritt.

Wenn Sie die Anwendung von Dorzolamid + Timolol vergessen haben

Es ist wichtig, dass Sie das Arzneimittel wie verordnet anwenden. Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, holen Sie diese schnellstmöglich nach. Ist es jedoch fast Zeit für die nächste Anwendung, lassen Sie die vergessene Dosis aus und kehren Sie zu Ihrem üblichen Dosierungsschema zurück. Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Dorzolamid + Timolol Teva abbrechen

Wenn Sie die Behandlung abbrechen wollen, besprechen Sie dies zuerst mit Ihrem Arzt. Brechen Sie die Anwendung niemals abrupt ab, da sich dadurch manche Beschwerden verschlimmern können, vor allem wenn Sie an einer koronaren Herzerkrankung oder einer Überfunktion der Schilddrüse leiden.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel können Dorzolamid + Timolol Teva Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Normalerweise können Sie die Augentropfen weiterverwenden, außer es treten schwere Nebenwirkungen auf. Wenn Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker. Unterbrechen Sie nicht die Anwendung von Dorzolamid + Timolol, ohne mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen.

Selten (bei 1 bis 10 Anwendern von 10 000) können allergische Reaktionen, wie eine Schwellung der Lippen, der Augen und des Mundes, Keuchen oder schwerwiegende Hautreaktionen mit Blasenbildung oder Ablösung, auftreten.

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe, wenn solche Effekte auftreten.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Augenentzündung entwickeln oder andere Reaktionen des Auges auftreten oder sich die Beschwerden verschlimmern.

Folgende Nebenwirkungen wurden unter Dorzolamid + Timolol Teva beobachtet. Wie andere äußerlich am Auge angewendete Arzneimittel, wird Timolol ins Blut aufgenommen. Dies kann zu ähnlichen Nebenwirkungen führen, wie sie bei intravenös verabreichten und/oder über den Mund eingenommenen Betablockern vorkommen. Die Häufigkeit von Nebenwirkungen ist bei äußerlicher Anwendung am Auge geringer als zum Beispiel bei Einnahme über den Mund oder bei einer Injektion. Die angeführten Nebenwirkungen beinhalten Reaktionen, die innerhalb der Klasse der am Auge angewendeten Betablocker beobachtet wurden:

Sehr häufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10):

  • Brennen und Stechen im Auge/ in den Augen
  • Geschmacksstörungen: Manche Patienten berichteten von einem bitteren Geschmack, nachdem Sie die Augentropfen angewendet haben.

Häufige Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 100)

  • Kopfschmerzen
  • Anzeichen und Symptome einer Augenreizung (z.B. Brennen, Stechen, Jucken, Tränenfluss, Rötung), Entzündung des Augenlids, Entzündung der Hornhaut des Auges, Hornhauterosion (Beschädigung der oberen Schicht des Augapfels), verminderte Empfindlichkeit der Hornhaut (Sie merken nicht, wenn Sie einen Fremdkörper im Auge haben und verspüren keinen Schmerz), trockene(s) Auge(n), Augenschmerzen, Verschwommensehen
  • Sinusitis
  • Übelkeit
  • Schwäche/Müdigkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 1.000)

Seltene Nebenwirkungen (betrifft 1 bis 10 Behandelte von 10.000)

  • Systemischer Lupus erythematodes (ein roter, fleckiger Ausschlag im Gesicht welcher möglicherweise mit Müdigkeit, Fieber, Gelenksschmerzen und Muskelschmerzen einhergeht)
  • Taubheitsgefühl/ Prickeln, Empfindungsstörung wie Kribbeln und Nadelstiche, Schlaganfall, Minderdurchblutung des Gehirns, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), Alpträume, Gedächtnisverlust, Verminderung des Sexualverlangens, Verstärkung von Anzeichen und Symptomen einer Myasthenia gravis (eine Form von Muskelschwäche)
  • Schwellung und/ oder Reizung im und um das Auge/ die Augen, Herabhängen des oberen Augenlids (wodurch das Auge halb geschlossen bleibt), Verkrustung des Augenlids, Ablösung der Aderhaut nach einer Filtrationsoperation, die Sehstörungen verursachen kann, verringerter Druck, der mit veränderter Wahrnehmung/Sehstörungen einhergehen kann, Doppeltsehen
  • Ohrgeräusche
  • Niedriger Blutdruck, Schmerzen im Brustraum, Herzklopfen, Veränderungen im Rhythmus oder der Geschwindigkeit des Herzschlages, Herzinfarkt, Flüssigkeitsansammlung (Ödem), Herzschwäche (Herzerkrankung mit Symptomen von Kurzatmigkeit und Anschwellen der Füße und Beine aufgrund von Flüssigkeitsansammlung), eine Art einer Herzrhythmusstörung, kalte Hände und Füße, Raynaud-Phänomen (herabgesetzte Durchblutung, die zu tauben Zehen und Fingern und zu einer Verfärbung führt), Beinkrämpfe und Beinschmerzen beim Gehen (Claudicatio)
  • Kurzatmigkeit, Husten, Atemschwierigkeiten , krampfartige Verengung der Bronchien (besonders bei Patienten mit vorbestehenden diesbezüglichen Erkrankungen), laufende Nase, Nasenbluten
  • Reizungen im Rachen, Mundtrockenheit, Durchfall
  • Hautausschlag oder Entzündungen der Haut, Hautausschlag mit weißem, silbrigem Aussehen (schuppenflechtenartiger Ausschlag) oder Verschlechterung einer Schuppenflechte, Haarausfall
  • Peyronie-Krankheit (welche eine Krümmung des Penis verursachen kann)
  • Ungewöhnliche Muskelschwäche oder -schmerzen, die nicht durch Belastung oder Müdigkeit bedingt sind
  • Allgemeine allergische Reaktionen inklusive Schwellung der Haut, die an Orten wie im Gesicht und den Gliedmaßen auftreten können und zur Einengung der Atemwege mit Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen führen können, Nesselausschlag oder juckender Ausschlag, lokalisierter und generalisierter Hautauschlag, Juckreiz, schwere, plötzliche, lebensbedrohende allergische Reaktion

Nebenwirkungen mit unbekannter Häufigkeit (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

  • Erniedrigte Blutzuckerspiegel
  • Herzversagen
  • Bauchschmerzen, Erbrechen
  • Muskelschmerzen, die nicht durch Belastung bedingt sind
  • Sexuelle Störung

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und den Einzeldosisbehältnissen (Verwendbar bis:) angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Verwerfen Sie nicht verwendetet Einzeldosisbehältnisse nach 15 Tagen nach dem ersten Öffnen des Beutels.

Verwerfen sie das geöffnete Einzeldosisbehältnis samt jeglicher übriggebliebenen Lösung unmittelbar nach dem ersten Gebrauch.

Nicht über 25°C lagern.

Nicht einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren.

Bewahren Sie die Einzeldosisbehältnisse im Umkarton auf um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Dorzolamid + Timolol Teva enthalten

Die Wirkstoffe sind:

Dorzolamid und Timolol. 1 ml enthält 20 mg Dorzolamid (als 22,26 mg Dorzolamidhydrochlorid) und 5 mg Timolol (als 6,83 mg Timolomaleat).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Hydroxyethylcellulose, Mannitol, Natriumcitrat, Natriumhydroxid und Wasser für Injektionszwecke.

Wie Dorzolamid + Timolol Teva aussieht und Inhalt der Packung

Farblose, klare, leicht visköse Lösung. Jeder Folienbeutel enthält 5 oder 15 Einzeldosisbehältnisse aus Polyethylen niedriger Dichte mit je 0,2 ml Lösung.

Erhältlich in Packungsgrößen zu 5, 20, 30, 60 und 120 Einzeldosisbehältnissen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Teva Pharma B.V.

Computerweg 10

3542 DR Utrecht

Niederlande

Hersteller

Ivax Pharmaceuticals UK (TEVA Runcorn)

Aston Lane North,

Whitehouse Vale Industrial Estate,

Preston Brook, Runcorn

Cheshire WA7 3FA

Vereinigtes Königreich

TEVA UK Ltd

Brampton Road, Hampden Park, Eastbourne, East Sussex, BN22 9AG Vereinigtes Königreich

Pharmachemie B.V.

Swensweg 5, Postbus 552, 2003 RN Harlem

Niederlande

TEVA Santé SA

Rue Bellocier, 89107 Sens

Frankreich

TEVA Czech Industries s.r.o.

Ostravská 29, č.p. 305,

747 70 Opava –Komárov Tschechische Republik

TEVA Pharmaceutical Works Private Limited Company

Táncsics Mihály út 82, H-2100 Gödöllő

Ungarn

Vertrieb

ratiopharm Arzneimittel Vertriebs-GmbH Albert-Schweitzer-Gasse 3

1140 Wien

Tel: +43 1 97 007

Z.Nr.: 1-30230

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Vereinigtes Königreich:

Dorzolamide/Timolol 20 mg/ml + 5 mg/ml Preservative-Free,

 

Single Dose Eye Drops, Solution

 

Solution

Bulgarien:

Dorzolol ,5 % eye drops, solution

Dänemark:

Dorzolamid/Timolol Teva

Estland:

Dotimopt

Griechenland:

Dorzolamide HCl/Timolol Maleate Teva ,5% οθθαλμικές

 

ζηαγόνες, διάλυμα - Εθάπαξ δόζης

Spanien:

Dorzolamida/Timolol Teva 20 mg/ml + 5 mg/ml colirio en

 

solución en envase unidosis

Finnland:

Dorzolamide/Timolol Teva 20 mg/ml + 5 mg/ml silmätipat,

 

liuos kerta-annospipetissä

Frankreich:

DORZOLAMIDE/TIMOLOL TEVA 20 mg/ml + 5 mg/ml,

 

collyre en solution en récipient unidose

Italien:

Dorzolamide/Timololo Teva Italia 2%/0.5% collirio

Litauen:

Dotimopt 20 mg/5 mg/ml acu pilieni, šķīdums

Lettland:

Dotimopt 20 mg/5 mg/ml akių lašai, tirpalas

Niederlande:

Dorzolamide/Timolol 20mg/5 mg conserveermiddelvrij PCH,

 

oogdruppels, oplossing voor eenmalig gebruik ml

Polen:

Dotiteva MINIMS

Portugal:

Dorzolamida + Timolol Teva

Rumänien:

Optikum 20 mg/ 5 mg/ ml, picaturi oftalmice, solutie

Schweden:

Dorzolamide/Timolol Teva 20 mg/ml + 5 mg/ml

 

ögondroppar, lösning, endosbehållare

Slowakische Republik:

Dorzotim

Zypern:

Dorzolamide HCl/Timolol Maleate Teva ,5%

Ungarn:

Dorzolamid-Timolol-Teva szemcsepp

Slowenien:

Dorzolamid/timolol Teva brez konzervansa 20 mg/ml + 5

 

mg/ml kapljice za oko, raztopina

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im Februar 2012.

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Packungsbeilage des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.