Linezolid STADA 600 mg Filmtabletten

Abbildung Linezolid STADA 600 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Linezolid
Zulassungsland Österreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 19.09.2013
ATC Code J01XX08
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Antibiotika

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Linezolid STADA enthÀlt den Wirkstoff Linezolid.

Linezolid STADA ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Oxazolidinone. Es wirkt, indem es das Wachstum bestimmter Bakterien (Krankheitskeime) hemmt, die Infektionen verursachen. Es wird zur Behandlung von LungenentzĂŒndung oder von bestimmten Infektionen in oder unter der Haut eingesetzt. Ihr Arzt hat entschieden, dass Linezolid STADA zur Behandlung Ihrer Infektion geeignet ist.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Sprechen sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie unsicher sind, ob Sie zu einer der im nÀchsten Abschnitt erwÀhnten Patientengruppen gehören.

Linezolid STADA darf NICHT eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen Linezolid oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie Arzneimittel einnehmen oder innerhalb der letzten zwei Wochen eingenommen haben, die man als Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, z.B. Phenelzin, Isocarboxazid, Selegilin, Moclobemid) bezeichnet. Diese können zur Behandlung von Depressionen oder der Parkinson-Krankheit eingesetzt werden.
  • wenn Sie stillen. Das kommt daher, weil es in die Muttermilch ĂŒbergeht und den SĂ€ugling beeintrĂ€chtigen kann.

Sie dĂŒrfen Linezolid STADA NICHT einnehmen, wenn Sie eine der nachfolgenden Fragen mit „Ja“ beantworten. Sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt, da dieser dann vor und wĂ€hrend Ihrer Behandlung Ihren Gesundheitszustand und den Blutdruck ĂŒberprĂŒfen

muss oder möglicherweise auch entscheidet, dass eine andere Behandlung fĂŒr Sie besser geeignet ist.

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, ob diese Fragen auf Sie zutreffen.

  • Leiden Sie an hohem Blutdruck?
  • Wurde bei Ihnen eine Überfunktion der SchilddrĂŒse festgestellt?
  • Leiden Sie an einem Tumor des Nebennierenmarks (PhĂ€ochromozytom) oder an einem Karzinoid-Syndrom (ausgelöst durch Tumore des Hormonsystems mit Beschwerden wie Durchfall, Hautrötung oder pfeifender Atmung)?
  • Leiden Sie an manischer Depression, schizoaffektiver Psychose, GemĂŒtserkrankungen oder an anderen seelischen Problemen?
  • Nehmen Sie eines der folgenden Arzneimittel ein?
    • Abschwellende ErkĂ€ltungs- oder Grippemittel, die Pseudoephedrin oder Phenylpropanolamin enthalten,
    • Arzneimittel zur Behandlung von Asthma, wie z.B. Salbutamol, Terbutalin oder Fenoterol,
    • Antidepressiva, die als trizyklische Antidepressiva bezeichnet werden oder SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer), z.B. Amitriptylin, Cipramil,
      Clomipramin, Dosulepin, Doxepin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Imipramin, Lofepramin, Paroxetin, Sertralin,
    • Arzneimittel zur Behandlung von MigrĂ€ne, wie Sumatriptan und Zolmitriptan,
    • Arzneimittel zur Behandlung von plötzlichen, schweren allergischen Reaktionen, wie z.B. Adrenalin (Epinephrin),
    • Arzneimittel, die Ihren Blutdruck erhöhen, wie z.B. Noradrenalin (Norepinephrin), Dopamin und Dobutamin,
    • Arzneimittel zur Behandlung von mĂ€ĂŸigen bis starken Schmerzen, wie z.B. Pethidin
    • Arzneimittel zur Behandlung von AngstzustĂ€nden, wie z.B. Buspiron,
    • Ein Antibiotikum mit dem Wirkstoff Rifampicin.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Linezolid STADA einnehmen, wenn Sie:

  • leicht einen Bluterguss bekommen oder bluten,
  • an Blutarmut leiden,
  • zu Infektionen neigen,
  • in der Vergangenheit einmal KrampfanfĂ€lle hatten,
  • an Leber- oder Nierenproblemen leiden, besonders wenn Sie sich einer Dialyse unterziehen,
  • an Durchfall leiden.

Sprechen Sie umgehend mit Ihrem Arzt, wenn es bei Ihnen wÀhrend der Behandlung zu folgenden Erscheinungen kommt:

  • Probleme mit dem Sehen, wie z.B. verschwommenes Sehen, gestörtes Farbsehen, Schwierigkeiten, Details zu erkennen, oder wenn Ihr Sehfeld eingeschrĂ€nkt ist
  • WĂ€hrend oder nach der Anwendung von Antibiotika, einschließlich Linezolid STADA, kann es bei Ihnen zu Durchfall kommen. Wenn dieser schwerwiegend wird oder lĂ€nger anhĂ€lt oder wenn Sie einen blutigen oder schleimigen Stuhlgang haben, mĂŒssen Sie sofort die Anwendung von Linezolid STADA abbrechen und Ihren Arzt aufsuchen. In dieser Situation dĂŒrfen Sie keine Arzneimittel einnehmen, die die Darmbewegungen unterbinden oder vermindern.
  • Wiederholte Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen oder schnelles Atmen.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel wird nicht fĂŒr die Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren empfohlen, da die Wirksamkeit und Sicherheit fĂŒr diese Patientengruppe noch nicht erwiesen wurden.

Einnahme von Linezolid STADA zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kĂŒrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Es besteht die Möglichkeit, dass sich Linezolid STADA und bestimmte andere Arzneimittel manchmal gegenseitig beeinflussen, was zu Nebenwirkungen wie VerĂ€nderungen des Blutdrucks, der Körpertemperatur oder der Herzfrequenz fĂŒhren kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie derzeit oder wÀhrend der letzten 2 Wochen die folgenden Arzneimittel eingenommen haben, da Linezolid STADA NICHT angewendet werden darf, wenn Sie diese Arzneimittel einnehmen oder vor Kurzem eingenommen haben (siehe auch unter Abschnitt 2. Linezolid STADA darf NICHT eingenommen werden):

Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, z.B. Phenelzin, Isocarboxazid, Selegilin, Moclobemid). Diese können zur Behandlung von Depressionen oder der Parkinson- Krankheit eingesetzt werden.

Informieren Sie Ihren Arzt ebenfalls, wenn Sie die folgenden Arzneimittel anwenden. Ihr Arzt kann sich trotzdem noch entscheiden, Linezolid STADA bei Ihnen einzusetzen, wird aber vor und wĂ€hrend der Behandlung Ihren allgemeinen Gesundheitszustand und Ihren Blutdruck ĂŒberprĂŒfen mĂŒssen. Andererseits kann Ihr Arzt auch zu der Entscheidung kommen, dass eine andere Behandlung besser fĂŒr Sie geeignet ist.

  • Abschwellende ErkĂ€ltungs- oder Grippemittel, die Pseudoephedrin oder Phenylpropanolamin enthalten,
  • Einige Arzneimittel zur Behandlung von Asthma, wie z.B. Salbutamol, Terbutalin oder Fenoterol,
  • Bestimmte Antidepressiva, die als trizyklische Antidepressiva bekannt sind, oder SSRIs (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer), von denen es eine Vielzahl gibt, wie z.B. Amitriptylin, Cipramil, Clomipramin, Dosulepin, Doxepin, Fluoxetin, Fluvoxamin, Imipramin, Lofepramin, Paroxetin, Sertralin,
  • Arzneimittel zur Behandlung von MigrĂ€ne, wie Sumatriptan und Zolmitriptan
  • Arzneimittel zur Behandlung von plötzlichen, schweren allergischen Reaktionen, wie Adrenalin (Epinephrin),
  • Arzneimittel, die Ihren Blutdruck erhöhen, wie z.B. Noradrenalin (Norepinephrin) und Dopamin,
  • Arzneimittel zur Behandlung von mĂ€ĂŸigen bis starken Schmerzen, wie z.B. Pethidin,
  • Arzneimittel zur Behandlung von AngstzustĂ€nden, wie z.B. Buspiron,
  • Arzneimittel, die die Blutgerinnung hemmen, wie etwa Warfarin.

Einnahme von Linezolid STADA zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol

Sie können Linezolid STADA vor, wÀhrend oder nach einer Mahlzeit einnehmen.

Vermeiden Sie den Genuss großer Mengen reifen KĂ€ses, Hefe- oder Sojabohnen-Extrakts (z.B. Sojasauce) und Alkohol (besonders Bier und Wein), weil dieses Arzneimittel mit einer

als Tyramin bezeichneten Substanz, die natĂŒrlicherweise in einigen Nahrungsmitteln vorhanden ist, reagiert und zu einer Erhöhung Ihres Blutdrucks fĂŒhren kann.

Wenn Sie nach dem Essen oder Trinken klopfende Kopfschmerzen verspĂŒren, wenden Sie sich unverzĂŒglich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/GebÀrfÀhigkeit

Die Wirkungen von Linezolid STADA bei schwangeren Frauen sind nicht bekannt. Daher darf es in der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, dass es Ihr Arzt empfohlen hat.

Wenn Sie Linezolid STADA einnehmen, dĂŒrfen Sie nicht stillen, da es in die Muttermilch ĂŒbergeht und den SĂ€ugling schĂ€digen könnte.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

VerkehrstĂŒchtigkeit und FĂ€higkeit zum Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfĂ€higkeit und VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen.

Unter Linezolid STADA können Sie sich schwindelig fĂŒhlen oder es kann zu Sehstörungen kommen. Lenken Sie in diesem Fall kein Fahrzeug und bedienen Sie keine Maschinen. Denken Sie daran, dass Ihre FĂ€higkeit, ein Fahrzeug zu lenken oder Maschinen zu bedienen, beeintrĂ€chtigt sein kann, wenn Sie sich unwohl fĂŒhlen.

Linezolid STADA enthÀlt Natrium

Dieses Arzneimittel enthĂ€lt weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Erwachsene

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis betrÀgt 1 Tablette (600 mg Linezolid) 2-mal tÀglich (alle 12 Stunden). Schlucken Sie die Tablette im Ganzen mit etwas Wasser.

Wenn Sie wegen Ihrer Nieren dialysepflichtig sind, mĂŒssen Sie Linezolid STADA nach der Dialyse einnehmen.

Eine Behandlung dauert ĂŒblicherweise 10 bis 14 Tage. Sie kann jedoch auch bis zu 28 Tage dauern. Die Sicherheit und Wirksamkeit dieses Arzneimittels wurden fĂŒr Behandlungszeiten ĂŒber 28 Tage hinaus nicht nachgewiesen. Ihr Arzt wird entscheiden, wie lange Sie behandelt werden mĂŒssen.

WĂ€hrend Sie mit Linezolid STADA behandelt werden, sollte Ihr Arzt zur Kontrolle des Blutbilds Ihr Blut regelmĂ€ĂŸig untersuchen.

Wenn Sie Linezolid STADA ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum als 28 Tage anwenden, sollte Ihr Arzt Ihre Sehkraft kontrollieren.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren wird Linezolid STADA normalerweise nicht angewendet.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Linezolid STADA eingenommen haben, als Sie sollten

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Linezolid STADA vergessen haben

Nehmen Sie die ausgelassene Tablette ein, sobald Sie die vergessene Einnahme bemerken. Nehmen Sie dann 12 Stunden spÀter die nÀchste Tablette und danach wieder alle 12 Stunden Ihre Tabletten ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Linezolid STADA abbrechen

Es ist wichtig, dass Sie die Einnahme von Linezolid STADA fortsetzen, es sei denn, Ihr Arzt hat Sie angewiesen, die Behandlung zu beenden.

Informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie die Behandlung abgebrochen haben und Ihre anfÀnglichen Beschwerden wieder auftreten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Wenn Sie bei der Behandlung mit Linezolid STADA eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, informieren Sie sofort Ihren Arzt oder den Apotheker.

  • Hautreaktionen, wie eine gerötete, wunde Haut mit Hautablösungen (Dermatitis), Hautausschlag, Juckreiz oder Schwellungen, hauptsĂ€chlich im Gesicht und Nacken . Dies kann Anzeichen einer allergischen Reaktion sein und es kann notwendig sein, dass Sie die Einnahme von Linezolid STADA beenden.
  • Probleme mit dem Sehen, wie z.B. verschwommenes Sehen, gestörtes Farbsehen, Schwierigkeiten, Details zu erkennen, oder wenn Ihr Sehfeld eingeschrĂ€nkt ist.
  • Starker Durchfall mit Blut- und/oder Schleim (Antibiotika-assoziierte Kolitis, einschließlich pseudomembranöse Kolitis), der sich in seltenen FĂ€llen zu lebensbedrohlichen Komplikationen entwickeln kann.
  • Wiederholte Übelkeit oder Erbrechen, Bauchschmerzen oder schnelles Atmen.
  • Unter Linezolid wurden AnfĂ€lle oder epileptische AnfĂ€lle beobachtet. Sie sollten Ihren Arzt informieren, wenn es bei Ihnen bei gleichzeitiger Einnahme von SSRIs genannten Antidepressiva zu gesteigerter Erregbarkeit, Verwirrtheit, Delirium, Steifheit, Zittern, mangelhafter Koordination und epileptischen AnfĂ€llen kommt (siehe Abschnitt 2).

Taubheit, Kribbeln oder verschwommenes Sehen wurden von Patienten berichtet, die Linezolid lĂ€nger als 28 Tage erhalten hatten. Wenn Sie Sehstörungen bei sich bemerken, mĂŒssen Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich aufsuchen.

Andere Nebenwirkungen umfassen:

HÀufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Pilzinfektionen (hauptsĂ€chlich der Scheiden- oder Mundschleimhaut),
  • Kopfschmerzen,
  • Metallischer Geschmack im Mund,
  • Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen,
  • VerĂ€nderungen einiger Blutwerte, einschließlich solcher, die Ihre Nieren- oder Leberfunktion betreffen, oder Ihrer Blutzuckerwerte,
  • UnerklĂ€rliche Blutungen oder BlutergĂŒsse durch VerĂ€nderungen in der Anzahl bestimmter Blutzellen, was zu einer Beeinflussung der Blutgerinnung oder zu einer AnĂ€mie fĂŒhren kann.

Gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • EntzĂŒndungen der Scheide oder der Genitalregion bei Frauen,
  • VerĂ€nderungen in der Anzahl bestimmter Blutzellen, was Ihre Infektabwehr beeinflussen kann,
  • Schlafstörungen,
  • Schwindel, GefĂŒhlsstörungen wie Kribbeln oder TaubheitsgefĂŒhl,
  • Verschwommenes Sehen,
  • OhrgerĂ€usche (Tinnitus),
  • Erhöhter Blutdruck, VenenentzĂŒndung,
  • Verdauungsstörungen, Bauchschmerzen, Verstopfung,
  • Mundtrockenheit, wunde Mundschleimhaut, geschwollene, wunde oder verfĂ€rbte Zunge,
  • Hautausschlag,
  • Vermehrter Harndrang,
  • Fieber oder SchĂŒttelfrost, starke Schmerzen,
  • MĂŒdigkeits- oder DurstgefĂŒhl,
  • EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse,
  • Vermehrtes Schwitzen,
  • VerĂ€nderungen von Eiweißen, Salzen oder Enzymen im Blut, die Ihre Nieren- oder Leberfunktion betreffen,
  • Verminderung der Anzahl bestimmter Blutzellen zur Abwehr von Infektionen.

Seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • VerĂ€nderung des Herzschlags (z.B. schnellerer Herzschlag),
  • VorĂŒbergehende ischĂ€mische Attacken (zeitweise Störung der Blutversorgung des Gehirns, was zu kurzzeitigen Beschwerden, wie z.B. Ausfall des Sehvermögens, SchwĂ€chegefĂŒhl in den Armen und Beinen, undeutliche Sprache und Bewusstseinsverlust fĂŒhren kann),
  • Nierenversagen.

Weiterhin wurden die folgenden Nebenwirkungen (HĂ€ufigkeit auf Grundlage der verfĂŒgbaren Daten nicht abschĂ€tzbar) beobachtet:

  • Serotonin-Syndrom (Beschwerden wie Herzrasen, Verwirrtheit, verstĂ€rktes Schwitzen, Halluzinationen, unfreiwillige Bewegungen, SchĂŒttelfrost und Zittern),
  • Laktatazidose (mit Beschwerden wie wiederholte Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, schnelles Atmen),
  • Schwere Hauterkrankungen,
  • KrĂ€mpfe,
  • OberflĂ€chliche ZahnverfĂ€rbungen, welche in der Regel durch eine professionelle Zahnreinigung entfernbar sind,
  • Alopezie (Haarausfall),
  • HyponatriĂ€mie (niedrige Natriumspiegel im Blut),
  • VerĂ€ndertes Farbsehen, Probleme beim Erkennen kleiner Details oder eingeschrĂ€nktes Sehfeld.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt ĂŒber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

AT-1200 WIEN

Österreich

Fax: +43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.

Sie dĂŒrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister und dem Umkarton nach „Verwendbar bis/Verw. bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂŒr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Linezolid STADA enthÀlt

Der Wirkstoff ist Linezolid.

1 Filmtablette enthÀlt 600 mg Linezolid.

Die sonstigen Bestandteile sind

Tablettenkern: silifizierte mikrokristalline Cellulose (mikrokristalline Cellulose, hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid), CarboxymethylstÀrke-Natrium (Typ A), mikrokristalline

Cellulose, Povidon K90, Magnesiumstearat.

FilmĂŒberzug: Hypromellose, Propylenglycol, ,Titandioxid (E171), Talkum.

Wie Linezolid STADA aussieht und Inhalt der Packung

Linezolid STADA 600 mg Filmtabletten sind lĂ€ngliche, beidseitig gewölbte, weiße bis fast weiße Filmtabletten.

Linezolid STADA Tabletten sind in Umkartons mit PVC/PVdC-Aluminium Blistern zu 10, 20 und 30 Filmtabletten erhÀltlich.

Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

STADA Arzneimittel GmbH, 1190 Wien

Hersteller:

STADA Arzneimittel GmbH, Muthgasse 36, 1190 Wien

STADA Arzneimittel AG, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel, Deutschland

Z.Nr.: 135157

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland Linezolid AL 600 mg Filmtabletten

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im Mai 2018.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: Linezolid STADA 600 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Linezolid
Zulassungsland Österreich
Hersteller STADA Arzneimittel GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 19.09.2013
ATC Code J01XX08
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Andere Antibiotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden