Bicalutamid Bluefish 150 mg Filmtabletten

ATC Code
L02BB03
Bicalutamid Bluefish 150 mg Filmtabletten

Hersteller: Bluefish Pharmaceuticals AB

Zulassungsland: Österreich

Standardarzneimittel Human
Wirkstoff(e)
Bicalutamid
Suchtgift Psychotrop
Nein Nein
Zulassungsdatum 03.06.2009
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Hormonantagonisten und verwandte Mittel

Anzeige

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Bluefish Pharmaceuticals AB

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Bicalutamid Bluefish ist ein Arzneimittel, das den Wirkstoff Bicalutamid enthält. Dieser gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die Antiandrogene genannt werden.

  • Bicalutamid Bluefish 150 mg wird zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt.
  • Es entfaltet seine Wirkung durch Blockierung der Effekte von männlichen Hormonen, wie z. B. Testosteron.

Anzeige

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Bicalutamid Bluefish 150 mg darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Bicalutamid oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • wenn Sie eine Frau sind.
  • wenn Sie bereits Cisaprid oder bestimmte Antihistaminika (Terfenadin oder Astemizol) einnehmen.

Bicalutamid darf Kindern nicht verabreicht werden.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie unsicher sind, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bicalutamid einnehmen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Bicalutamid Bluefish 150 mg einnehmen,

wenn Sie Probleme mit der Leber haben. Ihr Arzt wird möglicherweise vor und während Ihrer Behandlung mit Bicalutamid Bluttests durchführen.

  • wenn Ihre Nierenfunktion stark beeinträchtigt ist. Das Arzneimittel darf in diesem Fall nur angewendet werden, nachdem Ihr Arzt den möglichen Nutzen und die möglichen Risiken sorgfältig gegeneinander abgewogen hat.
  • wenn Sie an einem der Folgenden leiden: Erkrankungen der Herz- oder Blutgefäße, einschließlich Herzrhythmusstörungen (Arrhythmien), oder wenn Sie mit Arzneimitteln gegen diese Erkrankungen behandelt werden. Das Risiko für Herzrhythmusstörungen kann bei der Einnahme von Bicalutamid erhöht sein.

Wenn Sie Bicalutamid einnehmen, sollten Sie und/oder Ihre Partnerin während der Behandlung mit diesem Arzneimittel und 130 Tage danach eine Schwangerschaft verhüten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen zur Schwangerschaftsverhütung haben.

Falls Sie ins Krankenhaus müssen, informieren Sie das zuständige medizinische Personal darüber, dass Sie mit Bicalutamid behandelt werden.

Kinder und Jugendliche

Bicalutamid darf Kindern und Jugendlichen nicht verabreicht werden.

Untersuchungen

Ihr Arzt kann Blutuntersuchungen vornehmen, um Veränderungen Ihres Blutbildes zu überprüfen

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Bicalutamid darf von Frauen, einschließlich schwangeren oder stillenden Frauen, nicht eingenommen werden.

Bicalutamid kann sich auf die männliche Fortpflanzungsfähigkeit auswirken, was reversibel sein kann.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Bicalutamid beeinträchtigt normalerweise nicht Ihre Fähigkeit zu fahren oder Werkzeuge und Maschinen zu bedienen. Dennoch können sich manchen Personen nach der Einnahme von Bicalutamid müde fühlen. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sonnenlicht und ultraviolettes (UV) Licht

Vermeiden Sie direkte Sonnen- oder UV-Bestrahlung während Sie Bicalutamid einnehmen.

Bicalutamid Bluefish 150 mg enthält Lactose

Bicalutamid Bluefish enthält Lactose, eine Art von Zucker. Bitte nehmen Sie Bicalutamid Bluefish erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

Bicalutamid Bluefish 150 mg enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Tablette, d.h. es ist nahezu „natriumfrei“.

Wie wird es angewendet?

Wie ist Bicalutamid Bluefish 150 mg einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt eine Tablette einmal pro Tag. Nehmen Sie die Tablette unzerkaut mit einem Glas Wasser ein. Versuchen Sie, die Tabletten immer annähernd zum gleichen Zeitpunkt einzunehmen. Beenden Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht, weil Sie sich besser fühlen, außer Ihr Arzt rät Ihnen dazu.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Bicalutamid darf Kindern nicht verabreicht werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Bicalutamid Bluefish 150 mg eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie mehr Bicalutamid eingenommen haben, als Ihnen verschrieben wurde, sprechen Sie mit einem Arzt oder suchen Sie sofort das nächste Krankenhaus auf.

Wenn Sie die Einnahme von Bicalutamid Bluefish 150 mg vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, lassen Sie die vergessene Dosis aus und nehmen Sie Ihre nächste Dosis wie üblich ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein (zwei Dosen zur gleichen Zeit), um die vergessene Dosis auszugleichen.

Wenn Sie weitere Fragen zu der Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Einnahme von Bicalutamid Bluefish zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, vor kurzem eingenommen haben oder die Einnahme planen. Dies schließt auch nicht verschreibungspflichtige und pflanzliche Arzneimittel ein. Andere Arzneimittel können durch Bicalutamid beeinflusst werden. Umgekehrt können diese die Wirkung von Bicalutamid beeinflussen.

Nehmen Sie Bicalutamid nicht ein, wenn Sie bereits eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Bestimmte Antihistaminika (Terfenadin oder Astemizol)
  • Cisaprid (angewendet gegen einige Arten von Magenbeschwerden)

Bicalutamid kann bei gleichzeitiger Anwendung zusammen mit Arzneimitteln zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen (z. B. Chinidin, Procainamid, Amiodaron und Sotalol) zu Wechselwirkungen führen oder kann bei gleichzeitiger Anwendung zusammen mit bestimmten anderen Arzneimitteln (z. B. Methadon [Arzneimittel zur Schmerzlinderung und Teil einer Drogenersatzbehandlung], Moxifloxacin [ein Antibiotikum], Antipsychotika [zur Behandlung schwerer psychischer Erkrankungen]) das Risiko für Herzrhythmusstörungen erhöhen.

Sprechen Sie auch mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Arzneimittel die oral eingenommen werden um Blutgerinnsel zu verhindern (orale Antikoagulanzien), z. B. Warfarin. Blutverdünner und Medikamente zur Gerinnungshemmung. Ihr Arzt wird möglicherweise vor und während Ihrer Behandlung mit Bicalutamid Bluttests durchführen.
  • Ciclosporin (zur Unterdrückung Ihres Immunsystems)
  • Kalziumkanalblocker (bei Bluthochdruck oder einigen Herzkrankheiten)
  • Cimetidin (bei Magenbeschwerden)
  • Ketoconazol (bei Infektionen durch Pilze)

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken. Es kann sein, dass Sie sofort medizinische Hilfe benötigen.Allergische Reaktionen

Diese sind gelegentliche Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen). Die Anzeichen können ein plötzliches Auftreten folgender Beschwerden sein:

  • Hautausschlag, Juckreiz oder Nesselsucht
  • Schwellung des Gesichts, der Lippen, Zunge, Kehle oder anderer Körperregionen
  • Kurzatmigkeit, pfeifendes oder erschwertes Atmen

Informieren Sie Ihren Arzt außerdem unverzüglich, wenn Sie eine der folgenden Beschwerden bemerken:

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Gelbfärbung der Haut oder der Augen. Dies können Zeichen für Leberprobleme oder in seltenen Fällen (betrifft weniger als 1 von 1.000 Behandelten) für Leberversagen sein.
  • Unterleibsschmerzen
  • Blut im Urin

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

Schwerwiegende Kurzatmigkeit oder plötzliche Verschlimmerung einer Kurzatmigkeit, möglicherweise mit Husten oder Fieber. Dies könnten Zeichen einer Lungenentzündung sein, die als interstitielle Lungenkrankheit bezeichnet wird.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der bekannten Daten nicht abschätzbar)

  • Veränderung im EKG (QT Verlängerung)

Andere mögliche Nebenwirkungen:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Hautausschlag
  • Druckempfindliches oder vergrößertes Brustgewebe.
  • Schwächegefühl

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Schmerzen im Brustkorb
  • Schwellungen

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen)

Erhöhte Lichtempfindlichkeit der Haut

Ihr Arzt kann gegebenenfalls Blutuntersuchungen durchführen, um Veränderungen des Blutbildes zu überprüfen.

Seien Sie aufgrund dieser Liste möglicher Nebenwirkungen nicht beunruhigt. Es kann sein, dass bei Ihnen keine der angeführten Nebenwirkungen auftritt.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem (Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, Traisengasse 5, 1200 Wien Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/) anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf der Blisterpackung und dem Umkarton nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Weitere Informationen

Was Bicalutamid Bluefish 150 mg enthält

  • Der Wirkstoff ist Bicalutamid. Jede Filmtablette enthält 150 mg Bicalutamid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Tablettenkern:
    Lactose-Monohydrat, Povidon K-25, Carboxymethylstärke-Natrium (Type A), Magnesiumstearat.
    Filmschicht:
    Opadry OY-S-9622 mit Hypromellose 5cp (E464), Titandioxid (E171) und Propylenglykol.

Wie Bicalutamid Bluefish 150 mg aussieht und Inhalt der Packung

Bicalutamid Bluefish 150 mg liegt in Form einer weißen, runden, bikonvexen Filmtablette mit einer Bruchkerbe auf einer Seite vor. Die Bruchkerbe dient nur zum Teilen der Tablette für ein erleichtertes Schlucken und nicht zum Aufteilen in zwei gleiche Dosen.

Die Tabletten sind in Blisterpackungen zu 14, 28, 30, 90, 98, 100 Tabletten verpackt.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Bluefish Pharmaceuticals AB

Gävlegatan 22

113 30 Stockholm

Schweden

Hersteller

Genepharm S.A.

18th klm Marathonos Avenue 153 51 Pallini Attikis Griechenland

Z.Nr.: 1-28304Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen: Dänemark Bicalutamide Bluefish 150mg Filmovertrukne tabletter Deutschland Bicalutamid Bluefish 150 mg Filmtabletten Finnland Bicalutamide Bluefish 150 mg Kalvopäällysteistä tablettia Italien Midelut 150 mg Compresse rivestite con film Niederlande Bicalutamide Bluefish 150 mg Filmomhulde tabletten Norwegen Bicalutamide Bluefish 150 mg Filmdrasjerte tabletter Österreich Bicalutamid Bluefish 150 mg Filmtabletten Schweden Bicalutamide Bluefish 150 mg Filmdragerade tabletter Spanien Bicalutamida Bluefish 150 mg Comprimidos recubiertos con   película EFG Vereinigtes Königreich Bicalutamide 150 mg film-coated tablets Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2019.

Zuletzt aktualisiert: 16.08.2022

Quelle: Bicalutamid Bluefish 150 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Dein persönlicher Arzneimittel-Assistent

Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden

This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.