Sumatriptan Volkspharma 50 mg Tabletten

ATC Code
N02CC01
Sumatriptan Volkspharma 50 mg Tabletten

Hersteller: Volkspharma Generika GmbH

Zulassungsland: Deutschland

Wirkstoff(e)
Sumatriptan
Betäubungsmittel
Nein
Pharmakologische Gruppe Migränemittel

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

Volkspharma Generika GmbH

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Sumatriptan Volkspharma gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Triptane bezeichnet und für die Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen angewendet werden.
Migräne-Beschwerden können durch eine vorübergehende Erweiterung von Blutgefäßen im Kopf hervorgerufen werden. Sumatriptan Volkspharma soll die Erweiterung dieser Blutgefäße reduzieren. Dies wiederum trägt zur Linderung der Kopfschmerzen und sonstigen Symptome eines Migräneanfalls wie Übelkeit oder Erbrechen sowie Licht- und Geräuschempfindlichkeit bei.
Sumatriptan Volkspharma wirkt nur dann, wenn ein Migräneanfall bereits eingesetzt hat. Es kann das Auftreten eines Anfalls nicht verhindern.
Sumatriptan darf nicht zur Vorbeugung von Migräneanfällen angewendet werden.

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Sumatriptan Volkspharma darf nicht eingenommen werden
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Sumatriptan oder einen der sonstigen Bestandteile von Sumatriptan Volkspharma sind;
wenn sie aktuell an Herzproblemen einschließlich einem Herzanfall, einer Angina pectoris (durch körperliche Tätigkeit oder Anstrengung ausgelöste Schmerzen in der Brust), einer Prinzmetal-Angina (Schmerzen in der Brust im Ruhezustand) leiden oder schon einmal gelitten haben bzw. bei Ihnen schon einmal herzbedingte Beschwerden wie Kurzatmigkeit oder Druckgefühl über dem Brustkorb aufgetreten sind;
wenn Sie Probleme mit der Durchblutung Ihrer Hände und Füße (periphere Gefäßerkrankung) haben;
wenn Sie einen Schlaganfall/Hirninfarkt hatten, auch bezeichnet als ?Attacke oder Hirnblutung (zerebrovaskuläres Ereignis);
wenn bei Ihnen eine vorübergehende Störung in der Blutversorgung des Gehirns aufgetreten ist, die nur geringe oder keine bleibenden Veränderungen bzw. Schäden hinterlassen hat (TIA);
wenn Sie an einer schweren Einschränkung der Leberfunktion leiden;
wenn Sie einen hohen Blutdruck haben;
wenn Sie Ergotamin-haltige Arzneimittel oder Ergotamin-Abkömmlinge (Migräneimittel wie Methysergid) einnehmen. Diese dürfen nicht zusammen mit Sumatriptan Volkspharma eingenommen werden (siehe auch unter ?Bei Einnahme von Sumatriptan Volkspharma mit anderen Arzneimitteln).
wenn Sie aktuell Monoaminoxidase (MAO) -Hemmer (z.B. Moclobemid gegen Depressionen oder Selegilin gegen Morbus Parkinson) einnehmen. Siehe auch unter Bei Einnahme von Sumatriptan Volkspharma mit anderen Arzneimitteln unten.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma ist erforderlich
Bevor Sie mit der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma beginnen, sollten Sie Ihren Arzt in Kenntnis setzen wenn:
Sie Diabetiker sind, insbesondere wenn Sie weiblich sind und die Menopause bereits hinter sich haben oder wenn Sie männlich und über 40 Jahre alt sind. Dann sollten Sie zuvor vom Arzt untersucht werden;
Sie starker Raucher sind oder nikotinhaltige Produkte (wie Pflaster oder Kaugummi) benützen, insbesondere wenn Sie eine Frau jenseits der Wechseljahre oder ein Mann über 40 Jahre sind. Dann sollten Sie zunächst vom Arzt untersucht werden.
Sie an einer Leber- oder Nierenfunktionsstörung leiden. Dann kann es sein, dass Ihr Arzt eine Dosisanpassung vornimmt;
Sie schon einmal einen Krampfanfall erlitten haben oder dafür prädisponiert sind; Sumatriptan kann Krampfanfälle hervorrufen. Sumatriptan Volkspharma könnte das Risiko für Krampfanfälle erhöhen.
Sie überempfindlich auf bestimmte Antibiotika (Sulfonamide) reagieren. Es kann sein, dass bei Ihnen nach der Einnahme von Sumatriptan eine allergische Reaktion auftritt. Daher ist Vorsicht geboten.
Sumatriptan Volkspharma darf nur dann angewendet werden, wenn in Ihrem persönlichen Fall die Diagnose ?Migräne bestätigt und andere Faktoren ausgeschlossen werden konnten. Bestimmte Migräne-Formen können nicht mit Sumatriptan behandelt werden.
Es ist möglich, dass Sie nach der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma für kurze Zeit Schmerzen in der Brust und ein Druckgefühl haben. Dies kann ziemlich stark sein und hoch bis zum Hals ausstrahlen. In sehr seltenen Fällen kann dies durch Wirkungen auf Ihr Herz hervorgerufen werden. Wenden Sie sich daher an Ihren Arzt, wenn die Beschwerden nicht verschwinden.
Eine missbräuchliche Anwendung von Sumatriptan Volkspharma kann chronische täglich wiederkehrende Kopfschmerzen oder eine Verschlimmerung der Kopfschmerzen bewirken. Fragen Sie Ihren Arzt wenn Sie glauben, dass dies bei Ihnen der Fall sein könnte. Um das Problem in den Griff zu bekommen, kann es erforderlich sein, die Behandlung mit Sumatriptan Volkspharma zu beenden.
Schwangerschaft
Während der Schwangerschaft darf Sumatriptan nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt eingenommen werden. Sumatriptan sollte während der Schwangerschaft nur dann angewendet werden, wenn die möglichen Vorteile für die Mutter die möglichen Risiken für das ungeborene Kind überwiegen und keine andere entsprechende Behandlungsmöglichkeit verfügbar ist.
Stillzeit
Sumatriptan geht in die Muttermilch über. Ihnen wird angeraten, in den 12 Stunden nach der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma nicht zu stillen. Stillen Sie Ihr Kind nicht mit Milch, die während dieser Zeit abgepumpt wurde.
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Die Anwendung von Sumatriptan kann Symptome wie Schwindel und Schwäche hervorrufen, die sich negativ auf Ihre Reaktionszeit auswirken können. Setzen Sie sich so lange nicht hinter das Steuer eines Fahrzeuges und bedienen Sie auch keine Maschinen bis Sie wissen, wie Sie auf Sumatriptan reagieren.

Wie wird es angewendet?

WIE IST SUMATRIPTAN VOLKSPHARMA EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Sumatriptan Volkspharma immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Dosierung
Erwachsene:
Die übliche Dosis ist 50 mg Sumatriptan Volkspharma bei Auftreten eines Migräneanfalls. Manche Patienten benötigen auch eine Dosis von 100 mg Sumatriptan Volkspharma.
Kinder (unter 12 Jahren)
Sumatriptan Volkspharma wird für die Anwendung bei Kindern nicht empfohlen.
Jugendliche (12 bis 17 Jahre)
Sumatriptan Volkspharma wird für die Anwendung bei Jugendlichen nicht empfohlen.
Ältere (Patienten über 65 Jahre)
Sumatriptan Volkspharma wird für diese Altersgruppe nicht empfohlen.
Patienten mit einer Leberfunktionseinschränkung
Es ist möglich, dass Ihr Arzt Ihnen eine reduzierte Dosis verordnet.
Art der Anwendung
Nehmen Sie die Tablette mit Wasser, vorzugsweise baldmöglichst nach Beginn eines Migräneanfalls ein. Die Tabletten dürfen nicht gekaut oder zerdrückt werden.
Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Wirkung von Sumatriptan Volkspharma bei Ihnen zu stark oder nicht stark genug ist, informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Dauer der Behandlung:
Wenn sich die Beschwerden nach Einnahme der ersten Dosis nicht bessern, dürfen Sie für den gleichen Anfall keine zweite Dosis einnehmen. Wenn jedoch nachfolgend ein neuer Anfall auftritt, kann Sumatriptan Volkspharma wieder eingenommen werden.
Wenn sich Ihre Beschwerden nach der ersten Dosis zunächst bessern, dann aber wiederkehren, können Sie eine zweite oder dritte Dosis einnehmen, vorausgesetzt Sie lassen zwischen den Einnahmen mindestens 2 Stunden verstreichen.
In einem Zeitraum von 24 Stunden dürfen Sie nicht mehr als 300 mg Sumatriptan Volkspharma einnehmen.
Die empfohlene Dosis darf nicht überschritten werden.
Wenn Sie eine größere Menge von Sumatriptan Volkspharma eingenommen haben, als Sie sollten
Wenn Sie zu viel Sumatriptan Volkspharma eingenommen haben, wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder Apotheker. Es können Nebenwirkungen wie die unter ?Welche Nebenwirkungen sind möglich? aufgeführten auftreten.
Wenn Sie die Einnahme von Sumatriptan Volkspharma vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Sumatriptan Volkspharma mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Unter Wechselwirkung(en) wird verstanden, dass gleichzeitig angewendete Arzneimittel die Wirkung(en) und/oder Nebenwirkung(en) des jeweils anderen beeinflussen können. Die folgenden Anmerkungen können auch für Arzneimittel gelten, die Sie in der Vergangenheit einmal eingenommen haben oder in naher Zukunft einnehmen sollen.
- Arzneimittel, die Ergotamin (Migränemittel) enthalten. Diese dürfen nicht gleichzeitig zusammen mit Sumatriptan Volkspharma eingenommen werden (siehe unter ?Sumatriptan Volkspharma darf nicht eingenommen werden). Nach der Einnahme von Ergotamin-haltigen Arzneimitteln wird Ihnen angeraten, mit der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma mindestens 24 Stunden zu warten. Nach der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma wird Ihnen angeraten, mit der Einnahme von Ergotamin-haltigen Arzneimitteln mindestens 6 Stunden zu warten.
- MAO-Hemmer (z.B. Moclobemid gegen Depressionen oder Selegilin gegen Morbus Parkinson). Sumatriptan Volkspharma darf frühestens zwei Wochen nach dem Absetzen von MAO-Hemmern eingenommen werden.
- Antidepressiva namens SSRI (= Selektive Serotonin Wiederaufnahmehemmer). Es können Nebenwirkungen auftreten.
- Naturheilmittel, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten. Es können mit größerer Häufigkeit Nebenwirkungen auftreten.
Bitte beachten Sie, dass die obenstehenden Arzneimittel Ihnen möglicherweise unter anderen Namen, meist Handelsbezeichnungen, bekannt sein können. An dieser Stelle werden nur die Wirksubstanzen oder die therapeutische Gruppe des Arzneimittels angegeben und nicht die Handelsbezeichnungen. Überprüfen Sie grundsätzlich immer die Packungsbeilage der Arzneimittel, die Sie einnehmen, auf die enthaltenen Wirkstoffe oder die therapeutische Gruppenzugehörigkeit (Substanzklasse) des Präparates hin.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Sumatriptan Volkspharma Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Nebenwirkungen treten mit folgender Häufigkeit auf:
Häufige Nebenwirkungen (treten bei mehr als 1 von 100 aber bei weniger als 1 von 10 Behandelten auf):

  • Taubheitsgefühl (Kribbeln)
  • Schwindel- oder Wärmegefühl
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Schweregefühl, Engegefühl, Schmerzen oder Druckgefühl in prinzipiell allen Körperteilen einschließlich Hals und Brust


Gelegentliche Nebenwirkungen (treten bei mehr als 1 von 1.000 aber bei weniger als 1 von 100 Behandelten auf):

  • Schwächegefühl
  • Schläfrigkeit
  • Gesichtsrötung (Flush)


Sehr seltene Nebenwirkungen (tretenbei weniger als 1 von 10.000 Behandelten auf):

  • Auffälligkeiten bei Leberfunktionstests
  • Nackensteifigkeit
  • Anfälle/Krampfanfälle
  • Sehstörungen, z.B. Doppeltsehen, Flimmern und bisweilen Sehverlust mit bleibender Einschränkung. Sehstörungen können auch in Folge eines Migräneanfalls selbst auftreten.
  • Langsamer Herzschlag, schneller Herzschlag, unregelmäßiger Herzschlag
  • Blutdruckabfall
  • Durchblutungsstörungen in Armen und Beinen und dadurch bedingte Blässe oder verwaschene Färbung von Fingern und Zehen.
  • Angina pectoris (Schmerzen in der Brust, häufig ausgelöst durch körperliche Belastung), Herzanfall oder Spasmen der Blutgefäße des Herzens. Wenn Sie nach der Einnahme von Sumatriptan Volkspharma Schmerzen in der Brust oder eine Kurzatmigkeit an sich bemerken, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung und nehmen Sie keine weiteren Tabletten ein.
  • Spasmen der den Darm versorgenden Blutgefäße, die zu einer Schädigung des Darms führen können. Es ist möglich, dass Sie Magenschmerzen oder blutige Durchfälle bemerken. Sollte dies der Fall sein, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung und nehmen Sie keine weiteren Tabletten Sumatriptan Volkspharma mehr ein.
  • Allergische bzw. Überempfindlichkeitsreaktionen, die von Hautreaktionen bis hin zu seltenen Fällen einer Anaphylaxie (starker Blutdruckabfall, Blässe, nervöse Unruhe, Schwäche und rasender Puls, kaltschweißige Haut, Bewusstseinseinschränkung) reichen können. Wenn Sie der Ansicht sind, dass Sumatriptan Volkspharma eine allergische Reaktion hervorruft, beenden Sie die Einnahme und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt.


Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach ?Verwendbar bis? angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Sie dürfen Sumatriptan Volkspharma nicht verwenden, wenn Sie sichtbare Anzeichen eines Beschädigung / eines Zerfalls der Tabletten bemerken.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Sumatriptan Volkspharma enthält
Der Wirkstoff ist Sumatriptan.
1 Tablette enthält 69,98 mg Sumatriptansuccinat, entsprechend 50 mg Sumatriptan.
Die sonstigen Bestandteile sind: Croscarmellose-Natrium, Polysorbat 80, Calciumhydrogenphosphat, mikrokristalline Cellulose, Natriumhydrogencarbonat und Magnesiumstearat (Ph. Eur.).
Wie Sumatriptan Volkspharma aussieht und Inhalt der Packung
Tablette.
Sumatriptan Volkspharma 50 mg Tabletten sind weiße bis cremefarbene kapselförmige, auf beiden Seiten gewölbte Tabletten ohne Überzug mit der Prägung ‘C’ auf der einen Seite und ‘33’ auf der anderen Seite.
Sumatriptan Volkspharma 50 mg Tabletten sind verfügbar in Packungen zu 2, 3, 6 und 12 Tabletten.
Pharmazeutischer Unternehmer
Volkspharma Generika GmbH
Borsigstraße 3
71263 Weil der Stadt
Deutschland
Tel.: +49 (0) 821 327 67 21 20
Fax.: +49 (0) 821 327 67 21 29
Hersteller
Milpharm Limited
Ares, Odyssey Business Park
West End Road
South Ruislip HA4 6QD
Vereinigtes Königreich
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:
Nicht Zutreffend
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 02/ 2011