Sumatriptan AWD 100 mg Tabletten

ATC Code
N02CC01
Sumatriptan AWD 100 mg Tabletten

Hersteller: AWD.pharma GmbH & Co. KG

Zulassungsland: Deutschland

Wirkstoff(e)
Sumatriptan
Betäubungsmittel
Nein
Pharmakologische Gruppe Migränemittel

Alle Informationen

Zulassungsinhaber

AWD.pharma GmbH & Co. KG

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Sumatriptan AWD ist ein Schmerzmittel, das zur Gruppe der Arzneimittel gegen Migräne gehört. Der Wirkstoff von Sumatriptan AWD ist Sumatriptan, ein 5HT1-Rezeptorantagonist.
Man nimmt an, dass Migränekopfschmerz durch Erweiterung von Blutgefäßen entsteht. Sumatriptan AWD verengt diese Blutgefäße und lindert damit den Migränekopfschmerz.
Sumatriptan AWD wird angewendet zur Behandlung von Migräneanfällen mit oder ohne Aura (dem Migränekopfschmerz vorausgehende frühe Anzeichen, die meist Sehstörungen wie Lichtblitze, Zickzacklinien, Sterne oder Wellen umfassen).

Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Sumatriptan AWD darf nicht eingenommen werden,
- wenn Sie allergisch (überempfindlich) gegen Sumatriptan oder einen der sonstigen Bestandteile von Sumatriptan AWD sind
- wenn Sie einen Herzanfall hatten
- wenn Sie an einer Herzerkrankung leiden
- wenn Sie Symptome aufweisen, die auf eine Herzerkrankung hinweisen könnten, z. B. vorübergehender Schmerz oder Druckempfinden im Brustkorb
- wenn Sie eine Vorgeschichte von Schlaganfall oder vorübergehendem ischämischem Anfall aufweisen (TIA, eine kleine Form von Schlaganfall, der weniger als 24 Stunden anhält)
- wenn Sie Durchblutungsstörungen in den Beinen haben, die zu Krämpfen wie beispielsweise Schmerzen beim Laufen führen (als periphere Gefäßkrankheit bezeichnet)
- wenn Sie an ausgeprägt hohem Blutdruck leiden oder wenn Ihr Blutdruck trotz medizinischer Behandlung hoch ist
- wenn Sie unter schweren Leberproblemen leiden
- wenn Sie in letzter Zeit Arzneimittel eingenommen haben, die Ergotamin oder Ergotaminderivate enthalten (einschließlich Methysergid)
- wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, die zur Gruppe der als Monoaminoxidase(MAO)-Hemmer bekannten Arzneimittel gehören.
Wenn Sie annehmen, dass eines dieser Probleme auf Sie zutrifft oder wenn Sie Zweifel irgendwelcher Art haben, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung, bevor Sie mit der Einnahme von Sumatriptan AWD beginnen.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Sumatriptan AWD ist erforderlich
Bevor Ihnen Sumatriptan AWD verschrieben wird, wird Ihr Arzt feststellen, ob Ihre Kopfschmerzen durch Migräne hervorgerufen werden oder eine andere Ursache haben.
Wenn für Sie einer der folgenden Punkte zutreffend ist, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen:
- wenn Sie wissen, das Sie Probleme mit Leber oder Niere haben
- wenn bei Ihnen Epilepsie oder eine andere Erkrankung diagnostiziert wurde, die die Schwelle für epileptische Anfälle herabsetzt
- wenn Ihnen bekannt ist, das Sie gegen antibakterielle Arzneimittel allergisch sind, die zur Gruppe der Sulfonamide gehören
- wenn Sie unter kontrolliertem Bluthochdruck leiden, da es in einer geringen Anzahl von Fällen bei Einnahme von Sumatriptan zu einer Erhöhung des Blutdrucks gekommen ist
- wenn Sie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) einnehmen. Nach der gleichzeitigen Einnahme von selektiven Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmern und Sumatriptan ist es zu Hyperreflexie und Koordinationsmangel gekommen
- wenn Sie Schmerzen und/oder Enge in Brustkorb oder Rachen verspüren. Diese Auswirkungen sind gewöhnlich von kurzer Dauer. Wenn sie jedoch längere Zeit anhalten und Sie besorgt sind oder wenn sie immer intensiver werden, wenden Sie sich zur Beratung sofort an Ihren Arzt
- wenn Sie chronische tägliche Kopfschmerzen haben. Bei zu häufiger Einnahme von Sumatriptan AWD kann sich ein chronischer Kopfschmerz entwickeln. In solchen Fällen sollten Sie Kontakt zu Ihrem Arzt aufnehmen, da Sie unter Umständen Sumatriptan AWD absetzen müssen
- wenn Sie zur Risikogruppe für das Auftreten von Herzerkrankungen gehören (wenn Sie beispielsweise Diabetiker sind, starker Raucher oder sich einer Nikotinersatzbehandlung unterziehen), besonders wenn Sie als Frau nach der Menopause oder als Mann jenseits der 40 diese Risikofaktoren aufweisen, sollte Ihr Arzt vor der Verschreibung von Sumatriptan AWD Ihre Herzfunktion überprüfen. In sehr seltenen Fällen sind nach der Einnahme von Sumatriptan AWD schwere Herzerkrankungen aufgetreten, auch wenn keine Anzeichen einer Herzerkrankung festgetellt wurden. Sollten Sie irgendwelche Bedenken haben, suchen Sie Rat bei Ihrem Arzt.
Schwangerschaft
Fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Bezüglich der Sicherheit von Sumatriptan während der Schwangerschaft beim Menschen liegen nur begrenzte Informationen vor. Bisher geben die Daten keinen Hinweis darauf, dass ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen besteht. Es wird empfohlen, Sumatriptan während der Schwangerschaft nicht einzunehmen, es sei denn, dass Ihr Arzt Ihnen dazu geraten hat.
Stillzeit
Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, wenn Sie dieses Arzneimittel während der Stillzeit anwenden.
Sumatriptan geht in die Muttermilch über. Sie können die Belastung Ihres Babys auf ein Minimum reduzieren, wenn Sie über einen Zeitraum von 12 Stunden nach Einnahme von Sumatriptan nicht stillen.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Migräne selbst oder die Behandlung mit Sumatriptan AWD können zu Schläfrigkeit führen. Wenn Sie davon betroffen sind, sollen Sie weder aktiv am Straßenverkehr teilnehmen noch Maschinen bedienen.
Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Sumatriptan AWD
Sumatriptan AWD 100 mg enthält den Zucker Lactose. Bitte nehmen Sie Sumatriptan AWD daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wie wird es angewendet?

WIE IST SUMATRIPTAN AWD EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie Sumatriptan AWD immer genau nach Anweisung Ihres Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Sumatriptan AWD darf nicht zur Vorbeugung von Migräneanfällen eingenommen werden, da es zur Behandlung von Migräneattacken bestimmt ist. Sumatriptan AWD ist so bald wie möglich nach Einsetzen von Migränekopfschmerz einzunehmen, es zeigt jedoch die gleiche Wirkung, wenn es zu einem späteren Zeitpunkt des Migräneanfalls eingenommen wird.
Die übliche Dosis beträgt bei Erwachsenen 50 mg. Bei einigen Patienten können 100 mg erforderlich sein. Wenn Sumatriptan AWD keine sofortige Erleichterung schafft, bringt die Einnahme von mehr Tabletten für den gleichen Anfall keinen zusätzlichen Nutzen. Sumatriptan kann für Ihren nächsten Anfall angewendet werden. Wenn nach der ersten Dosis Ihre Migräne verschwindet, aber dann wiederkehrt, können Sie eine weitere Tablette einnehmen. Voraussetzung ist, dass seit der Einnahme der ersten Tablette mindestens 2 Stunden vergangen sind.
Nehmen Sie nicht mehr als 300 mg (drei 100 mg Tabletten) innerhalb von 24 Stunden ein.
Die Anwendung von Sumatriptan AWD bei Kindern, Jugendlichen und Patienten über 65 Jahre wird nicht empfohlen.
Für Patienten mit leichter bis mäßiger Leberfunktionsstörung sind niedrigere Dosen von 25 bis 50 mg in Betracht zu ziehen.
Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit etwas Wasser.
Wenn Sie eine größere Menge Sumatriptan AWD eingenommen haben, als Sie sollten
Die Symptome einer Überdosierung sind die gleichen wie in Abschnitt 4 ?Welche Nebenwirkungen sind möglich?? angeben. Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, wenden Sie sich an einen Arzt oder ein Krankenhaus.
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Bei Einnahme von Sumatriptan AWD mit anderen Arzneimitteln
Bestimmte Arzneimittel können die Wirksamkeit von Sumatriptan AWD beeinflussen, andererseits kann Sumatriptan AWD Einfluss auf die Wirksamkeit anderer Arzneimittel ausüben. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:
- andere Arzneimittel gegen Migräne, beispielsweise Ergotamin oder ähnliche Arzneimittel
- Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (MAO-Hemmer oder Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer)
- Arzneimittel zur Behandlung von manischen/depressiven (bipolaren) Erkrankungen, z. B. Lithium.
Während der gleichzeitigen Anwendung von Sumatriptan und pflanzlichen Präparaten, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, können Nebenwirkungen gehäuft auftreten.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann Sumatriptan AWD Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie über diese Nebenwirkungen sprechen möchten.
Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zu Grunde gelegt:
sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar
Folgende Nebenwirkungen sind mit folgenden Häufigkeiten möglich:
Allergische Reaktionen
Sehr selten: allergische Reaktionen der Haut: Hautausschlag wie rote Flecken oder Nesselfieber (Schwellung der Haut).
Anaphylaxie (starke allergische Reaktionen wie Schwellen der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen und plötzliches Keuchen, Herzflattern oder Engegefühl im Brustkorb).
Sollten starke allergische Reaktionen auftreten, beenden Sie die Einnahme von Sumatriptan AWD und wenden Sie sich umgehend an Ihren Arzt.
Auswirkungen auf das Nervensystem
Häufig: Schläfrigkeit, Schwindelgefühl, Kribbeln.
Sehr selten: Nystagmus (unwillkürliche Rück- und Vorwärtsbewegung des Augapfels), Skotom (dunkle Flecken im Gesichtsfeld), Tremor und Dystonie (unwillkürliche Muskelkontraktionen).
Anfälle treten gewöhnlich bei Menschen mit einer Vorgeschichte von Epilepsie auf.
Auswirkungen auf das Sehvermögen
Sehr selten: Sehstörungen (Augenflimmern, Doppeltsehen, eingeschränktes Sehvermögen, Verlust des Sehvermögens einschließlich bleibender Sehverlust), die aber auch durch den Migräneanfall selbst hervorgerufen werden können.
Auswirkungen auf das Herz
Sehr selten: Herzrasen, langsamer Herzschlag, Herzklopfen, unregelmäßiger Herzschlag und schwere Komplikationen der Herzkranzgefäße, Herzinfarkt, vorübergehende ischämische EKG-Veränderungen.
Auswirkungen auf die Blutgefäße
Häufig: vorübergehender Blutdruckanstieg (kurz nach der Einnahme), Gesichtsrötung.
Sehr selten: Blutdruckabfall, eine Erkrankung, die sich durch Anzeichen wie Blässe, Blaufärbung der Haut und/oder Schmerzen in Fingern, Zehen, Ohren, Nase oder Kiefer als Reaktion auf Kälte oder Stress bemerkbar macht (Raynaud-Syndrom).
Auswirkungen auf das Verdauungssystem
Häufig: Übelkeit oder Erbrechen.
Sehr selten: Entzündung des Colon (Teil des Darms), was zu Schmerzen im linksseitigen Unterbauch und zu blutigem Durchfall führen kann.
Auswirkungen auf Muskeln und Skelett
Häufig: Spannungsgefühl. Dieses Gefühl ist im Allgemeinen vorübergehender Natur, kann aber intensiv sein und in jedem Teil des Körpers, einschließlich Brust und Hals, auftreten.
Sehr selten: Nackensteife.
Allgemeine Auswirkungen
Häufig: Schmerz, Wärmegefühl, Druck-, Enge- oder Angstgefühl.
Diese Symptome können stark ausgeprägt sein und in jedem Teil des Körpers, einschließlich Brust und Hals auftreten.
Schwächegefühl, Müdigkeit.
Beeinflussung von Untersuchungsergebnissen
Wenn bei Ihnen ein Bluttest zur Überprüfung der Leberfunktion durchgeführt wird, können die Ergebnisse durch Sumatriptan AWD beeinflusst werden.
Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen Sumatriptan AWD nicht nach dem Verfallsdatum, das auf der Schachtel hinter ?verwendbar bis? aufgedruckt ist, anwenden.
Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.
Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

Weitere Informationen

Was Sumatriptan AWD enthält
Der Wirkstoff ist Sumatriptan.
Eine Tablette enthält 100 mg Sumatriptan (als Succinat).
Die sonstigen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, mikrokristalline Cellulose, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur.).
Wie Sumatriptan AWD aussieht und Inhalt der Packung
Sumatriptan AWD 100 mg sind weiße, ovale, beiderseits gewölbte Tabletten.
Packungsgrößen
Packungen mit 6 oder 12 Tabletten in OPA/Al/PVC-Aluminium-Blisterpackungen.
Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
AWD.pharma GmbH & Co. KG
Wasastr. 50
01445 Radebeul
Telefon: (0351) 834-0
Telefax: (0351) 834-2199
Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen
Finnland: Sumigran
Tschechische Republik: Sumatriptan Pliva
Deutschland: Sumatriptan AWD
Estland: Illument
Spanien: Sumatriptan UR
Ungarn: Illument
Irland: Imitag
Italien: Sumatriptan GERMED
Litauen: Illument
Lettland: Illument
Polen: Illument
Slowakei: Sumatriptan Pliva
Vereinigtes Königreich: Sumatriptan
Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im
Dezember 2008