Sumatriptan STADA 100 mg Tabletten

Abbildung Sumatriptan STADA 100 mg Tabletten
Wirkstoff(e) Sumatriptan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 18.09.2006
ATC Code N02CC01
Pharmakologische Gruppe Migränemittel

Zulassungsinhaber

STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Sumatriptan Volkspharma 50 mg Tabletten Sumatriptan Volkspharma Generika GmbH
Sumatriptan Sandoz 50 mg Filmtabletten Sumatriptan Sandoz Pharmaceuticals GmbH
Sumatriptan real 100 mg Sumatriptan Dolorgiet GmbH & Co.KG
Sumatriptan-ratiopharm T 50 mg Filmtabletten Sumatriptan Ratiopharm GmbH
Sumatriptan Sandoz 100 mg Filmtabletten Sumatriptan Sandoz Pharmaceuticals GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂĽr wird es verwendet?

Sumatriptan STADA® ist ein Schmerzmittel, das zur Gruppe der Migränemittel gehört. Der Wirkstoff von Sumatriptan STADA® ist Sumatriptan, ein 5HT1-Rezep- toragonist.

Es wird angenommen, dass Migränekopfschmerzen eine Folge der Erweite- rung von Blutgefäßen sind. Sumatriptan STADA® verengt diese Blutgefäße, und lindert auf diese Weise die Migränekopfschmerzen.

wird angewendet

zur Behandlung von Migräneattacken mit und ohne Aura (dem Migränekopf- schmerz vorausgehende frühe Anzeichen, zu denen meist Sehstörungen wie Lichtblitze, Zickzacklinien, Sterne oder Wellen gehören).

Anzeige

Was mĂĽssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

darf NICHT eingenommen werden

wenn Sie allergisch gegen Sumatriptan oder einen der in Abschnitt 6. ge- nannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind

  • wenn Sie einen Herzinfarkt hatten;
  • wenn Sie eine Herzerkrankung hatten;
  • wenn Sie Symptome haben, die auf eine Herzerkrankung hindeuten könnten, wie zum Beispiel vorĂĽbergehende Brustschmerzen oder ein Druck- gefĂĽhl in der Brust;
  • wenn Sie jemals einen Schlaganfall oder eine vorĂĽbergehende ischämi- sche Attacke (TIA, eine kleine Form des Schlaganfalls, die weniger als 24 Stunden dauert) in der Vorgeschichte hatten;
  • wenn Sie Durchblutungsstörungen in Ihren Beinen haben, die zu krampf- artigen Schmerzen fĂĽhren, wenn Sie gehen (als periphere Gefäßkrankheit bezeichnet);
  • wenn Sie einen ausgeprägten Bluthochdruck haben oder wenn Ihr Blut- druck trotz Arzneimitteltherapie hoch ist;
  • wenn Sie schwere Leberprobleme haben;
  • wenn Sie Arzneimittel gegen Migräne einnehmen oder vor kurzem ein- genommen haben, einschlieĂźlich solcher, die Ergotamin enthalten, wie z.B. Methysergid oder jede Art von Triptanen oder 5-HT1 Rezeptoragonisten (wie z.B. Naratriptan oder Zolmitriptan).
  • wenn Sie Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen oder der Par- kinson-Erkrankung einnehmen oder vor kurzem eingenommen haben, die zu der Gruppe mit der Bezeichnung Monoaminoxidase- (MAO-) Hemmer ge- hören (z.B. Selegilin oder Moclobemid).

Wenn Sie glauben, dass Sie eines dieser Probleme haben oder wenn Sie Zweifel haben, suchen Sie Ihren Arzt auf, bevor Sie Sumatriptan STADA® einnehmen.

Warnhinweise und VorsichtsmaĂźnahmen

Bevor Ihnen Sumatriptan STADA® verschrieben wird, wird Ihr Arzt feststellen, ob Ihre Kopfschmerzen durch Migräne und nicht durch andere Erkrankungen verur- sacht werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sumatriptan STADA® einnehmen:

  • wenn Sie wissen, dass Sie Probleme mit Ihrer Leber oder Ihren Nieren haben;
  • wenn bei Ihnen eine Epilepsie oder eine andere Krankheit diagnostiziert wurde, die die Schwelle fĂĽr epileptische Anfälle vermindert;
  • wenn Sie wissen, dass Sie allergisch gegenĂĽber Antibiotika sind, die zur Gruppe der Sulfonamide gehören;
  • wenn Sie einen kontrollierten Bluthochdruck haben, da bei einer kleinen Zahl von Patienten festgestellt wurde, dass Sumatriptan den Blutdruck er- höht;
  • wenn Sie selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) einneh- men, inklusive Citalopram, Fluoxetin, Fluvoxamin, Paroxetin und Sertralin oder Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI), inklusive

Venlafaxin und Duloxetin. Die Einnahme von Sumatriptan STADA® zusam- men mit diesen Arzneimitteln kann zu einem Serotonin-Syndrom führen (eine Reihe von Symptomen, die unter anderem Unruhe, Verwirrtheit, Schwitzen, Halluzinationen, gesteigerte Reflexe, Muskelkrämpfe, Zit- tern/Frösteln, erhöhten Herzschlag und Schütteln beinhalten können). Infor- mieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn sie auf diese Weise beeinträchtigt sind.

  • wenn bei Ihnen Schmerzen und/oder EngegefĂĽhl in Brust oder Hals auf- treten. Diese Auswirkungen sind gewöhnlich von kurzer Dauer. Wenn diese jedoch anhalten und Sie sich Sorgen machen oder wenn sie stärker wer- den, lassen Sie sich bitte sofort von Ihrem Arzt beraten;
  • wenn Sie chronische Kopfschmerzen haben, die täglich auftreten. Eine zu häufige Einnahme von Sumatriptan STADA® kann Ihre Kopfschmerzen ver- schlimmern oder zum Entstehen chronischer Kopfschmerzen fĂĽhren. In sol- chen Fällen sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, da Sie Sumatriptan STADA® möglicherweise absetzen mĂĽssen;
  • wenn bei Ihnen das Risiko fĂĽr das Entstehen einer Herzerkrankung be- steht (z. B. Diabetiker, starker Raucher oder wenn Sie sich einer Nikotiner- satzbehandlung unterziehen) und insbesondere wenn Sie als Frau nach den Wechseljahren oder als Mann ĂĽber 40 Jahre alt sind und diese Risiko- faktoren aufweisen, sollte Ihr Arzt Ihre Herzfunktion ĂĽberprĂĽfen, bevor er Sumatriptan STADA® verschreibt. In sehr seltenen Fällen traten nach der Einnahme von Sumatriptan STADA® schwerwiegende Herzerkrankungen auf, auch wenn keine Anzeichen einer Herzerkrankung festgestellt werden konnten. Suchen Sie Ihren Arzt auf, wenn Sie irgendwelche Bedenken ha- ben.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es liegen nur begrenzte Informationen zur Sicherheit von Sumatriptan in der Schwangerschaft vor. Bisher sprechen diese Daten nicht dafür, dass ein erhöh- tes Risiko für Missbildungen besteht. Es wird empfohlen, Sumatriptan während der Schwangerschaft nicht einzunehmen, es sei denn, dass Ihr Arzt Ihnen dazu geraten hat.

Stillzeit

Sumatriptan wird in die Muttermilch ausgeschieden. Sie können die Einwirkung auf Ihr Baby verringern, wenn Sie das Stillen für 12 Stunden nach der Einnahme von Sumatriptan vermeiden. Wenn Sie während dieser Zeit Milch abpumpen, verwerfen Sie diese und geben Sie sie nicht Ihrem Säugling.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Sowohl durch den Migräneanfall selbst als auch durch die Einnahme von Su- matriptan STADA® kann Müdigkeit hervorgerufen werden. Fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie keine Maschinen, wenn Sie davon betroffen sind.

Sumatriptan STADA® enthält Lactose und Natrium

Bitte nehmen Sie Sumatriptan STADA® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Tablette, d.h., es ist nahezu „natriumfrei“.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Wie ist Sumatriptan STADA® einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Sumatriptan STADA® darf nicht zur Vorbeugung von Migräneattacken eingenom- men werden, da es zur Behandlung von Migräneattacken bestimmt ist. Sumatrip- tan STADA® muss so früh wie möglich nach Auftreten der Migränekopfschmer- zen eingenommen werden; es ist allerdings auch bei Einnahme zu einem späte- ren Zeitpunkt während der Migräneattacke gleichermaßen wirksam.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene zwischen 18 und 65 Jahren beträgt 50 mg. Einige Patienten können 100 mg benötigen. Wenn Sumatriptan STADA® nicht unmittelbar zu einer Linderung führt, ist es nicht förderlich, mehr Tabletten für diese Attacke einzunehmen. In diesen Fällen kann die Migräneattacke mit Paracetamol, Acetysalicylsäure oder nichtsteroidalen anti-entzündlichen Arznei- mitteln (z.B. Ibuprofen) behandelt werden. Sumatriptan kann dagegen bei Ihrer nächsten Migräneattacke angewendet werden. Wenn Ihre Migräne nach Ein- nahme der ersten Dosis verschwindet, aber danach wiederkehrt, dürfen Sie eine weitere Tablette einnehmen, sofern mindestens zwei Stunden seit der Einnahme der ersten Tablette vergangen sind.

Nehmen Sie NICHT mehr als 300 mg (drei 100 mg Tabletten) innerhalb von 24 Stunden ein.

Kinder, Jugendliche und Patienten ĂĽber 65 Jahren

Die Anwendung von Sumatriptan STADA® bei Kindern, Jugendlichen unter 18 Jahren und Patienten über 65 Jahren wird nicht empfohlen.

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

Bei Patienten mit leichter bis mittelgradiger Einschränkung der Leberfunktion soll- ten niedrige Dosen von 25-50 mg in Betracht gezogen werden.

Art der Anwendung

Die Tablette wird unzerkaut mit Wasser geschluckt.

vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme ver- gessen haben. Setzen Sie die Behandlung wie verordnet fort.

Wenn Sie die Einnahme von Sumatriptan STADA® abbrechen

Beenden Sie die Einnahme nicht, ohne vorher mit Ihrem Arzt darĂĽber zu spre- chen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie diesbezüglich Gesprächsbedarf haben.

Allergische Reaktion: Suchen Sie umgehend einen Arzt auf

Die folgenden Nebenwirkungen sind aufgetreten, aber die genaue Häufigkeit ih- res Auftretens ist nicht bekannt.

Zeichen einer Allergie können sein: Hautausschlag, Nesselsucht (ju-

ckender Ausschlag); pfeifende Atemgeräusche; geschwollene Augenli-

der, Gesicht oder Lippen; Kreislaufzusammenbruch.

Wenn eines dieser Symptome kurz nach der Einnahme von Sumatriptan STADA® auftritt:

  • Nehmen Sie das Arzneimittel nicht länger ein. Suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Häufige Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

Schmerzen, Schweregefühl, Druckgefühl oder Enge in der Brust, im Hals o- der in anderen Körperteilen, ungewöhnliche Empfindungen oder Sinnesein- drücke wie Taubheitsgefühl, Kribbeln, Hitze- oder Kältegefühl. Diese Symp-

tome können intensiv sein, gehen aber im Allgemeinen schnell vorüber.

Wenn diese Symptome andauern oder schlimmer werden (besonders die Brustschmerzen):

  • Suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Bei sehr wenigen Patienten können diese Symptome durch einen Herzinfarkt verursacht sein.

Weitere häufige Nebenwirkungen:

  • Ăśbelkeit oder Erbrechen, dies kann jedoch durch die Migräneattacke selbst ausgelöst werden
  • MĂĽdigkeit (Fatigue) oder Benommenheit
  • Schwindel, sich schwach fĂĽhlen, Hitzewallungen/Gesichtsrötung
  • VorĂĽbergehender Blutdruckanstieg
  • Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
  • Schmerzende Muskeln (Myalgie).

Sehr seltene Nebenwirkungen (können bis zu 1 von 10.000 Behandelten be- treffen):

Veränderungen der Leberfunktion. Wenn bei Ihnen die Leberwerte im Blut überprüft werden, informieren Sie Ihren Arzt oder die Arzthelferin, dass Sie Sumatriptan STADA® einnehmen.

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht ab- schätzbar):

  • Krampfanfälle (epileptische Anfälle), Zittern, Muskelkrämpfe, Steifheit des Nackens
  • Sehstörungen wie Augenflimmern, Verminderung der Sehschärfe, Doppelt- sehen, Sehverlust und in einigen Fällen auch bleibender Sehverlust (diese Symptome können auch durch die Migräneattacke selbst ausgelöst werden)
  • Herzbeschwerden, bei denen der Herzschlag sich beschleunigen, verlang- samen oder den Rhythmus ändern kann, Schmerzen in der Brust (Angina pectoris) oder Herzinfarkt
  • Blasse, blau getönte Haut und/oder Schmerzen in den Fingern, Zehen, Oh- ren, in der Nase oder im Kiefer als Reaktion auf Kälte oder Stress (Ray- naud-Syndrom)
  • OhnmachtsgefĂĽhl (der Blutdruck kann absinken; Hypotonie)
  • Schmerzen im linken Unterbauch und blutiger Durchfall (ischämische Kolitis)
  • Durchfall
  • Gelenkschmerzen (Arthralgie)
  • Angst/Unruhe
  • Ăśbermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis)
  • Wenn Sie vor kurzem eine Verletzung hatten oder wenn Sie eine EntzĂĽn- dung haben (wie Rheuma oder eine EntzĂĽndung des Dickdarms), kann es sein, dass Sie an der Stelle der Verletzung oder der EntzĂĽndung Schmerzen verspĂĽren oder dass sich die Schmerzen verschlimmern,
  • Schluckbeschwerden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apo- theker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen:

Bundesinstitut fĂĽr Arzneimittel und Medizinprodukte Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr In- formationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt wer- den.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Wie ist Sumatriptan STADA® aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpa- ckung nach „verwendbar bis“ oder „verw. bis“ angegebenen Verfallsdatum nicht

mehr verwenden.

Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

FĂĽr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforder- lich.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals ĂĽber das Abwasser (z.B. nicht ĂĽber die Toi- lette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimit- tel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter

www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

STADA Arzneimittel AG, Stadastraße 2–18, 61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 603-0, Telefax: 06101 603-259, Internet: www.stada.de

STADA Arzneimittel AG, StadastraĂźe 2-18, 61118 Bad Vilbel oder

Eurogenerics N.V., S.A., Heizel Esplanade-Heysel b 22, BE-1020 Brussels, Bel- gien

oder

LAMP SAN PROSPERO S.p.A., Via della Pace, 25/A, 41030 San Prospero (Mo- dena), Italien

oder

STADA Arzneimittel GmbH, Muthgasse 36, 1190 Wien, Ă–sterreich oder

Sanico NV, Veedijk 59, Turnhout, B-2300, Belgium

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsrau- mes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Belgien: Sumatriptan EG Estland: Sumatriptan STADA Italien: Sumatriptan EG Litauen: Sumatriptan STADA Luxemburg: Sumatriptan EG

Österreich: Sumatriptan STADA®

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂĽberarbeitet im August 2020.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2023

Quelle: Sumatriptan STADA 100 mg Tabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Sumatriptan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 18.09.2006
ATC Code N02CC01
Pharmakologische Gruppe Migränemittel

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten für häufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können für die Korrektheit der Daten keine Haftung übernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. Für Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden