Sumatriptan STADA 50 mg Filmtabletten

Abbildung Sumatriptan STADA 50 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Sumatriptan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADAPHARM
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 24.08.2005
ATC Code N02CC01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Migr├Ąnemittel

Zulassungsinhaber

STADAPHARM

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Sumatriptan HEXAL bei Migr├Ąne 50 mg Tabletten Sumatriptan Hexal Aktiengesellschaft
Sumatriptan Tabletten 50 mg Fontane Sumatriptan Fontane Pharma GmbH
Tripti HEXAL 50 mg Tabletten Sumatriptan 1 A Pharma GmbH
Sumaratio 100 mg Tabletten Sumatriptan CT Arzneimittel GmbH
Sumy HEXAL 50 mg Tabletten Sumatriptan Hexal Aktiengesellschaft

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof├╝r wird es verwendet?

Sumatriptan STADA┬« Filmtabletten werden oral eingenommen und enthalten Sumatriptan, das zur Arzneimittelgruppe der sogenannten Triptane geh├Ârt (ebenfalls bekannt als 5-HT1-Rezeptor-Agonisten).

wird angewendet

zur akuten Behandlung von Migr├Ąneanf├Ąllen mit und ohne Aura.

Migr├Ąnesymptome k├Ânnen durch die vor├╝bergehende Erweiterung der Blutgef├Ą├če im Kopf verursacht werden. Man nimmt an, dass Sumatriptan STADA┬« diese Erweiterung der Blutgef├Ą├če vermindert. Das hilft dabei, dass die Kopfschmerzen vergehen und andere Symptome des Migr├Ąneanfalls gelindert werden, wie z.B. ├ťbelkeit oder Erbrechen sowie Licht- und L├Ąrmempfindlichkeit.

Anzeige

Was m├╝ssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

darf NICHT eingenommen werden

  • wenn Sie allergisch gegen Sumatriptan oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind,
  • wenn Sie Probleme mit dem Herz haben, wie z.B. Verengung der Herzkranzgef├Ą├če (isch├Ąmische Herzkrankheit) oder Brustschmerzen (Angina pectoris), oder wenn Sie bereits einen Herzinfarkt hatten,
  • wenn Sie Durchblutungsst├Ârungen in Ihren Beinen haben, die krampfartige Schmerzen beim Gehen verursachen (periphere Gef├Ą├čerkrankung),
  • wenn Sie einen Schlaganfall hatten oder vor├╝bergehende Zust├Ąnde von Minderdurchblutung im Gehirn (auch vor├╝bergehende isch├Ąmische Attacke genannt),
  • wenn Sie Bluthochdruck haben. Sie k├Ânnen Sumatriptan STADA┬« allerdings mit Vorsicht anwenden, wenn Ihr Blutdruck nur leicht erh├Âht und gut eingestellt ist.
  • wenn Sie eine schwere Lebererkrankung haben,
  • zusammen mit anderen Migr├Ąne-Medikamenten, einschlie├člich solcher, die Ergotamin enthalten, oder vergleichbarer Medikamente wie Methysergid oder einem anderen Triptan/5-HT1-Rezeptor-Agonisten (Medikamente, die ebenfalls zur Behandlung von Migr├Ąne verwendet werden),
  • wenn Sie bestimmte Antidepressiva, sogenannte MAOI
    (Monoaminoxidase-Hemmer), einnehmen oder bis vor zwei Wochen eingenommen haben.

Wenn eine dieser Gegenanzeigen auf Sie zutrifft

Informieren Sie Ihren Arzt und nehmen Sie Sumatriptan STADA® nicht ein.

Warnhinweise und Vorsichtsma├čnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sumatriptan STADA® einnehmen:

  • wenn Sie bestimmte Risikofaktoren haben:
    • wenn Sie ein starker Raucher sind oder wenn Sie sich einer Nikotinersatztherapie unterziehen und besonders
    • wenn Sie ein Mann ├╝ber 40 Jahre sind oder
    • wenn Sie eine Frau nach den Wechseljahren (Menopause) sind. In sehr seltenen F├Ąllen sind bei Patienten nach der Einnahme von Sumatriptan STADA┬« schwerwiegende Herzprobleme aufgetreten, ohne dass es vorher Anzeichen f├╝r eine Herzerkrankung gab.
      Wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft, k├Ânnte das bedeuten, dass Sie ein erh├Âhtes Risiko f├╝r das Auftreten einer Herzerkrankung haben, daher:

Informieren Sie Ihren Arzt, damit Ihre Herzfunktion überprüft werden kann, bevor Ihnen Sumatriptan STADA® verschrieben wird.

wenn Sie in der Vergangenheit unter Krampfanf├Ąllen (epileptischen Anf├Ąllen) litten oder bei Ihnen Risikofaktoren vorliegen, die die Gefahr

von Krampfanf├Ąllen erh├Âhen, zum Beispiel eine Kopfverletzung oder Alkoholabh├Ąngigkeit.

ÔÇô wenn Sie eine Leber- oder Nierenerkrankung haben.

Informieren Sie Ihren Arzt, damit er Sie genauer ├╝berwachen kann.

  • wenn Sie ├╝berempfindlich (allergisch) gegen sogenannte Sulfonamid- Antibiotika sind. Wenn dies der Fall ist, k├Ânnten Sie ebenfalls ├╝berempfindlich (allergisch) gegen Sumatriptan STADA┬« sein.
    Falls Sie wissen, dass Sie ├╝berempfindlich gegen ein Antibiotikum sind, aber nicht wissen, ob es sich um ein Sulfonamid handelt:
    Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sumatriptan STADA® einnehmen.
  • wenn Sie Medikamente gegen Depressionen, sogenannte SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) oder SNRI (Serotonin-Noradrenalin- Wiederaufnahme-Hemmer), einnehmen.
    Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sumatriptan STADA® einnehmen. Siehe auch unter Abschnitt 2: Anwendung von Sumatriptan STADA® zusammen mit anderen Arzneimitteln.
  • wenn Sie Sumatriptan STADA┬« h├Ąufig einnehmen.
    Eine zu h├Ąufige Einnahme von Sumatriptan STADA┬« kann Ihre Kopfschmerzen verschlimmern.
    Informieren Sie Ihren Arzt, wenn dies auf Sie zutrifft. Er wird Ihnen m├Âglicherweise das Absetzen von Sumatriptan STADA┬« empfehlen.
  • wenn Sie nach der Einnahme von Sumatriptan STADA┬« Schmerzen oder Engegef├╝hl im Brustkorb f├╝hlen. Diese Effekte k├Ânnen intensiv sein, gehen aber ├╝blicherweise schnell vor├╝ber.
    Falls sie nicht schnell vor├╝bergehen oder falls sie schlimmer werden:
    Suchen Sie umgehend einen Arzt auf. In Abschnitt 4 dieser Packungsbeilage finden Sie mehr Informationen zu diesen m├Âglichen Nebenwirkungen.

Einnahme von Sumatriptan STADA® zusammen mit anderen

Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, k├╝rzlich andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel anzuwenden.

Manche Arzneimittel d├╝rfen nicht zusammen mit Sumatriptan STADA┬« eingenommen werden und andere k├Ânnen unerw├╝nschte Wirkungen verursachen, wenn sie zusammen mit Sumatriptan STADA┬« eingenommen werden.

Sie m├╝ssen Ihren Arzt informieren, wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:

  • Ergotamin, das ebenfalls zur Migr├Ąnebehandlung eingesetzt wird, oder ├Ąhnliche Arzneimittel, wie z.B. Methysergid (siehe unter Abschnitt 2: Sumatriptan STADA┬« darf NICHT eingenommen werden). Wenden Sie Sumatriptan STADA┬« nicht gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln an. Beenden Sie die Einnahme dieser Arzneimittel mindestens 24 Stunden vor der Einnahme von Sumatriptan STADA┬«. Nehmen Sie nach der Einnahme von Sumatriptan STADA┬« mindestens innerhalb der n├Ąchsten 6 Stunden keine Arzneimittel, die Ergotamin oder mit Ergotamin verwandte Substanzen enthalten, ein.
  • Andere Triptane/5-HT1-Rezeptor-Agonisten (wie z.B. Naratriptan, Rizatriptan, Zolmitriptan), die auch zur Behandlung der Migr├Ąne eingenommen werden (siehe unter Abschnitt 2: Sumatriptan STADA┬« darf NICHT eingenommen werden). Wenden Sie Sumatriptan STADA┬« nicht gleichzeitig mit diesen Arzneimitteln an. Beenden Sie die Einnahme dieser Arzneimittel mindestens 24 Stunden vor der Einnahme von Sumatriptan STADA┬«. Nehmen Sie nach der Einnahme von Sumatriptan STADA┬« mindestens innerhalb der n├Ąchsten 24 Stunden kein anderes Triptan/5-HT1- Rezeptor-Agonisten ein.
  • SSRI (selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) oder SNRI (Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer) zur Behandlung von Depressionen. Die gleichzeitige Einnahme von Sumatriptan STADA┬« mit diesen Arzneimitteln kann ein sogenanntes Serotonin-Syndrom verursachen (Symptome k├Ânnen Unruhe, Verwirrtheit, Schwitzen, Halluzinationen, gesteigerte Reflexe, Muskelkr├Ąmpfe, Zittern/Fr├Âsteln, erh├Âhten Herzschlag und Sch├╝tteln beinhalten). Informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn sie auf diese Weise beeintr├Ąchtigt sind.
  • MAOI (Monoaminoxidase-Hemmer) zur Behandlung von Depressionen. Wenden Sie Sumatriptan STADA┬« nicht an, wenn Sie ein derartiges Arzneimittel innerhalb der letzten beiden Wochen eingenommen haben.
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum). Bei gemeinsamer Einnahme von Sumatriptan STADA┬« und pflanzlichen Zubereitungen, die Johanniskraut enthalten, k├Ânnen m├Âglicherweise eher Nebenwirkungen auftreten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Es gibt bisher nur begrenzte Informationen zur Sicherheit von Sumatriptan STADA┬« bei schwangeren Frauen, auch wenn es bisher keinen Anhalt f├╝r ein erh├Âhtes Fehlbildungsrisiko gibt. Ihr Arzt wird mit Ihnen besprechen, ob Sie Sumatriptan STADA┬« w├Ąhrend der Schwangerschaft einnehmen sollten oder nicht.

Stillzeit

Stillen Sie Ihren S├Ąugling bis 12 Stunden nach der Einnahme von Sumatriptan

STADA┬« nicht. Wenn Sie w├Ąhrend dieser Zeit Milch abpumpen, verwerfen Sie diese und geben Sie sie nicht Ihrem S├Ąugling.

Verkehrst├╝chtigkeit und F├Ąhigkeit zum Bedienen von Maschinen

Sowohl durch den Migr├Ąneanfall als auch durch die Einnahme von Sumatriptan STADA┬« kann Benommenheit hervorgerufen werden. Wenn Sie hiervon betroffen sind, fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie keine Maschinen.

Sumatriptan STADA┬« enth├Ąlt Lactose und Natrium

Bitte nehmen Sie Sumatriptan STADA┬« erst nach R├╝cksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr├Ąglichkeit gegen├╝ber bestimmten Zuckern leiden.

Dieses Arzneimittel enth├Ąlt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro

Filmtablette, d.h., es ist nahezu ÔÇ×natriumfreiÔÇť.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie Sumatriptan STADA® erst dann ein, wenn der

Migr├Ąnekopfschmerz begonnen hat.

Nehmen Sie Sumatriptan STADA┬« nicht ein, um einer Migr├Ąneattacke vorzubeugen.

Anzeige

Was sind m├Âgliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m├╝ssen. Einige Symptome k├Ânnen durch die Migr├Ąne selbst verursacht sein.

Allergische Reaktionen: suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Die folgenden Nebenwirkungen sind aufgetreten, aber die genaue H├Ąufigkeit ihres Auftretens ist nicht bekannt.

Zeichen einer Allergie k├Ânnen sein: Hautausschlag, Nesselsucht (juckender Ausschlag); pfeifende Atemger├Ąusche; geschwollene Augenlider, Gesicht oder Lippen; Kreislaufzusammenbruch.

Wenn Sie eines dieser Symptome kurz nach der Einnahme von Sumatriptan STADA® bemerken:

Nehmen Sie Sumatriptan STADA® nicht mehr ein. Suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

H├Ąufige Nebenwirkungen (betreffen 1 bis 10 Behandelte von 100):

Schmerzen, Schweregef├╝hl, Druckgef├╝hl, Enge oder Schmerzen in der Brust, im Hals oder in anderen K├Ârperteilen, ungew├Âhnliche Empfindungen oder Sinneseindr├╝cke wie Taubheitsgef├╝hl, Kribbeln, Hitze- oder K├Ąltegef├╝hl. Diese Symptome k├Ânnen intensiv sein, gehen aber im Allgemeinen schnell vor├╝ber. Wenn diese Symptome andauern oder schlimmer werden (besonders die Brustschmerzen): Suchen Sie umgehend einen Arzt auf. Bei sehr wenigen Patienten k├Ânnen diese Symptome durch einen Herzinfarkt verursacht sein.

Weitere h├Ąufige Nebenwirkungen:

  • ├ťbelkeit oder Erbrechen, dies kann jedoch durch die Migr├Ąneattacke selbst ausgel├Âst werden.
  • M├╝digkeit oder Benommenheit,
  • Schwindel, sich schwach f├╝hlen, Hitzewallungen/Gesichtsr├Âtung,
  • vor├╝bergehender Blutdruckanstieg,
  • Kurzatmigkeit,
  • schmerzende Muskeln.

Sehr seltene Nebenwirkungen (betreffen weniger als 1 Behandelten von 10.000):

Ver├Ąnderungen der Leberfunktion. Wenn bei Ihnen die Leberwerte im Blut ├╝berpr├╝ft werden, informieren Sie Ihren Arzt oder die Arzthelferin, dass Sie Sumatriptan STADA┬« einnehmen.

Einige Patienten k├Ânnen die folgenden Nebenwirkungen haben, aber es ist nicht bekannt, in welcher H├Ąufigkeit sie auftreten (H├Ąufigkeit auf Grundlage der verf├╝gbaren Daten nicht absch├Ątzbar):

  • Krampfanf├Ąlle (epileptische Anf├Ąlle), Zittern, Muskelkr├Ąmpfe, Steifheit des Nackens,
  • Sehst├Ârungen wie Augenflimmern, Verminderung der Sehsch├Ąrfe, Doppeltsehen, Sehverlust und in einigen F├Ąllen auch bleibender Sehverlust (diese Symptome k├Ânnen auch durch die Migr├Ąneattacke selbst ausgel├Âst werden),
  • Herzbeschwerden, bei denen der Herzschlag sich beschleunigen, verlangsamen oder den Rhythmus ├Ąndern kann, Schmerzen in der Brust (Angina pectoris) oder Herzinfarkt,
  • blasse, blau get├Ânte Haut und/oder Schmerzen in den Fingern, Zehen, Ohren, in der Nase oder im Kiefer als Reaktion auf K├Ąlte oder Stress (Raynaud-Syndrom),
  • Ohnmachtsgef├╝hl (der Blutdruck kann absinken),
  • Schmerzen im linken Unterbauch und blutiger Durchfall (isch├Ąmische Kolitis),
  • Durchfall,
  • Gelenkschmerzen,
  • Angstgef├╝hle,
  • ├╝berm├Ą├čiges Schwitzen,
  • Wenn Sie vor kurzem eine Verletzung hatten oder wenn Sie eine Entz├╝ndung haben (wie Rheuma oder eine Entz├╝ndung des Dickdarms), kann es sein, dass Sie an der Stelle der Verletzung oder der Entz├╝ndung Schmerzen versp├╝ren oder dass sich die Schmerzen verschlimmern,
  • Schluckbeschwerden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f├╝r Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k├Ânnen Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut f├╝r Arzneimittel und Medizinprodukte Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3 D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k├Ânnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ├╝ber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf├╝gung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f├╝r Kinder unzug├Ąnglich auf.

Sie d├╝rfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ÔÇ×verwendbar bisÔÇť oder ÔÇ×verw. bisÔÇť angegebenen

Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F├╝r dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals ├╝ber das Abwasser (z.B. nicht ├╝ber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter

www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

STADAPHARM GmbH, Stadastra├če 2ÔÇô18, 61118 Bad Vilbel

Telefon: 06101 603-0, Telefax: 06101 603-3888, Internet: www.stadapharm.de

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 24.08.2022

Quelle: Sumatriptan STADA 50 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Sumatriptan
Zulassungsland Deutschland
Hersteller STADAPHARM
Bet├Ąubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 24.08.2005
ATC Code N02CC01
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Migr├Ąnemittel

Teilen

Anzeige

Ihr pers├Ânlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit├Ątslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo ├Âffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ├╝ber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm├Âglichkeiten f├╝r h├Ąufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k├Ânnen f├╝r die Korrektheit der Daten keine Haftung ├╝bernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F├╝r Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden