Quetiapin Bluefish 200 mg Retardtabletten

Abbildung Quetiapin Bluefish 200 mg Retardtabletten
Wirkstoff(e) Quetiapin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Bluefish Pharmaceuticals AB
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 15.01.2013
ATC Code N05AH04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Zulassungsinhaber

Bluefish Pharmaceuticals AB

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Quetiapin G.L. 100 mg - Filmtabletten Quetiapin G.L. Pharma GmbH
Quetialan 25 mg - Filmtabletten Quetiapin G.L. Pharma GmbH
Quetiapin Aristo 100 mg Filmtabletten Quetiapin Aristo Pharma GmbH
Quetialan 100 mg - Filmtabletten Quetiapin G.L. Pharma GmbH
Quetiapin Fair-Med Startpackung Filmtabletten Quetiapin Fair-Med Healthcare

Gebrauchsinformation

Was ist es und wofĂŒr wird es verwendet?

Quetiapin Bluefish enthÀlt einen Wirkstoff mit der Bezeichnung Quetiapin. Dieser gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als Antipsychotika bezeichnet werden. Quetiapin Bluefish wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen angewendet, wie:

  • Schizophrenie: Hier können Sie möglicherweise Dinge hören oder fĂŒhlen, die nicht da sind, Dinge glauben, die nicht wahr sind oder Sie können sich ungewöhnlich argwöhnisch, Ă€ngstlich, verwirrt, schuldig, angespannt oder niedergeschlagen fĂŒhlen.
  • Manie: Hier können Sie sich möglicherweise sehr aufgeregt, in Hochstimmung, aufgewĂŒhlt, enthusiastisch oder ĂŒberaktiv fĂŒhlen oder ein vermindertes Urteilsvermögen haben und dabei aggressiv oder aufbrausend sein.
  • Depression (bei bipolarer Depression und depressiven Episoden einer Major Depression): Es kann sein, dass Sie die ganze Zeit traurig sind oder sich depressiv oder schuldig fĂŒhlen, mangelnde Energie haben, Ihren Appetit verlieren oder nicht schlafen können.

ĂŒr die Behandlung von depressiven Episoden (Episoden einer Major Depression) wird Quetiapin Bluefish zusĂ€tzlich zum anderen Arzneimittel, das bereits fĂŒr die Behandlung dieser Erkrankung angewendet wird, eingenommen.

Auch wenn Sie sich besser fĂŒhlen, kann es sein, dass Ihr Arzt Ihnen weiterhin Quetiapin Bluefish verordnet.

Anzeige

Was mĂŒssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Quetiapin Bluefish darf nicht eingenommen werden:

  • Wenn Sie ĂŒberempfindlich (allergisch) gegen Quetiapin oder einen der sonstigen Bestandteile von Quetiapin Bluefish sind (siehe Abschnitt 6, Weitere Informationen);
  • Wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:
    • bestimmte Arzneimittel gegen HIV- oder Hepatitis-C-Infektionen;
    • Azol-haltige PrĂ€parate (zur Behandlung von Pilzinfektionen);
    • Erythromycin- oder Clarithromycin-haltige Arzneimittel (Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen);
    • Nefazodon-haltige Arzneimittel (bestimmte Arzneimittel gegen Depressionen).

Nehmen Sie Quetiapin Bluefish nicht ein, wenn einer der oben genannten Punkte auf Sie zutrifft. Wenn Sie nicht sicher sind, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie mit der Einnahme von Quetiapin Bluefish beginnen.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Quetiapin Bluefish ist erforderlich:

Sprechen Sie vor der Einnahme Ihres Arzneimittels mit Ihrem Arzt, wenn:

  • Sie oder eines Ihrer Familienmitglieder an Herzproblemen, z. B. Herzrhythmusstörungen, leiden oder gelitten haben oder wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Ihren Herzschlag beeinflussen können.
  • Sie einen niedrigen Blutdruck haben.
  • Sie bereits einen Schlaganfall erlitten haben, vor allem, wenn Sie etwas Ă€lter sind.
  • Sie Probleme mit Ihrer Leber haben.
  • Bei Ihnen jemals ein Krampfanfall (epileptischer Anfall) aufgetreten ist.
  • Sie wissen, dass die Anzahl Ihrer weißen Blutzellen schon einmal erniedrigt war (verursacht entweder durch oder ohne Arzneimitteleinwirkung).
  • Sie an der Zuckerkrankheit leiden oder ein Risiko fĂŒr eine Zuckerkrankheit besteht. In diesem Fall wird Ihr Arzt wĂ€hrend Ihrer Behandlung mit Quetiapin Bluefish Ihre Blutzuckerspiegel ĂŒberwachen.
  • Bei Ihnen oder einem Verwandten in der Vergangenheit Blutgerinnsel aufgetreten sind, da Arzneimittel wie Quetiapin Bluefish mit der Bildung von Blutgerinnseln in Verbindung gebracht wurden.
  • Sie Ă€lter sind und an Demenz (Verlust von Hirnfunktionen) leiden. Wenn dieses auf Sie zutrifft, sollte Quetiapin Bluefish nicht eingenommen werden, da die Gruppe der Arzneimittel, zu der es gehört, bei Ă€lteren Patienten mit Demenz das Risiko fĂŒr SchlaganfĂ€lle oder in einigen FĂ€llen das Sterberisiko erhöhen kann.
  • Sie unter Schlafapnoe leiden oder gelitten haben (wenn wĂ€hrend des Nachtschlafs kurzzeitig Ihre Atmung aussetzt) und Sie Arzneimittel nehmen, die die normale AktivitĂ€t des Gehirns verlangsamen (Beruhigungsmittel).
  • Sie Ihre Blase nicht vollstĂ€ndig entleeren können oder konnten (Urinretention), eine vergrĂ¶ĂŸerte Prostata, Verengung des Darmes oder erhöhten Augeninnendruck (grĂŒner Star) haben. Diese Beschwerden werden manchmal von bestimmten Arzneimitteln verursacht (sogenannten Anticholinergika), die, um bestimmte Krankheiten zu behandeln, die Funktion der Nervenzellen beeinflussen.
  • Sie Probleme mit Alkohol- oder Drogenmissbrauch haben oder hatten.

Informieren Sie Ihren Arzt unverzĂŒglich, wenn bei Ihnen folgende Anzeichen auftreten:

  • Wenn bei Ihnen eine Kombination aus Fieber, schwerer Muskelsteifheit, Schwitzen oder vermindertem Bewusstsein auftritt (eine als malignes neuroleptisches Syndrom bezeichnete Störung). Es kann eine unverzĂŒgliche medizinische Behandlung erforderlich sein.
  • unkontrollierbare Bewegungen, vor allem des Gesichts oder der Zunge.
  • Schwindel und ein starkes SchlĂ€frigkeitsgefĂŒhl. Dies kann bei Ă€lteren Patienten zu einem vermehrten Auftreten von unfallbedingten Verletzungen (StĂŒrzen) fĂŒhren.
  • KrampfanfĂ€lle (epileptische AnfĂ€lle).
  • Langfristige und schmerzhafte Erektion (Priapismus).

Diese Beschwerden können durch diesen Arzneimitteltyp hervorgerufen werden.

Informieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, wenn Sie eine der folgenden Beschwerden haben:

  • Fieber, grippeĂ€hnliche Beschwerden, Halsschmerzen oder eine andere Infektion, da die Ursache hierfĂŒr eine sehr niedrige Anzahl an weißen Blutzellen sein kann. Möglicherweise ist es daher erforderlich, Quetiapin Bluefish abzusetzen und/oder die Beschwerden zu behandeln.
  • Verstopfung mit anhaltenden Bauchschmerzen oder Verstopfung, die auf eine Behandlung nicht angesprochen hat, da dies möglicherweise zu einem schwerwiegenderen Darmverschluss fĂŒhrt.

Suizidgedanken und Verschlimmerung Ihrer Depression

Wenn Sie an Depression leiden, dann können Sie manchmal daran denken, sich selbst zu verletzen oder zu töten. Diese Gedanken können zu Beginn der Behandlung vermehrt auftreten, weil alle Arzneimittel zur Behandlung der Depression einige Zeit brauchen, um ihre Wirkung zu entfalten – in der Regel circa zwei Wochen, manchmal aber auch lĂ€nger. Wenn Sie ein junger Erwachsener sind, können diese Gedanken mit grĂ¶ĂŸerer

Wahrscheinlichkeit auftreten. Ergebnisse aus klinischen Studien zeigten ein erhöhtes Risiko fĂŒr Suizidgedanken und/oder Suizidverhalten bei jungen Erwachsenen im Alter bis 25 Jahre, die an Depressionen litten.

Gehen Sie zu Ihrem Arzt oder suchen Sie unverzĂŒglich ein Krankenhaus auf, wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt Gedanken daran haben, sich selbst zu verletzen oder sich das Leben zu nehmen. Es ist vielleicht hilfreich, wenn Sie einer befreundeten oder verwandten Person mitteilen, dass Sie depressiv sind und diese Person bitten, ebenfalls diese Packungsbeilage zu lesen. Sie könnten darum bitten, dass Ihnen diese Person sagt, wenn Ihre Depression sich nach ihrer Ansicht verschlimmert oder wenn sie sich Sorgen ĂŒber irgendwelche anderen VerĂ€nderungen in Ihrem Verhalten macht.

Bei Patienten, die Quetiapin Bluefish einnehmen, wurde eine Gewichtszunahme beobachtet. Sie und Ihr Arzt sollten regelmĂ€ĂŸig Ihr Gewicht kontrollieren.

Kinder und Jugendliche

Quetiapin Bluefish ist nicht fĂŒr die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren vorgesehen.

Missbrauch und AbhÀngigkeit

Àlle von Missbrauch und AbhÀngigkeit wurden berichtet. Vorsicht ist bei der Verschreibung von Quetiapin an Patienten mit einer Vorgeschichte von Alkohol- oder Drogenmissbrauch geboten.

Einnahme von Quetiapin Bluefish zusammen mit anderen Arzneimitteln:

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige oder um pflanzliche Arzneimittel handelt, weil dies die Wirkung des Arzneimittels beeinflussen kann.

Nehmen Sie Quetiapin Bluefish nicht ein, wenn Sie gleichzeitig eines der folgenden Arzneimittel erhalten:

  • bestimmte Arzneimittel gegen HIV- oder Hepatitis-C-Infektionen, da es sich hierbei um starke Inhibitoren von Cytochrom P450 (CYP) 3A4 handelt;
  • Azol-haltige PrĂ€parate (zur Behandlung von Pilzinfektionen);
  • Erythromycin- oder Clarithromycin-haltige Arzneimittel (Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen);
  • Nefazodon-haltige Arzneimittel (zur Behandlung von Depressionen).

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie (wie Phenytoin oder Carbamazepin);
  • Arzneimittel zur Behandlung von Bluthochdruck;
  • Arzneimittel, die Barbiturate enthalten (zur Behandlung von Schlafstörungen);
  • Thioridazin-haltige Arzneimittel (ein weiteres Antipsychotikum).
  • Arzneimittel, die einen Einfluss auf Ihren Herzschlag haben, z. B. Arzneimittel, die ein Ungleichgewicht der Elektrolyte (niedrige Kalium- oder Magnesiumspiegel) auslösen können, wie Diuretika (harntreibende Tabletten) oder bestimmte Antibiotika (Arzneimittel gegen Infektionen).
  • Arzneimittel, die eine Verstopfung verursachen können;
  • Arzneimittel (sogenannte Anticholinergika) die die Funktion der Nerven beeinflussen um bestimmte Krankheiten zu behandeln.

Sprechen Sie bitte zunÀchst mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines Ihrer Arzneimittel absetzen.

Einnahme von Quetiapin Bluefish zusammen mit Nahrungsmitteln, GetrÀnken und Alkohol:

  • Die Wirkung von Quetiapin Bluefish kann durch gleichzeitige Nahrungsaufnahme beeinflusst werden. Deshalb sollten Sie Ihre Tabletten mindestens eine Stunde vor einer Mahlzeit oder vor dem Schlafengehen einnehmen.
  • Achten Sie darauf, wie viel Alkohol Sie trinken, weil die Kombination von Quetiapin Bluefish und Alkohol Sie schlĂ€frig machen kann.
  • Trinken Sie wĂ€hrend der Behandlung mit Quetiapin Bluefish keinen Grapefruitsaft. Dies könnte die Wirkung des Arzneimittels beeinflussen.

Schwangerschaft, Stillzeit und FortpflanzungsfÀhigkeit

Wenn Sie schwanger sind, schwanger werden wollen oder stillen, fragen Sie vor der Einnahme von Quetiapin Bluefish Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie sollten Quetiapin Bluefish in der Schwangerschaft nicht einnehmen, außer wenn es mit Ihrem Arzt besprochen wurde. Quetiapin Bluefish sollte in der Stillzeit nicht eingenommen werden.

Bei neugeborenen Babys, deren MĂŒtter Quetiapin im letzten Trimester (den letzten abschließenden drei Schwangerschaftsmonaten) eingenommen haben können folgende Symptome, die möglicherweise Entzugserscheinungen sind, auftreten: Zittern, Muskelsteifheit und/oder MuskelschwĂ€che, SchlĂ€frigkeit, Erregtheit, Atemproblem und Schwierigkeiten bei der Nahrungsaufnahme. Sollten bei Ihrem Baby irgendwelche dieser Erscheinungen auftreten, dann setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung.

VerkehrstĂŒchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die ReaktionsfĂ€higkeit und VerkehrstĂŒchtigkeit beeintrĂ€chtigen.

Die Einnahme der Tabletten kann Sie schlÀfrig machen. Fahren Sie nicht Auto und bedienen Sie keine Werkzeuge oder Maschinen, solange Sie Ihre individuelle Reaktion auf die Tabletten nicht kennen.

Quetiapin Bluefish enthÀlt Lactose

Quetiapin Bluefish enthĂ€lt Lactose, einen Typ von Zucker. Wenn Sie von Ihrem Arzt darĂŒber unterrichtet wurden, dass Sie eine UnvertrĂ€glichkeit gegenĂŒber bestimmter Zucker haben, sprechen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels mit Ihrem Arzt.

Auswirkung auf Drogentests durch Urinproben

Wenn bei Ihnen ein Drogentest anhand einer Urinprobe durchgefĂŒhrt wird, kann die Einnahme von Quetiapin Bluefish bei bestimmten Untersuchungsmethoden zu falsch-positiven Ergebnissen fĂŒr Methadon oder bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen fĂŒhren, die als trizyklische Antidepressiva (TCAs) bezeichnet werden. Und dies, obwohl Sie kein Methadon oder keine TCAs einnehmen. In diesem Fall kann ein spezifischeres Testverfahren genutzt werden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Quetiapin Bluefish immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Ihr Arzt wird ĂŒber Ihre Anfangsdosis entscheiden. Die Erhaltungsdosis (tĂ€gliche Dosis) ist von Ihrer Erkrankung und Ihrem Bedarf abhĂ€ngig. Sie liegt ĂŒblicherweise zwischen 150 mg und 800 mg.

  • Nehmen Sie die Ihnen verordnete Anzahl Tabletten 1-mal tĂ€glich ein.
  • Schlucken Sie die Tablette unzerkaut mit einem Glas Wasser.
  • Tabletten dĂŒrfen weder geteilt, gekaut noch zerkleinert werden.
  • Nehmen Sie die Tabletten nicht zu den Mahlzeiten ein (die Einnahme sollte mindestens eine Stunde vor einer Mahlzeit oder vor dem Schlafengehen erfolgen. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wann die Einnahme erfolgen soll).
  • Beenden Sie die Einnahme der Tabletten nicht (auch nicht, wenn Sie sich besser fĂŒhlen), außer auf Anraten Ihres Arztes.
  • Trinken Sie wĂ€hrend der Behandlung mit Quetiapin Bluefish keinen Grapefruitsaft. Dieser könnte die Wirkung des Arzneimittels beeinflussen.

Leberprobleme:

Wenn Sie Leberprobleme haben, kann Ihr Arzt Ihre Dosis anpassen.

Ältere Patienten

Wenn Sie Àlter sind, kann Ihr Arzt Ihre Dosis anpassen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Quetiapin Bluefish sollte von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren nicht verwendet werden.

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Quetiapin Bluefish eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine grĂ¶ĂŸere Menge von Quetiapin Bluefish eingenommen haben, als von Ihrem Arzt verordnet wurde, können Sie sich schlĂ€frig und schwindelig fĂŒhlen und bei Ihnen können unregelmĂ€ĂŸige HerzschlĂ€ge

auftreten. Wenden Sie sich bitte unverzĂŒglich an Ihren behandelnden Arzt oder das nĂ€chstgelegene Krankenhaus. Bitte nehmen Sie die Quetiapin Bluefish Retardtabletten mit.

Wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Bluefish vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie diese ein, sobald Sie sich daran erinnern. Wenn es schon fast Zeit fĂŒr die Einnahme der nĂ€chsten Dosis ist, dann warten Sie so lange. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, um die vergessene Tabletteneinnahme nachzuholen.

Wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Bluefish abbrechen

Wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Bluefish plötzlich abbrechen, kann dies dazu fĂŒhren, dass es Ihnen ĂŒbel wird oder Sie sich ĂŒbergeben oder nicht schlafen können oder ruckweise Bewegungen haben oder dass Ihre ursprĂŒngliche Erkrankung wieder auftritt. Ihr Arzt wird Ihnen möglicherweise empfehlen, die Dosis schrittweise herabzusetzen, bevor die Behandlung beendet wird.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Mit den gegenwĂ€rtig angebotenen StĂ€rken von Quetiapin Bluefish sind nicht alle Dosierungen praktisch durchfĂŒhrbar/möglich und es stehen andere zugelassene, Quetiapin enthaltende Arzneimittel zur VerfĂŒgung.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch Quetiapin Bluefish Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten mĂŒssen.

Arzneimittelexanthem mit Eosinophilie uns systemischen Symptomen (DRESS). Ausgedehnter Hautausschlag, hohe Körpertemperatur, Erhöhung der Leberenzymwerte, abnormale Blutwerte (Eosinophilie), vergrĂ¶ĂŸerte Lymphknoten und Beteiligung anderer Körperorgane (Arzneimittelexanthem mit Eosinophilie und systemischen Symptomen, auch bekannt als DRESS oder ArzneimittelĂŒberempfindlichkeits-Syndrom). Falls eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, nehmen Sie Quetiapin nicht weiter ein und wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt oder suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

Wenn eine der aufgefĂŒhrten Nebenwirkungen Sie erheblich beeintrĂ€chtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker:

Sehr hÀufig (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10):

  • Schwindel (kann zu StĂŒrzen fĂŒhren), Kopfschmerzen, Mundtrockenheit
  • SchlĂ€frigkeit, die vergehen kann, wenn Sie Quetiapin Bluefish lĂ€nger einnehmen (kann zu StĂŒrzen fĂŒhren)
  • Absetzsymptome (d. h. Beschwerden, die auftreten, wenn Sie die Einnahme von Quetiapin Bluefish beenden) beinhalten Schlaflosigkeit (Insomnie), Übelkeit, Kopfschmerzen, Durchfall, Erbrechen, Schwindel und Gereiztheit. Schrittweises Absetzen ĂŒber eine Zeit von 1 bis 2 Wochen ist ratsam.
  • Gewichtszunahme
  • Abnorme Muskelbewegungen, was sich in Schwierigkeiten zu Beginn einer Bewegung, Zittern und Ruhelosigkeit oder Steifheit der Muskulatur ohne Schmerzen Ă€ußern kann.

HĂ€ufig (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10)

  • schneller Herzschlag
  • das GefĂŒhl, dass Ihr Herz stark klopft, rast oder SchlĂ€ge aussetzt
  • Verstopfung, Magenbeschwerden (Verdauungsstörungen)
  • SchwĂ€chegefĂŒhl
  • Anschwellen der Arme oder Beine
  • niedriger Blutdruck, wenn Sie aufstehen. Dies kann zu Schwindel oder Ohnmacht fĂŒhren (kann zu StĂŒrzen fĂŒhren)
  • erhöhte Blutzuckerwerte
  • verschwommenes Sehen;
  • ungewöhnliche TrĂ€ume und AlbtrĂ€ume
  • stĂ€rkeres HungergefĂŒhl
  • Reizbarkeit
  • Schwierigkeiten beim Sprechen und mit der Sprache
  • Suizidgedanken und Verschlimmerung Ihrer Depression
  • Kurzatmigkeit
  • Erbrechen (hauptsĂ€chlich bei Ă€lteren Patienten)
  • Fieber
  • VerĂ€nderung der Menge an SchilddrĂŒsenhormon in Ihrem Blut
  • Verminderung der Anzahl bestimmter Blutzellen
  • Anstieg der im Blut gemessenen Leberenzymwerte
  • Anstieg der Menge des Hormons Prolaktin im Blut. Der Anstieg des Hormons Prolaktin kann in seltenen FĂ€llen zu Folgendem fĂŒhren:
    o bei MĂ€nnern und Frauen schwellen die BrĂŒste an und produzieren unerwartet Milch o Frauen haben keine monatliche Regelblutung oder unregelmĂ€ĂŸige Regelblutungen

Gelegentlich (betrifft weniger als 1 Behandelten von 100)

  • KrampfanfĂ€lle oder epileptische AnfĂ€lle
  • Überempfindlichkeitsreaktionen, die Blasenbildung, Schwellungen der Haut und Schwellungen im Mundbereich beinhalten können
  • unangenehme Empfindungen in den Beinen (das so genannte Restless Legs Syndrom)
  • Schluckbeschwerden
  • unkontrollierbare Bewegungen, vor allem des Gesichts oder der Zunge
  • sexuelle Dysfunktion
  • Diabetes
  • Verschlechterung einer bereits bestehenden Zuckerkrankheit (Diabetes)
  • VerĂ€nderungen bei der elektrischen AktivitĂ€t des Herzens, die bei einer EKG-Untersuchung sichtbar ist (VerlĂ€ngerung des QT-Intervalls)
  • langsamerer Herzschlag als normal, der zu Beginn der Behandlung auftritt und mit niedrigem Blutdruck und Ohnmacht einhergehen kann
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Ohnmacht (kann zu StĂŒrzen fĂŒhren)
  • verstopfte Nase
  • Verminderung der Anzahl an roten Blutzellen
  • Verminderung der Natriummenge im Blut

Selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 1.000)

  • Eine Kombination aus hoher Körpertemperatur (Fieber), Schwitzen, Muskelsteifheit, starker Benommenheit oder Ohnmacht (wird als malignes neurologisches Syndrom bezeichnet)
  • gelbliche VerfĂ€rbung von Haut und Augen (Gelbsucht)
  • EntzĂŒndung der Leber (Hepatitis)
  • langanhaltende und schmerzhafte Erektion (Priapismus)
  • Anschwellen der BrustdrĂŒsen und unerwartete Milchproduktion (Galaktorrhö)
  • Menstruationsstörungen
  • Blutgerinnsel vor allem in den Beinvenen (zu den Symptomen zĂ€hlen Schwellungen, Schmerzen und Rötung des betroffenen Beins), die durch die BlutgefĂ€ĂŸe in die Lunge wandern und Schmerzen im Brustkorb sowie Atembeschwerden verursachen können. Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich beobachten, holen Sie bitte unverzĂŒglich Ă€rztlichen Rat ein
  • herumlaufen, sprechen, essen oder sonstige AktivitĂ€ten wĂ€hrend des Schlafens
  • Abfall der Körpertemperatur (Hypothermie)
  • EntzĂŒndung der BauchspeicheldrĂŒse
  • eine Erkrankung (sogenanntes „metabolisches Syndrom“) bei der eine Kombination aus drei oder mehr der Folgenden auftreten kann: Zunahme von Fetteinlagerungen im Bauchbereich, Verringerung des Blutwertes von „gutem“ Cholesterin (HDL-Cholesterin), Anstieg bestimmter Blutfettwerte (sogenannter Triglyceride), hoher Blutdruck und Anstieg Ihres Blutzuckerwertes
  • eine Kombination aus Fieber, grippeĂ€hnlichen Beschwerden, Halsschmerzen oder einer anderen Infektion mit einer sehr niedrigen Anzahl an weißen Blutzellen, eine Erkrankung, die Agranulozytose genannt wird
  • Darmverschluss
  • Anstieg der Kreatinphosphokinase im Blut (einer Substanz, die in den Muskeln vorkommt)

Sehr selten (betrifft weniger als 1 Behandelten von 10.000):

  • starker Hautausschlag, Blasen oder rote Flecken auf der Haut
  • schwere Überempfindlichkeitsreaktion (so genannte Anaphylaxie), die eine erschwerte Atmung oder einen Schock auslösen kann
  • schnelles Anschwellen der Haut, ĂŒblicherweise im Bereich der Augen, Lippen und des Halses (Angioödem)
  • schwerwiegende blasenbildende Hauterkrankung im Bereich von Mund, Augen und Genitalien („Stevens-Johnson-Syndrom“)
  • unangemessene AusschĂŒttung eines Hormons, von dem die Urinmenge kontrolliert wird
  • Abbau von Muskelfasern und Muskelschmerzen (Rhabdomyolyse)

Nicht bekannt (kann anhand der verfĂŒgbaren Daten nicht abgeschĂ€tzt werden):

  • Hautausschlag mit unregelmĂ€ĂŸigen roten Flecken (Erythema multiforme)
  • schwerwiegende, plötzlich auftretende allergische Reaktion mit Symptomen wie Fieber und Bildung von Blasen auf der Haut gefolgt von AbschĂ€len der Haut (toxische epidermale Nekrolyse)
  • Entzugserscheinungen können bei neugeborenen Babys auftreten, deren MĂŒtter Quetiapin wĂ€hrend der Schwangerschaft einnahmen

Die Gruppe von Arzneimitteln, zu der Quetiapin Bluefish gehört, kann Herzrhythmusstörungen verursachen, die erheblich sein und in schwerwiegenden Àllen tödlich verlaufen können.

Einige Nebenwirkungen können nur anhand einer Blutuntersuchung festgestellt werden. Hierzu zĂ€hlen eine Änderung bestimmter Blutfettwerte (Triglyceride und Gesamtcholesterin) oder des Blutzuckerwertes, VerĂ€nderungen der Menge an SchilddrĂŒsenhormonen in Ihrem Blut, erhöhte Leberenzymwerte, ein Abfall der Anzahl bestimmter Blutzellen, Verminderung der Anzahl an roten Blutzellen, Anstieg der Kreatinphosphokinase im Blut (eine Substanz, die in den Muskeln vorkommt), Abfall der Natriummenge im Blut und ein Anstieg des Blutspiegels eines Hormons, das Prolaktin heißt. In seltenen Ă€llen kann ein Anstieg des Hormons Prolaktin zu folgendem fĂŒhren:

  • bei MĂ€nnern und Frauen schwellen die BrustdrĂŒsen an und es kommt zu unerwarteter Produktion von Milch;
  • bei Frauen bleibt die Monatsregel aus oder wird unregelmĂ€ĂŸig.

Ihr Arzt wird Sie möglicherweise auffordern, von Zeit zu Zeit Bluttests durchfĂŒhren zu lassen.

Kinder und Jugendliche:

Die gleichen Nebenwirkungen, wie sie bei Erwachsenen auftreten, können auch bei Kindern und Jugendlichen beobachtet werden.

Die folgenden Nebenwirkungen werden nur bei Kindern und Jugendlichen beobachtet:

Sehr hÀufige Nebenwirkungen (betrifft mehr als 1 Behandelten von 10):

  • Anstieg des Blutdrucks
  • Anstieg des als Prolaktin bezeichneten Hormons im Blut. In seltenen FĂ€llen kann ein Anstieg des Hormons Prolaktin zu folgendem fĂŒhren:
    • bei Jungen und MĂ€dchen schwellen die BrustdrĂŒsen an und es kommt zu unerwarteter Produktion von Milch
    • bei MĂ€dchen bleibt die Monatsregel aus oder wird unregelmĂ€ĂŸig
  • gesteigerter Appetit
  • Erbrechen
  • unnormale Muskelbewegungen; dies beinhaltet Schwierigkeiten zu Beginn einer Bewegung, Zittern, GefĂŒhl von Ruhelosigkeit oder Steifheit der Muskeln ohne Schmerzen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch fĂŒr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesamt fĂŒr Sicherheit im Gesundheitswesen, Traisengasse 5,

1200 WIEN, ÖSTERREICH,

Fax: + 43 (0) 50 555 36207,

Website: http://www.basg.gv.at/, anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen ĂŒber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur VerfĂŒgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

    • Bewahren Sie dieses Arzneimittel fĂŒr Kinder unzugĂ€nglich auf.
    • Dieses Arzneimittel erfordert keine besonderen Bedingungen fĂŒr die Aufbewahrung.
    • Sie dĂŒrfen Quetiapin Bluefish nach dem auf der DurchdrĂŒckpackung und dem Umkarton nach „verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr einnehmen. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.
    • Entsorgen Sie das Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Quetiapin Bluefish enthÀlt

Der Wirkstoff ist Quetiapin (als Hemifumarat). Jede Quetiapin Bluefish 200 mg/300 mg/400 mg Retardtablette enthÀlt 200 mg, 300 mg oder 400 mg Quetiapin (als Quetiapinhemifumarat).

Die sonstigen Bestandteile sind Lactose-Monohydrat, Hypromellose, Natriumchlorid, Povidon K-30, Talkum, Magnesiumstearat (E470b), Hypromellose 6 cP (E464), Titandioxid (E171), Macrogol 400. Die 200 mg und 300 mg Tabletten enthalten außerdem Eisenoxid gelb (E172).

Wie Quetiapin Bluefish aussieht und Inhalt der Packung

Quetiapin Bluefish 200 mg Retardtabletten sind gelbe, runde, beidseitig gewölbte Filmtabletten, auf einer Seite mit der PrĂ€gung „I2“.

Quetiapin Bluefish 300 mg Retardtabletten sind hell gelbe, runde, beidseitig gewölbte Filmtabletten, auf einer Seite mit der PrĂ€gung „Q300“.

Quetiapin Bluefish 400 mg Retardtabletten sind weiße, runde, beidseitig gewölbte Filmtabletten, auf einer Seite mit der PrĂ€gung „I4“.

PackungsgrĂ¶ĂŸen: 10, 30, 50, 60 und 100 Tabletten pro Packung fĂŒr alle StĂ€rken. Es werden möglicherweise nicht alle PackungsgrĂ¶ĂŸen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

Bluefish Pharmaceuticals AB

GĂ€vlegatan 22

11330 Stockholm

Schweden

Hersteller:

Accord Healthcare Limited, Sage House, 319 Pinner Road, North Harrow, Middlesex, HA1 4HF, Vereinigtes

Königreich

Bluefish Pharmaceuticals AB, GĂ€vlegatan 22, 11330 Stockholm, Schweden

Pharmacare Premium Ltd, HHF 003, Hal Far Industrial Estate, Birzebbugia, BBG 3000, Malta

Quetiapin Bluefish 200 mg Retardtabletten, Z. Nr.: 1-31767

Quetiapin Bluefish 300 mg Retardtabletten, Z. Nr.: 1-31768

Quetiapin Bluefish 400 mg Retardtabletten,Z. Nr.: 1-31769

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des EuropÀischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Name des Bezeichnung des Arzneimittels
Mitglied-
 
staates  

Frankreich

Griechenland

Irland

Niederlande Österreich Portugal

Spanien

Vereinigtes

Königreich

QUETIAPINE ARROW LP 200mg/300mg/400mg comprimĂ© Ă  libĂ©ration prolongĂ©e Quetiapin Lambda 200mg/300mg/400mg Ï€Î±ÏÎ±Ï„Î”ÎŻÎœÎ”Îč ÎŽÎčσÎșÎŻÎż Î”Î»Î”ÎłÏ‡ÏŒÎŒÎ”ÎœÎ·Ï‚ Î±Ï€ÎżÎŽÎ­ÏƒÎŒÎ”Ï…ÏƒÎ·Ï‚

Noletil XL 20000 mg prolonged-release Tablet

Quetiapin Bluefish 200mg/300mg/400mg tabletten met verlengde afgifte Quetiapin Bluefish 200 mg/300 mg/400 mg Retardtabletten

Quetiapina Bluefish 200mg/300mg/400mg comprimidos de libertação prolongada

Quetiapina Lambda 200mg/300mg/400mg comprimidos de liberaciĂłn prolongada

Ezembra XL 20000 mg prolonged-release Tablet

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt ĂŒberarbeitet im September 2018.

Anzeige

Wirkstoff(e) Quetiapin
Zulassungsland Österreich
Hersteller Bluefish Pharmaceuticals AB
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 15.01.2013
ATC Code N05AH04
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antipsychotika

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-QualitĂ€tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen ĂŒber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten fĂŒr hĂ€ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir können fĂŒr die Korrektheit der Daten keine Haftung ĂŒbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. FĂŒr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden