Sporanox Derm 100 mg Kapseln

Abbildung Sporanox Derm 100 mg Kapseln
Wirkstoff(e) Itraconazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Janssen-Cilag Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 24.01.1995
ATC Code J02AC02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Zulassungsinhaber

Janssen-Cilag Pharma GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Itraconazol STADA 100 mg Kapseln Itraconazol STADA Arzneimittel GmbH
Mytra 50 mg Hartkapseln Itraconazol A-med GmbH
Itraconazol Laboratorios Liconsa 100 mg Hartkapseln Itraconazol Laboratorios Liconsa
Itraconazol Liconsa 100 mg Hartkapseln Itraconazol Universal Farma
Itraderm 100 mg - Hartkapseln Itraconazol Dermapharm GmbH

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Sporanox DERM 100 mg Kapseln sind ein Arzneimittel zur Behandlung von Nagelpilzerkrankungen, sowie Hautpilzerkrankungen der Handflächen und Fußsohlen.

2. Sporanox DERM Kapseln d√ľrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch (√ľberempfindlich) gegen Itraconazol oder einen der in Abschnitt 6 Inhalt der Packung und weitere Informationen genannten Bestandteile in Spornanox DERM sind.
  • wenn Sie schwanger sind, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden (siehe unter Abschnitt Schwangerschaft und Stillzeit). Wenn Sie im geb√§rf√§higen Alter sind und schwanger werden k√∂nnten, sollen Sie Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel anwenden, um sicher zu gehen, dass Sie nicht schwanger werden, w√§hrend Sie Ihr Arzneimittel einnehmen. Da Sporanox DERM 100 mg Kapseln noch f√ľr einige Zeit, nachdem Sie es abgesetzt haben, im K√∂rper bleibt, sollen Sie weiterhin verh√ľten, bis Ihre n√§chste Periode nach Ende der Behandlung mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln einsetzt.
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden:

o Terfenadin oder Mizolastin (Antihistaminika gegen Allergien)

  1. Bepridil, Ivabradin oder Ranolazin zur Behandlung einer Angina pectoris (einengende Brustschmerzen)

o Nisoldipin, Lercanidipin oder Eplerenon (Anwendung bei hohem Blutdruck) o Cisaprid (Anwendung bei Magenverstimmung)

o Domperidon (gegen √úbelkeit und Erbrechen)

  1. Midazolam zum Einnehmen oder Triazolam (Schlafmittel oder Mittel gegen Angstgef√ľhle)

o Lovastatin oder Simvastatin (Anwendung zur Cholesterinsenkung)

o Lurasidon, Pimozid oder Sertindol zur Behandlung psychotischer Störungen o Dihydroergotamin oder Ergotamin (gegen Migränekopfschmerzen)

  1. Ergometrin (Ergonovin) oder Methylergometrin (Methylergonovin) zur Blutstillung nach einer Entbindung

o Disopyramid, Dronedaron, Chinidin oder Dofetilid (gegen Herzrhythmusstörungen)

o Telithromycin (gegen Lungenentz√ľndung) zur Anwendung bei Patienten mit schweren Nieren- oder Leberproblemen

o Colchicin (gegen Gicht), wenn dieses bei Patienten mit Nieren- oder Leberproblemen angewendet wird

o Halofantrin (gegen Malaria) o Irinotecan (gegen Krebs)

Seite 1/11

o Dabigatran (zur Blutverd√ľnnung)

o Ticagrelor (gegen Blutgerinnsel)

o Quetiapin (gegen Psychosen)

o Aliskiren (gegen Bluthochdruck)

o Darifenacin (gegen Harninkontinenz)

  1. Fesoterodin (gegen Reizblase), wenn dieses bei Patienten mit bestimmten Nieren- oder Leberproblemen angewendet wird

o Sildenafil zur Behandlung von pulmonaler Hypertonie (erhöhter Blutdruck in den Blutgefäßen der Lunge)

  1. Solifenacin (gegen Reizblase), wenn dieses bei Patienten mit bestimmten Nieren- oder Leberproblemen angewendet wird
  1. Vardenafil (gegen Erektionsst√∂rungen), wenn dieses bei M√§nnern √ľber 75 Jahren angewendet wird
Auch nach Beendigung Ihrer Behandlung mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln d√ľrfen Sie 2 Wochen lang keines der oben genannten Arzneimittel anwenden. wenn Sie Zeichen einer schweren Herzfunktionsst√∂rung (ventrikul√§re Dysfunktion, Herzinsuffizienz) haben oder eine Herzschw√§che haben oder hatten (siehe unter Abschnitt ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú).

Wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, sprechen Sie vor der Einnahme von Sporanox Kapseln bitte mit Ihrem Arzt.

Sie d√ľrfen Sporanox Kapseln nicht anwenden, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen, und Sie d√ľrfen die folgenden Arzneimittel nach dem Absetzen von Sporanox 2 Wochen lang nicht einnehmen:

Arzneimittel zur Behandlung von Problemen mit dem Herz, dem Blut oder dem Kreislauf

  • Aliskiren, Eplerenon, Lercanidipin oder Nisoldipin (gegen hohen Blutdruck)
  • Bepridil, Ivabradin oder Ranolazin ‚Äď (gegen Angina pectoris)
  • Dabigatran oder Ticagrelor (gegen Blutgerinnsel)
  • Disopyramid, Dofetilid, Dronedaron oder Chinidin (gegen unregelm√§√üigen Herzschlag)
  • Lomitapid, Lovastatin oder Simvastatin (zur Senkung des Cholesterins)
  • Sildenafil (gegen Lungenarterienhochdruck)

Arzneimittel zur Behandlung von Magenproblemen oder Verdauungsstörungen

  • Cisaprid (gegen Unwohlsein im Magen)
  • Domperidon (gegen √úbelkeit und Erbrechen)
  • Naloxegol (gegen Obstipation aufgrund der Einnahme von Opioid-Schmerzmitteln)

Arzneimittel zur Behandlung von Kopfschmerzen, Schlafstörungen oder psychischen Problemen

  • Dihydroergotamin oder Ergotamin (Mutterkornalkaloide gegen Migr√§nekopfschmerz)
  • Midazolam (zum Einnehmen) oder Triazolam (zur Beruhigung oder als Schlafmittel)
  • Lurasidon, Pimozid, Quetiapin oder Sertindol (bei Schizophrenie, Bipolar-St√∂rung oder anderen psychischen Problemen)

Arzneimittel zur Behandlung von urologischen Problemen

  • Darifenacin (gegen Harninkontinenz)
  • Fesoterodin oder Solifenacin (gegen Reizblase) bei Patienten mit bestimmten Nieren- oder Leberproblemen

Arzneimittel zur Behandlung von Allergien

Astemizol, Mizolastin oder Terfenadin (gegen Allergien)

Arzneimittel zur Behandlung von Erektions- und Ejakulationsproblemen

Andere Arzneimittel, die folgende Wirkstoffe enthalten:

  • Colchicin (gegen Gicht) bei Patienten mit Nieren- oder Leberproblemen
  • Die Mutterkornalkaloide Ergometrin (Ergonovin) oder Methylergometrin (Methylergonovin), die nach einer Entbindung angewendet werden

Seite 2/11

  • Eliglustat (gegen Morbus Gaucher) bei Patienten, die bestimmte Arzneimittel im K√∂rper nicht abbauen k√∂nnen
  • Halofantrin (gegen Malaria)
  • Irinotecan (gegen Krebs)
  • Isavuconazol (gegen Pilzinfektionen)
  • Ombitasvir, Paritaprevir, Ritonavir mit oder ohne Dasabuvir (zur Behandlung von Hepatitis C)

Denken Sie daran: Sie d√ľrfen alle vorstehend genannten Arzneimittel nach Ihrer letzten Behandlung mit Sporanox Kapseln 2 Wochen lang nicht einnehmen.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln einnehmen.

Nehmen Sie Sporanox DERM Kapseln nicht mehr ein und suchen Sie sofort Ihren Arzt auf, wenn eines der folgenden Symptome eines schweren Leberproblems während Ihrer Behandlung auftritt:

starke Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, ungew√∂hnliche M√ľdigkeit, Bauchschmerzen, ungew√∂hnlich dunkel gef√§rbter Urin oder heller Stuhl.

Verständigen Sie sofort Ihren Arzt

  • wenn Sie w√§hrend der Einnahmezeit von Sporanox DERM 100 mg Kapseln ungew√∂hnliche Empfindungen in Ihren H√§nden oder F√ľ√üen haben wie Kribbeln, Taubheitsgef√ľhl oder Schw√§che.
  • wenn Sie Symptome eines H√∂rverlustes bei sich bemerken. In sehr seltenen F√§llen haben Patienten, die ein itraconazolhaltiges Arzneimittel eingenommen haben, √ľber vor√ľbergehenden oder dauerhaften H√∂rverlust berichtet.

Verständigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Folgendes haben:

  • jemals eine allergische Reaktion gegen irgendein anderes Arzneimittel gegen Pilze, auch in der Vergangenheit
  • ein Herzproblem einschlie√ülich einer Herzfunktionsst√∂rung (auch Herzinsuffizienz genannt). Sporanox DERM 100 mg Kapseln k√∂nnten es verschlimmern. Wenn Ihr Arzt sich entschieden hat, Ihnen Sporanox DERM 100 mg Kapseln zu geben, sollten Ihnen die unten aufgelisteten Beschwerden, auf die Sie achten m√ľssen, beschrieben werden. Wenn Sie eine davon bekommen, h√∂ren Sie mit der Einnahme von Sporanox DERM 100 mg Kapseln auf und informieren Sie unverz√ľglich Ihren Arzt dar√ľber. Folgendes k√∂nnen Zeichen einer Herzfunktionsst√∂rung sein:
    o Kurzatmigkeit
    o unerwartete Gewichtszunahme
    o Anschwellen Ihrer Beine oder Ihres Bauchs o Gef√ľhl ungew√∂hnlicher M√ľdigkeit
    o nächtliches Aufwachen mit Kurzatmigkeit
  • ein Leberproblem wie Gelbsucht (Gelbf√§rbung der Haut), weil Ihre Dosierung von Sporanox

DERM 100 mg Kapseln dann eventuell ge√§ndert werden muss. Ihr Arzt sollte Ihnen die Symptome, auf die Sie achten m√ľssen, beschreiben. Hierzu z√§hlen: Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, ungew√∂hnliche M√ľdigkeit, Bauchschmerzen, ungew√∂hnlich dunkler Urin. Wenn Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln ununterbrochen √ľber mehr als einen Monat einnehmen m√ľssen, k√∂nnte es sein, dass Ihr Arzt Ihre Leberfunktion mittels eines Bluttests pr√ľfen m√∂chte. Au√üerdem d√ľrfen Sie wahrscheinlich bestimmte Arzneimittel nicht anwenden.

  • eine Nierenfunktionsst√∂rung, weil Ihre Dosierung von Sporanox DERM 100 mg Kapseln dann eventuell ge√§ndert werden muss. Au√üerdem d√ľrfen Sie wahrscheinlich bestimmte Arzneimittel nicht anwenden.
  • wenn Sie ein geschw√§chtes Immunsystem haben, z. B. bei Neutropenie (verminderte Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen), AIDS oder nach einer Organtransplantation. Die Dosierung der Sporanox DERM 100 mg Kapseln muss dann eventuell erh√∂ht werden.

Seite 3/11

  • wenn Sie AIDS-Patient sind und eine Pilzerkrankung der Organe haben (wie Sporotrichose, Blastomykose, Histoplasmose, Kryptokokkose [mit und ohne Hirnhautentz√ľndung]), wird Ihr behandelnder Arzt pr√ľfen, ob Sie eine sogenannte Erhaltungstherapie durchf√ľhren m√ľssen.
  • wenn Sie zu wenig Magens√§ure haben. Die Aufnahme von Itraconazol aus den Kapseln in den K√∂rper wird dadurch beeintr√§chtigt. Wenn Sie s√§ureneutralisierende Arzneimittel (z. B. Aluminiumhydroxid) einnehmen m√ľssen, sollten Sie diese mindestens eine Stunde vor oder fr√ľhestens zwei Stunden nach der Einnahme von Sporanox DERM 100 mg Kapseln einnehmen. Patienten mit Magensaftmangel (Achlorhydrie), bestimmte AIDS-Patienten oder Patienten, die Arzneimittel zur Verminderung der Magensekretion (z. B. H2-Antagonisten, Protonenpumpenhemmer) einnehmen, sollten Sporanox DERM 100 mg Kapseln mit einem nicht- di√§tetischen Cola-Getr√§nk einnehmen. Ihr behandelnder Arzt wird ggf. pr√ľfen, ob die Dosierung von Sporanox DERM 100 mg Kapseln erh√∂ht werden muss.

Kinder und Jugendliche

Da zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln nur begrenzt Erfahrungen vorliegen, wird die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen nicht empfohlen, es sei denn, dass der m√∂gliche Nutzen die m√∂glichen Risiken √ľberwiegt.

Einnahme von Sporanox DERM zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen.

Es gibt einige Arzneimittel, die Sie w√§hrend der Einnahme von Sporanox DERM 100 mg Kapseln nicht einnehmen d√ľrfen. Diese sind oben unter der √úberschrift ‚ÄěSporanox DERM 100 mg Kapseln d√ľrfen nicht eingenommen werden" aufgelistet.

Bestimmte Medikamente werden nicht zur Anwendung zusammen mit Sporanox Kapseln empfohlen.

M√∂glicherweise entscheidet Ihr Arzt, dass Sie manche Medikamente nicht gleichzeitig oder in den 2 Wochen nach Beendigung der Anwendung von Sporanox Kapseln nicht anwenden d√ľrfen.

Beispiele dieser Medikamente:

Arzneimittel zur Behandlung von Problemen mit dem Herz, dem Blut oder dem Kreislauf

  • Apixaban, Rivaroxaban oder Vorapaxar (gegen Blutgerinnsel)
  • Atorvastatin (zur Senkung des Cholesterins)
  • Felodipin (gegen hohen Blutdruck)
  • Riociguat oder Tadalafil (gegen Lungenhochdruck)

Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie, Kopfschmerzen oder psychischen Problemen

  • Phenytoin, Carbamazepin oder Phenobarbital (Antikonvulsiva)
  • Eletriptan (gegen Migr√§nekopfschmerz)
  • Johanniskraut (Hypericum perforatum) (ein pflanzliches Medikament, das bei psychischen Problemen eingesetzt wird)

Arzneimittel zur Behandlung von urologischen Problemen

Tamsulosin (gegen Harninkontinenz beim Mann)

Arzneimittel zur Behandlung von Krebs

Axitinib, Bosutinib, Cabazitaxel, Cabozantinib, Ceritinib, Cobimetinib, Crizotinib, Dabrafenib, Dasatinib, Docetaxel, Ibrutinib, Lapatinib, Nilotinib, Olaparib, Pazopanib, Regorafenib, Sunitinib, Trabectedin, Trastuzumab-Emtansin oder Vincaalkaloide (z. B.

Vinflunin, Vinorelbin)

Arzneimittel zur Behandlung von Tuberkulose

  • Bedaquilin, Isoniazid, Rifabutin oder Rifampicin (gegen Tuberkulose)

Arzneimittel zur Behandlung einer Infektion mit dem humanen Immunschwächevirus (HIV) oder von Hepatitis

Efavirenz oder Nevirapin (gegen HIV/AIDS)

Seite 4/11

  • Elbasvir/Grazoprevir, Simeprevir, Tenofoviralafenamidfumarat (TAF),

Tenofovirdisoproxilfumarat (TDF) (gegen HIV oder Hepatitis)

Arzneimittel, die nach einer Organtransplantation angewendet werden

  • Everolimus, Rapamycin (wird auch als Sirolimus bezeichnet), Temsirolimus
    Arzneimittel zur Behandlung einer gutartigen Vergrößerung der Prostata
  • Alfuzosin, Silodosin

Arzneimittel zur Behandlung von Lungenproblemen oder Allergien

  • Ciclesonid (gegen Entz√ľndung, Asthma und Allergien)
  • Ebastin (gegen Allergien)
  • Salmeterol (gegen Asthma oder chronisch-obstruktive Bronchialerkrankung bzw. COPD)
    Arzneimittel zur Behandlung von Erektions- und Ejakulationsproblemen
  • Tadalafil oder Vardenafil (bei Anwendung bei M√§nnern im Alter von 75 Jahren oder

darunter) (gegen Erektionsstörungen)

Andere Arzneimittel, die folgende Wirkstoffe enthalten:

  • Colchicin (gegen Gicht)
  • Fentanyl (gegen Schmerzen)
  • Lumacaftor/Ivacaftor (gegen Mukoviszidose)

Denken Sie daran: Sie d√ľrfen alle vorstehend genannten Arzneimittel nach Ihrer letzten Behandlung mit Sporanox Kapseln 2 Wochen lang nicht einnehmen.

Diese Liste ist nicht vollständig. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel oder andere Arzneimittel einnehmen oder beabsichtigen einzunehmen.

Bei der Verwendung von Sporanox Kapseln mit bestimmten anderen Arzneimitteln ist Vorsicht geboten.

Möglicherweise treten mit größerer Wahrscheinlichkeit Nebenwirkungen auf, oder die Dosis der Sporanox Kapseln oder der anderen Arzneimittel muss eventuell geändert werden. Beispiele dieser Medikamente:

Arzneimittel zur Behandlung von Problemen mit dem Herz, dem Blut oder dem Kreislauf

  • Bosentan (gegen Lungenhochdruck)
  • Kalziumkanalblocker, z. B. Dihydropyridine, beispielsweise Amlodipin, Isradipin, Nifedipin, Nimodipin oder Diltiazem (gegen hohen Blutdruck)
  • oder Verapamil (gegen hohen Blutdruck)
  • Cilostazol (gegen Kreislaufprobleme)
  • ‚ÄěCumarine‚Äú, zum Beispiel Warfarin (gegen Blutgerinnsel)
  • Digoxin (gegen Vorhofflimmern)
  • Nadolol (gegen Lungenhochdruck oder Angina pectoris)

Arzneimittel zur Behandlung von Magenproblemen oder Durchfall

  • Aprepitant oder Netupitant (gegen √úbelkeit und Erbrechen w√§hrend einer Krebstherapie)
  • Loperamid (gegen Durchfall)
  • Antazida wie beispielsweise Aluminium, Kalzium-, Magnesium- oder Natriumbicarbonat; H2-Rezeptoranatagonisten wie beispielsweise Cimetidin, Ranitidin und Protonenpumpenhemmer wie Lansoprazol, Omeprazol, Rabeprazol (zur Behandlung von

Magensäure-bedingten Problemen)

Arzneimittel zur Behandlung von Schlafstörungen oder psychischen Problemen

  • Alprazolam, Brotizolam, Buspiron oder Midazolam (bei Injektion in eine Vene) (gegen Angstzust√§nde oder als Schlafmittel)
  • Zopiclon (als Schlafmittel)
  • Reboxetin oder Venlafaxin (gegen Depression und Angstzust√§nde)
  • Aripiprazol, Cariprazin, Haloperidol oder Risperidon (bei Schizophrenie, Bipolar-St√∂rung oder anderen psychischen Problemen)
  • Galantamin (bei der Alzheimer-Krankheit)
  • Guanfacin (bei Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivit√§tsst√∂rung)

Arzneimittel zur Behandlung von urologischen Problemen

Seite 5/11

Imidafenacin, Fesoterodin, Oxybutynin, Solifenacin (gegen Reizblase)

Arzneimittel zur Behandlung von Krebs

  • Bortezomib, Brentuximabvedotin, Busulfan, Erlotinib, Gefitinib, Idelalisib, Imatinib, Nintedanib, Panobinostat, Ponatinib, Ruxolitinib oder Sonidegib

Arzneimittel zur Behandlung von Infektionen

  • Ciprofloxacin, Clarithromycin oder Erythromycin (gegen bakterielle Infektionen)
  • Delamanid (gegen Tuberkulose)
  • Artemether-Lumefantrin oder Chinin (zur Behandlung von Malaria)
  • Praziquantel (gegen Saug- und Bandwurmbefall)

Arzneimittel zur Behandlung einer Infektion mit dem humanen Immunschwächevirus (HIV) oder von Hepatitis

  • Cobicistat, geboostertes Elvitegravir, Maraviroc, Ritonavir, mit Ritonavir geboostertes Darunavir, mit Ritonavir geboostertes Fosamprenavir, Indinavir oder Saquinavir (gegen HIV)
  • Glecaprevir/Pibrentasvir (gegen Hepatitis)

Arzneimittel, die nach einer Organtransplantation angewendet werden

Cyclosporin oder Tacrolimus

Arzneimittel zur Behandlung einer gutartigen Vergrößerung der Prostata

  • Dutasterid

Arzneimittel zur Behandlung von Lungenproblemen, Allergien oder Entz√ľndungszust√§nden

  • Bilastin oder Rupatadin (gegen Allergien)
  • Methylprednisolon oder Dexamethason (Medikamente zum Einnehmen oder zur Injektion gegen Asthma, Allergien oder Entz√ľndungszust√§nde)
  • Budesonid oder Fluticason (gegen Asthma, Allergien)

Arzneimittel zur Behandlung von Erektions- und Ejakulationsproblemen

  • Sildenafil (gegen Erektionsst√∂rungen)
    Arzneimittel zur Behandlung von Schmerzen
  • Alfentanil, Buprenorphin, Oxycodon oder Sufentanil (gegen Schmerzen)
  • Meloxicam (gegen Gelenkentz√ľndung und -schmerzen)

Andere Arzneimittel, die folgende Wirkstoffe enthalten:

  • Alitretinoin (zum Einnehmen) (gegen Ekzem)
  • Cabergolin (bei der Parkinson-Krankheit)
  • Pr√§parate und Arzneimittel auf Cannabis-Basis (beispielsweise gegen √úbelkeit und Erbrechen oder Muskelkr√§mpfe bei Patienten mit multipler Sklerose)
  • Cinacalcet (gegen eine √ľberaktive Nebenschilddr√ľse)
  • Dienogest oder Ulipristal (Verh√ľtungsmittel)
  • Eliglustat (gegen Morbus Gaucher) bei Patienten, die bestimmte Arzneimittel im K√∂rper nicht abbauen k√∂nnen
  • Ivacaftor (gegen Mukoviszidose)
  • Methadon (zur Behandlung von Substanzabh√§ngigkeit)
  • Repaglinid oder Saxagliptin (bei Diabetes)

Diese Liste ist nicht vollständig. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eines dieser Arzneimittel oder andere Arzneimittel einnehmen oder beabsichtigen einzunehmen.

Einnahme von Sporanox DERM Kapseln zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Patienten mit Magensaftmangel (Achlorhydrie), bestimmte AIDS-Patienten oder Patienten, die Arzneimittel zur Verminderung der Magensekretion (z. B. H2-Antagonisten, Protonenpumpenhemmer) einnehmen, sollten Sporanox DERM 100 mg Kapseln mit einem säurehaltigen Getränk, wie ein nicht- diätetisches Cola-Getränk, einnehmen.

Kinder und ältere Personen

Sporanox DERM 100 mg Kapseln werden bei Kindern oder älteren Personen normalerweise nicht gegeben. Ihr Arzt könnte es in besonderen Fällen verschreiben.

Seite 6/11

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln nicht ein, wenn Sie schwanger sind, es sei denn Ihr Arzt hat Ihnen dazu geraten, weil Sie eine lebenserhaltende Therapie ben√∂tigen und der m√∂gliche Nutzen die m√∂glichen Risiken √ľberwiegt.

Wenn Sie im geb√§rf√§higen Alter sind und schwanger werden k√∂nnten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt Sie sollten wirksame Empf√§ngnisverh√ľtungsmittel anwenden, um sicher zu gehen, dass Sie nicht schwanger werden, w√§hrend Sie Ihr Arzneimittel einnehmen. Da der Wirkstoff der Sporanox DERM 100 mg Kapseln noch f√ľr einige Zeit, nachdem Sie es abgesetzt haben, im K√∂rper bleibt, sollen Sie weiterhin verh√ľten, bis Ihre n√§chste Periode nach Ende der Behandlung mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln einsetzt.

Falls Sie bemerken sollten, dass Sie nach Behandlungsbeginn mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln schwanger geworden sind, beenden Sie die Einnahme und informieren Sie sofort Ihren Arzt.

√úber die Anwendung von itraconazolhaltigen Kapseln w√§hrend der Schwangerschaft liegen nur im begrenzten Umfang Informationen vor. In Erfahrungen nach Markteinf√ľhrung wurde √ľber F√§lle von angeborenen Missbildungen berichtet. Dazu geh√∂ren Missbildungen des Skeletts, des Urogenitaltrakts, des Herz-Kreislauf-Systems, des Auges, der Chromosomen sowie Mehrfach-Missbildungen. Bisher wurde nicht festgestellt, dass Sporanox DERM 100 mg Kapseln die Ursache daf√ľr waren. Epidemiologische Daten hinsichtlich der Einnahme von Itraconazol w√§hrend der ersten drei Monate der Schwangerschaft - meistens mit nur einer kurzzeitigen Therapiedauer - zeigten kein erh√∂htes Missbildungsrisiko.

Stillzeit

Nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln nicht ein, wenn Sie stillen, da geringe Mengen des Arzneimittels in die Muttermilch ausgeschieden werden.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Sporanox DERM 100 mg Kapseln k√∂nnen gelegentlich Schwindelgef√ľhl, Verschwommensehen/Doppeltsehen oder H√∂rverlust hervorrufen. Fahren Sie nicht und bedienen Sie keine Maschinen, wenn Sie diese Beschwerden haben.

Sporanox DERM Kapseln enthalten Glucose und Saccharose

Bitte nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunvertr√§glichkeit leiden.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Zum Einnehmen.

Die Kapseln sollen im Ganzen, unzerkaut, mit etwas Fl√ľssigkeit geschluckt werden. Nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln immer unmittelbar nach einer Mahlzeit ein, da es so vom K√∂rper am besten aufgenommen wird.

Einnahmemenge und Behandlungsdauer richten sich nach der Art der Erkrankung, daher beachten Sie bitte genau die Anweisungen Ihres Arztes.

Nagelpilzerkrankungen:

Seite 7/11

Pulstherapie (siehe nachstehende Tabelle):

Ein Puls besteht aus 2 Kapseln 2 x täglich eine Woche (=7 Tage) lang. Darauf folgen 3 Wochen Medikationspause, anschließend wieder eine Woche Behandlung (=2. Puls). Zur Behandlung der Fingernägel sind 2 Pulse, zur Behandlung der Zehennägel (mit oder ohne Infektion der Fingernägel) ist nach 3 Wochen Pause ein 3. Puls notwendig. Nur bei besonders schweren hartnäckigen Fällen ist die Verabreichung eines vierten Pulses sinnvoll.

Wochen
123456 7 89
Zehennägel1. PulsTherapiepause2. PulsTherapiepause3. Puls
Fingernägel1. PulsTherapiepause2. Puls

Hautpilzerkrankungen der Handflächen und Fußsohlen: 2 Kapseln 2 x täglich 1 Woche (= 7 Tage) lang.

Durch die Sporanox DERM - Behandlung wird zwar der Pilz selbst abgetötet, die Haut- bzw. Nagelveränderungen verschwinden aber erst nach Nachwachsen der gesunden Haut bzw. Nägel, was bei Hautinfektionen einige Wochen, bei Nagelinfektionen jedoch 6-9 Monate nach Behandlungsende dauern kann.

Kinder d√ľrfen Sporanox DERM 100 mg Kapseln, au√üer auf ausdr√ľckliche Anweisung des Arztes, nicht einnehmen.

√Ąltere Patienten sowie Patienten mit Beeintr√§chtigung der Leber- oder Nierenfunktion m√ľssen mit Vorsicht behandelt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Sporanox DERM eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine gr√∂√üere Menge von Sporanox DERM Kapseln eingenommen haben als Ihnen gesagt wurde, nehmen Sie unverz√ľglich Verbindung mit Ihrem Arzt oder einem Krankenhaus in der N√§he auf. Zur √úberdosierung stehen bisher keine Daten zur Verf√ľgung. Es sollten unterst√ľtzende Ma√ünahmen eingesetzt werden. Gegebenenfalls kann Aktivkohle verabreicht werden. Itraconazol kann nicht durch Blutw√§sche entfernt werden. Spezielle Gegenma√ünahmen sind nicht bekannt.

Wenn Sie die Einnahme von Sporanox DERM vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, sondern setzen Sie die Behandlung wie vom Arzt angeordnet fort.

Wenn Sie die Einnahme von Sporanox DERM abbrechen

Wenn Sie die Behandlung mit Sporanox DERM 100 mg Kapseln unterbrechen oder vorzeitig beenden, kann die Haut nicht alle Pilzelemente abstoßen. Eine komplette Ausheilung könnte unter diesen Umständen nicht möglich sein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Arzneimittel können schwere allergische Reaktionen auslösen. Nehmen Sie Sporanox DERM 100 mg Kapseln nicht weiter ein und informieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn Folgendes bei Ihnen auftritt:

plötzlich auftretende Atembeschwerden, Schwellungen im Gesicht, Ausschlag, Juckreiz (besonders, wenn er den ganzen Körper betrifft) oder schwerwiegende Hautveränderungen (großflächiger Hautausschlag mit Abschälen der Haut und Blasenbildung im Mund, an den Augen und Genitalien oder Hautausschlag mit kleinen Pusteln oder Bläschen).

Seite 8/11

  • starke Appetitlosigkeit, √úbelkeit, Erbrechen, ungew√∂hnliche M√ľdigkeit, Bauch(Magen)schmerzen, ungew√∂hnlich dunkel gef√§rbter Urin oder heller Stuhl. Dies k√∂nnten Symptome ernsthafter Leberprobleme sein.

Sie sollten Ihren Arzt auch sofort wissen lassen, wenn bei Ihnen irgendeine der unten aufgef√ľhrten Nebenwirkungen auftritt:

  • Symptome, die einer Herzinsuffizienz √§hneln, wie Kurzatmigkeit, unerwartete Gewichtszunahme, Anschwellen der Beine, ungew√∂hnliche Ersch√∂pfung, wiederholtes Aufwachen in der Nacht
  • Kribbelgef√ľhl, Lichtempfindlichkeit, Taubheitsgef√ľhl oder Schw√§che in den Gliedma√üen
  • Verschwommensehen/Doppeltsehen, Ohrger√§usche, Verlust der F√§higkeit, die Blase zu kontrollieren oder verst√§rkter Drang Wasser zu lassen
  • wenn Sie Symptome eines H√∂rverlustes bei sich beobachten
  • starke Schmerzen im Oberbauch, oft einhergehend mit √úbelkeit und Erbrechen als Folge einer Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis)

Andere Nebenwirkungen umfassen:

Häufige Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen) sind:

Gelegentliche Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) sind:

  • Entz√ľndung der Nase, Infektion der oberen Atemwege, Entz√ľndung der Nasennebenh√∂hlen
  • √úberempfindlichkeit
  • Durchfall, Erbrechen, Verstopfung, Verdauungsst√∂rungen (Dyspepsie), Bl√§hungen
  • anomale Leberfunktion
  • Nesselsucht (Urtikaria), Hautausschlag, Juckreiz
  • gest√∂rte Regelblutung

Seltene Nebenwirkungen (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen) sind:

  • bestimmte Blutbildungsst√∂rung (Leukopenie)
  • Serumkrankheit, schmerzhafte Schwellung von Haut und Schleimhaut (angioneurotisches √Ėdem), √úberempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktische Reaktion)
  • √úberschuss an Triglyzeriden (Fetten) im Blut
  • Kribbelgef√ľhl oder Schw√§che in Ihren H√§nden oder F√ľ√üen (Par√§sthesie), vermindertes Schmerzempfinden (Hyp√§sthesie), unangenehmer Geschmack (Dysgeusie)
  • Sehst√∂rungen einschlie√ülich Verschwommensehen und Doppeltsehen
  • vor√ľbergehender oder dauerhafter H√∂rverlust, Ohrger√§usche (Tinnitus)
  • Herzschw√§che mit Anzeichen wie Kurzatmigkeit, unerwarteter Gewichtszunahme, geschwollenen Beinen oder geschwollenem Bauch, ungew√∂hnlicher Ersch√∂pfung oder neu auftretenden Durchschlafst√∂rungen (kongestive Herzinsuffizienz)
  • Atemnot (Dyspnoe)
  • starke Schmerzen im Oberbauch, oft einhergehend mit √úbelkeit und Erbrechen (Pankreatitis)
  • schwere Lebervergiftung (Hepatotoxizit√§t einschlie√ülich pl√∂tzlichem Leberversagen), Erh√∂hung des Bilirubins im Blut
  • schwere arzneimittelallergische Hautreaktionen (wie toxische epidermale Nekrolyse, Stevens- Johnson-Syndrom, akute generalisierte exanthemat√∂se Pustulose, Erythema multiforme, exfoliative Dermatitis oder leukozytoklastische Vaskulitis) einhergehend mit unterschiedlichen Hautver√§nderungen, Haarausfall, Lichtempfindlichkeit
  • h√§ufiges Wasserlassen (Pollakisurie)
  • Erektionsst√∂rungen (erektile Dysfunktion)
  • Wassereinlagerungen im Gewebe (√Ėdeme)
  • Erh√∂hung des Kreatinphosphokinasespiegels im Blut

Seite 9/11

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei Patienten berichtet, die andere itraconazolhaltige Darreichungsformen eingenommen haben:

  • bestimmte Blutbildungsst√∂rungen (Granulozytopenie, Thrombozytopenie)
  • √úberempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktoide Reaktion)
  • hohe Blutzuckerspiegel
  • Muskelkr√§mpfe oder unregelm√§√üiger Herzschlag (m√∂gliche Symptome eines hohen oder niedrigen Kaliumspiegels im Blut)
  • Muskelkr√§mpfe oder unregelm√§√üiger Herzschlag (m√∂gliche Symptome eines niedrigen Magnesiumspiegels im Blut)
  • Verwirrtheit
  • periphere Neuropathie, Schwindel, Schl√§frigkeit, Zittern
  • Herzversagen, erh√∂hter Herzschlag (Tachykardie)
  • Bluthochdruck, niedriger Blutdruck
  • Fl√ľssigkeit in der Lunge, Schwierigkeiten beim Sprechen, Husten
  • gastrointestinale St√∂rung
  • Leberversagen, Leberentz√ľndung (Hepatitis), Gelbf√§rbung der Haut (Gelbsucht)
  • erythemat√∂ser Hautausschlag, √ľberm√§√üiges Schwitzen
  • Muskelschmerzen (Myalgie), Gelenkschmerzen (Arthralgie)
  • Nierenprobleme, unwillk√ľrliches Wasserlassen (Harninkontinenz)
  • allgemeine Schwellung, Gesichtsschwellung, Schmerzen im Brustkorb, Fieber, Schmerzen, Ersch√∂pfung, Sch√ľttelfrost
  • auff√§llige Harn- und Blutbefunde, Erh√∂hungen bei speziellen Leberfunktionstests (erh√∂hte Leberenzymwerte)

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen: Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5 1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht unter 15 ¬įC und √ľber 30 ¬įC lagern. Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf der Blisterpackung angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Sporanox DERM enthält

Der Wirkstoff ist: Itraconazol.

1 Kapsel enthält 100 mg Itraconazol.

Seite 10/11

Die sonstigen Bestandteile sind: Saccharose, Maisstärke, Stärkesirup, Hypromellose, Macrogol, gereinigtes Wasser, Titandioxid (E-171), Indigotin (E-132), Erythrosin (E-127) und Gelatine.

Wie Sporanox DERM aussieht und Inhalt der Packung

Rosa und blau gef√§rbte Hartkapseln in Blisterpackungen zu 28 St√ľck.

Pharmazeutischer Unternehmer

Janssen - Cilag Pharma GmbH, Vorgartenstraße 206B, 1020 Wien

Hersteller

Janssen Pharmaceutica, 2340 Beerse, Belgien

Janssen-Cilag SpA, 04100 Latina, Italien

Z.Nr.: 1-20781

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2020.

Seite 11/11

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Sporanox Derm 100 mg Kapseln - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Itraconazol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Janssen-Cilag Pharma GmbH
Suchtgift Nein
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 24.01.1995
ATC Code J02AC02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur wiederholten Abgabe gegen aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Antimykotika zur systemischen Anwendung

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden