Adamon long retard 300 mg - Filmtabletten

Abbildung Adamon long retard 300 mg - Filmtabletten
Wirkstoff(e) Tramadol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Ja
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 21.12.1999
ATC Code N02AX02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Zulassungsinhaber

Mylan √Ėsterreich GmbH

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
Adamon long retard 150 mg - Filmtabletten Tramadol Mylan √Ėsterreich GmbH
Tramabene 100 mg - Retardtabletten Tramadol Teva B.V.
Tramadolhydrochlorid G.L. 100 mg-Zäpfchen Tramadol G.L. Pharma GmbH
Tramabene - Tropfen Tramadol Teva B.V.
Noax uno 300 mg Retardtabletten Tramadol Endo Ventures Limited

Gebrauchsinformation

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Adamon long retard - Filmtabletten d√ľrfen nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Tramadol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie zuviel Alkohol getrunken oder mehr als die empfohlene Dosis Schlaftabletten, Schmerzmittel oder Psychopharmaka (zur Behandlung von psychiatrischen St√∂rungen oder Gem√ľtskrankheiten) eingenommen haben;
  • wenn Sie sogenannte Monoaminooxidase-Hemmer (MAO-Hemmer, wie zum Beispiel Tranylcypromin, Phenelzin, Isocarboxazid, Moclobemid und Linezolid) einnehmen oder in den vergangenen zwei Wochen eingenommen haben;
  • zur Behandlung von Entzugssymptomen, die auftreten k√∂nnen, wenn Sie die Einnahme anderer starker Schmerzmittel abbrechen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie diese Tabletten einnehmen, wenn Sie:

  • alkohol- oder drogenabh√§ngig sind oder jemals waren;
  • an Epilepsie, epileptischen Anf√§llen, Anf√§llen und Krampfgeschehen leiden oder gelitten haben.
  • wegen einer Verletzung am Kopf oder einem erh√∂hten Sch√§deldruck (zum Beispiel aufgrund einer Gehirnerkrankung) unter sehr starken Kopfschmerzen oder Erbrechen leiden. Die Tabletten k√∂nnten Ihre Beschwerden verschlimmern bzw. das Ausma√ü einer Kopfverletzung verschleiern;
  • schwere Leber- oder Nierenprobleme haben;
  • unter Schockzust√§nden/Kreislaufversagen leiden (dabei f√ľhlen Sie sich pl√∂tzlich sehr schwindlig bzw. einer Ohnmacht nahe; weitere Symptome sind Frieren, kalter Schwei√ü und Bl√§sse);
  • unter einem Zustand leiden, bei dem Sie langsamer und schw√§cher als erwartet atmen (Atemdepression).

Schlafbezogene Atmungsstörungen

Adamon long retard kann schlafbezogene Atmungsst√∂rungen, wie zum Beispiel Schlafapnoe (Aussetzen der Atmung im Schlaf) und schlafbezogene Hypox√§mie (niedriger Sauerstoffgehalt im Blut), verursachen. Die Symptome k√∂nnen Aussetzen der Atmung im Schlaf, n√§chtliches Aufwachen aufgrund von Atemnot, Schlafst√∂rungen oder √ľberm√§√üige Schl√§frigkeit w√§hrend des Tages beinhalten. Wenn Sie oder eine andere Person diese Symptome beobachten, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Eine Dosisreduktion kann von Ihrem Arzt in Betracht gezogen werden.

Tramadol wird in der Leber durch ein Enzym umgewandelt. Bei manchen Menschen ist dieses Enzym als Variation vorhanden und dies kann Menschen in unterschiedlicher Weise beeinflussen. Manche Menschen haben eine verminderte Schmerzlinderung, w√§hrend bei anderen die Wahrscheinlichkeit f√ľr schwere Nebenwirkungen erh√∂ht ist. Wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken, m√ľssen Sie die Einnahme abbrechen und unverz√ľglich √§rztlichen Rat einholen: langsame oder flache Atmung, Verwirrtheit, Schl√§frigkeit, kleine Pupillen, ein Gef√ľhl von oder Unwohlsein, Verstopfung, Appetitlosigkeit.

Extreme M√ľdigkeit, Appetitlosigkeit, starke Bauchschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen oder niedriger Blutdruck. Dies kann darauf hinweisen, dass Sie an einer Nebenniereninsuffizienz leiden (niedrige Cortisolspiegel). Wenn Sie diese Symptome haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, der entscheidet, ob Sie eine Hormonerg√§nzung einnehmen m√ľssen.

Kinder und Jugendliche

Gebrauch bei Kindern mit Atemproblemen

Tramadol wird bei Kindern mit Atemproblemen nicht empfohlen, da die Symptome einer Tramadol-Toxizität bei diesen Kindern schlimmer sein können.

Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Wenn Sie diese Tabletten mit anderen Arzneimitteln einnehmen, kann sich die Wirkung dieser Tabletten bzw. die des anderen Arzneimittels ver√§ndern.

Die gleichzeitige Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten und Beruhigungsmitteln wie Benzodiazepinen oder verwandten Arzneimitteln erh√∂ht das Risiko f√ľr Schl√§frigkeit, Atembeschwerden (Atemdepression), Koma und kann lebensbedrohlich sein. Aus diesem Grund sollte die gleichzeitige Einnahme nur in Betracht gezogen werden, wenn andere Behandlungsm√∂glichkeiten nicht m√∂glich sind.

Wenn Ihnen Ihr Arzt jedoch Adamon long retard - Filmtabletten zusammen mit Beruhigungsmitteln verschreibt, sollte die Dosis und Dauer der gleichzeitigen Behandlung von Ihrem Arzt begrenzt werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt √ľber alle Beruhigungsmittel, die Sie einnehmen, und befolgen Sie die Dosisempfehlung Ihres Arztes genau. Es kann hilfreich sein, Freunde oder Verwandte zu informieren, damit diese sich der oben genannten Anzeichen und Symptome bewusst werden. Wenden Sie sich bei solchen Symptomen an Ihren Arzt.

Diese Tabletten d√ľrfen nicht zusammen mit einem Monoaminooxidase-Hemmer angewendet werden und auch nicht, wenn Sie ein solches Arzneimittel in den vergangenen zwei Wochen angewendet haben (siehe Abschnitt 2 ‚Äú Adamon long retard - Filmtabletten d√ľrfen nicht eingenommen werden‚ÄĚ).

Das Risiko f√ľr Nebenwirkungen steigt,

wenn Sie Arzneimittel einnehmen, die Krämpfe (Anfälle) auslösen können, wie zum Beispiel bestimmte Antidepressiva oder Antipsychotika. Das Risiko, einen Anfall zu erleiden, kann bei gleichzeitiger

Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten erh√∂ht sein. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, ob Adamon long retard - Filmtabletten f√ľr Sie geeignet sind.

  • wenn Sie bestimmte Antidepressiva einnehmen. Wenn Sie Adamon long retard - Filmtabletten zusammen mit diesen Arzneimitteln einnehmen, k√∂nnen Sie Symptome wie unwillk√ľrliche, rhythmische Muskelkontraktionen, einschlie√ülich der Muskeln, die die Bewegung der Augen kontrollieren, Unruhe, √ľberm√§√üiges Schwitzen, Zittern, √ľbertriebene Reflexe, Erh√∂hung der Muskelspannung, K√∂rpertemperatur √ľber 38 ¬įC sp√ľren.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel einnehmen:

  • Arzneimittel zur Schlafunterst√ľtzung (zum Beispiel Tranquilizer, Hypnotika oder Beruhigungsmittel);
  • Carbamazepin zur Behandlung von epileptischen Anf√§llen, Anf√§llen oder Krampfgeschehen und von bestimmten Schmerzzust√§nden;
  • Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen;
  • Arzneimittel zur Behandlung psychiatrischer St√∂rungen oder Gem√ľtskrankheiten;
  • Ritonavir zur Behandlung einer HIV-Infektion;
  • Digoxin zur Behandlung einer Herzschw√§che bzw. eines unregelm√§√üigen Herzschlags;
  • andere starke Schmerzmittel (wie zum Beispiel Buprenorphin, Nalbuphin und Pentazocin);
  • bestimmte Morphin-√§hnliche Arzneimittel, die zum Beispiel zur Prophylaxe bzw. Behandlung von Husten oder zur Behandlung von Entzugssymptomen eingesetzt werden;
  • als Barbiturate bezeichnete Arzneimittel, die entweder gegen Anf√§lle oder zur Schlafunterst√ľtzung gegeben werden;
  • Arzneimittel, die als Benzodiazepine bezeichnet und zur Behandlung von Angstzust√§nden oder zur Schlafunterst√ľtzung eingesetzt werden;
  • bestimmte Arzneimittel zur Gerinnungshemmung oder Blutverd√ľnnung (sogenannte Cumarin-Antikoagulanzien, zum Beispiel Phenprocoumon oder Warfarin);
  • Ondansetron gegen √úbelkeit, Brechreiz und Erbrechen.

Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten zusammen mit Alkohol

Fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, falls Sie beabsichtigen, Alkohol zu trinken, solange Sie mit diesen Tabletten behandelt werden.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fertilität

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Sie d√ľrfen diese Tabletten in der Schwangerschaft nicht einnehmen. Abh√§ngig von der Dosis und Dauer der Behandlung mit Tramadol k√∂nnen beim Neugeborenen langsame und flachere Atmung (eine Atemdepression) oder Entzugssymptome auftreten.

Stillzeit

Tramadol wird in die Muttermilch ausgeschieden. Deswegen d√ľrfen Adamon long retard -Filmtabletten nicht mehr als einmal w√§hrend der Stillzeit genommen werden. Alternativ sollte mit dem Stillen aufgeh√∂rt werden, wenn Adamon long retard - Filmtabletten mehr als einmal eingenommen werden.

Babys von M√ľttern, die in der Schwangerschaft Adamon long retard -Filmtabletten eingenommen haben, k√∂nnen an Entzugssymptomen wie extremes Schreien, Reizbarkeit und Unruhe, Sch√ľtteln (Tremor), Schwierigkeiten beim F√ľttern und Schwitzen leiden.

Verkehrst√ľchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Achtung: Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsf√§higkeit und Verkehrst√ľchtigkeit beeintr√§chtigen.

Diese Tabletten k√∂nnen zu verschiedenen Nebenwirkungen f√ľhren (zum Beispiel zu Benommenheit, Sehst√∂rungen und Schwindelanf√§llen), die Ihre F√§higkeit, ein Fahrzeug zu lenken bzw. Maschinen zu bedienen, beeintr√§chtigen k√∂nnten (in Abschnitt 4 sind s√§mtliche Nebenwirkungen aufgef√ľhrt). In der Regel machen sich

solche Nebenwirkungen besonders zu Beginn der Behandlung bzw. bei einem Wechsel zu einer höheren Dosis bemerkbar. Falls bei Ihnen diese Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie kein Fahrzeug lenken und keine Maschinen bedienen.

Adamon long retard - Filmtabletten enthalten Lactose.

Diese Tabletten enthalten Lactose. Wenn Ihnen Ihr Arzt gesagt hat, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden, dann nehmen Sie dieses Arzneimittel bitte erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Was sind Adamon long retard - Filmtabletten und wie werden sie angewendet?

Ihr Arzt hat Ihnen diese Tabletten zur Linderung von m√§√üigen bis starken Schmerzen √ľber einen Zeitraum von 24 Stunden verschrieben. Sie enthalten den Wirkstoff Tramadol, der ein starkes Analgetikum (Schmerzmittel) ist und zu einer Gruppe von Arzneimitteln geh√∂rt, die Opioide genannt werden. Diese Tabletten sind nur zur Verwendung bei Erwachsenen und Jugendlichen √ľber 12 Jahren geeignet.

Wie sind Adamon long retard - Filmtabletten einzunehmen?

Nehmen Sie diese Tabletten immer genau nach der Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Auf dem Etikett des Arzneimittels steht, wie viele Tabletten Sie nehmen sollen und wie oft diese einzunehmen sind.

Die Dosis soll auf die Intensität Ihrer Schmerzen und auf Ihr individuelles Schmerzempfinden abgestimmt werden. Im Allgemeinen soll die kleinstmögliche Dosis, mit der Schmerzfreiheit erreicht wird, eingenommen werden.

Erwachsene und Jugendliche älter als 12 Jahre

Die √ľbliche Anfangsdosis betr√§gt einmal t√§glich eine Tablette zu 150 mg. Ihr Arzt wird Ihnen jedoch die zur Behandlung Ihrer Schmerzen erforderliche Dosis verschreiben. Nehmen Sie nicht mehr als die von Ihrem Arzt empfohlene Dosis ein. Falls Sie trotz Einnahme dieser Tabletten immer noch Schmerzen versp√ľren, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt. Normalerweise sollten Sie nicht mehr als 400 mg pro Tag einnehmen.

Die Tabletten sind unzerkleinert mit ausreichend Wasser einzunehmen. Sie d√ľrfen diese nicht zerdr√ľcken, aufl√∂sen oder zerkauen.

Adamon long retard - Filmtabletten wirken nur dann ordnungsgem√§√ü √ľber 24 Stunden, wenn sie im Ganzen geschluckt werden. Wird eine Tablette zerbrochen, zerdr√ľckt, aufgel√∂st oder zerkaut, kann die gesamte 24-Stunden-Dosis sehr schnell von Ihrem K√∂rper aufgenommen werden. Das kann gef√§hrlich sein und zu ernsthaften Problemen wie zu einer √úberdosierung, die t√∂dlich enden kann, f√ľhren.

Die Tabletten sollen jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden; das heißt, wenn Sie zum Beispiel Ihre Tablette morgens um 8 Uhr nehmen, sollen Sie die nächste Tablette am nächsten Morgen um 8 Uhr einnehmen.

√Ąltere Patienten

Bei √§lteren Patienten (√ľber 75 Jahre) kann die Ausscheidung von Tramadol verz√∂gert sein. Wenn das auf Sie zutrifft, wird Ihr Arzt Ihnen m√∂glicherweise empfehlen, das Dosisintervall zu verl√§ngern.

Schwere Leber- oder Nierenkrankheit (Insuffizienz)/Dialyse-Patienten

Patienten mit schwerer Leber- oder Niereninsuffizienz sollen Adamon long retard - Filmtabletten nicht einnehmen. Wenn in Ihrem Fall eine leichte oder mäßige Insuffizienz besteht, wird Ihr Arzt Ihnen möglicherweise empfehlen, das Dosisintervall zu verlängern.

Kinder unter 12 Jahren

Kinder unter 12 Jahren d√ľrfen diese Tabletten nicht einnehmen.

Wenn Sie eine größere Menge von Adamon long retard - Filmtabletten eingenommen haben, als Sie sollten

Kontaktieren Sie umgehend Ihren Arzt oder das n√§chstgelegene Krankenhaus. Personen, die eine √úberdosis genommen haben, k√∂nnen sich sehr schl√§frig, √ľbel oder schwindlig f√ľhlen; Sie k√∂nnen epileptische Anf√§lle, Kr√§mpfe oder Anf√§lle haben. Sie k√∂nnen auch unter Atemproblemen leiden, die zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tode f√ľhren k√∂nnen, sodass Sie eine Notfallbehandlung im Krankenhaus ben√∂tigen. Wenn Sie

medizinische Hilfe aufsuchen, denken Sie bitte daran, diese Packungsbeilage sowie eventuell verbliebene Tabletten mitzunehmen.

Wenn Sie die Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten vergessen haben

Wenn Sie innerhalb von 10 Stunden bemerken, dass Sie vergessen haben, Ihre Tablette zu nehmen, nehmen Sie diese unverz√ľglich ein. Nehmen Sie die n√§chste Tablette zur √ľblichen Zeit. Wenn Sie mehr als 10 Stunden sp√§ter bemerken, dass Sie die vorherige Einnahme vergessen haben, fragen Sie Ihren Arzt. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein.

Wenn Sie die Einnahme von Adamon long retard - Filmtabletten abbrechen

Brechen Sie die Einnahme der Tabletten nicht ohne Anweisung des Arztes pl√∂tzlich ab. Wenn Sie die Tabletten nicht mehr einnehmen m√∂chten, besprechen Sie das bitte zuerst mit Ihrem Arzt, besonders, wenn Sie sie √ľber einen l√§ngeren Zeitraum eingenommen haben. Er wird Ihnen sagen, wie man dabei richtig vorgeht. √úblicherweise wird die Dosis schrittweise verringert, damit die Wahrscheinlich f√ľr ein Auftreten unn√∂tiger Nebenwirkungen (Entzugssymptome) reduziert wird. Falls Sie die Einnahme dieser Tabletten pl√∂tzlich abbrechen, kann es zu Entzugserscheinungen wie z.B. Ruhelosigkeit, Angst, Nervosit√§t, Schlafst√∂rungen, ungew√∂hnliche √úberaktivit√§t, Sch√ľttelfrost oder Magen-Darm-St√∂rungen (z.B. Magenverstimmung) kommen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt und Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Alle Arzneimittel können allergische Reaktionen hervorrufen, obwohl schwere allergische Reaktionen selten vorkommen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt umgehend, falls bei Ihnen plötzlich ein pfeifendes Atemgeräusch, Schwierigkeiten beim Atmen, eine Schwellung der Augenlider, des Gesichts oder der Lippen, Ausschlag oder Juckreiz (besonders, wenn der ganze Körper betroffen ist) auftreten.

Die schwerste Nebenwirkung ist ein Zustand, bei dem Sie langsamer oder schwächer als erwartet atmen (Atemdepression).

Wie bei allen starken Schmerzmitteln besteht das Risiko, dass Sie von diesen Tabletten abhängig werden können.

Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

  • √úbelkeit (normalerweise klingt diese nach einigen Tagen ab. Sollte dieses Problem jedoch weiterbestehen, kann Ihnen der Arzt ein Medikament gegen √úbelkeit verschreiben.)
  • Schwindel

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

  • Schl√§frigkeit (dies ist sehr wahrscheinlich bei Behandlungsbeginn und bei Erh√∂hung der Dosis; sollte nach einigen Tagen wieder abklingen)
  • Trockener Mund
  • Schwitzen
  • Erbrechen (√úbelkeit)

Gelegentlich: kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen

Selten: kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen

  • Kribbeln oder Taubheitsgef√ľhl
  • Verschwommenes Sehen
  • Halluzinationen
  • Albtr√§ume
  • √Ąnderung des Gem√ľtszustandes, unangenehme bzw. unbehagliche Stimmungen oder ein extremes Gl√ľcksgef√ľhl
  • Ver√§nderungen im Aktivit√§tsgrad
  • Verwirrtheit
  • Probleme beim Erkennen, Ver√§nderungen im Denken, beim Ged√§chtnis und im Verhalten
  • Kr√§mpfe oder Krampfanf√§lle
  • Hoher Blutdruck
  • Atemnot, Schwierigkeiten beim Atmen oder keuchende bzw. pfeifende Atmung
  • Verschlechterung eines bestehenden Asthmas
  • Appetitsverlust
  • Durchfall
  • Schmerzen oder Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Muskelschw√§che
  • Err√∂ten der Haut
  • Langsamer Herzschlag

Sehr selten: kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen

  • Entzugssymptome, wenn Sie aufh√∂ren, diese Tabletten zu nehmen, wie z.B.: Ruhelosigkeit, √Ąngstlichkeit, Nervosit√§t, √úberaktivit√§t, Zittern (Tremor), Schlafprobleme, Magenverstimmung
  • Eine Verschlechterung bei Leberfunktionstests (sichtbar bei Bluttests)

Nicht bekannt: H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar

  • Atemprobleme beim Schlafen (Schlafapnoe-Syndrom).
  • Abnahme des Blutzuckerspiegels
  • Ein Gef√ľhl von ungew√∂hnlicher Schw√§che
  • Schluckauf
  • Entzugssymptome bei Babys von M√ľttern, die w√§hrend der Schwangerschaft Tramadol eingenommen haben (siehe Abschnitt 2: Schwangerschaft, Stillzeit und Fertilit√§t)

Es ist möglich, dass Sie Reste der Tabletten im Stuhl bemerken. Das hat keinen Einfluss auf die Wirkungsweise der Tabletten.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie k√∂nnen Nebenwirkungen auch direkt √ľber das nationale Meldesystem anzeigen:

Bundesamt f√ľr Sicherheit im Gesundheitswesen Traisengasse 5

1200 WIEN √ĖSTERREICH

Fax: +43 (0) 50 555 36207 Website: http://www.basg.gv.at/

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich aufbewahren.

Sie d√ľrfen die Tabletten nach dem auf der Blisterverpackung und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Lagern Sie die Tabletten nicht √ľber 30 oC.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Adamon long retard - Filmtabletten enthalten

  • Der Wirkstoff ist Tramadolhydrochlorid. Jede Tablette enth√§lt 150 mg oder 300 mg Tramadolhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    • Pflanzen√∂l, hydriert
    • Talkum
    • Magnesiumstearat
    • Lactose-Monohydrat
    • Macrogol
    • Hypromellose (E464)
    • Titandioxid (E171)

Wie Adamon long retard - Filmtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Es handelt sich um wei√üe, ovale Filmtabletten, auf die ein ‚ÄěT‚Äú und danach die St√§rke ‚Äě150‚Äú oder ‚Äě300‚Äú aufgedruckt ist. Die 150 mg - Tabletten sind ca. 13 mm lang, die 300 mg - Tabletten sind ca. 17 mm lang.

Jeder Karton enthält 2, 7, 10, 14, 15, 20, 28, 30, 50, 56, 60 oder 100* Tabletten.

(*die gedruckte Gebrauchsinformation wird sich nur auf die vermarkteten Packungsgrößen beziehen.)

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Mylan √Ėsterreich GmbH, 1110 Wien

Hersteller

VEMEDIA Manufacturing B.V., Diemen, Niederlande

Meda Pharma GmbH & Co. KG, 61352 Bad Homburg, Deutschland

Mundipharma DC B.V., Leusden, 3832RC, Niederlande

Z.Nr.: 150 mg - Filmtabletten: 1-23430
300 mg - Filmtabletten: 1-23432

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Deutschland TRAVEX¬ģ ONE- Retardtabletten
Portugal TRAVEX¬ģ Long
Spanien Zytram¬ģ
Vereinigtes K√∂nigreich (NI) Zamadol¬ģ 24hr

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Mai 2021.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 26.07.2023

Quelle: Adamon long retard 300 mg - Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Tramadol
Zulassungsland √Ėsterreich
Hersteller Mylan √Ėsterreich GmbH
Suchtgift Ja
Psychotrop Nein
Zulassungsdatum 21.12.1999
ATC Code N02AX02
Abgabestatus Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Verschreibungsstatus Arzneimittel zur einmaligen Abgabe auf aerztliche Verschreibung
Pharmakologische Gruppe Opioide

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden