Amlodipin/Atorvastatin HEXAL 10 mg/10 mg Filmtabletten

Abbildung Amlodipin/Atorvastatin HEXAL 10 mg/10 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Amlodipin Atorvastatin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 01.03.2019

Zulassungsinhaber

Hexal Aktiengesellschaft

Medikamente mit gleichem Wirkstoff

Medikament Wirkstoff(e) Zulassungsinhaber
AmloLich 10 mg Tabletten Amlodipin Winthrop Arzneimittel GmbH
Amlodipin [mesilat] - 1 A Pharma 10 mg Tabletten Amlodipin 1 A Pharma GmbH
Amlodipin dura 10 mg Tabletten Amlodipin Mylan dura GmbH
Amlodipin-ratiopharm 5 mg N Tabletten Amlodipin Ratiopharm GmbH
Amlodipin [mesilat] HEXAL 5 mg Tabletten Amlodipin HEXAL AG

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Amlodipin/Atorvastatin Hexal ist eine Arzneimittelkombination mit zwei Wirkstoffen, Atorvastatin und Amlodipin.

Amlodipin/Atorvastatin Hexal wird angewendet als Ersatzpr√§parat f√ľr Patienten, die Amlodipin und Atorvastatin in derselben Dosierung erhalten, wie sie in dieser Kombination enthalten ist, und damit gut eingestellt sind. Es wird angewendet zur Behandlung von Bluthochdruck und/oder chronischer stabiler Angina pectoris und/oder Prinzmetal-Angina bei erwachsenen Patienten mit einem oder mehreren der folgenden Begleitfaktoren:

  • prim√§re Hypercholesterin√§mie (einschlie√ülich der heterozygoten famili√§ren Hypercholesterin√§mie) oder kombinierte (gemischte) Hyperlipid√§mie (entsprechend Typ IIa oder IIb der Fredrickson-Klassifikation),
  • homozygote famili√§re Hypercholesterin√§mie,
  • erforderliche Vorbeugung gegen kardiovaskul√§re Ereignisse bei Patienten mit hohem Risiko f√ľr ein kardiovaskul√§res Erstereignis, zus√§tzlich zu Ma√ünahmen zur Korrektur anderer Risikofaktoren.

Amlodipin/Atorvastatin Hexal ist nicht zur Einleitung einer Therapie geeignet. Wenn Sie bereits Arzneimittel mit den Wirkstoffen eingenommen haben, kann Ihr Arzt Ihnen Amlodipin/Atorvastatin Hexal verordnen. Wenn Sie mit der Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal beginnen, m√ľssen Sie die Einnahme Ihrer bisherigen Arzneimittel, die Amlodipin und Atorvastatin enthalten, beenden.

W√§hrend der Behandlung m√ľssen Sie die √ľbliche cholesterinbewusste Ern√§hrung fortf√ľhren.

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Amlodipin/Atorvastatin Hexal darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Amlodipin oder andere Dihydropyridin-Abk√∂mmlinge (sogenannte Calciumkanalblocker) sind oder wenn Sie allergisch gegen Atorvastatin oder andere Statine (zur Senkung der Blutfettwerte angewendete Arzneimittel) oder gegen einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;
  • wenn Sie an stark erniedrigtem Blutdruck (Hypotonie) leiden;
  • wenn Sie an schwerer Verengung des Ausflusstraktes der linken Herzkammer leiden (Aortenstenose) oder an einem kardiogenen Schock (dann kann Ihr Herz den K√∂rper nicht mehr mit gen√ľgend Blut versorgen);
  • wenn Sie nach einem Herzinfarkt an Herzinsuffizienz leiden;
  • wenn Sie eine Lebererkrankung haben oder hatten;
  • wenn bei Ihnen im Leberfunktionstest unerkl√§rbare Ver√§nderungen der Leberwerte aufgetreten sind;
  • wenn Sie eine Frau im geb√§rf√§higen Alter sind und keine ausreichende Schwangerschaftsverh√ľtung betreiben;
  • wenn Sie schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden;
  • wenn Sie stillen
  • wenn Sie eine Kombination aus Glecaprevir/Pibrentasvir zur Behandlung einer Hepatitis C erhalten.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Amlodipin/Atorvastatin Hexal einnehmen:

  • wenn Sie k√ľrzlich einen Herzinfarkt hatten;
  • wenn Sie an Herzinsuffizienz leiden;
  • wenn Sie an einem starken Blutdruckanstieg leiden (hypertensive Krise);
  • wenn Sie an einer Erkrankung der Leber leiden;
  • wenn Sie √§lter sind und Ihre Dosis erh√∂ht werden muss;
  • wenn Sie Fusidins√§ure (Arzneimittel zur Behandlung von bakteriellen Infektionen) einnehmen bzw. per Injektion verabreicht bekommen oder innerhalb der letzten 7 Tage Fusidins√§ure eingenommen bzw. per Injektion verabreicht bekommen haben. Die Kombination von Fusidins√§ure und Amlodipin/Atorvastatin Hexal kann zu schwerwiegenden Muskelproblemen (Rhabdomyolyse) f√ľhren;
  • wenn Sie bereits einmal einen Schlaganfall mit Einblutungen ins Gehirn hatten oder wenn Sie von fr√ľheren Schlaganf√§llen kleine Fl√ľssigkeitseinschl√ľsse im Gehirn haben;
  • wenn Sie Probleme mit den Nieren haben;
  • wenn Sie an einer Unterfunktion der Schilddr√ľse leiden (Hypothyreose);
  • wenn Sie wiederholte oder unklare Muskelbeschwerden oder -schmerzen hatten oder bei Ihnen oder bei nahen Verwandten Muskelerkrankungen aufgetreten sind;
  • wenn bei Ihnen Muskelerkrankungen im Zusammenhang mit der Anwendung von anderen blutfettsenkenden Arzneimitteln (z. B. anderen Statinen oder Arzneimitteln, die man als Fibrate bezeichnet) aufgetreten sind;
  • wenn Sie regelm√§√üig gr√∂√üere Mengen Alkohol trinken;
  • wenn Sie Lebererkrankungen in der eigenen Vorgeschichte haben;
  • wenn Sie √§lter als 70 Jahre sind
  • wenn Sie an Diabetes erkrankt sind oder die Gefahr besteht, an Diabetes zu erkranken. W√§hrend der Behandlung mit diesem Arzneimittel wird Ihr Arzt Sie engmaschig √ľberwachen. Das Risiko, eine Blutzuckererkrankung (Diabetes) zu entwickeln, besteht, wenn Sie erh√∂hte Blutzucker- und Blutfettwerte haben, √ľbergewichtig sind und einen hohen Blutdruck haben.
  • wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel anwenden: Ketoconazol, Itraconazol (Arzneimittel zur Behandlung von Pilzinfektionen oder Mykosen), Telithromycin (ein Antibiotikum)
  • wenn Sie an schwerwiegenden Atemproblemen leiden

Wenn einer dieser Gr√ľnde auf Sie zutrifft, wird Ihr Arzt vor und m√∂glicherweise auch w√§hrend Ihrer Amlodipin/Atorvastatin Hexal-Behandlung Blutuntersuchungen durchf√ľhren, um Ihr Risiko f√ľr Nebenwirkungen an der Muskulatur absch√§tzen zu k√∂nnen. Es ist bekannt,

dass das Risiko f√ľr Nebenwirkungen an der Muskulatur (z. B. Rhabdomyolyse) ansteigt, wenn bestimmte Arzneimittel gleichzeitig angewendet werden (siehe ‚ÄěEinnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln‚ÄĚ).

Informieren Sie ebenfalls Ihren Arzt oder Apotheker, wenn bei Ihnen anhaltende Muskelschwäche auftritt. Zur Diagnose und Behandlung dieses Zustands sind möglicherweise weitere Untersuchungen und Arzneimittel notwendig.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung von Amlodipin/Atorvastatin Hexal bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen.

Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Es gibt einige andere Arzneimittel, welche die Wirkung von Amlodipin/Atorvastatin Hexal ver√§ndern k√∂nnen oder deren Wirkung durch Amlodipin/Atorvastatin Hexal ver√§ndert werden kann. Derartige Wechselwirkungen k√∂nnen dazu f√ľhren, dass die Wirksamkeit eines oder beider Arzneimittel nachl√§sst. Genauso k√∂nnen sie dazu f√ľhren, dass das Risiko oder die Schwere von Nebenwirkungen einschlie√ülich eines schweren Muskelschwunds, der als Rhabdomyolyse in Abschnitt 4 beschrieben wird, erh√∂ht ist:

  • Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Fluconazol, Posaconazol (gegen Pilzerkrankungen)
  • Rifampicin, Erythromycin, Clarithromycin, Telithromycin (Antibiotika)
  • Hypericum perforatum (Johanniskraut)
  • Verapamil, Diltiazem (Herzmittel)
  • Dantrolen (eine Infusion bei schwerer St√∂rung der K√∂rpertemperatur)
  • Tacrolimus, Sirolimus, Temsirolimus und Everolimus (Arzneimittel zur Beeinflussung des Immunsystems)
  • Ciclosporin (ein Mittel zur Unterdr√ľckung des Immunsystems)
  • andere Arzneimittel zur Regulierung von Blutfettspiegeln mit den Wirkstoffen Gemfibrozil oder anderen Wirkstoffen aus der Klasse der Fibrate, Nicotins√§ure oder verwandte Wirkstoffe, Colestipol oder Colestyramin
  • Arzneimittel, die Ihren Herzschlag regulieren (z. B. Digoxin, Amiodaron)
  • Arzneimittel zur Behandlung von HIV-Infektionen (z. B. Ritonavir, Lopinavir, Atazanavir, Indinavir, Nelfinavir, Darunavir, eine Kombination von Tipranavir/Ritonavir, Saquinavir, Fosamprenavir, Efavirenz, Delavirdin)
  • einige Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C (z. B. Telaprevir, Boceprevir und die Kombination aus Elbasvir/Grazoprevir)
  • Zu den weiteren Arzneimitteln mit bekannten Wechselwirkungen mit Amlodipin/Atorvastatin Hexal z√§hlen u. a. Ezetimib (zur Cholesterinsenkung), Warfarin, Phenprocoumon, Acenocoumarol oder Fluindion (zur Verhinderung von Blutgerinnseln), die Antibabypille (orale Kontrazeptiva), Stiripentol (zur Krampfhemmung bei Epilepsie), Cimetidin (bei Sodbrennen und Magengeschw√ľren), Phenazon (ein Schmerzmittel), Colchicin (zur Behandlung von Gicht) und Antazida (aluminium- oder magnesiumhaltige Arzneimittel bei Magenverstimmung)
  • Sofern Sie Arzneimittel mit dem Wirkstoff Fusidins√§ure zur Behandlung einer bakteriellen Infektion einnehmen m√ľssen, m√ľssen Sie die Einnahme dieses Arzneimittels vor√ľbergehend beenden. Ihr Arzt wird Ihnen mitteilen, wann Sie die Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal gefahrlos wieder fortsetzen k√∂nnen. Die Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal zusammen mit Fusidins√§ure kann in seltenen F√§llen zu Muskelschw√§che, Muskelempfindlichkeit oder Muskelschmerzen f√ľhren (m√∂gliche Anzeichen f√ľr einen Zerfall von Muskelzellen [Rhabdomyolyse]). Weitere Informationen zu Rhabdomyolyse siehe in Abschnitt 4.
  • krampfl√∂sende Arzneimittel, wie z. B. Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin, Fosphenytoin, Primidon

Dieses Arzneimittel kann Ihren Blutdruck noch weiter senken, wenn Sie bereits andere blutdrucksenkende Arzneimittel anwenden.

Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Amlodipin/Atorvastatin Hexal kann zu jeder Tageszeit mit oder ohne gleichzeitige Nahrungsaufnahme eingenommen werden.

Grapefruitsaft

Personen, die Amlodipin/Atorvastatin Hexal einnehmen, sollten keine Grapefruit essen und keinen Grapefruitsaft trinken, da die Blutspiegel der Wirkstoffe durch Grapefruit/-saft ansteigen können.

Alkohol

Vermeiden Sie √ľberm√§√üigen Alkoholkonsum, w√§hrend Sie dieses Arzneimittel einnehmen (siehe ‚ÄěWarnhinweise und Vorsichtsma√ünahmen‚Äú).

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten schwanger zu sein oder beabsichtigen schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Sie d√ľrfen Amlodipin/Atorvastatin Hexal nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder versuchen schwanger zu werden.

Wenn Sie im geb√§rf√§higen Alter sind, d√ľrfen Sie Amlodipin/Atorvastatin Hexal nicht einnehmen, es sei denn, Sie wenden eine zuverl√§ssige Schwangerschaftsverh√ľtung an.

Amlodipin geht in geringen Mengen in die Muttermilch √ľber. Wenn Sie stillen, d√ľrfen Sie Amlodipin/Atorvastatin Hexal nicht einnehmen.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Die F√§higkeit zur aktiven Teilnahme am Stra√üenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen kann durch Amlodipin/Atorvastatin Hexal beeintr√§chtigt werden. Falls die Tabletten bei Ihnen √úbelkeit, Schwindel oder M√ľdigkeit hervorrufen oder Kopfschmerzen auftreten, fahren Sie kein Auto oder bedienen Sie keine Maschinen und suchen Sie umgehend Ihren Arzt auf.

Amlodipin/Atorvastatin Hexal enthält Natrium

Dieses Arzneimittel enth√§lt weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Filmtablette, d. h. es ist nahezu ‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Erwachsene

Ihr Arzt wird die Dosis f√ľr Sie festlegen.

In Übereinstimmung mit den Ergebnissen der Dosistitration beträgt die empfohlene Dosis eine Tablette.

Nehmen Sie die Amlodipin/Atorvastatin Hexal-Tabletten bitte unzerkaut mit einem Glas Wasser ein. Amlodipin/Atorvastatin Hexal darf nicht mit Grapefruitsaft eingenommen werden. Die Einnahme kann zu jeder Tageszeit unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Sie sollten aber versuchen, Ihre Tablette jeden Tag zur gleichen Zeit einzunehmen.

Halten Sie sich an die Ern√§hrungsempfehlungen Ihres Arztes, insbesondere bez√ľglich einer fettarmen Kost, rauchen Sie nicht und treiben Sie regelm√§√üig Sport.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die Anwendung bei Kindern und Jugendlichen wird nicht empfohlen.

Wenn Sie eine größere Menge von Amlodipin/Atorvastatin Hexal eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viele Tabletten eingenommen haben, kann Ihr Blutdruck abfallen oder auch gef√§hrlich niedrig werden. Sie k√∂nnen sich schwindelig, benommen und schwach f√ľhlen oder ohnm√§chtig werden. Wenn der Blutdruckabfall sehr stark ist, kann es zu einem Schock kommen. Ihre Haut kann sich dann kalt und feucht anf√ľhlen und Sie k√∂nnten das Bewusstsein verlieren. Begeben Sie sich sofort in medizinische √úberwachung, wenn Sie zu viele Amlodipin/Atorvastatin Hexal-Tabletten eingenommen haben. Nehmen Sie die √ľbrigen Tabletten, die Tablettenpackung und die ganze Schachtel mit, damit die Krankenhaus√§rzte leicht feststellen k√∂nnen, welche Tabletten Sie genommen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal vergessen haben

Wenn Sie eine Einnahme vergessen haben, nehmen Sie einfach zum √ľblichen Zeitpunkt die n√§chste Dosis ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Amlodipin/Atorvastatin Hexal nicht ohne ärztlichen Rat ab.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Wenn bei Ihnen eine der folgenden schweren Nebenwirkungen oder Symptome auftreten, brechen Sie die Tabletteneinnahme ab und informieren Sie umgehend Ihren Arzt oder suchen Sie die nächstgelegene Krankenhaus-Notfallaufnahme auf.

  • schwere allergische Reaktionen mit Schwellungen im Bereich des Gesichtes, der Zunge und im Hals, die zu schweren Atemproblemen f√ľhren k√∂nnen
  • ernste Erkrankungen mit Erscheinungen wie z. B. schwere Hautabl√∂sung und Schwellung der Haut, Blasenbildung auf der Haut, im Mund, im Genitalbereich und um die Augen sowie Fieber; fleckiger, roter Hautausschlag speziell auf den Handfl√§chen und Fu√üsohlen, m√∂glicherweise auch mit Blasenbildung (Stevens- Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse)
  • Wenn Sie an Muskelschw√§che, Empfindlichkeit , Schmerzen oder Ruptur (Riss) in der Muskulatur leiden oder rotbraune Verf√§rbung des Urins feststellen, und besonders, wenn dies mit Unwohlsein oder erh√∂hter Temperatur verbunden ist, kann dies durch einen krankhaften Muskelschwund (Rhabdomyolyse) verursacht worden sein. Der krankhafte Muskelschwund ist nicht immer reversibel und kann auch nach Beendigung der Einnahme von Atorvastatin fortbestehen. Er kann lebensbedrohlich sein und zu Nierenproblemen f√ľhren.
  • Herzinfarkt, ungew√∂hnlicher Herzschlag
  • Bauchspeicheldr√ľsenentz√ľndung, die zu starken Bauch- und R√ľckenschmerzen mit einem ausgepr√§gten Unwohlsein f√ľhren kann
  • Wenn Sie Probleme mit unerwarteten oder ungew√∂hnlichen Blutungen oder Bluterg√ľssen haben, kann dies auf Lebersch√§den hinweisen. Dann m√ľssen Sie so schnell wie m√∂glich Ihren Arzt aufsuchen.
  • Lupus-√§hnliches Syndrom (mit Hautausschlag, Gelenkerkrankungen und Ver√§nderungen des Blutbildes)

Andere mögliche Nebenwirkungen von Amlodipin/Atorvastatin Hexal:

Sehr häufig (kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen):

Fl√ľssigkeitsansammlung im K√∂rper (√Ėdeme)

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen):

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schl√§frigkeit (insbesondere zu Beginn der Behandlung)
  • Herzklopfen (Palpitationen), Hautr√∂tung mit W√§rmegef√ľhl (Flush)
  • Bauchschmerzen, √úbelkeit
  • ver√§nderte Darmentleerungsgewohnheiten, Durchfall, Verstopfung, Verdauungsst√∂rungen, Bl√§hungen
  • M√ľdigkeit, Schw√§chegef√ľhl
  • Sehst√∂rungen, Doppeltsehen
  • Muskelkr√§mpfe
  • Kn√∂chelschwellungen
  • Entz√ľndung der Luftwege in der Nase, Halsschmerzen, Nasenbluten
  • Allergische Reaktionen ‚Äď m√∂gliche Symptome sind pl√∂tzlich auftretende pfeifende Atmung und Schmerzen oder Engegef√ľhl im Brustkorb, Schwellung von Augen, Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen, erschwerte Atmung, Kollaps
  • Anstieg des Blutzuckerspiegels (wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel weiterhin genau √ľberwachen), Anstieg der Kreatinphosphokinase im Blut
  • Gelenk-, Muskel- und R√ľckenschmerzen, Muskelkr√§mpfe und Spasmen, R√ľckenschmerzen, Schmerzen in den Extremit√§ten, Muskelerm√ľdung
  • Atembeschwerden (Dyspnoe)

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen):

  • Stimmungsschwankungen, Angst, Depression, Schlaflosigkeit
  • Zittern, Geschmacksst√∂rungen, kurze Bewusstlosigkeit
  • verminderte Empfindlichkeit f√ľr Ber√ľhrungsreize oder Kribbeln in den Extremit√§ten, Verlust des Schmerzgef√ľhls
  • Ohrger√§usche
  • niedriger Blutdruck
  • unregelm√§√üiger Herzschlag
  • Niesen/laufende Nase durch eine Entz√ľndung der Nasenschleimhaut (Rhinitis)
  • Husten
  • Mundtrockenheit, Erbrechen
  • Haarausfall, verst√§rktes Schwitzen, Hautjucken, rote Flecken auf der Haut, Hautverf√§rbungen, Nesselsucht, Ausschlag
  • St√∂rungen beim Wasserlassen, vermehrter n√§chtlicher Harndrang, h√§ufigeres Wasserlassen
  • Erektionsst√∂rungen, schmerzhafte oder vergr√∂√üerte Brustdr√ľse beim Mann
  • Gewichtszunahme oder -abnahme
  • Appetitlosigkeit (Anorexie), Erniedrigung des Blutzuckerspiegels (wenn Sie Diabetiker sind, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel weiterhin genau √ľberwachen)
  • Alptr√§ume, Schlaflosigkeit
  • Benommenheit, herabgesetzte Empfindung der Haut auf leichte Ber√ľhrungsreize, Ged√§chtnisverlust
  • verschwommenes Sehen
  • Ohrger√§usche und/ oder Ger√§usche im Kopf
  • Aufsto√üen, Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (Pankreatitis), was zu Magenschmerzen f√ľhrt
  • Hepatitis (Leberentz√ľndung)
  • Peripheres √Ėdem
  • Nackenschmerzen, Muskelschw√§che
  • Schw√§chegef√ľhl, Unwohlsein, Ersch√∂pfung, Schmerzen im Brustkorb, Schmerzen, erh√∂hte Temperatur
  • positiver Test auf wei√üe Blutzellen im Urin

Selten (kann bis zu 1 von 1.000 Behandelten betreffen):

  • Verwirrtheit
  • erniedrigte Anzahl der Blutpl√§ttchen, sodass ungew√∂hnlich leicht Bluterg√ľsse und Blutungen auftreten k√∂nnen
  • schwere Muskelentz√ľndung, sehr starke Muskelkr√§mpfe und Muskelschmerzen k√∂nnen in sehr seltenen F√§llen zu Rhabdomyolyse (Zerfall von Muskelzellen) und zu abnormalem Muskelschwund f√ľhren. Der abnormale Muskelschwund kann unter Umst√§nden auch nach dem Absetzen von Caduet weiter bestehen, und er kann lebensbedrohlich sein oder zu schweren Nierenproblemen f√ľhren
  • Gelbf√§rbung der Haut oder des Wei√üen im Auge (Cholestase)
  • Verletzungen an den Sehnen
  • periphere Neuropathie

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

  • Verminderung der wei√üen Blutk√∂rperchen
  • eine Nervenst√∂rung, die zu Muskelschw√§che, verminderter Empfindlichkeit f√ľr Ber√ľhrungsreize oder Kribbeln f√ľhren kann
  • Schwellung des Zahnfleischs
  • aufgebl√§hter Bauch (Gastritis)
  • gest√∂rte Leberfunktion, Entz√ľndung der Leber (Hepatitis), Gelbf√§rbung der Haut (Gelbsucht)
  • erh√∂hte Muskelanspannung
  • entz√ľndliche Reaktionen der Blutgef√§√üe, h√§ufig mit Hautausschlag
  • Lichtempfindlichkeit
  • H√∂rverlust
  • Gyn√§komastie (Brustvergr√∂√üerung bei M√§nnern)
  • Herzinfarkt

Nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar):

  • anhaltende Muskelschw√§che
  • Zittern, starre Haltung, maskenhaftes Gesicht, langsame Bewegungen und schlurfender, unausgewogener Gang

Mögliche Nebenwirkungen, die bei einigen Statinen (Arzneimittel des gleichen Typs wie Atorvastatin) berichtet wurden

  • St√∂rungen der Sexualfunktion
  • Depression
  • Atemprobleme einschlie√ülich anhaltender Husten und/ oder Kurzatmigkeit oder Fieber
  • Blutzuckererkrankung (Diabetes): Das Risiko f√ľr die Entwicklung einer Blutzuckererkrankung wird gr√∂√üer, wenn Sie erh√∂hte Blutzucker- und Blutfettwerte haben, √ľbergewichtig sind und einen hohen Blutdruck haben. Ihr Arzt wird Sie w√§hrend der Behandlung mit diesem Arzneimittel √ľberwachen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3

D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Nicht √ľber 25 ¬įC lagern.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden Sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung

Anzeige

Weitere Informationen

Was Amlodipin/Atorvastatin Hexal enthält

  • Die Wirkstoffe sind Amlodipin und Atorvastatin.
    Amlodipin/Atorvastatin Hexal 10mg/10mg enthält 10 mg Amlodipin (als Besilat) und 10 mg Atorvastatin (als Hemicalcium 1,5 H2O).
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    mikrokristalline Cellulose, schweres basisches Magnesiumcarbonat, Natriumdodecylsulfat, Hyprolose, Croscarmellose-Natrium, Mannitol (Ph.Eur.), schweres Magnesiumoxid, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.)

[pflanzlich],

Poly(vinylalkohol), Titandioxid (E171), Macrogol 4000, Talkum.

Wie Amlodipin/Atorvastatin Hexal aussieht und Inhalt der Packung

Amlodipin/Atorvastatin Hexal 10mg/10mg Filmtabletten sind weiße oder fast weiße, ovale, bikonvexe Filmtabletten.

Die Filmtabletten werden in OPA/Al/PVC/Al-Blisterpackungen in Faltschachteln verpackt.

Packungsgrößen

28, 30, 50, 90 oder 100 Filmtabletten

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Hexal AG Industriestraße 25 83607 Holzkirchen Telefon: (08024) 908-0

Telefax: (08024) 908-1290 E-Mail: service@hexal.com

Hersteller

ZakŇāady Farmaceutyczne (Pharmaceutical Works)

POLPHARMA SA

19 PelpliŇĄska Street

83-200 Starogard GdaŇĄski

Polen

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen

Slowenien: Amlodipin/atorvastatin Lek 10mg/10mg filmsko obloŇĺene tablete Deutschland: Amlodipin/Atorvastatin Hexal 10mg/10mg Filmtabletten

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2020.

Anzeige

Wirkstoff(e) Amlodipin Atorvastatin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 01.03.2019

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden