Clarithromycin HEXAL 500 mg Filmtabletten

Abbildung Clarithromycin HEXAL 500 mg Filmtabletten
Wirkstoff(e) Clarithromycin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 25.08.2004
ATC Code J01FA09
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Makrolide, Lincosamide und Streptogramine

Zulassungsinhaber

Hexal Aktiengesellschaft

Gebrauchsinformation

Was ist es und wof√ľr wird es verwendet?

Clarithromycin HEXAL ist ein Antibiotikum, das zur Gruppe der Makrolid-Antibiotika gehört. Es stoppt das Wachstum bestimmter Bakterien.

Clarithromycin HEXAL wird zur Behandlung von Infektionen mit Bakterien angewendet, die gegen√ľber Clarithromycin empfindlich sind, wie zum Beispiel:

  • in den Bronchien und der Lunge
  • in den Nasennebenh√∂hlen und im Rachen
  • auf der Haut und in den Muskeln
  • bei Magengeschw√ľren, die durch das Bakterium Helicobacter pylori hervorgerufen werden

Anzeige

Was m√ľssen Sie vor dem Gebrauch beachten?

Clarithromycin HEXAL darf nicht eingenommen werden,

  • wenn Sie allergisch gegen Clarithromycin, andere Makrolid-Antibiotika oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind
  • wenn bei Ihnen oder Familienangeh√∂rigen bestimmte anormale Herzrhythmen (ventrikul√§re
    Arrhythmien einschlie√ülich Torsade de pointes) aufgetreten sind oder bei einem EKG √Ąnderungen der Herzaktivit√§t gemessen wurden, die als ‚ÄěVerl√§ngerung des QT-Intervalls‚Äú bezeichnet werden
  • bei stark eingeschr√§nkter Leberfunktion in Kombination mit eingeschr√§nkter Nierenfunktion
  • wenn Sie unter einem unbehandelten Kaliummangel (Hypokal√§mie) leiden, da die Gefahr einer QT- Intervallverl√§ngerung besteht
  • wenn Sie folgende Arzneimittel einnehmen:
    - Ticagrelor (Arzneimittel zur Hemmung der Bildung von Blutgerinnseln)
  • Ranolazin (bei unzureichender Blutversorgung des Herzens)
  • Ergotamin, Dihydroergotamin (Arzneimittel zur Behandlung der Migr√§ne bzw. bestimmten Kreislaufst√∂rungen), siehe Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Clarithromycin Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú
  • Cisaprid, Domperidon (Arzneimittel zur Anregung der Darmbewegung) oder Pimozid (Arzneimittel zur Behandlung von seelischen Erkrankungen), da bei diesen Arzneimitteln in Kombination mit Clarithromycin Hexal lebensbedrohliche Herzrhythmusst√∂rungen auftreten k√∂nnen
  • Terfenadin, Astemizol (Arzneimittel gegen Allergien)
  • Lovastatin, Simvastatin (cholesterinsenkende Mittel) aufgrund des zunehmenden Risikos
    einer Muskelerkrankung (Myopathie), einschließlich Muskelzerfall (Rhabdomyolyse), siehe
    Abschnitt ‚ÄěEinnahme von Clarithromycin Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú
  • Colchicin oder Herbstzeitlosen-Extrakt (Mittel zur Behandlung von Gicht) siehe Abschnitt
    ‚ÄěEinnahme von Clarithromycin Hexal zusammen mit anderen Arzneimitteln‚Äú
  • Orales Midazolam (Arzneimittel zur Beruhigung oder zur Behandlung von Schlafst√∂rungen)
  • andere Arzneimittel die zu lebensbedrohlichen Herzrhythmusst√∂rungen f√ľhren k√∂nnen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Clarithromycin HEXAL einnehmen,

  • wenn Sie eine eingeschr√§nkte Leber- oder Nierenfunktion haben,
  • wenn Sie allergisch gegen Lincomycin oder Clindamycin (Antibiotika) sind,
  • wenn Sie Herzprobleme haben,
  • wenn Ihr Magnesiumspiegel im Blut zu niedrig ist.

Wenn Sie w√§hrend oder nach der Behandlung mit Clarithromycin HEXAL schweren oder anhaltenden Durchfall (pseudomembran√∂se Kolitis) bekommen, suchen Sie sofort Ihren Arzt auf. Wie bei fast allen antibakteriellen Arzneimitteln, einschlie√ülich Clarithromycin, wurde √ľber eine Entz√ľndung des Dickdarms (pseudomembran√∂se Kolitis) berichtet.

Einnahme von Clarithromycin HEXAL zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, k√ľrzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Bestimmte andere Arzneimittel können die Wirksamkeit von Clarithromycin HEXAL beeinträchtigen und umgekehrt kann Clarithromycin HEXAL die Wirkung anderer Arzneimittel beeinflussen. Zu diesen Arzneimitteln zählen:

Arzneimittel, deren Wirkung durch Clarithromycin HEXAL verstärkt werden kann

  • Astemizol, Terfenadin (Mittel gegen Allergien), Pimozid (Mittel gegen seelische Erkrankungen), Cisaprid (Magenmittel), Ergotamin, Dihydroergotamin (Mittel gegen Migr√§ne), Lovastatin, Simvastatin (cholesterinsenkende Mittel), Ticagrelor (Arzneimittel zur Hemmung der Bildung von
    Blutgerinnseln), Ranolazin (bei unzureichender Blutversorgung des Herzens), Colchicin (Mittel zur Behandlung von Gicht) (siehe Abschnitt ‚ÄěClarithromycin HEXAL darf nicht eingenommen werden‚Äú)
  • Alprazolam, Triazolam, Midazolam (Schlafmittel)
  • Aprepitant (Arzneimittel gegen √úbelkeit und Erbrechen w√§hrend einer Krebsbehandlung)
  • Bromocriptin (Arzneimittel gegen Parkinson)
  • Digoxin, Verapamil, Amlodipin und Diltiazem (Herzmittel)
  • Eletriptan (Arzneimittel gegen Migr√§ne)
  • Halofantrin (Arzneimittel gegen Malaria)
  • Hexobarbital (Narkosemittel)
  • Theophyllin (Mittel gegen Asthma)
  • Warfarin, Phenprocoumon (blutgerinnungshemmende Mittel)
  • Atorvastatin, Rosuvastatin (cholesterinsenkende Mittel)
  • Ciclosporin, Sirolimus, Tacrolimus (Mittel zur Unterdr√ľckung der k√∂rpereigenen Abwehr)
  • Carbamazepin, Phenytoin, Valproat (Mittel zur Behandlung von Epilepsie)
  • Cilostazol (Mittel zur Verbesserung der Durchblutung in den Beinen)
  • Insulin und andere Arzneimittel zur Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes) (wie Nateglinid oder Repaglinid)
  • Methylprednisolon (ein Cortison zur Behandlung von Entz√ľndungen)
  • Omeprazol (Magenmittel)
  • Chinidin, Disopyramid (Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusst√∂rungen)
  • Rifabutin (Antibiotikum)
  • Sildenafil, Tadalafil, Vardenafil (Mittel zur Behandlung von Erektionsst√∂rungen)
  • Tolterodin (zur Behandlung von gesteigertem Harndrang)
  • Ibrutinib oder Vinblastin (Arzneimittel zur Krebstherapie)
  • Arzneimittel zur Behandlung psychischer Erkrankungen (z. B. Ziprasidon, Quetiapin)

Arzneimittel, die bei gleichzeitiger Anwendung sowohl die Wirkung von Clarithromycin verstärken als auch in ihrer eigenen Wirkung verstärkt werden

  • Atazanavir, Saquinavir (Mittel zur Behandlung von HIV-Infektionen)
  • Itraconazol (Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen)

Falls Ihr Arzt Ihnen ausdr√ľcklich empfohlen hat, Clarithromycin HEXAL zusammen mit einem der oben genannten Arzneimittel einzunehmen, muss er Sie m√∂glicherweise besonders sorgf√§ltig √ľberwachen.

Arzneimittel, die die Wirkung von Clarithromycin HEXAL abschwächen können

  • Rifampicin, Rifabutin, Rifapentin (Antibiotika)
  • Efavirenz, Etravirin, Nevirapin (Mittel zur Behandlung von HIV-Infektionen)
  • Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital (Mittel gegen Epilepsie)
  • Johanniskraut (pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung einer Depression)

Bitte beachten Sie Folgendes

  • Ritonavir (Mittel gegen Virusinfektionen) und Fluconazol (Mittel zur Behandlung von Pilzinfektionen) k√∂nnen die Wirkung von Clarithromycin HEXAL verst√§rken.
  • Clarithromycin HEXAL kann die Wirkung von Zidovudin (Mittel zur Behandlung von HIV- Infektionen) abschw√§chen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie zwischen der Einnahme dieser Arzneimittel und Clarithromycin HEXAL einen Abstand von 4 Stunden einhalten.
  • Die gleichzeitige Anwendung von Clarithromycin HEXAL mit Digoxin, Chinidin, Disopyramid oder Verapamil (Herzmittel) oder anderen Makrolid-Antibiotika kann zu Herzrhythmusst√∂rungen f√ľhren.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein, oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrst√ľchtigkeit und F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen

Clarithromycin HEXAL hat im Allgemeinen keinen Einfluss auf die Verkehrst√ľchtigkeit oder die F√§higkeit zum Bedienen von Maschinen. Es k√∂nnen jedoch Nebenwirkungen wie Schwindel, Verwirrtheit, Orientierungslosigkeit, Sehst√∂rungen und verschwommenes Sehen auftreten. Wenn Sie glauben, davon betroffen zu sein, sollten Sie nicht Auto fahren, Maschinen bedienen oder Aktivit√§ten aus√ľben, bei denen Sie sich selbst oder andere in Gefahr bringen.

Clarithromycin HEXAL enthält Lactose und Natrium

Bitte nehmen Sie Clarithromycin HEXAL erst nach R√ľcksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unvertr√§glichkeit gegen√ľber bestimmten Zuckern leiden.

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 1 mmol Natrium (23 mg) pro Dosiereinheit, d.h. es ist nahezu

‚Äěnatriumfrei‚Äú.

Anzeige

Wie wird es angewendet?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Ihr Arzt verordnet Ihnen die f√ľr Sie geeignete Dosierung.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene und Jugendliche (12 bis 18 Jahre)

¬Ĺ Filmtablette Clarithromycin HEXAL 2-mal t√§glich.

Die Dosis kann auf 1 Filmtablette Clarithromycin HEXAL 2-mal täglich erhöht werden.

Bei Magengeschw√ľren, verursacht durch das Bakterium Helicobacter pylori

1 Filmtablette Clarithromycin HEXAL 2-mal t√§glich in Kombination mit geeigneten Antibiotika und Arzneimitteln, die zur Behandlung √ľbersch√ľssiger Magens√§urebildung angewendet werden.

Kinder (unter 12 Jahren)

Die Anwendung von Clarithromycin HEXAL Filmtabletten bei Kindern unter 12 Jahren (unter 30 kg Körpergewicht) wird nicht empfohlen.

F√ľr Patienten dieser Altersgruppe stehen andere Darreichungsformen, wie z. B. Suspensionen zum Einnehmen, zur Verf√ľgung.

Schwere Niereninsuffizienz

Bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz ist eine Anpassung der Dosis erforderlich.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen.

Nehmen Sie die Filmtabletten mit einem Glas Wasser ein.

Clarithromycin HEXAL kann mit Nahrung oder unabhängig von den Mahlzeiten eingenommen werden.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung betr√§gt im Allgemeinen 6 ‚Äď 14 Tage. Die Behandlung sollte nach dem R√ľckgang der Beschwerden noch mindestens 2 Tage fortgesetzt werden.

Bei Infektionen durch Streptokokken sollte die Behandlung mindestens 10 Tage lang dauern.

Wenn Sie eine größere Menge von Clarithromycin HEXAL eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Clarithromycin HEXAL eingenommen haben, m√ľssen Sie sich so schnell wie m√∂glich an Ihren Arzt oder das n√§chstgelegene Krankenhaus wenden. Bei einer √úberdosierung kann es zu Magen- Darm-Beschwerden kommen.

Wenn Sie die Einnahme von Clarithromycin HEXAL vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme von Clarithromycin HEXAL vergessen haben, setzen Sie die Behandlung mit der √ľblichen Dosis fort, die Ihnen Ihr Arzt empfohlen hat. Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Clarithromycin HEXAL abbrechen

Es ist wichtig, dass Sie Clarithromycin HEXAL immer genau nach Anweisung des Arztes einnehmen. Brechen Sie die Einnahme von Clarithromycin HEXAL nicht plötzlich ab, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt besprochen zu haben. Andernfalls können Ihre Beschwerden wiederkehren.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Anzeige

Was sind mögliche Nebenwirkungen?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten m√ľssen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Wenden Sie sich unverz√ľglich an Ihren Arzt oder an die Notaufnahme Ihres n√§chstgelegenen Krankenhauses, wenn bei Ihnen die folgenden Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion auftreten:

  • pl√∂tzliche Schwierigkeiten beim Atmen, Sprechen und Schlucken
  • starker Schwindel oder Kollaps
  • schwere Hautreaktion oder juckender Hautausschlag, insbesondere wenn er mit Hautbl√§schen und einer Entz√ľndung der Augen, des Mundes oder der Geschlechtsorgane einhergeht

Wenden Sie sich so schnell wie möglich an Ihren Arzt, wenn es bei Ihnen zu folgenden Beschwerden kommt:

  • schwerer und anhaltender Durchfall w√§hrend oder nach der Behandlung, zuweilen blutig- schleimig und/oder mit krampfartigen Bauchschmerzen. Dies kann ein Anzeichen f√ľr eine schwere Darmentz√ľndung sein. Ihr Arzt kann die Behandlung unterbrechen. Nehmen Sie keine Mittel ein, die die Darmbewegungen verringern.
  • Leberprobleme mit m√∂glichen Anzeichen wie
    • Appetitlosigkeit
    • Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ües (Gelbsucht)
    • ungew√∂hnlich dunkler Urin, heller Stuhl
    • Jucken der Haut
    • Bauchschmerzen
  • sp√ľrbares Herzklopfen oder unregelm√§√üiger Herzschlag
  • Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse, die schwere Bauch- und R√ľckenschmerzen verursacht

Weitere Nebenwirkungen

Häufig (kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen)

  • Schlaflosigkeit
  • St√∂rung des Geschmacksempfindens
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen, √úbelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verdauungsst√∂rungen
  • anormale Leberfunktionstests
  • Ausschlag
  • Schwitzen

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen)

  • Hefeinfektionen (Candidiasis) z. B. im Mund
  • Infektionen der Vagina
  • verminderte Anzahl wei√üer Blutk√∂rperchen (Leukopenie, Neutropenie)
  • erh√∂hte Anzahl bestimmter wei√üer Blutk√∂rperchen (Eosinophilie)
  • allergische Reaktionen
  • Appetitlosigkeit
  • √Ąngstlichkeit, Schwindelgef√ľhl, Schl√§frigkeit, Zittrigkeit
  • drehendes Gef√ľhl
  • beeintr√§chtigtes Geh√∂r, Klingeln in den Ohren (Tinnitus)
  • √Ąnderung der im EKG gemessenen Herzaktivit√§t, die als ‚ÄěVerl√§ngerung des QT-Intervalls‚Äú bezeichnet wird
  • sp√ľrbares Herzklopfen
  • Entz√ľndung des Magens, des Mundes und der Zunge
  • Bl√§hungen, Verstopfung, Aufsto√üen
  • trockener Mund
  • St√∂rung des Gallenflusses
  • Entz√ľndung der Leber
  • Anstieg der Leberenzyme im Blut
  • Jucken, Nesselausschlag
  • allgemeines Unwohlsein
  • Schw√§che
  • Brustschmerzen
  • Sch√ľttelfrost
  • M√ľdigkeit

H√§ufigkeit nicht bekannt (H√§ufigkeit auf Grundlage der verf√ľgbaren Daten nicht absch√§tzbar)

  • Darmentz√ľndung, leicht bis schwer (siehe ‚ÄěSchwerwiegende Nebenwirkungen‚Äú)
  • bestimmte Infektionen der Haut und des Unterhautgewebes (Erysipel)
  • schwerwiegende Verminderung der Anzahl bestimmter wei√üer Blutk√∂rperchen (Agranulozytose)
  • verminderte Anzahl an Blutpl√§ttchen: Zeichen hierf√ľr k√∂nnen ungew√∂hnliche blaue Flecken und Blutungen sein
  • schwere allergische Reaktion (anaphylaktische Reaktion; siehe ‚ÄěSchwerwiegende Nebenwirkungen‚Äú)
  • Psychose, Gef√ľhl des Identit√§tsverlustes
  • Gef√ľhl, nicht man selbst zu sein, Verwirrtheit
  • Depression, Alptr√§ume, Orientierungslosigkeit, Halluzinationen, Manie
  • Krampfanf√§lle
  • √Ąnderung des Geruchssinns, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinns
  • Kribbeln oder Taubheitsgef√ľhl
  • Taubheit
  • Herzrhythmusst√∂rungen einschlie√ülich lebensbedrohlicher F√§lle (ventrikul√§re Arrhythmie, Torsade de pointes, Kammerflimmern; siehe ‚ÄěSchwerwiegende Nebenwirkungen‚Äú)
  • Verl√§ngerung der Blutgerinnungszeit
  • akute Entz√ľndung der Bauchspeicheldr√ľse (siehe ‚ÄěSchwerwiegende Nebenwirkungen‚Äú)
  • Verf√§rbung der Z√§hne und der Zunge
  • schweres Leberversagen einschlie√ülich lebensbedrohlicher F√§lle (siehe ‚ÄěSchwerwiegende
    Nebenwirkungen“)
  • Gelbf√§rbung der Haut oder des Augenwei√ües (Gelbsucht)
  • schwere Erkrankungen der Haut mit Missempfindungen, R√∂tung, Abl√∂sung und Schwellung (Stevens-Johnson-Syndrom, toxische epidermale Nekrolyse, DRESS; siehe ‚ÄěSchwerwiegende
    Nebenwirkungen“)
  • schwere Hautreaktion: ein roter, schuppiger Ausschlag mit Erhebungen unter der Haut und Blasen (exanthematische Pustulose [AGEP]; siehe ‚ÄěSchwerwiegende Nebenwirkungen‚Äú)
  • Akne
  • Muskelschmerzen oder -schw√§che
  • Nierenentz√ľndung, Nierenversagen
  • Urinfarbe anormal
  • Sehst√∂rungen, verschwommenes Sehen

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch f√ľr Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem

Bundesinstitut f√ľr Arzneimittel und Medizinprodukte

Abt. Pharmakovigilanz

Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3

D-53175 Bonn

Website: www.bfarm.de

anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, k√∂nnen Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen √ľber die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verf√ľgung gestellt werden.

Anzeige

Wie soll es aufbewahrt werden?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel f√ľr Kinder unzug√§nglich auf.

Sie d√ľrfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach ‚Äěverwendbar bis‚Äú angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

F√ľr dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Entsorgen Sie Arzneimittel niemals √ľber das Abwasser (z. B. nicht √ľber die Toilette oder das Waschbecken). Fragen Sie in Ihrer Apotheke, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei. Weitere Informationen finden sie unter www.bfarm.de/arzneimittelentsorgung.

Anzeige

Weitere Informationen

Was Clarithromycin HEXAL enthält

Der Wirkstoff ist Clarithromycin.

1 Filmtablette enthält 500 mg Clarithromycin.

Die sonstigen Bestandteile sind

mikrokristalline Cellulose, Cellulosepulver, Croscarmellose-Natrium, Magnesiumstearat (Ph.Eur.)pflanzlich , hochdisperses Siliciumdioxid.

Film√ľberzug: Hypromellose, Lactose-Monohydrat, Macrogol 4000, Titandioxid (E 171).

Wie Clarithromycin HEXAL aussieht und Inhalt der Packung

Weiße, längliche, gewölbte Filmtablette mit einer Bruchkerbe auf beiden Seiten. Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Clarithromycin HEXAL ist in Packungen mit 14 und 20 Filmtabletten erhältlich.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer

Hexal AG Industriestraße 25 83607 Holzkirchen Telefon: (08024) 908-0

Telefax: (08024) 908-1290 E-Mail: service@hexal.com

Hersteller

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

oder

S.C. SANDOZ S.R.L.

7¬į ‚ÄúLivezeni‚ÄĚ Street

540472 Targu Mures, Mures County

Rumänien

oder

Lek Pharmaceuticals d.d. Verovskova 57

1526 Ljubljana Slowenien

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt √ľberarbeitet im Juli 2019.

Anzeige

Zuletzt aktualisiert: 20.08.2022

Quelle: Clarithromycin HEXAL 500 mg Filmtabletten - Beipackzettel

Wirkstoff(e) Clarithromycin
Zulassungsland Deutschland
Hersteller Hexal Aktiengesellschaft
Betäubungsmittel Nein
Zulassungsdatum 25.08.2004
ATC Code J01FA09
Abgabestatus Apothekenpflichtig
Verschreibungsstatus verschreibungspflichtig
Pharmakologische Gruppe Makrolide, Lincosamide und Streptogramine

Teilen

Anzeige

Ihr persönlicher Arzneimittel-Assistent

afgis-Qualit√§tslogo mit Ablauf Jahr/Monat: Mit einem Klick auf das Logo √∂ffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen √ľber medikamio GmbH & Co KG und sein/ihr Internet-Angebot: medikamio.com/ This website is certified by Health On the Net Foundation. Click to verify.
Medikamente

Durchsuche hier unsere umfangreiche Datenbank zu Medikamenten von A-Z, mit Wirkung und Inhaltsstoffen.

Wirkstoffe

Alle Wirkstoffe mit ihrer Anwendung, chemischen Zusammensetzung und Arzneien, in denen sie enthalten sind.

Krankheiten

Ursachen, Symptome und Behandlungsm√∂glichkeiten f√ľr h√§ufige Krankheiten und Verletzungen.

Die dargestellten Inhalte ersetzen nicht die originale Beipackzettel des Arzneimittels, insbesondere im Bezug auf Dosierung und Wirkung der einzelnen Produkte. Wir k√∂nnen f√ľr die Korrektheit der Daten keine Haftung √ľbernehmen, da die Daten zum Teil automatisch konvertiert wurden. F√ľr Diagnosen und bei anderen gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt zu kontaktieren. Weitere Informationen zu diesem Thema sind hier zu finden